Fiji
Saunaka

Here you’ll find travel reports about Saunaka. Discover travel destinations in Fiji of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

16 travelers at this place:

  • Day146

    FIJI

    August 23, 2017 in Fiji

    After New Zealand we spent 10 days relaxing on Fiji. Firstly we spent 5 nights on the island of Mana. Here we relaxed on the beaches and snorkelled. We had a boat trip to the island where castaway was filmed but unfortunately when we got there they were doing more filming so we weren't allowed to set foot on the island. Another day we visited cloud 9, which is a floating bar in the middle of the ocean - this was great fun. We made some great friends on this island and all the Fiji locals were great fun. The rest of the time was spent exploring the mainland but to be honest this didn't compare to the islands. Im afraid this will be the last blog post for a while as we now fly to Australia to work and earn some much needed cash!Read more

  • Day113

    Fidschi

    December 17, 2016 in Fiji

    ... ist ja wie Kuba: Wenn ich komme, steht die ganze Insel unter Wasser. ;) Es gab einen Zyklon vor ein paar Tagen. Jetzt regnet es nur noch in Strömen. Ich habe aber noch Glück. Morgen will ich für 3 Tage nach Mana Island fahren und das klappt wahrscheinlich auch. Als der Zyklon kam, wurden alle Touristen von den Inseln evakuiert und nach Nadi auf der Hauptinsel gebracht. Hier bin ich gerade angekommen. Heute morgen soll im Hostel noch Stromausfall gewesen sein. Jetzt geht alles wieder, nur das Internet nicht. Ich sitze nebenan im ersten Burger King Fidschis (eröffnet im Februar) und habe mir Internet mit einem Crispy Chicken Meal gekauft. Außerdem gibt's einen Supermarkt, in dem man so gut wie keine Lebensmittel kaufen kann, und ein Kino. Das war's. Reicht mir. Ich gucke nachher den neuen Star Wars Film. :)
    Fotos und neue News gibt's wahrscheinlich erst in 5 Tagen wieder, wenn ich in Los Angeles lande.
    Read more

  • Day256

    Nadi, FJI

    May 13, 2017 in Fiji

    BULA! (=fidschi und heißt Hallo auf Deutsch)

    Wir sind in Fiji gelandet! Können es selber noch kaum glauben, aber die Flugpreise haben es uns erlaubt auf diese paradiesische Insel zu kommen. Nachdem kurzen Zwischenstopp in Sydney ging der Flug nach Fiji um 13:00 nachmittags los. Schon lange ist es her, dass wir mit keinem Billigflieger geflogen sind. Umso mehr waren wir von den ganzen Extras sehr beeindruckt. In unserem Flugpreis war sogar die Gepäcksstückabgabe enthalten. Wir reisen mit Handgepäck und haben es trotz 9 kg (die meisten Handgepäcksregelungen liegen bei 7 kg) immer geschafft es mit an Board zu nehmen. So konnten wir uns schon einiges sparen! Im Flieger dann gab es für uns sogar ein veganes Mittagessen und ein fijianisches Wasser - so wie wir es aus unseren Supermarktläden kennen - und das einfach mal GRATIS. Ach ja und wir hatten sogar Entertainment Programm - so viel Luxus im Flugzeug sind wir nun wirklich nicht mehr gewohnt *lach*.

    Als wir dann in Nadi gelandet sind, wurden wir zuerst einmal ins Büro der Einwanderungsbehörde geschickt, wo uns einige Fragen gestellt worden sind. Hinterher haben wir erfahren, dass ihnen die Adresse, die wir auf die Arrival Card fürs Visum eingefüllt hatten, als Touristen-Unterkunft unbekannt war. Wir hatten eine AirBnB Unterkunft gebucht, d.h. ein Gästeapartment bei einer fijianischen Familie. Die Frau von der Einwanderungsbehörde rief kurz unsere Host-Mama an, die ihr gleich bestätigte, dass wir bei ihr wohnen und endlich bekamen auch wir (als die letzten unseres Fliegers) das Visum in den Reisepass gestempelt. Schnell hasteten wir nach draußen und suchten unsere Gasteltern, die uns sehr herzlich begrüßten. Sie haben uns (gratis) abgeholt und uns dann in ihr Apartment gebracht. Das war wirklich nötig wir waren fix und fertig!

