India
Udaipur

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day16

      Udaipur - James Bond lässt grüßen

      December 4 in India ⋅ ☀️ 25 °C

      Unsere Reise führt uns weiter nach Udaipur und wir tauchen hier wieder tief ein in das indische Leben…

      Udaipur wird auch das Venedig des Ostens genannt. Naja, nur genannt, obwohl die Stadt sicherlich ein Highlight einer Rajasthan Tour darstellt. Bekannt geworden durch den James Bond Film „octopussy“ (1983) ist das auf dem Lake Pichola schwimmende „Lake Palace Hotel“.

      In Udaipur übernachten wir wieder bei einer sehr netten Familie, mit der wir abends gemeinsam kochen und einen guten Einblick in die indische Küche bekommen. Das Essen ist sehr lecker hier und das merken wir auch auf der Waage 😉😂.

      Indien trägt in 2023 den nächsten G20 Gipfel aus und die Auftaktveranstaltung findet just an den Tagen hier in Udaipur statt wo wir da sind. Wir haben dort Deutschland nicht persönlich vertreten, das überlassen wir besser unseren Politikern 😉.

      Ein anderer, sehr passender Name wie ich finde ist „Die weiße Stadt“, denn die meisten Gebäude, Paläste und Tempel in Udaipur erstrahlen in Weiß. Udaipur ist wohl eine der romantischsten Städte in Indien mit verwinkelten Gassen, Dachterrassen-Restaurants, lauschigen Parks und perfektem Sonnenuntergangspanorama. Zudem gibt es vieles zu entdecken, zum Beispiel den riesigen Stadtpalast des Maharana, den Pagoden-artigen Jagdish-Tempel in der Altstadt, den Lustgarten Jad Mandir im Rahmen einer Bootsfahrt oder den Monsun-Palast auf einem Berg außerhalb von Udaipur…

      Mit schönen Eindrücken und erlebnisreichen Tagen verlassen wir Udaipur, die Stadt der Seen und eine der meistbesuchtesten Städte Indiens.
      Read more

    • Day39

      The final palace

      December 21, 2019 in India ⋅ ☀️ 25 °C

      OK so now we are actually done with the forts and palaces hahaha. We by chance strolled into this one and thought why not. But we are not as excited any more about these buildings. They are magnificent but we have become desensitised to the true beauty! So we will choose more nature orientated trips and hang outs from now.

      We have made friends with a local cafe owner who made us extremely spicy, but according to him not at all spicy chow mein noodles. Had a good laugh with him. The guest house we are at is very nice, we are exhausted from traveling so taking it easy and decided to spend Christmas here and stay longer until getting a super long train journey back.
      Read more

      Traveler

      Love you

      12/23/19Reply

      😍 C.

      12/24/19Reply

      Leuk die pluimpjes op die barretten C.

      12/24/19Reply

      I love all the pictures. Peggy

      1/3/20Reply
       
    • Day47

      Udaipur Shiva Festival

      February 21, 2020 in India ⋅ ☀️ 27 °C

      We were both awake by 8am and made our way up to the roof terrace to wait for our free breakfast. We were a little early but didn’t mind as we both really liked the view from the terrace. When breakfast came we kept eating more and more, the poor guy who worked at the hostel had to keep bringing more...we had 2 boiled eggs, 4 curry toasties and about half a loaf of bread worth of jam on toast (Jammie dodger jam). Very satisfied and now fuelled for the day we left our hostel and made our way across the bridge, it was a gorgeous day, clear blue skies and a nice warm temperature.

      Today was the Hindu festival of Shivaratri, a festival dedicated to the worship of Lord Shiva. We walked through the colourful streets and our first stop of the day was Jagdish temple, a large Hindu temple raised on a tall terrace that you had to climb up to via very steep stairs, plastered with beggars and people trying to sell us tat. Upon entering the temple there was a nice atmosphere, obviously fuelled by today’s festivities. There were people sat around a shrine in the centre of the temple singing and playing instruments, which we watched for a little while before walking round the rest of the old temple. Back onto the streets we then made our way over to the City Palace, however before we got there we were blocked by a large group of Hindu people dancing and singing in the street to incredibly loud music. We watched as they had their party and then went to look at getting tickets for the city palace. It was 300 rupees which we thought was quite a lot, but it was one of the main things to do here so we went for it. Inside the palace was quite busy, with it being the festival today. There were loads of Indians, so we sat and let the majority of them feed through before we started our walk round. The palace was really well kept, and pretty interesting as each reigning Maharaja had added bits onto it over a period of 400 years so each bit was different. We were enjoying it as the palace was nice and cool with amazing views out over Pichola Lake and the rest of Udaipur. However, we quickly became annoyed at pretty much everyone else in the palace as all they seemed to want was a picture of themselves in front of some artefact, without even looking at it or taking it in. We were ushered out the way numerous times for one of these photo shoots which we felt was a bit silly...but Indians love a picture of themselves.

