Mexico
La Cañada

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 9

      Palenqe, MisolHa und Aqua Azul

      October 10, 2022 in Mexico ⋅ 🌧 23 °C

      Heute haben wir Weiterreise und Sightseeing kombiniert. Wir waren auf dem Weg nach San Christobal bei den Ruinen von Palenque und den beiden Wasserfällen Misol Ha und AquaAzul. Von allen Dreien waren wir positiv überrascht. Die Palenque Ruinen haben ihren eigenen Reiz und sind absolut empfehlenswert. Bei den Wasserfällen hat es sich als positiv erwiesen, dass heute ein regnerischer Tag war. Misol Ha beeindruckt durch die Wassermassen die den Felsen herabstürzen. Aqua Azul bietet normalerweise wunderschönes blaues Wasser. Heute war es eher eine braune Brühe, aber die Gewalt des Wassers war wirklich imposant.Read more

    • Day 15

      Relaxter Tag in Palenque

      July 15 in Mexico ⋅ ☁️ 26 °C

      Da der gestrige Ausflug zwar toll, aber auch anstrengend war und mehr als 12 Stunden dauerte, hab ich beschlossen, heute wieder einen gemütlichen Tag einzulegen.

      Am Vormittag schlendere ich erstmal in die Stadt um ein paar kleine Erledigungen zu machen. Anschließend gönne ich mir ein sehr ausgiebiges Frühstück mit Chocorchata Frappe und einem Club Sandwich im Café Jade. Puh,beides seeehr ausgiebig .

      Den Rest des Tages verbringe ich gemütlich am Hotelpool,tanke Sonne (morgen steht wieder eine lange Busfahrt an 🤣) und quatsche nett mit einem amerikanischen Pärchen, das ich gestern schon bei den Ruinen kennengelernt habe.

      Am Abend gönne ich mir noch ein sehr schmackhaftes Essen im Maya Cañada Restaurant, das typische Speisen aus der Region Chiapas kredenzt. Ich esse Schrimps zarandeado-style und trinke Chaya con limon.
      Chaya-Wasser ist in Yucatan sehr beliebt. Dieses Getränk enthält eine der wichtigsten Pflanzen der yucatekischen Gastronomie, die man in den Innenhöfen der yucatekischen Familien finden kann, da sie auch für verschiedene Gerichte verwendet wird. Das Chaya-Blatt, aus dem das Getränk hergestellt wird, wird gekocht, um seinen Geschmack zu erhalten, und bietet auch viele gesundheitliche Vorteile, weshalb es schon seit dem Altertum verwendet wird. Oft wird es mit Ananas-, Zitronen- oder Orangenextrakten kombiniert, die ihm eine andere Note verleihen, ein ausgezeichnetes kühles Wasser für die Hitze Yucatans.

      Morgen Früh geht's dann weiter zu meinem nächsten Ziel: San Cristobal de las Casas.
      Read more

    • Day 13

      Palenque

      July 13 in Mexico ⋅ ☀️ 31 °C

      Da ich heute ziemlich müde bin,steht nicht viel auf meiner To-Do-Liste. Nach der Ankunft in Palenque (gegen 9.30) gehe ich erstmal vom Busbahnhof zu meinem Hotel,dem Chablis Palenque. Leider ist Check-in erst ab 15.00,so kann ich mein Zimmer leider noch nicht beziehen. Aber mein Gepäck kann ich schonmal abgeben.
      Da ich noch nicht gefrühstückt habe,ist das die erste Handlung. Anschließend beschließe ich, mal die nähere Umgebung des Hotels zu erkunden und komme dann sogar bis nach "Downtown" Palenque.
      Da es aber sehr warm ist und ich todmüde, gehe ich gegen 12.00 wieder zurück ins Hotel. Ich darf den Pool schon mal nutzen, was ich auch mache und gleich mal ein kleines Nickerchen auf einer der Liegen einlegen 😊.

      Dann ist mein Zimmer doch schon etwas früher bezugsfertig und ich kann mich mal ordentlich erfrischen.

