Mexico
Palenque

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Palenque
Show all
88 travelers at this place
  • Day710

    Die Ruinen von Palenque

    August 12 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Die letzten zwei Tage haben wir im Dschungel in Palenque verbracht, um die dortigen Maya-Ruinen zu besuchen.
    Zu gerne erinnere ich mich daran wie Christoph immer meinte, "Also ich penne garantiert nicht in irgendwelchen Hütten mitten im Urwald!" oder "Also, nee auf Vogelspinnen habe ich absolut keinen Bock"... Zugegeben wir haben keine Vogelspinne gesehen, aber hätten wir das wäre ich definitiv die gewesen, die am lautesten geschrien und fluchtartig das Zimmer verlassen hätte! Obwohl die Cabanas in denen wir gepennt haben super dichte Fenster hatten, bestand trotzdem noch ein vernachlässigbares Restrisiko dadurch, dass die Tür wirklich miserabel geschlossen hat😅☝️ Einer wundervollen Nacht im Dschungel stand also nichts mehr entgegen... Wären da nicht die Brüllaffen gewesen! Diese, wie sich am nächsten Morgen herausstellte, super süßen kleinen Äffchen, die sich in slow-motion durch die Bäume bewegen, machen nämlich so laute und furchteinflößende Geräusche, dass man denkt ein riesiger Jaguar treibt vor deiner Hütte sein Unwesen. Schön blöd, wenn man am Abend vorher ein paar Bierchen hatte und morgens zu viel Schiss hat, um zu den Toiletten zu laufen - Memo an mich: "Weniger Bier, wenn man kein eigenes Bad hat!"
    OK Schluss mit den Strapazen unserer schlaflosen Nächte und hin zum Grund unseres Besuchs - Die Ruinen von Palenque. Diese Maya-Ruinen sind über zahlreiche Hügel verteilt Mitten im Dschungel, wodurch dort eine einzigartige und mystische Stimmung herrscht - OK, wenn nicht grade die Brüllaffen loslegen. Beim Blick auf diese riesigen Bauwerke, grenzt es fast an ein Wunder, dass die Mayas diese ohne das Rad, ohne Lasttiere und ohne Stahlwerkzeuge erbaut haben - Oder es deutet halt auf eine ganze Menge Sklaven hin. Nichts destotrotz fühlt man sich fast selbst wie ein Entdecker und die Landschaft ist einfach unbeschreiblich schön!
    Read more

    Michèlle Schnitker

    Wie die Dumpe... 😘

    8/12/21Reply
    Patrick H.

    Sehr lustig! Aber wie kommt Ihr eigentlich an die Getränkeversorgung mitten im Urwald? Flaschenpost? Oder Ihr schleppt das Wichtigste immer mit dabei? 😁😋

    8/13/21Reply
     
  • Day169

    Mexique - Palenque

    February 22, 2020 in Mexico ⋅ ☁️ 24 °C

    Nous passons dans l'Etat du Chiapas, historiquement le premier Etat Mexicain, qui borde le Guatemala. D'un paysage plat couvert de bush nous retournons dès le passage de la frontiere de l'Etat, dans un climat tropical de jungle et de montagnes.
    Nous visitons la cité Maya de Palenque dont l'age d'or se situe vers 900 après JC. Une architecture differente de Uxmal et surtout l'ensemble est perdu dans la jungle. A la beauté des lieux s'ajoutent les cris des singes hurleurs (je vous les fait entendre dans la vidéo) !
    Read more

    Celine Maslard

    Les singes hurleurs sont hyper impressionnants ! La première fois j'avais crû à des ânes à côté de notre bungalow !!! ;-)))

    2/25/20Reply
     
  • Day122

    Palenque Eco reserve

    March 2, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

    Today we had a free day, so we took a trip to the Eco reserve that's right next to the Palenque ruins. The reserve is here to protect animals that have been mistreated as pets or within the wild, they aim to help animals recover, hopefully being able to send them back out into the wild if possible or otherwise they remain in care of the Eco park.Read more

  • Feb27

    Verschiedene Ansichten

    February 27 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

    1952 entdeckten Archäologen das Grab von Pakal, der als Beilage ein informatives Grabtuch bei sich hatte. Das Grabtuch zeigt z.B. oben links einen Quetzal oder in der oberen Mitte ein Kreuz, welches ein Ceiba =Lebensbaum symbolisiert.
    Das Tuch, bzw. auch das Grab war rot eingefärbt mit Quecksilber. Das merkten die Archäologen spätestens als sie (tödliche) Quecksilbervergiftungen erlitten.