      We spend a good three or four hours at the palace before we left to check out a viewpoint we’d seen on maps.me. It was a pretty easy walk to the bottom of it and not too hot, so we started to climb. There was a cable car you could take up, but you couldn’t get to this viewpoint. On the way up we saw a. Abandoned pink tower which had a little rooftop, so we went off the path and clambered up the hillside to get to it. Up three flights of stairs and to the roof and we were treated to an amazing view of the lakes, palace, and temples of Udaipur. After a bit, we climbed even higher up try hill to get the sunset view.m and found these two pagoda things which seemed to have the best view of the city. We were up here quite early for the sunset, but we got some really nice pictures and just watched the scenery change as the sun went down. It was absolutely gorgeous, and as it got darker the city palace and other buildings started to get lit up.

      After soaking it all up, we made our way down (via the top of the pink tower again) and then began the walk back to the hostel. On the way back, this man on a bike pulled up and showed us a WhatsApp text, it had words like ‘bull’ and ‘guys’ and ‘massage’ in it at a quick glance. We walked on, but I turned to Tom and insisted that was some sort of sexual offering. He wasn’t so sure, but I was certain. Out of curiosity, we slowed down a bit and sure enough the man stopped next to us again. We asked him what he wanted and he plainly responded saying “I want sex, you have sex with my wife”. We were speechless and couldn’t actually believe what he said. He then clarified and said that he and his wife were swingers...we had to politely decline his offer but wished him luck. After this, we were really keen for food, so stopped at a place which looked busy, always a good sign, and we decided we’d get a mixture of dishes after we’d had thali for what felt like weeks. We got vegetable pakora, this guys own veg biriyani and a peanut masala, the latter of which arrived with a flame coming out of it! All the food was amazing and safe to say we gobbled it all up.

      As it was the Shiva Festival today in Udaipur there was a load of people now out on the streets and we got offered this creamy/green drink. This western guy said to me that it wasn’t strong, so we both took a cup. When we drank it we couldn’t even taste any alcohol, so it must have been really weak. It wasn’t the nicest of drinks, so Tom only had a little bit, whilst I had the whole thing as we were in front of the guys who gave it to us and I didn’t want to seem rude. We walked up the street so Tom could dump his in the bin, as two kids followed us desperate for the drink but Tom refused to give it to them. We made it back to the hostel finally and went to the rooftop to chill out for a bit. Up there we met an English girl and a Finnish guy and we were all just chatting about generic travel stuff. It was at this point I started to feel a bit weird in my stomach and I immediately thought the drink had poisoned me. However, I then overheard the Finnish guy say that the drink the locals give out on the street is a ‘special lassi’. In other words it’s a drink laced with marijuana. I hadn’t been poisoned, I’d got accidentally high. Tom has looked over to me and I was in fits of giggles at absolutely nothing at all...at least I was happy high and not depressed. Everything made me laugh, even the name of the state we were in ‘Rajasthan’ and even more so the people called ‘Rajasthani’s’ nearly had me on the floor. This went on for a while, and even Tom started to just laugh, more so at the state I was in. We went downstairs as I had some chocolate biscuits, so we demolished them and then decided we’d go on a midnight hunt for Oreos. We went down to the main door, and it was shut, but couldn’t be locked as you can’t lock people in or out of a hostel. We spent about 5 minutes pushing and pulling, looking for a lever, trying to twist bolts and pulling chains that were on this door but for the life of us we couldn’t figure it out! We had to find and ask the hostel manager how you open the door and he just said ‘slide them’...actually so simple. We got our Oreos smashed them and then duly went to bed. It had been a long and eventful day, but a fun evening.
      Read more

