United Kingdom
Oxford

Here you’ll find travel reports about Oxford. Discover travel destinations in the United Kingdom of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

42 travelers at this place:

  • Day325

    A Very Potter Oxford

    July 16 in the United Kingdom

    Heute war ein sehr schöner Tag, der aber nicht unbedingt geplant gelaufen ist. Geplant war durchaus, dass ich joggen gehe, was ich dann auch erfolgreich gemacht habe. Nicht geplant unbedingt war, dass ich dann bügel, aber das konnte ich gut in meinen Tagesablauf schieben. Das war dann heute das letzte Mal, dass ich bügeln durfte hier. Natürlich hat mich das traurig gemacht!
    Nach dem Bügeln hab ich geduscht und gefrühstückt und mich dann für einen letzten Ausflug nach Oxford fertig gemacht. Da hatte ich eigentlich geplant in die Bücherei zu gehen, aber alle Touren, die ich zeitlich schaffen konnte waren ausgebucht. Stattdessen hab ich dann eine Harry Potter Tour für den frühen Nachmittag gebucht und die Zeit bis dahin mit Mittagessen, spazieren und lesen verbracht. Kurz vor der Tour hab ich irgendwie es geschafft auch wieder zwei Bücher zu kaufen, das ist wirklich ein ganz besonderes Talent. Zu meiner Verteidigung: Ich hatte das, was ich gelesen habe, zu Ende gelesen und brauchte mindestens für die Busfahrt zurück ein neues Buch!
    Die Harry Potter Tour hat dann bald nach den Käufen angefangen. Die war echt toll! Der Tourguide war total toll und ich hab viele Sachen gehört - einiges wusste ich auch schon, aber die Tour war trotzdem toll. Es waren viele nette Menschen, von denen ich Bilder gemacht habe und die auch Bilder von mir gemacht haben. Den Umhang hatte unsere Expertin mitgebracht und ich war GLÜCKLICH! Auf der Tour waren wir bei den normalen Attraktionen draußen und außerdem bei dem New College, wo im vierten Film einige Szenen gedreht wurden, und bei der Trinity School drin, wo der Krankenflügel und auch der 'Defense Against the Dark Arts' Klassenraum gedreht wurde. Echt cool, das von Nahem zu sehen.
    Nach der schönen Tour durch die schöne Stadt hab ich mich wieder auf den Weg nach Hause gemacht. Da hab ich dann meine Sachen abgeladen und hab mich auf den Weg zu Anna gemacht, wo ich dann mit ihr und ihrem Bruder zu Abend gegessen habe und dann über Ferienpläne geredet habe, was ein schöner Abschluss zu dem schönen Tag war.
    Jetzt werde ich bald ins Bett gehen. Es war durchaus warm und dann durchaus auch ein bisschen Strecke, die ich so insgesamt zurück gelegt habe. Also euch allen eine gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day241

    Zurück nach Oxford

    April 23 in the United Kingdom

    Könnt ihr euch noch erinnern, wann ich das letzte Mal in Oxford war? Ich hatte auch Schwierigkeiten...
    Nach einem normalen Morgen, der nur besonders war, weil ich mal wieder ziemlich lange gebraucht habe um meine Beine überhaupt erst einmal in Gang zu setzen, hab ich die Mädchen zur Schule gebracht, bin nach Thornhill gefahren und von da aus dann nach Oxford rein. Da hab ich ein paar Dinge gekauft und hab dann die Zeit bis zur Sprachschule mit Hausaufgaben und dann einem Buch in dem Waterstones Café verbracht, wo ich natürlich einer Kleinigkeit nicht widerstehen konnte. Weil das Buch so gut ist, bin ich erst fünf Minuten nach Stundenbeginn bei Waterstones los gelaufen! Im Unterricht konnte ich dann aber so mitmachen und niemand war unglaublich sauer.
    Nach der Sprachschule hab ich ein bisschen was gegessen und bin dann wieder nach Thornhill und dann zur Schule von den Mädchen gefahren, wo ich gewartet hab und Hausaufgaben gemacht habe. Eben sind wir dann wieder nach Hause gekommen.
    Der Grund, warum ich jetzt schon schreibe, ist dass ich jetzt gleich Abendessen kochen werde, dann Millie Nachhilfe geben werde, kurz Zuhause bin (hoffentlich) und dann TOMKE von Stansted abholen werde, worauf ich mich SEHR freue! AHHH! Okay, ich bin dann mal kochen! Bis morgen!
    Read more

