Ecuador
Machachi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

37 travelers at this place:

  • Day82

    The Secret Garden... Cotopaxi Getaway!

    January 22 in Ecuador ⋅ ☁️ 14 °C

    So we travelled to the high altitude of around 3,400 metres above sea level (so similar to Cusco in Perú) ... Which we weren't aware of until we got there lol 😢😳😂 We got the mini van transfer from Quito in the morning and took around 2hrs to get there, we drove for ages on the bumpy cobbled roads to get there, but as we arrived the views came into sight of where we'd be staying, in the Secret Garden, it was beautiful! Overlooking the mountains, green hills & fields and if course Cotapaxi volcano (it was actually behind clouds when we got there, until we left the last day... About 7.30am in the morning!). It was such a shame that we we're both extremely ill 🤒 while here! Zach did the waterfall walk on our first day, I attempted the first 5 seconds and had to bail, and go to bed! It was truly horrible being so ill, but we did get out of our lodge house one day for a few hours to read our books on the trampoline overlooking the countryside.. Which was really nice! 😍 Also the lodge had some lovely dogs that kept us company when all the other tourists were out on walks, hiking cotapaxi or horse riding... Which was a real shame to miss out on! But there was a silver lining of beautiful views over the whole landscape on our last day... So all was not lost, even if we didn't get to do any activities, we got great view without moving at all lol 😂Read more

  • Day61

    Drei Tage Cotopaxi II

    September 15, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 16 °C

    Endlich ging es so richtig wandern - auf den Berg Pasochoa. 2,5 Std hoch - von ca. 3.500 auf 4.200m.
    Der erste 4 Tausender 👌👌
    Und es ging erstaunlich gut. Keine Höhenprobleme, zum Glück. War natürlich echt anstrengend, aber wirklich machbar.
    Belohnt wurden wir mit wunderschönen Wetter und Blick bis nach Quito sowie auf die umliegenden Vulkane, insbesondere dem Cotopaxi.
    Um ca. 14Uhr zurück im Hostel gewesen - Jacuzzi genutzt, Sonne genossen, Karten gespielt. Snack time um fünf. Lecker Weinchen getrunken, Abend ausklingen. Und Highlight natürlich wieder das Drei-Gänge-Menü Abendessen, das muss hier nochmal erwähnt werden: Suppe, Curry, Starfruit-Blueberry-Crumble.
    Unser Hostel-Zimmer ist bereits ein eingeschworenes Team geworden: Johnny & Emma (ein Pärchen aus England), Alice aus Österreich, Abbey aus den US & Cat aus England.
    Liess sich aushalten hier :) so nette Leute, und einfach so ein schöner Ort!
    Read more

  • Day59

    The Secret Garden

    August 9, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 14 °C

    Der Entschluss heute absolut nichts zu machen fiel durch die wunderschöne Anlage des Secret Garden sehr leicht. Also haben wir den Tag lesend, schlafend, Hörbuch hörend, einfach nichts tuend verbracht. Durch den hier konstanten Wind war es ab und zu tatsächlich ein wenig kühl aber es war super mal wieder ein bisschen zu entspannen. Reisen ist eben doch auch relativ anstrengend zwischendrin. Der Secret Garden ist absolut traumhaft, das Essen ist super und man gibt sich hier bei allem super viel Mühe.Read more

  • Day58

    Nationalpark Cotopaxi

    August 8, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 15 °C

    Der Ort an dem wir die nächsten drei Tage verbringen ist wirklich ein Traum! Nach einer 2-stündigen Busfahrt sind wir im Secret Garden im Nationalpark Cotopaxi angekommen. Das Secret Garden wurde uns von einigen Reisenden und Freunden empfohlen und wir verstehen absolut warum. Eine wunderschöne Anlage in einer traumhaften Location - von unserem Bird House hat man einen Blick auf die Berglandschaft und den Cotopaxi, dem zweithöchsten Vulkan in Ecuador. Nach einer leckeren Suppe ging es dann auch schon direkt auf eine kleine Wanderung zu einem Wasserfall. Je mehr wir von der Landschaft hier sehen, desto mehr entwickelt sich dieser Aufenthalt zu einem unserer Highlights der Reise. Danach ging es noch kurz in den Jacuzzi und abends haben wir noch ein superleckeres Abendessen bekommen (auch bei dieser Unterkunft ist die Verpflegung inklusive).Read more

