Indonesia
Teluk Jemeluk

Here you’ll find travel reports about Teluk Jemeluk. Discover travel destinations in Indonesia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

17 travelers at this place:

  • Day9

    Von einander lernen

    September 11 in Indonesia

    Heute liesen wir die Seele baumeln und bewegten uns nach dem Frühstück genau bis zu einer Strandliege.

    Davor lernte Stephan aber noch wie er sein Billig-Shirt wieder einigermassen gesellschaftstauglich Nähen kann (Danke Tina).

    An der Liege angekommen warfen wir uns ins Meer. Mit der vom Homestay geliehenen Schnorchelausrüstung erkundeten wir das Riff direkt vor unserer Haustür (Mainspot in Amed). Tina absolvierte dabei ihren ersten amtlichen Tauchgang/Schnorchelgang im Ozean (mit kleinen Tipps von Stephan. Danke Stephan).

    Für den Sonnenuntergang verliessen wir den Strand und besuchten den Amed Sunset Point, wo wir mit einem kühlen Bintang das Schauspiel auf uns wirken liesen.

    Ist Reisen nicht einfach was entspanntes....
    Naja ein bisschen Nerven wurden schon noch gebraucht. Als wir feststellten, dass unser Datenabo nicht ganz so funktionierte wie erwartet, hiess es ab zur Unterkunft, WLAN ein und recherchieren.
    Aber das Problem zu dem wir keine Lösung finden, haben wir (noch) nicht angetroffen ✌️🏻

    Oouuu fast vergessen....
    Mitten in der Nacht schreckten wir (also eigentlich Tina) wegen eines Erdbebens in Lombok aus dem Schlaf (Stärke 5.1) (Stephan hat seelenruhig weitergepennt), doch nicht ganz alles entspannt - Reisen ist eben doch anstrengend!
    Read more

  • Day20

    Tauchen bei Sonnenaufgang

    July 29 in Indonesia

    Unbeschreiblich....

  • Day109

    Ins tiefe Blau

    July 18 in Indonesia

    Nach dem Frühstück und einer kurzen Klassenzimmer-Sitzung ging es für Jonas und den Rest der Freediving-Gruppe wieder ins Wasser. Heute hatte man die Möglichkeit einige Fähigkeiten unter Wasser zu demonstrieren, insofern man sich dazu in der Lage fühlte. Beispielsweise auf 10 m Tiefe die Maske abnehmen, Krampfbewältigungs-Strategien oder Kate, die Kursleiterin, aus der Tiefe retten und an der Oberfläche ihre simulierte Ohnmacht in den Griff bekommen ("Kaaaate, wake uuup.. breakfast is ready"). 😂 Auf jeden Fall sehr lehrreich und total cool.
    Der Wellengang schlug zwar ganz schön auf den Magen, aber es war ja auch schon wieder Zeit fürs Mittagessen. Nachmittags ging es wieder ins kühle Nass und durch sukzessives Training tauchte Jonas schlussendlich bis auf knapp über 20 m Tiefe und verweilte inzwischen eine Minute in der blauen Leere. Ein wahnsinns Gefühl und ziemlich Sucht eregend, aber auch ganz schön Respekt einflössend. Viel mehr kann man nicht schreiben, da muss man einfach selbst gewesen sein.. 😍
    Profis gehen heutzutage in Tiefen die von Wissenschaftlern noch vor einigen Jahren für unmöglich erklärt wurden, da die Lunge bei hohen Drücken einfach kollabieren würde. Doch unsere Verwandschaft zu Meeressäugern bescheert Menschen den so genannten Tauchreflex, bei dem der Puls verlangsamt, Blut umgelagert und Gefäße stabilisiert werden. Dadurch sind wirklich atemberaubende (badumm tzz) Leistungen möglich. Der aktuelle Weltrekord beträgt mit Flossen 128 m, ohne Flossen 101 m und durch freie Immersion 121 m. Unglaublich.. Außerdem liegt der Rekord für normales Luft anhalten bei über 11 Minuten. Es gibt noch weitere beeindruckende Kategorien und Rekorde. 😳
    Die Tauchgruppe lässt den Tag noch mit Popcorn, Ingwertee und Gequassel ausklingen. Ein Wahnsinns-Tag! .. und der Agung hat wieder mit Qualmen angefangen (aber ganz harmlos). 🌋
    Read more