  • Day290

    Das letzte Mal Sprachschule

    June 11 in the United Kingdom

    Diese Woche ist leider eine Woche der letzten Sachen, was mir überhaupt nicht gefällt! Heute war dann das letzte Mal Unterricht in der Sprachschule, wo ich seit September mehr oder weniger jede Woche einmal hingegangen bin. Es fühlt sich noch nicht real an, weshalb ich noch keine Tränen vergossen und stattdessen die Zeit total genießen konnte.
    Bevor ich zur Sprachschule gegangen bin, hab ich die Mädchen nach einem gemütlichen Frühstück zur Schule gefahren und war dann in Oxford noch ein paar Sachen einkaufen, bevor ich ein bisschen in der Sonne gelesen habe. Das Wetter war wunderschön, was auch dabei geholfen hat, dass sich keine traurige Stimmung einstellen konnte so wirklich.
    Die Sprachschule hat dann heute mal wieder richtig Spaß gemacht mit verschiedenen interessanten Aufgaben, unglaublich netten Menschen und einer guten Dosis an neu gelernten Sachen.
    Bei der Sprachschule hab ich mich dann nur ganz kurz verabschiedet, weil ich fest vorhabe noch mal wieder zu kommen in der nächsten Zeit und mich vernünftig für alles zu bedanken: für die tolle Zeit und die vielen Sachen, die ich lernen durfte!
    Nach der Sprachschule hab ich mir Brot und einen Milchshake gekauft und bin mit beiden Sachen wieder zur Schule gefahren, wo ich in Toto in der Sonne gewartet habe, was echt warm war. Irgendwann konnte ich mich nicht mehr auf mein Buch konzentrieren und hab dann mit Tomke telefoniert, dieses Gespräch haben wir jetzt seit einer Stunde weitergeführt...
    Wieder Zuhause hatte Darcy dann Nachhilfe und ich bin in der Hitze (ja, 25 Grad bei direktem Sonnenschein sind echt warm) joggen gegangen. Ich hatte nicht viel an, was aber durchaus vertretbar ist finde ich, und was schlimmeres als Menschen mit meinem weißen Bauch blenden kann ja auch nicht passiert sein.
    Trotz des warmen Wetters hat das Joggen echt super geklappt. Ich war dann danach zwar so mehrfarbig wie noch nie (ein Bild erspar ich euch, aber ihr könnt euch sehr einfach vorstellen, wie ich aussah wenn ich sage: Kopf: knallrot, Arme: braun, Bauch: weiß, Beine: braun/rot), aber es hat Spaß gemacht und war anstrengend, aber so dass das bleibende Gefühl vor allem Stolz ist.
    Zuhause hab ich dann das Abendessen in den Ofen geschoben und auf den Herd gestellt und war, während das vor sich hingekocht hat, ganz schnell duschen. Das Abendessen war sehr lecker und nett. Danach hab ich Tagebuch geschrieben und Hausaufgaben gemacht und jetzt skype ich eben mit Tomke.
    Momentan verdränge ich, dass die Woche wirklich eine Woche der letzten Sachen ist. Für den Moment hilft das, aber ich ahne schon, dass ein Sturz kommen wird. Trotzdem genieße ich alles in vollen Zügen und bin dankbar für die ganzen tollen Menschen und Erlebnisse.
    Jetzt werde ich ins Bett gehen. Euch allen eine gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day242

