Laos
Luang Prabang

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day1

    Hillside Laos

    November 1, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 25 °C

    Yeeah 🥳🥳 Wiedersehen mit Bine, nach zwei Monaten am Flughafen in Bangkok.. 🙌

    Nachdem wir das Abenteuer zusammen in Afrika begonnen haben, starten wir nun auch die letzte Etappe meines/unseres Abenteuers wieder gemeinsam.. dieses Mal in Laos! 😍😍

    Die ersten drei Tage haben wir etwas abseits von Luang Prabang in der Hillside Lodge verbracht, die Landschaft einfach nur herrlich 🤩 und ein guter Startpunkt für Ausflüge und um ein Gefühl für das Land und die Kultur zu erhalten.. 🥰

    Am ersten Abend rauchten die Köpfe gleich, denn den starteten wir direkt mit Bier und Reiseführer, um eine grobe Idee zu bekommen, was wir denn die nächsten 2,5 Wochen überhaupt so machen möchten und wie wir am Schluss dann im Süden ankommen, um unseren Flug zu erwischen. 😂🙌

    Fazit: Ein Mojito ist fein, zwei passen auch noch rein und den dritten, den kann man dann auch noch nachkippen.. 🧐 na ja reimt sich nicht wirklich, aaaber es hilft bei der Kreativphase und schmeckt einfach zu gut.. 🙌😂🙈
    Read more

    Martina SCHLENKER

    Der Salat sieht gewöhnungsbedürftig aus 🤔 Viel Spaß euch.

    11/10/19Reply
    Sabine Schmeller

    ..das war die Suppen Einlage.. so genau wussten wir aber auch nichts damit anzufangen 😂

    11/10/19Reply
    Martina SCHLENKER

    🤣🤣

    11/18/19Reply
     
  • Day290

    Bit by a mosquito…

    July 1 in Laos ⋅ ☁️ 28 °C

    Just before the old colonial city of Luang Prabang Marco got really high fever 😬 we went to the nearby hospital (luckily there was one as we weren’t in any big city) and with the help of google translate and body language we discovered that Marco got Dengue fever 🥵 apparently you get this via mosquito bites and there’s is no vaccine nor medicine designed for this. You can only suffer through it…. Luckily Marco made a full recovery in Luang Prabang, a beautiful old colonial town where temples meet old french colonial houses. To celebrate his recovery Marco shed his 2 kg heavy beard 😱Read more

    Elaine Weir

    Oh no 😬 Glad Marco recovered. Take care both of you 💕

    7/8/22Reply
    Melissa Li

    Aww 😘🥰 he’s fully recovered now thankfully! Thanks my dear

    7/13/22Reply
    Roger Gehr

    I wanna be there too! Such a beautiful country. All the best from Züri!

    7/8/22Reply
    Melissa Li

    Thaaanks 😊 yeees such a beautiful country, really great for cycling!!

    7/13/22Reply
    3 more comments
     
  • Day36

    Luang Prabang, Laos

    October 14, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 28 °C

    Luang Prabang is a beautiful Paradise in the hills of northern Laos and is the absolute highlight of our trip. This is mainly because we’ve been lucky enough to meet up with Prue and Warwick and share some incredible experiences with these intrepid travelers, they are an ispiration and so much fun to travel with. The kids are always excited to be with their grandparents but to be in Laos together is very special indeed. It’s also because this place is magic.

    Luang Prabang is a UNESCO world heritage city that has been inhabited since 8,000BC. The scenery is magnificent with layers and layers of jungle clad mountains gently rolling down to meet the Mekong River, where Luang Prabang sits at the convergence of two rivers. The surrounding hills are dotted with golden temples, the air is fresh and clean and the Laos people are very calm, gentle and spiritual, and have a wicked sense of humor. I really hope to come back here.

    The first day we arrived was a huge festival day for the town so we were lucky enough to see the parade of dragon fire boats. 44 local villages make the boats, parade them down the main drag of Luang Prabang at night and then launch them into the River to be judged. It was hectic in town but we all joined the buzz.

