New Zealand
Matamata

Here you’ll find travel reports about Matamata. Discover travel destinations in New Zealand of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

63 travelers at this place:

  • Day282

    Wo leben eigentlich Hobbits?

    May 19 in New Zealand

    Na in Matamata, Neuseeland! Spätestens nach „Herr der Ringe“ und „Der Hobbit“ kennt jeder um die wundervollen Landschaften Neuseelands. Nach den finalen Dreharbeiten wurde das Filmset des Hobbit Landes auf dem Grundstück des Farmers stehen gelassen. Dieser verdient sich damit nun eine goldene Nase … oder den Fall einen goldenen Traktor :-) Das Set sieht allerdings immer noch „filmreif“ aus.

  • Day61

    Ein Besuch in Hobbiton

    November 29, 2017 in New Zealand

    Heute stand uns etwas großes bevor, da wir nach Hobbiton wollten und unsere Tickets dafür schon lange im vornherein buchten. Chris war aufgeregt wie ein kleines Kind und kaum ansprechbar. Wir mussten jedoch erst einmal den Tag ruhig starten, da das 5 Stunden Höhlenklettern ziemlich anstrengend war (im Nachhinein). Wir machten uns ein hobbitgerechtes Frühstück mit Bacon, Ei und Toast. Und dann noch einen Kaffee zum Wachwerden. Es war für heute schlechtes Wetter angesagt, was jedoch nicht der Fall war. Die Sonne lachte uns schon jetzt an und es war wirklich warm. Am späten Morgen machten wir uns dann auf den Weg zum Shire‘s Rest, wo wir für die Tour zum Hobbiton Movie Set abgeholt werden sollten und wir uns rechtzeitig Einchecken mussten, da sonst die Tickets wieder freigegeben werden. Wir kamen noch rechtzeitig und checkten ein. Es ist auch die einzige Möglichkeit überhaupt auf das Movie Set zu kommen und Hobbiton zu sehen. Die Buse fahren von dort alle 5 Minuten und fahren eine aufgeregte Meute ca. 10 Minuten von dort nach Hobbiton, welche sich auf einer Schaffarm der Familie Alexander befindet. Peter Jackson und ein paar Locationscouts haben das Areal seiner Zeit für perfekt empfunden, da es kleine Seen und eine hügelige Graslandschaft enthält. Der Bus muss auf dem Weg nach Hobbiton dann auch an den Schaafen der Familie Alexander vorbei. In Hobbiton angekommen, führte uns unser Guide Bethany durch das wirklich liebevoll gestaltete Movie Set und erklärte uns ein paar Besonderheiten und Anekdoten über den Drehort. So finden sich auf dem Set zwei Arten von Hobbithöhlen: Solche mit einer Türhöhe, die 90 % einer normalen Tür entspricht und solche mit einer Tührhöhe von 60 %. Vor der ersten Variante wurden die Hobbits gefilmt und vor der zweiten dann Gandalf, um die Größenverhältnisse darzustellen. Auch hat Peter Jackson Perfektionismus den ein oder anderen Kulissenbauer verrückt gemacht, in dem er einen künstlichen Baum wollte, der mit verschiedenen Zweigen verdrahtet wurde. Das Ergebnis hatte für Jackson jedoch die falsche Farbe, sodass jemand dann mehrere Tausend Blätter noch einmal bemalen musste und noch immer regelmässig muss. Auch die kleinen Seen und Teiche waren nur auf den ersten Blick perfekt, da dort eine unglaublich laute Froschart hauste, die von einem professionellen Froschjäger allesamt gefangen wurden. Leider musste auch dieser mehr als einmal ran, da die Frösche wenige Tage später wieder da waren. Wir gingen vorbei an den kleinen Hobbithöhlen, die aber nicht alle begehbar sind, und den kleinen Gärten, wo teilweise echtes Gemüse gepflanzt wird. Die Kulissen und Höhleneingänge sowie die kleinen Details sind wirklich liebevoll ausgearbeitet und entsprechen wohl so auch Tolkiens Vorstellungen, die er vor fast 100 Jahren hatte. Selbst Steffi war begeistert und bekam Lust darauf sich die Filme anzuschauen. Dazu beigetragen hat auch Bethany, die uns die kleinen netten Geschichten über den Dreh und Hobbiton selbst erzählte. Wir kamen an vielen Höhlen vorbei und durften auch eine betreten. Die größte Höhle war jedoch Bagginsend, in dem Bilbo und Frodo lebten. Von dort hatte man eine gute Sicht auf das gesamte Hobbiton und dem Dragons‘ Inn auf der anderen Seite des Sees. Auch waren hier die meisten Fenster zu finden, was bei den Hobbits aber auch dazu führt, dass sie mehr Steuern zahlen müssen. Wir kamen auch an zwei Pflaumenbäumen vorbei, die in den Büchern in einer bestimmten Szene in die Rückkehr des Königs vorkommen. Das Problem war nur, dass die gepflanzten Pflaumenbäume zu klein waren und so wurden die Früchte eines größeren Baumes entfernt und mit Pflaumen ersetzt. Dieser Aufwand war Bestandteil einer Szene in der Extended Edition der Filme mit einer Laufzeit von knapp zwei Sekunden. Nachdem wir durch Hobbiton wanderten, ging es dann weiter über die bekannte steinerne Brücke und Mühle vorbei zum Dragons‘ Inn, wo wir uns ein Getränk aussuchen konnten (zwei selbstgebraute Biere, ein selbstgemachtes Cider oder ein selbstgemachtes alkoholfreies Ginger Beer). Da Chris ja fahren muss, nahm er das Ginger Beer und Steffi den Cider. Wir nutzten die Möglichkeit auch uns die Requisiten im Dragons‘ Inn anzuschauen und auch Kostüme anzuziehen. Auch hier waren die Details und die Liebe, die in das Set gesteckt wurden überall sichtbar. Von dem kleinen schwarzen Brett für Hobbits bis zu den Krügen, Kaminen und Fenstern konnte man sich wie ein Hobbit fühlen. Danach ging es dann für uns noch weiter zu einem Festzelt, da wir auch Mittagessen gebucht hatten. Hier hatten wir dann eine Stunde Zeit wie ein Hobbit zu speisen (Chris wollte eigentlich die Abendführung mit Hobbitfestmahl buchen, aber es gab schon lange keine Plätze mehr dafür). Danach und nach knapp 3 Stunden in Hobbiton ging es dann zum Shire‘s Rest, wo wir uns noch im Souvenirshop umsahen und noch ein wenig entspannten bis wir ins Auto stiegen und heute mal wieder ein paar Kilometer zu machen. Das nächste Ziel war die Coromandel Halbinsel, die als eine der schönsten Orte in Neuseeland gilt. Nach einer längeren und kurvenreichen Autofahrt durch wunderschöne Täler, die uns ein wenig an Südafrika erinnerten. Auch wurde der Busch wieder dicker und die Vegetation war wieder so dicht wie auf der Südinsel. Wir fuhren bis Whangamata, wo wir einen Stehplatz für die Nacht direkt am Strand bekamen. Wir gingen auch sofort noch einmal ins Wasser, was wunderbar warm war. Die Gegend selbst ist wunderschön und erinnert an die Strände von Kalifornien und die Natur der Westküste der USA. Nur mit wärmeren Wasser. Wir machten es uns dort gemütlich und am Abend machten wir dann auch unser eigenes Stargazing am klaren Sternenhimmel, wenn er nicht gerade von Wolken unterbrochen wurde.Read more

