In dieser komischen Zeit dem Alltag entfliehen,das Meer sehen,den Sand unter den Füßen spüren,das ist der Plan
  • Day1

    Ankommen...

    July 31 in Portugal ⋅ ☀️ 20 °C

    Am Freitag Abend über Frankfurt nach Lissabon, dort im Holiday Inn Express Airport die erste Nacht verbracht. Nicht schlecht,aber aber auch nicht wirklich zu empfehlen.. für eine Nacht am Flughafen passt es,immerhin ein gutes Frühstück.
    Am nächsten Morgen das Auto abgeholt, nicht ohne Stolpersteine. Die Kreditkarte deckt die hohe Kaution nicht ab,nur mit einer zusätzlichen Zahlung lässt sich die Kaution auf 300 € reduzieren. Nepper,Schlepper,Bauernfänger. Wir sind nicht die einzigen denen es so geht. Aber es gibt keine Alternative,also wird die Kröte geschluckt.
    Mit dem schönen Golf geht's dann erst mal zur Bridge,anschließend weiter nach Nazare. Auch wenn Die Zeit der Monsterwellen längst vorbei ist,ist beeindruckend,was die Gezeiten da veranstalten. Oben auf dem Berg schätzen wir das Cafe als Tourie Bude ein,erhalten aber reales Essen zu fairem Preis. Wir buchen ein Hostel im Innenland,genießen die Fahrt dorthin und die tolle Unterkunft zum Schnäpchenpreis.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day3

    Der Sonne entgegen...

    August 2 in Portugal ⋅ 🌙 19 °C

    Als wir morgens in unserer netten Unterkunft in Marinha Grande erwachen,ist es kalt(16°) und bewölkt. Nachdem es gestern schon so frisch und windig war beschlossen wir,gen Süden zu fahren. An Lissabon vorbei,fuhren wir die Küste entlang und kamen an einigen tollen Stränden und Buchten vorbei. Covo gefiel uns gut,es gab aber keine gute Unterkunft. Also fuhren wir weiter nach Vila Nova de Milfontes. Schöne Strände an einer Flussmündung,wenig Tourismus, eine gute Stimmung. Für nicht wenig Geld kamen wir in der Innenstadt unter,kleines Zimmer, verbesserungswürdig,mit netter Dachterrasse. Leider war die ganze Nacht Halli Galli auf der Straße, und unsere Überlegung zu Verlängern verwarfen wir wieder.Read more

  • Day4

    Traumstrände

    August 3 in Portugal ⋅ ⛅ 22 °C

    So fuhren wir nach einem gigantischen Frühstück,das uns wegen Corona im Zimmer auf einem Tablett serviert wurde,nach Praia de Odeceixe. Ein toller Strand,umsäumt von hohen Felsen,in den ein Fluss mündet. Man kann sowohl im Fluss( kalt) als auch im Meer baden( eisig),und in der angrenzenden Bar nett sitzen.Read more

  • Day4

    Weiter gen Süden

    August 3 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Da wir immer noch auf beständigere Wärme hofften,ging es weiter zum Plaia del Martinhal,einem flachen Strand mit Familienhotel im Süden. Sehr nett,nicht zu touristisch und ziemlich leer. Das Wasser jedoch so kalt,dass praktisch niemand baden ging.Wir fanden in Sagres eine nette Unterkunft und endlich konnte ich am Abend einen halbwegs anständigen Sonnenuntergang sehen.Read more

  • Day5

    Die 10 schönsten Strände der Algarve

    August 4 in Portugal ⋅ ☀️ 25 °C

    Auf die Idee kamen wohl noch andere. Je weiter östlich wir kamen,desto wärmer wurde es..Abends ohne Jacke ist schon cool...
    Wir fuhren nach Lagos zum Ponta da Piedade,einer Ansammlung von bizarren Felsformationen. Weiter gings zum Praia do Camillo und zum Praia do Prinhado. Eine kleine Runde durch die Stadt,es ist schon ganz schön warm...Read more