    Unsere Gasteltern nahmen uns auf einen Früchtemarkt mit und hinterher sind wir mit dem lokalen Bus in das Städtchen gefahren. Dort schauten wir uns einen Hindu-Tempel mit einer privaten Führung an. Am Abend wurden wir von unserer Gastfamilie zum Essen bei ihnen eingeladen (auch gratis!!!) und wir plauderten ein bisschen mit ihnen. Es war alles sehr ungezwungen und man merkte ihnen an, dass sie gerne Menschen aus aller Welt beherbergen. Unsere Gastmama gab uns noch einige Tipps und half uns bei all unseren Belangen.

    Ach ja - Wir sind froh, dass wir nach Australien endlich auch wieder ein bisschen Kultur entdecken dürfen. Für uns gibt es nichts besseres als wie im lokalen Bus zwischen den ganzen Locals zu sitzen, die coole Musik, die im Bus läuft zu hören und die Landschaften an denen man vorbei fährt zu bestaunen! Gänsehautfeeling pur!
    Read more

  • Day260

    Nadi, FJI

    May 17, 2017 in Fiji

    Heute fuhren wir dann mit dem Bus wieder zurück nach Nadi und wir durften uns direkt wieder bei der netten Gastfamilie einquartieren. Hier bleiben wir aber nur eine Nacht, weil wir von hier aus dann morgen auf die Yasawa-Inseln gehen werden. Dort erwartet uns dann hoffentlich das paradiesische Fiji. Wir sind schon sehr darauf gespannt.

    Auf einem der Fotos ist ein Schulbus hier auf Fiji ohne Fenster zu sehen - keine Angst unser Bus war etwas 'moderner' und mit Fenster 😀.Read more

  • Day1

    Nandi, Fiji

    October 12, 2013 in Fiji

    In October 2013, I traveled to New Zealand to explore the possibility of moving back there to live. In the end, I didn't because the job I thought was going to eventuate never happened.

    There was to be a relatively short layover in Nandi, but the ongoing flight was overbooked so I put my hand up to stay overnight at a nearby resort until the next day's flight.

    While in Fiji, I took a taxi tour of some of the local sites, but seemingly didn't save the photos I took.Read more

  • Day32

    Nadi, Fiji

    March 18, 2006 in Fiji

    Landed in Nadi from La. Arrived at 5:30 in the morning so did'nt see a thing. Visited the town of Lautoka right after we landed because we could not check in. Small town with not that much to see ... bus station was a blast

    Staying at Saweni Beach Hotel. Lovely place right next to a small beach. Very quite and peaceful .....

  • Day268

    WELCOME TO FIJI!

    December 6, 2017 in Fiji

    Nach meiner halben Weltreise, bei der ich wieder ca 30 h unterwegs war im Bus und Flugzeug von Ravensthorpe bis Fiji, habe ich im Flughafen erstmal auf Laura gewartet. Mit einfach 5 h Zeitunterschied zu WA sind es jetzt 12 h zu Deutschland. Also genau am anderen Ende der Welt! Laura und ich sind uns erstmal in die Arme gefallen und haben uns eine Ewigkeit unterhalten, bevor unser Taxi uns zu unserem Hostel gebracht hat. Wir hatten uns ja auch schon 3 Monate wieder nicht gesehen! Um ca. 6 Uhr abends waren wir dann auch mal im Hostel. Nachdem wir mit "Bula!" begrüßt wurden und eingecheckt haben, sind wir direkt erstmal ins Travel Office und haben unsere 8 Tage hier verplant. Das hat eine Ewigkeit gedauert, bis wir alles so verplant haben, wie wir es uns vorgestellt hatten. Weil wir fast vor Hunger gestorben sind, gabs dann also endlich Dinner. Das Hostel war schon richtig cool, direkt am Strand und alles aus Holz und Bambus und so. Weil unser Taxi uns morgen aber so früh abholt, haben wir bei der Hitze erstmal versucht zu schlafen.Read more

