New Zealand
Glentanner

Here you’ll find travel reports about Glentanner. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

Most traveled places in Glentanner:

All Top Places in Glentanner

12 travelers at this place:

  • Day69

    Lake Pukaki / Mount Cook

    November 9, 2016 in New Zealand

    Nachdem wir am Abend mit schrecken festellen mussten, dass unser Auto nicht anspringt, und uns auch all die netten und sehr hilfsbereiten Jungs auf dem Campingplatz nicht weiter helfen konnten, mussten wir bei der AA anrufen, welche uns am nächsten Tag morgens un 8 uhr dann einen Kfz-Mechaniker geschickt hat. Dieser konnte bereits nach ein paar Sekunden sagen, dass es die Batterie war und so konnten wir innerhalb ein paar Minuten unser Auto wieder starten (Einer unserer netten Helfer von dem vorabend, hatte zwar auch versucht uns Starthilfe zu geben, doch da hat es nicht geklappt) 🎉 Der nette Herr gab uns dann noch den Tipp heute lieber eine längere Strecke zu fahren, damit die Batterie sich wieder aufladen kann.

    Der Lake Tekapo war schon traumhaft, doch der Lake Pukaki setzte noch einen drauf.
    Auch wenn das Wetter bei unserem ersten Besuch am Lake Pukaki nicht so super war, war er mit dem Blick auf den Mount Cook eine Klasse für sich 😍
    Da das Wetter heute super werden sollte, haben wir uns dann spontan überlegt, bereits jetzt schon zum Mount Cook hoch zu fahren und das tolle Wetter aus zunutzen!
    Bereits auf dem Weg zum Mount Cook kam wir aus dem staunen und bewundern gar nicht mehr raus!
    Bevor wir jedoch zum Campingplatz sind, von welchem aus wir einen Track zum Mount Cook Lookout machen wollten, ging es in die kleine Stadt rein, um uns bei der Information ein paar Tipps zu holen.
    Vor Ort trafen wir dann auf einen Neuseeländer, welcher vor Jahren immer abwechseln für 6 Monate in Deutschland und 6 Monate in Neuseeland gelebt hat. Von dem netteb Herren haben wir dann noch ein paar Tipps bekommen und dann ging es auh schln für uns weiter. Auf dem Weg zum Campinplatz wurden wir dann auf einmal angehupt und uns zu gewunken, es war der Neuseeländer welcher mir meine Sonnenbrille brachte, die ich in dem Informationscenter liegen lassen hatte... ich und meine Sonnenbrille, dass ich die nach über 2 Monaten noch habe, ist echt ein Wunder 😅🙊
    Am Campingplatz angekommen ging es gleich los zum Lookout, bereits auf dem Weg dorthin machteb wir haufenweise Fotos von der tollen Natur und am Lookout angekommen, waren wir begeister von der Aussicht, die wir dort bekamen! Der Mount Cook ist wirklich gigantisch😍🙌🏻🏔
    Abends und Morgens sind wir dann mit einem traumhaften Blick auf die verschneiten Berge eingeschlafen und aufgewacht!
    Am nächsten Tag sind wir dann noch kleine Tracks gelaufen und haben den Lake Tasman und die Blue Lakes (welche aufgrund des Regens nicht blau sondern grün sind) gesehen. Die gesamte Zeit haben wir uns gefreut, dass wir gestern so tolles Wetter hatten und den Mount Cook in voller pracht bewundern konnten und keine nervigen Wolken den Berg verdeckten.
    Danach haben wir und wieder auf den Weg runter Richting Dunedin gemacht und sind unterwegs noch einmal am Lake Pukaki vorbei gekommen, der bei Sonnenschein noch toller aussieht, jedoch mussten wir auch heute wieder gegen extremen Wind ankämpfen und dieser machte das fotografieren nicht gerade einfach 😅🙊
    Auf dem Campingplatz in der Nähe von Oamara angekommen, haben wir uns erst einmal an den kleinen Bach gesetzt und die Sonner genossen, abends konnten wir dann in der Sonne kochen und sind das erste mal in einem warmen Wagen eingeschlafen und wieder aufgewacht 😍🎉 (das einschlafen Abends wurde von dem Pärchen neben uns im Auto gestört, das anscheinend ziemlich viel Spaß hatte und den ganzen voll geparkten Campingplatz wach hielt) .... was wir nicht alles hier erleben müssen 😂😂😂🙌🏻
    Früh morgens ging es dann weiter und nun wird erst einmal wieder ein Libary-Day gemacht, essen eingekauft und später geht es dann auf den Campingplatz, auf welchem wir endlich mal wieder eine richtige Küche haben werden 🎉

    Eure Sara
    Read more

  • Day32

    Nice to see you again, Mr.Cook ;)

