Thailand
Khlong Wat Thepphathida

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

108 travelers at this place

  • Day4

    Ausblick über Bangkok

    September 29, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Jeden Morgen werden wir auf unserer Frühstücksterasse von einer hübschen Tempelkulisse begrüßt. Mönche sitzen neben uns in der Metro. Überall stoßen wir auf golden glänzende Schreine. Das macht Lust auf mehr.

    Und so geht's auf zum Golden Mount Temple, dem künstlich aufgeschütteten Berg mit einer goldenen Chedi, von dem man einen wunderschönen Blick über Bangkok genießen kann. Natürlich darf auch ein Abstecher zum Chatuschak Weekend Market nicht fehlen. Dort gibt es unter anderen Fleischspieße, Mango Sticky Rice, Smoothie, Sachen, Schmuck und vieles was das Herz begehrt.
    Read more

  • Day21

    Bangkok

    February 29 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Früh am Morgen klingelt der Wecker. 🥴Wir machen uns innerhalb von Minuten parat. Gepackt haben wir schon vor wenigen Stunden, nur noch das Necessaire in den Rucksack und fertig.
    Ab auf die Strasse - es ist noch dunkel, jedoch bereits heiss und feucht.
    Kein Taxi oder TukTuk in Sicht, wir wechseln die Strasse und prompt winke ich eines herbei. Ab zur HuaHin Busstation, wo wir relativ hecktisch, mit lautem Gebrüll aber sehr freundlich empfangen und in unseren Bus begleitet werden.
    Der Bus ähnelt wiedermal einem Tiefkühler🙈🥶
    Unsere Busfahrt von Hua Hin nach Bangkok kann man mit einem berühmtem Satz von James Bond beschreiben: Geschüttelt nicht gerrührt. 🍸
    Unser Rüttelmobil bringt uns nach ca 3 1/2 Stunden sicher nach Bangkok.
    Angekommen am Busbahnhof, wollen wir für unsere Weiterreise am Montag, bereits Bustickets inkl. Fähre für nach Kho Mak kaufen. 🚍🛥
    Es gibt verschiedene Schalter und jeder schreit herum um Tickets zu verkaufen. Auch wenn keine Kunden dort sind wird gebrüllt. Es ist so witzig 🤣
    Es ist gar nicht so einfach den richtigen Schalter zu finden. Die Hälfte versteht kein Englisch und die andere Hälfte weiss nicht wo Kho Mak ist. 🤣 Doch das Ticket inkl. Fähre können wir in dieser Kombi nicht kaufen. Nur für den Bus möglich. Also werden wir online schauen.
    Thierry wird noch in ein Gespräch mit einem Mönch verwickelt. Auf Thailändisch natürlich. Wir haben aber gelernt das es als Mann am besten ist, immer Krup zu sagen und als Frau Ka. (Diese werden aus Höflichkeit immer am Ende jedes Satzes angefügt) Thierry nickt also höflich sagt ab und zu etwas auf Englisch oder einfach nur Krup. Beide sind zufrieden. 🤣🤣
    Für die Strecke vom Busbahnhof zur Unterkunft nehmen wir ein Grab Taxi. Dieses ist ein beliebtes Verkehrsmittel in Asien (Bangkok&Phuket). Per App bestellts du dir einen Fahrer und zahlst im voraus. Wie ein Pilz aus dem Boden geschossen, biegt das Fahrzeug innerhalb von paar Sekunden oder Minuten um die Ecke.
    Wir lassen den Tag mit einer Bootstour ausklingen und suchen noch die Khao San Road fürs Abendessen auf.
    Für den zweiten Tag ist mehr Programm angesagt. Wir besuchen den Grand Palace und den Wat Pho in welchem sich ein 45 Meter langer, liegender Buddha befindet.
    Die ÖV in Bangkok sind nicht so praktisch wie in anderen Städten. Die Metro resp. Skytrain (nicht unter der Erde) deckt nicht so ein grosses Streckennetz ab.
    Also bleibt Taxi (Verhandlungsgeschick, Tuk Tuk (Abzocke) und Bus übrig. Je nach Verkehr brauchen diese aber Geduld. Eine andere Fortbewegungsmöglichkeit sind die Taxiroller, das Boot für einen Teil des Flusses (Chao Phraya) oder die Khlong Boats welche durch die Kanäle rasen. Wir entscheiden uns für den Bus und das Khlong Boat.
