New Zealand
Te Aro

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

457 travelers at this place

  • Day79

    Wellington

    December 9, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute haben wir uns bei bestem Wetter (man merkt, dass der Sommer langsam kommt 😬) Wellington angeguckt. Zuerst waren wir im Museum Te Papa. Dort haben wir uns eine Ausstellung über die Schlacht zwischen den Neuseeländern und den Türken im ersten Weltkrieg angeguckt und dann noch die anderen Bereiche des Museums (über die Maoris, die Natur von Neuseeland und Einwanderungen nach Neuseeland).
    Dann sind wir mit dem Cable Car zum botanischen Garten gefahren, der am Berg liegt. Zu Fuß sind wir dann wieder runtergegangen.
    Read more

  • Day78

    Tschüss Südinsel - hallo Nordinsel

    December 8, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute sind wir mit der Fähre auf die Nordinsel, nach Wellington, gefahren. Das erste Stück führte durch die Marlborough Sounds und wir konnten die Landschaft genießen. Auf dem offenen Meer zwischen den beiden Inseln wurde es dann unruhiger, aber es geht wohl noch deutlich schlimmer, wie wir aus Erzählungen gehört haben. Zwischendurch haben wir drei Albatrosse direkt neben dem Boot gehabt.
    Nachdem wir im Hostel eingecheckt haben, waren wir noch kurz auf einem „Weihnachtsmarkt“. Der war aber eigentlich nur ein Underground-market, der jedes Wochenende in einem Parkhaus stattfindet und hatte nicht viel mit einem deutschen Weihnachtsmarkt zu tun 😄 Dann waren wir noch ein bisschen am Wasser.
    Read more

  • Day179

    Wellington

    March 29, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Nachdem wir die Fähre zurück nach Northland genommen haben, schlafen wir eine Nacht in Wellington. Schauen uns das Te Papa Museum an, was auch sehr interessant ist.

    Und schaut Mal der kleine süße viermonatige tiefergelegte Schäferhund. 😄😍Read more

  • Day75

    Wellington’s National Museum - Te Papa

    February 23 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    32 C and dry in Napier yesterday and 16 C and morning rain in Wellington today. We are heading south though and the weather will be colder the further south we go. From shorts and t shirts to long pants and layers. :)

    Wellington is a contact city (400,000 people) with all sorts of museums, theatres, and art galleries in a smallish area. Coffee and craft beer stores are everywhere. In New Zealand, Wellington is noon for two things - its frequent tremors and its winds. It is a windy city!

    We had to return our rental car to the Apex location which is not very far from where we are staying. Tomorrow, we will pick it up again for the second half of our trip.

    The Te Papa Tongarewa, treasure box, museum is a must-see place and entry is free so we did the short walk to the waterfront to visit it. We did not imagine it to be as big as it is, so we started out by taking Donna’s advice to see the Gallipoli exhibit.

    This special exhibit on New Zealand becoming a nation through the battle of Gallipoli is extremely moving. We had to brave the crowds that were lining up for this exhibit but it was worth it. It is called The Scale of Our War, which brings to life the Anzac campaign through the stories of eight New Zealanders. Each of the storytellers is portrayed at a pivotal moment in the campaign and the sculptures are huge, 2.4 times human size, and created by Weta Workshop, the special effects company that worked on Peter Jackson’s The Lord of the Rings Trilogy. It’s a powerful show. Amazing.

    From there, we visited the natural history area of the 6 story museum. The highlights included seeing a colossal squid that weighed around 470kg and experiencing an earthquake in an earthquake house. After only visiting two displays on one floor, we were pooped. There is so much information to take in! We can always come back. We have the time. Maybe.

    We walked along the waterfront, enjoying all the activities that people were taking part in, on a Sunday afternoon. People were reading books in the sun, shopping in popup shipping container stores, visiting the galleries and museums, dining in the harbour front cafes, picnicking, cycling, skateboarding, rowing, boating, fishing, etc. Everyone was busy.

    The New Zealand Festival of the Arts is on this month which may explain why there were so many street artists performing.

    We walked home and liked the fact that the Dwellington is within easy walking distance to the centre of town.

