Jordan
Aqaba

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day15

      Eilat macht die Nacht zum Tag

      May 21 in Israel ⋅ ⛅ 28 °C

      Wo's tags zu heiß ist, gibt man sich eben nachts Vergnügungen hin. In Eilat am Roten Meer, dem südlichsten Punkt unseres Ausfluges, ist ordentlich was los auf der Strandpromenade. Bespaßungsapparate wie eine Bungee-Schnalzkugel versprechen Enddarmverknotungen, Hütchenspieler das große Geld und ein Basar das Schnäppchen des Lebens. Der omnipräsente Beat von Orient-Pop liefert dem kunterbunten, schrill illuminierten Geschehen den Soundtrack, unterstützt von Straßenmusikanten aller Art.
      Jetzt sei eine gute Zeit, hierher zu kommen, sagt uns ein Isreali: Mild und vergleichweise ruhig. Im Sommer sei' s die Hölle.
      Read more

    • Day16

      Goooooood morning, allerseits!

      May 22 in Israel ⋅ ⛅ 23 °C

      Ein angenehm kühles Lüftchen umschmeichelte die Karawanseristen heute Nacht unter freiem Himmel bzw. unter einem Strand-Baldachin.
      Und jetzt machen wir erstmal das Schlafgemach zum Frühstückssalon.

      Konrad: frisurtechnisch war´s a wilde Nacht;-: [Manuela]

      5/22/22Reply
      Traveler

      Habt ihr schon mal auf die Karte geguckt? Ich glaub ihr seid zu weit gefahren. Gooood morning is in Vietnam

      5/22/22Reply
       
    • Day68

      Totes Meer und Jordanien

      November 13 in Jordan ⋅ ☀️ 28 °C

      Wir dachten nicht, dass wir unser heutiges Ziel noch erreichen würden😅
      Begonnen hat es ja super am Toten Meer. Einfach nur cool, wenn man im Wasser liegen kann und absolut nicht untergeht. Und so lustig wenn man probiert zu schwimmen und es einfach nicht funktioniert, weil die Beine immer oben bleiben🤣
      Von dort wollten wir dann den Bus nach Eilat nehmen - der war anscheinend voll und fuhr an uns vorbei.
      Also sind wir losgestampft und haben unser Glück mit Trampen versucht - sihe da es hat uns jemand gleich die halbe Strecke mitgenommen. Wunderschön einfach durch dieWüste bzw Steppe zu fahren - die Augen waren immer auf die Landschaft gerichtet.
      Als der uns dann an einer Bushaltestelle rausließ, wo wir den nächsten Bus nehmen wollte, kam keine 5 Minuten später jemand der uns bis Eilat mitgenommen hat - wir konnten es gar nicht glauben.
      Da die Grenze zu Jordanien um 8 Uhr schließt, hatten wir etwas Sorge, aber zum Schluss ging sich alles aus. Noch ein bisschen Geld gezahlt, damit wir aus Israel ausreißen dürfen in Jordanien eingecheckt und nun schauen wir mal, was diese Land so für verborgenen Schätze hat.
      Das letzte Bild zeigt einen der Hauptgründe warum das Tote Meer immer mehr verschwindet - das Wasser wird abgesaugt und alle verschiedenen Mineralien abgebaut.
      Read more

      Traveler

      Sehr cool, check ✔️

       
    • Day168

      Sofia to Aqaba

      December 12, 2021 in Jordan ⋅ ☁️ 26 °C

      Um 5.30 Uhr ist tagwach. Wir machen uns fertig und packen alles zusammen. Pünktlich um 6.30 Uhr werden wir mit dem Hotel-Shuttle an den Flughafen gebracht. Alles funktioniert wunderbar. Unsere abgepackten Frühstücks (2 vegetarische Sandwiches, Muffin, Apfel und Wasser) sind ready und sehr lecker (frisch zubereitet).