    Der Schweizer Erich von Däniken interessierte sich sehr für die Mayas und besuchte darum um 1960 ebenfalls Palenque. Er war völlig fasziniert, deutete das Grabtuch jedoch gänzlich anders. Er drehte das Tuch um 90 Grad und sah Ausserirdische auf einem Düsenjet herannahen.
    Damit trug er sicherlich dazu bei, dass sich weltweit plötzlich Menschen begannen für die Mayas zu interessieren.
    Read more

    awizo

    🤔was wir alles lernen können 🙋‍♀️

    3/4/21Reply
    Wowawi

    Geht mir auch so!

    3/4/21Reply
    Ingrid Tode

    ja, unglaublich!!!

    3/5/21Reply
    Ingrid Tode

    :-)

    3/5/21Reply
     
  • Day35

    Palenque und Agua Azul

    March 11, 2020 in Mexico ⋅ 🌙 23 °C

    Ein weiterer perfekter Tag. Zunächst stiefelten wir mit unserem Frühstück im Rucksack zur nahegelegenen Zona Arquelogica Palenque. Beziehungsweise dachten wir, es sei nahegelegen... es stellte sich aber heraus, dass die 3.5km einen Berg hinauf gingen. Und das bei prallem Sonnenschein und 30 °C 🥵🥵.
    Aber wie immer hat sich die Anstrengung am Ende gelohnt und wir wurden mit beeindruckenden Ruinen inmitten des Dschungels belohnt! Was für ein toller Anblick. Man hört Affen in der Ferne, aber leider lässt sich keiner blicken. Die Ruinen sind oft noch gut erhalten und nahezu alle besteigbar.
    Wir frühstücken auf den Stufen eines hohen Tempels mit einem Blick über die gesamte Anlage und weit in den dschungelbedeckten Horizont. Noch perfekter kann es nicht werden! Wir sind wirklich so glücklich und dankbar hier sein zu können. 🥰
    Vorbei an einem kleinen Wasserfall verlassen wir dann gegen Mittag die Ruinenstadt und beschließen spontan noch nach Agua Azul zu fahren, einen etwa 30 km entfernten großen Wasserfall.
    Also nahmen wir drei verschiedene Taxis und fuhren etwa 1.5 Stunden durch enge und kurvige und holprige Bergstraßen, flogen gefühlt ständig fast aus der Kurve in die tiefen Schluchten direkt neben dem Auto und schossen über Bodenwellen, die uns auf unseren Sitzen auf und ab hüpfen ließen. 🤪
    Am Ziel angekommen erwarteten uns erstmal extrem viele aufdringliche Händler und zum Glück aber auch ein wunderschöner Wasserfall!
    Wir konnten an dessen Boden schwimmen gehen und gleich mal unsere neuen schicken Bikinis in Szene setzten. 👙
    Im Anschluss konnten wir dann etwas komfortabler in einem kleinen Vanbus mitfahren und verbrachten den restlichen Abend in unserer Hängematte vorm Haus und hörten den Grillen beim Zirpen zu.
    Read more

    Laora

    Das ist so toll ❤ ich freue mich mit euch, dass ihr dies erleben könnt

    3/12/20Reply
     
  • Day122

    Palenque Eco reserve pt2

    March 2, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 32 °C

    More wildlife pictures 😁 including howler monkeys, or as one guide once called them (which I love) 'the monkey of metal' because of its death metal roar! 🐒☠️🤘 We also got to see the mexican toucan which has markings on its beak much like the mexican style skulls (day of the dead) 😮Read more

  • Day38

    Wandertag mit Xel und Rafael

    May 14 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

    Nach dem Pechtag gestern und heftigen Regen in der Nacht, hieß es heute zeitig aufstehen!
    Wir mussten noch in eine neue Bleibe umziehen und eine Dschungeltour stand für heute auf unserm Programm.
    Vorgestern bei den Mayatempeln hatten wir zwei Mexikaner aufgegabelt - einer davon ist Esoterik-Rafael und der andere heißt Xel - ein einheimischer Guide. Wir unterhielten uns nett und sie fragten uns dann, ob wir Bock auf eine individuelle Tour durch den Dschungel hätten. Wir waren neugierig. Also tauschten wir Nummern aus und verabredeten uns später für morgens 8 Uhr.

