Spain
Castillo de Santa Bárbara

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day35

      29. Chillaxing in Alicante

      May 18, 2022 in Spain ⋅ ☀️ 24 °C

      Alicante: da war ich, als ich in Nantes damals meine liebe Studiumsfreundin Tine in ihrem Erasmus-Austausch-Jahr besuchte -1999. Sie hat damals mit Yvi zusammen gewohnt. Wir frohren sehr in ihrer Wohnung, da ja die Wohnungen meistens keine Heizungen haben und es im Wintwr dementsprechend kühl ist. Yvi lebt bis heute dort.
      Auch aus Dresden kommend hielten wir ab und zu mal Kontakt. Ihr 1. Sohn studiert mittlerweile in Zürich und wir sahen uns letztes Jahr.
      Sie bot uns eine 1 Dusche an. Aus der Dusche wurden mehrerer Duschen, 4Nächte und 2 Waschmaschinen & viele Flaschen Wein mit viel zu wenig Schlaf. 🤣🙈

      Ihre Aupair-Freundin Saskia aus Hamburg war auch noch grad da mit ihrem kleinen Sohnemann. Es war Liebe auf den 1.Blick. Wir adoptierten sie gleich. Auf 2Personen mehr kommt es ja auch nicht mehr an 🤣🤣🤣

      Wir kommen hier glaub nicht mehr weg. Haben mit wundervollen Menschen einfach eine wunderschöne Zeit mit vielen Lachern und schönen
      Gesprächen. Und der totale Jackpot:
      wir können jederzeit auf eine saubere Toilette -yeeeeaaaahhhhhh! 🏆💥💃
      Read more

      Traveler

      Lovis……magst Du keine Paella? Lieber meine Bratkartoffeln🤣?????

