United States
Lake Cain

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 93

      Orlando

      December 29, 2023 in the United States ⋅ ☁️ 15 °C

      Morgens haben wir uns nun für längere Zeit von Kiki und Bernhard verabschiedet. Sie fahren nach Atlanta zurück und wir nach Orlando.

      Dort wollen wir zum größten HRC der Welt und das liegt auf dem Gelände der Universal Studios. Wir fahren zweimal um das Gelände herum bevor wir auf dem Parkplatz des Hard Rock Hotel einen Parkplatz finden. Dort Treffen wir Jesus, er arbeitet im Hotel und zeigt uns den Weg zum Café.

      Es gibt hier drei Themen Parks die in der Mitte mit dem World Boulevard verbunden sind. Dort muss man noch keinen Eintritt bezahlen, kommt aber in alle Restaurants und Shops rein. Ganz groß ist das Merchandising von Harry Potter im Moment.

      Ein Park kostet 119$, Zwei 174$ und drei 219$ pro Person. Wir sind keine großen Fans von solchen Parks und uns ist das auch zu teuer. So gehen wir lieber im HRC was trinken (es ist wahnsinnig voll) und holen uns unseren PIN.

      Als wir wieder vom Parkplatz fahren wollen, akzeptiert der Automat unsere Kreditkarte nicht. Im Hotel weiß man auch nicht so recht was jetzt los ist und schließlich geraten wir an einen netten Angestellten der uns umsonst von Parkplatz lässt, 30 $ Parkgebühr gespart.

      10 Meilen weiter liegt unser Übernachtungsplatz. Diesmal bei einem Autohändler: Past & Present Motor Cars. In zwei Hallen hat er schöne alte USCars stehen. Und gar nicht so teuer.
      Read more

    • Day 159

      Von Disneyland nach Hogwarts 🦉

      November 8, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

      Das Wochenende nervös überstanden, stürzen wir uns heute in den nächsten Park. Genauer gesagt noch mal ins Magic Kingdom. Wir wollen uns all das anschauen, was wir am Donnerstag nicht geschafft haben. Letztendlich können wir uns auf den Park nicht sonderlich gut einlassen. Zu sehr schwebt das Autothema über uns. Wir haben trotzdem eine gute Zeit und erfreuen uns an der fantastischen Disney Welt und sehen allerlei Details, die uns beim letzten Mal nicht aufgefallen sind: wir lassen uns verzaubern von den singenden Paradiesvögeln und Orchideen in „Walt Disney‘s Enchanted Tiki Room“, lernen die Präsidenten der Vereinigten Staaten in der „Hall of Presidents“ kennen und machen im „Carousel of Progress“ eine Zeitreise durch das 20. Jahrhundert. Auch die Parade schauen wir uns nochmal an, diesmal ergattern wir sogar einen erstklassigen Platz direkt vor dem Schloss. Höhepunkt des Tages wird die Fahrt mit der Achterbahn „Tron“. Das ist die neueste Attraktion des Parks und bereits jetzt sagenumwoben. Einzigartig ist die Sitzposition: Man sitzt nach vorn gebeugt wie auf einem Supersport-Motorrad. Und genauso stramm zieht das Gefährt dann auch an: Mit etwa 100 Sachen schießen wir fast ausschließlich durch dunkelste Dunkelheit. Manchmal blitzen grelle Lichtblitze auf und lassen die nächste Steilkurve kurz erahnen. Einmal schießt die Achterbahn nach draußen, über die Köpfe der Wartenden hinweg, um dann wieder in tiefe Finsternis einzutauchen. Starker Ritt und die 45 Minuten Wartezeit alle Mal wert!

      Dienstagmorgen: Die von uns gesetzte Deadline ist verstrichen. Es gab kein weiteres ernsthaftes Angebot eines privaten Käufers. Also klappern wir heute die umliegenden Autohändler ab. Letztendlich bekommen wir drei Kaufangebote. Eins über $6.500, eins über $7.500 und eins über $9.500. Das letzte Angebot liegt immer noch weit unter unseren Erwartungen, aber immerhin haben wir mal ein Angebot. Ein wenig beruhigter verbringen wir den Rest des Abends in unserem Whirlpool, kochen uns was leckeres zu essen und schauen abends einen Film.

      Mittwoch ist wieder Park angesagt, oder besser gesagt: Filmstudios, denn es geht in die Universal Studios. Hier ist deutlich weniger los und es verläuft sich besser. Zielstrebig gehen wir direkt zum “Fluch der Mumie”, 15 Minuten Wartezeit sind sehr akzeptabel. Und die Achterbahn hat es in sich: Flammen, Wasser, gruselig dunkle Kulisse mit etlichen Mumien und unerwartet geht es auch mal rückwärts. So durchgeschüttelt hotten wir direkt rüber zum “Hollywood Rip Ride Rockit”. Diese Achterbahn - made in Germany - geht zunächst im 90-Grad-Winkel hoch auf 51 Meter. Es presst einen in den Sitz. Zum Glück kann man sich zu Beginn einen Song aussuchen, der dann aus den Lautsprechern im Sitz trällert. Dann gehts fast genauso steil wieder runter und mit über 100 km/h in zahlreiche Kurven. Wir wollen einfach nur, dass es aufhört. Deutlich angeschlagen verlassen wir schwankend die Achterbahn und schwören uns, mit dem Ding nie wieder zu fahren. Weiter gehts. Der “Weißen Hai Ride” musste leider der Harry Potter Welt weichen, aber den großen, kopfüber hängenden Hai gibt es noch. Kurze Pose, wie schon 1993, und weiter. Links der Promenade steht zwischen unscheinbaren Häusern eine dunkle Backsteinmauer. “Dahinter sind doch Geräusche!”, und tatsächlich: Man kann an der Mauer vorbei gehen, nicht sonderlich breit ist die Lücke zum benachbarten Haus. Und was sich uns dort offenbart, haut uns komplett von den Socken: Wir stehen mitten in der Winkelgasse. Bei Ollivander gibt es Zauberstäbe bis unter die Decke zu kaufen, im tropfenden Kessel wird Butterbier ausgeschenkt, in der Nokturngasse wandeln zwielichtige Gestalten und die Gringotts Bank wird gerade von einem feuerspuckenden Drachen attackiert. Bestimmt drei Stunden irren wir nur hier herum, und lassen uns verzaubern, sind bei einer Zauberstabzeremonie dabei und probieren Roben für unsere Hogwarts-Häuser an. Etwas von unserem Muggelgeld tauschen wir - bei einem Wechselkurs von 1:1 - in Zauberergeld. Wundervoll und magisch. Im Anschluss kämpfen wir noch mit den Men in Black gegen Aliens und fahren dann den ehrwürdigen ET-Ride. Bei den Simpsons gibts dann was leckeres in Moe’s Taverne zum Essen, bevor wir uns zum Abschluss noch in den Simpsons 3D-Ride schwingen. Direkt sind wir wieder angeschlagen. Das Live Aktion Spektakel rund um Jason Burn (bekannt vom Film Die Burn Identität) überzeugt uns dann nochmal komplett. In einer Mischung aus Stunt-Show und animiertem wie realem Bühnenbild gepaart mit 4D-Effekten entsteht die perfekte Illusion. Eine riesige Leinwand sorgt für einen passenden Hintergrund, sodass wir uns mal in Marokko, mal in einer Fabrikhalle, dann wieder in Washington oder auf einem Wolkenkratzer befinden. Perfekt abgestimmt mit dem sich synchron dazu bewegenden Bühnenbild, das sich zeitgleich mit den Bildern auf der Leinwand dreht und wir uns somit tatsächlich so fühlen, als wären wir mitten im Spektakel. Die Darsteller schwingen an Helikopter hängend über das Publikum, der passende Wind im Gesicht, und von allen Seiten gibt es Beschallung. Völlig verzaubert von dieser Stunt-Show die alle Grenzen des Vorstellbaren sprengt beschließen wir diesen erlebnisreichen Tag in den Universal Studios.