    During our days we packed in as many activities exploring the wonderland as we had time for in a week. We spent a day cruising up the river in a long boat, taking in the river life of the locals, stopping at sacred caves, eating another best lunch ever and watching local weavers making scarves and rugs. The next day we went out to the Kuang Si waterfall to swim in clear, cool torquise water in the natural and beautiful terraced pools below the falls. As we walked up to the falls we passed through Free the Bears Sanctuary where they provide a safe home and rehabilitation for the Moon bears that are rescued from poachers who capture the bears in order to extract their bile for medicine. Our lunch this day was truly at the most beautiful restaurant we had ever been, sitting on a deck in a tropical garden with the waterfalls flowing underneath and all around us. We tried frogs legs for the first time but were not keen, will stick to the traditional Laos cuisine for now on. There is a lot of French cuisine here as Laos was colonized by the French and there are still beautiful bakeries and pasteries everywhere we go.

    Yesterday we walked with Elephants and I am a different person today after this experience. I’m going to write a separate entry about the Elephant encounter.
    Read more

    Absolutely beautiful Rach Xx kdel

    10/27/19Reply

    Look at that.....wow! Water temperature?

    10/28/19Reply

    Serene or what!

    10/28/19Reply
    4 more comments
     
  • Day71

    On quitte le Vietnam... À nous le Laos !

    November 6, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 29 °C

    C'est en bus que nous quittons le Nord du Vietnam depuis Hanoï : plus de 24h de route de montagnes direction Luang Prabang 😮

    Un "trajet de l'enfer" qui s'est plutôt bien passé, même si comme prévu nous nous sommes fait extorquer de quelques € à la frontière et que les dernières heures ont été assez longues !

    Luang Prabang est une ville très calme avec des alentours splendides !
    Nous avons adoré les cascades de Kuang Si qui nous ont rappelé les lacs de Plitvice en Croatie avec leur couleur d'un bleu azur (malgré que ce lieu attire évidemment beaucoup de touristes...).
    Le marché de nuit et son atmosphère décontractée.
    Les ballades le long du Mekong et la vue depuis le mont Phu Si.
    On a également vu beaucoup de maisons rappelant la colonisation française de par leur architecture.
    Read more

    Benoît Le Bastard

    Magnifique 🤩🤩

    11/10/19Reply
    Bertrand Le Bastard

    Paysages magnifiques 😅🤙

    11/11/19Reply

    Ohhhh j’ai adoré luang prabang et on avait fait le même trajet en car.... have fun les jeunes

    11/11/19Reply
    10 more comments
     
  • Day50

    Auf nach Laos

    November 15, 2019 in Laos ⋅ ☀️ 30 °C

    Sabaidee Zusammen 🙏,

    nach dem wir Chiang Rai erfolgreich hinter uns gelassen haben, ging es für uns sehr sehr früh aus den Federn. Um 5.30 wurden wir in unserer Unterkunft in the middleofnowhere in Chiang Rai abgeholt. Mit dem Minivan ging es dann an die Grenze Thailands.
    Nach dem wir erfolgreich in Thailand ausgecheckt haben, die Brücke der Freundschaft überquerten, war es der Plan in Laos schnell einzureisen, um das slow boat nach Luang Prabang zu nehmen.
    Es dauerte allerdings die Tücken der Bürokratie zu überwinden, was jede Menge Geduld erforderte, wovon Simone bekanntlich sehr wenig hat. Ein Nervenakt für sie, bedeutet aber zeitgleich Entertainment für mich 😂 Nach einer gefühlten Ewigkeit in der Schlange zum Visaantrag wurde Monis kurzer Geduldsfaden doch schon arg in Mitleidenschaft gezogen. Endlich am Schalter angekommen begrüßte sie voller neu erwachten Enthusiasmus den Laotischen Grenzbeamten lautstark mit "Sawadee kha", was auf thailändisch (wie wir ja mittlerweile alle wissen ☝️😂) "hallo" bedeutet. Sichtlich irriert mit einer Mischung aus Argwohn knurrte er Simone an das "hallo" "sabadee" in Laos heißt. Daraufhin brach sie in ihr uns allen bedanktes Lachen aus, was im ersten Moment zu noch mehr Irretation und Argwohn führte. Vor meinem geistigen Auge sah ich den "Visa abgelehnt" Stempel schon kreisen.
    Erfreulicherweise entschied sich der griesgrämige Zollbeamte aber Simone einen Sprachkurs zu erteilen und solange "sabadee" mit ihr zu üben, bis er sich zufrieden zeigte und (frau höre und staune) der minimale Anflug eines Lächelns über sein Gesicht zuckte. Ich, für meinen Teil, schwitzte an der Stelle noch mehr, als es die laotische Luft eh schon verlangte.
    Einreise in Laos? Check! ✔

