Turkey
Kas

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
25 travelers at this place
  • Day8

    Attack of the tiny jellyfishes

    October 11, 2019 in Turkey ⋅ ☁️ 26 °C

    Heute wird früher in den Tag gestartet - Freitag ist Markttag in Kaş! Auf gar keinen Fall möchte ich den Besuch dort auslassen, zumal "dringend" einige Dinge benötigt werden, die mir in Deutschland einfach viel zu teuer sind!

    Kurz nach 8.00 Uhr, ist dort schon ordentlich Betrieb - los geht's mit der Shopping-Tour!

    Das Warenangebot ist gewaltig, die Qualität der Lebensmittel unschlagbar, genauso wie die Preise! Getrocknete Feigen erwecken als erstes mein Interesse. Der unvergleichliche Geschmack der Trockenfrüchte überzeugt auf Anhieb - "Üç Kilo kuru İnçir istiyorum" lautet meine Bestellung. Mit leicht verwundertem Blick, packt der Bauer drei Kilo in eine Tüte - "Afiyet olsun Efendim, iyi Günler" wird sich bedankt....., so wie es aussieht, wird man mich das nächste Mal wohl wieder erkennen! Eine Kleinigkeit hier, etwas Leckeres da und neue "Haute Couture" wandert auch noch in meinen Rucksack.

    Auf dem Tauchboot wird erst einmal gefrühstückt - wenig später legt die "Dadga" mit Ziel "Tunnel" ab. Wieder einer dieser anspruchsvollen Tauchgänge um die 40 Meter Tiefe.

    Heute aber nicht! Als mein Buddy beim Blick auf den Eingang zur Höhle Angst bekommt, ist für uns beide bei diesem Tauchgang das Tiefenlimit erreicht.

    Unser Guide kehrt kurze Zeit später aus der tiefer liegenden Höhle zurück und wirkt beruhigend auf den leicht verwirrten Taucher ein. Am Ende nehme ich meinen Buddy an die Hand ( das gibt Sicherheit ) und in etwas geringerer Tiefe hat er sich dann wieder beruhigt - alles gut gegangen! Eine große Meeresschildkröte chillt an uns vorbei - ein versöhnliches Ende des Tauchgangs.

    Ach ja....., da war doch noch etwas! Nichttaucher, denken bei gefährlichen Unterwasser-Lebewesen oft automatisch an Haie etc.! Manchmal bleibt die "Gefahr" aber unsichtbar!

    Derzeit sind ganz offensichtlich Unmengen winziger Quallen / nesselndes Plankton ( max. so groß wie ein Stecknadelkopf ) in den Gewässern von Kaş unterwegs.

    Bereits Gestern hatten mich schon einige davon berührt! Heute jedoch, muss es anscheinend eine richtige "Wolke" gewesen sein, in die ich hinein geraten bin. Das Ergebnis ist "beeindruckend" - fast überall da wo die Haut frei war, befinden sich riesige Flächen von extrem juckenden Pusteln. Meine offensichtlich allergische Reaktion auf das Nesselgift, lässt das Ganze übertrieben übel aussehen. Ich jedenfalls, werde nie wieder in einem Shorty tauchen - Lektion gelernt!

    Gut, das bei Hüseyin auf dem Tauchboot eigentlich immer ein Arzt unter den Tauchgästen ist - so auch heute! Die Diagnose ist schnell gestellt, eine zweite Meinung bei Selma ( auch Ärztin, zur Zeit in Instanbul ) über WhatsApp eingeholt und die Medikamente in der Apotheke am Hafen von Hüseyin gekauft.

    Mit dem Stoff zurück an Bord, gibt`s erst einmal eine Ladung Antihistamine gespritzt und Salbe obendrauf. Die komplette Aktion, von der Diagnose bis zur Spritze, hat übrigens keine 15 Minuten gedauert!

    Als dann am Nachmittag mein Rundgang durch die Stadt an einer Apotheke vorbei führt, kaufe ich mir noch eine weitere Tube der bereits wirkenden Salbe.

    In Deutschland, wäre für Injektion und Salbe wieder ein halbes Vermögen in der Apotheke geblieben - hier kostet die Tube nicht einmal 2 €!
    Read more

    D. and D.

    🤣🤣🤣🤣🤣🤣

    10/11/19Reply
    D. and D.