      Den Donnerstag verbringen wir entspannt am Pool. Wir schreiben unseren Blog, genießen die Sonne und lassen es ruhig angehen.

      Freitag dann der letzte von fünf Park besuchen. Wir gehen in Universals Islands of Adventure. Hier stehen die vielleicht action-reichsten Achterbahnen Floridas. Heute wird es richtig warm und bereits am Eingang stehen enorme Menschenmassen. In der App werden uns die Wartezeiten für die Fahrgeschäfte angezeigt und bereits morgens wartet man an jeder einzelnen Achterbahn mindestens 45 Minuten. Der „Jurassic Park Water Ride“ ist der Wahnsinn, vor allem der fast frei Fall am Ende, bei dem man nur knapp dem Maul eine T-Rex entgeht. Mit Hogsmeade gibt es hier die perfekte Zauber-Winterlandschaft unter Palmen und „Harry Potter and the forbidden journey“ is ein rasanter Ride, nachdem wir erstmal wieder um Fassung ringen müssen. Später schwinge ich (Rico) mich allein in den „Incredible Hulk Coaster“, Johannes verzichtet. Zu Recht, wie sich später herausstellt. Ich stell mich in die „Single Rider Lane“ und sitze keine 10 Minuten später fest im Sattel. An das, was dann passiert, erinnere ich mich nur noch Bruchstückhaft. Die giftgrüne Achterbahn wird zunächst gemächlich hinaufgezogen, aber nach etwa der Hälfte beschleunigt sie dann wie irre, geht oben am Scheitelpunkt direkt über in eine Schraube, dann zornig bergab, mündet in einem geschraubten Doppellooping und dann.. ich sehe nur noch Sterne. Es gab noch etliche Kurven, Schrauben und andere „Highlights“, aber ich will nur noch raus. Das war wirklich die abgefahrenste, aber auch schlimmste Achterbahn jemals. Ein bisschen stolz, aber vor allem blass, wackelig und mit Kopfschmerzen nimmt Johannes mich in Empfang. Der Zustand hält dann aber nicht lange an. Zum Glück. Schließlich müssen wir noch „Hagrid’s Magical Creatures Motorbike Adventure“, die neueste Attraktion des Parks, fahren. Eine Stunde stehen wir an, nervös, weil wir nicht wissen was uns erwartet. Wir nehmen Platz auf einem Motorrad (Rico) mit Beiwagen (Johannes). Abgefahrene Experience. Bis jetzt zumindest. Dann gehts los. Erstmal ruhig. Und dann werden wir unvermittelt auf 80km/h beschleunigt..in etwa einer Sekunde. Krank. Wer schreien kann, der schreit. Vollbremsung. Wieder maximale Beschleunigung. Steilste Steilkurven. Wieder Vollbremsung. Der Zug kommt auf einem senkrechten Gleisabschnitt zum stehen. Klack. Irgendwas löst sich. Die Bremse! Mit 80 Sachen geht’s rückwärts. Wir können nicht mehr. Vollbremsung. Zwei Sekunden Stille. Dann sackt der Zug ab. Wir befinden uns eine Etage tiefer. Wieder Vollspeed. Steilkurven ohne Ende. Wir sind komplett traumatisiert. Abgefahren, was in Sachen Achterbahn alles möglich ist, aber wir wollen jetzt nach Hause. Lieber noch mal in den Pool springen und ein bisschen erholen von all der Aufregung.

      Am Samstag nach dem Frühstück ist es dann so weit: wir verkaufen unseren Van. Car Max hat uns 9500 Dollar geboten, ein besseres Angebot haben wir nicht. Wir mieten einen Kleinwagen bei Sixt, fahren mit beiden Autos zu Car Max in Orlando, und wickeln den Kauf ab. Es ist am Ende keine große Sache, den Papierkram erledigen die Angestellten und nach etwa 45 Minuten haben wir einen Check in der Hand. Unser treuer Begleiter wird wohl zur Auktion freigegeben. Vielleicht findet er ja einen abenteuerlustigen Besitzer und geht auf eine weitere Reise. Ein bisschen traurig sind wir schon. Aber auch erleichtert. So haben wir eine Sorge weniger, und den Mietwagen geben wir zurück, bevor wir Florida verlassen. Für uns geht es weiter in das sonnenverwöhnte Miami.
      Read more

