Switzerland
S-chanf

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 6

      Day 6: Sächsische Schweiz „Glück auf“

      July 6, 2022 in Switzerland ⋅ ⛅ 12 °C

      (Weiterhin zeitversetzt, da außerhalb jeglicher Zivilisation (wir schreiben dennoch täglich✌🏽))

      Heute sind erstmalig nicht nur Frodo und Sam aufgebrochen, sondern auch liebgewonnene Gefährten. Am Abend hat uns das Universum schon in witziger Truppe zusammengesetzt und diese bleibt auch für die kommenden Etappen erhalten.

      Das Wandervolk ist generell einfach herrlich und man weiß, Menschen, die sich sowas antun, wissen worauf sie sich einlassen. Wir sind außerdem auf dem Kesch-Trek, da gibt’s nicht viele Optionen, weil wir immer in der Höhe bleiben. 😅🏔

      So haben wir eine wunderschöne und entspannte Tour (ca. 6 Stunden) über den Scaletta Pass (2.606m) zur Keschhütte (auch SAC) am Berghang genossen. Blick auf die traurigen Überreste des Porchabella-Gletschers inklusive.

      Das Wetter war auch wieder bei uns und man merkt, wir sind mit dem Körper in der Höhe angekommen, der Sauerstoff wird weniger - die wird Kondition besser.

      Als Siegerduo der internen Kesch-Trek-Truppe haben wir die Hütte easy erreicht und unsere Gemeinschaft witziger Weise auch wieder am selben Tisch und im gleichen Schlafsaal getroffen. Von da an war es schon vorbei und die Menschen die wir getroffen haben, einfach wunderbar und Teil der Reise.

      Zwei Schweizer Herren und zwei Mädels aus dem Erzgebirge verbringen mit uns diese Tage und es werden Tränen gelacht, ernste Themen besprochen und einfach Momente genossen. Man ist einfach in einer eigenen Welt, ohne Kontakt nach Außen, ohne Empfang, ohne alles.

      Die Hüttenwirte haben uns heute kulinarisch so derartig verwöhnt, dass es schwierig wird, daran anzuknüpfen. Man darf nicht vergessen, alles hier wird mit Versorgungshubschraubern aller zwei oder vier Wochen hoch gebracht und muss für alle reichen und verarbeitet werden. Es gab nach Zucchini-Suppe einen leckeren Salat und danach eine übel geniale Buchweizen-Kartoffel-Karotte-Wirsing-Parmesan-gerösteter Salbei-Pfanne🤤🤤🤤🤤 (ein Traum, besonders weil es am Vortag für mich Veggi nur Reis 🍚 gab😐).

      Danach haben wir Rommé gespielt (und ja Papo, die Regelung mit dem vom Stapel ODER die offene Karte ziehen war hier auch Mode 🤭😝) und an der Schweiz-sächsischen Kommunikation gearbeitet. Es war einfach nur zum schießen, aber hikers midnight halten wir dennoch ein, denn morgen folgt der erste Meilenstein.

      Servus 😚
      Read more

    • Day 7

      Day 7 (Teil 2): Meilenstein Mars-Marsch

      July 7, 2022 in Switzerland ⋅ ⛅ 7 °C

      (…) Frisch gestärkt mit Power-Riegeln verließen wir den Pausen-Felsen und schlagartig änderte sich die Umgebung, nachdem wir eine scharfe Linkskurve einschlugen. Dominierte vorher ein saftiges Grün, wurden wir umgehend in einen Strudel voller Geröll geworfen. Der Weg zog sich nun durch ein gigantisches Schuttfeld und in der Ferne konnte man schon die weit entfernte Scharte namens Fuorcla Pischa erkennen. Doch vorher mussten wir uns durch diese völlig unwirkliche Marslandschaft kämpfen, ein Tal des Todes, dass bis auf einzelne kleine Pflänzchen kein Leben zuließ. Interessanterweise stießen wir auf gut 2700m auf eine dreistufige Steintreppe, die so gar nicht dahin passte...

      Langsam, aber kontinuierlich schraubten wir uns nach oben, während sich um uns herum immer mehr Wolken bildeten.

      Doch dafür war kein Blick mehr da, lag vor uns doch noch der letzte, supersteile Aufstieg. Quasi senkrecht ging es die letzten 50 Meter über extrem rutschigen Schotter, die Arme mussten mit eingesetzt werden, um nicht wieder herunter zu rutschen.

      Und dann war es geschafft - auf 2871m Höhe erreichten wir nach 2:40h reinem Aufstieg die Fuorcla Pischa und die Glückshormone sowie das Adrenalin ließen jede Anstrengung kurzzeitig vergessen. Was für ein Aufstieg!

