Mexico
Solidaridad

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day10

      mit Meeresschildkröten tauchen:Check!✅😍

      October 20, 2021 in Mexico ⋅ 🌧 29 °C

      Was ein heftiger Tag! Unscheinbar begonnen in der Früh aber dann ein absolutes Highlight erlebt!

      Zuerst bin ich mit den drei Deutschen von gestern frühstücken gegangen. Das erste Mal seit 10 Tagen Frühstücken überhaupt und dann sogar richtig fancy. Ich hab mir einen Toast mit Marmelade und einen mit Bananen belegten Bagel mit Honig gegönnt.

      Danach hab ich meinen ersten Sachen zum Waschen abgegeben. Kann ich morgen abholen mal sehen wie das so funktioniert aber ist super billig ^^

      Gegen Mittag sind wir vier dann los gezogen und wollten nach Akumal. Eine Küstendorf wo man gut Schnorcheln kann. Wir sind dorthin mit einem Collektivo gefahren, was so ein Mittelding zwischen Taxi und Linienbus ist.

      Dort haben wir dann bei 1-2 Ständen einen attraktiven Preis für eine begleitete Schnorcheltour rausgehandelt und sind kurz darauf auch schon mit Taucherbrille und Schnorchel im Wasser gewesen. Nils und ich waren zusätzlich mit GoPros bewaffnet.

      Und ja während ich noch beschäftigt war die attraktivste Perspektive festzustellen, war plötzlich vor mir eine riesige Meeresschildkröte, die am Grund nach Seegras schnappte. Ein mega Erlebnis!🐢🔥

      Wir haben dann im Laufe der Tour noch bestimmt fünf weitere Schildkröten gefunden und beobachten können. Anfassen natürlich verboten, den wir waren in einem Naturrerservat und zudem in einem begrenzten Bereich.

      Ich hab alles mitgefilmt und vllt gibts dazu noch ein ganz ganz kurzes Video die nächste Tage, den es war wirklich atemberaubend:)

      Einmal ist eine Schildkröte wirklich direkt neben mir hoch getaucht um nach Luft zu schnappen. Also 20 Zentimeter weit weg von mir ^^ und nen Rochen haben wir auch gesehen.

      Zurück am Strand haben wir Schwimmwesten dann zurück gebracht und uns wieder ins Meer gelegt um uns zu wärmen. Es hat nämlich geregnet und es ist im Wasser auf jeden Fall wärmer als draußen.

      Im Hostel hab ich mich hingelegt und hab einen erholsamen Nachmittagsnap gemacht und bin pünktlich zum Abendessen aufgewacht, wo mir die Anderen was mit gekocht haben:) mega!

      Den restlichen Abend hab ich dann in meinem Bett verbracht und mich meiner groben Reiseroute bis Weihnachten beschäftigt bis auf einmal neben mir im Bett, Nils angefangen hat zu kotzen😬 was schlechtes Gegessen und wir tippen auf das Obst dass Nils und Helen beim Abendessen gegessen hatten. Helen war dann auch noch dran und Alex und ich wurden verschont! gott sei dank😅

      Ich leg mich grad schlafen und schreib den Footprint noch fertig.

      All in all: Tauchen mit Meeresschildkröten kann ich von der Bucketlist streichen!✅😍
      Read more

      Traveler

      Lieber Leo, welch eine fantastische Begegnung im traumhaft türkisen Wasser. Ein Juwel unter Deinen künftigen Erinnerungen.🐢🏝

      10/21/21Reply
      Traveler

      😍😍

      10/22/21Reply

      Hallo Leo ja das sind echt supertoll Fotos. Habe viel Spaß. Lg Ariane [Ariane]

      10/22/21Reply
       
    • Day11

      Tauchen in Paso de Cepral

      November 9, 2021 in Mexico ⋅ ⛅ 26 °C

      Die Insel Cozumel ist nicht nur für ihre paradiesischen Strände, sondern auch für ihre unberührten Korallenriffe bekannt 🤿 🐠. Das war die Gelegenheit, unseren - seit der Reise auf die Philippinen 2019 - ruhenden Sport wiederzubeleben und haben gleich 2 Tauchgänge gebucht :)

      Am Dienstagmorgen trafen wir uns um 7.45 Uhr im Yachthafen. Das Meer war wie Tags zuvor immer noch rau und der Himmel bedeckt. Während der Bootsfahrt überarbeiten wir unsere lange vergessenen Tauchtechniken. Ivana unsere kolumbianische Dive Instruktorin war großartig, sodass die lebensrettenden Techniken schnell wieder einstudiert waren 😋 Der erste Tauchgang diente primär als Auffrischung, um sich wieder an die Bedingungen unter Wasser zu gewöhnen.