    Süßes bild von den beiden 😍😍😍😍

    10/11/19Reply
    D.O.T

    😬😬😬!

    10/11/19Reply
    10 more comments
     
  • Day9

    Fighting day at "Lighthouse"

    October 12, 2019 in Turkey ⋅ ☀️ 31 °C

    Hüseyin und seine Crew haben heute Großkampftag - es werden über 80 Gäste erwartet!

    Einige davon sind zertifizierte Taucher, ca. 20 weitere, wollen einen Schnuppertauchgang versuchen und der Rest, genießt einfach den Tag am Meer.

    Der Betriebsausflug einer türkischen Firma will natürlich gut organisiert sein. Ein zweites Boot, warmes Buffet, sowie zusätzliche Aushilfen sollens richten - Tauchplatz des Tages ist "Lighthouse"!

    Normalerweise, würde ich mir freiwillig eine derartige Menschenansammlung nicht antun, aber ich benötige dringend eine weitere Spritze Antihistamine ( wird diesmal von Rettungssanitäter Osman verabreicht ) und bei 30 Grad und Sonnenschein, lockt natürlich auch das Türkis farbene Meer.

    Der Tauchgang war übrigens prima! Mehrere kleine Rochen und zwei große Schildkröten - was will man(n) mehr!

    Meine heutige Challenge besteht darin, bei Bedarf einen ruhigen Platz an Bord zu finden. Das gelingt bis jetzt wider Erwarten recht gut, da sich die meisten Gäste auf dem gecharterten Boot befinden - dem dort aufgebauten Buffet sei Dank!

    Drei Tage Tauchen im immer noch erstaunlich lebhaften Kaş, sind jetzt erst einmal genug - ich freue mich wieder auf die Ruhe in Gelemiş.
    Read more

    Daniela W.

    Oje 😳😞😒 Ich habs geliebt. Aber unter solchen Voraussetzungen an Board. ........ Na ja

    10/12/19Reply
     
  • Day8

    Kaş me in the night!

    October 11, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 27 °C

    Die hübsche Altstadt von Kaş beeindruckt am Tage und noch viel mehr in der Nacht!

    Da ich morgen Nachmittag wieder zurück nach Gelemiş fahre, war heute ein Abendspaziergang durch die Gassen "Pflicht"!

    Die nachfolgenden Bilder vermitteln einen guten Eindruck!
    Read more

    Daniela W.

    Bei diesen, und den vielen Bildern davor, kann man die Liebe zu diesem Ort verstehen 😊😊😊😊😊

    10/11/19Reply
    D. and D.

    Ja gell 😍😍 einfach nur schön da

    10/12/19Reply
    D. and D.

    Ich seh überall wandteppiche *kleiner wink* 😋😋😋

    10/12/19Reply
    6 more comments
     
  • Day165

    Seaside cycling

    November 10, 2020 in Turkey ⋅ ☀️ 25 °C

    After a cup of coffee with our hippie hosts, we left the campground and cycled towards Kaş, our next stop. We had breakfast in Kalkan, a touristy, but at this time of the year pretty chilled out town. From here, the road led along the coast, so we could catch some really nice views.
    There were some thunderstorms in the far distance which caused a really cool light. You don't get this incredible turquoise coloured water on a day like today, but we didn't mind.
    We passed Kaputaş Beach, usually crowded with tourists because of the colour of the water and a narrow gorge behind. But at this time of the year it's empty.
    In Kaş, we went to one of the beach, relaxed in the harbour and walked around the little streets. It's a tourist town as well and really quiet now as season is over.
    Read more

    CundA aus NY

    ein sehr schöner Ausschnitt der Landschaft, gut getroffen

    11/11/20Reply
     
  • Day166

    Plaji day

    November 11, 2020 in Turkey ⋅ ☀️ 24 °C

    Today was a rest day. We had breakfast at our little guesthouse, cycled around the peninsula and spent some hours relaxing at one of the beaches. The water was absolutely great for swimming!
    Afterwards, we explored a bit more of Kaş, visited the rock tombs and the amphitheatre. For dinner, we treated ourselves with some delicious kebab at a restaurant.
    Read more

    Anne-Kathrin Ernst

    Tolle Bilder und Eindrücke wieder. Genießt eure Freiheit ☺️

    11/11/20Reply
     
  • Day21

    Kaş 2007

    April 5 in Turkey ⋅ ☀️ 11 °C

    Wenn ich immer wieder Mal die Türkei als meine "zweite Heimat" bezeichne, dann ist damit explizit das hübsche Küstenstädtchen Kaş an der Türkischen Ägäis gemeint - neue Partnerschaft, neue Reiseziele 2.0.