      5/20/22Reply
      Traveler

      Das hast du seeeeehr richtig erkannt! 🤣🤣🤣

      5/22/22Reply
       
    • Day13

      Tag 13 - Strandtag in Alicante

      September 16, 2022 in Spain ⋅ 🌙 21 °C

      Trotz das der Wetterradar gestern für den ganzen Tag schlechtes Wetter gemeldet hat, wurde ich heute Morgen von den Sonnenstrahlen geweckt. Mit grosser Freude sprang ich aus dem Bett packte meinen Rucksack und machte mich auf den Weg zum Strand. Der Strand ist ziemlich in der Nähe des Hotels, ich hatte zu Fuss keine 10 Minuten. Auf dem Weg dorthin suchte ich noch eine Cafeteria oder Bar auf, damit ich noch schnell etwas frühstücken kann. Ich musste nicht lang suchen und fand eine coole Cafeteria mit grosser Auswahl. Mit vollem Magen lief ich weiter Richtung Strand. Die Sonnenstrahlen prallten richtig auf mich zu und der Strand war bereits voll mit. Ich suchte einen Sonnenschirm und Liegestuhl damit ich nicht wieder voller Sand nach Hause gehen muss, leider waren bereits alle vergeben und weiter suchen wollte ich nicht, da die Füsse bereits richtig weh getan haben da der Sand so heiss war. Ich lief ans Meer, kühle meine Füsse im Wasser ab und suchte nach einem freien Plätzchen. Als ich dann mal einen gefunden hatte, legte ich mein Tuch aus, zog mich aus und begab mich direkt ins Wasser. Das Wasser hatte eine perfekte Temperatur, so dass ich sehr schnell mal mit dem ganzen Körper im Wasser war. Das gibt es bei mir ebenfalls nicht all zu oft! Ich verbrachte ziemlich lange im Wasser und genoss die Aussicht, nicht Richtung Meer, sondern Richtung Festland. Direkt hinter dem Strand befindet sich nämlich einen Berg mit einer Burg drauf. Bereits gestern empfahl mir der Rezeptionist diese zu besichtigen und dies werde ich morgen definitiv machen. Nachdem ich genug gebadet und mich gesonnt habe, machte ich mich wieder auf den Weg ins Hotel. Ich liebe zwar das Meer und der Strand, doch allein wird’s einem ziemlich schnell Langweilig. Im Hotel befreite ich mich vom Sand, trank etwas Kühles aus der Mini-Bar und begab mich wieder nach draussen. Der Wetterradar zeigte nämlich an das es um 17:00 Uhr regnen soll, daher hatte ich nicht viel Zeit und im Regen wollte ich ebenfalls nicht draussen sein. Ich zog planlos um die Strassen rund um mein Hotel. Ich sah bereits einige spannende und schöne Gebäude besuchte ein paar Läden, gekauft habe ich immer noch nichts. Zum Glück stoss ich noch auf einen Brillenladen, denn meine Schrauben an der Brille sind alle locker und die war kurz vor dem Auseinanderfallen, ich habe zwar eine Ersatzbrille mitgenommen, diese liegt jedoch in Madrid. Die Verkäuferin zog alle Schrauben gut an und die Brille sitzt auch wieder. Als ich durch die Strassen stöberte, sah ich die gleiche Cafeteria wie heute Morgen. Zum Frühstück ass ich bereits einen Nutella-Berliner, der richtig lecker war und seit ich in Spanien bin, habe ich erst einmal ein Nutella Brot gegessen, ansonsten mache ich das täglich… So Nutella süchtig, wie ich bin, kaufte ich mir nochmals drei und ass diese Unterwegs. Vom Regen war noch keine Spur zu sehen, ich erkundigte also weiter die Gegend, auch wohl ich nicht mehr viel sah, gefällt mir Alicante jetzt schon sehr gut und ich freue mich auf morgen, denn da werde ich die Schönheiten der Stadt besuchen. Zurück in meinem Hotel, lag ich mich kurz hin und machte mich Ready für das Nachtessen. Ich hatte grosse Lust auf einen feinen Teller Pasta, denn auch das esse ich in der Schweiz fast täglich und hier hatte ich noch nie Pasta gegessen. Auf Tripadvisor suchte ich nach einem italienischen Restaurant und da ich sehr hohe Ansprüche habe, musste ich zuerst ein Foto von der Pasta sehen. Ich fand ein Restaurant und begab mich zu diesem. Dort angekommen musste ich es bereits wieder verlassen da es kein Platz mehr für mich hatte. So lief ich also wieder durch die Strassen, bis ich eine Pizzeria fand. Es hat zwar viele Restaurants hier, die meisten bieten aber mehrheitlich Fisch an… Es gab zwar keine Pasta wie gewünscht, doch die Pizza war wieder richtig lecker.Read more

      Traveler

      oh wow!

      9/17/22Reply
       
    • Day21

      Einmal Alicante und wahrscheinlich ...

      November 3, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 20 °C

      ... nie wieder. Gestern kamen wir in El Campello an und es ist uns zum ersten Mal passiert, dass ein Stellplatz voll war und wir weiterfahren mussten. Auf dem nächsten Platz ergatterten wir den allerletzten freien Platz, der sogar extra für uns auf dem Platzplan neu eingetragen wurde. Wir befürchten, dass es in diesem Winter in Spanien richtig voll werden wird und wir noch des öfteren Probleme bekommen, einen freien Stellplatz zu finden 🙄.

      Nachdem wir gestern die Playa Muchavista erkundeten, machten wir heute eine Radtour nach Alicante. Wir empfehlen jedem, statt mit dem Fahrrad mit der Straßenbahn in die Stadt zu fahren. Es gibt nur wenig schöne Abschnitte und außerdem führt der Weg oft auf stark befahrenen Straßen entlang. Wir fanden das richtig nervig 😏.

      Dazu kam, dass uns Alicante bis auf die vielen Palmen auch nicht richtig begeistern konnte. Die Atmosphäre der Stadt leidet sehr durch den starken Verkehr.

      Auf dem Rückweg entdeckten wir bei der Suche nach attraktiveren Wegen noch eine richtig schöne Bucht. Ich überredete Thomas auf dem Wanderweg weiter zu fahren. Es kam wie es kommen musste. Der Weg wurde immer gerölliger und wir mussten dann die Räder den Berg hoch schieben 😱. Thomas machte das zu meiner Überraschung ohne Murren 😜❤ !
      Read more

      Happy-Womo

      Ich drück Euch die Daumen, dass Ihr immer einen Platz findet ✊

      11/5/21Reply
      Liz und Thomas on tour

      Danke ☺. Aktuell stehen wir gerade hochzufrieden auf dem tollen Stellplatz "Area Camper Mazarron". Der Platz ist für Langzeitcamper ausgebucht, aber als Lückenfüller mit der Bereitschaft den Platz auch nochmals zu wechseln, haben wir ein Plätzchen ergattert 👍...

