Albania
Qarku i Vlorës

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Qarku i Vlorës

Show all

129 travelers at this place

  • Day62

    First spot Albania ️

    November 9, 2019 in Albania ⋅ 🌧 18 °C

    Unsere Einreise nach Albanien verlief ohne Probleme und ohne Wartezeit, was uns sehr entgegenkam. Leider wurden wir im neuen Land mit Regen begrüßt. Wie in Griechenland finden sich auch hier unzählige Olivenhaine und Zitrusbäume am Straßenrand. Als wir unseren auserkorenen Spot direkt an der Küste erreichten trafen wir auf ein deutsches Pärchen. Leider waren sie bereits in Aufbruchstimmung, da ihr Dach undicht und der Regen somit eher ungünstig war. Als die Wolken sich gegen Nachmittag etwas lichteten nutzten wir die Zeit um die Umgebung zu erkunden und baden zu gehen. Wie bereits an den bishigen Küstenabschnitten war auch hier alles ziemlich verlassen. Gegen Abend bekamen wir dann Gesellschaft von einem Schweizer Pärchen, das sich nach ihrer sieben monatigen Reise gerade auf dem Rückweg in die Schweiz befindet. Da das "gute" Wetter leider nicht lange währte, würde es für uns Morgen wieder zurück auf die Straße gehen.Read more

  • Day65

    Blick auf Korfu ️

    November 12, 2019 in Albania ⋅ 🌧 16 °C

    Die letzten beiden Tage meinte es das Wetter ziemlich gut mit uns, bei 25 °C und Sonne konnten wir die Schönheit unseres Platzes in vollen Zügen genießen. Da wir direkt neben einem kleinen Flüsschen parkten konnten wir nach langer Zeit endlich wieder Wäsche waschen und duschen 😂
    Heute Nacht um 3 Uhr wurden wir dann von einem heftigen Sturm wach, der unseren Rubi stark ins wanken brachte und uns einen heiden Respekt einflößte. Nach dem Frühstück hieß also wieder zurück auf die Straße. Während sich der Sturm in seiner Intensität leider immer weiter steigerte, führen wir etliche Plätze an, in der Hoffnung sie seinen etwas windgeschützter. Dem war nicht so 🙈🌪️🌬️ Aktuell haben wir uns an den Straßenrand in einer kleinen Stadt gestellt, um vor den heftigen Winden und umherfliegenden Teilen geschützt zu sein.
    Read more

  • Day53

    Albania - New country for John

    May 16, 2019 in Albania ⋅ 🌧 21 °C

    We spent yesterday and last night in Sarandë in Albania. For those of you not in the know, if you have a non EU registered boat, we do, and don’t want the authorities to consider that you have imported the boat into the EU you must exit the EU at lest once every 18 months, well thats how we think it works. So last year we visited Tunisia and this year Albania. Sarandë was lovely not especially picturesque but clean and friendly, the people were very welcoming and helpful, checking in and out was painless but you do have to use an agent. Food and drink is cheaper than Greece but sadly there are not many sheltered anchorages, even Sarande only has a town quay and it’s fairly exposed. We took a walk up the hill to the east of the town to Lekursi Castle and were rewarded by breathtaking views and a very nice coffee. We also saw a converted Yamaha motorcycle with a two wheel trailer as the front end, road legal? Who knows.
    Wish we could have spent a bit more time but the anchorage was rather rolly and there is a weather window for Italy so we are on our way we are now anchored to the north of Orthoni, very near our first Greek anchorage when we arrived almost 11months ago.
    Read more

  • Day52

    Ein kleines paradies in ksamil!