    "Komm, laß uns dort hinfahren. Dir wird's ganz bestimmt in Kaş gefallen! ", meinte meine neue Lebensgefährtin, die schon zum Tauchen dort war, damals im Sommer zu mir. Und, genauso war es! Was für ein bezaubernder Ort, der sich mir da wenige Tage später zeigte - wieder einmal Spontanferien und wieder einmal Liebe auf den ersten Blick!

    Kaş war seinerzeit ( und ist es irgendwie auch heute noch ) ein völlig untypischer, türkischer Urlaubsort - zumindest für uns deutschsprachige Gäste.

    Fernab von All-Inclusive Mainstream Ferien a la beispielsweise Antalya, Side oder Alanya, warten kleine Hotels, eine bezaubernde Altstadt mit zahlreichen hübschen Restaurants und vor allem eine tolle Atmosphäre auf den Türkei Urlauber der etwas anderen Art!

    Das Meer in der riesigen Bucht von Kaş, ist unglaublich klar, von einem selten schönen Türkis und voller Meeresschildkröten - beste Voraussetzungen, natürlich auch für abwechslungsreiche Tauchferien.

    Vor ca. 15 Jahren, war selbstverständlich alles noch einen Ticken entspannter als heute aber auch im Jetzt, be- und verzaubert der Küstenort vom ersten Moment an - zumindest mich!

    Unsere damalige Unterkunft, war ein winziges Zimmer im Dachgeschoß eines genauso kleinen Hotels, mit zweifelhafter Verpflegung und einem Wasserdruck, der Duschen "ad absurdum" führte - herzlich willkommen im hochsommerlichen Kaş 2007!

    Völlig egal, es waren tolle Ferien und das erste Mal, daß ich Kontakt zu meiner zukünftigen "türkischen Familie" geknüpft habe.

    Auf der Suche nach einem Tauchanbieter, schlenderten wir am zweiten Urlaubstag nach dem Frühstück am hübschen Hafen entlang. Dort lagen ( und liegen immer noch ), neben vielen Gülets und winzigen Fischerboote, alle Tauchboote vor Anker - beste Voraussetzungen, um zu vergleichen.

    Die meisten davon waren voller Gäste, oder aber viel zu klein, um darauf einen entspannten Tauchtag zu verbringen - weiter ging's mit der Besichtigungstour.

    Am damaligen Ende vom Kai, lag dann ein richtig geräumiges Boot mit nur wenigen Gästen zur Ausfahrt bereit. Wir hatten "unseren" Anbieter gefunden - "Apollo Diving".

    Mit den Besitzern Hüseyin und Sybel, entwickelte sich im Laufe der Jahre eine Freundschaft, die bis heute anhält. Manchmal besteht über Monate kein Kontakt, was aber der gegenseitigen Wertschätzung keinen Abbruch tut - zurück in Kaş, fällt man sich wieder in die Arme und ist sofort Teil einer großen türkischen Tauchfamilie.

    Mittlerweile war ich knapp 10 Mal in meiner "zweiten Heimat" und habe dort mit vielen Menschen die mir wichtig waren und sind, Zeit verbringen dürfen - Kaş is still calling 😍😍😍!
    Read more

    Susi U

    Hallo Klaus es ist so schön deine Geschichten zu lesen freue mich jeden Tag darauf vielen Dank dafür 🤩🙏🙋🏻‍♀️

    4/4/21Reply
    D.O.T

    Huhu, das freut mich sehr! Lockdown 2021 lässt Zeit für Erinnerungen - pass auf dich auf und sag Grüsse an die Männers 😊🧿🙏🙋‍♂️!

