United States
North Point

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
73 travelers at this place
  • Day2

    Landung und 1. Tag in San Francisco

    May 16, 2019 in the United States ⋅ 🌧 10 °C

    Ankommen:
    Nach dem 4h Zug fahren und 12 Stunden fliegen, bin ich gestern in San Francisco angekommen. Da man leider nicht wie in der EU eine einfache Grenze hat, bei der nicht jeder noch Formulare ausfüllen und von einem Officer befragt werden muss, dauerte das ganze über 2 Stunden. Grund für das lange Warten war, dass nur 5 Officer ungefähr 500 Leute befragen mussten, dabei hat der Officer mich nur sehr kurz befragt, wie lange und wo ich hingehe.
    Dann ging es mit dem sogenannten BART Zug in die Stadt zum Hostel in Mitten der Stadt (Downtown). Auf dem Weg dorthin ist gleich auffällig gewesen, das es auch recht viele Obdachlose in San Francisco gibt und die Hip-Hop Kultur gang und gebe ist. Im Zug waren ein paar junge Männer (20-30), die den bei uns nicht mehr so stark vorhandenen Modetrend von Jogginghosen, die extrem herunterhängen, trugen.
    Das Hostel ist ordentlich und die internationalen Mitbewohner sind freundlich.

    Tag 1:
    Erstaunlicherweise, war ich heute schon recht früh wach gewesen (trotz 24h Hinreise), dies lag wohl an der 9 Stunden Zeitverschiebung, bei der ich 9 Stunden geschenkt bekommen habe. Also wenn es bei mir um 8:00 ist, ist es in Deutschland 17:00.
    Beim Frühstück gab es hauptsächlich das übliche europäische Essen, da die meisten Reisenden auch international sind und nicht nur aus den USA.

    Nachdem ich mir eine Sim Karte bei AT&T gekauft habe, bei denen es eine riesige Game of Thrones Ausstellung mit Flaggen, Thron und Waffen gab, bin ich zum Union Square gelaufen.
    Anschließend ging es durch Chinatown zum Cable Car Museeum, weil es angefangen hat ziemlich stark zu regnen.
    Asiaten leben ziemlich viele in San Francisco.
    Der Regen hat etwas nachgelassen und ich bin zur Lombard Street gelaufen, der kurvigsten Straße San Francisco. Beim Laufen zu dieser Straße werden die Hügel bemerkbar, auf die die Stadt gebaut wurde.
    Man konnte von der Straße schon die Bay sehen, also bin ich runter zu Fishermans Wharft gelaufen, außerdem hat nun auch die Sonne wieder angefangen zu scheinen, zumindest für eine kurze Zeit. So konnte man Alcatraz, die ehemalige Gefängnisinsel, sowie die Golden Gate Bridge (halb) sehen. Am Pier 39 haben die Seelöwen einen ziemlichen Lärm veranstaltet, da sich diese irgendwie gegenseitig immer anschreien und dann aber kurz darauf wieder schlafen, als wären sie super gechillt. Auf jeden Fall vollziehen die Seelöwen immer eine Show.
    Danach bin ich am Ufer zurückgelaufen, wo ich das erste Mal die Skyline wirklich sehen konnte, die ziemlich beeindruckend ist, auch wenn sie nicht mit Manhattan verglichen werden kann.

    Zur Umgebung in SF/USA:
    Amerikaner wollen alle große Autos, so gibt es selbst in der Stadt viele Pickups, die größer als jeder deutsche SUV sind, so wie einige Musclecars (Mustang, Dodge), aber auch Teslas und Prius Elektroautos.

    Orte:
    Union Square: Ein kleiner Platz zwischen den Hochhäusern.

    China Town: Hier leben die Chinesen, die seit dem Goldrush diesen Stadtteil in chinesischen Stil bewohnen. Es gibt sehr viele billige Kleider, Schmucksachen und die typischen Souvenirs. Auch chinesische Laternen sowie ein chinesischer Bogen am Eingang zum Stadtteil sind vorhanden. Außerdem sprechen die Menschen hier tatsächlich chinesisch untereinander.

