United States
Flamingo

Here you’ll find travel reports about Flamingo. Discover travel destinations in the United States of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

14 travelers at this place:

  • Day69

    Flamingo Visitor Center

    November 20 in the United States

    Am nächsten Tag ging unsere Erkundung weiter und wir fuhren bis an die südlichste Spitze des Parks. Hier hatten wir das Vergnügen Manatees beim trinken zu beobachten, wobei das Toastbrot wieder nur Unfug im Kopf hatte und ständig so tat als würde er Kerstin ins Wasser werfen 😭😭😠😠😠😱
    Neben ganz vielen Vogelarten, Schildkröten, Rehen, Alligatoren konnte man sich gar nicht sattsehen. Es gab rießige Libellen und Schmetterlinge auch hatten wir das unglaubliche Glück einen Baby Alligator in freier Wildbahn zu bestaunen was eine große Seltenheit ist, somit konnten wir auf eine Alligator Farm auch verzichten was eh mehr Tierquälerrei ist. Leider gab es auch gefühlt 1000 Moskitos die uns nur zu gern auf ihre Speisekarte setzten, Jojos Füße sahen aus wie Rot bemalt. Man fühlte sich wie eine wandelnde Blutbank inmitten all dieser Vampire 🧛‍♀️🧛‍♂️😂💅🙈🙈
    Read more

  • Day29

    Noch einmal Natur....

    March 5, 2017 in the United States

    Da das Wetter, heute mit Sturm und vielen Wolken nicht wirklich strandtauglich war, haben wir uns noch einmal in die Everglades aufgemacht. Das Ziel waren die Flamingos. Die Fahrt ging in den Everglades National Park. Man stelle sich das so vor, daß man in Pirna ca. 25 Euro Eintritt bezalt und dann nach Bad Schandau fahren darf, dafür durch die absolute Wildnis, na ja fast. Die Police Officers sind dann trotzdem da und fanden mein Überholmanöver nicht ganz so toll. Daher hatten wir im Rückspiegel sehr viel blaues und rotes Licht. Nach 10 Minuten und einer eindringlichen Belehrung, durften wir dann weiter fahren und die Natur genießen...Read more

  • Day15

    Flamingo - Everglades National Park

    January 17, 2017 in the United States

    Everglades National Park. Angekommen im Nationalpark wurden wir schon bei der Betrachtung der vor uns liegenden Aufgabe von einem ca. 4 Meter langen Krokodil am Rande des von uns zu erforschenden Sumpfgebiets begrüßt - der Respekt war sofort da. Nach anfänglichen Schwierigkeiten kam unser Familienkahn immer besser ins gleiten und wir konnten in der wechselnden Umgebung den ein oder anderen Meter zurücklegen. Bei schwülen 30 Grad paddelten wir durch Mahagonien und Sumpfgras, immer in Erwartung in der nächsten Kurve dem Tod ins Auge zu blicken - als dann tatsächlich ein Alligator ums Eck kam war eiserne Stille angesagt. Das Piepen der GoPro war wohl der einzigste Laut neben dem Schnauben des Allis. Die Everglades in der freien Wildbahn können einem schon ziemlich Respekt einflößen - aber mindestens genauso abenteuerlich ist das Ganze dann eben auch!!!🐊Read more

  • Day20

    Everglades Nationalpark

    May 29, 2017 in the United States

    Nach der Landung schnell das Mietvehikel abgeholt und erst mal die Klimaanlage aufgedreht. Bei 38 Grad und gefühlten 80% Luftfeuchtigkeit um 13:00 tat das auch Not.
    Nach dem Check In im Hotel ein Platzregen vom allerfeinsten, danach wieder heiße Sonne von oben. Ergebnis: Waschküche pur😳 Genau mein Klima...🙄 Aber egal.

    Anschließend in den gerade mal 15 Minuten entfernten Everglades Nationalpark gefahren. Dort sind wir mehrere Trails gelaufen, haben Sonne getankt und einiges an frei rumlaufenden/schwimmenden Alligatoren und Schildkröten sowie tausenden Fischen, Vögel und Riesenheuschrecken betrachtet. Das Ganze bei brütender Hitze und Schwüle ohne Ende. Hin und wieder bisschen Wind war super👍🏼 Aber man(n) gewöhnt sich an alles😎
    Was gar nicht ging waren die Massen an Moskitos. Die Viecher nerven echt und sind einfach nur lästig.
    Schön war, dass sich im Park nicht so viele Touristen tummelten, so dass es nicht ganz so überlaufen war.
    Wir fuhren bis nach Flamingo runter, so ziemlich an den südlichsten Punkt des Festlandes Floridas.

    Zum Abschluss des Tages gab es bei Sonny's BBQ das wohl weltbeste Pulled Pork mit so ziemlich der besten BBQ-Sauce, die je den Gaumen erfreut hat. Hervorragend! Das All-you-can-eat für relativ schlankes Budget hat sich gelohnt, auch am Salat Buffet👍🏼
    Read more

  • Day18

    Von Key West in die Tiefen der Everglade

    November 21 in the United States

    Nach dem anstrengenden Tag von gestern – immerhin sind wir fast 20km in der City hoch und runter gelaufen, gönnten wir uns eine Stunde mehr Schlaf. Dementsprechend räkelte ich mich erst um 8 Uhr in unsere RV-Dusche. Die Bauarbeiten ruhten scheinbar heute. Zumindest ließ man bis zur Abfahrt um 9 sich nicht blicken.
    Zurück ging die Strecke über die Florida Keys. Ohne große Zwischenhalte fuhren wir fast durch und genossen einfach mal die Fahrt über die zahlreichen Brücken vorbei am Atlantik und am Golf von Mexiko. Die mögliche Bootsfahrt nach Pigeon Key reizte uns bei sehr wolkigem Wetter heute nicht so. Noch ein Ziel für die nächste Reise nach Florida 😊
    Auf Grund meiner Tiefkühlerfahrung auf der Busfahrt gestern machte sich die Erkältung auch wieder ein wenig stärker bemerkbar und ich verzichtete auf einen möglichen Tauchgang. Die stehen ja dann eh mit Chris als Schwerpunkt auf einem nächsten Trip an.

