Albania
Selita e Vogël

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 62

      Schwitzen in Albanien

      June 22, 2023 in Albania ⋅ ☀️ 32 °C

      Was Du gestern nicht gemacht, dass musst Du heute machen. Also nach einer Schwimmrunde im See, gratis Kaffee und Frühstück geht es wieder mal zu einem Grenzpass. Wir sind vollkommen nass geschwitzt. Aber irgendwann oben.
      Die Aussicht ist der Hammer.
      Der andere Hammer ist die Hitze. Seit gestern leiden wir. Die Brühe läuft und die Salztabletten werden weniger. Und wie so oft schauen wir mal, wie weit wir kommen. Und natürlich fahren wir bis Tirana. Und natürlich gibt es da noch diesen Pass. Und der ist eine „weiße“ Straße. Und das bedeutet in Albanien Schotter und in unserem Fall auch noch sehr starke Steigungen. Jedenfalls landen wir dann auf der Autobahn, was die Steigung erträglich macht. Der folgende, 2350m lange Autobahn-Tunnel ist noch mal ein besonders Erlebnis. Pflichtbewusst haben wir unser Licht angeschaltet und auch die Polizei war mit uns zufrieden.
      Nach der bergigen Stadteinfahrt gingen es endlich ins Hotel "Italia" und beim nobel Italiener richtig lecker essen. Das perfekte Ende eines kräftezehrenden Tages.
      Wir sind platt!

      - Verkehrsanarchie -
      Das befahren der Autobahn mit dem Fahrrad - ein Ding der Unmöglichkeit in Deutschland - ist in Albanien ebenfalls nicht offiziell erlaubt. Dennoch war dieser Streckenabschnitt der ungefährlichste des ganzen Tages, denn die Autobahn verfügt über einen Seitenstreifen, der normalerweise nicht befahren wird. Dieser wurde jedoch teilweise kreativ genutzt: als Parkplatz von Anliegern angrenzender Häuser, dem Besucher eines Bades und vor einer Ausfahrt sogar von einem Gemüsehändler.
      In Griechenland und besonders in Nord-Mazedonien wird innerhalb der Stadt gerne in zweiter Reihe geparkt, für eine kurze Besorgung oder ein kleines Gespräch. Diese und andere kleine Regelbrüche werden von allen Verkehrsteilnehmern geduldig und kommentarlos ertragen, was zu einem chaotisch anmutenden, aber toleranten und entspannten Miteinander führt.
      Auf den Straßen in Albanien scheinen Verkehrsregeln nicht nur gebeugt, sondern vollständig ignoriert zu werden. Mehrmals wurden wir Zeugen von haarsträubenden Überholmanövern in zweiter Reihe, z.b. LKW überholt Fahrrad bergab und in einer Kurve trotz Überholverbot. Dieser wiederum wird gleichzeitig von PKW überholt und zwingt den Gegenverkehr zur Vollbremsung an einem Tunnelausgang. Eine ähnliche Situation auch als ein kleiner PKW von einem Bus und anderen PKW überholt wurde oder als zwei Sportwagen sich uneins sind, wer zuerst überholen darf.
      In Tirana kann durch ein kurzes hupen jederzeit und an jeder Stelle angedeutet sein, dass ein anderer Verkehrsteilnehmer gedenkt, die Vorfahrt zu klauen oder die Fahrbahn einzunehmen. Besonders pikant sind spontane Wendemanöver an beliebiger Stelle unter Behinderung Anderer.
      Unsere Überlebensstrategie ist gute Sichtbarkeit durch Warnweste und Licht, hochwirksame Bremsen mit beiden Händen stets am Bremsgriff und allerhöchste Aufmerksamkeit. Im Zweifelsfall ist es besser, selbst die Regeln zu brechen und einen Autobahn Seitenstreifen zu nutzen, als eine lebensgefährliche Landstraße - ein besonderes Erlebnis mit Spaßfaktor :-D
      Read more

    • Day 140

      Tirana

      August 25, 2023 in Albania ⋅ ☀️ 34 °C

      Encore un réveil bien bien tôt ce matin ! Départ avant le lever de soleil 🌄. Il fait tellement chaud en ce moment qu'on a pris le rythme, et c'est assez agréable de rouler tôt, avec les belles couleurs et sans trop de voiture ! Et puis cette nuit n'a pas été la meilleure, la route pas trop loin et des chiens qui aboient... On est pas mécontents de se lever ! On commence d'ailleurs à accumuler les mauvaises nuits, trop chaud et trop de bruit, on sent qu'on devient assez vite irritable...