  • Day60

    Drei Tage am Vulkan Cotopaxi I

    September 14, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 16 °C

    Nach Mindo folgen zwei Tage im "Hostal Secret Garden Cotopaxi". Festhalten - das Hostel wurde zu letztes Jahr zu den 1% besten Hostels weltweit gewählt. Und ja, es wurde mir auch ungefähr 100 mal von anderen Backpackern empfohlen. Also muss ich da natürlich hin :) Das Hostel liegt etwa 2 Std von Quito entfernt, mitten im Nirgendwo, mit atemberaubender Sicht auf die umliegenden Berge und Vulkane, insbesondere dem aktiven Vulkan Cotopaxi.
    Man bucht ein Package für 95 $. Was Transport, alle Mahlzeiten (was ein Luxus, drei Tage bekocht zu werden 😍), zwei Nächte, sowie zwei Tagesausflüge enthält. Für die Preise hier schon ein guter, aber sehr fairer Preis.
    Also hin da.
    Und dort angekommen, war ich wirklich hin und weg. Direkt bei Ankunft gab's Mittagessen. Danach ein kleiner Ausflug zu zwei Wasserfällen (ok, die konnten nichts), um sich vor allem an die Höhe zu gewöhnen - das Hostel liegt nämlich auf 3.500m. Abstecher bei den Lamas, die zum Hostel gehören. 17Uhr Snack, jeder trägt sich dabei für die Aktivität am nächsten Tag ein. Draußen abhängen, lesen, um 19Uhr Abendessen. Gemütliches Feuer, Karten, und nen leckeren Vino.
    WiFi & Internet gibt es keins - d.h. Wirklich alle (insgesamt sind hier so 60 Backpacker) "müssen" sich unterhalten.
    Es gibt Toiletten mit Ausblick auf die Landschaft.
    Und natürlich einen Jacuzzi.
    Das Hostal verdient wirklich seinen Platz..
    Das war Tag 1, unten ein paar Bilder von diesem wunder, wunderschönen Ort - und vor allem den Lamas 😁
    Read more

  • Day49

    Vulcano Cotopaxi

    September 10, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 7 °C

    From the national park materials , its described as the highest active vulcano in the world. At 5897 meters the Cotopaxi has a permanent snow cover . As for access to this ecuadorian national park , its a bumpy cobble stone road and i turned on the 4wheel drive to better get through the deep holes in the road . But after rattling along for 20 km we reached this beautiful spot at the lodge tambopaxi, where we spend the night.
    In the morning , we sat down for breakfast ( for the first time on our trip we camped with breakfast included), and the alarm went on and evacuation protocol when the vulcano errupts was initiated. We all got a little bag with water bottle and breathing mask, then piled into their trucks and rattled downhill to the escuela/evacuation center. It was a drill but all the park employees took it very seriously.
    After we got back we hiked up to the refugio, the basecamp for climbing to the top. That was enough for us ,we felt acomplished to have reached almost 16000 feet and climbed down again to get out of the brutal ,ice cold wind.
    Read more

  • Day73

    The Secret Garden Cotopaxi

    November 26, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 16 °C

    Hütt am Morge bini vo Latacunga mit em Bus uf Machachi, dede bini den vomene Taxi abghollt worde, wo mich zum Secred Garden bracht het. Das isch es mega schöhns Hostel uf ca. 3500 m.ü.m mit supper Usblick uf de Cotopaxi.
    Als mega überraschig hani da d Marion und de Thiery wieder troffe. Sie sind mit mir in Montañita i de Schuel gsi und au us de Schwiiz.