      11/5/21Reply
       
    • Day1

      Basilica De Santa Maria

      November 3, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

      The start point for the Ruta de la Lana, now referred to as the Lana. It is not open to visitors until 10 O'clock and it is now only 8.40. I would like a stamp for my pilgrim pass but I also need to start walking! The good thing is that the rain is only light, at the moment.Read more

      Traveler

      enjoy your walk

      11/3/21Reply
      Traveler

      Hi mate. Just remembered how to log in. Weather looks good and the terrain looks rough but beautiful. Good Luck. Steve.

      11/4/21Reply
       
    • Day3

      Castle & Paradise Beach

      October 8, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 26 °C

      Guten Morgen Cartagena!

      Die erste Nacht war super, es war ruhig und wir haben beide gut geschlafen. Ich begann den Tag damit, den Van einzurichten und es uns gemütlich zu machen. Danach ging es runter an den Strand, wo wir einen kleinen Spaziergang machten und ein wenig entspannten. Leider bin ich krank geworden, weswegen wir noch an einer Apotheke anhielten, Lebensrettung..
      Nun ging es auf nach Alicante, das Castle of Santa Bárbara besichtigen. Eine super schöne Sehenswürdigkeit mit tollem View über ganz Alicante!
      Da Mike einfach ein Macher ist, hat er uns zum Paradise Beach gefahren, wo wir unser Lager für die Nacht vorbereiteten. Wir standen mit unserem Van fast direkt am Wasser, eine Traum Location..
      Read more

      Traveler

      Ahhh liebs! 😍

      10/10/22Reply
      Traveler

      Sooo schön!!

      10/10/22Reply
      Traveler

      wow, richtig cool!