  • Day198

    Hobbiton II

    March 17, 2017 in New Zealand

    Viele Hobbit-Höhlen waren ziemlich klein und sogar wir beide hätten unseren Kopf einziehen müssen. 🙆🏼
    Nur 2 Höhlen sind in normaler Größe, sodass die Schauspieler dort normal durch gehen konnten. ☺

    Am Ende der 2 stündigen Tour sind wir in das "Green Dragon Inn" gegangen.
    Eine große Gaststätte für die Hobbits direkt am See.
    Wir bestellten uns noch ein Bier oder ein alkoholfreies Ingwer Bier und genossen die letzten Minuten in der Sonne mit einem schönem Blick über Hobbiton. 😍

    Ein wunderbares Stückchen Erde und der perfekte Abschluss unserer 6 monatigen Reise. 😍👍🏼

    Am Samstag verlassen wir das geliebte Neuseeland und es geht weiter auf die Cook Inseln und somit eine Woche Entspannung pur. 🏖🏝
    Read more

  • Day33

    Hobbiton

    March 17, 2017 in New Zealand

    Voller Erwartungen fuhren wir nun nach Hobbiton und wir wurden nicht enttäuscht.😁
    Tickets buchten wir für die 16 Uhr Tour vorher online, so konnten wir uns ganz entspannt 😌 Zeit lassen.
    Das Wetter spielte uns natürlich mit, die Sonne ☀️☀️ schien und es waren ca 25 C.

    So allmählich macht sich der Herbstanfang 🍂 hier bemerkbar, die Bauern 👨‍🌾 fahren ihre Ernte ein und nachts geht es hier im Norden schon mal auf 10-12 C runter.