      Den Rest des Nachmittags verbringe ich dann am schönen Pool des Hotels.

      Für morgen habe ich dann eine Tour zur Ruine Palenque und zu den Wasserfällen Misol-Ha und Agua Azul gebucht.
      Read more

    • Day 45

      Ruinen von Palenque und Agua Azul

      February 13, 2023 in Mexico

      Nach einer weiteren acht- stündigen Busfahrt bin ich bei strömendem Regen in Palenque angekommen. Den ersten Tag habe ich damit verbracht, die Stadt zu erkunden und am Nachmittag den Super Bowl zu schauen. Für den nächsten Tag habe ich mir dann eine ganztägige Tour zu den Ruinen von Palenque und zu den Agua Azul Wasserfällen gebucht. Die Ruinen waren sehr beeindruckend, da man hier viele der Pyramiden besteigen durfte und weil sie durch den dichten Jungel rundherum mit all den Geräuschen der Tiere noch unwirklicher erschienen.
      Agua Azul sind unzählige kleine und grosse Wasserfälle, welche bei guten Bedingungen in einem satten blau erscheinen. Da es bei uns zuvor stark geregnet hat, war das Wasser leider eher grünlich. Um diese zu erreichen, mussten wir dann über eine sehr holprige und kurvenreiche Bergstrasse ca. zwei Stunden durch den Jungel fahren. Das hat sich aber eindeutig gelohnt, weil Agua Azul wirklich einzigartig ist. Als wir anschliessend wieder in Palenque angekommen sind, musste ich fünf Stunden warten, um mit dem Nachtbus nach Bacalar zu fahren.
      Read more

    • Day 14

      Agua Azul y Palenque

      January 22 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

      Long drive from San Cristobal to Palenque. We stopped for breakfast at a lovely little spot with a great view across the valley.

      The roads were super windy and my head was completely blocked and full of pressure which was not a good combination. I arrived at Agua Azul waterfalls feeling pretty rough and skipped out on swimming.

      The temperature was a complete change to what we'd enjoyed so far with really high humidity. Luckily I was given a single room in Palenque so that I could rest up for the evening.
      Read more

    • Day 28

      Ein ruhiger Tag

      March 27 in Mexico ⋅ ☀️ 34 °C

      Den heutigen Tag verbrachten wir grösstenteils im Bett mit Dösen, Ächzen, Lesen und Serien schauen. Es gibt wirklich nicht viel zu erzählen. Wir fühlen uns zwar besser, aber noch nicht wirklich fit.

      Am Abend spazieren wir auf Essenssuche gemütlich in die Stadt und geniessen auf dem Weg die tropische Stimmung, von den Pflanzen über den Geruch bis zu den Geräuschen. Bald sind wir auch schon wieder zurück und gehen früh schlafen.
      Read more

    • Day 156

      Mexiko - Palenque

      February 11, 2023 in Mexico

      Der Morgen startete heute schon um 3 Uhr nachts. Denn da "klingelte" mein Wecker. Um 3.30Uhr wurden wir zur Tour abgeholt die uns vorbei an 2 Wasserfällen zu den Ruinen bzw. der Zona Archeologica de Palenque bringen sollte. Ich blieb dann da und nahm direkt mal (Schlaf wird auch völlig überbewertet) den Nachtbus nach Bacalar. Virginia musste wieder zurück weil sie ihren Flug schon von San Cristobal gebucht hatte und morgen heim flog.

      Ich zog mich fix an, mir war kalt und ich hatte höchstens 2 Stunden Schlaf hinter mir, da mir wirklich kalt war und ich Angst hatte den Wecker zu überhören UND weil ich etwas nervös war weil diese Strecke die ich mit der Tour fuhr nicht ganz ungefährlich ist. In letzter Zeit wurden öfter mal Touribusse überfallen, da die Straße aktuell "besetzt" ist.

      Ich war vorbereitet, schnallte mir die Geldkatze mit allen wichtigen Dokumenten unter die Hose, hatte mein Fake Handy und ein Fakeportemonnaie fertig und griffbereit aber trotzdem konnte ich darauf verzichten.