    Nach em Zmittag hemmer e churzi Wanderig zumene Wasserfall gmacht, de Weg hett eus dur de Nebelwald und durs Bächli gfüert, chlettere hemmer au no chli müesse und das alles i Gummistifel. Bim Wasserfall ahcho simmer den no schnell go bade, es isch arschchalt gsi.

    Wieder zrugg hets feins Bananebrot geh und nachane hett de Manager vom Hostel mit jedem einzel de nögschd Tag ahglueget.
    Nach em Sunneuntergang hets Pizza zum Znacht geh, underanderem Pizza mit Meerseuli, mhhh.
    Read more

  • Day115

    Mit Wanderbus zum Cotopaxi NP

    October 21, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 7 °C

    Heute verließen wir in aller Frühe Quito mit dem Wanderbus. Wanderbus ist ein Hop-On-Hop-Of Bus, der auf fixen Routen quer durchs Land fährt und an verschiedenen Stationen hält. An Board ist ein Guide und erklärt etwas zu Land und Leuten und zusätzlich es wird versucht lokale Leute zu fördern. Das Beste aber an dem Konzept ist, dass man jederzeit an den Stops bleiben und wann man will wieder einsteigen kann. Man ist also recht flexibel bei der Reisegestalltung. Nach den Ereignissen in Ecuador klang dies für uns eine ideale Lösung zu sein um das Land zu entdecken.
    Der erste Stop war auf einem Bauernhof wo wir unsere Melkfähigkeiten und Beweis stellen konnten und mit Frühstück und dem leckersten selbstgemachten Karamel versorgt wurden. Beim nächsten Stop arbeitete der Bus sich auf fast 4000 m hoch zum Fuß des Cotopaxi-Vulkans. Dort machten wir eine kleine Tour um die "Laguna de Limpiopungo" und bekamen die örtliche Flora und Fauna erklärt, die von den Indigenen als Apotheke genutzt wird. Eigentlich ist die Lagune umgeben von mehreren Vulkanen, unter anderem mit dem 5867 m hohen Cotopaxi. Leider war es so bewölkt, dass wir nur ganz kurz einen winzigen Teil des Gletschers zu sehen bekamen, den Rest des schneebedeckten Vulkans mussten wir uns vorstellen. So hoch in den Bergen ist das Wetter nun mal nicht immer so wie Touristen das wollen.
    Weiter ging es in ein Bergdorf namens Quilotoa sowie zum gleichnamigen, beeindruckenden Kratersee auf ca. 3800 m. Dieser zeigt sich je nach Sonnenlicht und Wetter in unterschiedlichen Farben, die von dunkelgrün bis türkis reichen. Bei der Ankunft war die Sicht noch einigermaßen OK, doch nach und nach fielen immer mehr Wolken über den Kraterrand und trübten die Sicht. In Quilotoa verließen wir unsere Reisegruppe und blieben in einem kleinen Hostel im Dorf, um am nächsten Tag den Krater umrunden zu können. Im Hostel verquatschten wir uns beim Abendessen mit den einzigen anderen Gästen (Ad und Cristin - ein koreanisches Pärchen aus den Staaten) und diskutierten u.a. über die 3 Probleme der USA: "Guns, Health und Environment".
    Read more

  • Day30

    Cotopaxi

    February 12, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 15 °C

    Na het Amazone regenwoud bezocht te hebben zijn we door gegaan naar een andere plek zonder enige connectie, een super mooi hostel met een aantal vulkanen en bergen in haar tuin.
    Hier hebben we enorm mooie hikes gemaakt, natuur gezien, en heerlijk gerelaxed. Het hostel was erg tof, met onder andere een jacuzzi met uitzicht op de bergen, een enorm grote hangmat, en avondeten met iedereen die daar ook verbleef.