  • Day111

    Seele baumeln lassen

    July 20 in Indonesia

    Wir setzten unsere gestrige Tagesgestaltung fort indem wir uns wieder zum Green Leaf Cafe begaben. Heute waren die Wasserbedingungen schon deutlich besser, so dass wir auch stundenlang im Wasser umher tollten. 😊🌊 Dabei konnten wir wieder zahlreiche faszinierende Fische, Korallen und andere Wirbellose beobachten. Die Farbenvielfalt ist wirklich unvergleichlich, aber aufgrund der Absorption des Wassers oft nur dann zu bewundern, wenn man ein ganzes Stück abtaucht. Unweit befinden sich in einigen Meter Tiefe auch noch zwei versenkte Statuen von Meerjungfrauen. Eine trägt eine Fruchtplatte, auf der bereits Korallen Platz gefunden haben, und die andere dehnt sich in skurillen Positionen. Hübsch! 😏

    Schaut doch mal hier für ein paar Impressionen:
    Video ist derzeit gesperrt, aber wir laden ins Kürze ein neues hoch. 😉

    Abends gab es wieder einen hammermäßigen Sonnenuntergang zu bestaunen. Davon kriegt man einfach nie genug. Die Bilder bereiten einem noch lange Zeit Freude.. 😍
    Read more

  • Day108

    Auch wenn Scuba-Tauchen eine super Erfahrung ist, geht es doch ganz schön ins Geld, die Ausrüstung ist schwer, sperrig, muss geliehen werden und man kann sich leider nicht immer aussuchen mit wem man ins Wasser geht. Warum nicht also das nutzen, was mann schon zur Verfügung hat und alle Freiheiten in Anspruch nehmen? Die scheinbar perfekte Alternative um die Unterwasserwelt zu erkunden ist wohl Freediving. Die Idee: Mit nur einem Atemzug, eigener Maske und vielleicht noch einem Schnorchel und Flossen ungeahnte Tiefen und Distanzen bewältigen. Das Alles in einem tiefenentspannten Zustand. 😏
    Apneista ist da die top Adresse in Bali. Früh morgens machte sich Jonas zu Fuß auf und lernte schnurstracks Kate, seine australische Kursleiterin kennen. Emily, eine junge Frau aus Kanada, sowie Marc und Michelle, ein Paar aus der Schweiz, sind auch mit von der Partie. Nach einem kurzem Kennenlernen und etwas Papierkram ging es auch schon mit reichlich Theorie zu Physik und Physiologie los. 🎓
    Der Aufbau des Kurses orientiert sich nicht an Zielen, die unbedingt erreicht werden müssen. Häufig sieht man andere Anbieter, die mit Garantien wie "danach kannst du zwei Minuten die Luft anhalten, sonst Geld zurück" werben. Apneista legt großen Wert auf den Weg und individueller Betreuung. An Land wurden noch einige Experimente und Übungen durchgeführt. Beispielsweise überprüften wir mit einem Puls/Oxygemeter wie sich unsere Blutsauerstoffsättigung beim Luft anhalten verändert. Ergebnis: Garnicht. 😳
    ..und da liegt auch der Schlüssel für die enorme Leistungskurve die Laien am Anfang haben. Das Bedürfnis zu Atmen resultiert nämlich nicht aus den verschwindenden Sauerstoffreserven im Körper, sondern von der steigenden Kohlenstoffdioxid-Konzentration. Man kann sehr schnell eine höhere Toleranz aufbauen. Nach ein paar Atem- und Dehnübungen konnte Jonas dann schon problemlos 1:30 Minuten die Luft anhalten. Wahnsinn wie schnell das geht! 😄
    Vormittags ging es dann auch schon ins Wasser.. und was für Wasser! Das erste mal auf Bali ins kühle Nass eingetaucht vergnügte sich Jonas schon an der besten Sicht die er jemals erleben durfte. Über 30 m weit und wirkte optisch wie Glas, keine einzige Eintrübung zu erkennen. Auf einen Schlag entdeckte er ein dutzend farbenprächtiger Fischarten, die er vorher noch nie gesehen hatte. 😍
    ..aber sie schwammen noch etwas weiter raus, in einen Bereich der Bucht wo der Boden rapide von vier auf über vierzig Meter abfiel. Ein riesiges blaues Loch unter ihnen. Dort wurden kleine Bojen und Gewichte befestigt sowie Seile ausgebracht.
    Eine Disziplin des Freediving nennt sich 'Freie Immersion' bei der sich der Taucher Kopfüber an dem straffen Seil senkrecht nach unten zieht. Nachdem wir so ein bisschen geübt hatten, wurde das Seil schnell auf 10 m Tiefe herabgelassen, denn die Aufgaben waren, insofern man entspannt war, problemlos zu händeln. Andere Disziplinen erfordern ein Kicken mit den Flossen (Disziplin: 'Konstantes Gewicht'), was natürlich deutlich mehr Sauerstoff verbraucht, aber auch unheimlich viel Spaß macht. 😀
    Nach dem Mittagessen ging es dann nochmal zur Theorie über Techniken und alle Teilnehmer waren auch ganz schön ausgepowert. Die Atmosphäre war so herzlich, die Räume so offen und das Flair einfach optimal, dass Jonas super begeistert zurück zur Unterkunft watschelte, sich Lisa schnappte und mit ihr bei den tollen Bedingungen einfach noch mal ins Wasser gehen musste. Als Belohnung gabs noch einen Strandspaziergang mit Sonnenuntergang und schwarzem Strand. Morgen geht's weiter. 😉