    Mit den Busen ist das so ne Sache da sie auf Thailändisch angeschrieben sind. Es gibt aber einen einfachen Trick. Gib auf Google Maps deine Route ein und drück aufs Bussymbol. So siehst du die nächste Bushaltestelle in deiner Nähe und die Nummer des Buses, welcher dort hinfährt. Sobald du deinen Bus siehst, stehst du an den Strassenrand und winkst. Machst du dies nicht, fährt er vorbei. 🤣 Im Bus kommt dann die Billetverkäuferin vorbei. Dieser zeigst du dann am besten wieder im Google die Haltestelle. Der Bus kostet zwischen 8-15 Baht (0.25-0.45 CHF).
    Für die Hinfahrt zum Wat Pho und Grand Palast entscheiden wir uns für den Bus und das Khlong Boat. Wir wollen wie die Locals reisen. Alles klappt tip top. Von der Endstation des Khlong Boats bis zum Wat Po sinds dann noch etwa 15 Minuten Fussmarsch. Alle paar Meter hören wir die gleiche Frage der nervigen Tuk Tuk Fahrer; Eeeeehhh Söööör, wel al u going? (He Sir, where are you going?) Selbst als wir 50 Meter entfernt vor dem Grand Palace stehen, fragen sie uns ob sie uns dorthin fahren sollen. 😂😂
    Auch bei der Endstation des Khlong Boats erleben wir die neuste Masche. Ein unscheinbarer, hilfsbereiter Herr, unauffällig gekleidet, verwickelt uns in ein harmloses Gespräch. Er gibt uns Tipps über Sehenswürdigkeiten, auf welche Farbe wir beim Tuk Tuk achten sollen und erzählt das er beim Gouverment arbeitet. Als wir ihm sagen, dass wir zum Wat Pho und Grand Palace wollen, erzählt er uns diese wären heute erst ab 13:00 Uhr für die Touristen geöffnet, da am Wochenende immer noch die Zeremonien seien. Da werde ich etwas stutzig, da ich extra noch die Öffnungszeiten gecheckt habe. Er holt eine Karte raus und zeigt uns drei weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe, unter anderem der Happy Buddha. Wir können ja zuerst diese machen und dann um ein Uhr zum Wat Pho. Nebenbei gibt er einem Tuk Tuk Fahrer ein Zeichen, welcher sogleich angedackelt kommt. Als wir ihm höflich sagen wir hätten andere Pläne und paar Mal bestimmt Nein sagen, fällt das falsche lächeln sofort ab. Wir verabschieden uns quasi mit dem Zitat vom Film Hangover; Tüdelüüüü du blöda Wiiiii**aaaa. 🤣🤣 (für die, welche den Film nicht kennen siehe youtube: https://youtu.be/xx1T6j6Im4A )
    Das mit den Zeremonien war natürlich gelogen gewesen.
    Diese Masche erleben wir später nochmals. Dieses Mal aber von einem Herr mit Security Shirt und Hut.
    Vor dem Wat Pho ziehen wir uns dann noch um, da Knie und Schultern bedeckt sein müssen. Die Tempelanlage und der Grand Palace sind wahnsinnig beeindruckend. Die Architektur, die vergoldeten Buddhas und Gebäude lassen einem in eine andere Welt eintauchen.
    Der 45 Meter lange, vergoldete, liegende Buddha passt nicht einmal aufs Foto. Er symbolisiert den Eingang Buddhas ins Nirwana. 🛕
    Nach alldem Sightseeing stärken wir uns in einer Shopping Mall. Danach schlendern wir durch paar Läden und schauen noch einen Moment bei einem Live Model Casting zu.
    Wie bereits am ersten Abend wollen wir nochmals etwas in der berühmten Khao San Road essen gehen. Diese ist für ihr exzessives Nachtleben bekannt. Wir finden aber das es recht harmlos ist.
    Da wir total müde sind bleiben wir aber nicht lange und bestellen uns ein Grab Taxi. Wir fahren ein paar Meter und in der nächsten Strasse sehen wir viele Menschen und Lichter.
    Tina; ,,Ooooh Thierry lue mau hie geits aber de ono ab. Viu meh als ir Khao San Road. "
    Thierry; ,,Eeeehm Schatz i glaub das isch d Khao San Road. Bisch sicher das de ni da Maps falsch gläse hesch ka?"
    Oooooooopsiiiii. Tatsächlich waren wir immer in der etwas ruhigeren parallel Strasse. 😅🙈
    Read more