    4/4/21Reply
    Biggi

    Dem schließe ich mich an, aber wenn du in dem Tempo weitermachst, sind wir in knapp 14 Tagen durch, und was mache ich dann? 😍😂

    4/4/21Reply
    D.O.T

    Erstmal vielen Dank für das liebe Feedback 😍😍😍! Stimmt wohl, bald bin ich durch und..... das ist auch gut so 😅😊😊! Tja, dann wird's wohl wieder Zeit für aktuelle Reisen oder....., du schreibst einfach deine vergangenen Reisen als Footprint - da wird ja sicherlich einiges zusammen kommen vor 2017 🤔😅😎😉!

    4/4/21Reply
     
  • Day7

    The Lionfishes getting huge

    October 10, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 28 °C

    Ein fast pünktlicher Minibus, bringt mich in 70 Minuten von Gelemiş nach Kaş - back in Town!

    Hüseyin will mich um 10.00 Uhr am Busbahnhof abholen, kommt aber nicht - wie erwartet! Nach all den Jahren, kenne ich ihn einfach zu gut - extrem hilfsbereit und ebenso neben der Spur, Allah'a, Allah'a!

    Egal, der Hafen der hübschen Küstenstadt ist nur fünf Gehminuten entfernt. Am Tauchboot angekommen, sehe ich auch schon meinen "Abholdienst" auf einer Bank sitzen - Zigarette in der einen, Smartphone in der anderen Hand, typisch Hüseyin!

    Herzliche Begrüßungen folgen - Umut, Olçay, Osman, Sibel und zuletzt der verpeilte Hüseyin! "Sorry Klaus, I forgot you" entschuldigt er sich später - Problem yok, gleich steht der erste Tauchgang an und, es geht zum "Canyon"!

    Über den spektakulären Tauchplatz hatte ich ja schon letztes Jahr ausführlich berichtet. Deshalb nur so viel....., eine gnädige Strömung lässt heute keinen Stress aufkommen und es wird nur bis 30 Meter getaucht, also alles sehr entspannt!

    Der zweite Tauchgang am "Lighthouse" nach einer Stunde Pause an Deck der "Dadga", ist überraschend abwechslungsreich! Eine große Meeresschildkröte und ein hübscher Rochen ( beide ganz nah ), sorgen für spannende Momente.

    Auf der Rückfahrt in den Hafen, betrachte ich lange Zeit die mächtige Steilwand von Kaş. Der Blick nach oben ist genauso imposant wie umgekehrt. Und wenn man erst einmal die 500 Höhenmeter mühsam runter gekrochen ist, wird der Blick nach oben gleich noch viel erfürchtiger!

    Manchmal ist es wirklich besser, sich nicht allzu genau zu informieren was da auf einen zukommt - man würde sich dann sicherlich oft völlig anders entscheiden 😅😅😅!

    Zum Titel des Footprints:

    Rotfeuerfische sind "Zuwanderer" aus dem "Roten Meer". Es gibt sie mittlerweile seit einigen Jahren auch im östlichen Mittelmeer und, sie gedeihen hier aus Ermangelung an Fressfeinden und wegen des immer wärmer werdenden Wassers ganz ausgezeichnet. Die heute gesehenen Exemplare waren ausgewachsen!
    Read more

    Susanne Stoof

    It‘s shorty time...😂🤣😂🤣😂

    10/10/19Reply
    D.O.T

    Wassertemperatur 26 Grad 😊😊😊!

    10/10/19Reply
    Susanne Stoof

    Genau das Richtige für die Herren 😎🤣

    10/10/19Reply
     
  • Day5

    Lycian Way 4.0 - Part 2

    October 8, 2019 in Turkey ⋅ ⛅ 24 °C

    From the Plane tree to Çurkubağ :

    Also, das mit dem gut schlafen hat natürlich nicht geklappt - die Nacht war einfach nur grausam!

    Kaum das ich gegen 19.30 Uhr das "Licht" ausmache, kommen die Wildschweine - was für eine Unruhe!

    Nicht nur mal eben kurz zu Besuch, nein die halbe Nacht! Da wird neugierig gegrunzt, geschmatzt und das Zelt gerammt. Hört sich erstmal witzig an, ist es aber nicht - Wildschweine können sehr aggressiv werden und sind eine ernstzunehmende Gefahr!

