Germany
Lenggries

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Lenggries
Show all
227 travelers at this place
  • Day10

    In Österreich und Sylversteinspeicher

    May 18 in Austria ⋅ ☁️ 11 °C

    Da führt die deutsche Alpenstraße doch tatsächlich durch eine kleine Ecke von Österreich. Ohne Zollkontrolle, Schnelltest und andere Schikanen. Auch die Quarantäne fällt aus! Um die Statistik dieser Reise etwas zu pimpen gibt es hier natürlich einen Foodprint. Die Bilder vom Sylversteinspeicher gleich um die Ecke, kommen dann auch noch hier mit rein, ist ja noch Platz.

    Der Sylvensteinspeicher, auch Sylvensteinstausee genannt, ist ein Stausee im Isarwinkel in der Gemeinde Lenggries. Er wurde in den Jahren 1954 bis 1959 zum Hochwasserschutz im Isartal gebaut. Im See versunken liegt das ehemalige Dorf Fall, das vor der Flutung abgerissen und einige Dutzend Meter höher an der Straße nach Vorderriß neu erbaut wurde.
    Read more

  • Sep12

    Erster Tag ist geschafft

    September 12 in Austria ⋅ ⛅ 19 °C

    Was für ein Tag 😳😊🥾
    Nach dem Start um 10 Uhr ging es sofort richtig nach oben. In ca. 4 Std haben wir die ersten 800 Höhenmeter überwunden und gelangten zur Hütte auf 1541 m.
    Fix und fertig gab es die erste Stärkung 😊 Der dann folgende Abstieg wieder 800 m ging etwas flacher nach unten.

    Insgesamt sind wir heute 7 Std. gelaufen und haben dabei insgesamt ca. 19 km zurückgelegt. 🥾🥾🥾

    Fazit: wir hatten einen super Tag 🤩 sind fix und fertig 😅😅😅 haben persönliche Grenzen überwunden und haben es geschafft 💪💪💪

    Ich liebe meine Schuhe und meine Stöcke, die mich das heutige Wunder vollbringen ließen. Unsere Truppe super und ich freue mich auf morgen 😊😊😊

    Jetzt Ausklang im Hotel😊 ausruhen nach einem guten Essen.

    Hartmut sagte: „Ich bin stolz auf Euch 💪“

    Morgen gehts weiter 🥾🥾🥾
    Read more

  • Day29

    Ich schwänze fur Bergen

    February 13, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 5 °C

    Franz sends a text on Tuesday night - another hike with Ooli for Thursday morning! As always, I say yes. A good hike can only happen with good weather and school can happen during bad weather, so I decide to take another "Fridays for the Future" and improve my quality of life. Between Franz' text and our hike, I run Wednesday and again the morning of the hike.

    After my run, I meet Franz on the corner, and drive through traffic to meet Ooli. There's lots in Munich this morning. It's a bit unpredictable, I'm told. It takes longer to get through town and Franz makes up for it on the Autobahn, where there is no speed limit. We reach Ooli only 2 minutes later than expected.

    We head towards Tegernsee. Always to Tegernsee! There are so many mountains and beautiful hikes here. And Tegernsee ( and Bad Wiesse) always look adorable. Today the mountains are clear and beautiful even from the car. Driving through the towns always reminds me of fairy tales. I often wonder how many pictures good 'ol Walt took to make his American Disney cartoons so reminiscent of German villages.

    This time we drive past Tegernsee and into the mountains. The snow here is beautiful - it's still fresh on the trees. When we stop, the parking area, trees and trail are all covered in fresh snow. No one has been up the trail since the last snowfall and the blanket covering the mountain takes my breath away before we even start hiking. Ooli jokes that I need to take the lead. The young strong man should carve a path in the fresh snow. I agree and jump to it!