      Um 6.40 Uhr sind wir am Flughafen. Dieser ist ziemlich leer. Der junge Mann am Check-in Schalter ist sehr freundlich. Er will nebst unseren Pässen nur den QR-Code des Jordanien-Einreise-Dokuments sehen (diesen QR-Code haben wir vor 2 Tagen angefordert. Wir mussten ein Formular ausfüllen, den Impfnachweis und das Resultat des PCR-Tests anhängen). 5 Minuten später ist das Gepäck abgegeben. Wir sind so früh am Flughafen, weil bei der Fluggesellschaft darauf hingewiesen wird, bei Flügen nach Jordanien, bis zu 3 Stunden vorher dort zu sein.
      Bevor wir durch den Security Check gehen, teilen wir ein Sandwich des Hotels. Anschliessend passieren wir die Sicherheit und trinken drinnen einen Kaffee. Dann warten wir etwa 1.5 Stunden.
      Danach machen wir uns auf zum Gate. Dort wird nochmals das Handgepäck gescannt, bevor man durchlaufen kann. Wir aber werden, als fast Einzige, durchgewunken, ohne unser Hab und Gut nochmals zu scannen. Wir kommen uns etwas doof vor, denn hier beginnen Vorurteile. Wahrscheinlich sehen wir sehr westlich aus. Also in ihren Augen "vertrauenswürdig".
      Mit dem Bus fahren wir zu unserem Flugzeug von Ryanair. Wir haben leider die Sitze nicht nebeneinander. Martina muss vorne, Müggi hinten einsteigen. Es fühlt sich für uns komisch an, nach langer Zeit wieder einmal ,getrennt' zu sein. 🙈😅 Als das Boarding completed ist, geht eine junge Flight Attendant auf Martina zu und fragt sie, ob sie sich an den Notausgang setzen und im Notfall die Türen öffnen könne. Martina setzt sich also dorthin und holt Müggi zu sich, denn die ganze Sitzreihe ist frei.
      Der Flug dauert 2h50 und verläuft sehr ruhig. Während Müggi etwa die Hälfte der Zeit schläft, nutzt Tinali diese zum Lesen. Zwei Sachen finden wir auf dem Flug lustig: Erstens die Tatsache, dass die Toiletten über Israels Luftraum nicht genutzt werden dürfen, da die Israelis dies verbieten (warum auch immer🤷‍♀️) und zweitens, dass an Board Lose mit einem Jackpot verkauft (und diese dann auch noch gekauft) werden. 🤣
      Es ist immer wieder spannend und Horizont erweiternd, andere Kulturen und deren Sitten kennenzulernen.

      Pünktlich landen wir in Aqaba. Gespannt wie eine Feder verlassen wir das Flugzeug. Als erstes müssen wir gerade den PCR-Test machen (Massenabfertigung). Wir wissen nicht einmal, wann das Resultat kommt. Anschliessend gehts durch eine Passkontrolle. Danach wird unser Gepäck nochmals gescannt. Müggis Rucksack ist den Jordaniern suspekt. 3 Mal scannen sie ihn. Beim ersten Mal muss er seinen Laptop auspacken. Dann wird der Bag wieder gescannt. Beim 2. Mal muss er den Fotoapparat rausnehmen. Aber der Aufseher ist immer noch nicht zufrieden. Also muss die Tasche ein 3. Mal durch den Scanner. Müggi wird aufgefordert, seinen Rucksack auszuräumen. Als sie die Drohne entdecken, sind sie nicht begeistert. Sie erklären uns, dass diese im Land nicht gestattet sei. Ein junger Bulgare hinter uns hat ebenfalls etwas Verbotenes dabei (Binokular). Zu viert müssen wir ins Büro am Flughafen. Dort müssen wir in einem Raum Platz nehmen, Formulare ausfüllen und Fragen beantworten, unter Aufsicht von vier jüngeren Jordaniern (die aber alle freundlich sind). Nun bleibt die Drohne 8 Tage am Flughafen in den Ferien. Dann können wir diese wieder abholen. 🙈👀
      Danach geht es auf die Suche nach unserem Autoanbieter Avis. Jemand erklärt uns, wo dieser zu finden ist. Dort angekommen, stehen wir vor zwei leeren Bürotrakten. Wieder eilt uns ein Einheimischer zur Hilfe. Dann klappt es und wir landen bei der richtigen Ansprechsperson.
      Wir bekommen einen neuen Wagen und sogar gratis ein Upgrade. 😉

      Dann gehts endlich los. Zuerst fahren wir zu einem Einkaufsladen. Dort besorgen wir uns das Znacht und Zmorga. Wir werden teilweise schon etwas angeschaut, aber wir fühlen uns trotzdem wohl. Auch die Wohnung von Abed finden wir auf Anhieb. Kurze Zeit später, nachdem wir selbst eingecheckt haben, steht er auch schon vor der Tür und heisst uns willkommen. Er erzählt uns etwas zur Stadt und ,lädt' uns ein, am Abend eine Stadtführung mit ihm zu machen. Wir lehnen dies aber ab, denn heute möchten wir einfach mal ankommen und uns an das neue Land gewöhnen. Denn morgen geht es bereits in die Wüste. Und eine solche Stadtführung haben wir sowieso schon für Amman geplant.
      Read more