    • Day 17

      1. Tag Universal Studios

      July 11, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 29 °C

      An unserem ersten Tag in den Universal Studios haben wir uns für den gleichnamigen Parkteil entschieden. Der Universal Studio Park beinhaltet hauptsächlich die 3D und 4D Attraktionen zu den jeweiligen Filmen bzw. Serien. Neben den Minion’s, Simpson, die Mumie, Fast and Furios, Transformers findet man auch die Winkelgasse der Wizarding World of Harry Potter. Sobald man durch die Backsteinmauer in die magisch Welt gelangt ist, steht man in mitten der Winkel Phase in London. Direkt vor einem, am Ende der Gasse liegt die Gringotts Bank mit dem Drachen auf dem Dach. Rechts und Links befinden sich alle bekannten Läden in denen auch die Schüler in den Filmen
      einkaufen gehen. Auch der Pub zum Tropfenden Kessel ist vorhanden. In der Gringotts Bank befindet sich auch die 4D Attraktion dieses Bereiches “Harry Potter and the Escape from Gringotts” bei der man direkt Erfahrung mit dem Drachen macht. Natürlich gibt es auch die dunkle Nokturngasse. Als Harry Potter Fan ist das ein einmaliges Erlebnis. Man kann vollkommen in die Welt von Harry Potter eintauchen und sich natürlich auch von oben bis unten mit entsprechend Souvenirs eindecken. Für nicht Harry Potter Fans wie Dome, ist das natürlich etwas schwierig nachzuempfinden was das für ein Erlebnis ist.
      Aber auch für ihn gab es ein passenden Bereich: Fast And Furios. Auch dort gab es eine Art 4D Fahrt. Allerdings war das erste Mal anstehen nicht ganz so erfolgreich. Nach ca. 40 Minuten anstehen waren wir endlich am Einstieg angekommen. Weiter sollten wir diesmal allerdings nicht kommen. Genau in diesem Moment gab es einen technischen Defekt der erstmal nicht behoben werden konnte. Das bedeutet für uns wieder rausgehen oder die Attraktion gefahren zu sein. Sehr ärgerlich, aber kann passieren, dachten wir uns.
      Danach bin ich (Jenny) die Indoor Achterbahn zu der Mumie gefahren.
      Irgendwann war es dann auch mal an der Zeit Mittagspause zu machen. Zu essen gab es diesmal Brot und Salat. Das hatten wir alles am Tag vorher extra noch eingekauft.
      Im Anschluss ging es dann für uns zu Men in Black. Allerdings erging es uns hier genauso wie bei Fast and Furios. Kaum am Einstieg angekommen, gab es ein technisches Problem und wir mussten wieder rausgehen. Zu dem Zeitpunkt waren wir beide dann etwas genervt, immerhin sind die Tickets nicht günstig und das zweite mal anstehen ohne mit der Attraktion fahren zu können ist super ärgerlich.
      Aber die gute Nachricht ist, wir haben es bei unserem zweiten Anlauf bei Fast and Furios geschafft und es hat sich gelohnt. Eine gelungene Attraktion, die man so aus deutschen Freizeitparks nicht kennt.
      Genauso begeistert waren wir auch bei Transformers und der Jimmy Fallon Race Through New York. Beides Attraktionen die Besonders sind und Spaß machen.
      Für mich ging es danach dann noch Achterbahn fahren, die “Hollywood Rip Ride Rockit”. Dank der Single Rider Lane saß ich auch innerhalb von maximal 10 Minuten in der Achterbahn. Eine super Achterbahn bei der man sich auch noch Musik für die Fahrt aussuchen kann.
      Der Minion Ride, als kinderfreundliche Attraktion, hat mit Humor durch die Minions Welt geführt.
      Zum Abschluss des Tages sind wir dann noch in den Simpson Ride eingestiegen. Ebenfalls eine 4D Fahrt durch Krustyland und begeistert durch gewohnten Simpson Humor.
      Der gesamte Park hat uns durch seine tolle, detailgetreue Gestaltung und die beeindruckenden 3D und 4D Attraktionen begeistert.
      Bereits am Ende des ersten Parktages haben wir uns auf den zweiten gefreut.
      Abendessen habe es bei einem italienischen Restaurant auf dem Citywalk der direkt an den Parka angrenzt und an dem einiges geboten wird. Allerdings waren wir nach diesem langen Tag im Park nach dem Essen wirklich fix und fertig und sind im Anschluss ins Hotel gelaufen.
      Read more

    • Day 9

      The Escape from Gringotts

      June 30, 2023 in the United States ⋅ ⛅ 32 °C

      Harry Potter, Revenge of The Mummy sowie das absolute Mega-Teil: Hollywood Rip Ride Rocket. 90 Grad mit Blick in den Himmel nach oben und dann 90 Grad wieder abwärts. Absolut verrückt. Nach der Bourne Stunt-Show mit dem Hogwart Express wieder zurück in den Islands of Adventure Park. Haben uns die Wasser-Fahrgeschäfte bis zum Ende aufgehoben. Weil hier wird jeder nass.Read more