    Note - The Dwellington is a pretty amazing hostel. Two heritage houses were joined together to create this modern hostel. The U.S. embassy is across the street from it and the Chinese Embassy is next door. It has everything that a traveller needs - big kitchen, large living room and a dining table that can seat close to 20 people. Laundry facilities, wifi and breakfast are all included in the price of the room. There are outside sitting areas, an inside movie theatre, book exchange bookcase, tennis court and bbq’s that can be used. Our room is simple, clean, bright and comfortable. Washrooms are shared but kept very clean and well maintained.
    Read more

  • Day281

    Waiting For The Bus

    March 11, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 16 °C

    We made it into Wellington without any problems. I repacked all of my stuff, then had dinner and finished my book. I had the four-bed hostel room to myself for about four hours this morning since the other three left early. Nice.

    Now, I've checked out if my room and am in the lounge waiting for my InterCity bus that will leave at 19:00 and take me overnight back to Auckland for an early flight to.... Not telling. You'll have to see where I am for tomorrow's selfie and post. 😉

    So long [for now] and thanks for all the fish. ✌️
    Read more

  • Day101

    Begegnung

    January 27, 2019 in New Zealand ⋅ 🌬 22 °C

    Wellington, die Hauptstadt

  • Day59

    Weihnachten und Zzhilvester

    January 2 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Heeyho Welt da draußen! 👋

    Über Weihnachten haben eure zwei Freunde aus Neuseeland House-sitting gemacht. Bei einer sehr netten aber auch eher unordentlichen Familie mitten im Nirgendwo in der Nähe von Hamilton.
    Da aber das Wetter an keinen Weihnachtsfeiertagen so super war, dass wir unsere aprikosenartigen Popöchen (hahaha Insider) an einen Strand bewegen konnten, sind wir hauptsächlich im Haus geblieben, haben gekocht und uns entspannt und viel gelesen. Das war das wirklich entspannendste und ungestresste Weihnachten, was wir je hatten.
    Bis zum 30.12.19 haben wir uns beim House-sitting um allerlei Getier gekümmert, wie zum Beispiel einen Hund, eine Katze, Hühner und eine Ziege (welche sehr respekteinflößend war ... man könnte auch sagen, dass Finnja und Ich schreiend vor ihr weggerannt sind, als sie auf uns zu gesprungen kam 😬). Katze und Hund hatten dann auch Flöhe (Info nur mal so am Rande).

    Nach Wellington sind wir dann an einem Tag gefahren, was 6 Stunden durch wunderschöne Landschaft bedeutete.
    Dort angekommen haben wir uns mit Marlen getroffen 💕 (eine alte Jahrgangskollegin von uns aus Bernau, die in Neuseeland alleine unterwegs ist) und es uns zusammen in einem Hostel gemütlich gemacht.
    Silvester haben wir gemeinsam mit Marlen, Annalena und Lilly (auch aus Bernau) und Marie und Jessica (aus Auckland) verbracht, was sehr schön und lustig war. Ich hatte leider nicht ganz so viel vom Abend, weil ich schon sehr früh zu tief in die Flasche geschaut habe, trotzdem war auch dieses Fest sehr entspannt und gelassen für mich.

    Jetzt sind wir wieder außerhalb von Wellington, da das Stadtleben ganz schön anstrengend sein kann, wenn man sonst die ganze Zeit nur in der Natur unterwegs ist. Außerdem suchen wir uns jetzt in den nächsten Tagen Arbeit, damit wir dann später ein Ticket für die Interisland Fähre auf die Südinsel kaufen können.

    Das war's auch schon von unserem kurzen Update über unsere Feiertage, die, wie wir hoffen, alle schön und gesund erlebt haben.

    Bis Baldrian
    Lina & Finnja
    Read more

  • Day41

    Te Papa - Nationalmuseum

    February 19 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    In der Früh ein kurzer Fußweg zur Bushaltestelle - und schon waren wir mit dem Bus vom Campingplatz in das Zentrum Wellingtons unterwegs. Programmpunkt der Tages: Te Papa, das Nationalmuseum. Wirklich gut gemacht, interaktive Ausstellungen, von Natur über Gallipoli bis zu den Maori und Geschichte der Einwanderer. Bei der Maoriausstellung durfte man leider nicht fotografieren. 🙄Read more

You might also know this place by the following names:

Te Aro

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now