      Ivana hatte für die Pause zwischen den Tauchgängen einen Snack für alle Taucher vorbereitet: Ananas, Bananen, Wassermelone und Mini-Sandwiches mit Erdnussbutter und Marmelade 🍍. Doch trotz der liebevollen Zubereitung hat uns die raue See doch zu schaffen gemacht 🌊 und der Snack, kaum geschluckt, endet im Wasser 🤮. Ein Kanadier, der uns begleitet, fügte humorvoll hinzu, dass die Fische es lieben. Er lag nicht falsch 😅 Es dauerte keine 10 Sekunden, bis das Boot von Fischen umgeben war.

      Einmal im Wasser angekommen, vergeht die Seekrankheit ziemlich schnell und wir tauchten ein zweites Mal im relativ flachen Riff Paso de Cepral. Es ist durch seine Treppenstruktur mit vielen Ecken beeindruckender als für sein Meeresleben.

      Die Tauchgängen waren wunderschön: Korallen & bunte Fische, aber vor allem hatten wir Glück, einen Ammehai, eine Schildkröte, einen Rochen und einen Riffhai gesehen zu sehen 🦈 🐢 😍

      Hoffentlich können wir auf unserer Reise nochmals tauchen 🤿 Dann aber bitte ohne Zwischenfälle 🤮
      Read more

      Traveler

      😍😍 (Hugo)

      11/12/21Reply
      Traveler

      welche Unterwasser Kamera habt ihr? einfach genial 👍

      11/12/21Reply
      Traveler

      Mit dem GoPro 8 😊

      11/12/21Reply
       
    • Day20

      Dive in Cozumel 🏝️

      November 3 in Mexico ⋅ 🌧 27 °C

      Am Morge früeh gönd mier uf d Fähri uf Cozumel übere. Es isch sehr wällig und unruhig uf dere Fähri aber nätterwiis laufid d Mitarbeiger regelmässig mit Säckli verbii und lueged obs ebberem Schlächt isch. 🤢😅

      De gads ab uf s Tauchboot (zum glück mit chli weniger Wällegang) und mier bsuechid zwei wunderschöni Tauchplätz voll mit Koralle und unterschiedliche Unterwasserläbewäse. Mier gsend mehreri Nursesharks, zwei Riiseschildchröttli, verschiedegrossi Roche Languste und vieli verschiednigi Fisch.
      Read more

    • Day229

      Auf der Suche nach Traumstränden

      March 18 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

      Auf der Suche nach einem schönen Badestrand landen wir heute als Erstes beim Playa Xpu Ha, etwas ausserhalb von Playa del Carmen, in Richtung Tulum. Weisser Sand und türkisfarbenes Wasser erwartet uns hier tatsächlich. Aber leider auch Sargassum, Seegras, und zwar in rauen Mengen. Schon fast braun brechen manche Wellen ans Ufer und schwemmen noch mehr Seegras an. Es "fischelet" zusätzlich noch deswegen. Da vergeht der Badespass schnell. Wir bleiben aber trotzdem noch etwas hier und geniessen halt nur die Aussicht aufs Meer hinaus.

      Zurück in Playa del Carmen werfen wir noch einen Blick auf den Strand bei Playacar, einer grossen Überbauung mit Ferienwohnungen und Resorts. Wir erhoffen uns, dass hier den Touristen zuliebe etwas mehr Seegras aufgesammelt wurde. Aber auch hier haben wir kein Glück. Da bleibt uns wohl wieder nur der Sprung in den Hotelpool.