    Die Bilder sind nur da, damit man sich was drunter vorstellen kann. Quelle: Internet. 😇
    Read more

  • Day6

    Jemeluk - Amed

    August 7, 2017 in Indonesia

    Temps splendide !!
    Journée farniente
    Plage de sable noir...des galets dans l'eau
    Snorkeling pour lolo et mimi dans une eau très chaude . ..decouverte de multiples poissons (demoiselles, barracudas, raies... et coraux) ... ainsi qu'un temple dans l'eau
    Une masseuse nous démarche sur la plage... elle nous tend un carnet où nous pouvons lire multiples appréciations de touristes sur ses massages dans différentes langues dont énormément en français car ce coin est visiblement celui des "frenchies" 😁
    Nous programmons donc nos massages pour 17h sur la plage ...détente complète on se laisse bercer par le bruit des vagues...super relaxant. .. et toujours pour un prix de misère (4€ 1h).
    Ici la nuit commence à tomber à 18h
    Nous assistons au lever de la pleine lune. .. spectacle magique !!
    Read more

  • Day11

    Aussichten

    February 5, 2017 in Indonesia

    Bereits gegen 9 Uhr waren wir dann an unserer gebuchten Unterkunft. Natürlich viel zu früh für den Check in. Aber immerhin konnten wir unsere Backpacks mal da lassen und uns auf die Suche nach einer Frühstücksmöglichkeit begeben. Als wir uns dann so umgesehen haben, mussten wir feststellen, dass wir uns doch deutlich weiter oben befinden als ursprünglich mal gedacht. Zu Fuß mal eben wo hin zu gehen würde schwer werden, zu nah wir weiter ab vom eigentlichen Kern Ameds waren als gedacht.
    Wir sind dann dennoch ein gutes Stück den Berg runter gelaufen um unter anderem einen Geldautomaten zu finden. Mussten aber leider feststellen, dass keine von unseren Karten vom Automat angenommen wird und der nächste Automat gute 3 Kilometer entfernt ist. 🙈 Ohne Bargeld war jedoch noch nicht mal unsere gebuchte Unterkunft zu bezahlen (Kreditkartenzahlung war nicht möglich). Ohne Roller und ohne Geld mussten wir uns also irgendwas überlegen. Mit unserem restlichen Bargeld sind wir dann also bei tropischen Temperaturen den Berg zurück hoch gestapft und waren dann noch im Sunset View was trinken und die grandiose Aussicht genießen. ☺
    Read more

  • Day6

    Jemeluk, Bali, IDN

    September 5, 2016 in Indonesia

    Heute haben wir eine Tour mit unserem gemieteten Auto gemacht. Ein kurzer Badestop in Jemeluk, die Besichtigung von atemberaubenden Reisterassen und das Befahren von abenteuerlichen Küstenstraßen standen auf dem Programm.

You might also know this place by the following names:

Teluk Jemeluk

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now