    • Day 18

      Universal Studios

      November 18, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

      Der letzte Tag ist angebrochen und aus dem Handy tönte sinngemäß – mit einer viel zu fröhlichen Stimme für diese Uhrzeit – „guten Morgen, es ist 06:30 Uhr – aufstehen“. Heute hat sich das frühe Aufstehen und parat machen jedoch gelohnt! Denn zum Abschluss des gesamten Urlaubes sollte es nochmal ein richtiges Highlight geben – zumindest für Chris: der Besuch bei Harry Potter oder besser gesagt den Universal Studios in Orlando – welche mittlerweile aber auch schon fast Harry Potter Studios heißen dürften.
      Also schnell unserer 7 Sachen zusammengepackt und ab ging es. Die Fahrt von Tampa nach Orlando sollte ca. 1 Std. dauern. Leider wurden wir aufgrund eines vor uns liegenden Unfalls doch sehr ausgebremst und somit eine halbe Stunde zeitlich zurück geworfen ☹. Der eingeplante Puffer war aufgebraucht und so kamen wir pünktlich mit der Parköffnung an und fast im Sprint ging es erstmal vorbei an den einzelnen Themenbereich (welche an dieser Stelle eh eher für kleine Kinder ausgelegt waren) direkt durch zum Schloss Hogwarts. Hier wurden bereits im Eingangsbereich von Hogsmead diverse Fotos und Selfies geschossen. An dieser Stelle sei mal erwähnt, dass es echt verrückte Menschen gibt. Bei allem Verständnis für sämtliche Begeisterungen in dieser Welt amüsiert es einen dann aber doch zutiefst, wenn man erwachsene (alte) Menschen sieht, welche als Harry Potter verkleidet und teilweise sogar geschminkt ewig vor Schaufenstern anstehen um vor diesen mit einem kleinen Plastikstab – ähhh Zauberstab – herumzufuchteln. Belohnt wurden die Bewegungen dann bei richtgier Ausführung mit kleinen Effekten wir z.B. einem sich öffnenden Buch. Aber zugegebener Weise war die gesamte Aufmachung der Potter-Themen-Welt schon sehr sehr detailgetreu und imposant.
      Natürlich wollten wir nicht nur Harry Potter sehen sondern auch erleben und dementsprechenden die dortigen Fahrgeschäfte besuchen. An der Hauptattraktion „Hagrid’s Motorride“ – einer wohl sehr schönen – aber vermutlich nicht sehr thrill-lastigen Achterbahn – mussten wir feststellen, dass auf der elektronischen Anzeige die aktuelle Wartezeit mit „210 Minuten“ angeschlagen war. Bei unserer Ankunft wurde die Warteschlange dann auch noch mit Metallgittern außerhalb der eigentlichen Warteschlange verlängert. 3 ½ Stunden – fast den halben Parktag nur in einer einzigen Schlange stehen – ohne uns. Da auch im weiteren Verlauf des Tages die Wartezeit so gut wie nie unter 2 Stunden sank, ließen wir diese Attraktion dann leider aus.
      Stattdessen ging es dann zum Schloss, wo wir bei den anderen Fahrattraktionen Harry dabei geholfen haben im Flug über das Schlossgelände, sowohl das Quddietschtunier zu gewinnen als auch das Schloss selbst vor einem Drachenangriff zu retten 😊
      Da Chris voll in seinem Element war und gleich nochmal fahren wollte, teilten wir uns kurzerhand auf und Niclas, dem die 4D Show nicht so gut bekam, fuhr stattdessen mit dem Hypogreif eine Runde. Da bei beiden Fahrgeschäften die Wartezeit für die Alleinfahrer unter 10 Minuten lag, konnte der Rundgang recht zügig fortgesetzt werden.
      Noch einmal schnell durch die wirklich sehr detailgetreuen Läden durch und auf ging es zur eigentlichen Tour durch den Park – also den ersten Park.
      Die Universal Studios teilen sich nämlich grundsätzlich in 3 verschieden Themenparks auf. Island of Adventure, die ursprünglichen Universal Studios und Vulcano Bay. Zuletzt genannter Park ist jedoch ein Erlebnisschwimmbad.
      Da die Betreiber der Parks ja was von Marketing verstehen wurde das Harry Potterland – der Hauptgrund für mindestens jeden 2. Besucher hier im Park – mal eben auf die beiden verbleibenden Themenparks verteilt. Die Verbindung stellte der Hogwards-Express dar. Mit diesem durfte man aber natürlich nur fahren, wenn man den Eintritt für beide Parks bezahlt hatte – hatten wir natürlich 😊. Aber den Wechsel zum nächsten Park strebten wir dann erst ungefähr zur Halbzeit an und so ging die Erkundung von Island of Adenture dann los.
      Hier war der nächste Halt dann der Themenbereich von Jurrasic Park. Dieser etwas leicht in die Jahre gekommene Bereich hatte aber kein bisschen von seinem Charm verloren! Sowohl die Dinos, der tropische Garten als auch das Labor waren wirklich sehr beeindruckend aufgebaut.
      Der Bereich als solches war unverständlicherweise sehr leer und wir konnten hier direkt durch und das Informationcenter in Ruhe erkunden. Dem sehr gruseligen Innenraum und Durchgang entkommen, konnten wir einen ersten Blick auf die Boote erhaschen und uns fiel direkt auf, ES IST EINE WASSERBAHN…
      Nach den letzten miesen Tagen spielte dann heute auch das Wetter wieder mit und der arktische Einfluss verzog sich am frühen Morgen bereits. Die Sonne begleitete und bei ca. 22 Grad den ganzen Tag und so stand dem nassen Vergnügen heute auch nichts im Wege.
      Die Fahrt als solche war schon durch die immer wieder auftretenden Filmszenen sehr spannend. Als wir jedoch durch eine Nebelwand fuhren kam uns ein 6 Meter großer T-Rex entgegen und als wir uns gerade alle duckten, ging die Fahrt auch schon fast senkrecht abwärts und wir wurden erstmal schön nass 😊.
      Bereits beim Verlassen von Jurrasic Park hörten wir aus der Ferne immer wieder ein sehr lautes Gebrüll, welches sich kurze Zeit später als der Schrei von King Kong herausstellte. Der an Jurrasic Park angrenzende Themenbereich wurde erreicht und beeindruckte bereits beim Betreten mit der meterhohen Kink Kong Figur, welche in den Berg eingelassen wurde.
      Hier auch wieder schnell durch die Single-Rider Spur durch und los ging die Fahrt in einer Art Bus welcher immer wieder für 4D Filmszenen anhielt. Durch den Verzicht zwangsläufig zusammen zu fahren sparten wir gegenüber der normalen Wartezeit an den Attraktionen in der Regel gut 90% der Zeit ein. Oftmals wurden die Wartezeiten mit 40-50 Minuten angegeben. Nach nie mehr als 10 Minuten waren wir in den Fahrgeschäften – und sparten das, was wir am wenigsten hatten ein: Zeit.
      Immer noch etwas nass von der rasanten Jurassic-Park-Fahrt kamen wir direkt an 2 Bereichen vorbei, wo es ebenfalls Wasserbahnen bzw. Wasseratraktionen gab. Die Tonnenfahrt war jedoch aktuell gesperrt und so konzentrierten wir uns auf die nächste Wasserbahn – welche sich um einen Zeichentrickfilm drehte, der uns beiden nicht bekannt war – und das will bei Chris schon was heißen. Scheinbar haben es die süßen Figürchen nicht nach Deutschland geschafft. Die Fahrt war eine schnelle kleine Wasserbahn wo es zwar grundsätzlich auch sehr leer war, der Weg zum Boot jedoch – vorbei an den unbekannten Comic-Helden – unheimlich lange dauerte.
      Weiter ging die Reise zu dem einzigen richtigen Coaster in dem Park. Dir grüne Aufmachung passte zum Themenmotto „Hulk“. Chris ging es jedoch – auf Grund von starkem Hunger – nicht so gut, so dass die Fahrt von Nici alleine gemeistert wurde. Durchaus anspruchsvoll sauste man durch diverse Loopings und Schrauben – vergleichbar wie noch vor ein paar Tagen in Busch Gardens.