    Mit einem äußert maroden Transportmittel wurden wir anderen Weißbrote nun an einen Sammelpunkt gegurkt, wo wir die Chance hatten uns mit Getränken und Speisen für die 6 stündige Fahrt über den Mekong zu bewaffnen.

    Die Strapazen der vorangegangenen Stunden waren der ungeduldigen Teilnehmerin unser Expedition mitterweile ins Gesicht geschrieben. Als Simone den armen Menschen, der für unser Gefährt zuständig war, dezent darauf hinwies, dass wir noch Gepäck auf dem Dach des maroden Gefährts haben, erklärte er die Situation ganz Gentlemen-like mit dem Satz: "You are my guest Miss Beautiful." Der darauffolgende Gesichtsausdruck der sich auf Simones Gesicht abzeichnete, führte dazu, dass ich mir vor lachen Tränen in den Augen standen! Danke laotischer Mensch, dieser Satz ist während dieser Reise nicht zum letzten Mal gefallen! 😂😂😂😂

    Nun strandeten wir am besagten Sammelpunkt und nachdem Miss Beautiful die Strapazen der Einreise, diverse Transporte und auch noch ein Besuch der Toilette (Nachtzugähnliche Zustände, wir erinnern uns☝️🤣) hinzukamen, gab es eine dicke Belohnung! In Laos kostet ein großes Bier nämlich nur 1 Euro 🍻

    Ein Bier später, eine weitere Fahrt mit dem maroden Gefährt landeten wir tatsächlich auf dem Boot.

    Die anschließende Fahrt nach Pak Beng verlief ohne weitere Katastrophen. Bis wir in Pak Beng anlegten.

    Asiaten neigen dazu viele Dinge sehr pragmatisch anzugehen. Wir vermuten, dass der Kreislauf der Wiedergeburt ein Grund dafür ist, warum Gefahren anders eingeschätzt und bewertet werden. Mittlerweile war es stockdunkel und das Boot legte an. Aber nicht wie der verwöhnte Europäer vermuten würde, an einem Steg, sondern an einer Klippe. Ja ihr lest richtig. Ich übertreibe nicht, wenn ich sage, das Boot legte an einer Klippe an. Es wurde ein Holzbrett zwischen Boot und Felsen gelegt, so dass die Menschen das Boot verlassen konnten.
    Menschen, die vor Betreten des Bootes aufgefordert wurden ihre Schuhe auszuziehen (Buddhisten tragen in Räumen keine Schuhe!).
    Man stelle sich nun vor dass 2 Boote mit jeweils 40 Europäern im Dunkeln an einer Felsenklippe anlegen, diese Europäer Barfuss aussteigen müssen und dann feststellen, dass alle Rucksäcke im Boot sind und nun ausgeladen werden in dem sie auf einem Haufen geworfen werden. Auf der Klippe 🤣 Ich sag euch, es war eine wahre Freude.
    Einfach kann jeder!

    Und Miss Beautiful? Hat sich sehr tapfer geschlagen hat den halben Laderaum mit Rucksäcken selbst in einer Menschenkette ausgeladen um an unsere Backpacks zu kommen!