      Au programme 110 km jusqu'à Tirana, et presque que du plat ! La route est agréable et on avance viiiittttte ! Même avec des petits stops (on a re-rencontrer la mexicaine et l'anglais à vélo et on a mangé burek super trop bon), on arrive avant midi dans les environs de Tirana. Un bon arrêt bien mérité, une super salade en mode taboulé et des supers glaces ! Il faut dire qu'il y a beaucoup beaucoup d'italiens en Albanie, on a retrouvé un niveau de glace au top 👌
      Il nous reste 20km, et on décide de viser un camping à l'extérieur de Tirana, parce qu'en arrivant comme cela dans une grande ville, à vélos, on se sent souvent un peu perdu, et qu'on a besoin de se ressourcer au calme... On pense y retrouver quelques personnes de l'Eco-social Farm aussi :)

      Évidemment quand on arrive (la fin est une route non goudronnée hyper pentue qui fini de nous achever sous la chaleur) on se rend compte que nos amis sont dans l'autre camping 😅 mais on décide quand même de rester pour la nuit. Marine est vraiment pas au top, c'est bien qu'on s'arrête ! Pour une fois on choisit la simplicité, et même si nous payons rarement pour les nuits, parfois c'est apaisant et ressourçant (surtout que la baignade dans le lac est incroyable par cette chaleur !).

      Petite anecdote nocturne : je me réveille à un moment parce que je sens quelque chose qui gigote au fond de mon sac à viande. Bah, je me dis que c'est dans mon rêve mais je le sens encore, et maintenant je suis bien réveillé ! J'opte pour une grosse mouche ou quelque chose du même genre, alors je retourne le drap à l'extérieur de la tente. Je ne vois rien, mais en même temps, il fait tout noir.... Je me rendors sereinement... Jusqu'au moment où je sens de nouveau quelque chose qui bouge, près de ma tête cette fois. Il fait presque jour et je vois un petit serpent 🐍 qui se balade tranquillement entre Marine et moi 😳 Aïe aïe aïe !!! J'arrive à me retenir de crier, à l'attraper avec un sac et à jeter le tout à l'extérieur 💪. Sans réveiller Marine 💪💪. Le matin on se rend compte qu'un nouveau trou est apparu au niveau du sol de la toile de tente, clairement grignoté... Le serpent serait-il passer par là ?

      La matinée est génialement chill, on a trop bien dormi (à part l'histoire du serpent.n), on s'est bien ressourcés, le lac et les bons plats aidants. Et maintenant, il est temps d'aller découvrir Tirana :) Dès notre arrivée, on demande à des locaux leur meilleur restaurant. Technique classique de Marine qui donne de très bons résultats, et cette fois-ci n'échappe pas à la règle, l'endroit est très sympa, et les plats hyper bons ! Super resto typique albanais ! Comme par hasard on retrouve les frenchies de l'Eco-social Farm de Shkoder dans le même resto ! Le monde est vraiment tout petit ... On a encore quelques courses à faire chacun de son côté mais on se promet qu'on se retrouve le soir pour une (ou plusieurs) bières 🍻

      Tirana, c'est grand ! À peu près 1 million d'habitants (l'Albanie en compte en tout 2,8 millions), et pleins de lieux différents. Pas de vieux centre qui regroupe tout mais une multitude de quartiers, de parcs et d'ambiances. Et beaucoup de magasins de vélo ! Au hasard du chemin, nous tombons avec Marine sur une "caverne à vélo" (il faut comprendre un petit endroit avec des pièces de vélos partout, du sol au plafond). Depuis quelques temps, je suis à la recherche de quelques pièces introuvables, mais là ils peuvent m'aider ! Alors, pendant que je trifouille mon vélo avec gars super gentil, Marine part à la recherche d'un spot pour la nuit, dans un parc à côté d'un lac.

      Je reste avec mon nouveau pote du vélo pour un verre, on parle route, vélo et Albanie. Je connais très peu de choses sur l'Albanie encore, mis à part que ça été une dictature et que le pays a été fermé jusqu'en 1991. Je comprends au détour de la discussion que l'unité du pays est bonne, et bien que les 3 religions soient présentes (musulmans, catholiques et orthodoxes), elles coexistent cordialement, et que de toute façon ils sont tous athés ("We don't give a shit ! "😅)
      Je comprends aussi que (pour lui) la politique française a été en partie responsable de la dictature albanaise.... Sorry sorry....