  • Day22

    Zwischen Märkten und Nadeln

    March 1 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Für heute hat Thierry einen Termin im TCM Bangkok bei einem Arzt vereinbart, für Akupunktur und Massage. Der Arzt ist auch auf Schulter spezialisiert. Thierrys Beschwerden sind DEUTLICH besser seit der Massagen, er will aber mit asiatischen Heilkünsten weiterfahren. Macht ja auch Sinn wenn wir schon in Asien sind. 😃
    Wir wollen wieder den Bus nehmen. Doch unsere Nummer kommt nicht. Nach 30 Minuten geben wir auf und nehmen ein Grab Taxi.
    Ich werde nicht mit ins Heilzentrum gehen sondern mich auf dem Markt direkt daneben umschauen.
    Der Markt dort ist aber sehr unspektakulär. Thierry verabschiedet sich. Ich schlendere noch etwas umher, aber nach 10 Minuten habe ich bereits alles gesehen.
    Ich suche auf Google Maps die Umgebung nach weiteren Märkten ab. Ich entscheide mich für den Old Siam Place Market. Schicke Thierry den Standort und mache mich auf die Suche nach der Busstation. Hoffentlich klappt alles.....

    Der Vordereingang wurde dicht gemacht, nur noch via Hintereingang kommst du ins Traditional Chinese Medical Hospital. Einen Fieberscan und Händedesinfektion weiter, finde ich mich vor zwei Thai Krankenschwestern zum Eintrittsrapport wieder. Die beiden können nicht so gut Englisch... macht aber überhaupt nichts. Obwohl ich alles schon einmal online eingereicht habe, knobeln wir lachend und freudig zu Dritt die Formulare durch - Sie Grinsen immer wieder über Ihre englische Aussprache und meine nicht vorhandenen Thai Sprachkentnissen🙈😂.

    Die Busstation finde ich auf Anhieb. Dann heissts warten bis meine Busnummer kommt. Wie ich es bei den Thailändern abgeschaut habe stehe ich an den Strassenrand, hebe die Hand und mache das Handzeichen, welches wir benutzen um jemanden zu signalisieren langsamer zu fahren. Funktioniert. Bus hält an. 💪 Die Billetverkäuferin versteht nicht wohin ich will. Also zeige ich ihr im Google Maps die Haltestelle. Dann verfolge ich meinen Standort damit ich an der richtigen Stelle aussteige. Die Dame ist dann aber so nett und signalisiert mir wann ich aussteigen muss. Ich winke ihr von draussen zum Abschied und sie hat Freude.
    Das Old Siam Placa Einkaufszentrum ist noch sehr traditionell und so wie ich das beurteilen kann, eher für die reicheren Thais. Es gibt eine Seidenetage auf welcher tausende von Stoffen in allen Farben verkauft werden. Auch wunderschöne thailändische Trachten. Auf dem unteren Stock sind Schmuckgeschäfte und verschiedene Stände mit Süssgebäcken. Ich getraue mich nicht gross Fotos zu machen, da ich schon so angestarrt werde, da ich die einzigste Touristin bin.
    Es ist interessant, aber noch nicht so ein Markt wie ich wirklich suche. Also wieder Google Maps zu rate ziehen. Paar Gehminuten entfernt zeigts mir den nächsten Markt an. Ich mache mich auf den Weg.

    Einen Stock höher, wird mir erneut das Fieberthermometer hingestreckt. Blutdruck und Gewicht genommen - alle Werte in bester Ordnung.
    Nach rund 15 min Wartezeit werde ich reingerufen: "Telly Uel?", ich schaue auf und sie nickt.
    Ich erblicke den Doktor, welchen ich 2 Tage zuvor online ausgesucht habe - der älteste, mit der grössten Erfahrung und dem gröbsten Titel: Prof. TCM. Dr. Li Zong Min. Die Krankenschwester erkundigt sich nochmals bezüglich Beschwerden und schon gehts los.

