Mexico
Solidaridad

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 26

      Last day in Cozumel

      April 16, 2022 in Mexico ⋅ ☀️ 84 °F

      Today was our last day in Cozumel. We went back to Buccanos Beach for a bit and then Jordan had a night dive! It was the first time I’ve gotten to see her prep and go. Fun to finally see it.

      While Jordan was in the water, I met a diver from Corsica, France. He told me he was an ICU nurse and couldn’t take the job anymore after going thru the pandemic. We talked for quite a while and he told me about all his friends and colleagues he had lost. Once they had gotten thru the worst of it, he up and quit, left for Mexico and has been here for 3 months. He’s training to be a SCUBA instructor - said he would never go back to nursing again. Neat to meet him, sad to hear his story.

      It’s going to be a bit till we’re back to the ocean - going to miss it - but new adventures await.
      Read more

    • Day 114

      Tauchen in Taj Ma Ha und verlorene Leine

      June 26, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 31 °C

      Am 20.06. gehen wir zu einer neuen Höhle, welche den Namen Taj Ma Ha (oder zum Teil auch Taj Ma Hal) trägt. Es regnet den ganzen Tag und wir sind froh, dass wir unter einem Unterstand unser Equipment aufbauen können. Zusammen mit der Katze "Blue", welche schön über den Tauchplatz an der Oberfläche wacht. Wir gehen beim ersten Tauchgang direkt in die Höhle rein, legen unser Primary reel und tauchen normal in die Höhle rein. WOW! Wir üben dann die Situation "Ausfall der Lampe". Wir haben für diesen Fall pro Person je 2 Ersatzlampen dabei. In diesem Fall würde der Tauchgang abgebrochen werden und man würde wieder auftauchen. Wir üben auch nochmal die Situation "Keine Sicht". 🙈🙈🙈

      Beim zweiten Tauchgang schauen wir, was zu tun ist, wenn man seinen Buddy vermisst. Damit wir uns nicht wirklich verlieren, versteckt Gabi eine Lampe und wir müssen diese suchen gehen. Eine spannende Übung! Und nach den nötigen Vorkehrungen haben wir unseren Buddy, die Lampe, gefunden. 🔦

      Der nächste Tag ist für eine Tauchpause und einen Arbeitseinsatz eingeplant und wir können auch noch Geburtstagsgrüsse in die Schweiz senden. 😘🌷 Am Nachmittag gibt es dann doch noch eine Theoriesession mit Gabi auf unserer Rooftopterrasse und wir üben die Situation, wie eine kaputte Leine gefunden und geflickt wird, sowie was man machen muss, wenn man sich in der Leine verfängt. Im Trockenen leichter gesagt als am nächsten Tag Unterwasser durchgeführt. Wir sind wieder in der Cenote El Eden und es funktioniert nicht gerade alles auf Anhieb. Da merkt man wieder, dass es immer wichtig ist ruhig zu bleiben und sich auch die nötige Zeit zu nehmen. Wir machen somit erst die Übung der gerissenen Leine und sparen uns die Übung "Befreiung aus verfangener Leine" für den nächsten Tag auf. Durch nicht korrekten Knoten von mir ergibt sich bei mir durch diese Übung gerade eine zweite und somit darf ich die Leine auch noch flicken (es wird nämlich die Leine durchgeschnitten, in die man sich verfangen hat und eine "neue" Leine wird an die alte geknüpft). 🤷‍♀️🪢

      Weitere Übungen der nächsten Tage sind dann unteranderem auch Schwimmen mit nur einer Flosse, Ausfall Licht und der Buddy erleuchtet einem den Weg, ohne Sicht ans Primary reel gelangen und herausfinden, dass es das eigene Reel und die eigenen Markierungen sind und nicht diese von einer anderen Tauchgruppe. Wir tauchen zum Teil durch riesige Teile der Höhlen, dann wieder durch Engstellen und wieder durch riesige Räume (zum Teil LKW Lagerhalle gross als Vergleich). 🚚🚛🚚

      Die Übung "Leine verloren bei Nullsicht" hat es dann mental in sich. Man simuliert die Situation, wenn man wirklich die Leine verliert und nichts mehr sieht. Zum Glück sind wir uns auch mal schlechte Sicht von der Schweiz gewohnt, dies hilft mental bestimmt schon etwas. Wobei es schon happig war, so im nichts, mit geschlossenen Augen eine Leine zu suchen. Manchmal hätten noch 10cm gefehlt und wir hätten sie erreicht, sind dann aber vorher umgekehrt und haben unseren Kreis weiter abgetastet. Wir sind happy, dass wir beide die Übung gut gemeistert haben. 🥇