    #teamwork

    Ach ja, auf dem Boot war es übrigens etwas lauter zwischenzeitlich, wer mehr erfahren will schaut einfach auf unserer Internetseite 😎

    https://1world2outdoorgirls.jimdofree.com/2019/…
    Read more

    maria strasser

    das is ja eine lustige geschichte😃ich kann mir simone genau so vorstellen ,wie svenja sie beschrieben hat....da erlebt ihr zwei ja interessante dinge gute weiterrfahrt morgen mit dem bus und liebe grüsse aus dem verschneiten kartitsch😉

    11/18/19Reply
    1world2outdoorgirls

    Auf jeden Fall 😍, Danke für die lieben Zeilen 😍😘

    11/18/19Reply
    Anja Ebner

    ich habe mir die Geschichte erst heute in Ruhe durchgelesen, da wir es eine Woche lang sehr turbulent hatten 🙈 Ich habe nur gelacht, da ich mir dass ja bildlich vorstellen kann wie Simone drauf reagiert, einfach nur köstlich!! 😂😂😂

    11/19/19Reply
    6 more comments
     
  • Day25

    Luang Prabang 2009

    April 9, 2021 in Laos ⋅ 🌧 3 °C

    Das Highlight 2009 stand zum Jahresende an - "Langzeit-zu-Zweit" in Thailand. Davor, ging's für mich aber erstmalig nach Laos - eine Woche Solo-Ferien in Luang Prabang!

    Die Tage am Mekong waren eine Quelle der Inspiration und voller neuer Eindrücke. Für mich, eine bis heute ganz besondere Asien-Erfahrung - Beispiele:

    1. Kulinarik :

    Wer die asiatische Küche liebt, wird sich in Laos verlieben. Ähnlich wie bei den Thais, ist Essen im Nachbarland stets ein Genuss für alle Sinne. Zudem, hat die französische Kolonialzeit bis in die Gegenwart ihre Spuren hinterlassen und sorgt für ungewöhnliches Fusion-Food.

    Belegtes Baguette mit Hühnchen süßsauer und Papayasalat - kein Problem! Knusprige Wasserbüffelhaut - ein wahres Geschmackserlebnis! Suppenküchen neben Buddhistischen Tempeln - selbstverständlich! Erstklassiger Milchkaffee, dazu Petits fours in einem tollen Café - das ehemalige Indochina, hat eine sehr lebendige Kaffee Kultur! Und dann, natürlich die Nachtmärkte mit viel fangfrischem Mekong Fisch in allen Varianten!

    2. Partnersuche:

    Das indigene Volk der Hmong, das auch Teile von Laos bewohnt, feierte in meiner Woche gerade ihr Neujahrsfest.

    Bunte Trachten, exotische Reistänze und fremde Bräuche an jeder Ecke. Wirklich außergewöhnlich, fand ich vor allem das damalige "Speed-Dating" für bindungswillige Teenager. In bunten Trachten, standen sich jeweils zwei gleichlange Reihen Jungs und Mädels gegenüber. Die jeweiligen "Pärchen", warfen sich über eine sehr kurze Distanz, permanent einen kleinen Ball zu - währenddessen, wurde im Rahmen der Möglichkeiten geredet, gebaggert und Ball gefangen.

    Natürlich war immer eine Anstandsdame zugegen, die Sitte, Tradition und bei Bedarf, auch den nötigen Abstand im Auge behielt.

    Ich hoffe sehr, daß dieses harmlose "zarte Bande knüpfen" auch heute noch praktiziert wird - es war wirklich süß, das schüchterne Geplänkel der nervösen Teenies anzuschauen!

    3. Buddhismus:

    Luang Prabang ist das religiöse Zentrum von Laos. Es gab unzählige Tempelanlagen mit praktizieren Mönchen, die auch Besuchern gerne einen Einblick in den buddhistischen Kloster-Alltag gewährten.

    Mir gefiel immer das frühabendliche Gemeinschaftsgebet am Besten. Davor, stattete ich meist der Suppenküche von "Tante Wu" einen Besuch ab und sobald der erste Gong im Kloster daneben zu hören war, beeilte ich mich mit der Suppe und lauschte mit Blick in den Gebetsraum den Gesängen - wirklich tief berührend!