    Ich biege in eine Seitenstrasse ab und bin umgeben von einem Gewusel. Ich tauche immer weiter ab in die engen Gänge. Es gibt alles zu kaufen. Von Hairextensions bis hunderte von Nagellacken alles ist dabei. Die Gänge werden immer enger und dunkler. Auch hier wieder Augenpaare die mich erstaunt anstarren. Angst habe ich keine aber ein bisschen komisch wird mir schon. Auch die Strassenküchen sind rege vertreten. Die Orientierung habe ich längstens verloren. Dank Google Maps finde ich einen Ausgang.

    Zuerst Massieren und schlagen (mit einem Art Tennisschläger) und dann kommen Sie schon mit den absuuuurd langen Nadeln; Akkupunkturnadeln selbstverständlich. Für 20 Minuten liege ich da und getraue mich nicht einen Wank zu machen. Als ich jedoch merke, dass die Krankenschwester im vorbeilaufen beim Nachbarpatienten, meine Fingerspitzen mit ihrem Arsch tuschiert und ich 3 riesen Nadeln im Daumen stecken habe, rühre ich mich dann doch ganz Sachte😉.
    Danach gehts weiter mit Schröpfen - Auaaah, das tut weh.. Hämatome in Sicht😂.
    Noch einen Wickel mit irgendwelchen chinesischen Kräutern auf die Schulter gepackt, finde ich mich mit all dennötigen Unterlagen vor dem "Cashier" wieder und bezahle 23.- CHF.

    Ich will weiter zum Flower Market. Die Strasse herunter sehe ich viele arme Leute resp. wahrscheinlich obdachlose. Auch hier ist es mir zuerst nicht geheuer. Aber dies ändert schnell. Die Menschen sind sehr herzlich und schenken mir ein ehrliches liebes Lächeln.
    Auf dem Flower Market gibts wie der Name schon sagt nur Blumen zu kaufen. Sackweise Blütenblätter. Kunstwerke aus Blumen. Diese werden für die zahlreichen Opfergaben gebraucht. Sehr spannend.
    Inzwischen ist Thierry fertig und wir verabreden uns in der Khao San Road. Aber diesmal in der richtigen. 😅
    Dort wird die Strasse neu gemacht darum verweilen wir nur kurz und gehen dann wieder rüber in die andere Strasse um noch etwas zu essen. Morgen geht unsere Reise weiter.
    Read more

  • Day3

    32 stunden wach

    February 9, 2019 in Thailand ⋅ 🌙 28 °C

    So. Angekommen. Und im bed and bike eingecheckt, Freundschaft mit der hauskatze bee geschlossen und ich schlürfe den 2ten Teller Nudelsuppe bei 33 Grad. Es ist 21:50 Ortszeit. Wahnsinn. Die Suppe ist aber auch nicht schlecht. Noch stelle ich mich an wie ein Alien. Aber, hey! 32 Stunden wach.Read more

  • Day5

    Welcher Tag ist Heute?

    February 11, 2019 in Thailand ⋅ 🌙 27 °C

    Ach ja, Sonntag? Ich musste echt auf dem Kalender nachsehen. Das ging schnell. Habe die erste Nacht in Bangkok geschlafen und das auch noch wie ein Stein! Herrlich. Frühstück war Reis mit Suppe. Power für den Tag garantiert! Den Rest des Tages wurde dann mein Bike zusammen gebaut. Natürlich nicht ohne Zwischenfall aber Not macht erfinderisch und ich find das Ergebnis Kann sich sehen lassen. Das Schutzblech wollte nicht ohne schleifen zurück in seine ursprüngliche Position. Da hab ich’s einfach abgebaut. Und die Lampe mit kabelbindern und einem altem fahrradschlauch montiert. Dann nochmal Suppe mit Reis. Dann endlich eine Testfahrt! Bangkok by bike rocks! Haaaaammmmmer. Nichts für Helm Fahrer aber den hab ich vergessen ;) später abends ist dann mein Freund Jan in Bangkok aufgeschlagen. Die Welt ist ein Dorf. Er kam heute mit dem Flieger aus Vietnam. 2tes Abendbrot und dann ein nachtspaziergang durch die City. Muss immer wieder feststellen das ein guter Orientierungssinn Gold wert ist. Hab ich wohl von meinem dad. Danke dafür dad 😘 Rad rollt, Wetter ist Bombe. Morgen zusammen die Stadt mit Jan erkunden und ein neues Quartier suchen. Vielleicht mal was mit nem Pool? Gute Nacht Welt!Read more