    Trotz lautem Rufens, lassen sich die Viecher einfach nicht vertreiben - das, erledigt dann weit nach Mitternacht ein großer Hund ( zumindest knurrt er wie ein Großer ) für mich, der danach stundenlang um mein Zelt herum schleicht, knurrend natürlich!

    Nicht schon genug Stress mit den Vierbeinern, mir ist auch die ganze Nacht über eiskalt, trotz zwei Lagen Jogginghosen, Longshirt, Sweatshirt und Decke! Zwischen 3.00 Uhr und 6.00 Uhr finde ich dann doch zeitweise etwas Schlaf - immerhin!

    Um 7.00 Uhr reicht es mir entgültigt! Der Hund liegt immer noch vor meinem Zelt - egal, ich muss auf Toilette, und kann ja schlecht mein "Mobil Home" dafür benutzen. Also mache ich mich so ziemlich auf alles gefasst, was da jetzt knurrend auf mich zustürmt, sobald das Zelt aufgeht und bewaffne mich vorsichtshalber mit Küchenmesser und spitzem Wanderstock!

    Und....., da liegt er, der große Hund! Gott sei Dank nicht einer dieser aggressiven Resident Evil Riesenköter, sondern ein Golden Retriever im fortgeschrittenen Alter! Er schaut mich neugierig an und reagiert auf meine Ansprache mit Schwanzwedeln - Allah'a şükür!

    Susi hatte mir vor der Abreise noch eine Tüte Leckerlis mitgegeben - jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür! Nach einigen Delux-Hühnerbein Leckerlis, schauen mich dankbare braune Augen an - der Anfang einer ganz besonderen Tagesfreundschaft!

    Kein Witz....., als ich schließlich gegen 8.00 Uhr meine Wanderung in Richtung Kaş fortsetze, folgt mir wenige Minuten später mein neuer "Freund" und übernimmt schnell die Führung.

    Ich hätte mir heute keinen besseren Weggefährten vorstellen können - der Golden Retriever kennt den 10 Kilometer langen Weg bis nach Çurkubağ ganz genau! Natürlich achte ich immer auf die rot-weißen Wegmakierungen - nicht ein einziges Mal, nimmt mein Guide eine falsche Abzweigung, unglaublich! Bin ich zu langsam wartet er auf mich, oder läuft zurück um zu schauen was los ist. Brauche ich eine Pause, reicht ein kurzer Zuruf und er legt sich geduldig zu mir.

    Der Hund, ist wie von meinem Schutzengel geschickt - als mal wieder über einen langen Zeitraum keine Wegzeichen zu sehen sind, trotte ich ihm einfach hinterher. Mit Erfolg, dieses Tier kennt den Weg! Als wir dann auf halber Tagesstrecke den winzigen Ort Çurkubağ durchqueren, kümmert er sich auch noch um die Straßenköterbande die uns entdeckt hat und lenkt die Aufmerksamkeit der Dorfhunde auf sich - ohne Worte!

    An der Moschee am Ortausgang bleibt er dann sitzen - Goodbye und vielen Dank für alles!

    Wie ich später noch erfahren soll, "arbeitet" der Golden Retriever immer wieder als Wanderführer auf dieser Strecke. Er hängt sich an Hiker dran und wenn die Chemie stimmt, führt er sie zum nächsten Ort, um dort mit neuen Wanderer wieder zurück zu laufen - vielleicht springt ja bei dem "Job" etwas Futter für ihn dabei heraus!

    Eine ganz besondere Begegnung - ich bin mehr als froh und dankbar, daß er mich als Buddy ausgesucht hat 😍😍😍!
    Read more

    Susanne Stoof

    Was für ein toller Wanderkumpel...🤩😍

    10/8/19Reply
    Susanne Stoof

    Was für eine Wanderung 🙏

    10/8/19Reply
    Susanne Stoof

    Und zum Glück waren es nur die 🐗 und kein🐻...du weißt schon😜

    10/8/19Reply
    20 more comments
     
  • Day11

    Etappe 9: Çukurbag - Kas

    September 26 in Turkey ⋅ ☀️ 26 °C

    Solange wie heute habe ich auf dem Lykischen Weg noch nie geschlafen. Erst um 7.45 Uhr bin ich nach einer erneut erstaunlich kalten Nacht aufgestanden. Da ich jedoch nur eine Wanderung von ca. 3 Stunden nach Kas vor mir hatte, war das überhaupt kein Problem.