    March 18 in New Zealand

    Heute haben wir uns viel vorgenommen. Wir machten uns bei bewölkten Himmel auf den Weg zum Mount Cook Village.Eine wunderschöne Fahrt entlang von Lake Pukaki vor einem die Berge. Nur zeigten sie sich am Morgen noch von ihrer schüchternen Seite und versteckten sich hinter den Wolken. Nachdem wir uns im Infocenter über die Wandeeung zur Mueller Hut schlau gemacht hatten,erschrak ich als die Wolkendecke sich langsam hob und hinter dem Carpark eine beeindruckende Felswand sichtbar wurde. Und so kletterten wir Schritt für Schritt die ca 2000 Treppenstufe bis zur ersten Ebene hoch. Mittlerweile hatten sich die Wolken verzogen und was wir zu sehen bekamen war einfach unglaublich. Vor uns zwei Gletscherseen,das Hooker Valley die Southern Alps und vor uns der "König der neuseeländischen Berge" - Aoraki - Mount Cook. Aoraki bedeutet auf Maori "Cloud Piercer" da Mt.Cook oft die Spitze in den Wolken hat und man sie nicht sieht. Aber nicht heute! Den ganzen Tag zeigte er sich in seiner ganzen Pracht. Alle paar Meter war eine Verschnaufpause nötig, denn der zweite Teil der Wanderung geht über Stock und Stein und Geröll aber auch um die eindrückliche Natur aufzunehmen. Kjrz vor der Hütte legen wir eine zweite Pause ein. Der strengste Teil ist geschafft und wir wünschen ubs zur Belohnung einen Kaffee. Und als hätten sie unsere Gedanken gehört bekommen wir wenig später von zwei lustigen israelischen Jungs einen angeboten. Mit dem starken Kaffee im Blut fliege ich den letzten Teil bis zur Hütte hoch. Oben kann ich nur noch eins nach 1100 Höhenmetern und diesem Ausblick: Strahlen. Unter mir das Tal,vor mir einige der höchsten Gipfel von Neuseeland, Gletscher und verschiedene Wasserfälle. Das Gefühl das mein Herz erfüllt ist schwierig zu beschreiben: eine Mischung aus Glück,Dankbarkeit,Freude und Freiheit!Read more

  • Day256

    Op naar Mt. Cook

    March 22, 2016 in New Zealand

    De zonsopkomst missen we vandaag. Wat is het toch fijn om geen wekker te hoeven zetten. We ontbijten met uitzicht op het meer en met een symfonie aan vogelgeluiden op de achtergrond, waarna we de boel inpakken en richting Mount John rijden. Het is - op de alternatieve route van de navigatie door een opgedroogde rivierbedding - na een ontspannen rit. Niet al te veel bochten dit keer. Na de laatste bocht worden we al getrakteerd op het uitzicht op een turquoise meer. We nemen het circuit pad omhoog - wat in NZ zoveel inhoudt als dezelfde weg omhoog en naar beneden - naar het observatorium. Hier staat de grootste telescoop van NZ én ze serveren space koffie in het naastgelegen panorama café.
    Na de koffie hobbelen we weer naar beneden en rijden via de rechtste weg die we in NZ zijn tegengekomen naar Mount Cook National Park. Bij het information centre horen we dat er slecht weer op komst is dus besluiten we nog een kleine hike te doen om de berg goed te bekijken. In de schemering komen we terug bij de camping en eten we met uitzicht op de gletsjers ons diner.
    Read more

  • Day109

    MOUNT COOK

    June 26, 2017 in New Zealand

    Entlang am atemberaubenden Lake Twizel fuhr uns Michelle am Sonntagmorgen (25.Juni) um 10:00 Uhr zum Berggletscher Mt. Cook, da wir bei dem guten Wetter den 3 - 4 stündigen "Hooker Valley Track" wandern wollten 😍💪. Also standen wir früh auf, packten uns wieder warm ein, präparierten unsere Rucksäcke mit Proviant und marschierten gegen 12 Uhr los.
    (Doch nicht so früh 😂.)

    Der Wanderweg führte uns kreuz und quer, bergauf, bergab, vorbei an wunderschöne mit schneebedeckten Berge und über riesige Swingbrücken.
    Am Ziel angekommen, erwartete uns ein geschmolzenerer Gletschersee, gräulich-blau schimmernd, mit verschieden große Eisschollen dadrauf 😍. Im Hintergrund war der Mount Cook betrachten. Alles in allem ein toller Ausflug und wir nahmen uns die Freiheit unten am Wasser ein bisschen in der Wärme der Sonne zu chillen 😍👌.
    Binnen kürzester Zeit verschwand die Sonne aber dermaßen schnell, dass wir nach einer halben Stunde uns auf den Rückweg bewegten, da es ohne die Sonne direkt frisch und kalt wird.

    Danach fuhren wir auf einen teuerern Campingplatz, gönnten uns eine heiße und lange Dusche und quatschten abends mit einem deutschen Typen, der einen Monat durch Neuseeland mit dem Fahrrad reist und im Zelt schläft, einfach nur verrückt bei den Temperaturen😰!

    Die Nacht von Sonntag bis Montag war bis jetzt auch die kälteste. Unser Luz war am Morgen von innen eingefroren ❄!

    Heute fuhren wir zum Lake Tekapo und anschließend zurück an die Ostküste zum Strand 😊

    Cheers Jana 🎉
    Read more

You might also know this place by the following names:

Glentanner, GTN

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now