      Traveler

      was häsch do ilegals verastaltet müggi? 😁

      12/12/21Reply
      Traveler

      nüt, warum?😄🤷‍♂️ nur luaga, wo dr Lada isch😉

      12/12/21Reply
      Traveler

      cool👍

      12/12/21Reply
       
    • Day169

      Aqaba to Wadi Rum

      December 13, 2021 in Jordan ⋅ ☁️ 18 °C

      Beide hatten wir keine gute Nacht. Wir erwachen immer wieder. Als wir dann endlich schlafen können, werden wir vom lauten Gebet, das frühmorgens durch die Strasse hallt, geweckt. Doch versuchen wir noch kurz einmal zu schlafen.

      Um 7.30 Uhr stehen wir auf und machen Sport. Danach gibt es Fladenbrot mit Hummus und Eier zum Frühstück.
      Wir packen alles zusammen und machen uns um 11 Uhr auf den rund 1h10 Weg nach Wadi Rum. Heute verbringen wir den Tag in der Wüste. Zuerst machen wir eine vierstündige JEEP-Tour, anschliessend verbringen wir den Abend mit den Beduinen. Gemeinsam essen wir typischen Beduinen-Food und schlafen dann in einfachen Zelten. Wir freuen uns sehr auf dieses Erlebnis und sind gespannt, was uns erwartet.

      Wir werden den ganzen Tag kein Internet haben.
      Macht euch also keine Sorgen, wenn von uns nichts mehr kommt.
      Morgen Nachmittag sollten wir dann wieder erreichbar sein. 🤗
      Read more

      Traveler

      hummus🥰🥰 denn wünschen miar eu ganz viel spass in dr wüasti und bis bald😘

      12/13/21Reply
      Traveler

      danka viilmol, Sina!😘

      12/13/21Reply
      Traveler

      gniessets, mues würkli es erläbnis si🌟⭐🌕

      12/13/21Reply
       
    • Day168

      Aqaba by night

      December 12, 2021 in Jordan ⋅ ☁️ 23 °C

      Unsere Adapter funktionieren hier nicht, obwohl es in Jordanien dieselbe Netzspannung hat, wie in der Schweiz. Also machen wir uns auf den Weg in die Stadt.
      Zuerst holen wir Geld (Jordanische Dinar), anschliessend machen wir bei einer lokalen Bäckerei Halt, da Müggi unbedingt Fladenbrot kaufen möchte.
      Wir sind die einzigen Ausländer in der scheinbar grössten Bäckerei der Stadt.
      So was von herzlich werden wir begrüsst. Zuerst bekommen wir eine typische Süssigkeit zum Probieren (Dattel mit sehr süsser Umhüllung). Wir laufen durch die Bäckerei und Faris, der dort als Bäcker arbeitet, gibt uns spontan eine private Führung. Er erklärt uns seine tägliche Arbeit. Vor allem an Martina hat er einen Narren gefressen. Immer wieder lässt er sie bei den verschiedenen Backprozessen Hand anlegen. 😊
      So interessant zu sehen, mit welchen Maschinen hier gearbeitet wird. Innerhalb von einer Stunde entstehen 6000 Brote.
      Wir kaufen natürlich am Schluss Fladenbrote und typische Süssigkeiten aus diesem Land (ursprünglich gingen wir ja wegen dem hinein 😉). Auch bezahlt Müggi von sich aus einen kleinen Lohn an Faris und einen anderen Bäcker.
      Nicht einmal haben wir uns in der Stadt unwohl oder unsicher gefühlt. Die ehrliche Herzlichkeit zu spüren, tut gut. 🙏

      Ah und by the way: Das mit dem Adapter hat nicht geklappt, beziehungsweise wurde uns gesagt, dass normalerweise die gleichen Steckdosen wie in der Schweiz verwendet werden. Unsere Wohnung ist da anscheinend eine Ausnahme.

      Und zum Schluss noch dies: Beide sind wir Corona negativ. 💪
      Read more

      Traveler

      ... und in der Pfanne daneben ist Fisch??