      10/10/22Reply
      3 more comments
       
    • Day14

      Tag - 14 Ende des ersten Trips

      September 17, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 7 °C

      Nach knapp zwei Wochen landete ich gerade eben in Madrid. Ich durfte auch heute wieder einen spannenden Tag geniessen bei welchem ich die Stadt von Alicante betrachten durfte. Nachdem ich das Hotelzimmer abgegeben hatte, ging ich wieder zur gleichen Cafeteria wie gestern frühstücken und ass auch genau das gleiche. Von dort aus lief ich weiter Richtung Strand, nicht um ans Meer zu gehen, sondern um auf diesen Berg, direkt neben dem Strand, zu steigen. Gestern hatte ich noch den Plan nach oben zu laufen, aber ich war noch keine 10 Minuten unterwegs und war bereits voll verschwitzt da es so unglaublich heiss war, der Wetterradar zeigte zwar nur 28 Grad an, es fühlte sich aber wie mindestens 40 an. Also entschied ich mich, den Lift nach oben zu nehmen. Als ich im Tunnel am Eingang stand, um mein Ticket zu lösen, sagte der Mitarbeiter den Personen vor mir, dass man ca. eine halbe Stunde Wartezeit hat um nach oben und dann auch um nach unten zu gehen. Somit hätte ich ca. eine Stunde verloren. Es fühlte sich an, als hätte ich von zu Hause in Tessin fahren wollen und kurz vor dem Gotthard stehe. Ich ging nochmals nach draussen, suchte ein Sitzplatz im Schatten und studierte die Karte, auf welcher der Rezeptionist mir die Sehenswürdigkeiten gekennzeichnet hatte. Da alle Sehenswürdigkeiten sich ziemlich in der Nähe befanden und ich mehr als genügend Zeit hatte, entschied ich mich trotzdem auf den Berg zu gehen. Am Eingang wieder angekommen, hat mich nur eine Person überholt. Nicht mal 5 Minuten gewartet, durfte ich den Aufzug auf die Spitze des Berges nehmen. Auf dem Berg befindet sich das Castillo Santa Barbara, ein altes Schloss, was sehr interessant zum Anschauen war. Es war aber nicht das Schloss, was es dort oben so speziell gemacht hat, es war wieder diese Aussicht. Ich hatte bereits in San Sebastian auf den beiden Bergen an der Küste eine grossartige Aussicht, doch hier war es nochmals etwas anderes. Das Beste an allem war, dass es da oben nicht so heiss war wie an der Küste, da es ziemlich stark windete. Das Schloss hatte eine riesige Anlage und 1000 verschiedene Wege, so dass ich glaube, nur etwa die Hälfte gesehen zu haben auch wohl ich mehr als eine Stunde lang dort oben war, aber meine sehr gute Orientierung hat mich mal wieder aus dem Konzept gebracht. Bevor ich wieder runter ging, trank ich etwa mein 750. Fanta Limon und genoss noch ein letztes Mal diese Aussicht. Kaum unten angekommen, war der Wind verschwunden und ich begann wieder zu schwitzen. Als ich durch die Strassen lief um die ersten Sehenswürdigkeit anzuschauen, ass ich ein Eis, um mich abzukühlen. Ich besuchte die Sehenswürdigkeiten, die mir leider nicht wirklich gefallen hatten und wenn schon, war es fast unmöglich diese schön zu fotografieren da die Strassen so eng waren. In diesen zwei Tagen hier, ist mir aufgefallen, dass es viele Polterfrauen-Gruppen gab. Heute sah ich wieder ein paar aber eine ist mir speziell aufgefallen da sie mit lauter Musik, welche sie mit Trompete und Trommel selbst musiziert haben, durch die Stassen liefen und laut mitsangen! Es ging auch ziemlich schnell bis ich alles sah was ich sehen wollte. So lief ich zur Shopping-Meile und besuchte wieder mal ein paar Läden, ohne etwas zu kaufen. Als ich an einer Bar vorbeilief, sah ich wie da jemand eine Sangria trinkt und seit ich in Spanien bin, habe ich noch nicht mal eine einzige getrunken. Ich sass mich also hin und genoss die Sangria, sie war zwar gut, doch noch lange nicht so fein wie die, die ich vor paar Wochen selbst gemacht habe. Nun hatte ich alles gemacht, was ich machen wollte, ich lief zurück zum Hotel, holte meine Koffer und liess mir ein Taxi bestellen. Das Taxi war sehr schnell da und ich war auch schneller am Flughafen als mir angegeben wurde, so war ich viel zu früh am Flughafen, doch lieber zu früh als zu spät. Als ich meine Koffer abgeben konnte und das Check-in machte, knurrte der Magen wieder. So ging ich schnell durch die Sicherheitskontrolle und suchte nach Restaurants. Tatsächlich gab es ein italienisches Restaurant welches auch Pasta kochte, das Schicksal wollte somit, dass ich gestern keine Pasta esse, damit ich sie heute essen kann und lecker war sie auch noch. Somit war meine fast zweiwöchige Reise ein voller Erfolg. Alicante stufe ich in meinem Ranking knapp hinter San Sebastian ein, es hat mir hier wirklich gut gefallen und der Aufenthalt war auch nicht zu kurz, hätte ich den einen oder anderen Tag noch länger hier verbringen dürfen, wäre ich nochmal an den Strand, die Stadt hatte ich sehr schnell gesehen. Nach einem knapp einstündigen Flug, bei dem ich meine erste Bekanntschaft machte, ein kleines Mädchen, welches ca. 2 Jahre alt war, die immer zu mir nach hinten geschaut hat und mit mir spielte, in Madrid gelandet, kaufte ich mir nochmals etwas zu essen, bevor ich nach Hause fuhr. Zuhause angekommen packte ich meine Koffer aus und schreibe nun den Bericht. Viel werde ich nachher nicht mehr machen, denn morgen wird’s ein strenger Tag da es am Montagmorgen bereits wieder weiter geht. Meine Reise hört sich eventuell stressig an, ist sie aber nicht. Ich geniesse sie in vollen Zügen mit einer riesigen Dankbarkeit das ich das machen darf und kann.Read more