    Shopping in Oxford

    April 24 in the United Kingdom

    Für einen normalen Dienstag hab ich noch nie so spät meinen 'Bericht' geschrieben. Ein paar Gründe fallen zusammen, mit denen ich die Verspätung rechtfertigen kann.
    Mein Dienstag hat relativ früh angefangen. Weil Tomkes Flug Montag Nacht sich verspätet hat, waren wir erst um halb zwei wieder Zuhause. Nach 4 1/2 Stunden Schlaf hat dann ein ganz normaler Dienstag angefangen. Tomke und ich sind aufgestanden, haben gefrühstückt und dann Darcy und Phoebe zur Schule gefahren. Über Thornhill sind wir dann selber nach Oxford gefahren. Da waren wir dann quasi shoppen. Also wir haben ein paar Sachen eingekauft und allgemein gesehen war das gestern wohl so das nächste, wie ich an einen Shopping Tag gekommen bin.
    Bevor ich nach Summertown gelaufen bin um da zu dem Schreibkurs zu gehen, sind wir zusammen zur Sprachschule gelaufen. Tomke war da vor drei Jahren auch und es war schön die Menschen wieder zusehen (für uns beide!).
    Nach dem Schreibkurs, während dem Tomke bei Waterstones gearbeitet hat, sind wir Mittagessen gegangen. Burger sind einfach nur genial! Nach noch ein paar Einkäufen und extrem viel Spaß einfach beim durch die Gegend schlendern in Oxford haben wir einen Caramel Latte getrunken und sind wir dann wieder nach Hause gefahren. Da haben wir dann Abendessen gekocht, was wir aber selber wegen dem großen Mittagessen gar nicht essen konnten.
    Danach sind wir dann zum anderen Ende von Thame gelaufen zu der Hausgruppe, wo wir einen schönen Abend mit meinen Freunden hatten. Wegen der kurzen Nacht und dem anstrengenden Tag konnte ich dann gestern Abend nicht mehr meinen Footprint setzen. Dafür mach ich das jetzt. Das ist doch auch gut!
    Euer Tag war hoffentlich auch schön! Bis bald! Habt einen schönen Mittwoch!
    Read more

  • Day248

    Schreiben in Waterstones

    April 30 in the United Kingdom

    Ich bin ziemlich müde und noch immer angestrengt, weshalb sich neun viel zu spät anfühlt, jedenfalls vor dem Hintergrund, dass noch Blog und Tagebuch kommen müssen.
    Mein Tag hat heute wieder ganz normal um kurz vor sechs angefangen. Ich hab mich dann fertig gemacht und bin dann nach einem gemütlichen Frühstück nach Headington gefahren und habe da die beiden Mädchen an der Schule abgesetzt. Dann bin ich selber über Thornhill nach Oxford gefahren. Ich war vor neun da, weshalb ich einen kleinen Spaziergang machen musste, bevor ich mich dann in Waterstones setzen konnte und da dann meine Hausaufgaben machen konnte. Das war eine Arbeit-ähnliche Schreib-Hausaufgabe, die genau 1 1/2 Stunden dauern sollte und ich dementsprechend wieder etwas zu spät gekommen bin zur Sprachschule. Das war aber nicht allzu schlimm und ich hatte eine schöne Zeit da.
    Nach der Sprachschule bin ich wieder zu Waterstones zurück gegangen und habe da an der Hausaufgabe für morgen gearbeitet, also gelesen und dann aber auch selber noch etwas geschrieben.
    Ich bin dann erst etwas zu spät wieder gegangen, war aber trotzdem vor den Mädchen an der Schule. Zusammen sind wir dann nach Hause gefahren, wo ich erst ein paar Videos geguckt habe zur Entspannung und dann eben Abendessen gemacht habe. Jetzt bin ich Bett fertig und eigentlich auch schon im Bett - jedenfalls war das mal der Plan. Ich beeile mich jetzt! Ich hoffe euer Tag war auch schön! Jetzt erst einmal gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day264

    'Shoppingtrip'