  • Day173

    De plastic zak

    February 4, 2016 in Thailand ⋅ ☀️ 32 °C

    Er is geen ontkomen aan in Azië. De plastic zak. Werkelijk alles verdwijnt in dit plastic multifunctionele ding.

    Zonder gek te doen verzamel ik hier zo'n 15 tasjes per dag. Een flesje water? Rietje erbij en in een tasje. Takeaway voedsel: elk ingrediënt verdwijnt in een ander plastic zakje, tot aan de twee bijkomende sauzen aan toe. Dit alles verpakt in een plastic zak. De tas is ook handig voor de vele wagenzieke Birmezen en toeristen in de slingerende nachtbussen.

    Het is een hele investering in tijd en energie om het plastic tasje te vermijden tijdens een aankoop. Met handgebaren probeer ik duidelijk te maken dat de appel niet los verpakt hoeft te worden, of zelfs weer uitgepakt mag worden. Het duurt even voordat dit rare verzoek begrepen wordt. En het levert me een verbaasd lachje op.

    Handig om nog een keer iets in te verpakken. Maar dan is het leven van de tas zeker voorbij. Al dat plastic moet ergens naar toe. Bijvoorbeeld naar een grote afvalberg tussen de honderden pagoda's bij Bagan. Ook handig is het om het verzamelde plastic te verbranden in het dagelijkse vuur. Wel goed opletten hoe de wind staat bij het verwarmen van de handen.

    Het is ook effectief om het plastic afval tijdens het autorijden de berm in te slingeren. De pakketkoerier waar wij een lift van kregen in Vietnam was zo vriendelijk mijn zorgvuldig bij elkaar gespaarde afval in een klap door het raam te lozen. Met de begeleidende woorden: "No problem in Vietnam".

    De zee werkt ook goed als dumpplek. Onze Nieuw Zeelandse vriend Butch vertelde laatst met frustratie in de ogen hoe hij in Indonesië zag dat een bemanningslid van een ferry de door de passagiers gevulde kliko zo in het water leegde.

    Ik las dat een Engelse supermarkt haar klanten sinds kort plastic tasjes zonder handvat meegeeft om de nieuwe wetgeving - verplichte betaling van 5 penny per tasje - te omzeilen. De liefde voor de plastic zak zit diep. Tasje erbij?

    http://nos.nl/op3/artikel/2083483-plastic-tas-zonder-handvat-gratis-in-engeland.html
    Read more

  • Day26

    Erster Tag in Bangkok!!