      So langsam stand die Uhr auf Mittagszeit und es war Zeit für einen kleinen Snack – niemand ist ja schließlich gerne hungrig. Einen XXL-Hotdog mit miesen Pommes und ein paar frittierte Hähnchenschenkel später waren wir um 40 Dollar ärmer aber der Magen war gut gefüllt. Das Gefühl lies aber irgendwie auch den Rest des Tages nicht mehr nach. Keine Ahnung was in dem Essen drin war, aber wirklich gut ging es uns beiden nicht danach. Aber was will man machen – the Show must go on.

      Und so wurde Poseidons Fluch aufgesucht. Es war mehr eine Show mit extrem beeindruckenden Wasserspielen und auf fließendes Wasser projizierte Filmszenen als eine eigentliche Fahrt. Da bei allen Attraktionen die Warteschlange schon irgendwie mit zum Fahrgefühl zählt und durch Entertainment und baulich sehr anspruchsvolle Bereiche einem die Wartezeit sehr verkürzt wird, dauerte es auch ein paar Minuten, bis man verstand, dass man sich bereits in der Hauptattraktion und nicht mehr in der Schlange befindet 😊. Um welche Art Fahrt es sich jeweils handelt wird einem vorher nämlich so gut wie nie verraten.

      Damit waren dann die ersten knapp 5 Stunden dann auch rum und der Park war einmal umrundet. Natürlich kann man sich auch den ganzen Tag dort aufhalten wenn man sich alles in aller Ruhe anguckt. Aber mit allen interessanten Attraktionen sind wir gefahren und alle Bereiche haben wir zumindest ausreichend erkundet. Und so ging es ab zu Gleis 9 ¾ und von da aus – nach kurzer Wartezeit – in Richtung Winkelgasse weiter 😊.
      Auch hier kamen wir aus dem Staunen durch die riesige Aufmachung und den detailgetreuen Nachbauten nicht mehr raus! Ein riesiger feuerspukender Drache lag auf der Bank von Gringods und in der Bank selber gab es wieder eine sehr coole 4D Fahrt durch die Katakomben der Bank inkl. einem kleinen Fight mit Lord Voldemort. Und natürlich wimmelte es auch hier nur so von Harry Potters und Herminen in allen Alterststufen.
      Immer noch begeistert von der ganzen Liebe zum Detail hieß der nächste Themenbereich: The Simpsons😊 Hier mussten wir tatsächlich das erste Mal etwas länger anstehen. Dies war jedoch durch die überall laufenden Simpsons Folgen absolut erträglich und die Zeit verging wie im Flug bis wir dann zu einer simulierten Achterbahnfahrt in Krusty’s Land – im feinsten 4D, begleitet von den Simpsons – fuhren.
      Im Anschluss wurden noch ein paar tolle Bilder mit den Figuren geschossen und es wurde langsam aber sicher etwas dunkler. Eine der Thrill-Fahrten lag noch auf dem Weg und diese war wirklich der Hammer! Der in diesem Park befindliche und einzige Coaster. Beim Platznehmen im Sitz konnte man sich seine eigene Musik auswählen – welche einen über die integrierten Lautsprecher im Sitz die Fahrt über begleitete – und schon ging es auch komplett in Rückenlage im 90 Gradwinkel aufwärts, bis über die Dächer der Universal Studios. Ohne den weiteren Streckenverlauf auch nur erahnen zu können kippte der Wagen über die Kuppe und die wilde Fahrt nahm ihren Lauf – durch Schrauben, Loopings und mit der Schwerelosigkeit spielenden Auf- und Abpassagen.
      Im Anschluss an die durchgeschüttelte Tour war uns dann nach etwas Ruhigerem. Chris schaute sich die 4-D Show von Shrek an und Niclas verschnaufte in der Zeit draußen, gut unterhalten von der sich anbahnenden Parade. So langsam wirkten sich die ganzen 4-D-Schüttelfahrten auf den Magen von Nici aus. Jede einzelne Fahrt stellte immer wieder eine Herausforderung dar, da diese Art von Attraktionen noch nie so seins waren – schon im damaligen Galaxy im Phantasialand klopfte der Mageninhalt nach der ersten Runde regelmäßig an der Speiseröhre an. Dementsprechend kam die Parade zu einer passenden Zeit 😊.
      Da noch 2 Attraktionen auf unserem Plan standen, konnte die Parade nicht komplett angeschaut werden. Aber ein paar schöne Fotos – natürlich auch von den Minions (für Betti) wurden dennoch gefertigt.
      Weiter ging es dann zu Men in Black, wo mit der eigenen Pistole in der Hand die Welt von Aliens befreit werden musste. Mit seinem Gefährt fuhr man hier durch die nachgebauten Straßen und schoss mit einer Laserpistole auf die kleinen süßen Tierchen. Als Belohnung für die Treffer stieg dann die Punkteanzeige vor einem. Chris gewann – als versierter Videospieler – natürlich haushoch. Aber dennoch besiegte unser Wagen den gegenüber fahrenden knapp 😊
      Als letztes stand dann noch „The fast and the furious“ auf dem Programm. Mit seinem Speedschlitten ging es dann – natürlich im 4-D – durch die Gassen von San Francisco, bevor wir auf die Uhr schauten und es halb 7 war. Um 7 schlossen die Tore und wir mussten ja noch zum Ausgang zurück. Vorbei durch die tollen Kulissen ging es dann zu unserem Parkplatz.
      Der nächste Campground war nur 20 Minuten entfernt und so war dieser dann schnell erreicht. Immer noch satt von dem Mittagessen gab es nur kleine Naschereien und ein paar Bier zu der Fertigung dieser Zeilen.
      Sichtlich k.o. legten wir uns dann – ein letztes Mal – in unserem zu Hause auf Zeit auf die Mattratze.
      Read more