    May 16 in the United Kingdom

    Der Titel ist in Anführungszeichen, weil das zwar durchaus mein Plan für den Tag war und der Grund, warum ich in Oxford war, aber da ich nichts gekauft habe, passt es ohne die Anführungszeichen nicht gut genug.
    Bevor ich nach Oxford gefahren bin hab ich den Mädchen Frühstück gemacht und hab sie zur Schule gefahren. In Oxford angekommen hab ich nicht sofort mit dem 'shoppen' angefangen, sondern bin erst einmal zu Waterstones gegangen, hab mir Tee und einen Breakfast Cookie (also Granola-artig, nicht mit Bacon oder so) gekauft und dann Tomkes Arbeit durchgelesen und mit bunten Bemerkungen versehen, die fragwürdig hilfreich sind wahrscheinlich...
    Nach dem Teil meines Tages, der am absolut produktivsten war, bin ich unerfolgreich in verschiedene Läden gegangen. Niemand wollte mir einen blauen Rock verkaufen! Tja! Dann durfte Amazon das jetzt machen! Also wenn sie nicht wollen!
    Ich war dezent enttäuscht nichts gefunden zu haben und musste mir Zuhause ein Tröst-Kaukau mit Marshmallows machen. Bis ich die beiden Mädchen wieder abholen musste ging es mir aber wieder gut. Ich mag es nicht mich unerfolgreich oder unproduktiv zu fühlen und dieser 'Shoppingtrip' war die perfekte Verkörperung der Kombination!
    Nach dem sehr langen Heimweg hab ich Zuhause ziemlich direkt mit dem Abendessen angefangen. Danach hab ich dann eben mein Tagebuch geschrieben und mach mich jetzt weiter Bett-fertig. Mein Tag ist rückblickend doch echt schön gewesen. Mir geht es vor allem jetzt gut,und das ist doch immer schön einen Tag glücklich zu beenden. Ich hoffe euch geht es auch so! Jetzt erst einmal gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day273

    Christ Church College

    May 25 in the United Kingdom

    Heute Morgen musste ich wieder um sechs Uhr aufstehen. Dementsprechend lange bin ich jetzt schon wach und kann also auch nicht garantieren, dass überhaupt irgendetwas Sinn ergeben wird von dem, was ich hier jetzt schreibe.
    Nach der Fahrt zur Schule hab ich mit Katie und Meike gefrühstückt. Wir haben dabei auch kurz mit Mike gequatscht, bevor wir nach Oxford und er dann nach Kiew aufgebrochen ist (oder schreibt man jetzt 'sind'?!). In Oxford sind wir dann als erstes zum Christ Church College gegangen. Die Treppe, die auf den ersten beiden Bildern zu sehen ist, ist die Treppe, die die Schüler im ersten Film zur Großen Halle in Hogwarts hochlaufen. Das dritte Bild sieht so ähnlich aus wie die Große Halle, aber gefilmt wurde da nie, das war nur Inspiration!
    Das vierte Bild ist aus der Kathedrale, die sehr schön und ein Misch aus allen möglichen Architektonischen Stilen ist. Ein Tourguide hat uns da sehr weiter geholfen und wir hatten eine schöne Zeit.
    Nach einem kleinen Aufenthalt in dem Shop haben wir einen mini Spaziergang gemacht und waren dann in dem Blackwells Bookstore, der von außen winzig aussieht, aber dann RIESIG ist von innen. Wir waren alle sehr überrascht, aber auch echt begeistert!
    Wir haben da nichts gekauft, haben aber die Atmosphäre sehr genossen! Dann sind wir zu einem Café gegangen und haben Afternoon Tea getrunken. Das sah nicht nur toll aus, sondern war auch noch wirklich lecker! Wir haben uns so viel Zeit wie möglich gelassen, aber bei den kleinen Häppchen hat sich das trotzdem echt schnell gegessen!
    Nach dem Tee waren wir noch in ein paar Läden und sind dann nach Hause gefahren. Da war ich joggen bevor ich dann geduscht und meine Sachen wieder weggeräumt habe. Dann hab es bald Abendessen. Danach hab ich mit Logabirum und Inuvik geskypt, was sehr schön war! Jetzt guck ich mit Meike und Katie 'Miranda'. Bald schlafen wir aber, morgen wird auch noch mal wieder anspruchsvoll! Ich hoffe ihr hattet einen schönen Tag! Ein wunderschönes Wochenede euch allen! Gute Nacht und bis morgen!
    Read more

