Reiselustig, verheiratet mit Anna
Message
  • Day19

    Offroad Tour, kalabriesisches Hinterland

    October 20 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

    Heute fahre ich über das griechische Städtchen Bova, was spektakulär auf einem Bergkegel unterhalb eines riesigen Felsens liegt, hinauf auf einen 1300 mtr. hohen Pass, ich bin jetzt im Nationalpark Aspromonte, hier wird's schon empfindlich kühl und es sieht aus wie im Schwarzwald, dann geht's wieder so steil hinunter bis zum Roccia del Drago. Das ist ein Felsklotz in Form eines Drachenkopfes mit zwei großen Kulleraugen. Weiter geht's steil bergab in ein Flußtal, man sieht schon auf der anderen Seite das verlassene Dorf Ghorio die Roghudi, ich fahre kurz in das gespenstische Dorf dann geht es weiter um die Ecke und steil bergab in's nächste Flußtal und wieder kommt ein menschenleeres Dorf (Roghudi Vechio). Es hängt spektakulär, ähnlich wie Machu Pichu zwischen zwei sich vereinigten Flußtälern auf einem Felsensporn, einfach phantastisch ich bin überwältigt von diesem tollen Erlebnis und bin froh nach zweimaligem Versuch hierher zu kommen, es heute nun doch noch geklappt hat. Ich fahre auf schmalem Handkarren breitem Weg hinauf zur Dorfmitte, wo die Recht gut erhaltene Kirche steht, der verlassene Dorfplatz wird überhängt von Weintrauben und die Tür zu einem Haus steht offen, verführerisch steht da neben Gläsern und Flaschen, wie als Einladung noch eine fast volle Rotweinflasche, ich rieche daran, aber in Zeiten von Covid19 tut man gut daran, so etwas nicht zu kosten. Gerne hätte ich in den Häusern noch ein wenig weiter gestöbert, aber es liegt noch einiges an Weg vor mir bis ich wieder in die Zivilisation komme. Immer tiefer geht's nun auf miserabler Piste hinunter ins Flußtal über eine riesige Brüke und wieder hinauf nach Roccaforte, endlich wieder ein von Menschen Bewohner Ort, Geisterstunde zu Ende... Kaum unter Menschen hält mich schon die Polizei an, verlangt Führerschein und Fahrzeugschein, kontrolliert mein Kennzeichen, fragt mich freundlich aus, frägt wie es mir hier gefällt und lässt mich trotz des fehlenden Passes weiter fahren. Bella Italia...
    Es geht nochmals hinauf auf einen wunderbar bewaldeten und kühlen Pass ( mit dem Moped könnte man lange Unterhosen gebrauchen 😂)
    und dann wieder auf Serpentinen steil hinunter über Vucida und Carcara ins Flußtal des Fiumare di Amendulea, der mich mit mittlerweile zunehmenden Temperaturen bis zum Meer und zu meiner Frau begleitet.
    Ein phantastische ca. fünf stündige und anspruchsvolle Mopedtour geht zu Ende, ich nehme mir vor sie evtl. mit meinem Sohn und Enkel in ein paar Jahren noch einmal zu fahren.
    So Gott will und wir Leben...
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day17

    Pentidattilo, von Griechen verlassen

    October 18 in Italy ⋅ ⛅ 19 °C

    Pentidattilo war ein von Griechen bewohntes Bergdorf, welches wegen Felseinsturzgefahr von den Bewohnern 1964 verlassen wurde.
    Eine Besichtigung ist absolut lohnenswert. Die Mehrzahl der Häuser ist unbewohnt und dem Zerfall preisgegeben, einige sind bewohnt und in einigen sind kleine Geschäfte. Die Kirche ist noch intakt. Es gibt einen sehr schönen ein stündigen Rundwanderweg um den Ort und die Felsen, dabei sieht man auch die noch weiter in den Bergen liegenden Nachbarorten mit Schluchten, Olivenhainen und Flußtälern.
    An dem kleinen Parkplatz haben wir in außergewöhnlichlicher Ruhe übernachtet.
    Kilometerstand: 1900
    Read more

  • Day16

    Über Scilla nach Regio di Calabria

    October 17 in Italy ⋅ ⛅ 18 °C

    Heute fahren wir über Bagnara Calabra, das wir von oben aus, herrlich weit unten am blauen Meer liegen sehen, nach Scilla das genauso schön und fotogen am Meer liegt, beide Städtchen sind zumindest einen kurzen Besuch wert. Dann geht's weiter zur schönen Strandpromenade von Regio die Calabria, die wir entlang spazieren bevor wir bei dem Ort Anna zum in den nahen Bergen liegenden verlassenen alten griechischen Ort Pentidattilo fahren, wo wir übernachten.Read more