      Gegen 3:40Uhr klingelte es und der Minivan war da. Ich war glücklich das er meinen Backpack vorne auf den Beifahrersitz packte und nicht oben aufs Dach wo es easy geklaut werden konnte.

      Dann holten wir noch 3 weitere Leute ab die ebenfalls ihre Backpacks dabei hatten. Danke! Also blieb ich schonmal nicht alleine dort.

      Die Fahrt wurde direkt schon als sehr kurvig angesagt, sodass Virginia und ich direkt ne Tablette nahmen. Auch meine Beine waren zu lang für den Sitz vor mir und so wurde es etwas unbequem. Mit meinem Rucksack und co. und der Strecke konnte ich also schlecht schlafen, zumal ich angespannt war ob was passierte.

      Irgendwie schlief ich doch ein, denn 2,5 Std später hielten wir für ein Frühstücksbuffet an. Hier holten wir uns aber auch nur einen Kaffee und schrieben kurz das es uns gut geht und aßen den staubtrockenen Keks aus dem Hostel den es zum Frühstück gab für uns plus Banane.

      Danach ging es weiter 1,5 Std zum ersten Wasserfall namens Aqua azul.
      Leider hatte es unterwegs schon angefangen zu regnen, sodass dann das Wasser nicht sehr blau war sondern eher matschig. Gut, dass ich eh die Regenjacke an hatte. Eigentlich nur wegen der Kälte. Regen hatte ich definitiv nicht erwartet. Es wurde leider auch nicht trockener als wir ankamen. Also gingen wir 1,5 Stunden am Wasserfall entlang hoch und runter machten ein paar Bilder und bewegt uns etwas durch. Wir wurden nass und durch die Müdigkeit auch kalt.

      Danach kam ich mit den Paar ins Gespräch die nach 5 Monaten Auszeit und Jobkündigung auch bald das Ende erreichen. Sie sind 2 Tage noch in Palenque kommen dann aber nach, sodass man vllt jemanden dort kennt.
      Dann versuchten wir wieder zu schlafen. Echt nicht so einfach und mein Nackenkissen verlor jetzt auch noch immer Luft... ich glaub aktuell fällt alles ins Wasser 🙄🙈...

      Am zweiten Wasserfall angekommen, ich muss erwähnen, wir waren immer die Ersten, da unsere Tour auch 30 Minuten eher startete als alle anderen. Der Wasserfall hieß Cascada Misol Ha und ich fand ihn deutlich besser. Auch wenn es nur ein riesengroßer Wasserfall war der nach unten stürzte im Gegensatz zu dem anderen der einfach richtig lang war hatte der irgendwie mehr. Irgendwie fühlte ich mich wieder wie damals in Norwegen mit Anne, denn da konnten wir auch hinter den Wasserfall gehen und wurden auch nur etwas nass🙈😅.

      Raindrops falling on my head kam mir direkt wieder in den Kopf und ich summte vor mich hin. Blauäugig wie ich war, hatte ich meine Regenjacke im Bus gelassen, da es aufgehört hatte zu regnen. Hinter dem Wasserfall wurde man aber mit einer ganzen Wolke Wasser bedeckt, so dass ich trotzdem nass wurde.

      Wir machen sowohl von vorne als auch von hinten Fotos, obwohl man sagen musste die von hinten konnte man vergessen, da das Handy und die Kamera direkt voller Wasser waren und man nichts mehr sah🙈🤣.

      Danach ging es zu den Ruinen Punkt es gab die Option einen Guide zu buchen, der war aber in Spanisch erhältlich. Eine Stunde für 100 Pesos 2 Stunden für 200 Pesos. Ich hatte weder Bock auf die Ruinen, war müde, es regnete, noch dass ich eine Stunde oder zwei Stunden auf Spanisch die Maja Geschichte zu den Steinen hören wollte.