  • Day304

    Oxford zu dritt

    June 25 in the United Kingdom

    Endlich tippe ich den Footprint mal wieder an Theodor. Das am Handy geht auch, aber hier ist es einfacher schnell zu schreiben und schnell ist genau, was ich jetzt sein muss. Ich will nämlich noch duschen und bin jetzt aber schon extremst müde. Ach, ich hab den ganzen Tag bis jetzt geschafft, dann werde ich das kleine bisschen, was jetzt noch kommt, auch noch schaffen.
    Mein Tag hat aus Versehen um halb sechs angefangen. Weil ich dann aber wirklich wach war, bin ich aufgestanden und hab alle Sachen gepackt - unter anderem Jakobs Geschenke und Kuchenstücke für uns drei. Dann hab ich gefrühstückt und Darcy und Phoebe zur Schule gefahren. Von der Schule aus bin ich nicht wieder nach Thame, sondern nach Aston Rowant gefahren, wo ich Tomkes und Jakobs Sachen packen durfte. Wir haben mit Steve geredet und dann Tee getrunken, beziehungsweise ein kleinwenig was gefrühstückt. Dann sind wir zu dritt in Toto nach Thornhill und von da aus mit dem Bus nach Oxford gefahren.
    Da waren wir dann als erstes bei Primark und dann bei Superdrug, bei beiden auch durchaus erfolgreich. Das hat auch relativ lange gedauert, weshalb wir uns dann Mittagessen gekauft haben und das mit zu dem Christ Church Meadow genommen haben und das auf einer Bank im Schatten eines Baumes gegessen haben. Das war sehr idyllisch und echt total nett. Ich liebe es, so Zeit zu verbringen!
    Nach dem Mittagessen haben wir einen kleinen Spaziergang um das Meadow gemacht mit wiederholten Foto-Pausen. Dann haben wir uns bei Café Nero einen Tee gekauft und haben den wieder mit vors Christ Church College genommen, wo wir dann im Schatten eines Baumes auf dem Boden unseren Geburtstagskuchen genossen haben. Das haben wir in Ruhe geschafft, aber dann war es auch schon Zeit uns auf den Weg zu machen. Wir waren noch schnell bei einem Supermarkt und sind dann mit dem Bus nach Thornhill gefahren. Da haben wir alle Sachen sortiert und mussten uns dann nach ein bisschen Warten auf den Bus schon voneinander verabschieden. Das war nicht schön, aber ich glaube es hilft, dass ich immer noch nicht glauben kann, dass sie überhaupt hier waren. Der Abschied hat sich dann auch nicht echt angefühlt. Ich hatte eine absolut geniale Zeit mit häufigen Bauchschmerzen, weil ich so doll lachen musste!
    Nach dem Abschied bin ich nach Hause gefahren und war da bei fast 30°C in prallem Sonnenschein joggen - für 30 Minuten. Das war sehr anspruchsvoll und auch echt gut, dass ich eine Wasserflasche mit hatte!
    Nach dem Joggen hatte ich nur zwanzig Minuten Zeit ich abzukühlen, bevor ich Phoebe abholen musste. Das Abkühlen hat nicht ganz geklappt, aber pünktlich war ich trotzdem! Nach der Fahrt zur Schule und wieder zurück hab ich Zuhause mein Zimmer aufgeräumt und dann bald Darcy abgeholt und dann beim Abendessen geholfen.
    Für die letzten 1 1/2 Stunden hab ich dann 13 Seiten Tagebuch nachgeholt. Jetzt ist meine Hand und auch der Rest meines Körpers wirklich müde. Also beeil ich mich mit der Dusche und geh dann schlafen.
    Diese drei Tage waren einfach nur genial! Ich war umgeben von Liebe und hab mich einfach nur pudelwohl gefühlt und war tiefglücklich - ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.
    Gute Nacht, ihr lieben Menschen und bis morgen!
    Read more