    Cable Car Museeum: Kleines kostenloses Museeum, was zeigt wie diese funktionieren. Cable Cars sind Straßenbahnen, die sich nicht durch einen eigenen Antrieb fortbewegen, sondern sich an ein unter der Straße ständig bewegendes Kabel hängen können. Also ähnlich einer Seilbahn, nur das sich die Wagen aus dem Kabel aushängen können, um stehenzubleiben.

    Lombard Street: Eine kleine Serpentinenstraße, die seitlich mit Blumen bepflanzt ist.

    Fishermans Wharft: Geschäfte rund um Fischerrei, sowie Mueen und kleiner Hafen sind hier. Pier 39 ist besonders berühmt, denn hier liegen die Seelöwen mitten im Hafen.

    Skyline: San Francisco hat einige hohe Hochhäuser, vor allem im Financial District sind auch moderne Hochhäuser zu sehen.

    Gelaufene Strecke: 17 km

    Ich schaue mal, wie häufig ich es schaffe einen Reisebericht zu schreiben, versuche es jeden Tag zu tun.
    Read more

    Manuela Fischer-Scholl

    Wow, was für Wolkenkratzer - und endlich Sonne...

    5/17/19Reply
    Manuela Fischer-Scholl

    Sind ja kuriose Tierchen

    5/17/19Reply
    Manuela Fischer-Scholl

    Sehr interessant und toll das Du Dir die Mühe machst über Deine Erfahrungen zu schreiben!

    5/17/19Reply
    8 more comments
     
  • Day12

    Pier 39

    October 15, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    Im wunderschönen Hafenviertel befindet sich auch der Pear 39, eine ehemalige Bootsanlegestelle, die heute einen ganzjährigen Rummel beherbergt.

    Neben den kommerziellen Einrichtungen kann man hier den Klang sowie Duft kalifornischer Seelöwen genießen! Über 1000 dieser großen, liebenswürdigen Meeresriesen haben sich inzwischen dort angesiedelt und erfreuen sich an den zahlreichen sonnigen Liegeplätzen. Manch ein Bootsbesitzer musste schon seine Tour verschieben ... Daher gehört die Steganlage seit 1990 den Tieren! Jippie ***Read more

  • Day13

    Attaccati al tram!

    September 17, 2019 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Lasciati i tandem passiamo il pomeriggio e la sera nel centro città, dove si susseguono grattacieli moderni e basse abitazioni singole, tipiche di una periferia americana più che di una grande città!
    Vaghiamo per il centro alla ricerca dei tipici tram che percorrono le strade di San Francisco, divenute famose per i loro sali e scendi spesso ripresi nei film americani.
    Dopo varie ricerche andate a vuoto decidiamo di chiedere ed informarci.. “attaccati al tram!” Questa è sostanzialmente la risposta... ci va male, nei tre giorni in cui soggiorneremo qui, i tram sono in manutenzione e non sarà possibile vederli ne tanto meno utilizzarli!
    Fortunatamente la città ha tanto altro da offrire e la natura, non volendo essere da meno, ci regala un tramonto indimenticabile che colora di rosso edifici, strade, cielo e mare.
    Read more

  • Day105

    Tour durch San Francisco

    January 4, 2019 in the United States ⋅ ⛅ 10 °C

    Heute haben wir San Francisco zu Fuß erkundet. Erstes Highlight war die Lombard Street, die kurvigste und eine der steilsten Straßen der Welt (generell sind wir aber sehr viele steile Straßen hoch und runter gegangen). Auf dem Weg sind viele Cable Cars an uns vorbei gefahren. Dann ging es in den Hafen zur Fisherman’s Wharf. Dort lebt eine Seehundkolonie, die wir uns stundenlang hätten angucken können. Als nächstes sind wir auf den Telegraph Hill gegangen und haben uns San Francisco von oben angeguckt. Als letztes sind wir noch durch Chinatown spaziert, welche die grösste Chinatown außerhalb von Asien ist.Read more

