Thailand
Ban Mae Sapok Nuea

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

12 travelers at this place

  • Day9

    Elefanten

    August 29, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 24 °C

    Wir wurden um 6.30 Uhr von einem sehr lustigen, kleinen Thai abgeholt. Danach haben wir noch 8 andere Touris eingesammelt und sind dann in die Berge Chiang Mais gefahren. Das ist wirklich eine wunderschöne Gegend, die viel Urwald hat.
    Mitten im Dschungel, nach einer 2 Stündigen Fahrt, kamen wir dann im Camp "into the Wild" an.
    Dort sind 5 frei lebende Elefanten, 2 große und 3 kleine. Sie haben einen riesigen Lebensraum, bestehend aus einem Tal mit einem durchlaufenden Fluss und Becken in denen sie schwimmen können und 4 umliegenden großen Bergen, in dem sie sich frei bewegen können. Und trotzdem kommen sie direkt angelaufen wenn der Campbesitzer "Pai" sie ruft.
    Wir durften sie füttern, mit ihnen schwimmen gehen und waschen. Drauf reiten war verboten, da Pai den Tieren ein möglichst normales Leben ermöglichen möchte.
    Gekostet hat der ganze Spaß pro Person 50€.
    Wir sind uns aber einig, dass das die best investiertesten 50€ bis jetzt waren.
    Es war ein unfassbares Erlebenis, solch riesige Tiere anfassen und erleben zu können.
    Read more

  • Day10

    Trecking 3.0

    May 15, 2019 in Thailand ⋅ 🌧 24 °C

    Heute war unser letzter tag auf der abenteuerlichen trecking Tour. Die Nacht war zwar viel besser als die letzte, aber ich freue mich trotzdem sehr auf ein weiches Bett im Hostel! Dort haben wir quasi auf dem Boden geschlafen. Nach einer relativ erholsamen Nacht, sind wir also um halb 9 aufgestanden um zu frühstücken. Das Frühstück bestand aus Bananen und einem komischen Reis Porridge mit gurken und eiern. Das war so ziemlich das ekelhaftrste was ich je gegessen habe, weshalb mein Frühstück eher aus Bananen bestand... Naja halb so schlimm. Nach dem Frühstück sind wir also wieder los gewandert. Der Treck heute war aber fast die ganze Zeit berg ab und nichtmal vergleichbar anstrengend mit dem gestern. Wir sind durch schöne Reisfelder, Dörfer und durch absolut verlassene Wälder gewandert. Heute sind wir allerdings auch nicht so viel gelaufen, wie die letzten Tage. Das was wir gestern alles hoch gelaufen sind, sind wir also heute wieder runter und unten wurden wir wieder von dem Auto eingesammelt, was uns die ersten Tage schon begleitet hatte. Auf dem Weg Haben wir noch an einem wunderschönen Wasserfall halt gemacht, in dem man hinter das Wasser gehen konnte. Das war total schön! Mit dem Auto sind wir dann nochmal zu dem gleichen bamboo rafting gefahren, welches Linea und ich schonmal nach dem Elefanten camp gemacht hatten. Dieses Mal war es aber deutlich cooler, da es die letzten nächte geregnet hatte und der Fluss höher war als letztes Mal. Deshalb sind wir auch wesentlich länger gefahren als letztes Mal. Danach hatten wir an dem Fluss leckeres pad thai zum lunch, wieder aus Bananen blättern. Nach dem erkläcklichen Frühstück war das der Himmel! Nach dem Rafting ging es noch ein Stück mit dem auto und wir haben noch ein Elefanten camp besucht. Wir haben die Elefanten zuerst wieder gefüttert und danach gebadet. Der eine von den zwei Elefanten dort, war wirklich riesig. Doppelt so groß wie ich! Das war schon beeindruckend und wenn die sich bewegt haben, hatte man manchmal schon auch Angst vor so einem gigantischen Tier. Trotzdem hat es super viel Spaß gemacht.
    Danach waren wir alle einfach nur noch komplett müde und hungrig. Auf dem Weg zurück nach Chiang mai sind wir alle fast eingeschlafen. Zurück im Hostel haben wir natürlich alles erstmal geduscht und dann riesige pakete von Wäsche in die laundry gegeben, weil wirklich alles komplett vollgestunken war... So ist das eben in der Natur :) da wir alle am verhungern waren, sind wir danach direkt zum Markt hier um die Ecke gegangen und haben uns einiges an Essen gegönnt! Ich hatte erst mango mit Reis und dann noch ein chicken steak mit Pommes! Gott das war der Himmel, nach 3 Tagen im nirgendwo.
    Zum Abschluss haben wir uns noch ein Eis im Supermarkt gegönnt und haben uns noch eine Weile vor unser Hostel gesetzt und noch ein wenig gechillt. Der Trip war unfassbar toll, auch wenn es zwischen drin super anstrengend war. Ich habe großartige Menschen kennen gelernt und habe mit den einheimischen gewohnt und gegessen. Was eine Erfahrung! Das werd ich niemals vergessen.
    Read more

