Montenegro
Grđevica

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 76

      Impressionen aus Budva und Umgebung

      November 23, 2019 in Montenegro ⋅ ☀️ 18 °C

      Wir sind immer noch in Budva. Die Gründe dafür sind zahlreich. Der Hauptgrund ist vermutlich das warme und trockene Wetter. Aber auch die Berge, die die Stadt umgeben und eine Vielzahl an Aktivitäten bieten tragen dazu bei jede Minute hier voll auszukosten. Gestern unternahmen wir eine Barfußwanderung zu einer Höhle. Da der Weg dorthin uns vorbei an zahlreichen kleinen Wasserfällen führte konnten wir diese dank unserer biologisch abbaubaren Seife auf dem Rückweg als Duschersatz nutzen. Während wir während der Wanderung keinem anderen Menschen begegnet sind überraschte uns natürlich genau während des Duschens ein Local der an ebendiesem Wasserfall seine Wasserflaschen füllen wollte 😂 allerdings schien es ihm nicht sonderlich unangenehm gewesen zu sein, da er sich ausgesprochen viel Zeit mit seinen Flaschen ließ. Nach einem ausgiebigen Frühstück bummelten wir heute durch die recht ansehnliche Altstadt und entspannten an einem etwas abseits liegenden Strand.Read more

    • Day 2

      Der abendliche Grillkinder-SUV

      May 5, 2023 in Montenegro ⋅ 🌙 18 °C

      Nachdem wir vom Italiener ab zurück zum Luft BnB marschierten und erstmal fertig auf dem Bett zusammenkrachten, haben wir angefangen, unsere bald regelmäßige Flasche Rizzling Weißwein zu konsumieren. Nachdem wir zwei Runden Billiard in ein Trinkspiel umgewandelt haben, haben wir uns wieder auf den Weg gemacht, um zu sehen wie die Sonne verschwindet. Währenddessen haben wir Kniffel gespielt und Emily (hat geschummelt und) gewonnen. Als wir uns danach auf die Suche nach einer abendlichen Mampferei machten, liefen wir an einem SUV vorbei, welcher vor seiner Motorhaube ein Gespann aus Kinderwagen, Grill und irgendwelchen alten Kisten hatte. Daraufhin fragten wir uns: Warum? Was ist der tiefere Sinn hinter dieser Konstruktion?? WIESO?!?!?!
      Nach kurzem Überlegen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir einfach was schnabulieren gehen sollten. Ein paar verwirrende Abbiegungen später, kehrten wir also im Garden Café ein. Als wir uns hinein setzten, dachten wir für einen Moment wir wären in Britannien. Nach einem sehr günstigen baba Ei Burger und einem baba Cheesebürger, machten wir und dann zurück uff de sogge und fanden uns letztendlich wieder im AirBnB. Nun fragen wir uns jedoch erneut: Was hatte die Grillkinder-SUV Struktur für eine Bedeutung? Wollte der verehrte Mann nur seinen Grill transportieren? Oder wollte er sein Kind grillen?

      PS: Emily ließt wie dieses schlappohrige Schnabeltier aus Star Wars Teil 1.

      PS 2: Tom schreibt wie ein Erstklässler. Ja, diese langen Texte schreibt er.
      Read more

    • Day 65

      Über der Adria Küste

      June 25, 2023 in Montenegro ⋅ ☀️ 28 °C

      Schönes Wetter, aber nicht mehr so brutal heiß. Bergstraßen, aber nicht mehr so steil. Viel Verkehr, aber auch viel Land. Bei bester Aussicht auf die schöne Adria Küste radeln wir nach Montenegro und genießen die Fahrt.Read more

    • Day 14

      Nervosität steigt

      July 23, 2023 in Montenegro ⋅ ☀️ 33 °C

      Immer no in schock vode letschte garfahrt sind mir mit klopfendem herze zude bushaltestell gloffe
      Ufem weg hend mir no en ustrocknete fluss gse, wo jetzt anschinend als parktplatz benutzt wird.
      Zum glüück het dasmol alles riebigslos klappt und mir hend chönne i unsere komfprtable car inehocke, de carfahrer isch lieb zu uns gsii, mir hend en guete platz und es het sogar steckdose, einzige minuspunkt, mir hend kei wlan, aber das überleben wir, die reise kann beginnen, auf nach belgradRead more