    Here at the base of Rosstein, the snow is already deep. There is no path and quickly the snow creeps deeper and deeper. I find steps by tripping on them as I walk up the hill. Soon the joke is that we're now hiking in our boots through snow deeper than when I had snow-shoes last week with Garnot - only it never ends! We hike and hike. We lose the path many times and I am constantly asking "Wechles weg? Richts? Links?" and always Franz is behind me point the way.

    Ooli comes behind, making sure we don't fall or lose our way. Maybe he's just taking it easy, but either way I push on. The snow is sometimes up to my knees, and several times I stumble and must crawl along. I get a few tips from the experts and try to stay where the snow is more shallow but somehow I always find just the right place to sink in. Luckily my steps show the others where to step (or not step) and we make it to the first hut at 1400 m - but it's closed! We've gone up 6 or 700m, and still have at least 400 more to go. After a short break we continue on. Walking for me is now is more like wading through water, trying to balance on wet spaghetti instead of my usual strong legs. When I stop thinking of it and take in the view all my exhaustion vanishes.

    We reach a false-peak on the way to the top, yet black storm clouds arrive before us. It's still 30 or 40 minutes to the top, and the clouds get darker as we stand looking at them. No one wants to be caught in 1 meter of snow with hours to hike down while it starts snowing - so we pause and head back to the closed hut. We can see the peak as if it's close enough to touch, yet today it will stay out of reach.

    The peak is one of two - Rosstein and Buchstein. Between them is a small saddle where Tegernsee hutte sits. It's also closed, yet I can only imagine the view. Just a few weeks ago we were on Fockenstein and this hutte was pointed out to me - and here we are with it in view! It's sad to turn back, but my stomach rumbles and my spaghetti-legs scream for rest. I regret my morning run.

    We find a nook behind the closed hutte we passed earlier. There's a sliver of sunshine and a pause in the wind where we can rest and snack. As we rest, the clouds begin to disappear and we debate turning back again to reach the peak. Time has moved on without us, unfortunately, and no one thinks there is enough time to go up and return before dark. Instead we pause a little longer and head down.

    There is a most beautiful bench in the sunshine on the way down. We pause again for water and to soak in the sun here, where there is no wind. It's so delightful that Franz and Ooli take the opportunity for a short afternoon nap. Today, I can't help but join in.

    We pass by other hikers - two women who are loud enough for a crowd. This is the new topic: hikers that refuse to enjoy the silence. It makes us laugh as we mourn how we did not reach the peak. When we reach the car, we all check our devices to see our distance. I am disappointed until Franz admits that leading the entire way through fresh snow is hard work, and that we would not have made it so far without me in the lead.

    It's a good compliment, reluctantly given, from Franz. Today I'll take it.
    Read more

  • Day1

    Up the mountains

    September 4 in Germany ⋅ ☀️ 20 °C

    On our way up the mountains! We made some friends at the start and joined them in their team "team slow" 😂 Now driving behind their (27 hp) Trabant

    Adrie van der Pal

    Verstappen is er niks bij

    9/4/21Reply
    Sam van der Pal

    Prachtig 😍

    9/4/21Reply
    Berend Keesman

    Top!

    9/4/21Reply
    GC van der Kolk

    Beter in de auto dan op de fiets Pim!

    9/4/21Reply
     
  • Day6

    Durch die Seen

    October 8, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 11 °C

    Next Roadmission done: Über die Alpenstraße entlang des Kochel- und Walchensees - sehr schöne Strecke! ⛰
    Weiter gehts Richtung Garmisch Partenkirchen und dann zum Schloss Neuschwanstein, wo heute die SAC-Party stattfindet. Wir freuen uns schon die anderen Teams wiederzusehen! 🍻Read more