    4. Elefanten Führerschein:

    Die riesigen Tiere faszinieren mich schon seit meiner Kindheit. Ich liebe Elefanten sehr - für ihre Kraft, ihre Empathie und ihre bedachte Art.

    Bei dieser Vorgeschichte war fast schon klar, daß ich einfach nicht widerstehen konnte, als ich in einem Tour Büro über den "Elefanten Führerschein" las.

    Über zwei Tage, mit Übernachtung in einem Urwald-Camp weit außerhalb der Stadt, wurde für mich ein Kindheitstraum war.

    Jeder bekam einen Elefanten mit Mahout zugeteilt - unvergessliche Momente, vor allem das gemeinsame Bad im Fluß! Hatte ich schon erwähnt, daß ich Elefanten sehr liebe?

    Die beiden Tage waren für mich voller Freude und die 60 Dollar für den Trip, sicherlich die best investierten meines Lebens.

    Wußtet ihr eigentlich, wie und wo das Starbucks Imperium seinen Anfang nahm?

    Ein älterer US-Veteran, ebenfalls in der Elefantengruppe, hatte es mir am ersten Abend beim Sunset-Tubing erzählt.

    Während des Vietnamkrieges, war in seiner Einheit ein junger Mann stationiert, der erstmals in seinem Leben, ausgerechnet in dieser Ecke der Welt, richtig guten Kaffee getrunken hatte - ihr erinnert euch an die Kaffee Kultur von Luang Prabang?!

    Zurück in den Staaten, empfand er mittlerweile die dortige Diner-Plärre als ungenießbar und eröffnete in seiner Heimatstadt einen eigenen Coffee Shop - das erste Starbucks.

    Kontakt zu dem überaus erfolgreichen Unternehmer, hatte der US-Amerikaner mit einer Affinität zu Dickhäutern, damals nicht mehr, aber hey....., diese Kriegsgeschichte ist doch Klasse, oder?

    Ganz besonders nach einem "harten" Elefanten-Tag, bei entspanntem Tubing im Urwaldfluss und einer Flasche Bier in der Hand.
    Read more

    TARK Travel

    Oman hat uns sehr beeindruckt mit seinen herzlichen Menschen, atemberaubender Landschaft und leckerem Essen. Uns persönlich hat zwar die Gegend um Muscat und die Berge besser gefallen als Salalah. Aber auch da wars schön 😊

    4/9/21Reply
    D.O.T

    Ist schon ne interessante Ecke 😊😊😊!

    4/9/21Reply
    D.O.T

    Wieso kommentierst du eigentlich den Oman beim Bericht über Luang Prabang 😁😁😁?

    4/9/21Reply
     
  • Day154

    Enjoying Luang Prabang

    August 11, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 30 °C

    In the pretty city of Luang Prabang, the former royal capital of Laos, today a nice touristic spot, we could finally rest and relax, without riding our bicycles for more than 2 or 3 kilometers...

    So, without trying to visit many spots, we :
    - had a lot of tasty food,
    - walked the morning and night markets,
    - visited the royal palace & some temples,
    - attended to a traditional theater/ dance show, a Lao interpretation of a Maharabatha episode, which we unfortunate did not fully understand,
    - watched an Avenger movie in a bar/restaurant/library managed by a quebecan grandmother,
    - met a french guy named "Pilou Pilou", who was working on a cruise boat and partying with some priests on Saturdays, then going to church with them on Sundays,
    - had street food with a japanese girl and a lao guy,
    - played Jenga in a restaurant,
    - felt the vibes of Luang Prabang nightlife in a cool riverside bar named "Utopia",
    - crossed the river to explore the surroundings, a bit off the main touristic roads,
    - climbed to a sunset viewpoint but found that there were too many tourists so watched the sunset from another spot,
    - squatted a colonial house to write our postcards,
    - planned on going to an early morning yoga class but never went (it was too early),
    - bought some "cassoulet", "terrine", and "pain au chocolat" (mostly for myself) in a French shop,
    - opened our red wine bottle in a restaurant, with the assent of the French manager, even though he was selling the exact same bottle,
    - watched some funerals during 2 days across the street, thinking it was a wedding and realising only afterwards what it was, etc.