  • Day35

    Tag 35: Chiang Mai - Elephant Sanctuary

    February 12, 2017 in Thailand ⋅ ⛅ 17 °C

    Heute also die Elefanten Tour 😊
    Wir fuhren mit unserer Gruppe in das Reservat etwas außerhalb der Stadt und trafen dort auf drei der Asiatischen Dickhäuter. Außerdem bekamen wir alle die selben Roten "Tribe" Shirts und ein Bandana. 👌 Wir durften mit den 3 Elefanten erst im Schlamm und dann in einem Fluss baden.
    Insgesamt eine tolle Erfahrung mit einer echt coolen Gruppe 😎 Wir haben zB. 2 Mädels aus Neuseeland kennengelernt, Sophia & Aysha, mit denen wir uns für den nächsten Tag verabredet haben 🤗
    Abends waren wir dann noch auf dem riesigen Nachtmarkt in Chiang Mai.

    **Tierschutzrelevanter Kommentar:**
    Bevor die Elefanten in das Sanctuary gekommen sind, waren sie von ihren vorherigen Besitzern zu Elefanten-Ritten für Touristen genutzt worden.
    In dem von uns besuchten Sanctuary waren sie nicht angekettet, "Elephant Riding" war ausdrücklich verboten und sie wurden weder geschlagen noch zu irgendetwas gezwungen, was sie nicht machen wollten. Elephanten-Camps mit anderer Mentalität lehnen wir natürlich ab - derartige Ausflüge sollte es nur geben, solange das Wohl der Tiere im Vordergrund steht und garantiert ist!! 🐘💕
    Read more

  • Day10

    Elephant Jungle Sanctuary

    December 10, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 26 °C

    Elephants have been an important part of Thai history. Chiang Mai is an area is South East Asia with most elephants so being here I HAD to visit them. There are many sanctuaries you can visit, only few are true ones - no allowing you to ride them, in fact they have rescued elephants that were used for touristic attractions. It costs about 2400THB for a full day visit. They picked me up in the morning and along with two British girls, one Mexican and three French guys we were put to back of a truck and went for an hour and a half long trip to the camp in the middle of the jungle.
    When we got there we were like kids "Eeeeleeephaaants!!! Aaaand a baaaabyyyy!". It was awesome. They have 7 elephants, six females and one lucky (poor?) male. They are the cutest. They are way more active than those sad ones in ZOOs. After explaining us few basics about these animals (no stomack, 4 teeth, sleep 5 hours daily) they gave us bananas and sugar canes. Elephants knew this sso they came running to us :) So we fed them, tool photos, hugged and pet them, ... Pretty fun! After that we went to jungle with them so they could eat some more (no stomack means they eat all the time). After a walk and lunch - funtime! We put mud all over them (protects them from insects and sun). We gor all muddy aswell. After that ot was bath time. Water everywhere, they lay in water and paddle with their feet, it was the happiest time :D
    In the end we had to say goodbye, we each took few more pictures and headed back to Chiang Mai.
    Day ended by visiting Saturday Night Market, where thousands of people come to eat, shop and hang out. Once you get caught in the flow of people, there is no way out :) Ate sone pretty awesome Chicken Pad Thai for 40THB and crappes. Yum!
    Read more

  • Day8

    "Elephant Special Tours"

    November 20, 2019 in Thailand ⋅ ☀️ 27 °C

    Um 8:00 wurde ich von dem Fahrer der „Elephant Special tours“ an meinem Hostel abgeholt. Nach einer 1h20min Fahrt durch das Grüne sind wir in Mae Sapok angekommen, der Ort, in dessen Nähe das Elefanten Camp liegt. Dieser befindet sich in den Bergen auf einer Höhe von etwa 500 Metern und liegt südwestlich von Chiang Mai.
    Meine Mutter hat mich auf das deutsche Unternehmen aufmerksam gemacht, sie wiederum ist durch eine Reportage darauf gestoßen. Ihr könnt euch gerne die Internetseite durchlesen, dann muss ich nicht alles wiederholen, was da auch schon steht (über den Gründer usw):
    https://www.elephant-tours.de/

    Mir war wichtig, wenn ich eine Elefanten Tour machen sollte, dass sie transparent ist, um einschätzen zu können, ob es tiergerecht ist.

    Zum Glück hat meine Mutter mir die 2-Tages Tour zu Weihnachten geschenkt (Danke nochmal 😘). Für die kommenden zwei Tage war Vanessa für mich zuständig, eine 19 Jährige Praktikantin aus Aschaffenburg, mit der ich mich sehr gut verstanden habe. Sie und Jakob (19 jähriger Praktikant aus der Schweiz, auch sehr nett) haben mir zuerst die Anlage gezeigt und mir eine Einweisung über das Camp, die Elefanten, deren Mahouts und vieles mehr gegeben. Asiatische Elefanten sind kleiner als die afrikanischen und haben normalerweise kleinere oder keine Stoßzähne, wie man auf den Bildern erkennen kann.
    Jeder Elefant hat einen Mahout, einen Elefantenpfleger, der sich hauptsächlich um ihn kümmert, ihn füttert usw. . Der Elefant und sein Mahout haben eine besondere Bindung, niemand kennt den Elefanten so gut, wie sein Mahout. Auch die Elefanten haben ein teilweise sehr inniges Verhältnis zu ihrem Mahout. Der Mahout ist immer dabei, wenn man bei den Elefanten ist, denn auf ihn hört der Elefant am besten. Viele Elefanten fühlen sich ohne ihren Mahout auch etwas unwohl/unsicher. Die Mahouts sind übrigens auch die einzigen in dem Camp, die kein Deutsch gesprochen haben, waren aber sehr freundlich, immer gut drauf und witzig.
    Nach der Einführung habe ich meinen Elefanten Mae Boonsin kennengelernt und ihr 1 Monat altes Kind, Henry. 🥺😍