      Traveler

      Love this xxx

      3/10/20Reply
      Traveler

      Oh George -our favourite person xx

      3/10/20Reply
      Traveler

      Wow what a view and what a George xx India is stunning x

      3/10/20Reply
      13 more comments
       
    • Day41

      So viel Wasser und Paläste in Udaipur

      October 23 in India ⋅ ☀️ 30 °C

      Udaipur, ehemals die Hauptstadt des Reichs Mewar, wurde im Jahr 1559 von Maharana Udai Singh II. gegründet. Dank der prunkvollen Residenzen und einem künstlich angelegten Seensystem im Herzen der Stadt lässt sich Udaipur ohne Zweifel als Stadt der Seen und Paläste bezeichnen.
      Der größte See im Zentrum ist der Pichhola-See, an den der Stadtpalast angrenzt. Im See selbst gibt es den Sommerpalast "Jag Niwas", der heute als Hotel "Lake Palace" genutzt wird, den Gartenpalast "Jag Mandir", der von steinernen Elefanten bewacht wird und noch ein kleine mit Säulen bebaute Insel.
      Hoch auf einem Berg 5 km westlich der Stadt steht zudem der „Monsunpalast“ Sajjangarh, der ursprünglich zur Observation der Monsunwolken genutzt werden sollte.
      Read more

    • Day11

      אודייפור - סדנת בישול

      October 8 in India ⋅ ☁️ 23 °C

      את היום השני התחלנו בסדנת בישול אצל דיפיקה (deepika) אשר נמצאת ממש סמוך למתחם הארמון שבעיר העתיקה.
      לפרטים נוספים:
      Women skills handicraft and cooking class
      https://g.co/kgs/DAF1nR

      בישלנו מספר מנות:
      התחלנו עם הכנת צ'אי הודי מתובל וטעים.
      המשכנו עם הכנת הרוטב הבסיסי שישמש לתבשיל העוף, במקביל הכנו תבשיל ירקות (על בסיס תפוח אדמה וכרוב).
      תוך כדי למדנו את מכינים במיה ובמקביל לכל הסירים, הכנו גם קינוח נקרא פודינג אורז.
      הכנו אורז עם גרעיני ג'ירה וקשיו וצימוקים וגם את הצ'פטני.
      בסוף ישבנו ואכלנו את מה שבישלנו.
      היה מאד מיוחד, מהנה וכמובן טעים.

      בתיאבון.
      Read more

      Traveler

      24 רופי...האמיתי!ניראה טעים!!!

      10/8/22Reply
      Traveler

      24 רופי לא מתקרב למה שבישלנו - לפחות לא ברמת התבלינים.

      10/8/22Reply
      Traveler

      לא פירגנו לכם איזה סטייק בקר?

      10/8/22Reply
      Traveler

      חחח

      10/9/22Reply
      3 more comments
       
    • Day40

      Von Verkäufern und Souvenirs

      October 22 in India ⋅ ☀️ 29 °C

      In Udaipurs Altstadt gibt es jede Menge kleine Läden die Kunsthandwerke verkaufen. Von Hippie-Kleidung über Maßschneidereien, Lederwaren und gemalten Kunstwerken ist alles dabei. Die Spezialität der Stadt ist dabei die Miniaturmalerei im Mewari-Stil auf Papier und Seide. Viele Handwerker hier haben diese Kunst von ihren Vorfahren erlernt, die Künstler für die Könige waren.

      Von den geschäftstüchtigen Verkäufern wird man häufig auf der Straße angesprochen und erstmal nach der Herkunft gefragt. Auf die Antwort wird meistens mit ein paar Fetzen deutsch reagiert. Mehr oder weniger raffiniert versuchen sie einen in das eigene Geschäft zu locken.
      Ziemlich raffiniert macht das ein junger Künstler, dessen Namen ich leider schon wieder vergessen habe. Er erzählt uns, dass es in der Pinakothek in München demnächst eine Mewari-Kunstaustellung geben wird und auch Kunstwerke seiner Künstlerfamilie ausgestellt werden. Er würde dafür nach München reisen. Wahrscheinlich keine wahre Geschichte, aber egal. Er gibt uns noch ein paar nützliche Reisetipps, wie einen guten Spot für den Sonnenuntergang und informiert uns über die günstigere staatliche Bootstour. Da ich ohnehin in Udaipur eine Miniaturmalerei als Andenken mitnehmen möchte, kommen wir gerne in sein Geschäft und lassen uns von ihm den Herstellungsprozess erläutern:

      Traditionell werden für die Malereien Naturfarben sogenannte 'Stone Colours' verwendet, die aus Früchten, Blumen, Blättern und Steinen gewonnen werden. Zu feinem Pulver gemahlen und mit Wasser und natürlichem Gummi vermischt entsteht die Malfarbe. Die feinen Pinselstriche gelingen mit feinen Haarpinseln aus Eichhörnchenschwanzhaar. Dafür wird den hier heimischen Streifenhörnchen hin und wieder ein Haarschnitt verpasst. Die Motive sind meist königliche Ereignisse oder einzelne Tiere in einem zweidimensionalen perspektivischen Stil mit mehrfachen Bordüren.
      Häufig werden auch die drei für Rajasthan wichtigen Tiere: Kamel, Elefant und Pferd kombiniert. Das Kamel steht für Liebe und die Stadt Jaislamer, der Elefant für Glück und Jaipur und das Pferd für Stärke und Udaipur. Bei manchen Gemälden werden zudem noch der Pfau für Jodhpur, die Kuh für die heilige Stadt Pushkar und der Tiger für den Ranthambore Nationalpark ergänzt.
      Neben unserem Favoriten Ganesha auf Seide, dass uns beiden schon auf den ersten Blick richtig gut gefallen hat, kaufen wir noch eine Seidenmalerei mit den sechs Tieren. Denn alle sechs wichtigen Orte Rajasthans sind auf unserer Reiseroute - auch eine schöne Erinnerung.

      Immer noch im Kunstgeschäft steht schon der nächste Verkäufer parat. Der Onkel, der noch besser Deutsch spricht, hat sich zu uns gesellt und erzählt von seiner bekannten Schneiderei 'Sandouk'. Bei ihm könne man hochwertige Maßanzüge zu einem geringen Preis anfertigen lassen. Judi Dench, besser bekannt als 'M' aus James Bond und ihr Freund haben auch schon bei ihm, während der Dreharbeiten zu "The Best Exotic Marigold Hotel", eingekauft. - Udaipur war übrigens auch ein Drehort zu James Bonds "Octopussy". - Noch mehr shoppen wollen wir aber nicht und lehnen ab. Da wir in der Nachbarschaft nächtigen, sehen wir die beiden hin und wieder. Einmal erzählt der Onkel, dass die Touristenzahl nicht annähernd Vor-Corona-Niveau erreicht hat. Für uns gut, für die Verkäufer nicht.
      Read more

      Traveler

      tolle Sachen und die sind alle von Hand gemalt? Das dauert ja ewig.🐘

      10/25/22Reply
       
    • Day40

      Folklore-Tänze im Bagore Ki Haveli

      October 22 in India ⋅ 🌙 24 °C

      Im Bagore Ki Haveli werden jeden Abend von 19 bis 20 Uhr traditionelle Folklore-Tänze aus Rajasthan präsentiert. Die Frauen hier transportieren viel auf dem Kopf, das wird auch in den Tänzen deutlich.

    • Day42

      Udaipur City

      October 24 in India ⋅ ☀️ 28 °C

      Uns gefällt es in Udaipur. Die Seen, die schmalen verwinkelten Gassen, die Paläste - hier ist alles ziemlich kompakt und das meiste fußläufig erreichbar. Zudem gibt es viele schöne Cafés, von deren Dachterrassen wir gerne den Ausblick genießen. Beim Essen, egal zu welcher Tageszeit immer genug Zeit mitbringen. Es hat überall - auch wenn wir nur Tee bestellt haben - eine Weile gedauert...

      Unsere Restaurant-Empfehlungen:
      - Millets of Mewar
      Organisch, gesund und vor allem wahnsinnig lecker! Millet ist das englische Wort für Hirse. Das mineralstoffreiche und gesunde Getreide findet man hier in vielen Gerichten. Unsere Empfehlung: Malai kofta, Kadai paneer, Millet veg tikki und der Millet Pudding als Nachtisch. Mewari war uns selbst mit Joghurt zu scharf.