    Overall, our 2,5 days in Luang Prabang went by really fast ! We then had to split up, each of us taking a night bus but to different destinations : Laetitia to Vientiane, to catch her plane back home, me to Hanoi, Vietnam, to be there on time to meet new visitors from France !
    Read more

    Marie Laure Gillette

    Sympa le contraste entre les 2 prises de vue

    8/27/19Reply
    Ec Ec

    Splendide chemin ! Merci de nous faire partager ton voyage, les rencontres et les vues splendides. J'ai hâte de lire la suite !!

    8/27/19Reply
    Aline en roue libre

    Ça donne une idee d'à quel point le temps tourne vite ! On se fait souvent avoir, pensant que la journee sera belle...

    8/28/19Reply
     
  • Day93

    Luang Prabang (Laos 1/2)

    November 18, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 27 °C

    Wir entschließen uns dazu die Grenzüberquerung von Thailand nach Laos mit dem Slowboat über den Mekong-River anzutreten und uns langsam in die ehemalige französische Kolonialstadt Luang Prabang vorzutasten. Die Fahrt dauert insgesamt ca. 14 Stunden und wird auf zwei Tage verteilt. Das Boot ist schmal und lang und wir sitzen auf (zu recht) ausrangierten Bussitzen in Zweierreihen links und rechts des Durchgangs. Gemeinsam mit den größtenteils westlichen Touristen an Board bestaunen wir die wunderbare und ursprüngliche Natur entlang des Flusses und sehen vor allem auf der ersten Etappe kaum Anzeichen von Zivilisation. Die einzigen Menschen auf die wir unterwegs treffen und die uns freundlich zuwinken sind ebenfalls mit Booten entland des Stroms unterwegs oder gerade dabei sich selbst, ihre Wäsche oder verschiedene Küchenutensilien im Flusswasser zu waschen.

    Luang Prabang ist eine wunderschöne kleine Stadt, auf einer Halbinsel zwischen zwei Flüssen gelegen und größtenteils von Wasser umschlossen. Neben den vielen buddhistischen Tempelanlagen, einem schönen Nachtmarkt und einem schon wieder umwerfend pitoresken Wasserfall (aus dem zweiten Band des Märchenbuchs) ist es vor allem die Mischung aus entspanntem Südostasien und der Schönheit einer europäischen Kleinstadt, die uns beeindruckt. Es gibt kleine Gassen mit netten, kleinen Häusern und Vorgärten und französische Bäckereien und Cafes, gesäumt von asiatischen Streetfood-Ständen. Die kleinen Mode- und Schmuckläden, hippen Restaurants und Cafes in den aus- und umgebauten Kolonialbauten wären auch in jeder anderen Gegend der Welt eine Attraktion.

    Nachdem wir leckeren laotischen Eiskaffee getrunken, den Food-Market rauf und runter probiert und den umwerfenden Wasserfall besucht haben, machen wir uns schließlich auf den Weg nach Norden, Richtung Muang Ngoy.

    Man erreicht den kleinen Ort nur per Boot, denn keine Straße führt aus Muang Ngoy heraus ins restliche Laos. Von Luang Prabang aus fahren wir mit dem Minivan ca. 150 km über Wege, die wir kaum als Straßen bezeichnen würden und werden immer wieder von riesigen Schlaglöchern, Baustellen oder Abschnitten ausgebremst, in denen einfach nur unzählige lose, faustgroße Steine die Fahrbahn darstellen. Nach ca. 4 h ist mit dem Auto Schluss und es geht nur noch mit der Miniaturversion unseres bekannten Slowboats weiter, ca. 1,5h flußaufwärts bis wir den hölzernen Anleger von Muang Ngoy erreichen.
    Read more