    Jeder bekommt für seine komplette Tour einen Elefanten zugeteilt, damit es für den Elefanten nicht zu viel ist und man ihn richtig kennen lernen kann. In meiner 2-Tages Tour war ich zufälligerweise die einzige. Normalerweise sind die 2- und 3-Tagestouren die vollsten Gruppen. Mein Glück: Ich konnte ungestört so viel fragen, wie ich wollte und auch über andere Themen mit den beiden reden. In dem Camp selber waren noch andere Touren, mit denen man aber in der Regel nur zusammen isst, für mich nicht weiter dramatisch, da das durchschnittliche Alter bei 40-50 Jahren lag, denn die Touren sind verglichen mit anderen Touren relativ teuer.
    Jakob, Vanessa und ich sind dann mit den beiden Elefanten und dem Mahout durch den Dschungel „spazieren gegangen“. Nach dem Mittagessen (extrem lecker!!), wurde mir das Dorf Mae Sa Pok gezeigt, in dem das Karen Volk lebt, die kleinste Ethnie in Asien. Die Mahouts sind auch alle Karen und sprechen mit den Elefanten auf ihrer Sprache.

    Auch das Abendessen war extrem lecker, ich habe als einzige Vegetarierin ein Menü nur für mich gekocht bekommen. 😇
    Auf Bild 1 sieht man das Haus, in dem ich gewohnt habe. Über mein Doppelbett und den Ausblick, war ich auch mehr als glücklich (Bild 2&3), genauso wie das eigene Bad. Auf Bild 4 sieht man Vanessa, Jakob und mich unter Elefanten sitzen, das soll mögliche Ängste vertreiben und Vertrauen aufbauen.
    Bild 6: Gassi gehen mit Mae Boonsin und Henry.
    Read more

  • Day9

    Ein unvergessliches Erlebnis

    September 12, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 31 °C

    Ein Spaziergang mit den grauen Riesen 🐘
    Zwischendurch nahem wir alle zusammen ein Bad im Fluss und konnten dem Mahouts dabei zusehen wie sie mit „ihrem“ Elefanten umgehen.
    Wir durften Bodo Förster kennenlernen, eine Koryphäe in der Elefanten-Szene. Da wir viele schreckliche Dinge über die Elefantenhaltung zu Touristen-Zwecken gehört hatten, haben wir uns für dieses Camp entschieden und konnten sehr viel lernen und davon mitnehmen.
    Über die Frage ob man Elefanten „artgerecht“ halten kann lässt sich streiten, denn es sind zwar Wildtiere, aber diese hier seit sehr vielen hundert Jahre domestiziert und sie frei zu lassen wäre kein Gefallen (macht man ja mit domestizierten Pferden oder Hunden auch nicht).
    Fakt ist, man braucht sie nicht foltern oder „den Willen brechen“, damit der Umgang mit ihnen möglich ist.
    Wir sind sehr dankbar das so hautnah erleben zu können 🐘😍
    Read more

  • Day10

    Spaziergang mit den Elefanten

    September 13, 2018 in Thailand ⋅ 🌧 28 °C

    Über Stock und über Stein, über die Straße und wieder durch den Fluss ging es am zweiten Tag unserer Elefanten-Begegnung stundenlang mit 4+1 Elefanten, ihren 4 persönlichen Mahouts (Elefantenführer), einer Praktikantin und uns beiden bergauf und bergab.
    Nachdem wir morgens mit zwei Macheten bewaffnet erstmal 4 Stapel Elefantengras ernten durften, holten wir die Elefanten von ihren Nachtquartieren im Wald ab - ganz schön anstrengend bereits der Weg dorthin. Danach bekamen wir jeder einen Elefanten an die Alibi-Leine und los ging‘s.
    Beeindruckt von der Trittsicherheit dieser nach außen so trampelig wirkenden Tiere, führten wir sie die engen Wege herunter und wieder zum Fluss, dessen kühlendes Wasser wir alle genießen konnten.
    Passierende Autos und Roller auf der Straße wurden erstmal mit dem Rüssel auf Bananen abgesucht und der Babyelefant Phu Sinan lernte unterwegs noch ein paar Manieren - er war sich noch nicht bewusst, dass er mit seinen 250kg auch beim Spielen großen Schaden bei einem Menschen anrichten konnte.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Ban Mae Sapok Nuea, บ้านแม่สะป๊อกเหนือ

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now