      Entre temps Marine a apparemment trouvé de supers spots au bord du lac, et on file retrouver nos compatriotes pour la fête en ville ! Dernière mission avant : cacher les vélos pour la soirée avec tous les bagages dessus ! Problème récurrent dans les villes : ou laisser les vélos ?? On trouve un petit coin dans le quartier des bars, pas le top mais bon .... On est confiants, ça passe :)
      On se retrouve à 7, tous on s'était vu à Shköder, 100km avant, ce sont des retrouvailles ! C'est drôle comment les amitiés se font rapidement sur la route :) on trouve un petit boui-boui rooftop pour se raconter nos vies. Ce que nous voyons de la vie nocturne albanaise ne nous donne pas très envie : des grosses voitures, des boîtes de nuit sélects, des grands vigiles... Argh c'est difficile, seuls, de trouver les lieux alternatifs. Ils sont complètement occultés par l'effet de mode, et le modèle de construction social bling bling... Et par le côté commercial peut être aussi ...

      Donc pas de boîte de nuit pour nous ! On se sépare entre ceux qui rentrent au camping, celle qui rentre à son auberge et nous deux, les rigolos qui tentent le camping au beau milieu de la capitale albanaise un samedi soir ! Le spot trouvé par Marine est super, près du lac et un peu loin du chemin.
      Petite info pratique : pour éviter le bruit, mais aussi le stress (animaux, personnes bourrées, etc...) les boules quies, c'est bien pratique !

      Au matin je suis bien stressé, merci les promeneurs du dimanche, je réveille Marine tôt et j'insiste pour qu'on replie la tente vite. Résultats : on a de nouveau très peu dormi, et on est de nouveau hyper fatigués ! On passe la journée dans le parc, un peu dommage de ne pas visiter plus Tirana, mais on est bien au calme, il fait assez doux sous les arbres.
      On décide de se mettre en route en milieu d'après-midi, après les grosses chaleurs. C'est que le chemin monte ! 30 km et 1000m de dénivelés au programme de la fin de journée !
      Read more

    • Day 47

      Albania

      October 15, 2023 in Albania ⋅ ☀️ 26 °C

      Traveling Albania is done by private buses of varying sizes and repair state. You might get one that has no Aircon at all and boil in the heat or one where it blows cold air on full tilt until you get sick. (But most are okay)
      Schedules are printed on street signs or just by asking drivers. No buying tickets up front, you show up and get on(exception sarande). Some buses might wait until they are full too, or leave early when they are. A lot more improvisation and spontaneity here.
      Some of them, you could even enter or leave at any part of the trip at the side of the road.

      Traveling here in general feels very safe, no petty crime or scams I could see or hear from any traveler. Even at night in non touristy corners it feels safe. While only some can speak English, most locals are helpful and friendly.

      Public transport in cities is often very vague. Very rough schedules e.g. only times of the starting location known or not at all.
      Hard to find information on what bus goes where, or where stops are. Especially problematic in bigger cities with more than one line, like Tirana. But if you are in a hurry there are always plenty of affordable taxis.

      Many places have local cat and dog populations that live on the street, so far they were all friendly too.

      Street vendors for fruit and veggies, roasted corn, drinks or other snacks can be found at many streets. Combined with the cafe culture makes the cities feel a lot more alive.

      The country is good for hiking, but the hiking culture hasn't really arrived yet. Most places you need to know someone or a car yourself.
      Similar with bicycles, hard to find and then overpriced or only full day rentals, or in a very poor state.

      I enjoyed it here. Will likely come back when it's hiking weather again.
      Read more

    • Day 13

      Großer Park/See bei TIRANA

      September 13, 2023 in Albania ⋅ ☀️ 31 °C

      Die Fahrt nach TIRANA der Hauptstadt Albaniens war sehr beschwerlich... also, die Straßen sind teilweise katastrophal. Schlaglöcher, Schachtdeckel verschoben, tiefergelegt, der Randstein abgesagt.

      Als wir endlich auf die E..(?) kamen (die E-Straßen sind ganz ordentlich ausgebaut) ging es erst flotter voran (max. 80 km/h) bis wir in einen Unfallstau kamen.... bei 34 Grad 🥵. Meine Hundies halten das bisher so super durch 🙏.

      Der Fahrstil der Albaner - seeeeehr gewöhnungsbedürftig.
      Radfahrer kommen einem auf unserer Seite, in der Mitte entgegen. Fußgänger laufen auf der Straße und in den Kreisverkehren..... wird gedrückt was das Zeug hält.
      Da in der 3-er-Kolonne zusammen zu bleiben ist schon eine Herausforderung, die wir wieder souverän gemeistert haben.

      Wir sind durch Tirana durch.... eine schmutzige, laute Stadt. Unendlich viel Verkehr.