    • Day 4

      Day 4 - Universal

      October 24, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

      Universal, Spirit Halloween, Bubba Gumps & Arriving at Pop Century 😊

      1. Hogwarts
      2. Hogwarts Express
      3. Gringotts
      4. Knockturn Alley
      5. Fast & Furious
      6. Rip Ride Rocket
      7. Simpsons
      8. Men in Black
      9. ET
      10. Transformers
      11. Spirit Halloween
      12. Bubba Gump's
      Read more

    • Day 260

      Universal Studio's Florida

      April 16 in the United States ⋅ ☀️ 29 °C

      De wekker gaat en het is tijd om weer op pad te gaan. We hebben vannacht bij een alleenstaande vrouw op de oprit gestaan, via Boondockers. Vanavond staan we hier weer, ideaal want het is 25 minuten rijden vanaf het park. We herhalen het kunstje van gisteren en zijn net voor openingstijden in het park. We maken een foto bij de iconische wereldbol 🌐 en lopen snel door naar de eerste attractie. De uitstraling is direct heel anders als gisteren, het voelt net alsof we een stadje en filmset inlopen. We starten in een van de minion attracties want de rij is hier niet zo lang. We worden omgetoverd tot minions en mogen mee op avontuur met gave 4D effecten en een hobbelig ritje om mee te helpen met een grappige missie. Daarna gelijk een spectaculaire achtbaan in en ook deze overtreft weer de verwachtingen. We lopen langzaam door het park, slaan af en toe een ritje over waar een langere wachtrij staat en rond de middag hebben we bijna alles al gehad. Een van de hoogtepunten is zonder twijfel de Wegisweg van Harry Potter. Het is bijna niet voor te stellen hoe realistisch alles is hier en er is zelfs een enorme vuurspuwende draak! Dit laat het Land van Laaf en zelfs Eurodisney ver achter zich al hoewel het enorm commercieel is en de prijzen in de vele winkeltjes echt achterlijk zijn. Alles draait om het kopen van 'echte' Harry Potter spullen en er komen mensen voorbij met honderden euro's aan toverstaffen en kleding. Lynn houdt het bij een boterbiertje en wij genieten van ons water en bagels die we hebben meegenomen. Als we weer verder gaan is de ene attractie nog gekker dan de andere maar helaas worden Annika en ik erg misselijk door alle 3D ritjes. Bij sommige attracties zitten we het grootste deel met onze ogen dicht en komen er groen uit. Lynn heeft er gelukkig geen last van. Een ander hoogtepunt is de Bourne Stuntacular, een show en attractie in één. Het draait maar een paar keer per dag en vol=vol. Het is een en al actie met acteurs in combinatie met een enorm TV scherm waardoor al je zintuigen voor de gek worden gehouden. Echt geweldig, we zijn helemaal verbaasd als het is afgelopen van wat er allemaal gebeurde. Als afsluiter gaat Lynn nog een aantal keer in de achtbaan. Wederom een topdag! Wel rammelen we van de honger en geplaagd door de heerlijke geuren die ons heel de dag tegemoet kwamen besluiten we om te gaan eten bij Raising Canes. Een kip restaurant waar Lynn veel over heeft gezien op TikTok. Voor 30 dollar zitten we alledrie vol en het was heerlijk!Read more

    • Day 234

      Orlando - Universal Studios

      August 22, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 26 °C

      Und weil es so schön war, gibt es noch mal ne Runde! Heute dann in den Universal Studios. Also wieder früh hoch, damit wir auch sehr pünktlich beim Park sind.

      Leider hatten wir etwas Pech mit unserem ersten Uber Fahrer. Der kam nämlich nicht. Und da Uber nur mit WLAN funktioniert, musste David vom Parkplatzeingang, wo wir verabredet waren, wieder zurück zum AirBnB laufen, um ein neues zu buchen. Julia hat derweil am Parkplatz gewartet, falls da doch noch das Uber kommt. Ende vom Lied: wir waren 20 Minuten später beim Eingang als geplant. Naja eigentlich halb so wild, denn es war 9:10 Uhr. Öffnungszeit ist offiziell 9 Uhr.

      Eigentlich wollten wir auch heute wieder mit der Harry Potter World starten. Denn in den Universal Studios befindet sich der zweite Teil der Harry Potter World. Dort können die richtig Hartgesottenen oder einfach die, die gerne viel Geld ausgeben, mit dem Hogwarts Express zwischen den beiden Welten hin und her fahren. Das ist nämlich im Eintrittsgeld nicht enthalten. Wir fanden die Eintrittskarten für die Parks (425 Dollar für uns beide insgesamt) schon unglaublich teuer, daher haben wir den Hogwarts Express weggelassen. Aber wir gingen zu Beginn gar nicht zur Harry Potter World, sondern hatten einen anderen Ablaufplan für den heutigen Tag, der sich am Ende als gut herausstelle.

      Wir begannen also vorne im Park bei Shrek mit gerade mal 5 Minuten Wartezeit. Die Mitarbeiter bei der Attraktion waren total gut drauf und verbreiteten richtig gute Stimmung. Animierten zum Mitmachen. Es war eine lustige Attraktion, bei der wir am Ende Fiona wieder mit Shrek zusammen gebracht haben und alle waren glücklich.

      Dann gingen wir weiter und sahen das riesige Gebäude der Transformers. Total geil gemacht und ein riesiger Transformer steht auf dem Gebäude. Ab und an sind auch Transformers am Nebeneingang des Gebäudes und man kann Fotos mit ihnen machen. Die sehen so echt aus, wie Transformers echt aussehen können. Vorm Eingang sahen wir: 10 Minuten Wartezeit. Das ist ja der Hammer! Also los rein da. Das Gebäude war - mal wieder - mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet und man konnte auf diversen Knöpfen rumdrücken und löste damit immer mal ein Geräusch oder Beleuchtungen aus. So macht das Warten Spaß. Wir hatten nur kaum Zeit dazu, weil wir direkt dran waren. Wir hatten es bereits öfter, dass 2 Personen fehlten, da die meisten Leute hier mit größeren Gruppen von 4-6 Leuten unterwegs sind. So kam es, dass sie uns desöfteren aus der Schlange zogen, um einen Wagen voll zu machen. Wir waren dann also schneller dran, als an der Tafel angezeigt wurde. Transformers war der Hammer! Eine wahnsinnig coole Achterbahn mit geilen Effekten und guter Story. Eines der besten Sachen, die man in den Parks machen kann.