    October 17, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 24 °C

    Wir haben ein kleines paradies für uns entdeckt. Das hat uns dazu verleitet, 4 tage lang auszuspannen, wie das selten auf unserer reise passiert ist (klingt zwar doof, weil unser ganzer urlaub eine erholungsphase darstellt☺️). Die ganze reise über mussten wir uns entscheiden, was „die zeit richtig nutzen“ eigentlich für uns heisst: nutzen wir die zeit zum relaxen oder nutzen wir die zeit zum sightseeing, aus „angst“, was zu verpassen? Die balance daraus zu finden, war die grosse kunst. Aber auch wenn wir uns beim grossteil der reise für ersteres entschieden hatten, war in ksamil mal chillen angesagt😎 Das hatte ja mit unserem hotelbesuch in saranda schon gut angefangen. Was man fairerweise erwähnen muss, ist, dass es im rest von albanien nicht so aussieht wie in dem touri-abschnitt, in dem unser hotel stand. Geschätzte 5km von unserer hotelanlage wohnen menschen in baracken, ähnlich wie favelas. Das paradoxe ist: jedes 2. auto hier ist ein mercedes🤔
    Doch zurück zu ksamil: nach einer kurzen anfahrt mit zwischenstop zum wasser tanken, kamen wir in ksamil an. Es wirkt so als wären hier während der hochsaison viele touristen, aber gerade sah es aus wie ausgestorben. Das bestätigten uns auch die einheimischen, die bestimmt auch mal froh sind, dass mal pause ist☺️. Nach kurzer suche standen wir leicht ausserhalb des ortes auf einem privatparkplatz mit nem sehr schönen strand. Kaum geparkt, quäkte eine österreichische stimme zu uns rüber: „der bolli is grad net da, aber parken kost 10€“. Nett, dachten wir, dafür dass man toilette und stranddusche hatte. Wir entschieden uns zu bleiben. Erst danach bellte der österreichische wachhund erneut: wenn ihr die dusche benutzen wollt, müsst ihr mir bescheid sagen.“ Hä? wo gibts denn sowas? Ok, auch das nahmen wir in kauf, wohl einfach aus dem grund, dass es fast dunkel war und wir zu faul waren, noch mal umzuziehen. Zudem haben wir eine nette Familie aus stuttgart auf dem platz getroffen, deren tochter greta sau goldig war. Also geblieben. Bolli kam noch und kassierte die kohle ein. Nach einer nacht wussten wir, das bisschen toilette und vor allem die dusche kriegen wir selber hin. Und dann liessen wir den österreichischen wachhund hinter uns, fuhren 300m weiter und fanden auf dem gelände einer geschlossenen strandbar unser kleines paradies☺️🏖 wir standen mit zwei weiteren deutschen zusammen, hatten ruhe, einen kleinen privatsandstrand und sonnenschirme und angelegte terrassen wo man frühstücken konnte. Perfekt. Und ab da hatten wir auch unseren eigenen streunerhund namens kuh (wegen dem fleckigen fell), der ab jetz jede nacht auf uns aufpasste.👍 bis auf die letzte: da haben wir ihn in der stadt gesehen und er kam abends nicht heim. Schade! (Gerri war sich sicher, dass der Hund einen Ausflug machte der mit Glücksspiel, Nutten und Cocktails zu tun hatte)
    Der privatstrand war nicht gaaanz privat, so haben wir ihn mit ein paar jungs aus der umgebung geteilt, die zum bbq und biertrinken kamen. Den ungewollten vorurteil von den gefährlichen albaner-djangos haben wir ziemlich schnell revidiert, denn sie (und alle anderen) waren sehr freundlich und haben sogar ihr gegrilltes und ihr bier mit uns geteilt. Voll cool!
    Am nachmittag fuhren wir mit dem radl noch in die stadt zum einkaufen und dann noch zum ksamil beach. Traumhaft, fast karibisch war der sandstrand da😍 die bilder sagen alles☺️ mein geburtstag stand vor der tür und so beschlossen wir, am nächsten tag dort an den strand zu gehn und ne gute zeit zu haben. Und die hatten wir, auch das wetter spielte mit, 28° und sonne. was will man mehr? Abends verabredeten wir uns noch mit den deutschen nachbarn zum grillen und lagerfeuer. Es war ein schöner tag und die kulisse dazu herrlich. Tags darauf morgens am privatstrand baden, frühstücken, butrint angeschaut (alte römerkolonie in der nähe), und abends frischen fisch gegessen.👌ihr seht, in den insgesamt 4 nächten in ksamil haben wir also mit chillen mächtig aufgeholt😎😎😎. Heute mittag konnten wir uns dann endlich losreissen und haben unsere sachen gepackt. Wir fuhren richtung norden in die nähe des llogana-nationalparks, um dort noch ne runde zu wandern oder zu radeln. Die atemberaubende küstenstrasse (wer ist eigentlich transfagarasan?😉) und ein stop zum wasser tanken und ein weiterer zum honig kaufen und raki-trinken hat uns erst abends hier ankommen lassen. also kein wandern oder radfahren. Scheissegal. Stehen wieder frei am strand und kochen linse mit spätzle. Morgen wollen wir strecke machen und uns in montenegro wieder mit jojo und korbi treffen, wird bestimmt lustig...😀
    Read more

  • Day83

    The blue eye

    November 28, 2018 in Albania ⋅ 🌧 14 °C

    Die Quälle spuckt so viel Wasser use, das det grad en richtige Fluss entstaht! Es isch seehr iidrücklich!
    Leider isch gad es riese Chaos rundume wills di ganze Geboide abgrisse händ... Vermuetlich isch denn alles ab nechst Früelig wider hüpsch gmachtRead more

  • Day84

    Mit Tobi und Marlene

    November 29, 2018 in Albania ⋅ 🌧 10 °C

    Wo die zwei ois gschriebe gha hend, das sie im Schlamm feststecked, sind ois oisi Schneechettä in Sinn choo... Si ligged na ufem Camping...! Maaann! Das weri öppe 3h Schüttelstrass pro Wäg zum si hole...