  • Day5

    Den Massen entfliehen

    August 4 in Portugal ⋅ ⛅ 30 °C

    Nachdem es uns in Lagos nicht so wahnsinnig gefallen hat,fuhren wir weiter nach Albufeira an den Strand. Doch was soll ich sagen,das Wasser wird wärmer und die Menschen werden immer mehr...Deshalb beschlossen wir,etwas weiter im Landesinneren zu übernachten . Wir fuhren nach Alte und fanden ein zauberhaftes,familiäres Hotel mit Pool.Read more

  • Day6

    Neuer Versuch

    August 5 in Portugal ⋅ ☀️ 29 °C

    Der Plan stand: wir fuhren weiter östlich von Faro Richtung spanische Grenze und suchen uns ein kleines Fischerdorf mit wenig Touristen. Wir trafen auf einen Parkplatz am Strand. Gut,er war voll,aber der Strand schien lang zu sein. Unmengen von Menschen standen an um mit einer kleinen Lock nach vorne gebracht zu werden an den Pedras den Rei. Wir beschlossen,zu laufen. Sind ja keine Weicheier...mittags um11.30, ca 2 km...Als wir ankamen war klar,dass wir Liegen und Sonnenschirm brauchen. ES GAB KEINE🤯🤯
    Am Strand ging es zu wie Im Freibad in den Ferien bei 35 °.
    Lange hielten wir es nicht aus. Wir versuchten unser Glück erneut am Praia do Vale do Lobo. Wieder voll,aber viel netter. Der Wunsch nach Übernachtung im Innenland war wieder da...
    So landeten wir dies mal im Hotel Rural Rocha de Gralheira. Deutlich vornehmer, sehr nett,wieder mit Pool und immer noch super angenehme Temperaturen und ein tolles Restaurant.
    Read more

  • Day7

    Einmal quer durchs Land

    August 6 in Portugal ⋅ ☀️ 22 °C

    Da ich ab Samstag für drei Tage laufen will wird es Zeit,wieder an die Atlantikküste zu fahren. Wir machen also Strecke und fahren durch bis Ericeira. Vom Klima erinnert nichts mehr an die Südküste. Am Atlantik scheint zwar die Sonne,aber es geht ein kühler Wind und ist deutlich rauher. Die Strände sind gut besucht,aber nicht so voll wie im Süden. Mich erinnert praktisch nichts mehr an das Ericeira,das ich vor 35 Jahren kennen gelernt habe. Wir bummeln einmal durchs Städtle und suchen uns dann etwas außerhalb eine Unterkunft.Read more

  • Day7

    Im Kampf gegen Corona

    August 6 in Portugal ⋅ ☀️ 25 °C

    Wir fanden eine nette Unterkunft in der Nähe von Torres Vedras. Laut Auszeichnung waren sie besonders bemüht,alles gegen das Corona Virus zu tun. Maske war obligatorisch wie überall,aber vor den Türen lagen Desinfektionsmatten. Die Zimmermädchen( die Armen) sahen aus wie Profiler bei der Tatortbegehung. Ein skurriler Anblick.Read more

  • Day8

    Dünen

    August 7 in Portugal ⋅ ⛅ 21 °C

    Heute machten wir uns auf den Weg zum Ausgangspunkt meiner Wanderung. An den Dünen entlang,wollte ich auf jeden Fall einen Abstecher nach Sta.Cruz machen,auch dort erinnerte mich nichts an meine erste Portugalreise. Wir kamen an in einer sehr speziellen Unterkunft mit verwunschenem Garten, Zimmer mit Gemeinschaftsbad und einer unglaublichen Küche,alles liebevoll eingerichtet mit einem Auge fürs Detail.
    Wir machten eine kleine Wanderung an den Atlantik,verliefen uns etwas in den Dünen und konnten kaum glauben,wie leer diese Halbinsel war.
    Der Wind war kühl,die Gischt enorm, das Meer lag wie im Nebel.
    Read more