  • Day310

    Stadtführer in Oxford

    July 1 in the United Kingdom

    Ich bin momentan so müde, dass ich vergesse, dass und auch warum ich müde bin. Das ist ein seltsames Gefühl! Hätte ich Kopfschmerzen würde ich das auf einen Sonnenstich schieben, aber eigentlich geht es mir gut, ich bin halt nur echt müde.
    Einer der Gründe, warum ich vermutlich müde bin ist, dass ich heute morgen um halb sieben aufgestanden bin um joggen zu gehen. Das hat ganz gut geklappt und war auch durchaus die einzige Zeit, dass ich das heute hätte machen können. Da war es noch nicht zu warm und mit dem geplanten Ausflug am Nachmittag ging das eh nur dann. Ich hab zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen also, auch wenn es sich eher so angefühlt hat, als hätte mich jemand geschlagen.
    Nach dem Joggen hab ich ein bisschen abgekühlt (was auch immer schneller geht jetzt) und dann geduscht bevor ich in Ruhe draußen gefrühstückt habe. Nachdem ich die Spülmaschine ausgeräumt habe, hab ich mit einer Tasse Tee weitergelesen bis es Zeit war für mich zur Kirche zu gehen. Da gab es heute zwei Taufen, was eine Schaar an lebendigen Kindern bedeutet hat, was aber sehr schön war zu beobachten.
    Heute bin ich wegen einer Verabredung in Oxford nicht zu Tee und Kuchen geblieben. Das hat aber nicht bedeutet, dass Alan (einer der Pastoren) nicht die Chance hatte mich eben schnell zum Weinen zu bringen. Er wollte das nicht, aber er hätte ahnen können, dass das passiert, wenn er mir erzählt, dass wir uns heute das letzte Mal gesehen habe, bevor ich Thame verlassen werde. Ich bin durchaus überrumpelt gewesen, aber meine heftige Reaktion gibt mir wenig Hoffnung für die nächsten Tage und die ganzen Verabschiedungen, die noch kommen müssen. Man wird das schwer! Alles genießen werde ich trotzdem!!!
    Mit der Hilfe von Tomke am Telefon hab ich mich wieder beruhigt und konnte nach ein bisschen quatschen mit ihr und Mama in Ruhe nach Oxford fahren. Da war ich dann ein bisschen zu früh und hab Tintenpatronen gekauft. Drei Tagebücher zu schreiben bedeutet nämlich, dass auch einiges an Tinte durchgeht.
    Mit einem Smoothie von McDonald's bin ich dann zum Bahnhof gelaufen und hab Maria abgeholt. Ihr hab ich dann eine sehr schlechte Führung von Oxford gegeben. Die war auf mehrere Weisen schlecht: Erst einmal war die Laufroute nicht ideal, dann wusste ich keine interessanten Daten und nur ganz hin und wieder einen echten Fakt und dann hab ich auch die ganze Zeit über etwas anderes gefaselt nur um mich dann plötzlich zu unterbrechen und zu sagen: Tada! Was Maria mehrfach gezwungen hat zu fragen, was da denn jetzt ist, weil ich das letzte Mal vor vier Sätzen was zu dem Gebäude gesagt hatte... Wir hatten trotzdem Spaß und Maria konnte ein bisschen was von Oxford sehen.
    Zusammen waren wir kurz in der Bibliothek, sind an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten vorbei gelaufen und haben einmal das Christ Church Meadow umrundet, wo das erste Bild entstanden ist. Danach sind wir quasi wieder gleich zurückgelaufen um dann im 'Turf Tavern' etwas zu trinken und einen Nachtisch zu essen.
    Danach haben wir uns in dem warmen Wetter auf den Kirchenturm von der St Mary's Church vor der Radcliffe Camera gewagt. Überraschenderweise war die Hitze wegen der leichten Brise da oben deutlich besser auszuhalten als auf der Straße unten. Wieder unten haben wir die Hitze mit einem Milchshake versucht zu bekämpfen, den wir mit zu der Dachterrasse im Westgate genommen haben, das war unsere letzte Station, bevor wir dann wieder zum Bahnhof gelaufen sind.
    Ich musste relativ lange dann auf meinen Bus warten, aber bis auf meinen Füßen ging es dem Rest meines Körpers gut. Ich hatte einen Milchshake von McDonalds und hab gelesen. In Thame angekommen bin ich dann nach Hause gelaufen und hab gemerkt, dass ich trotz meiner Bemühungen nicht genug getrunken hab. Das hab ich inzwischen quasi wieder gut gemacht, aber man kann einen deutlichen Unterschied zwischen dem zweiten und letztem Bild sehen... Ich bin echt müde. Da mein Handy meint, dass ich über 20 Kilometer gelaufen bin heute, hab ich da ja aber auch allen Grund zu.
    Neben dem Trinken hab ich hier noch zu Abend gegessen, gelesen, mich abgeduscht und mein Tagebuch geschrieben.
    Ich hoffe, ihr hattet einen schönen Sonntag! Eine wunderschöne Woche wünsche ich euch! Gute Nacht und bis morgen.
    Read more