  • Day276

    Nadi City and Markets

    December 14, 2017 in Fiji

    Nachdem wir im Travel Office nachgefragt hatten, wie lange es zur Hauptstadt Suva braucht, haben wir das direkt mal von unserer Liste gestrichen. Stattdessen haben wir morgens erstmal aus dem Hostel ausgecheckt und unser Gepäck abgestellt und sind dann mit dem Bus in die Innenstadt von Nadi gefahren. Irgendwie voll die andere Welt, wenn man gerade von den Inseln kommt. Es ist so busy, so viele Leute und auch relativ viel Verkehr. Und die Hitze staut sich hier richtig. Sind dann auf den Markt gegangen, haben ein bisschen Obst gesnackt und noch ein Eis gegessen. Richtig gut, ich weiß nicht, wann ich das letzte mal ein Eis gegessen habe! Dann sind wir noch über son anderen kleinen Souvenirmarkt geschlendert, wo ich ein Wichtelgeschenk für unseren Weihnachtsroadtrip gekauft habe. Und ein Standbesitzer kam an und hat uns zu sich nach Hause eingeladen. Ein typisches Fiji Essen und ein Kava Circle hatte er geplant. Wir waren wirklich am überlegen, allerdings war uns das alles ein bisschen zu komisch und wir wollten nicht unseren Flug verpassen und sowas. Später haben wir den Bus nach Hause genommen, der ungefähr 1 Fijidollar gekostet hat, also 40 ct. Am Abend ging es dann mit dem Taxi zum Flughafen. Ciao Fiji, see ya later!Read more

  • Day162

    III. Pacific Island - Fidschi

    February 7, 2017 in Fiji

    Di, 07.02. Beauty Point - Launceston
    An diesem Tag ging es zurück nach Launceston. Wir waren nochmal an der Cataract Gorge (gute heiße Duschen), in der Wäscherei etc., bevor ich abends dann Abschied von Elisa und Cloclo nehmen musste und wieder zurück nach Sydney flog.

    Mi, 08.02. Flug Sydney, AUS - Nadi, Fidschi; Homestay
    Nach einer Nacht an Sydneys Flughafen nahm ich morgens den 4h Flieger nach Fidschi.
    Schon während des Fluges gab es einige Turbulenzen und spätestens beim Landeanflug war klar: ich reise mal wieder in der Nebensaison, es ist Zyklon-/ Regenzeit und die Inseln wurden bereits seit 4 Tagen von schweren Stürmen und Starkregen heimgesucht; Trouble in the Paradise :P
    Gemäß Fiji-Time und des Wetters hatte der Flug 1h Verspätung, bei der Passkontrolle begrüßten uns einheimische Sänger mit typischer Musik und ich wartete fast 2,5h am Flughafen, da die Straßen total überflutet waren und daher ein Durchkommen kaum möglich - aber was kann man schon gegen das Wetter machen und außerdem habe ich Urlaub, also alles kein Problem ;)
    Dann hieß es auch schon BULA und ich verbrachte meine erste Nacht bei den Einheimischen Api, Fi (beide Ende 50), ihrer 8-jährigen Tochter Kalesi, dem 6-monatigen Nachbarsbaby Api jr. sowie Hunden, Katzen und Hühnern im Dorf Viseisei, ca. eine halbe Stunde von Nadi entfernt. Die Leute sind alle super nett und nachdem ich eine Weile mit den Kids und Tieren gespielt hatte, gab es Abendessen: Reis, Nudeln, Gemüse und Lammwurst - traditionell auf dem Boden und mit den Händen gegessen. Die Menschen hier sprechen auch 3-4 Sprachen: Englisch, Fiji, Hindu und Stammessprache. Api spielte dann noch ein bisschen Gitarre - etwas, was ich unbedingt lernen sollte ;)