    • Day 73

      An der Küste durch Budva …

      April 20, 2022 in Montenegro ⋅ ☀️ 17 °C

      Es heißt, dass Budva das Monaco von Montenegro ist und diesen Eindruck bekommt man auch sofort, wenn man die Flaniermeile entlang der Küste Richtung Altstadt läuft, da sich ein Restaurant an da andere reiht und sich dahinter die Hotelburgen auftürmen. Die Altstadt hingegen liegt romantisch auf einer Halbinsel und wurde erst später mit dem Festland verbunden, da sie einst nur als Insel bestand. Budva liegt eingebettet in einer Bucht und die Berge geben erneut eine traumhafte Kulisse. Vorgelagert in der Bucht liegt eine kleine Insel Sveti Nikola, wohl die größte Montenegros aber wirklich süß im Vergleich zu anderen Inseln. Wir fanden etwas am Rand der Stadt, auf einem Parkplatz einen Ort zum Schlafen mit Blick aufs Meer - klar der Blick ist wichtig. ☺️ Es stürmte ganz schön heftig, sodass wir den Ausblick und die Zeit für uns im Warmen genossen. Die letzten Tage waren ganz schön aufregend gewesen und es ist, vor allem beim wunderbaren Reisen, so wohltuend einfach mal nur zu sein. Am folgenden Tag kümmerten wir uns um das BamMobil, lernten Deutsche kennen, die ein ähnliches Modell erworben hatten und zeigten uns gegenseitig unsere rollenden zu Hause. Später am Strand machten wir eine noch viel sympathischere Begegnung. Ein kleiner Junge namens Pable, vielleicht 5 Jahre alt sprang auf die Handtücher und setze sich neben mich. Wir unterhielten uns prächtig: er auf montenegrinisch und ich auf deutsch. Er hörte gar nicht auf zu plappern und zeigte, was er alles so mit dabei hatte. Wir verstecken uns zusammen unter dem Handtuch vor der Omi und bildeten zusammen mit Paul eine Burg aus 3 übereinanderliegenden Menschen. Zum schießen. Auch hier wieder zu sehen, dass die Montenegriner, wie die Omi, vieles gelassen sehen. Wir dachten daran, ihm ein Fundstück vom kroatischen Strand zu schenken, doch er war zu berührt, um es anzunehmen. Ein knuffiger neuer Freund. Unsere anderen neuen Freunde, Martin und Angus zog es in die gleiche Richtung und tauchten am nächsten Tag beim Kaffee trinken in der Sonne wieder auf. Hier bestellte ich zum ersten Mal die montenegrinische Lieblings Süßspeise: Priganice, für 2,50€ bekommt man einen riesen Berg an frittierten Teigbällchen, die sehr lecker schmecken aber auch mächtig für Bauchweh sorgen aber es muss ja alles mal probiert werden. Also schlemmten wir erstmal alle zusammen. Wir beschlossen gemeinsam die Stadt zu erkunden, schlenderten durch die Altstadt und fanden einen traumhaften Strand „Beach Mogren“ gleich um die Ecke der Altstadt. Umgeben ist dieser von beeindruckenden Felsformationen und wird eingeleitet vom Wahrzeichen der Stadt Budvas: einer schönen Skulptur, die eine Tänzerin darstellt. Die Altstadt Budvas gefällt mir sehr gut, sie ist nicht ganz so eng gebaut, wie z.B. Kotor und hier und da weitet sich der Weg zu einem schönen kleinen Platz auf. Leider wurde sie 1979 fast vollkommen durch ein Erdbeben zerstört jedoch anschließend Stein für Stein wieder aufgebaut. An Charme hat sie dabei zum Glück überhaupt nicht verloren. Es macht großen Spaß, sich darauf einzulassen mit Anderen zu reisen, sich auszutauschen, neue Ideen zu erhaschen oder einfach nur die Freude am Reisen zu teilen. Wir beschließen daher noch eine Nacht zu bleiben, und die beiden Jungs am folgenden Tag mit nach Bar zu nehmen und uns auf dem Weg eine bebaute Insel names Sveti Stefan anzuschauen, da diese ein bekanntes Postkartenmotiv ist. Es ist ein Geschenk, so flexibel sein zu können und dann noch so sympathische Mitfahrer zu haben….Read more

    • Day 38

      Bucht von Kotor

      June 1, 2018 in Montenegro ⋅ ⛅ 29 °C

      Direkt nach der Grenze startet die Bucht von Kotor. Wir stellen überrascht fest, daß die Währung in Montenegro der Euro ist und davor die D-Mark war. Wir schauen uns ein paar Städtchen an, wobei wir in Perast direkt mit einem montenegrinischem Tourinepp empfangen werden. Man zahlt 5€/Stunde für den Parkplatz oder macht für 20 € ("Ach, machen wir 14 €. Ihr habt ja kleine Kinder") eine Bootsfahrt zu einer vorgelagerten Insel zu der man gar nicht möchte und auf der es auch Nichts anzuschauen gibt. Der Parkplatz ist dann dafür kostenlos. Der Tourismusboom lässt grüßen...
      Wir schauen uns Perast und Budva an, fahren an der malerischen Insel Sveti Stefan vorbei und dann weiter ins Landesinnere. Ach ja, a propos Tourismusboom: Sveti Stefan konnte man vor einigen Jahren noch besichtigen, wobei die Insel heute nur noch für Hotelgäste zugänglich ist. Die Nacht kostet schlappe 800 €.
      Read more