    May 1, 2017 in Thailand ⋅ ⛅ 34 °C

    Heute morgen hat uns erstmal versehentlich der Wecker geweckt, der vergessen wurde auszustellen von gestern morgen.
    War aber nicht weiter schlimm einfach nochmal umgedreht!!
    Dann gings frühstücken und wir haben uns überlegt was wir machen wollen.
    Als erstes sind wir die berüchtigte Khao San Road hinunter gelaufen, ehe wir uns von einem Tuk Tuk Fahrer bequatschen ließen, uns zu zwei Tempeln zu fahren.
    Das ganze sollte 1 Stunde dauern und er wollte komischerweise nur 80 Baht, Kalina hat ihn dann aber ohne gegenwehr sogar noch auf 40 runter gehandelt xD
    Wir hatten uns schon gewundert, doch schnell erfuhren wir dass heute Labor day auch hier "gefeiert" wird und die Tuk Tuk Fahrer von der Regierung gesponsert werden! Deshalb also, außerdem sollten alle Tempel angeblich umsonst besuchbar sein. 🤔
    Es war schon witzig und cool in dem Tuk Tuk, kamen dann auch Recht flott am ersten Buddha an, dem stehenden großen Buddha mitten in der Stadt.
    Naja wir zwei schauten uns nur ein wenig verduzt an, den besonders schön war er jetzt nicht!? Egal auf gings zum nächsten. Dem lucky Buddha!!
    Sorry hier gibt's leider kein Bild von, denn iwie war da nur eine Art Altar/Marmor Tisch und drei Pyramiden drauf!??
    Der Mann der dort aber auf einen wartet war ein sehr netter und freundlicher mit dem wir uns gerne einen Moment unterhielten.
    Dann ging es weiter.. zu einer wie sie es nennen "Thai Factory", nichts anderes wie ein Schneiderladen und genauso groß.
    Maßgeschneiderte Kaschmir Anzüge wo wir natürlich kein Bedarf hatten, unser Tuk Tuk Fahrer aber meinte wir sollen es uns doch mal ansehen, er würde dann einen Stempel bekommen fürs tanken??!!🤔
    Kurz rein und genauso schnell wieder draußen da der "nette" Herr drinnen ziemlich dezent unfreundlich war, aber das wollten wir ihm nicht so direkt sagen also sind wir wieder raus.
    Unser Tuk Tuk Fahrer war dann iwie leicht genervt, keine Ahnung was er die ganze Zeit von einem Stempel wollte aber mir ja auch ziemlich Schnuppe.
    Dann landeten wir noch in einer Touristen Information xD wo wir ebenso wenig Interesse dran hatten, da wir uns alles selbst planen und.. ja.!
    Ebenso wieder sein Stempel Gerede, wir kurz rein, Kalina sich echt super auf freundlich doof gestellt -was ich so nicht mehr hinbekommen hätte-!
    Man hat auch hier gemerkt dass wir natürlich nicht die ersten heute sind, ebenso sicherlich auch nicht die ersten die kein Interesse an irgendwelche Touren hatten!!
    Naja wir haben uns dann wieder an der Khao San Road raus werfen lassen und dann sind wir erstmal wieder kurz an die Unterkunft um im Internet zu schauen wo wir evtl noch hin wollen, den eine blöde Map hatte iwie niemand für mich gehabt!😒
    Fazit: für umgerechnet ca 1,05€ = 1 Stunde Tuk Tuk fahren + ein Buddha der nicht sonderlich schön war und ein kleinen Tempel mit nem netten Thai dabei gesehen, kann man schon mal so machen. Das es teilweise wie ne kleine Kaffeefahrt war was Factory und Touri Info angeht, darüber konnten wir denk ich ganz gut hinweg sehen!
    Dann daheim kurz nachgeschaut und los ging es wieder.
    Wollten dann zum Grand Palace.
    Dort Kurz hin gelaufen, riesen Menschenmassen vorgefunden und plötzlich sagt der Vogel am Eingang ich komm hier nicht rein?! Meine Hose war zu kurz. Info an alle.. in Bangkok zählt nicht wie 80% des Landes Thailand der Dresscode nur für Frauen sondern auch für Herren!
    Tja das wars dann wohl, leicht genervt liefen wir dann eben weiter ein Stück am Fluss entlang.
    Haben uns das kleine Pier angesehen wo wir die Tage nochmal hin müssen und sind dann durch einen kleinen Park gelaufen, bis wir iwann am Giant Swing angekommen sind!
    Eine große oder auch Übergröße Schaukel an der mittlerweile leider keine Schaukel mehr hängt, sondern nur noch der Rahmen steht 😂😓
    Dort ein zwei Fotos geschossen und schleunigst aus der bruzelnden Sonne wieder verschwunden!
    Haben uns dann auf den Heimweg begeben.
    Daheim angekommen etwas ausgeruht, ich hab die weitere Reise etwas geplant und Kalina ist neben mir eingeschlafen! 🙃
    Iwann musste ich sie dann leider wecken da der Bauch anklopfte und der Hunger kam. Also nochmals raus auf unsre naheliegend Khao San Road, die auch als Backpacker Hochburg bekannt ist.
    Wie ihr seht kann sie tagsüber ganz schön leer wirken, abends jedoch tummeln sich hier immer mehr und mehr Menschen.
    Ob zum Essen an den Straßen Garküchen, den Kleidungs- und anderen Verkaufsständen oder um Party in einem der Clubs, Bars oder Restaurants zu machen!! Hier ist ganz schön was los!! 😜✌
    Ob sie versuchen dir Anzüge aufzuschwätzen, Lachgas verkaufen wollen, Skorpione am Spieß vor die Nase halten oder einfach nur in ihre Location lotsen wollen.. was auch immer.. man muss schon schauen wo man hinläuft 😁
    Jetzt geht's aber schlafen!!