    Wir kehrten zum Brunch bei Denny’s ein und legten noch einen kurzen Stopp zum Einkaufen hin. Ansonsten fuhren wir geradewegs wieder in die Wildnis der Everglades. Am Visitor-Center zu Beginn holten wir uns noch eine Karte ab um dann am frühen Nachmittag noch ein paar kleine Trails zu meistern.

    Bei der Einfahrt in den Park gab ich ohne Kommentar den Jahrespass und meinen Führerschein ab – man begrüßte mich freundlich und wünschte mir schonmal: „Happy Thanksgiving!“. Ein Dank an Mama und Papa für das Eintrittsticket *Küsschen*.

    Der erste Wegpunkt führte uns nach Royal Palm. Nur wenige Meilen hinter der Einfahrt befinden sich zwei kleine Trails. Einer durch die Natur und einer über einen Boardwalk durch die Sumpflandschaft. Auf dem zuerst genannten schlüpften wir nach dem Großstadtfeeling von Ft. Lauderdale und Miami sowie dem Karbikflair von Key West mal wieder in die dichte Natur. Schöne und bizarre Pflanzen(formen) sowie ein Eichhörnchen auf verzweifelter Liebessuche – so interpretierten wir die komischen Laute und Tanzspiele mit seinem Puschelschwanz - versüßte uns den Spaziergang.
    Der Besuch des Boardwalk offerierte uns dann wieder die ganze Tierwelt der Everglades. Alligatoren, Schildkröten und diverse Wasservögel gestalteten die nächsten 45 Minuten sehr kurzweilig.

    Weiter ging die Fahrt zum Pa-Hay-Okee Trail. Frei übersetzt bedeutet es in etwa „nasses Gras.“ Und das könnte kaum passender sein. Über Holzplanken ging es ca. 10 Meter in die Höhe zu einer Aussichtsplattform. Ein beeindruckender Blick über die unberührte Natur in Form von einer bis zum Horizont reichenden Graslandschaft, welche komplett ca. einen Meter unter Wasser stand. Zwischendrin kleinere Hammocks (ich habe das so verstanden, dass das die „Bauminsel“ aus bestimmten Hölzern zwischendurch sind) sowie viele Vögel. Alles in allem sollte man das gesehen haben, aber ist halt auch nichts für einen stundenlangen Aufenthalt. Also ging es nach ca. 15 Minuten weiter zum Mahogany Hammok Trail. Man fühlt sich in den tiefsten Dschungel versetzt und ging – auch hier – über einen Boardwalk durch den Urwald.
    Nach Abschluss des Trails stand die Sonne auch bereits so tief, dass wir zum Campground durchfuhren. Wir hatten zwar telefonisch reserviert, aber einen Stellplatz oder ähnliches hatte man uns nicht mitgeteilt. Vor Ort war natürlich auch niemand mehr.
    Nochmal kurz zurück zum Visitor-Center von Flamingo – auch dort war bereits tote Hose. Naja, was solls. Also fuhren wir einfach auf den Campground und suchten uns einen schönen Platz aus – es waren eh gerade mal 10% der Plätze besetzt.

    Nach einer intensiven Dusche mit Off – Deep Wood, dem von allen empfohlenen Mittel gegen die Stechviecher hier, ging es dann nochmal vor den Camper um den Feuerring zu starten. Ein kurzer aber heftiger Schauer verscheuchte uns dann aber schnell wieder in den Camper – das Feuer überlebte es zum Glück und so gab es dann am Ende doch noch Fleisch und Würstchen.

    Noch vor 20 Uhr war heute mal der Magen gefüllt und der Reisebericht geschrieben – dann kann ich mich ja jetzt auf die Vernichtung der Alkoholreserven stürzen 😊. Für morgen – unserem letzten wirklichen Tag in den USA – steht nochmal die Erkundung der Everglades sowie später eine Marathonfahrt wieder zurück bis kurz vor Orlando an. Ca. 230 Meilen müssen abgerissen werden bis zum Highlands Hammock State Park, wo wir dann unsere Thanksgiving-Nacht verbringen werden.
    Read more

  • Day17

    Flamingo

    April 23, 2017 in the United States

    Heute geht's in den südlichen Teil der Everglades nach Flamingo. Beim letzten Mal hatten wir gehört, das es hier mehr Trails zum Durchlaufen geben soll. Also ist heut Hiking geplant!
    Bereits beim ersten Stop erfahren wir, dass keiner der Tracks länger als 1 Meile ist. Na gut, dafür sind es insgesamt immerhin 7 Verschiedene.
    Gleich der erste ist etwas enttäuschend. Man läuft durch ein paar zusammenstehende Bäume, der Weg geteert und freigeräumt. Schade eigentlich.
    Der nächste ist etwas spannender, über einen längeren Steg durch den Sumpf. Hier sehn wir auch wieder Alligatoren, Schildkröten und Massen an Vögeln und Fischen. Die anderen Tracks sind nett, aber mehr auch nicht, aber immerhin entdecken wir auch noch eine wunderschöne Eule, die entspannt zwischen den Bäumen chillt. Das war's so ziemlich an Highlights. Ach halt: wir haben noch ein Amphitheater gefunden... Seht selbst...
    Read more

You might also know this place by the following names:

Flamingo

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now