      Sargassum ist in den tropischen und wärmeren Meeren weltweit verbreitet. Seit 2011 hat sich die Menge, in welcher die Alge auftritt, allerdings vervielfacht und wird zur regelrechten Plage. Alle zwei bis drei Jahre werden wieder neue Höchstmengen gemessen. Man vermutet, dass 2011 eine bestimmte Nährstoffschwelle erreicht wurde, die diese massive Vermehrung des Seegras vorantreibt. Grund dafür sind Klimawandel, Abholzung von Regenwäldern sowie Abwasser und Düngemittel, welche ins Meer fliessen.
      Read more

    • Day35

      Cozumel

      February 17 in Mexico ⋅ ☀️ 27 °C

      I attended a Mexican cooking class at a local resort. It was so much fun that we laughed the whole time. Cream of tomato shrimp tostadas, fish in spicy tamarind sauce, and fried bananas with chocolate tequila sauce. All turned out really good.
      コスメルのリゾートホテルでメキシコ料理の調理体験しました。物凄く楽しかったし、笑いっぱなしでした。トマトクリームの海老トスタダ、ビリからタマリンドソースかけの白身魚と最後にテキーラ入りチョコソースかけのバナナソテー。全部が上手くできました。
      Read more

      Are you going to have your own cooking show in Japan? [TOB]

      2/19/22Reply
      Traveler

      ha ha 😂 Humm, not a bad idea for me to use my brain.

      2/19/22Reply
       
    • Day4

      Isla Cozumel, Cozumel, Quintana Roo 7767

      January 8 in Mexico ⋅ ⛅ 27 °C

      Étape dans la station balnéaire Playa del Carmen pour prendre un ferry pour Isla Cozumel.
      Au programme baptême de plongée et discutions entre voyageurs autour d'un bol de guacamole et d'une bière fraîche.Read more

      Trop bien ! [Lucie]

      1/15/22Reply
      Traveler

      ❤️

      1/15/22Reply

      Papa a envi de venir [Pat]

      1/15/22Reply
      Traveler

      😄

      1/15/22Reply
      4 more comments
       
    • Day26

      Last day in Cozumel

      April 16 in Mexico ⋅ ☀️ 84 °F

      Today was our last day in Cozumel. We went back to Buccanos Beach for a bit and then Jordan had a night dive! It was the first time I’ve gotten to see her prep and go. Fun to finally see it.

      While Jordan was in the water, I met a diver from Corsica, France. He told me he was an ICU nurse and couldn’t take the job anymore after going thru the pandemic. We talked for quite a while and he told me about all his friends and colleagues he had lost. Once they had gotten thru the worst of it, he up and quit, left for Mexico and has been here for 3 months. He’s training to be a SCUBA instructor - said he would never go back to nursing again. Neat to meet him, sad to hear his story.

      It’s going to be a bit till we’re back to the ocean - going to miss it - but new adventures await.
      Read more

      Traveler

      wow, so many adventures! Do you ever wish you could scuba with Jordan? I'd be just fine with snorkeling, but just wondered.. Have to say when you mentioned the collectivos back on the 10th....I broke out laughing remembering my dad's stories from Argentina. I think you all should have risked life and limb on the way back and skipped the taxi, (kidding) Have a great Easter....I would think in highly Catholic countries it is a big celebration.

      4/17/22Reply
      Christie Mitchell

      I HAVE thought about diving with her. I was supposed to get certified here in Cozumel and chickened out. I may think about it again in Egypt so we can do the Red Sea, Thailand and Bali together. Just have to get braver. not sure anout easter - just hoping to find restaurants open to be honest.

      4/17/22Reply
      Traveler

      cool photo

      4/17/22Reply
      13 more comments
       
    • Day114

      Tauchen in Taj Ma Ha und verlorene Leine

      June 26 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

      Am 20.06. gehen wir zu einer neuen Höhle, welche den Namen Taj Ma Ha (oder zum Teil auch Taj Ma Hal) trägt. Es regnet den ganzen Tag und wir sind froh, dass wir unter einem Unterstand unser Equipment aufbauen können. Zusammen mit der Katze "Blue", welche schön über den Tauchplatz an der Oberfläche wacht. Wir gehen beim ersten Tauchgang direkt in die Höhle rein, legen unser Primary reel und tauchen normal in die Höhle rein. WOW! Wir üben dann die Situation "Ausfall der Lampe". Wir haben für diesen Fall pro Person je 2 Ersatzlampen dabei. In diesem Fall würde der Tauchgang abgebrochen werden und man würde wieder auftauchen. Wir üben auch nochmal die Situation "Keine Sicht". 🙈🙈🙈