      Am 25.06. bin ich froh hilft mir Manuel beim Abladen der Flaschen, da es meinem Rücken und Nacken wieder vermehrt schlechter geht. Wir gehen in die Höhle Minotauro, Gabis Lieblingshöhle. Diese hat mehrere Engstellen (etwa so, wie wenn man mit einem Rucksack unter einem Tisch durchkriechen will und an den Stühlen vorbei muss) und auch dann wieder grosse Räume. Wir geniessen den Tauchgang mal ohne grosse Übungen. Der zweite Tauchgang an diesem Tag ist dann die Nummer 400. von Manuel!🎊🤗🥳 Und zur Feier des Tages gibt es ein zweites Sandwich für ihn, welches er liebevoll mit mir teilt, und nach dem Tauchen direkt ein mexikanisches Bier. 🥪🍻

      Dass wir übungshalber fast gestorben wären, weil wir einen Pfeil, der in die falsche Richtung gezeigt hat und wir ihn nicht markiert haben, lassen wir mal bei Seite (dies könnte, wenn man keine Sicht hätte fatale Folgen haben, da man denken würde dies wäre seine Ausgangsrichtung, weswegen solche Pfeile markiert werden müssen / mehr Informationen dazu bereits in den Kommentaren). Aus Fehlern lernt man! Wir sehen durchsichtige kleine Krebse in der Höhle wie auch viele Fossilien. Für den nächsten Tag gibt es wieder einen Ruhetag, mein Rücken dankt!
      Read more

    • Day 20

      Cenote Azul

      April 10, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 81 °F

      We took a day trip out to another cenote - they are a family favorite. The water is SO crystal clear, and on a hot day, the cool spring water is really refreshing. There was a 12 meter cliff people were jumping from. Adam got his courage up and jumped - I opted out of this one, a little too high for me - but Jordan stole the show as the only person in the whole place who was diving! There were a lot of people there, as it was a Sunday. A very supportive crowd cheering for the jumpers. Adam got a rouse of applause from the whole place when he went, and Jordan got a loud “woooooh”.

      We had lunch at a little makeshift snack stand. A young girl was making homemade empanadas filled with cheese. As we are this large iguanas joined us.

      Getting there was a chore. We didn’t have the rental car anymore so we walked a couple miles and made our way to a “collectivo” - a shared shuttle bus the locals use to get around parked under an underpass. Not a lot of English spoken, but we got our point across. Getting back was even more interesting - we were told to cross the very busy freeway, stand there till we saw a van approaching at 60 mph and wave them down. We opted out of that experience and took a taxi back.
      Read more

    • Day 23

      Tough day in paradise

      April 13, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 82 °F

      Jordan went out SCUBA diving today and had a great time, and I stayed back at our Airbnb and hung out. A friend asked this morning if we had any problems with sickness … told her I was doing great. Then … around noon, my tummy started feeling pretty bad. Montezuma’s revenge … food poisoning … travelers diarrhea … not sure what it is, but it’s certainly not pleasant. So sticking close to “home” was smart for me today. Jordan seems to be spared (knock on wood) which is weird because we eat and drink just about the same things … but glad she’s doing fine so far.

      Swam in the pool some, planned our next country, made some reservations … and poo”d more times than I can count. It’s stopped tonight so hopeful I’m thru it, but damn, not fun.
      Read more

    • Day 22

      Headed to Cozumel

      April 12, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 84 °F

      We left Playa de Carmen today and headed to Cozumel. We took a 45 minute catamaran ferry ride from the mainland. Pretty rough waters - Jordan, poor thing, as much as she loves the ocean, struggles with sea sickness. Did okay on this trip though. It’s much “slower” and quieter pace of life over here than Playa.

      We’re staying in another Airbnb - it’s just a woman’s home, and she’s built 3 or 4 rooms in the back surrounding a small pool. Simple, but sufficient. “Tu casa Cozumel B&B”. The walk to the main center of town goes through neighborhoods - very different than what I’m used to. They take broken beer bottles and line the tops of the walls to keep people out - a local taxi driver told us they call it “Mexican barb wire”. Also we walked past a big tree with fruit on it — mangoes?? Not sure.
      Read more

    • Day 25

      Snorkeling

      April 15, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 86 °F

      We went out on a 5 hr snorkeling adventure today. Of all days to forget the GoPro … 😩 So no pics of all that we saw. One of the people on the boat brought theirs and said they’d share pics with us (eventually) … so if it happens, will go back and add them to this post.

      It was fantastic though. We saw a couple beautiful stingrays and so many fish of all shapes and colors!! They surrounded us at times - they were almost more curious about us then us of them.