      12/12/21Reply
      Traveler

      yep, Fisch👌😁

      12/12/21Reply
      Traveler

      gseht sehr fein us😋

      12/12/21Reply
      3 more comments
       
    • Day16

      Tank-Theater

      May 22 in Israel ⋅ ⛅ 26 °C

      Sprit zu erwerben ist gar nicht mal so einfach in Israel. Die Zapfsäulen saugen zwar Deine Kreditkarte ein, unterhalten sich aber ausschließlich auf Hebräisch mit Dir. Und sie verlangen die Eingabe der Ausweisnummer und des Kfz-Kennzeichens. Die enthalten bei uns Buchstaben, in Israel nur Zahlen. Geht also nicht... Aber die Hiesigen sind sehr hilfsbereit und helfen, das System auszutricksen.
      So, nun aber mit Vollgas gen Totes Meer und Jerusalem.
      Read more

    • Day24

      Petra 2009

      April 8, 2021 in Jordan ⋅ ☁️ 14 °C

      Tja, da hätte ich doch fast diesen einmaligen Kurztrip aus dem Sommer 2009 vergessen - fast!

      Wir waren zum Tauchen in Dahab - mal wieder, soweit so gut! In jenen Tagen, existierte von der etwas weiter nördlich gelegenen Touristenenklave Taba aus, eine wunderbar schnelle und unkomplizierte Fährverbindung ins gegenüber liegende Aqaba und somit die Möglichkeit, bequem im Rahmen einer Tagestour, auch die antike Felsenstadt Petra zu besuchen - auf nach Jordanien!

      Die moderne Fähre, brachte uns in weniger als einer Stunde über's Rote Meer, in Aqaba angekommen, gab's zügig einen exotischen Stempel in den Reisepass und nach weiteren zwei Stunden im Bus, war eines der sieben neuen Weltwunder erreicht - die rosarote Felsenstadt der Nabatäer!

      Ich muss gerade schmunzeln, wieder einmal brachte mich ein Hollywood Streifen auf die Idee, an einen ganz besonderen Ort zu reisen - diesmal "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" aus dem Jahr 1989.

      Ins Kino zu gehen, zieht offensichtlich so manch kostspielige Veränderung nach sich, zumindest bei mir 😅😅😅!

      Um es vorweg zu nehmen, es war alles genauso beeindruckend wie in dem Abenteuerfilm. Die Felsenstadt steht völlig zu Recht, auf der Liste der sieben neuen Weltwunder und durch die 1,2 Kilometer lange, spektakuläre Schlucht auf das Schatzhaus der Nabatäer zu zu laufen, bleibt ein Leben lang unvergesslich 😍😍😍!
      Read more

      Traveler

      da will ich auch noch hin 🤩

      4/12/21Reply
      Traveler

      Lohnt sich 😍😍😍!

      4/12/21Reply
      Traveler

      beutiful coulors in the desert

      4/12/21Reply
      Traveler

      Oh ja 😊😊😊!

      4/12/21Reply
       
    • Day135

      Die Wracks von Aqaba

      January 15, 2020 in Jordan ⋅ ⛅ 16 °C

      Da wir jetzt etwas früher als geplant in Jordanien gelandet sind, nutzen wir den zusätzlichen Tag um noch ein letztes Mal den Kopf unter Wasser zu stecken, bevor es nach Wadi Rum in die Wüste geht....
      Ich wurde schon einige Male gefragt, ob wir nicht mal Bilder vom Tauchen schicken können und jetzt ist es endlich so weit 📸!
      Heute hatten wir das große Vergnügen unsere ersten Wracks zu betauchen, denn vor der Küste Aqabas sind so einige Schätze im Wasser zu finden. Wir starteten unseren ersten Tauchgang am Schiffswrack der Cedar Pride, welches zwar seit über 30 Jahren dort im Wasser liegt, aber trotzdem ist im Frachtraum immer noch etwas Luft zu finden in der man auftauchen kann - Super spannend!
      Anschließend erkundeten wir das nahegelegene Riff, welches sich aufgrund der erhöten Anzahl japanischer Touristen "Japanese Garden" schimpft, bevor es zu unserem Highlight des Tages ging, dem Flugzeugwrack einer C130-Hercules. Obwohl die Sicht aufgrund von starken Regenfällen anfangs nicht mal einen Meter betrug, klarte es immer weiter auf je näher wir dem Wrack kamen und verlieh diesem Tauchgang eine ganz besondere Athmosphäre. Abgerundet wurde dieses Erlebnis mit einem Sicherheitsstop auf 5m an einem M42 "Duster" Panzer, in dem heute zahlreiche Fische und Korallen leben - Schön einmal Waffen zu sehen, die das Leben unterstützen ❤️!
      Read more

      Traveler

      der helle Wahnsinn !!!