    Do, 09.02. - Sa, 11.02. Mana Island
    Am nächsten Morgen wachte ich schon früh gegen 6 auf, da Kalesi ganz begeistert sang und sich auf die Schule freute, die nach 3 Tagen wieder öffnete. Das Wetter sah auch etwas besser aus, zumindest gab es keinen Regen :)
    Danach fuhr Fi mich nach Nadi an den Strand, wo es per Boot zu den Mamanucas, genauer gesagt zu Mana Island ging. Auch hier galt wieder Fiji time = take it easy, das Boot kam mal locker 1,5-2h später :P Für mich als Dauerreisende aber auch kein Problem mehr, meine deutsche Pünktlichkeit habe ich gerade in solchen Ländern eh abgelegt und bin ohnehin im Urlaub-Chill-Modus ;)
    Mit meinen 10+5kg und zusätzlichen 6kg Wasser (auf den Inseln ist alles 5x teurer) ging es dann ca. 1h per Boot nach Mana - die Bilanz waren 70% Deutsche, 20% Briten und 10% Asiaten; wir Deutschen sind einfach überall :D
    Das Mana Lagoon Backpackers liegt direkt am Strand und hat eine sehr entspannte, familiäre Atmosphäre, die freundlichsten Leute und alle Mahlzeiten inklusive.

    Hier wurde übrigens der Film "Cast Away" mit Tom Hanks gedreht und derzeit liefen die Vorbereitungen zu einem Fortsetzungs-Dreh für "Survivor"; die Crew baute ganz in unserer Nähe das Set auf.

    Die nächsten 3 Tage hieß es dann für mich:
    INSELLEBEN - absolut nichts tun, entspannen und über mich, mein Leben und meine Reise nachdenken.
    Gerade wenn man länger reist und auch nach den vielen Wanderungen in Tassie braucht man einfach eine Pause und das hieß konkret:
    Ausschlafen, essen, sonnenbaden, schwimmen, lesen, schnorcheln, am Strand spazierengehen oder einfach gar nichts tun :)

    Donnerstag abends gab es den traditionellen Fiji und Bula Tanz sowie eine Feuershow und ich probierte das Nationalgetränk Kava, aus Wurzeln hergestellt und mit angeblich medizinischer Wirkung - gibt es in den Größen low tide, high tide und tsunami. Lovo ist das traditionelle Gericht, in einem Erdloch zubereitet mit Süßkartoffeln und Fleisch, daneben gibt es durch den indischen Einfluss auch oft Curry oder eben Fisch.

    Freitags war ganz entspannt: Ausschlafen bis 8, Frühstück, Strandspaziergang inkl. unfreiwilliger Dusche dank plötzlichem Starkregen, lesen, entspannen etc.
    Abends gab es dann super leckeren Fisch mit Kartoffeln und Spinat, bevor sich die Jungs als Mädels und die Mädels als Jungs verkleideten und wir eine phänomenale und super lustige Modenschau hatten. Der Sonnenuntergang war spektakulär und super schön trotz oder gerade wegen der Wolken :)

    Samstags war auch super entspannt: Ausschlafen bis 8, Frühstück, Strandspaziergang und dann mit gewöhnlicher Engelsgeduld auf das Boot warten - gemäß Fiji-Time kam das nämlich wieder nur 1,5h später :P Passend zu meinem Abenteuerdurst war das Wetter auf dem Meer und v.a. Mainland Fidschi wesentlich schlechter als auf den Inseln, sodass wir geradewegs in den Sturm hineinfuhren, hieß konkret: Die Fahrt dauerte mit 1,5h fast doppelt so lange, wir hatten mega Wellengang inkl. Wellen/Wasser im Boot, Achterbahngefühlen und kostenlosen Salzduschen und einen anderen Anlegehafen. Wie in Fidschi allgemein war ich eine der wenigen Mädels, auf dem Boot waren sonst nur Jungs und wie in Australien und Neuseeland trifft man natürlich auch hier fast nur auf Deutsche :O
    In Nadi selbst war alles wieder super überflutet, sodass die Fahrt vom Hafen zum Busbahnhof schon fast eine Stunde dauerte. Dort angekommen zeigte sich der große indische Einfluss mit jeder Menge indischer Geschäfte, Schnellrestaurants und natürlich Indern - in dem Bus selbst und der 1,5h Fahrt zurück zum Viseisei Dorf war ich auch wieder eine der wenigen Frauen sowie definitiv die einzige Weiße und Rucksackreisende, so integriert bin ich :P