      They took us to five different snorkel spots, one of which had two ship wrecks. Really enjoyable day.
      Read more

    • Day 24

      Beautiful water, fish eveeywhere

      April 14, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 84 °F

      Our Airbnb host suggested we go to Buccanos beach club today. It was really nice and relaxing. Out on Cozumel they aren’t effected by the seaweed issue like Playa del Carmen because of how the currents come in, so we found some glorious clear turquoise waters there. Also the fish were everywhere! Such a beautiful
      day. Only a few days left in Mexico - trying to enjoy every last moment.
      Read more

    • Day 63

      Playa del Carmen

      May 29, 2022 in Mexico ⋅ ⛅ 28 °C

      In diesem Ort war ich bereits im Dezember 2019. Es ist ein typischer Touri-Ort mit einer sehr großen Einkaufsmeile.
      Damals hatte mir das Meer zum baden nur mäßig gefallen, diesmal ist hier soviel Seegras, da möchte man nicht mal an den Strand, weil es stinkt. Franzi und ich haben uns aufgrund eines guten Hotelangebotes und der Nähe zum Flughafen für Playa del Carmen entschieden. 46€ für 2 Personen im 5 Sterne Hotel inklusive Frühstück. Noch dazu ist Regenwetter gemeldet, sodass sich leider der Aufwand für Isla Mujeres, eine Insel vor Cancún, nicht gelohnt hat.Read more

    • Day 21

      Recovery day

      April 11, 2022 in Mexico ⋅ ☀️ 84 °F

      Adam left this morning for DC. Fun being all together, but couldn’t last forever - he had work and a very lonely, but grateful cat to return to.

      Jordan and I spent the day just chilling in the Airbnb preparing to move on tomorrow to a new city. Reservations to be made for the next country, laundry to be done … boring stuff like that. It was nice tho, just doing nothing for a day. We are both nursing sunburns, so a day out of the sun was awesome.

      The strip was hopping tonight - weird for a Monday night. Walking 5th avenue looking for someplace to eat is always interesting. Found this guy with a huge python!
      Read more

    • Day 40

      Tauchen am Paso De Cedral

      April 8 in Mexico ⋅ ☀️ 29 °C

      In den letzten 3 Tagen haben wir je 6 Tauchgänge an verschiedensten Riffen rund um Cozumel absolviert. Morgen stehen leider bereits die letzten zwei an.

      An unsere aktuelle Tagesroutine könnten wir uns gut gewöhnen: Nach einem leckeren Frühstück um 9 Uhr in unserer Unterkunft nehmen wir es bis Mittag gemütlich und nehmen danach das Taxi zum nahegelegenen Hafen, wo uns die Crew vom Tauchanbieter ScubaTony erwartet. In kleinen Gruppen von maximal 6 Personen fahren wir raus zu einem Tauchplatz unserer Wahl, wo wir bis zu 20m tief und bis zu 1 Stunde lang unter Wasser sind. Danach fahren wir an einen der unzähligen paradiesischen Strände für eine Pause, wo es als Stärkung frische Guacamole, Ananas und Mangos gibt. Nach ungefähr einer Stunde geht es zum zweiten Tauchplatz für einen weiteren Tauchgang. Danach kommen wir gegen 17 Uhr wieder im Hafen an. Zwar entspannen wir uns im Wasser komplett, aber die Kälte macht trotzdem hungrig und so kochen wir am Abend entweder in der Unterkunft oder gehen auswärts essen. Es ist die perfekte Mischung zwischen purem Urlaubsgenuss und einer Tagesstruktur mit einem herausfordernden Element.

      Wir verstehen uns gut mit der Crew und den anderen Tauchenden. Alle sind sehr freundlich und professionell. Es freut uns, dass wir als ziemliche Anfänger, Hanna hat 20 Tauchgänge und Marc erst 14, gut mithalten können. Die Unterwasserwelt ist sehr abwechslungsreich, sowohl die Tierwelt als auch das Gelände. An fast allen Tauchplätzen herrscht eine merkbare Strömung, die uns ohne Anstrengung unaufhaltsam vorantreibt. Anfangs ist uns dabei mulmig zumute, aber bald schon schätzen wir denn gratis Transport. Nur wenn die Strömung in Richtung einer der zahlreichen Unterwasserklippen zieht, gilt es sich kurzzeitig anzustrengen. Wir sehen schlafende Ammenhaie, Krabben, Schildkröten, Hummer, Muränen, Rochen und Dutzende mehr oder weniger bunte Fischarten. Die Korallen leiden auch hier unter der extremen Hitze mit Wassertemperaturen bis 27 Grad, ein Phänomen das wir aktuell global beobachten. Trotzdem können wir hier noch einige farbenprächtige Exemplare bewundern und es bleibt nur zu hoffen, dass wir als Menschheit endlich die Kurve kriegen, damit davon noch so viel wie möglich erhalten bleibt.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Solidaridad

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android