Vietnam
An Chinh

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations An Chinh

Show all

76 travelers at this place

  • Day10

    My Son Sanctuary

    July 8, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 37 °C

    My Son (pronounced Mee Sern) is an important Hindu religious sanctuary that sits about an hour outside of Hoi An. It's a very popular day-trip, mainly because the ruins are quite impressive. While booking our bus back to Hue for tomorrow, we noticed that the same company offered a "sunrise tour" of My Son, which we ended up booking instead.

    Mainly because it got us there and back early in the morning before the heat really kicked in, but also because My Son can get very crowded with day-trippers and most of those don't arrive until around 10am. So by getting in super-early, we could get great photos without anyone in them.

    So that's what we did! Among the last to get picked up, and the bus wasn't super comfortable as the air con wasn't really working, but it was fine to put up with for an hour. Although billed as a "sunrise" tour, the sun was well and truly up by the time we got there.

    The ruins themselves are quite impressive. It was built as the main religious sanctuary of the Champa Kingdom, which ruled a lot of Laos and southern Vietnam for centuries. They were a Hindu kingdom, so of course all of the design, layout, iconography and architecture was Hindu - unusual in this Buddhist part of the world. As the Champa were pushed out of Vietnam by the Buddhist Viet people from the north, the Sanctuary fell into disuse and was eventually overtaken by the jungle again. Only rediscovered in 1898 by a group of French soldiers.

    Originally there was about 160 buildings in the sanctuary - not all religious, but mostly for that purpose. Unfortunately, these days there's only a handful of buildings still standing after American B-52 carpet bombing raids. The site is still dotted with huge bomb craters, and you can see bullet holes in some of the stone walls as well. Our guide even showed me a photo on his phone of his grandmother's front door, which had a large bullet hole in it. Although they aren't angry about it these days, reminders of the war are never far away.

    Back to the hotel by 9am, where we were in time for breakfast! Although we'd already had a simple provided breakfast on the tour, we tucked into the fairly good offerings at the hotel. Afterwards we retreated upstairs and dozed/used computers until the mid-afternoon. Ventured out for a banh mi, then retreated again as it was ridiculously hot.

    In the evening we met up with a travel blogger couple who we'd been friends with for a few years - an Australian guy and his American fiancee. They've been living here in Hoi An for a few months as digital nomads. Spent the evening catching up with them over vegetarian food and beers which was quite nice - we'd last seen them in Manila almost three years ago.
    Read more

  • Day74

    Cham-Heiligtum My Son

    November 17, 2019 in Vietnam ⋅ ☀️ 29 °C

    Ich wollte mir die heiligen Stätten My Son anschauen, das spirituelle Zentrum des Cham-Reichs. Es hat hier ihren Ursprung, gegründet von indonesischen Javanesen, die wiederum den Baustil und den Hibduismus von indischen Einwanderern hatten. Einige der Gebäude sind über 1500 Jahre alt, viel älter als Angkor Wat, das ebenfalls eine Cham-Stätte ist. Leider aber nicht so gut erhalten, da es erstens bis die Franzosen es entdeckt haben, völlig im Dschungel verborgen und vergessen und teilweise verfallen war. Zweitens raubten die Franzosen alle Köpfe der verschiedenen Statuen und Figuren, um den Hinduismus zu vertreiben und das Christentum zu verbreiten (Sie weigern sich übrigens nach wie vor sie zurückzugeben, sind alle im Louvre). Und drittens zerbombten die Amerikaner im Krieg den Großteil, weil sich die VC in den Ruinen versteckten. Überall sieht man große Bombenkrater. Einige Gebäude sind trotzdem noch erhalten und schmiegen sich wunderschön in den Dschungel. Die Gebäude mit Ausrichtung des Eingangs nach Osten (Sonnenaufgang, Richtung Götter) sind für Gottesdienste und Zeremonien, die gen Westen (Sonnenuntergang, Tod) stellen Königsgräber dar. Man sieht auch viele Opferaltäre mit einer Schale, die die weibliche Yoni darstellt, und einem Fallusartigen Lagi für das Männliche darauf. Darüber wird Milch, Honig und heiliges Wasser gegossen und eingerieben und rinnt dann über eine kleine Rinne ab. Yoni und Lagi sind das hinduistische Pendant zum buddhistischen Yin und Yang und symbolisieren das Leben. Außerdem ist alles dreigeteilt, zum Beispiel drei Säulen in jedem Fenster, da es drei Hauptgötter gibt: Brahma, Vishnu und Shiva, die jeweils für Schöpfung, Erhaltung und Zerstörung (inklusive Neuschaffung) stehen. Die Halbtagestour endete mit einer Bootsfahrt inklusive Lunch. Danach sah ich mir noch einen Tempel in der Nähe meines Homestays an, bevor es mit dem Bus 6 Stunden nach Quy Nhon ging. Auf dem Weg machten wir einen Stopp bei einem Restaurant und einige Männer luden mich an ihren Tisch ein, wo allerlei super leckere Gerichte gedeckt waren: gegrillter Fisch mit grüner Mango, Suppe mit Fleisch und Gemüse, Wasserspinat mit Beef, Schweinefleisch, gedünsteter Tintenfisch, Omlette und einem Reispapier-Koriander-Karotten-Oktopussalat - und natürlich Reis. Es war mega lecker und ich verpasste fast die Abfahrt meines Busses. Ein junger Kerl, der für den Bus arbeitete meinte dann zu mir, ich solle aufpassen, es wäre gefährlich einfach mit den Männern zu essen. Aber ich glaube sie waren einfach nur freundlich. In Quy Nhon angekommen fuhr ich per Grab nach Bai Xep und checkte in meinem Hostel am Strand ein.Read more