    Am spötere Abig verzellemer Tobi und Marlene, das na zwei Schwedä mit wiissem T4 uf de Camping cho seged wo mir namal rasch verbii sind ga d Wösch hole nachem Berat erkunde. Und wies de Zuefall so wett känned sich die Vier!! Schnell het de Tobi e Schneechettälieferigsaafrag gschickt und sie hend gantwortet sie bringed si am nechste Tag! Sooo guet!

    De Hund ufem Bild het Cupierti Ohre und Schwanz... grausam...
    Read more

  • Day86

    Fähre Vlora-Brindisi

    December 1, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 14 °C

    Uf de Buechig hets gheisse : Spötistens 180min vor Abfahrt bim Check In sii. Braav hemmer das gmacht. 11.00 Check in, denn na öppis ässe und laangsam mal zum Zoll fahre.
    Mer söled links anefahre, ca 15 Poliziste und 3 Spürhünd sind fliissig jedes Auto süberlich am aaluege, abschnuppere, Flüssigkeite kontrolliere etc. So au bi ois: Nach Droge fröge, 3x d Dokument aaluege, Ineverchleidig biz abschruube und aaluege, Chistli use, Chistli ine usw. bis mer schlussendli ufem Lift gstande sind und de Bus na vo unne bespiänzlät worde isch - grad guet für ois, weniger Dräck als erwartet, de mit Chläbband iipackti Temperatursensor wo kaputt isch hemmer au gad obe abe ghollt uund gmerkt dases Benzin seicht... de Rücklauf isch nümm ganz dicht. Sanitäär - Leitig flickää! :)

    Und so simmer denn ca am 13.00 uf de Fähre gsii wo jez immerna kei aastalte macht zum sich is Meer use z begäh :) Mir sind gspanne was ois uf de andere Siite am Zoll erwartet - i planmässig ca 6h.
    Read more

  • Day8

    20000 Jahre alte, menschliche Spuren

    July 28, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 31 °C

    Auf einer Halbinsel inmitten des Nationalparks von Butrint bewegt man sich auf einem interessanten Rundweg menschlicher Zivilisation. Die ersten Spuren sollen 20000 Jahre zurückreichen. Interessant ist ein ca.2000 Jahre altes Amphitheater und die Fischreusen aus venezianischer Zeit, die in der Lagune heute noch genutzt werden.
    Der benachbarte Ort Ksamil, gegenüber von Korfu, lädt nicht zum Urlaub machen ein. Viele Bauruinen, volle Strände mit dicht an dicht aufgestellten Liegestühlen und Staus in den Straßen. Aus jedem Lautsprecher dudelt laut eine andere Musik. Wir sehnen uns nach der ruhigen Bergwelt zurück.
    Read more

  • Day7

    Zagoria Dörfer / Schlucht

    September 5, 2019 in Albania ⋅ ☀️ 29 °C

    Fahrt über die Berge in die zagoria Schlucht. Hier sind griechische Bergdörfer und diverse alte Bogen Brücken gut erhalten. Steile Strassen und tiefe Täler. Wir fahren am Nachmittag weiter nach Albanien. Der Zoll geht zügig voran. Und am Abend treffen wir in Vlora am Meer unserem Camping Ziel ein.Read more

  • Day7

    wir kommen dem Strand näher

    July 27, 2019 in Albania ⋅ ☀️ 26 °C

    Wir verlassen die vielleicht steilste Stadt, wo die Trunkenbolde nicht im Graben landen, sondern auf das Dach eines hohen Hauses stürzen bzw. die Fundamente des einen Hauses sich auf der Höhe des Dachs eines anderen befinden. In der nächsten Bergkette in südwestlichen Richtung befindet sich ein Nationalpark, der durch sein klares uns stellenweise blaues Wasser bekannt ist. Die Besucher lieben es an einer Stelle (blue eye) in blaugrünes, tiefes und eiskaltes Wasser( ca. 10 Grad) zu springen. Auch wir haben es natürlich gemacht. Momentan bleibt das Herz stehen und man holt erstmal tief Luft, bevor man sich schnell ans Ufer flüchtet. Gerne würde man in diesem klaren Wasser länger schwimmen.
    Die Fahrt führt wieder durch die Berge, entlang der großen Lagune von Butrint, ganz im Süden von Albanien, nach Ksamil.
    Fährt man durch Ksamil oder Saranda möchte man sogleich die Flucht ergreifen. Unterkünfte in Hochhausform, viele noch unfertig, die Masse lädt nicht zum Verweilen ein. Die Strände abgeteilt, teilweise auf Mauervorsprüngen, die Sonnenschirme so dicht wie Heringe in der Konservendose. Urlaub für??
    Read more

You might also know this place by the following names:

Qarku i Vlorës, Qarku i Vlores

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now