      Virginia wollte unbedingt eine Stunde machen und da wir hier 2 Stunden hatten dachte ich ach scheiß drauf vllt lerne ich noch was.
      Ich passte am Anfang sogar auf und verstand eine ganze Menge... es verwunderte mich wirklich. Irgendwann schweift man aber dann doch mit den Gedanken ab und kommt nicht mehr mit. Aber es ging nicht nur mir so.

      Was ich so lernte:

      Palenque gehört zu den am frühesten erforschten Städten der Maya. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts fanden die Einwohner des kleinen Dorfes Santo Domingo de Palenque am Rio Usumacinta die Ruinenstätte und berichteten den kolonialen Behörden von ihrer Entdeckung. Die verlassene Stadt wurde von den Einheimischen als Otolum („Ort der Steine“) bezeichnet.

      Der ganze Komplex erstreckt sich auf eine Länge von 8 Kilometern und ist noch weitgehend unerforscht. Im Dschungel verborgen, finden Archäologen immer wieder neue Mauerreste.

      Sie fanden den Temple del Sol (wo morgens um 7 Uhr für 12 min das Sonnenlicht durch das Fenster scheint), den Temple del Norte, den Temple del Tigre, den Temple del Cruz und den Palacio. Das sind Namen, die man ihnen aufgrund der Bemalungen an den Wänden gab.

      Ich hörte die ersten 20min sogar gut zu und verstand viel schweifte aber dann doch bei zuviel Geschichte und Steine auf Spanisch ab....fand die Gruppe viel interessanter 😂😂 dp lustige Charaktere....

      Beim Ende der Stunde fing es richtig an zu regnen. Wir stiegen aber trotzdem auf den höchsten Punkt der Pyramide und wurden nochmal gut nass. Dann rannten wir zurück, umarmten noch den Arbol de Ceiba für Energie und warteten auf den Bus der uns holte.

      Dann ging es 10min weiter zum Mittagessen (um 16Uhr 🙄). Lianne und ich wurde aber zur Busstation gefahren obwohl ich so hungrig war.
      So musste ich mich von Virginia verabschieden.

      Ich ging mit zu Liannes Hostel und fragte ob ich für 2 Stunden meine Sachen dort lagen konnte. Sie wollten echt 120 Pesos dafür haben, dass ich dann meinte nope dann laufe ich damit rum durch den Regen 🙄.

      Ich war glücklich, dass Lianne dir Holländerin der Tour (die übrigens mit Jules in Puerto war - so klein ist die Welt) mit mir noch essen gegangen ist bis halb 6 und somit noch etwas Zeit gekillt wurde. Sie wollte dann jedoch ins Bett. I don't blame her, da wäre ich auch lieber als mit nassen Klamotten, total durchweicht und frierend noch 4 Stunden in Palenque alleine verbringen zu müssen bis der Nachtbus kommt. Also ging ich 3 Häuser weiter in ein Café bestellte einen Kaffee, danach noch einen Tee, gönnte mir einen Nachtisch (Brownie mit Vanilleeis) und joah trat die Zeit tot. Ich brauchte alleine 90min um eine Unterkunft für morgen zu buchen denn bisher hatte ich nur schnell den Bus für gleich gebucht. Das Internet war nicht so gut und meine Entscheidungsfindung immer noch nicht optimal. Ich entschied mich wieder für ein Hotel und gegen ein Hostel. Sozialisen? Bekomme ich wenn ich will auch so hin und das p
      Paar aus Holland aus der Tour kommt in 2 Tagen ebenfalls dann geht vllt eine Tour oder so zusammen. Wenn nicht ...you will find me at the pool ....

      Das ist eindeutig die Kehrseite des Backpacken. Manchmal bist du ganz alleine. Wartest im Dunkeln im strömenden Regen in nem Ort den du nicht kennst auf nen Bus fürs nächste Ziel. Triffst Entscheidungen für die nächste Unterkunft und wie es weiter geht. Läufst dann in Dunkeln bis zur Busstation und wartest da nass und hundemüde bis zu einsteigen und endlich schlafen kannst. Hoffentlich besser als die letzten Nächte.
      Wenn nicht hab ich ja dann ein Einzelzimmer... das Hostel war nur 50€ günstiger im 8er Zimmer und da dachte ich mir einfach nope. Kein Bock mehr!!!