      Nach dieser top Erfahrung sahen wir, dass bei der "Mummy" auch nur 5 Minuten Wartezeit ist. Na dann gucken wir uns das doch auch mal an. "The Mummy" hat nichts mit ner Mutter zu tun, sondern geht um "Die Mumie". Klingt auf englisch ziemlich lustig. War auch gut gemacht.

      Dann gab es doch tatsächlich ein großes Gebäude für Jimmy Fallon. Das ist der Moderator einer Late Night Show. Im Gebäude wurden alle Moderatoren der Late Night Show des NBC Senders gezeigt und dazu noch etwas Infomaterial dargestellt. Was ziemlich cool war: Es gab eine Band, die gespielt hat, bevor die eigentliche Attraktion losging. Die waren richtig gut. Dafür war die Attraktion mit Jimmy Fallon in der Hauptrolle eher mäßig. Es war eine Fahrt durch New York, bis hin zum Mond. Das war nicht wirklich unterhaltsam für uns, aber die Amis mögen sowas. War teilweise einfach zu flach vom Witz her.

      Dafür gab es danach eine richtig gute Show. Und zwar draußen. Die Blues Brothers kamen mit einem alten Polizeiwagen angefahren und haben mega die Show abgeliefert. Keiner konnte mehr still stehen. Jeder hat mitgetanzt und mitgesungen. Das könnte man sich stundenlang ansehen. Nach 3 Liedern sind sie aber wieder weggefahren. Sie hinterließen eine Menge glücklicher Menschen.

      David wollte dann gerne zu Terminator 2 rein, da es dort auch nur eine kurze Schlange von 10 Minuten gab. Ok wir also da rein. David war bereits schon mal in den Universal Studios und konnte daher sehen, dass sie die Attraktion erneuert hatten. Es war richtig ordentlich Show mit Arnold Schwarzenegger als Retter vor dem Untergang der Menschheit, in einer Art riesigem Kino mit Spezialeffekten. In dem Merchandise Shop nach der Attraktion (es gibt für alles und jenes Merchandise und man muss durch den Shop gehen, um raus zu gelangen, klar, denn das ist Amerika!) gab es die Lederjacke von Arnold Schwarzenegger, die musste David natürlich einmal anziehen. Steht ihm ausgezeichnet. Er sollte Terminator werden.

      Und das Glück war weiterhin auf unserer Seite, gerade mal 10 Minuten anstehen für E.T.. Die Attraktion mit dem Fahrgeschäft dort drin war so mega gut aufgebaut, wir waren beide total begeistert. Alles war nachgebaut worden und man ist mit einer Art riesen Fahrrad durch die Location geflogen. Dafür, dass es eines der ältesten Attraktionen in dem Park ist, ist es echt der Knaller. Eines der Dinge, die man gesehen haben muss. Am Ende hat sich E.T. sogar noch persönlich mit Namen bei einem für die Hilfe bei der Befreiungsaktion bedankt.

      Gegenüber gab es eine Tiershow. Wir halten nicht so viel von gefangenen Tieren, die auch noch Kunststücke vormachen müssen, aber als wir sahen, was da vor sich ging, setzten wir uns mit ins Publikum. Es gab dressierte Hunde, Katzen, ein Schweinchen, Otter und einige Vögel, darunter sogar Tauben. Und alle hatten Spaß. Einige Tricks gelangen nicht so richtig auf Anhieb, aber das zeigt ja auch nur, dass es eher auf Spaß ausgerichtet war. Eine süße Show und Julia durfte am Ende sogar den Corgi der Show streicheln.

      Danach waren wir bei den Simpsons und der Krustyworld. Ist sicherlich ein großer Spaß für Kinder und Simpsons Fans. Danach gab es unser gebratenes Gemüse zur Stärkung. Und dann mussten wir auch schon Aliens bekämpfen bei Men in Black. David stellte den Rekord auf mit 161.000 Punkten. Durchschnitt ist um die 40-50.000. David hat uns also alle vor den Aliens gerettet. Ein Glück, also weiter.

      Nun endlich war es Zeit für Harry Potter. Hier gab es die Winkelgasse - die ist unglaublich gut und filmgetreu aufgebaut. Alles war da, was man kannte. Um in das Fahrgeschäft "Flucht aus Gringotts" (das ist die Bank und der wohl sicherste Ort der Welt) reinzukommen, mussten wir jedoch 60 Minuten anstehen. Die Attraktion ist die neuste und jeder kennt halt Harry Potter. Da wir den Tag so viel Glück mit den Wartezeiten hatten, war es gar nicht so schlimm. Und die Attraktion ist es allemal wert. Es war super gemacht. Man ist nur immer traurig, wenn das Abenteuer vorbei ist. Danach gab es erstmal ein lecker Butterbier. Das schmeckt einfach genial und macht gute Laune, obwohl ohne Alkohol. Das muss Zauberei sein. Die bereits erwähnte Winkelgasse wurde auf alle ihre Winkel untersucht. So waren wir in Süßigkeitenläden, Weasleys Zauberhafte Zauberscherze, sowie dunklen gruseligen Gassen und waren erstaunt wie toll alles hergerichtet war. Eine tolle Welt.

      Eine ziemlich große Achterbahn hat uns die ganze Zeit schon angegrinst. Nun hatte sie nur noch 5 Minuten Wartezeit und so entschieden wir uns dafür, den Rucksack abzugeben und uns anzustellen. Das Geschreie der Fahrgäste war teilweise ermutigend. Als wir in unseren Sitzen saßen und senkrecht nach oben gezogen wurden, durften wir uns eigentlich Musik aussuchen, die dann in den Ohren dröhnt beim Fahren. Wir haben es jedoch beide nicht geschafft rechtzeitig etwas auszuwählen und so dröhnte uns beiden Techno in den Ohren als die Achterbahn senkrecht nach unten schoss. Julia erreichte in der Achterbahn die wohl höchsten Oktaven der letzten 2 Tage. Die Achterbahn stoppte insgesamt 3 mal und ließ einen dann wieder tief fallen. Wir standen nach der Fahrt völlig zerzaust vor einem Bildschirm und konnten unsere Gesichter während der Fahrt nochmals sehen. Das Video war zum Totlachen. Julia ständig am schreien und krampfhaft am festhalten und David mit einem verzogenen Gesicht. Haha war das herrlich.