    Übrigens .. den tollen Roller Fahrer was ihr da auf dem einen Bild seht.. sowas nennt man hier dann wahrscheinlich wohl "Rollenden Bomber" !?!? 😵😂
    Read more

  • Day3

    Waran...

    September 14, 2016 in Thailand ⋅ 🌙 27 °C

    Wir waren auf dem Weg vom Königspalast zum Wat Pho und Buddha und auf einmal haben wir direkt neben uns einen Waran entdeckt... 😥
    Er ist dann aber ganz schnell abgehauen und in dem Abwasserkanal verschwunden als wir ihm für Fotos gefolgt sind 😅 also hatte er wohl mehr Angst vor uns als wir vor ihm 😂😃Read more

  • Day3

    Bangkok 2.0

    September 3, 2019 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Der 1. volle Tag neigt sich dem Ende zu. Bangkok, die pulsierende Metropole. Eine Stadt mit unglaublich vielen Gesichtern.

    Ich war heute etwa 7 Stunden zu Fuss in der City unterwegs. Und ich habe einen Bruchteil gesehen! Da sieht man mal, wie riesig diese Stadt ist! Zu hause, in Luzern, läufst du in der gleichen Zeit 10 mal durch die ganze Stadt😅

    Heute hab ich mal versucht, die ÖV zu nehmen. Die Metro und die Fähre. Jeweils etwa 50 Rappen die Fahrt, machte ich mich auf den Weg ins Getümmel. Ui, schweres Unterfangen! Aber total sicher (inkl. Security Check am Eingang) und sauber!

    Auf den Wegen zu Fuss habe ich gelernt, dass das Überqueren einer Strasse in Bangkok lebensgefährlich ist. Man könnte gleich von einen Wolkenkratzer runter springen. Ich sage nur: Augen zu und durch!

    Am Abend ging ich das 1. mal ins Ausgehviertel. In Patpong muss man die Gogo- und Pingpong Shows nicht weit suchen (sofern man das möchte). Ich war im Silom Soi 4, ein Ausgehviertel in welchem alle Homosexuellen sehr willkommen sind. Eine tolle Strasse, mit vielen Bars! Eine tolle und eindrückliche Gegend!

    Morgen Abend geht die Reise weiter. Mit dem Nachtzug. Nein, keine Europäischen Verhältnisse😅(Bilder folgen)

    Da ich von Bangkok so begeister war habe ich beschlossen, vor meiner Reise in den Süden nochmals ein paar Tage in der Stadt zu verbringen.

    Aber zuerst gehts auf nach CHIANG MAI! Auf zur Rose des Nordens.

    Gute Nacht aus Bangkok☺️
    Read more

  • Day83

    Bangkok

    January 31 in Thailand ⋅ ⛅ 30 °C

    Vor zwei täg simmer in Bangkok, Thailand ahcho! Am erste Tag hemmer d Umgebig bi oisem Hotel chli erkundet und hend vill stinkendi Ort und exotischs esse gseh. Am zweite Tag simmer mitem Boot ufem seehr dreckige ( ☹️) Fluss zu de berüehmte Tempel Wat Arun und Wat Pho, wo de „Reclining Buddah“ liht. Am Abig simmer denn zu de Rooftop Bar wo im Film Hangover 2 vorchunt , öb die 30 Franke für en nöd so feine Mojito s wert gsi isch simmer ois au nöd sicher, aber immerhin isch d Ussicht wunderschön gsi! Natürlich hemmer bi keine vo oisne Aktivitäte d‘Maske vergesse zträge und immer guet Händ wäsche und desinfisziere.Read more

You might also know this place by the following names:

Khlong Wat Thepphathida

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now