    • Day 36

      Budva

      July 15, 2016 in Montenegro ⋅ ⛅ 29 °C

      Back on the road for for about 30 minute drive to Budva. On the drive we had lots of different weather first up a hail storm, then a sprinkle of rain to a down pour during lunch.

      The coastal area around Budva is called the Budva riviera it is the center of Montenegro tourism and known for its well-preserved medieval walled city, sandy beaches and diverse nightlife. Budva is 2,500 years old, which makes it one of the oldest settlements on the Adriatic coast.Read more

    • Day 12

      Last Day

      September 26, 2018 in Montenegro ⋅ 🌙 19 °C

      Der letzte richtige Tag in Montenegro begann dann ganz entspannt. Zuerst wurde ich zwar unsanft um 6 Uhr von meinem Roommate geweckt, da dieser kein Gefühl für Regeln hat und einfach das Licht etc. anmacht. Um diese Uhrzeit einfach ein No-Go.
      Naja, nach dem Aufstehen habe ich meine Sachen gepackt, geduscht und Frühstück gemacht. Die restliche Zeit verbrachte ich dann in der Lounge mit ein paar netten Gesprächen mit anderen deutschen Backpackern. Danach verabschiedete ich mich von Tina (Host im Hostel) und machte mich auf den Weg zum Busbahnhof.
      Dort gab es ein kleines Durcheinander, aber alles lief glatt und eine halbe Stunde später saß ich im vollen Bus Richtung Podgorica.
      Read more

    • Day 8

      Budva-Rose

      September 2, 2012 in Montenegro ⋅ 🌙 22 °C

      Mattinata a Budva, La Costa Dorata, così si chiama il tratto di costa sul quale sorge questa località, è una collana di perle sabbiose senza eguali. Mogren, per esempio, una delle spiagge più celebri di Budva, circondata da colline sinuose e caratterizzata da sabbia chiarissima e acqua cristallina; ma anche Trsteno, dove si trova la sabbia più fine di tutta la Riviera, Becici, tanto bella quanto affollata, oppure Jaz, dove al posto della sabbia ci sono ciotoli levigati dal tempo e dall’acqua. Per finire con la Chrystal Beach, sull’isola Sveti Nikola, una spiaggia di sassolini bianchi che d’estate diventa particolarmente calda per la sua conformazione geografica.
      È un po’ una piccola Dubrovnik, perché ha una storia medievale che, nonostante terremoti e distruzioni, ha lasciato segni profondi e affascinanti. La città antica è cinta da mura difensive che sono un vero gioiello architettonico e sorge su un’isoletta collegata originariamente alla terraferma da una lingua di sabbia. Le vie sono strette, tortuose e ricche di fascino antico, come quelle di tutte le città di mare medievali, e le strutture architettoniche, soprattutto religiose, sono di livello altissimo. Da vedere la chiesa di Sant’Ivan, con dipinti e icone di artisti veneziali, la chiesa di Santa Madre di Dio, Maria in punta, la chiessa di San Sava e la chiesetta della Santissima Trinità. Poco lontano dalla città sorgono anche il monastero ortodosso di Praskvica e quello di Rezevici. Per gli amanti dei monumenti simbolici, Budva è famosa anche per la statua della ballerina che si erge su uno scoglio di fronte alla città vecchia. Una sorta di Sirenetta di Copenaghen più dinamica e meno famosa. Tardo pomeriggio e cena alla spiagga del piccolo paesino di Rose dove vedere meravigliosi fuochi d'artificio.
      Read more

    • Day 2

      Budva, Montenegro

      June 12, 2019 in Montenegro ⋅ ☀️ 28 °C

      12.6.-14.6. Camp Maslina, 19€, all incl. Sehr einfacher Platz mit alten
      aber sauberen Sanitäranlagen. WLAN nicht so gut. Netter Betreiber. Der Platz liegt mitten in der Stadt Alles fussläufig zu erreichen. Schöne Stadt und Altstadt,direkt am Meer, mit tollen Geschäften, Bars und Restaurants.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Grđevica, Grdevica

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android