    After the Amazon we went to a hostel in the middle of nowhere with no connection either, we were used to it from the Amazon anyways. This amazing place was situated on a spot with multiple volcanoes and mountains in its garden, creating for some amazing views, hikes, and nature. The place had great features including a jacuzzi with Mountain view, a gigantic hammock, and huge communal dinners with everyone staying there. We had an amazing time here!
    Read more

  • Day60

    Tâmbopaxi

    December 2, 2018 in Ecuador ⋅ 🌧 13 °C

    Akklimatisationsaufenthalt in der Nobelhütte Tambopaxi. Auf 3750m Meereshöhe, bereits im Nationalpark und fast direkt am Fuße des Cotopaxi gelegen, lässt es sich ganz gut aushalten. Tambopaxi ist eher ein Hotel mit Restaurant als eine Berghütte - zu mieten gibt luxuriöse Suites mit Glasfront hin zum Cotopaxi, aber auch Betten in Mehrbettzimmern. Mit letzterem haben wir uns abgefunden (die Lodge an sich ist ob der Lage und der Abgeschiedenheit schon teuer genug) - allerdings haben wir jetzt seit 3 Tagen einen 3-Betten-Dorm für uns allein. Und viel günstiger. Allerdings haben wir nur ein Dachfenster, keinen freien Blick auf den Vulkan - aber das kann man lösen, indem man kurz vors Haus geht oder sich in den Speisesaal setzt und dort beim Fenster rausschaut während man einen Kaffee genießt. Kann passieren, dass haufenweise Hasen vorbeihoppeln :) Und so ganz nebenbei: es zieht spätestens zwischen 10 und 12 Uhr sowieso komplett zu (meistens früher) und man sieht vom Cotopaxi nicht mal die Schneegrenze.
    Hier ist es stets angenehm warm, es gibt gemütliche Couches zum ausrasten, und insgesamt ist es ein optimaler Platz für Franz zum Auskurieren.
    Während er sich gesund schläft und gemütlich in der Sonne lesen kann, kann ich die Gegend aufm Pferderücken erkunden. Reiten ist eine DER Aktivitäten hier in der Lodge - die gutmütigen Pferde (eigentlich eher etwas größere Ponys) tragen einen sanft über die weiten Felder, vorbei an Herden von Wildpferden und Kühen, über Bäche, zu Inkaruinen - und wieder retour. Ein Guide ist natürlich auch dabei :) Das freie Gelände eignet sich super, um mal locker herumzugaloppieren, und es macht echt Spaß, endlich mal wieder im Sattel zu sitzen.

    Sonst vertreiben wir uns die Zeit mit Spaziergängen, Kartenspielen und Essen - das zwar lecker ist, allerdings haben wir mit „vegetarisch“ leichte Verständigungsprobleme. Nach Bestellen einer „reinen Gemüsesuppe“ bekommen wir Hühnersuppe, schön mit großen Hühnerstückchen drin, und ein bisschen reingeschnippeltem Gemüse...

    Nachdem Franz sich dann besser fühlt und wieder normal essen kann, beschließen wir als Akklimatisationswanderung noch den Rumiñahui in Angriff zu nehmen, ein 4600m hoher Berg ganz nah bei der Lodge. Als wir am Gipfel stehn, können wir es kaum glauben: schon da? Das war superlocker, viel geredet, kaum geschnauft, es scheint als ob das Schlafen über 3500m wirklich seine Wirkung zeigen würde!
    Wir fühlen uns gut und denken, dass wir diesmal den hohen Berg auch ohne „Doping“ in Form von Diamox in Angriff nehmen können!
    Morgen Mittag gehts los, da holt uns unser Guide José hier ab und wir fahren bis zum Fuß des Berges und gehen dann auf das Refugio, die Schutzhütte auf 4800m. Nachmittags wird dann ausgeruht bevor man gegen Mitternacht zum Gipfel aufbricht.

    Heute Morgen, als wir aufgestanden sind, hat sich der Cotopaxi endlich mal in ganzer Pracht gezeigt, wolkenlos und sogar mit Sonnenschein! Hoffentlich haben wir in zwei Tagen auch so ein Wetterglück!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Machachi

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now