      - Boho Café
      Entspanntes Boho-Rooftop mit super Blick über den Pichhola-See. Es gibt leckeres continentales Frühstück und gute Mocktails. Continentale und indische Gerichte sahen gut aus, haben wir selber aber nicht gegessen

      - HelloBoho!
      Richtig toll eingerichtet und wahrscheinlich das höchste Gebäude der Stadt. Alleine für den Ausblick lohnt es sich. Es ist etwas schwer zu finden, da die ganz schmalen verwinkelten Gassen des ältesten Stadtteils in Google Maps nicht hinterlegt sind - einfach Leute auf der Straße nach dem richtigen Weg fragen!
      Read more

      Traveler

      Wahnsinn wie bunt dort alles ist 😍

       
    • Day46

      Lake city

      December 28, 2019 in India ⋅ ☀️ 16 °C

      Definitely our favourite place!

      We had such a good time here, its such a beautiful place with really nice people. We made friends with the local cafe owner, Viki and went there at least once a day for some amazing chai or pineaple coffee (this last concept is hard to believe but it is literally the best thing ever). There were some British people that came there everyday too, Micheal and Lucy, we got super friendly with them too. They were in Udaipur for 3 months and a good laugh. Going there really felt like a club house or something familiar. There was also a huge art scene (not to be compared with any art scene at home) in Udaipur so we were constantly wandering into art shops and galleries. By the end of our trip when we'd be walking down the main street we were waving left and right because we actually started to get to know the people. Such nice vibes.

      We also followed an art class which was super good and Udaipur has amazing food too! Really cool to see a traditional Rajasthan dance performance too with beautiful ladies and one who balanced like 20 pots on her head. Such a cool place!!
      Read more

      Traveler

      Was this the first one? Kaia looks totally not impressed 😂

      1/8/20Reply
      Traveler

      💯👏

      1/8/20Reply
      Traveler

      Compositional study of form and shadow?

      1/8/20Reply
      5 more comments
       
    • Day42

      Happy Diwali

      October 24 in India ⋅ 🌙 20 °C

      Diwali, das Lichterfest, ist eines der beliebtesten Feste im Hinduismus. Es ist so etwa wie Weihnachten und Silvester zusammen. Viele Inder haben diese Tage frei und verbringen die Zeit gemeinsam mit der Familie. Diwali bedeutet übersetzt: „die Reihen der erleuchteten Lampen“. Straßen, Geschäfte und Privathäuser werden mit Lichtern geschmückt. Viele Feuerwerkskörper werden während der Nacht in die Luft geschossen, wobei vor allem Kinder auch schon tagsüber die ersten Böller zünden.

      An Diwali wird nicht nur die äußere Welt erleuchtet, sondern auch die innere. Der Mensch soll sich erinnern, dass er ein göttlich erschaffenes Wesen ist. Es wird auch der Triumph des Lichts über die Dunkelheit, des Guten über das Böse, der Erkenntnis über die Unwissenheit gefeiert. Diwali steht für Neubeginn. Die Mythologie dahinter unterscheidet sich regional. In Nordindien wird an Divali der Gott Rama geehrt, der den Dämon Ravana im Kampf besiegt. Vielerorts wird zudem Lakshmi gedacht, der Göttin des inneren und äußeren Reichtums.

      In Udaipur sind die Straßen und Häuser mit Lichtern, Girlanden und Blumen geschmückt. Alles ist bunt und leuchtet. Bis zum späten Nachmittag ist noch geschäftiges Treiben in den Marktstraßen. Besonders gefragt sind heute Zuckerrohrstangen. Das Lieblingsessen von Lakshmi stellen die Menschen hier um ihr Haus herum auf, um Reichtum, Glück und Wohlstand zu erlangen.
      Den Abend verbringen wir im Hostel. Hier findet eine feierliche Zeremonie statt in deren Anschluss mit Trommeln und unzähligen Feuerwerkskörpern auf der Dachterrasse gefeiert wird.
      Read more

      Traveler

      Wow. Richtig tolles Fest .🥰

      10/29/22Reply
      Traveler

      Das hört sich richtig toll an!!

      11/5/22Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Udaipur, উদয়পুর, Udajpur, اودی‌پور, उदयपूर, ઉદયપુર, उदयपुर, UDR, ウダイプル, ಉದಯಪುರ, 우다이푸르, ഉദയ്‌പൂർ, ଉଦୟପୁର, ਉਦੈਪੁਰ, اودہےپور, اودی پور, Удайпур, उदयपुरम्, Удајпур, உதயப்பூர், ఉదయపూర్, ادے پور, 烏代浦

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android