Spain
Villanueva

Here you’ll find travel reports about Villanueva. Discover travel destinations in Spain of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

8 travelers at this place:

  • Day144

    135. Etappe: Lourenza

    November 23, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 10 °C

    Zum Auftakt in Galicien gab es heute Aprilwetter. Sonnenschein soweit das Auge guckt, aber immer wieder Regen und Wind. Aber mein Timing war gut: Als die größten Regengüsse übers Land sausten, hatte ich immer einen kleinen Unterstand in der Nähe, so dass ich kaum nass geworden bin. So vergingen die 31 km heut auch sehr schnell - insbesondere, da man hier nun eine Art Countdown bekommt. Auf den Meter genau weisen hier Monoliten die exakte Entfernung nach Santiago de Compostela aus.
    Aber ans Wandern ohne Meerblick muss ich mich erst noch gewöhnen 😅
    Read more

  • Day30

    Gondán-San Justo-Vilanova de Lourenzá

    July 24, 2018 in Spain ⋅ ⛅ 20 °C

    Ein schöner halb verregneter Wandertag der es echt in sich hatte. Eine Berg und Tal Tour von 560 Höhenmeter runter auf 100 und wieder hoch usw. Da wurde echt alles abverlangt und die Füße haben topp mitgemacht. Ich bin heute mal wieder eine Etappe mit Martin gelaufen, ein sehr sympathischer Dänischer Professor der Philosophie. Wir haben soviele gleiche Themen das es echt sehr erfüllend ist zwischen durch Stunden mit ihm zu verbringen.
    Wir sind auf eine nagelneue Alberge gestoßen, wo wir, denke ich, mal wieder richtig gut nächtigen können. ❤️
    Read more

  • Day23

    Etappenplanung

    April 27 in Spain ⋅ ⛅ 14 °C

    Heute war ein toller Tag. Nachdem wir die letzten zwei Tage ganz allein unterwegs waren, haben Elena und ich heute den ganzen Tag gemeinsam verbracht und das hat richtig gut getan. Wir haben über Gott und die Welt gesprochen, über Politik, Philosophie, Psychologie und Männer. Es hat richtig gut getan. Nebenbei haben wir in jedem Kaffee am Weg einen Stop eingelegt. Bei gerade mal 29 km heute, konnten wir uns das gut erlauben.
    Wir haben heute auch einige neue Leute kennengelernt: zwei junge Spanier und zwei ältere Südafrikanerinnen. Die werden uns bis Santiago sicherlich noch einige Male begegnen.

    Ab heute verlassen wir die Küste und es geht ins Landesinnere. Die letzten 200km sind angebrochen und in 5 Tagen möchten wir eigentlich Santiago de Compostela erreichen. Unglaublich wie schnell das plötzlich alles geht!
    Diese letzten Kilometer beinhalten nochmals eine beträchtliche Menge an Höhenmetern, die nicht zu unterschätzen sind. Aufgrund der bergigen Landschaft sind die Herbergen hier auch zum Teil bis zu 20km voneinander entfernt, was die Routenplanung relativ schwierig macht. Aus diesem Grund haben wir morgen mit 26km nochmals einen kurzen Tag vor uns, wobei wir uns dann übermorgen an die 40km heranwagen. Irgendwie freue ich mich sogar darauf! Geplant ist, am 2. Mai in Santiago einzulaufen. Ein sportliches, aber hoffentlich machbares Ziel. Die Strecken sind geplant, jetzt müssen wir sie nur noch so durchziehen können (Höhenmeter sind immer schwierig einzuschätzen) und dann werden wir unser Ziel hoffentlich bald erreichen! :-)

    PS. Seit heute befinden wir uns ausserdem in Galicien. Die Wege sind hier überdurchschnittlich gut markiert. Und es erscheint als reine Schikane, dass man alle 200 Meter (manchmal sogar weniger) an die noch zu gehenden Kilometer erinnert wird (siehe Fotos)
    Read more

  • Day23

    Camino Del Norte - Day 22

    July 1, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 19 °C

    Camino Del Norte - Day 22

    Ribadeo to Lourenza
    Distance 27.5km (7.5 hours)
    Total ascent 710m

    My stay at the Ribadeo Albergue was excellent. I decided to go on another short walk, without a rucksack, to the nearby headland. I am so pleased that I did. The views were fantastic. The bad weather had finally broken and the coast was bathe in sunshine.
    Evening meal was shared with my German and Italian peregrinos. We had break, cheese, red wine with gazoela (similar to Sprite).
    An early night as we were up for 5.30am and on the Camino for 6am. The sky was very black and threatening to rain again. Thankfully, it stayed away. The first few hours, we were climbing constantly through small hamlets and eucalyptus forests. The views were stunning. We had our last few of the Bay of Biscay.
    After 5 hours of walking, we finally found an open cafe in Villamartin Grande. We were starving.
    After large coffees and some food, we were ready to carry on. As we climbed another hill, a deer burst out through the undergrowth six feet in front of us. It looked at us and straight across the path to disappear again.
    We arrived at the Albergue in Lourenza at 1.30pm. We had our pick of beds and use of showers etc before the rest of the hoards arrive.
    Lourenza is a small sleepy town. It's highlight is the 10th century Benedictine Monasterio De San Salavador. It's facade is by the same architect who was also responsible for the Cathedral of Santiago's facade.

    Tomorrow means more hills and a slightly shorter way to Gontin.

    Buen Camino
    Read more

  • Day37

    In Lourenza

    June 22, 2017 in Spain ⋅ ☀️ 21 °C

    This was a 28 km walk with two fairly steep ascents. We have left the ocean behind and are now walking in Galician countryside--very green, lots of little hamlets with stone buildings, cows and pigs everywhere.

    We left at 7 from our pension. I had had a coffee with my electric coil but the two guys had not. About 9 km into the walk we ran into two guys with a donkey. They were going to put in bean poles for their bean crop. Here's an interesting tidbit--a high percentage of these famous Asturian beans,fabas, are actually grown in Galicia. The guys told us that they take care of the crops, and at harvest the Asturian bean buyers come over to Galicia to buy their beans. Under EU regulations, all that the label has to show is where the product was bagged, Not where they were grown. So most "Asturian beans" are actually from Galicia.

    After our bean chat, these two told us there was a bar 400m off the camino near where we were standing, but nothing on camino for the next 15 km. So we reluctantly took this detour for a coffee and a bocadillo.

    There were quite a few people on the camino today. A bus load of Austrians who were picked up by a luxury bus, in addition to the smattering of people we've seen this past week.

    All day it was misty and foggy but no rain. We are in the municipal albergue in a room with 10 beds. It's an ear plug night.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Villanueva

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now