  • Day117

    Tag 117 Hoi An #My Son

    January 24 in Vietnam ⋅ ⛅ 30 °C

    Ja was es denn hier los. Ist das Angkor Wat, aber das ist doch in Kambodscha 😳🤔. Naja könnte man denken😂. Aufjedenfall ein Besuch wert, das ca. 40 Kilometer von Hoi An entfernte My Son. Welches auch aus der Zeit der Cham stammt. Womit man auch eindrucksvoll sieht, wie weit sich dieses Königreich erstreckte👍.Read more

  • Day42

    Hoi An Tag 2

    February 16 in Vietnam ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute ging es mit dem Roller zu der Tempelanlage My Son. Und diesmal hatte ich sogar einen Roller, wo noch beide Spiegel vorhanden waren, die Tachoanzeige ging und auch sonst anscheinend alles funktionierte, was einmal werkseitig vorgesehen war. 😂
    Nach etwas mehr als einer Stunde fahrt war ich an der Tempelanlage angekommen. My Son bedeutet übersetzt so viel wie "schöner Berg". Dies liegt wohl daran, das sich nicht unweit der Dschungel ist und sich die Anlage selber in einem Art Tal befindet umgeben von Bergen. Zwischen dem 4. und dem 13. Jahrhundert war diese Tempelanlage/-stadt das religiöse und kulturelle Zentrum des Cham Volkes. Die Tempelanlage wurde 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.
    Vieles wurde bzw. wird noch restauriert da durch das Alter der Anlage aber auch durch die vergangenen Kriege ist einiges in Mitleidenschaft gezogen wurde. Teilweise sind die Ruinen mit Gräsern, Moos und anderen Pflanzen bewachsen, dies gibt diesem Ort etwas Verwunschenes. Es ist für mich immer wieder erstaunlich, was Menschen in früheren Epochen geschaffen haben. Das sie solche Anstrengungen unternommen haben, um für ihre Religion Glaubensstätten zu errichten, die so groß und teilweise prunkvoll waren und sie selbst wahrscheinlich unter einfachsten Bedingungen gelebt haben ...🤔
    Am späten Nachmittag ging es dann mit einigen vom Hostel zu einer Streetfood Tour, um ein paar typische Gerichte der Region zu kosten. Und dies war wirklich sehr lecker. 😬
    Als es dunkel, war ging es dann noch einmal in die Altstadt. Hier leuchteten nun die bereits am Vortag bewunderten Lampions. Und ich muss sagen, dass es mir schwer fällt zu sagen, ob mir die Stadt am Tag oder am Abend besser gefällt. Beide Tageszeiten haben Ihren ganz eigenen Charme. 🥰
    Read more

  • Day4

    Hoi An

    January 20 in Vietnam ⋅ ☁️ 25 °C

    Mit dem Scooter ging es von Hoi an, wo wir momentan nächtigen, 1h Fahrt bis My Son Tempelanlage. Leider wurde hier während des Vietnam Krieges einiges zerstört und manche Einschlaglöcher sind heute noch zu sehen. Ein sehr beeindruckender Ort.Read more