    • Day43

      Alicante und das etwas andere Leben

      May 25, 2022 in Spain ⋅ ⛅ 21 °C

      Unser nächstes Ziel ist irgendwo im Nirgendwo 😉. Rico, Ela und ihre beiden Jungs Diago und Sammy haben uns zu sich eingeladen. Die Vier leben seit diesem Jahr mit anderen Familien in einer Aussteiger-Community in der Nähe von Alicante.
      Wir haben uns sehr gefreut eine Woche mit Ihnen und Ihren Jungs, zu verbringen und in das Aussteigerleben einzutauchen.
      Die Kinder haben Mailo geliebt; schon früh am Morgen kamen sie zu uns und haben nach Mailo gefragt. Mailo war auch total fasziniert, von den ganzen Kindern, dass er kaum aus dem staunen wieder raus kam. Teilweise dauerte das Füttern eine halbe Ewigkeit 😂

      Die Community hat alles was man benötigt, einen kleinen Garten, wo Gemüse und Kräuter wachsen, einen Hühnerstall, einen Spielplatz, einen Schwimmingpool und und und. Hier hat man wirklich die Zeit vergessen und hat in den Tag hineingelebt.

      Da Alicante nicht weit entfernt war haben wir einen Ausflug zur Festung "Santa Barbara" gemacht. Den Jungs hat es gefallen zwischen Kanonen, Rittern und den Burgmauern herumzutoben. Und die Erwachsenen wurden mit einem schönen Blick auf Alicante überrascht. Und zum Abschluss gab es noch ein Eis🍨.
      Read more

      Katrin und Stefan

      Na das ist doch genial 👍🏻😊. Tolle Landschaft und diese Farben am Himmel 😍

      6/6/22Reply
      Traveler

      wie jedes Mal, tolle Bilder, Leben pur. 😁😍

      6/6/22Reply
      Traveler

      so ein herrlicher Blick

      6/6/22Reply
      2 more comments
       
    • Day47

      (Un)schöne Costa Blanca

      May 17, 2021 in Spain ⋅ ☀️ 25 °C

      Südlich von Valencia treffen wir auf Martin und Laura. Zusammen mit ihnen und 4 Deutschen geniessen wir den Strand und werden richig gut (vegan) bekocht. Leider hatten die Hunde plötzlich nicht mehr lust aufeinander und der Kleinste kam drunter. Nach notfallmässiger Versorgung geht es der kleinen Piwi (jetzt Donut genannt) wieder viel besser.
      Wir fahren mit Martin und Laura weiter, besuchen Alicantes schönes Schloss St. Barbara. Die Aussicht dort zeigt das wundervolle Meer und viele unschöne Dinge, abgesehn von allen Betonbunker, auch das Stierstadium. Dieses lassen wir bewusst aussen vor. Da die Kämpfe nur noch zu einem Zweck abgehalten werden, den Touristen.
      Weiter südlich liegt die interessante Lauguna de las matas. Mata (verrückt) ist es hier alle mal. Die pinke Lagune ist bereits auf Google maps zu sehen. Leider nicht zu sehen, der Abfall, der Dreck. Das Salzgewinnungsgebiet dient auch als Lebensraum vieler Vögel. So sahen wir über 100 Flamingos. Frau und Herr Bünzli verstehe nicht, wieso die Einheimischen diesen See zu zumüllen, nicht zuletzt, da sie selbst drin baden.
      Read more

      Traveler

      😍😍😍

      6/4/21Reply
       
    • Day1

      On my way out of Alicante

      November 3, 2021 in Spain ⋅ ⛅ 17 °C

      Not far now!
      Just as I walked past a small home with the mother sweeping the pavement in front of the front door; the door slamed shut by the wind a virtually cut of a young kids finger. I supplied dressings and helped until someone turned up to take him to hospital, I think. It stopped me for 20 minutes. No picture, you be glad to here.Read more

    • Day8

      Not Alican't but Alican

      March 2, 2022 in Spain ⋅ ☀️ 16 °C

      No tram glitches this time as we travel the other way to Alicante for the day. It's about half the size of Valencia and having been ancient even in Roman times, it blends ancient with modern. The day of our visit sees the best weather of our trip and the cafes along the Esplanada are jammed.

      The third image shows the market, an intriguing mixture of Gothic and Art Deco, while in the alleys behind the sea front, the Mediterranean sun pierces the shadows. We note again how ancient streets are often better preserved in Spain than in Britain, without much of the 1960s Brutalism that we get here. Finally, we see some lovely tile work that's typical of the city.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Castillo de Santa Bárbara, Castillo de Santa Barbara

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android