  • Day31

    Wasserbüffel und Besuch im Paradies

    October 29, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 28 °C

    Es gibt schon unglaublich schöne Plätze auf dieser Erde!
    Aber der Reihe nach...
    Mit zwei skooter (was für ein Freiheitsgefühl) machten wir uns auf, ins Land hinein und besuchten eine büffelfarm. Dieses grandiose Projekt zweier Australier bringt wertschöpfung und know how zur bitter armen land Bevölkerung und zeigt wie man durch sharing mehr für alle Beteiligten erreichen kann. Sie mieten Wasserbüffel von den Bauern, züchten, melken und versorgen diese, stellen Milch, Käse und Eis her (eine absolute Besonderheit in laos), geben dieses know how den Bauern weiter, welche nach etwa einem halben jahr eine trächtige, aufgepäppelte Wasserbüffel Kuh zurück bekommen. Wie man Kühe melkt haben die beiden selbst nur über Youtube Videos gelernt aber dieses Wissen und wie man die Kühe richtig versorgt, fehlt den Bauern größtenteils. Mittlerweile betreuen sie um die 100 Wasserbüffel und haben 40 Mitarbeiter.
    Abschließend bekamen wir noch den Tipp für einen wunderschönen Wasserfall abseits der Touristen routen wo wir alle die Abkühlung genossen 🙂
    Read more

    Birgit Kogler

    Sehr geniales Projekt! Und was ich an der Sache lustig finde, ich sitze gerade über meinen Unibüchern und durchforste das Thema implizites Wissen und wie man Wissen weitergeben kann, usw. tolles 'learning by doing' Beispiel... Sollte ich in mein paper einbauen :) viele bussis zu euch

    10/31/19Reply
    Susanne Dörfler

    Maaa sooo guat Ubd sooo scheeen!!! I gefeiert mi so über eure Er- leb- nisse auf eurer Reise. I gespür’ bis dahsm hierher, wie fein, lebendig.... das alles ist!.. und da Hof kriegt auch eure gute Energie ab... das kann ich auch spüren... läuft wie am Schnürchen!!

    10/31/19Reply
    Susanne Dörfler

    ABER: wo sind meine Halloween Geister heute Nacht?????

    10/31/19Reply
    4 more comments
     
  • Day23

    Zipline through the jungle

    October 21, 2019 in Laos ⋅ ⛅ 31 °C

    Die gibbon experience, ein Projekt, wo es am Boden und durch die Luft auf verschiedenen Touren immer tiefer in den Urwald geht. Zu einem großen Teil auf ziplines, manche mehrere hundert Meter hoch. Das perfekte Abenteuer für Papa und Tochter 😊
    Beeindruckend war die Nacht im Baumhaus auf einem Urwaldriesen, mit Blick über den Dschungel, in the middle of nowhere...
    Nicht besonders günstig für laotische Verhältnisse aber ein großer Teil des Geldes fließt in Projekte zum Schutz des Urwaldes und seiner Bewohner.
    Tüf gibt es hier übrigens nicht. Trotzdem fühlten wir uns mit den beiden jungen guides immer sicher auch wenn sie dem happy water sehr zugetan waren 😉
    Read more

    Birgit Kogler

    Das Geheimnis ist gelüftet, sehr cool! :)

    10/24/19Reply
    Barbara Kothmiller-Uhl

    Mega!!! Was für eine unglaubliche Erinnerung ihr da kreiert!

    10/24/19Reply
    Nora Ramirez

    Da geht einem das Herz auf! Die Abenteurer in ihrem Element ❤

    10/24/19Reply
    4 more comments
     

You might also know this place by the following names:

Luang Prabang, لوانغ برابانغ, Луанпрабан, Луангпхабанг, Луанг-Прабанг, Luangprabango, لوآنگ پرابانگ, Louangphabang, לואנג פרבאנג, Luangprabang, LPQ, ルアンパバーン郡, ლუანგპრაბანგი, 루앙프라방, ຫລວງພະບາງ, Luangprabangas, Luanpabana, ലുവാങ് പ്രബാങ്, Луанг Прабанг, लुआंग प्रबांग, ਲੁਆਂਗ ਪਰਾਬਾਂਗ, Louang Prabang, หลวงพระบาง, لوانگ پرابانگ, 琅勃拉邦

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now