  • Day14

    Nicotera

    October 15 in Italy ⋅ ☀️ 25 °C

    Nicotera liegt sehr schön oberhalb eines kilometerlangen hellen Sandstrandes, es hat ein schönes Altstädtchen und gemütliche Café s. Nach der Besichtigung fahren wir hinunter an den Traumstrand, Leider ist dieser riesige und sehr schöne Strand, wie so vieler Orts in Süditalien, wenige Meter vom Wasser nach hinten in die Pineta hinein total vermüllt. Es macht uns sehr traurig so etwas zu sehen. Da es bald dunkel wird, bleiben wir trotzdem über Nacht hier mit herrlicher Sicht auf das Meer.Read more

  • Day13

    Capo Vaticano

    October 14 in Italy ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute besuchen wir unsere langjährigen Freunde Uschi und Johannes in einer Hotelanlage beim Capo Vaticano, wir fahren gemeinsam hinauf zum Cap und genießen bei einem Tartufo Eis (kalabrische Spezialität) den herrlichen Ausblick, danach fahren wir nach unten in eine der mehreren tollen Badebuchten.Read more

  • Day12

    Tropea, Perle Kalabriens

    October 13 in Italy ⋅ 🌧 17 °C

    Heute fahren wir nach einer regenreichen Nacht nach Tropea, wir stellen das Womo unten vor der Marina ab und laufen hinauf um das nette Altstädchen anzuschauen. nach 3Std, gegen 13 Uhr erwischt uns der Starkregen und wir laufen nach kurzem abwarten zurück zum Womo.Read more

  • Day11

    Regen und Sturm in Pizzo

    October 12 in Italy ⋅ 🌧 13 °C

    Heute am Montag, ist schlechtes Wetter, wir sind am Vorabend schon zu einem kostenlosen Schwefelbadbecken mit 38 Grad warmen Wasser gefahren um dort zu übernachten und zu baden, der Therme Caronte, es stinkt zwar nach faulen Eiern, aber das baden bei Regen in warmem Wasser ist einfach toll, nebenan ist noch ein kleiner Wasserfall bei dem man sich mit kaltem, klaren Wasser abduschen kann. Danach fahren wir weiter nach Pizzo, schauen uns das bekannte Altstädchen auf dem Hügel an, wobei es immer wieder regnet. Danach stellen wir uns vor Briatico zum Übernachten ans Meer es stürmt und regnet immer wieder.Read more

  • Day9

    Traumstrände und Grotten

    October 10 in Italy ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute führt mich meine Mopedtour von Scalea aus nach San Nicola Arcella und dessen sichelförmigen geschützten Strand, von dort Laufe ich in 10 Minuten über den Hügel zur Grotta Arcomagno und den daneben liegenden traumhaften Buchten und Strände.
    Ich bin begeistert was die Küste hier in Kalabrien für versteckte Schätze zu bieten hat.
    Jeder der die Bilder sieht, oder besser noch selbst vor Ort war, wird das bestätigen.
    Bella Calabria 👍
    Read more

  • Day8

    Schwefelquelle am Abatemarco

    October 9 in Italy ⋅ ☀️ 18 °C

    Heute gibt's wieder ne kleine Mopedtour ins nächste Flußtal und über die Berge zurück.
    Ich fahre wie gestern alleine ins Bergstädtchen Verbicaro, der halbe alte Stadtteil durch denn ich auf fußgängerbreiten Gässchen nach unten fahre, ist verlassen. Dann geht es weiter steil hinunter vorbei an der Kapelle Madonna del Rito in das Flußtal des Abatemarco, mehrere Kilometer zieht es sich am rauschenden Bach entlang nach oben, immer wieder passiere ich kleine Gehöfte der Bauernfamilien bis ich die Schwefelquelle nach kurzem Fußweg nach unten erreiche. Leider ist sie nicht heiß, also nichts zum Baden, aber sie stinkt, ich probiere ein wenig von dem nicht sonderlich schlechten Wasser und genieße die mystische Umgebung des Baches. Ich fahre noch etliche Kilometer weiter in das menschenleere Tal Bus mich weit oben ein großes Tor zum Umkehren zwingt. Nach einem weiteren Abstecher über die Hügel oberhalb Verbicaro mit herrlichen Aussichten, fahre ich zu unserem Stellplatz bei Scalea zurück.Read more

  • Day7

    Offroad zum Wasserfall bei Orsomarso

    October 8 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

    Von unserem Stellplatz in Scalea aus, mache ich eine Mopedtour zum idyllischen Dörfchen Orsomarso, es ist sehr fotogen auf Felsen gebaut, von dort geht es auf Piste weiter in das Riserva Valle del Fiume Argentino, einem herrlichen Flußtal in dem es ein Wasserfall gibt, viele Wanderwege und steile, enge Pisten und schmale Brücken auf denen man gut Offroad weit durch das dunkel bewaldete Tal fahren kann, irgendwann liegen dann umgefallen Bäume auf dem engen Weg so daß ich wieder zurück kehren muss.
    Ich mache noch einen Abstecher über üble Straße, nach Santa Domenica Talao, das schön oben auf dem Berg liegt
    Read more

Never miss updates of Mario SONDER with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android