    Dafür blühte es in Hobbiton an allen Ecken, eine Riege von Gärtnern sorgt dafür, dass es aussieht als wäre das Tal bewohnt. In den Gärten wird Obst 🍉 und Gemüse 🥒 angebaut und die Kürbise 🎃 haben auch schon eine stattliche Größe.

    Wärend wir von einer Hobbit Höhle zur anderen gingen, erzählte uns unser Guide viele interessante Geschichten zur Entstehung von Hobbiton.
    Eine davon war das Peter Jackson Apfelbäume 🍏 pflanzen ließ, weil ihm die Form und Blätter gefielen, aber die Äpfel 🍎 entfernte und dafür Pflaumen anhing.🙄😀

    Unser Weg führte uns dann zum Abschluss in den 'Green Dragon Inn', wo wir alle noch ein Butterbier tranken und die Lokalität bewunderten.

    Fazit:
    Ganz Hobbiton wurde mit soviel Liebe zum Detail errichtet, dass man sich manchmal wie im Film 🎥 vorkam. Man bekommt auf alle Fälle Lust, sich die Filme noch einmal anzuschauen.
    Und für alle die Jenigen, die Vorhaben auch einmal nach Neuseeland zu reisen, ein Muss.
    Read more

  • Day198

    Hobbiton I

    March 17, 2017 in New Zealand

    Welcome to Hobbiton !

    Das letzte große und wahrscheinlich bekannteste Highlight in Neuseeland. ☺

    Wir hatten uns eine geführte Tour gebucht, welche um 16 Uhr startete.
    Unser Guide war schon seit Anfang an mit dabei und somit wusste sie viele kleine Details, die teilweise sehr kurios waren. 🙈

    Beispielsweise wurde ein Baum komplett auseinander geschnitten und später wieder mit Drähten zusammengesetzt. 🌲
    Oder der Regisseur Sir Peter Jackson ließ für 2 Wochen jeden Tag Wäsche auf- und abhängen, damit ein natürlicher Weg entsteht. 🚶🏼
    Oder, dass Apfelbäume gepflanzt wurden, jedoch anstatt Äpfeln Pflaumen dran gebastelt wurden, weil Apfelbäume mehr wie Pflaumenbäume aussehen. 🤦🏼‍♂️😄

    Der Regisseur Peter Jackson wählte genau diesen Platz aus, da zum einen der große Baum (letztes Bild) direkt am See stand und sie diesen für eine Szene brauchten und zum anderen, da weit und breit keine Stromleitung, kein Haus und keine Fabrik zu sehen war. 👍🏼

    Insgesamt wurden 44 Hobbit-Höhlen gebaut. Doch öffnet man die Tür, so ist dahinter nichts zu finden. 🙈
    Alle Szenen mit dem Innenräumen wurden in den Studios in Wellington gedreht. 😄

    Weiter geht's im zweiten Teil. 😉
    Read more

  • Day22

    Hobbiton

    February 22, 2017 in New Zealand

    Für uns gings heute nach Mittelerde!🎊 Um 9 Uhr frühs waren wir da und hielten unser Ticket zum Glück in der Hand🍀 Um 9:30 holte uns dann der Bus ab und brachte und direkt zum Filmset!🚌 Das Filmset wurde nach dem Dreh für Besucher zugänglich gemacht und die erste Führung damals fand mit ganzen 3 Menschen statt👱🏼‍♀️👱🏽👦🏻 Unser Bus war jedoch voll und so gings ins Hobbitland🏞 Unsere Führerin erklärte uns alles und zeigte uns Stellen, die im Film zu sehen sind!📽 Das ganze dauerte 2 Stunden und wir sahen auch Bilbos Hütte und Sam's Haus sowie den See mit der Mühle🤗 Im Green Dragon bekamen wir dann alle ein Cider zum Abschluss und dann mussten wir Hobbiton leider schon wieder verlassen😔 Es war auf jeden Fall richtig cool das alles mal in echt gesehen zu haben und wenn ich heim komm werde ich mir alle Filme noch einmal ansehen☺️🎊Read more

  • Day137

    Matamata - Jean und Dick's Home

    May 17, 2017 in New Zealand

    Pünktlich zu unserer Abreise aus Waihi Beach fing es stark an zu regnen, wodurch wir etwas umplanen mussten. Erste Station des Tages war dann Karangahake, eine verlassene Goldmine. Etwas weiter im Landesinneren, wo sich die Goldmine befand, regnete es nicht. Nur ein wenig Niesel.