      Doch was hochgeht, muss auch wieder runter und die Hütte war noch mit 75 Minuten Weg ausgeschrieben (und runter brauchen wir immer länger als die angegebenen Zeiten). Wir gingen durch die Steinwüste bergab, überall waren Steinmännchen und kleine Skulpturen aufgebaut. Ein wahnsinnig bizarrer Anblick in dieser Höhe. Und dann entschied sich Petrus, diesen Tag noch dramatischer zu gestalten - es zog völlig zu und binnen Sekunden hagelte es. Über den Bergen war auch ein Donnern zu vernehmen. Also ganz fix die Regenklamotten an, Rucksack abdecken und weiter geht's. Unsere Gedanken waren nun auch bei unseren Wanderkollegen, die bei diesem Sauwetter noch im Anstieg hingen.

      So kämpften wir uns weiter bergab, es zog sich dann noch länger, als wir dachten, aber zum Glück blieb es nur beim Hagel und gewitterte nicht richtig. Kurz vor der Hütte sahen wir dann eine einzelne rote Jacke, die sich in unsere Richtung bewegte - es war unser Schweizer Freund Roland, der als Rettungstrupp fungierte und den geschundenen Wanderern entgegenkam. Da es uns doch gut ging, ließen wir ihn weiter ziehen, er holte dann unsere sächsische Wanderkolleginnen am Pass ab. Nach knapp 7 Stunden erreichten wir dann die supergemütliche Chamanna d'Es Cha, murmelten uns in unser kleines Zimmer, genossen die heiße Dusche und zelebrierten dann unseren letzten gemeinsamen Abend mit den Kesch-Trekkern. 15 Kilometer, 1000 Höhenmeter hoch, 1000 Höhenmeter runter - was eine Mammutetappe!
      Read more

    • Day 94

      Zernez and beyond

      June 7 in Switzerland ⋅ ☁️ 15 °C

      The freewheeling descent from Albulapass was brilliant! The impeccable swiss roads really shine for this purpose.

      The ride along the Engadin to Zernez was quite varied, passing through dandelion-infested river plains, rough pine forests and villages with solid stone houses.

      At Zernez, I decided to climb towards Ofenpass (Il Fuorn) since I had some fight left in me. This is the Romanian speaking part of the country. I reached the border of the Parc Naziunal Svizzer and made camp just outside it.
      Read more

    • Day 1

      Abendessen

      November 25, 2022 in Switzerland ⋅ ☁️ -1 °C

      Natürlich gab es auch ein leckeres Abendessen im Hotel! Das Sterne Restaurant hatte zwar leider noch zu, aber es war alles wunderbar. Elian hatte uns noch passenden Schweizer - und auch roten aus Italien und Spanien - ausgewählt.Read more

    • Day 1

      IN LAIN Hotel Cadonau

      November 25, 2022 in Switzerland ⋅ ☁️ -1 °C

      Das Hotel war natürlich perfekt. Michael war ja diesmal dran, alles zu organisieren.

      „«In Lain» ist Romanisch und bedeutet «In Holz». Sofort spüren Sie, dass dieses edle Material den Charakter des Hotels bestimmt. Jahrhunderte altes Arven, Lärchen und Tannen-Holz schmiegen sich sanft in die grandiose Bergwelt und verbinden sich zu einem Ganzen. Ihnen öffnet sich diese einmalige Welt in Holz als reiner Kraftort. Unsere Leidenschaft ist es, Sie das ganze Jahr über mit herzlicher Gastlichkeit und wunderschönen Momenten zu verwöhnen.“Read more

    • Day 23

      Entspannte Hausrunde mit Mittagschlaf

      August 20, 2023 in Switzerland ⋅ ⛅ 21 °C

      Gestern habe ich ganz entspannt von der Unterkunft aus eine Wanderrunde allein gemacht, da alle bereits verplant waren. Ich wollte die Muskeln ein bisschen weiter beanspruchen aber nicht ausreizen. So kam ich an einer altern Ruine direkt in Madulein vorbei, weiter ging es durch die steilen Waldhänge über kleinere Brücken, Flüsse und Wiesen bis ich im nächsten Ort "Zuoz" angekommen war. Von dort ging ich am "Inn" endlang in Richtung Unterkunft, setzte mich kurz an eine Badestelle und bin dabei irgendwie mit Hörbuch auf den Ohren eingeschlafen. 😜Read more

    • Day 2

      Bernina Express

      November 26, 2022 in Switzerland ⋅ ⛅ -2 °C

      Am Morgen hatte uns die Chefin vom Hotel kurz zum Bahnhof gefahren. Hier sind wir eigentlich in den ganz normalen Zug nach Tirano, Italien eingestiegen.