    Da waren wir nun - Ausgerüstet mit langer Hose, festen Schuhen und Pulli...man war das ungewohnt so nach 5 Wochen nur in kurzen Klamotten und Flippis. Es konnte losgehen!
    Xel führte uns kreuz und quer, bergauf, bergab durch den dichten Urwald. Er legte ein ziemliches Tempo vor, sodass wir uns ranhalten mussten, da hinterher zu kommen. Die Lianen, die überall von oben herab hingen, dienten uns als Geländer, um uns die teils steilen und rutschigen "Wege" runter oder hoch zu hangeln.
    Xel erklärte uns viel über die da wachsenden Pflanzen und deren medizinische Heilkräfte. Wir wissen nun, dass unsere Schlafzimmerpflanze gegen Magengrummeln helfen soll😀
    Wir sahen außerdem u.a. Kakao- und Avocadobäume. Vom Kakao konnten wir auch die Frucht kosten....nun ja...schmeckte komisch. Aber war mal ein Erlebnis.
    Auch ein paar Tiere gab es zu sehen...wenn auch nicht so viele gefährliche wie wir uns erhofft hatten.
    Wir sahen Affen, ne fette Giftspinne, Blattschneideameisen, große blaue Schmetterlinge,Termiten...Apropos: Zerquetschte Termiten auf der Haut sollen wohl das beste Mittel gegen Mücken sein.
    Wir erreichten dann auf halber Strecke einen bisher der Öffentlichkeit unzugegänglichen Teil der Mayatempel-Anlage. Dass unsere Anwesenheit dort nicht wirklich legal war, merkten wir, als Xel uns zu verstehen gab, ab jetzt den Schnabel zu halten und zu schleichen. Er ging auch vor, um zu schauen, ob die Luft rein ist. Als er uns winkte, durften wir nachkommen und konnten nun einen Blick auf die eingewachsenen Bauten der Maya werfen. In eines der alten Gemäuer konnte man auch rein und über einen Durchgang mit Fledermäusen nach oben rauf gehen.
    Eso-Rafa verspürte anscheinend besondere Vibes an diesem Ort und packte mehrere Fläschchen und ne Kerze aus. Er wolle nun ein Ritual wie in Peru durchführen. "Aha ok, soll er mal machen" dachten wir uns und wollten ihn nicht stören...falsch gedacht, denn wir sollten die Hauptdarsteller dieser Zeremonie sein😅
    Da standen wir nun auf dem antiken Steinhaufen mit geschlossenen Augen...was kommt denn jetzt???
    Rafael fecherte uns diverse Düfte zu, die wir einatmen sollten und beträufelte uns mit seinem heiligen Wässerchen. Dazu brabbelte er einige Sätze, wie eine Art Gebet, was uns noch mehr mit der Natur da verbinden sollte.
    Naja....Das war mal ein interessantes Erlebnis....wobei wir ja beide auch nicht sooo auf dem Eso-Trip sind .... und ehrlich gesagt - so wirklich mehr connected waren wir danach auch nicht...

    Highlight des ganzen Marschs war dann das Bad in einem kleinen Flüsschen. Hatten wir auch dringend nötig...unsere Körper dampften richtig, die Klamotten waren klatschnass und wir stanken wahrscheinlich auch furchtbar 😅
    Wir genossen das kühle Quellwasser und Marci hatte endlich wieder seine sehnsüchtig vermisste Badewanne....wenn auch kalt🙂

    Zum Abschluss tranken wir alle zusammen noch ein Bierchen in einer Kneipe in der Nähe. Wir unterhielten uns noch ein Stündchen bzw. lauschten eher Rafaels Geschichten...der hörte sich auch sehr gerne selbst reden...

    Obwohl die Tour nur 3 h dauern sollte, fuhren wir dann doch erst gegen halb 2 mit dem Bus in die Stadt.
    Wir waren fertig und hatten Knast wie Sau! Also bestellten wir - stinkend und dreckig wie wir waren - an nem Imbiss noch paar Tacos. Einer davon unwissentlich mit Kutteln 🤢 Darauf kann man auch getrost verzichten....