  • Day29

    Motorradtour trotz Mistwetter

    December 4, 2019 in Vietnam ⋅ ☁️ 21 °C

    Mit dem Motorrad ging es heute mit Suki in die rd. 1, 5 Std. entfernte Tempelanlage My Son westlich von Hoi An. Mit dem Wetter hatten wir leider etwas Pech und es war den ganzen Tag etwas regnerisch und windig. Davon ließen wir uns aber nicht abbringen und fuhren trotzdem hin.
    My Son gehört zum Unesco Weltkulturerbe und hat ein paar schöne erhaltene Tempel. Wir hatten uns das Gebiet insgesamt aber etwas größer vorgestellt, sodass wir gar nicht so viel Zeit hier verbrachten.
    Wieder zurück in Hoi An fuhren wir gleich zum An Bang Beach weiter und waren am Nachmittag da. Das Wetter verschlechterte sich, sodass wir uns in der Beach Bar mit einem Tee und einem warmen Essen stärkten. Dementsprechend war am Strand recht wenig los 😅
    Den Abend verbrachten wir mit einem Bummel in der Stadt und am Nachtmarkt und gingen im Restaurant Nu Eatery essen. Das Essen war sehr lecker und das Restaurant in einer schmalen Seitenstraße schön versteckt.
    Read more

  • Day13

    My Son

    November 6, 2018 in Vietnam ⋅ ⛅ 29 °C

    Om onze laatste dag in Hoi An door te brengen, besloten we om met een tour naar My Son sanctuary te gaan. Deze plek ligt op zo’n 25 km van Hoi An. Het gaat om restanten van oude tempels van het hindoeïsme en boeddhisme. Deze werden door de Amerikanen zwaar gebombardeerd en beschadigd. Dit omdat er zich strijders van de vietcong verscholen hielden.
    Het is tegen onze gewoonte om met een grote tour mee te gaan maar omdat het onze laatste dag hier is, leek dit de beste manier. Ondanks dat we dit niet graag doen, viel het best mee. We hadden graag wat extra vrije tijd gehad om zelf wat de tempels te verkennen. Ook de uitleg duurde soms wat lang. Maar we zagen leuke dingen en de uitleg was soms ook interessant. We kwamen met de boot terug en kregen hier een lunch op. We konden hier wat uitrusten en van het zicht op de oevers genieten.

    Nu genieten we op een terrasje van een lokaal biertje en vanavond kookt onze gastvrouw een diner voor ons om samen te eten en te babbelen.
    Read more

  • Day25

    Moped Day

    September 6, 2018 in Vietnam ⋅ ☀️ 34 °C

    Moped Tour zu zwei Sehenswürdikeiten: Einmal die alten Tempel von My Son angeschaut und danach zu den "Marble Mountains". Kleine Verbrennung am Aufpuff geholt (Touri Classic).
    Ansonsten ein toller Tag!

    Mit dabei: Joe aus Idaho
    Read more

  • Day329

    My Son Tempel - Tagesausflug

    July 21, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 40 °C

    My Son war das Spirituelle Zentrum der erwähnten Champa.

    Im Vergleich zu Maya und Inkas sind die Tempel klein aber dafür reich verziert. Leider haben der Zahn der Zeit und amerikanische Bomben viel der großen Tempel zerstört.

    Was noch steht ist aber einen Besuch wert.

    Zum zweiten mal lege ich eine weitere Stück auf dem Roller zurück und komme dem Geheimnis des Asiatischen Verkehrs langsam auf den Grund. Mut, Durchsetzung und 100% Konzentration.

    Das System ist chaotisch dynamisch. Jeder muss da auf jeden und alles aufpassen. Was zum einen heißt, Regeln, Schilder und rote Ampeln sind eher als Ratschlag anzusehen. Zum anderen, wer nachgibt hat verloren. Wenn sich ne Lücke auf tut, hupen und zu fahren. Die Anderen machen dann schon Platz.

    Entspannt ist das nicht.
    Read more

  • Day19

    My Son

    March 28, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 27 °C

    First proper archaeology of the trip. The site has a series of Hindu temples built by the Cham people (who lived in this area before it was taken over by the Vietnamese) between the 7th and the 13th centuries.
    Unfortunately large parts of the site were destroyed by USA bombing raids.
    Read more

You might also know this place by the following names:

An Chinh

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now