      „Der Bernina Express, kurz BEX, ist eine internationale Zugverbindung der Rhätischen Bahn (RhB). Neben dem Glacier Express gilt er als einer der touristischen Höhepunkte der Rhätischen Bahn. Die vom Bernina Express befahrenen Strecken Albulabahn und Berninabahn wurden im Sommer 2008 als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet.

      Der Bernina Express verlässt den auf 585 m ü. M. gelegenen Bahnhof Chur in Richtung Thusis und fährt über die Albulabahn nach Pontresina. Dort wechselt der Zug von der Wechselstromfahrleitung des Stammnetzes auf die Gleichstromfahrleitung der Berninabahn. Bis Ospizio Bernina steigt die Strecke auf eine Höhe von 2253 m ü. M. an und führt anschliessend in mehreren Schleifen über Alp Grüm bergab ins Puschlav. Endpunkt des Zuges ist das nur 429 Meter hoch gelegene Tirano in Italien. Im Jahr 2013 benötigte der Zug vier Stunden und vier Minuten für die 144 Kilometer lange Strecke von Chur nach Tirano.

      Ursprünglich war der Bernina Express ein Schnellzug, bevor im Dezember 2012 das – von der Rhätischen Bahn schon länger verwendete – Kürzel BEX auch als Zugskategorie im offiziellen Schweizer Kursbuch definiert wurde. Seit Dezember 2019 wiederum läuft er unter der Kategorie Panorama Express (PE), die neben dem Glacier Express auch den Gotthard Panorama Express umfasst.“
      Read more

    • Day 20

      Hello Switzerland

      August 17, 2023 in Switzerland ⋅ ☁️ 17 °C

      Am Morgen nach einem schnellen Frühstück ging es mit dem Auto gleich weiter Richtung Schweiz. Auf der italienischen Autobahn machte meine Kreditkarte beim bezahlen an der Mautschranke das erste Mal Probleme und entschloss sich ab jetzt nicht mehr zu funktionieren.... Bisschen Bargeld habe ich zum Glück noch dabei.
      Weiter durch Italien ging es bis in in die Schweiz die Alpenpässe hoch. Ein bisschen kämpfen musst der Vito da schon hat aber schlussendlich alles gemeistert. Einmal durch St. Moritz durch bis nach Madulein und schon war ich in der Romedi Unterkunft angekommen.
      Für den Abend war das Konzert des Chores angesetzt auf das dieser die letzte Zeit Hingeprobt hatte. Es war wirklich sehr schön, auch wenn das natürlich eine ganz ganz andere musikalische Richtung ist als was ich sonst höre. Es war beeindruckend mit wievielt Elan und Herzblut alle gesungen haben. Wirklich beeindruckend auch wie Sonja und Flo im Duett und auch solo singen können.
      Den Abend ließen wir dann mit einer XXL Runde Carcassonne ausklingen indem wir 2 Grundspiele und 3 Erweiterung mischten. 😋👌🏻
      Read more

    • Day 59

      Albula Pass

      August 14, 2023 in Switzerland ⋅ ☁️ 13 °C

      The Albula Pass is located in the canton of Graubünden. It has an elevation of 2,315 metres and connects the Engadin valley with the Landwasser valley. The Rhaetian Railway also runs through the pass, providing stunning views for passengers.Read more

    • Day 2

      La Punt-Chamues-Ch

      March 19, 2023 in Switzerland ⋅ ☁️ 0 °C

      Welcome to my travel blog for landscape photography enthusiasts! Today, I want to take you on a journey to Engadin, a stunningly beautiful region located in Switzerland. Over the course of ten days, I explored the natural landscapes and captured some breathtaking shots of the area.

      On the first day of our trip, we arrived from home, and to our surprise, there was very little snow. It was disappointing because we were hoping to do some cross-country skiing. However, we didn't let this dampen our spirits and decided to go hiking instead. We started our adventure by heading up to the Albula pass. The view from the top was truly breathtaking. The snow-capped mountains stretched out as far as the eye could see, and the sky was a beautiful shade of blue.

      As a photography enthusiast, I had to capture this stunning view, so I flew my drone to get a bird's eye view of the area. The result was a set of stunning aerial shots that captured the beauty of the Swiss Alps.

      Throughout the hike, our dogs enjoyed the time in nature. The fresh mountain air and the beautiful scenery made it the perfect place to relax and recharge.

      After our hike, we headed back to our apartment in La-Punt, where we had a fantastic view of the Rhätische Bahn. Watching the trains roll by was a great way to unwind after a long day of hiking.

      Overall, the first day of our trip to Engadin was filled with beautiful scenery, stunning views, and unforgettable experiences. Stay tuned for more updates on my journey as I continue to explore this magnificent region and capture its beauty through my camera lens.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    S-chanf

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android