  • Day22

    Fishermans Warf

    June 4, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 18 °C

    Naast de cable cars en de Golden Gate Bridge staat San Francisco ook bekend om de Fishermans Wharf. Een gebied met visrestaurant, winkeltjes, toeristische attracties en de wereldberoemde zonnende zeeleeuwen Uiteraard mochten we dit gebied als echte toeristen ook niet overslaan. Het was totaal onbewolkt en met een zonnetje en minimaal 20 graden was het totaal geen straf om over de boulevard te wandelen.Read more

    Mieke van Velzen

    Helemaal super

    6/5/15Reply
    Meta R

    zeeleeuwen, ja het staat er maar ik las zeemeeuwen. Dacht: daar heb ik nou nog nooit iemand over gehoord. hahaha (over de zeeleeuwen overigens ook niet, hihi)

    6/5/15Reply
     
  • Day3

    Nass von innen und außen

    May 18, 2019 in the United States ⋅ 🌧 10 °C

    Regen, Regen, Regen - ab elf Uhr durchgehend. Wir schlendern ins schöne wenn auch touristische Hafenviertel, beobachten die Robben am Pier und stöbern durch die Läden - von Baron Candy bis zum Western Shop. Mittagessen sind heute Crêpes mit Schinken/Käse und Nutella, am Tisch sitzt ein Paar aus Uetze. Die Welt ist eben doch ein Dorf 😀
    Da es mittlerweile schon 13 Uhr ist, entscheiden wir uns fürs Aquarium statt Rundfahrt mit Cable Car und Co. Morgen ist ja auch noch ein Tag. Am meisten begeistern die Tunnel, über einem Stachelrochen, Leopardenhaie und viele schwimmende Gefährten mehr. Danach noch nen Abstecher in den Supermarkt und klitschnass ins Hostel. Wenn die Heizung funktionieren würde, wären auch die Klamotten schneller trocken. Aber wenigstens können wir uns am Kamin aufwärmen.
    Read more

    Hallo ihr Süßen, danke für das nette Update - immer wieder erstaunlich, wie klein diese Füße sind, hihi. Dann lasst euch die Laune vom liquid sunshine nicht vermiesen und genießt das Kuscheln vorm Kamin noch. Wir denken an euch und essen heute brav auf, damit ihr morgen besseres Wetter habt ...

    5/19/19Reply
     
  • Day25

    San Francisco part 4

    July 8, 2017 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Wir steigen an der Endstation aus und erkunden Fisherman's Wharf. Zuerst das historische Pier, von dem früher die Fähren zur anderen Seite der Bay ablegten. Die Mädchen üben Schiffsknoten und erforschen das Flaschenzug-Prinzip. Wir laufen am Pier entlang bis zur Boudini Bäckerei. Dort kaufen wir Brötchen in Fritzi-und Claraformat und schauen in die gläserne Backstube. Dann schlängeln wir uns weiter durch die Menschenmengen bis zum Pier 39 und entdecken die weltbekannte Gruppe Seelöwen. Eigentlich müssten es viel mehr Tiere sein, vielleicht sind es aber auch schon immer so wenige gewesen, nur der Hype darum lässt die Angaben zur Population in den Reiseberichten dann einfach von selbst wachsen. Die Mädels mögen den Anblick trotzdem sehr, besehen sich alles andere und sind an diesem Tag sowieso ausgesprochen artig und machen in der großen Stadt mit so vielen Touristen super mit!Read more

  • Day81

    Touring San Fran - Part I

    October 22, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 24 °C

    After the mandatory trip to REI, we spent our first day in San Francisco trying to see the many sights in the North Beach area without spending money at all the tourist traps. We decided to skip the tour to Alcatraz and settle for pictures from the pier, while also hitting up Fisherman's Wharf and Pier 39. Karl had found an all you can eat sushi bar in a restaurant index but it turns out they were closed to go fishing for the month - they must have heard we were coming... So we walked Grant Street through Chinatown, which was a cool experience at dusk, and settled for rotating sushi in Japantown with our excellent host Chad.Read more

You might also know this place by the following names:

North Point