      Zu guter letzt sahen wir noch die Parade um 5 Uhr und stellten uns dann bei den Minions an. Wir mussten ca. 40 Minuten anstehen. Teilweise gab es hier tagsüber eine Wartezeit von 90 Minuten. Also waren wir noch gut dran mit der Warterei. Die Attraktion war gut, aber hätten wir 90 Minuten dafür angestanden wären wir vermutlich etwas enttäuscht gewesen. Für Kinder sicher ein Heidenspaß. Und übrigens beim Quiz ist immer Antwort C richtig. Julia kam schnell dahinter und hat dann den wartenden Kindern immer vorgesagt. Die waren erstaunt.

      Damit waren wir für den Tag auch durch. Wir riefen uns ein Uber, um nach Hause zu fahren. Zum Abendbrot waren wir bei Olive Garden und hatten super lecker Salat und Pasta zu einem wirklich guten Preis, denn wir mussten so viel einpacken lassen und hatten dann noch eine gratis Portion für den nächsten Tag, dass der Preis somit für 2 Mahlzeiten galt. Kugelrund und glücklich ging es ins Bett. Was für ein Tag mal wieder...
      Read more

    • Day 9

      Mardrömmen vi inte kunde vakna upp ur

      December 21, 2014 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

      Idag skedde en av de värsta sakerna som man kan tänka sig. Tanken var att vår resa till Centralamerika skulle påbörjas idag. Vi skulle flyga från Fort Lauderdale till El Salvador som vi bokat redan i början av april i år. Vi har även bokat boende och en äventyrsutflykt med klättring på vulkankrater med mera.

      När vi vaknar upp lördagen den 20:e har vi ett mejl från Spirit Airlines om incheckning online vilket inte är något konstigt alls. Jag öppnar länken på min iPhone och försöker checka in oss genom alla dessa ofantligt många steg. Tilläggas kan att Spirit är USAs motsvarighet till Ryan Air hemma i Europa, med andra ord budget! Jag trycker naturligtvis accept på alla frågor som dyker upp på skärmen om att välja sittplats, inget extra osv.

      Något diffust meddelande kommer slutligen med att vi förmodligen är incheckade. Vi tänker inte så mycket mer på det då det är mer än 24h tills vår flight ska avgå enligt de biljetterna som vi köpt.

      Efter att ha firat pappas & mammas 50års dagar på restaurang så går vi in igen för att dubbelkolla så att allt är klart för morgondagens avresa . Till vår förskräckelse ser vi att de har ställt in vårt plan och ändrat avresan från 21 dec till 20 dec. Vi ska alltså flyga samtidigt som vi sitter på vårt hotellrum! Den hemska känslan i magen är svår att beskriva. Vad fan gör vi nu?!

      Tydligen har jag via mejlet som kom kl 8am på morgonen accepterat förändringen utav datumen utan att reflektera något som helst utöver det. Vi ringer till Spirit Airlines och de säger bara att vi är "No Show" på vår flight och att de inte kan göra något åt det eftersom vi accepterat ändringen online. Det går inte heller något plan till El Salvador den 21 dec.

      Vi försöker köpa nya flygbiljetter med ett annat flygbolag till El Salvador och går sedan och lägger oss vid 2am på morgonen galet oroliga över hur vår resa ska fortskrida. Den har ju inte ens hunnit börja!

      Vi vaknar upp vid 8am och möts av ytterligare ett dåligt besked, biljetterna vi försökte köpa natten innan kunde inte bekräftas då de inte existerade längre... det finns alltså inga direktflyg alls till El Salvador.

      Vi blir tvugna att vigda vår sökning för att lösa detta kaos som uppstått. Vi väljer att köpa flygbiljetter direkt till Guatemala City istället som skulle vara vårt nästa stopp på vår rundresa i Centralamerika efter 2 dagar i El Salvador. Biljetterna var naturligtvis svindyra, 9000SEK för mig och Louise. Men vad har vi för val?! Vi vill ju inte missa hela vår planerade resa.

      Vi får stressa som in i bomben för att ringa runt till diverse instanser för att få rätt på allt. Vårt plan går nämligen kl 1pm från Miami International Airport. Inte där vi skulle lämna vår hyrbil. Ringer till DOLLAR Rent A Car och ändrar återlämningsflygplats vilket som tur var gick bra.

      Sen var det bara att packa väskorna, checka ut och hoppa in i bilen och köra mot Miami.

      Nu sitter vi på flygplanet till Guatemala City med 98% spansktalande passagerare. De övriga 2% är jag och Louise.
      Read more

    • Day 20

      Universal Park 2 - Universal Studios

      May 5, 2022 in the United States ⋅ ☀️ 32 °C

      Angekommen in den Universal Studios sind wir erst mal die Gebäude von Kings Kross abgelaufen und dabei auch an Grimmauld Place vorbei, dem Haus wo sich der Orden des Phönix in Teil 5 von Harry Potter versteckt. Auch am lila Bus ‘‘Fahrender Ritter‘‘ sind wir vorbei. Dann hieß es erst mal Blick übers Wasser und rund um den Park wandern lassen. Der Park Universal Studios Florida wurde schon 1990 eröffnet. Unter dem Motto „Ride the Movies“ (also auf deutsch Fahr die Filme) hat Universal aufwändige und spannende Attraktionen in Bezug auf die Kinofilme gebaut, um mit dem ebenfalls in Orlando ansässigen Walt Disney World Resort konkurrieren zu können. Hier gibt es also vor allem viele 5D Kinos um sehr actionreiche Kurzfilme zu beliebten Filmreihen zu erleben. Der Park ist in die sieben Themenschwerpunkte Hollywood, Kids Zone, World Expo, San Francisco, New York, Production Central und The Wizarding World of Harry Potter – Diagon Alley aufgeteilt. Vor allem Letztes hat uns sehr interessiert und da ging’s auch direkt hin. Die Diagon Alley ist auf Deutsch die Winkelgasse, der Ort wo alle Schüler vor der Schule einkaufen können und wo sich die Zaubererbank Gringotts befindet.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Lake Cain

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android