      1/19/20Reply
      Janina Lampe

      Ja es war auch echt der Hammer, obwohl Christoph das Flugzeug spannender fand :P Ich mochte das Schiff lieber, weil es stärker bewachsen war und es mehr Fische und kleine Ecken zu entdecken gab!

      1/19/20Reply
       
    • Day4

      Aqaba

      October 3 in Jordan ⋅ ☀️ 36 °C

      Passer par Aqaba pour aller prendre le ferry
      Expédition
      Rien que pour trouver les bonnes infos et savoir quand un bateau part!!

      Après le bus plein de locaux, je me fais interpeller par un chauffeur taxi qui me demande combien de temps je reste ici et quand il comprend que je suis là que pour un après-midi il appelle un bagagiste qui travaille dans un hôtel à côté de là où on se trouve pour que je puisse déposer mes sacs (gratuitement...bon j'ai filé un truc au gars) et profiter sans être en mode tortue terrestre 😅 sympa comme tout!
      Hihi au passage je lui dis que du coup je prends un taxi avec lui pour aller au ferryport (parce que sinon y'a pas de bus et c'est à 1h30 de marche 😅😅😆)
      J'aime!

      Par contre cette ville un peu moins...
      Je vous explique tout de suite pourquoi
      Avant je me nourris! J'ai littéralement l'estomac qui vrille sur lui-même tellement j'ai faim!
      Je trouve un charmant endroit où je sympathise avec un serveur qui a des questions sur comment réussir sa vie avec sa femme.
      Me voilà Conseillère conjugale (bip bip refreshing de ma formation thérapie conjugale)
      En échange il m'offre un café et le droit de mixer mes fruits pour mon jus avec lui

      Il fait mega mega chaud
      Je décide d'aller me poser à la plage en attendant l'heure de migrer au ferry
      Dans les rues, je croise quasiment que des hommes
      Tous me disent des trucs en arabe avec un regard insistant et ceux qui parlent anglais tentent des approches carrément bof
      Je me trouve un spot à l'ombre face à la mer
      Perfect me dis-je! Je reste couverte et me couvre même un peu plus (merci les châles!)
      5min plus tard, le gars à 100 m de moi se rapproche discretos en mode crabe et commence à me parler araboenglish. Autant vous dire que je comprends que dalle!
      Puis d'un coup, venu de nul part il y a un autre gars et les 2 échangent en montrant leurs téléphones
      Le 2e gars vient me voir (sait parler Anglais) et m'explique qu'il veut une photo avec moi
      Je dis, que ça ira, je veux juste être tranquille sans être dérangée

      Il dit ok
      Revient 5 minutes plus tard avec google traduction qui affiche la phrase suivante "je veux juste une photo de toi car je te trouve très belle"
      Je le remercie et décline une 2e fois
      Il insiste et me demande pourquoi
      Ce à quoi je réponds "tu as le droit de demander, j'ai le droit de refuser"
      Il sourit
      Me fait un high five et me laisse enfin

      2minutes plus tard un pre ado se met derrière moi
      Siffle
      Tente maladroitement d'attirer mon attention

      Limite de ma patience atteinte
      Je retourne au petit café et en chemin je fixe droit devant moi
      Le chemin du retour est encore pire
      Y'a carrément des gars qui klaxonnent, s'arrêtent, me font des signes pour monter dans leur voiture..

      Je n'ai pas du tout kiffé cet endroit
      Morale de l'histoire (dite par le serveur et le pâtissier du café qui sont venus m'accueillir étonnés que je revienne): "les égyptiens d'Aqaba sont des loups, tu étais la viande"
      ...charmant! 😅

      Au port je vois 3 pelés qui attendent, je leur souris et dit "it's here to get on the ferry?". À leur manière de répondre je déduis qu'ils sont français. Me voilà avec des grenoblois (Charles et Elsa) et une jordanienne (Hanin).
      Je dois payer des droits de sortie de pays et j'ai 1JD qui me manquent...mes nouveaux amis me dépannent en échange d'une banane

      Je fais le voyage en ferry avec Hanin sur le ponton du haut, face à la lune presque pleine à papoter philosophie de vie

      Je vois l'Égypte se rapprocher
      Je suis heureuse
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Aqaba, العقبة, Акаба, Akaba, Al-‘Aqabah, عقبه, עקבה, AQJ, アカバ, Akabe, 亞喀巴

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android