    Dort im Starkregen hieß es dann erst mal: nach fast 3 Tagen wieder WLAN und entspannen, bevor es zur Kaffeezeit typisch lokale Pfannkuchen und spätabends britisch-indisches Reis-Huhn-Gericht gab.

    So, 12.02. Homestay; Flug Nadi - Sydney
    An diesem Morgen war ausschlafen leider nicht möglich dank dem Nachbarshahn, der um 6 Uhr frühs startete und dem Nachbarsbaby um halb 7 ;)
    Nach einem leckeren Frühstück ging es dann ganz traditionell in fidschianischer Sonntagskleidung in die Kirche - die meisten sind hier katholisch, Fis Familie und Dorf allerdings methodistisch ähnlich der anglo- amerikanischen Kirche. Das war für mich auch eine sehr besondere Erfahrung, für die ich sehr dankbar bin.
    Danach gab es ein sehr traditionell in Kokusmilch gekochtes Essen mit einem ganzen Fisch (damit meine ich inkl. Augen etc.), Auberginen und kartoffelartigem gelbem und lilanem Erdgemüse (habe mir leider dieses Mal den Namen nicht aufgeschrieben), bevor es wieder Abschied nehmen hieß und Api mich an den Flughafen fuhr.

    Alles in allem war Fidschi trotz des Zyklonregens und nicht allzu idealen Wetters eine super Erfahrung, gerade durch meine 3 Tage/2 Nächte bei Einheimischen in einem typischen Dorf.
    Neben der Hauptinsel und Nadi habe ich natürlich auch eine Insel Mana gesehen, was gerade nach den vielen Wanderungen, dem gemischten Wetter und dem Zelten in Tasmanien sowie kurz vor der nächsten großen neuen Etappe Südamerika eine tolle Erholung und Entspannung war ;)

    Ich habe für die 5 Tage insgesamt (Unterkunft, Verpflegung, Transport, Bootausflug, Sonstiges etc.) 347,80 FJD = ca. 160€ ausgegeben und bin dadurch mit 32€/d leicht unter Budget ;)

    Mo, 13.02. Sydney
    Sydney war dieses Mal nur mein kurzer Zwischenstopp als guter Abflughafen für Santiago in Chile, ich habe ja schon eine Woche hier verbracht.
    Daher war das ein kurzes Treffen bzw. Wiedersehen mit Bekannten, v.a. aber viel Orgakram und Vorfreude für Südamerika ;)
    Read more

  • Day2

    Flug und Nadi

    August 19, 2017 in Fiji

    Hallo zusammen, oder wie man hier so schön sagt, Bula.

    Nun bin ich endlich auf den Fiji Inseln angekommen. Doch bis dahin war es ein langer Weg.

     
    Am 17.08.2017 ging es morgens um 4:30 Uhr los Richtung Flughafen Frankfurt a. M. Dort startete mein Flieger um 11:15 Uhr über Abu Dhabi und Melbourne nach Nadi. Bis Melbourne lief alles nach Plan, doch dort hatte der Anschlussflug leider Verspätung. D.h. ich durfte statt den normalen 5 Stunden Aufenthalt 8 Stunden warten.

    Insgesamt war ich dann von dem Punkt an, an welchem ich morgens das Haus verlassen habe bis Nadi, ca.43 Stunden unterwegs.

    Leute ich kann Euch sagen, das ist echt lange...

    Meine Unterkunft, das Nadi Bay Hotel in Nadi, war sehr schlicht und ich habe in einem 9-Bettenzimmer geschlafen. Zum Glück waren wir allerdings nur zu zweit. Gesellschaft leistete mir eine nette Engländerin.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Saunaka

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now