    Einer der Spots, der uns von zwei Locals unabhängig voneinander empfohlen wurde. Die Wanderwege waren super ausgebaut und beschildert. Die ineinander laufenden Flüsse waren glasklar. Die verlassenen Ruinen und Bauten aus Ende 19tes Jahrhundert Anfang 20stes Jahrhundert waren beeindruckend und zur Krönung gab es im Windows Walk, ein Minentunnel der immer wieder Aussichtspunkte auf die Schlucht des Flusses bietet, wieder Glühwürmchen zu sehen. Stark.

    Weiter über die kurvige Straße ging es Richtung Matamata. Nächstes Ziel waren die Wairere Falls. Auf dem Weg sahen wir ein Regenbogen und machten uns augenblicklich auf die Jagd nach dem Ende. Waren echt nah dran aber gaben dann auf, Termin mit dem Wasserfall stand an. Dort angekommen ging es zu Fuß entlang des Flusslaufes durch den Wald. Sehr schön, aber leider auch sehr nass und rutschig durch den Regen früher am Tag. Komplett durchgeschwitzt entschlossen wir nach einem großartigen Ausblick am mittleren Aussichtspunkt, dass das reicht und schlidderten zurück.

    In Matamata ging es einkaufen, Julia durfte spontan das Geburtstagsmenu aussuchen und entschied sich für Spaghetti Bolognese und unser Lieblingsbier Macs Birthday Suit (ach wie passend) und dann fuhren wir zu Jean und Dick.

    Die beiden sind vor 41 Jahren aus England nach NZ gezogen, 78 und 81 Jahre alt und voller Lebenslust und Energie. Sie wollen sogar bald nochmal umziehen, weil 20 Jahre in einem Ort reichen.
    Haben bis spät mit Ihnen geredet und mit dem Hund Dexter gespielt. Vorher gab es noch lecker Frikadellen als Abendbrot.
    Read more

  • Day71

    Franz Josef - Tag 2

    November 18, 2017 in New Zealand

    Today it was great...no it was awesome...🤣 I flew with a helicopter (the first time in my life) to the glacier of franz josef and there I had a walk. And it was so sad...we have to say goodbye to Kerrin and Marie Ange...they leave us tomorrow morning with the stray bus...we have to stay longer because the bus is full...😯

  • Day26

    Matamata

    April 16 in New Zealand

    Die Busfahrt nach Matamata war nur knapp 1 Std. Und auch hier war der Bus tatsächlich pünktlich! 😏

    Angekommen ging ich nur 5 Minuten zum und vermutlich dem einzigen Hostel in ganz Matamata 😅 Nach einer kurzen Recherche stellte ich fest, dass es tatsächlich nur ein 8000 Seelen Ort ist. Der eigentliche Plan für den kommenden Tag war eigentlich, das Besichtigen des Filmset von Der Herr der Ringe und der Hobbit... 🧙🏻‍♂️🧝🏼‍♀️🧝🏻‍♂️💍 🎬

    Das wollte Petrus jedoch nicht erfüllen und beschloss scheinbar für den nächsten Tag es fast durchgängig regnen zu lassen! Danke! 💁🏼‍♀️ 🌧⛈🌧
    Um ehrlich zu sein hatte ich mir den Spaß aber auch relativ schnell wieder aus dem
    Kopf geschlagen .. 84 Dollar 💵 für ein Filmset zu zahlen, wo man noch keinen einzelnen Film der Reihe gesehen hat, schien mir unnötig.

    Also war dann der Plan B zu einen der Wasserfälle zu fahren. Aber Dank Petrus wurde auch aus diesem Plan nichts 😅

    Und was macht man, wenn keiner der Pläne funktioniert? Genau Plan C, das Beste draus machen und sich wenigstens die Hauptstrasse des 8000 Seelenortes „besichtigen“. 😁

    Ich musste noch einen guten Ort für mein Springbild finden.. und da war er! Immerhin ein „Welcome to Hobbiton“ Schild 🤷🏼‍♀️

    Den Rest des Tages verbrachte ich mit ein paar E-Mails die versendet werden mussten, Netflix und natürlich essen 😏

    Nun neigt sich der Tag dem Ende entgegen und ich bereite mich für die Fahrt morgen nach Auckland vor. Um 8.40 Uhr heißt es.. Good Bye Matamata - Auckland I’m Coming! Und ich freue mich schon riesig Patrick ( mit ihm habe ich in Mannheim meine Tanzausbildung gemacht ) wieder zu sehen. 👯‍♀️👯‍♂️
    Read more

  • Day21

    Daytrip 2 - Matamata

    October 24, 2016 in New Zealand

    We visited the Hobbiton Movie Set in Matamata.
    We had a very friendly and funny leader. He told us lot of things about the scenes.
    It was amazing to see this beautiful place.
    Thank you Peter Jackson :)

You might also know this place by the following names:

Matamata, مطماطة, MTA, Матамата

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now