  • Day78

    Vom Tag als Muskeln Maschinen bezwangen

    September 16, 2019 in Germany ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach zehn Stunden Schlaf erwache ich seicht, die ersten 20km gehen auch sehr leicht..Ein glasklarer Himmel und die sanftkalte Alpenluft, dazu noch der gar himmlische Blumengeruch..
    Der Weg aus dem Inntal ist meine letzte Aufgabe, bevor ich die Alpen als gemeistert zu betiteln wage..
    Jenbach heißt der schaurige Ort, an dem so manches e-bike praktiziert selbstmord..Bei 25% Steigung sehe ich sie reihenweise versagen, es ist auch der Ort an dem meine Muskeln ihre Technik schlagen..Nur sechs Kilometer hält die Steigung an aber nach vier Kilometern komme ich auf Kevin nicht mehr voran..Der Weg er ist steinig, der Weg er ist schwer und das flache Profil von Kevin reicht hier nicht mehr..Für die letzten zwei Kilometer ist Schotter unser Begleiter, die Räder drehen durch, so geht es leider nicht weiter..Ich steige ab von meinem treuen Begleiter und schiebe die letzten Kilometer sehr langsam weiter..Selbst jetzt noch rutscht mir Kevin davon als mir auf einmal bei einer fotopause der Lenker entronn..ich rette ihn vor dem Sturz mit letzter Kraft, natürlich nicht ohne das mir die Pedale eine neue Wunde am Schienbein verschafft..😅..
    Oben am Achensee angekommen bin ich seltsam benommen, ich habe quasi die Alpen erklommen..Denn ab diesem Punkt gehts fast nur noch bergab, bis ich morgen in München bei einer treuen Seele meinen Schlafplatz hab..
    Am Sylvensteinsee werden Tränen vergossen, diesmal nicht weil ich habe die Aussicht so genossen..Viel eher übermannt mich ein Tsunami an Emotionen, denn ich bin wieder in Deutschland wo meine Freunde und Familie wohnen..🙃..
    Read more

    Sophie Lobig

    Also wenn du anfängst zu reimen, müssen dich echt die Emotionen überkommen 😂

    9/16/19Reply
    Sophie Lobig

    Und Welcome Back 🥰

    9/16/19Reply
    Garten Frau

    Das ist schön. 😍 Willkommen im Heimatland.

    9/16/19Reply
    4 more comments
     
  • Day15

    Der Achenpass

    October 18 in Germany ⋅ ☀️ 8 °C

    Vormittags fahre ich über den Achenpass und passiere kurz darauf die Grenze zu Österreich. Mit 940 Metern Höhe ist der Pass der kleine Bruder des Brenners, der morgen auf dem Plan steht.
    Der Radweg folgt in großen Teilen nicht der Landstraße, sondern geschotterten Forstwegen durch den Wald. Das ist zwar ganz reizvoll, kostet aber auch eine Menge Zeit.Read more

  • Day6

    Erste Bergtour - Herzogstand

    June 9 in Germany ⋅ 🌧 15 °C

    Heute legen wir eine Tagestour zum Herzogstand (1700m)ein. Der wohl beliebteste Münchner Hausberg. Bei Sonnenschein steigen wir die knapp 1000m bergauf. Leider gibt es auch heute noch immer keine Mittagsrast in einem Biergarten. Oben am Gipfelkreuz angekommen sind die Wolken stark zugezogen und teilweise unter uns. Es wird recht dunkel und gewittert. Deshalb treten wir den geordneten Rückzug an, leider ohne eine Sicht von diesem sonst so schönen Aussichtsberg bekommen zu haben. Steiler und rutschiger Abstieg, den wir dank unserer Stöcker gut meistern.Read more

    Ich wünsche Euch viel Spaß und reichlich Kraft für diese anspruchsvolle Bergtour. Viel Glück und angenehme Wetterbedingungen, und nicht vergessen, ein gutes Bier bringt Energie zurück.Beste Grüße Axel 🐓🙏🍀👍 [Hahn Axel]

    6/9/21Reply
    Christian Assmann

    Schaut gut aus da oben! Ich hab schon gedacht ihr hattet gar keinen Blick, aber Walchensee ist ja gut zu erkennen 😎

    6/9/21Reply
    Doris Assmann

    Drei sehr gut gelaunte Männer. Was gibt es besseres!

    6/9/21Reply
    3 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Lenggries