    Völlig im Eimer, aber happy, bezogen wir unser tolles Zimmer und machten es uns gemütlich!
    Außer einem Gang zum Supermarkt, um Abendbrot zu kaufen, hat uns da auch nichts mehr rausgelockt.
    Hoffentlich ist der Muskelkater morgen nicht ganz so doll🙈
    Read more

  • Day121

    Palenque mayan ruins

    March 1, 2020 in Mexico ⋅ ☀️ 25 °C

    We'd heard on the grapevine about some spectacular Mayan ruins between San Cristóbal and Tulum so we stopped off in the town of Palenque for a couple of days. It was definitely worth it and the ruins were indeed spectacular. The Mayan city of Palenque (founded around 200 B.C and active till around 800 A.D) was originally known as 'Lakamha' literally "big water" after the large River that flows through the city. This was redirected by the Mayans to stop flooding and direct fresh water for drinking and agriculture. Which in itself is an incredible feat or engineering for a city built over 2000 years ago. The rest of the site is even more impressive. The huge temples are really imposing, each one a gigantic shrine to one of their many gods. One of them was so high that we had to take a 5 minute breather at the top after climbing hundreds of massive steps 😅 at the top of each stairway was the actual temple structure with stone engravings of their most successful king K'inich Janaab' Pakal doing ruler-ish stuff like vanquishing enemies or having dinner with a god made of corn. In the temple of the red queen there was even a tomb with the body of a woman (Probably a wife of Pakal) adorned with jade offerings and jewellery. She's obviously not there now but we got to look inside the tomb and at the sarcophagus which was pretty cool! A lot of the ruins have been restored to how they may have originally looked which was interesting but not authentic, I thought the temples that hadn't been restored were the most impressive. However, at the end we did a short jungle trek and got to see some of the totally unrestored ruins which looked like they were straight out of an Indiana Jones movie! 🤠Read more

  • Day13

    Palenque

    July 24 in Mexico ⋅ ⛅ 29 °C

    Voller Spannung nahmen wir ein Taxi zu den anscheinend bedeutendsten Ruinen der Maya. Begrüsst wurden wir von vielen Händler*innen, welche uns unterschiedliche Sachen andrehen wollten. Herausgestochen sind jedoch die jungen Männer, welche uns ihre Magic Mushrooms verkaufen wollten. Sie versprachen uns, dass wir mit diesen Pilzen den Urwald viel mehr geniessen werden und wie ein Adler über die Ruinen fliegen können. Dankend haben wir abgelehnt-mind. eine Person von unserer Truppe ist schon nüchtern genug verrückt. Wer ist das wohl?
    Die Ruine war mit 180 Pesos, entgegen den 560 Pesos in Chichén Itzá, den lokalen Gegebenheiten angepasst und hatte dennoch wenig Besucher*innen. Die gut erhaltene Stätte ist in Form eines Rundgangs gestaltet, auf welchem man viel Zeit mit Infotafel-Lesen oder mit philosophischen Gedankengängen, was wohl diese Mayas hier gemacht haben, verbringen konnte.
    Nach unserer Tour genossen wir den Nachmittag in unserem Hotel, wo wir ab und an durch Affengeschrei unterbrochen wurden (Ton an beim Video). Simon erkannte das Gebrüll wieder- denn er war schon vor vier Jahren in Palenque. Jedoch hat er geglaubt, dass diese Geräusche von einem Panther stammen und muss nun seine reisserische Geschichte leider abändern. Auch wenn unser lieber Simon das sicher nicht tun wird.
    Read more

    Madlen Balsiger

    Aaaangi, das tönt doch wi ä Panther😉🙃🙃

    7/27/21Reply
    Angelina Ballerina

    haha ja, ömu meh aus nachemne aff😎

    7/29/21Reply
    Beatrice Huber

    Es tönt uf jedefau seeehr unheimlich 😮😱

    7/27/21Reply
    Angelina Ballerina

    hundert pro🐒

    7/29/21Reply
     
  • Day170

    Mexique- Palenque - Aluxes

    February 23, 2020 in Mexico ⋅ ⛅ 22 °C

    Visite super pour les enfants (et les grands en fait) d'un refuge pour animaux issus de la foret primaire et blessés, victimes du traffic d'animaux ou abandonnés par leur imbecile de proprietaire (qui se rend compte qu'un jaguar adulte dans le salon c'est pas facile a gérer !).
    Du coup nous avons pu voir toute la palette des animaux d'Amerique centrale: du perroquet Macaw rouge en voix de disparition au jaguar noir en pasant par le tapir ou le toucan.
    Read more

    Cecile Hrt

    Magnifique et trop mignons !

    2/26/20Reply
     

You might also know this place by the following names:

Palenque