      Beim zweiten Tauchgang schauen wir, was zu tun ist, wenn man seinen Buddy vermisst. Damit wir uns nicht wirklich verlieren, versteckt Gabi eine Lampe und wir müssen diese suchen gehen. Eine spannende Übung! Und nach den nötigen Vorkehrungen haben wir unseren Buddy, die Lampe, gefunden. 🔦

      Der nächste Tag ist für eine Tauchpause und einen Arbeitseinsatz eingeplant und wir können auch noch Geburtstagsgrüsse in die Schweiz senden. 😘🌷 Am Nachmittag gibt es dann doch noch eine Theoriesession mit Gabi auf unserer Rooftopterrasse und wir üben die Situation, wie eine kaputte Leine gefunden und geflickt wird, sowie was man machen muss, wenn man sich in der Leine verfängt. Im Trockenen leichter gesagt als am nächsten Tag Unterwasser durchgeführt. Wir sind wieder in der Cenote El Eden und es funktioniert nicht gerade alles auf Anhieb. Da merkt man wieder, dass es immer wichtig ist ruhig zu bleiben und sich auch die nötige Zeit zu nehmen. Wir machen somit erst die Übung der gerissenen Leine und sparen uns die Übung "Befreiung aus verfangener Leine" für den nächsten Tag auf. Durch nicht korrekten Knoten von mir ergibt sich bei mir durch diese Übung gerade eine zweite und somit darf ich die Leine auch noch flicken (es wird nämlich die Leine durchgeschnitten, in die man sich verfangen hat und eine "neue" Leine wird an die alte geknüpft). 🤷‍♀️🪢

      Weitere Übungen der nächsten Tage sind dann unteranderem auch Schwimmen mit nur einer Flosse, Ausfall Licht und der Buddy erleuchtet einem den Weg, ohne Sicht ans Primary reel gelangen und herausfinden, dass es das eigene Reel und die eigenen Markierungen sind und nicht diese von einer anderen Tauchgruppe. Wir tauchen zum Teil durch riesige Teile der Höhlen, dann wieder durch Engstellen und wieder durch riesige Räume (zum Teil LKW Lagerhalle gross als Vergleich). 🚚🚛🚚

      Die Übung "Leine verloren bei Nullsicht" hat es dann mental in sich. Man simuliert die Situation, wenn man wirklich die Leine verliert und nichts mehr sieht. Zum Glück sind wir uns auch mal schlechte Sicht von der Schweiz gewohnt, dies hilft mental bestimmt schon etwas. Wobei es schon happig war, so im nichts, mit geschlossenen Augen eine Leine zu suchen. Manchmal hätten noch 10cm gefehlt und wir hätten sie erreicht, sind dann aber vorher umgekehrt und haben unseren Kreis weiter abgetastet. Wir sind happy, dass wir beide die Übung gut gemeistert haben. 🥇

      Am 25.06. bin ich froh hilft mir Manuel beim Abladen der Flaschen, da es meinem Rücken und Nacken wieder vermehrt schlechter geht. Wir gehen in die Höhle Minotauro, Gabis Lieblingshöhle. Diese hat mehrere Engstellen (etwa so, wie wenn man mit einem Rucksack unter einem Tisch durchkriechen will und an den Stühlen vorbei muss) und auch dann wieder grosse Räume. Wir geniessen den Tauchgang mal ohne grosse Übungen. Der zweite Tauchgang an diesem Tag ist dann die Nummer 400. von Manuel!🎊🤗🥳 Und zur Feier des Tages gibt es ein zweites Sandwich für ihn, welches er liebevoll mit mir teilt, und nach dem Tauchen direkt ein mexikanisches Bier. 🥪🍻

      Dass wir übungshalber fast gestorben wären, weil wir einen Pfeil, der in die falsche Richtung gezeigt hat und wir ihn nicht markiert haben, lassen wir mal bei Seite (dies könnte, wenn man keine Sicht hätte fatale Folgen haben, da man denken würde dies wäre seine Ausgangsrichtung, weswegen solche Pfeile markiert werden müssen / mehr Informationen dazu bereits in den Kommentaren). Aus Fehlern lernt man! Wir sehen durchsichtige kleine Krebse in der Höhle wie auch viele Fossilien. Für den nächsten Tag gibt es wieder einen Ruhetag, mein Rücken dankt!
      Read more

      Traveler

      🤔 das mit dem Pfeil in die falsche Richtung ist mir nicht ganz klar. War der Pfeil von euch (fälschlich) gesetzt?