      Joah ich stieg dann ein und versuchte direkt zu schlafen. Musik an, Welt aus...
      Read more

    • Day 11

      Mexiko

      January 24, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 25 °C

      11. Tag
      Nach dem eher ereignislosem Tag gestern, ging es heute richtig rund. Morgens hatten wir in Villahermosa noch die Kolossal-Köpfe der Olmeken besichtigt und uns dann auf den Weg zu verschiedenen Wasserfällen gemacht. Der Weg dahin war schon ein Abenteuer für sich. Dass die Serpentinen in den Bergen keine Begrenzung nach unten haben ist mittlerweile kein Problem mehr. Spannender waren da schon die Schlaglöcher. Mitunter so groß, dass ich mich da hätte bequem reinlegen können. Oder die eine Fahrbahnhälfte war ganz weg. Soweit so gut. Bis dann tatsächlich ein paar Straßenräuber für Arme versucht haben, uns auszunehmen. Auf die eine Seite der Straße hatten sie einen Baum gelegt und die andere Seite mit einem hausgemachten Nagelbrett blockiert. Der, der zu mir ans Fenster kam musste sich nicht mal bücken, um Geld zu verlangen. Nach einigem hin und her, er auf spanisch, ich auf deutsch, hatte er scheinbar eingesehen, dass mit uns kein Geld zu verdienen ist und wies seinen Kollegen an, die Straße frei zu machen. Der Rest des Tages war dann nur noch Fun! Der erste Wasserfall "Cascada de Agua Azul" war sehr gut geeignet, um Tarzan zu spielen. Ein Einheimischer hat mich mitgenommen und mir interessante Stellen gezeigt. Der nächste, "Misol-Ha Cascades", war einer der hohen Sorte. Da haben sich die Aufseher allerdings ins Höschen gemacht. Da durfte man nur am Rand ein wenig schwimmen. Unser Tagesziel haben wir dann auch irgendwann noch erreicht. Das Hotel "Chablis" in Palenque.
      Morgen mehr.
      Read more

    • Day 12

      Mexiko

      January 25, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

      12. Tag
      Weil wir erst spät in Palenque angekommen sind, bleiben wir hier zwei Nächte. Man müsste meinen, dass nach drei besichtigten Ruinen-Städten die Luft raus ist. Keineswegs! Es ist immer wieder anders, neu und interessant. Die Ruinen von Palenque liegen halb im Dschungel und sind von einem Wasserfall durchzogen. Eine sehr schweißtreibende Besichtigungstour. Für Frühstück und Abendessen waren wir jedesmal in einem anderen Restaurant auf der Touristenmeile. Mit Abstand am besten war das " Cafe Jade".
      Morgen mehr.
      Read more

    • Day 28

      Palenque

      November 25, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 24 °C

      Nach Campeche ging es nach Palenque. Die Stadt besticht nicht durch einen historisch, hübschen Platz,aber dafür mit Maya Ruinen direkt im Dschungel. Bevor wir einen Ausflug zu den Maya Ruinen unternommen haben, sind wir zu den Wasserfällen Agua Azul gefahren und haben und abgekühlt und sind entlang des Ufers spazieren gegangen. Herrlich. Am nächsten Tag ging es zu den Maya Ruinen. Die Ruinen haben wir uns auf eigene Faus angeschaut. Für die Dschungel Tour haben wir uns einen Guide genommen, was auch goldrichtig gewesen ist, da wir so viele versteckte Ruinen gesehen und teilweise betreten konnten. Der Ausflug war sehr beeindruckend, aber wir hatten noch nicht genug.

      Im Anschluss ging in den Ecoparl Aluxes, wo Wildtiere aufgenommen bzw. gerettet und wieder ausgewildert werden. Danach waren wir auch ziemlich erschöpft und sind nach dem Essen auch ins Bett.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    La Cañada, La Canada

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android