  • Day312

    Abschied in der Sprachschule

    July 3 in the United Kingdom

    Es ist schon ganz schön spät jetzt und ich möchte schnell ins Bett. Die Hausgruppe ist Schuld, dass ich so spät bin, aber Englands Sieg hat dann bei den mehreren kleinen Gesprächen auch eine Rolle gespielt. Egal, jetzt erzähl ich euch schnell von heute und verabschiede mich dann erst einmal.
    Mein Tag hat normal mit Aufstehen und Frühstück und der Fahrt zur Schule angefangen. Auf dem Rückweg war ich dann fürs Backen einkaufen. Zuhause bin ich aber erst einmal joggen gegangen, weil das sonst nicht in meinen Plan gepasst hat. Das Joggen hat gut geklappt - ich bin stolz auf mich. Wieder Zuhause hab ich mich gedehnt, aber dann sofort angefangen zu backen - Blaubeer- und Himbeermuffins. Echt lecker (ich weiß das, weil ich im Laufe des Tages schon sechs hatte...). Ich hab natürlich wieder zu viele gebacken. Jetzt haben wir hier halt auch viele, obwohl die erst einmal vor allem als Abschiedsgeschenk für die Sprachschule gelten sollten. Als selbige hab ich sie dann auch eingepackt und bin nach Oxford gefahren (mit kurzem Stop in Thame für Vicki). Ich war dann wirklich nur bei der Sprachschule. Ich hab allen Lehrern einen oder mehr Muffins gegeben und meinen Brief - worüber sich alle gefreut haben. Dann saß ich noch eine Stunde mit Mark bei einer Tasse Tee und hab vor allem über verschiedene Sprachen mit ihm gesprochen. Mark und Rebecca, die mit mir auf dem Bild sind haben mich vor allem unterrichtet im vergangen Jahr. Es war nicht schön mich zu verabschieden, aber es war so durchaus die angenehmste Weise das zu tun. Ich hab alle echt lieb gewonnen an der Kheiron School of English.
    Nach der Verabschiedung hab ich mi Mittagessen gekauft und bin dann schon wieder zurück gefahren mit dem Bus. Das hab ich extra gemacht um mich in Headington noch in die Sonne setzen zu können und zu lesen. Das war echt schön und hat mich beruhigt. Ich hab zwar nicht richtig gemerkt, dass ich vorher aufgewühlt gewesen bin, aber ich hab gemerkt, dass ich danach ruhiger war.
    Der Rückweg von der Schule war dann ziemlich warm und alle waren froh wieder hier zu sein. Ich hab dann draußen bei einer angenehmen Brise Tagebuch geschrieben bevor ich das Abendessen gekocht habe. Nachdem wir das gegessen hatten bin ich zur Hausgruppe gelaufen. Die hat heute irgendwie ziemlich lange gedauert, war aber wieder echt interessant und schön.
    Komischerweise hatte ich auf dem Rückweg unglaublich viel Energie und bin abwechselnd gehopst, schnell gelaufen und gesprinted. Ich weiß echt nicht wieso, aber es tat unglaublich gut. Dementsprechend bin ich jetzt aber nach der warmen Dusche eben noch müder und sollte nun wirklich ins Bett.
    Heute war ein emotional durchaus anspruchsvoller, aber bewältigbarer (?!) Tag. Ich konnte alles genießen und gehe glücklich ins Bett. Euch allen eine gute Nacht und bis morgen!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Oxford, Оқсфорд, Oxnaford, أكسفورد, اوكسفورد, Oksford, Горад Оксфард, Оксфорд, অক্সফোর্ড, Rhydychen, Οξφόρδη, Oksfordo, آکسفورد, Àth nan Damh, אוקספורד, ऑक्सफोर्ड, OXF, オックスフォード, ოქსფორდი, ಆಕ್ಸ್‌ಫರ್ಡ್, 옥스퍼드, Rysoghen, Oxonia, Oksfordas, Oksforda, ऑक्सफर्ड, အောက်စဖို့မြို့, ਆਕਸਫ਼ੋਰਡ, آکسفورڈ, Oksfuords, ஆக்சுபோர்டு, ఆక్స్‌ఫర్డ్, อ๊อกซฟอร์ด, אקספארד, 牛津

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now