    Nachdem ich vor meiner kleinen Hütte gefrühstückt hatte, bin ich noch etwas mit dem Besitzer des Reiterhofs zusammengesessen, bis um 9 Uhr endlich die beiden anderen aufgestanden sind. Irgendwie wurde ich etwas wehmütig, als ich ihn (den Besitzer) so ansah. Der Hof hat so viel Potential und der Wille für ein tolles Übernachtungsangebot in der Region war bestimmt auch mal da. Das bringt jedoch nichts, wenn die Wanderer nichts von dieser Übernachtungsmöglichkeit wissen. Wir sind nur auf den Hof aufmerksam geworden, weil uns ein ehemaliger Touristenguide am Vorabend zufälligerweise darauf hingewiesen hat. Ich habe mich zudem auch gefragt, welche Auswirkungen die aktuelle Situation mit Covid wohl auf den Betrieb hatte. Leider konnte der Besitzer für diese Frage jedoch nicht genug gut Englisch. Zum Abschied hat er mir ein Feuerzeug mit dem Logo der Farm geschenkt, dass ich meiner Familie zeigen soll.

    Nachdem ich mich von meinen beiden Freunden verabschiedet hatte, bin ich nach Kas losgelaufen. Hier geniesse ich nun das „dolce fare niente“. Jedenfalls seit ca. 1 Stunde. Davor habe ich geduscht, meine Kleider gewaschen, das Städtchen angeschaut, ein Eis gegessen, den Bart schneiden lassen und für die nächsten Tage eingekauft. Obwohl diese Strecke in meinem Buch als offizielle Tagesetappe angegeben wird, fühlt es sich für mich wie ein Rasttag an. Das ist wunderbar so. 😎☀️ Ab Morgen werde ich dann wieder Gas geben.

    Ich freue mich übrigens sehr darüber, dass die Ehe für alle angenommen wurde. 🏳️‍🌈 😍 Es war jedoch ehrlich gesagt aber auch echt langsam an der Zeit. Wieso in meinem Heimatdorf jedoch noch immer exakt 50% der Menschen ein Problem mit dieser rechtliche Gleichstellung und somit auch mit meiner individuellen Lebensweise haben, bleibt mir ein Rätsel. Ich frage mich, was in den Köpfen dieser Menschen vorgeht. Wie kann man nur so engstirnig und rückwärtsgewandt sein?
    Read more

  • Day33

    A birthday cake on the 15th of July

    July 15, 2017 in Turkey ⋅ ☀️ 32 °C

    Für viele Türken, ist der 15. Juli ein besonderer Tag - genau vor einem Jahr, starten Teile des türkischen Militärs einen Putsch, den Regierungstruppen am Folgetagag nieder schlagen.

    Bei dem Putschversuch, verlieren über 250 Menschen ( offizielle Zahlen ) ihr Leben. Vor allem Istanbul und die Hauptstadt Ankara, waren damals schwer von den Unruhen betroffen - dieser Tag jährt sich heute das erste Mal!

    Für Osman, einer der Tauchlehrer bei "Apollo Diving", ist dieses Datum jedes Jahr ein Besonderes - er hat am 15. Juli Geburtstag.

    Da eine Ganztages-Tauchtour auf dem Plan steht, ohne wie sonst üblich nach dem Tauchgang am Vormittag zurückzukehren, bedeutet das für uns....., das Geburtstagstörtchen für Osman, wird erst am Abend gekauft und dann vor dem heute geplanten Nachttauchgang mit an Bord gebracht.

    Vor Ort, gibt es einen ganz hervorragenden Zuckerbäcker - da sollte etwas passendes für Osman zu finden sein, vorzugsweise mit Schokolade 🎂🎂🎂!
    Read more

    Daniela W.

    👍👍

    7/15/17Reply
    Susanne Stoof

    Wirklich schmecki 😆😎

    7/16/17Reply
     

You might also know this place by the following names:

Kaş, Kas, Каш, Къаш, 卡什