      7/10/22Reply
      Traveler

      Nein, der war bereits an der Mainline. Zum Teil sind die Höhlensysteme mit verschiedenen Cenoten und somit verschiedenen Ausgängen verbunden. Wenn man dann eine gewisse Strecke getaucht ist, kann es sein, dass ein Pfeil zu einem anderen Ausgang zeigt. Eigentlich zum "kürzesten Weg" nach draussen. DA wir aber NICHT wissen, ob dieser Ausgang wirklich frei ist, würden wir nie einfach in diese Richtung tauchen dürfen. Und nutzen somit eine Markierung um diesen einen Pfeil für uns als "nicht korrekt" zu markieren. 🤓‼️ Wir tauchen dann an unseren Markierungen zu unserem Ausgang zurück. Fast wie bei "Hänsel und Gretel".

      7/10/22Reply
      Traveler

      dir sit doch nid ganz bachä 🙈😂😂💛😘😘😘

      7/10/22Reply
      Traveler

      wie gseit: Vulkan abeschlittle vs. Höhletauche 🤷‍♀️🤣

      7/10/22Reply
      Traveler

      höhletouche isch ganz klar viiiiiu schlimmer aus vulkan-schlittle 🤣 mega kuul was dir aus erläbet u es git soo schöni biuder aber niemaus wet ig das mache 😅 u bewundere öich auso 😊

      7/11/22Reply
      Traveler

      hahaha mist. iz stöue sich scho Lüt gäge üs 😉😉 Ja d Bilder si irgendwie nur soo e chline Idruck vor ganze Höhli

      7/11/22Reply
       
    • Day20

      Cenote Azul

      April 10 in Mexico ⋅ ⛅ 81 °F

      We took a day trip out to another cenote - they are a family favorite. The water is SO crystal clear, and on a hot day, the cool spring water is really refreshing. There was a 12 meter cliff people were jumping from. Adam got his courage up and jumped - I opted out of this one, a little too high for me - but Jordan stole the show as the only person in the whole place who was diving! There were a lot of people there, as it was a Sunday. A very supportive crowd cheering for the jumpers. Adam got a rouse of applause from the whole place when he went, and Jordan got a loud “woooooh”.

      We had lunch at a little makeshift snack stand. A young girl was making homemade empanadas filled with cheese. As we are this large iguanas joined us.

      Getting there was a chore. We didn’t have the rental car anymore so we walked a couple miles and made our way to a “collectivo” - a shared shuttle bus the locals use to get around parked under an underpass. Not a lot of English spoken, but we got our point across. Getting back was even more interesting - we were told to cross the very busy freeway, stand there till we saw a van approaching at 60 mph and wave them down. We opted out of that experience and took a taxi back.
      Read more

      Traveler

      Thats so clear. Absolutely beautiful.

      4/12/22Reply
      Traveler

      That is a really cool shot. what camera are you using? Amazed with the underwater pics.

      4/12/22Reply
      Christie Mitchell

      I bought a GoPro a couple years ago when Jordan and I our trip to Florida. Comes in handy for stuff like this.

      4/12/22Reply
      3 more comments
       
    • Day230

      Cenote Cristalino

      March 19 in Mexico ⋅ ☀️ 30 °C

      Ein Ort, der ganz sicher seegrasfrei ist: Cenoten. Auch in Küstennähe gibt es nicht wenige davon und wir einigen uns auf die Cenote Cristalino, um uns heute zu erfrischen.

      Es ist eine offene Cenote, also unter freiem Himmel; eine dieser Art haben wir noch nicht gesehen. Das Wasser ist wie immer glasklar und ist ideal zum Schnorcheln. Fische tummeln sich um die Mangroven-Bäume, die ihre Wurzeln auf den Grund strecken. Ab und zu schwebt auch ein Taucher unter uns hindurch. Hier gibt es kleinere Höhlen, die von den Tauchern erkundet werden. Man kann hier auch aus einer Höhe von geschätzt vier Metern ins erfrischend kühle Nass springen.
      Im Vergleich zu den anderen Cenoten im Inland gibt es eindeutig mehr Leute, die hier Zeit verbringen. Trotzdem ist es nicht vollgestopft und wir haben endlich doch noch die lang ersehnte Erfrischung in Playa del Carmen gefunden.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Solidaridad

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android