      Kurzentschlossen entschied ich, die Spur zu wechseln und wieder raus aus der Stadt zu fahren.

      Auf meinem Navi sah ich einen größeren See auf der linken Seite.
      Da wollte ich hin. Ich ließ mich wieder führen und wir kamen zu diesem Plätzchen am See.... einem großen Park.
      In einem Restaurant sahen wir einen großen Schotterparkplatz. Wir tranken dort etwas und fragten, ob wir 1 Nacht stehen dürfen.... JA, für umgerechnet knapp 5 € (500 Leks)

      Abends schlenderte Agathe und ich noch durch den toll angelegten Park und trafen an einer schönen Seestelle beim Sonnenuntergang auf eine nette junge Österreicherin, welche alleine hier unterwegs ist🎊. So eine schöne Begegnung💐🍀
      Read more

    • Day 8

      Last full day

      June 11, 2023 in Albania ⋅ 🌩️ 24 °C

      Early report today. Has been gloriously sun-filled, we did our sightseeing, got a taxi back to the hotel and, as I retrieved my now dry socks from the balcony, there was a huge clap of thunder. We have been watching the rain and storm for around half an hour.
      We walked all around Central Tirana seeing squares, government buildings, a bunker, markets, mosques, clock tower and even a pyramid.
      Pooped!
      Read more

    • Day 7

      Back to Tirana

      June 10, 2023 in Albania ⋅ ☁️ 21 °C

      After a very lovely breakfast we departed our Vlore hotel and drove just a few miles along the coast to Old Town for a walkabout and a drink to cool us down. It was a 30 degree hot and sunny day by midday.
      Then onto Tirana where we will be spending 2 nights.
      Once the road network had been figured out and our tempers cooled we found our hotel. So far so good.
      A beer in a local bar followed by a decent Italian meal meant an early night and hopefully a good slumber ready for mega sightseeing tomorrow.
      Read more

    • Day 2

      Ein Tag in Tirana 🌞

      May 14, 2022 in Albania ⋅ ☁️ 19 °C

      Heute hatten wir einen Tag in der Hauptstadt von Albanien. Wir haben uns die Stadt angeguckt, waren im schönen Stadtpark, abends lecker essen und haben ein paar Cocktails getrunken.

      Tirana erweckt nachts zum Leben und das hat man auch gemerkt. Abends waren die Straßen super voll. Hier gibt es viele Bars und Clubs. 🍹
      Eine interessante Stadt, die noch voll und ganz in der Entwicklung steckt. 📈
      Read more

    • Day 64

      Ochsentour vom Valbona Tal nach Tirana

      June 18, 2018 in Albania ⋅ ⛅ 28 °C

      Morgens wachten wir auf und es regnete. Ist das ein Zeichen für uns 🤔? Eigentlich wollten wir nicht nur einen Track im Valbona Tal ⛰ laufen ... aber es scheint, dass es wettermässig nicht nach einem weiteren Hike aussieht. Was nun 🧐?!?!

      Da das Tal eine Sackgasse ist und auf der Strecke in Richtung Küste oder Tirana kaum verzeichnete Camps liegen, war guter Rat teuer. Die Hauptstadt Albaniens, Tirana, stand definitiv auf unserer Liste, aber wollten wir die Strecke in einem durch fahren. Die Straßen in Albanien sind ja immer für Überraschungen gut. Nach einem kurzen Gespräch mit Einheimischen und der Nachfrage, welchen Weg sie nach Tirana fahren, waren wir nicht wirklich schlauer. Die Albaner selber fahren durch den Kosovo, da dort die Straßen besser sind 🙈🤣. Na super, unsere grüne Versicherungskarte erlaubt den Kosovo nicht. Also bleibt uns nichts anderes übrig, als die Straßen in Albanien zu testen. Unser Navi sagt gute 260 km und 5,5 Stunden Fahrzeit. Das machen wir doch mit links 👍.

      Gesagt getan ... düsten wir mit Finn 🚐💨 los. Den ersten Teil raus aus dem Tal ⛰ kannten wir ja schon und dann ging es über eine enge Berg-Pass-Straße. Gut, dass so wenig Verkehr in Albanien herrscht, dass uns kaum Fahrzeuge auf den engen Passagen entgegen kamen. Selbstverständlich teilten wir uns die Straße wieder mit diversen Kuh- und Schafherden. Ein Teil der Strecke war richtig gut ausgebaut und andere Teile waren etwas holprig. Wir fuhren auch einen Teil der drei Autobahn 🛣 Abschnitte in Albanien. Eigentlich sollte auch die einzige Mautstelle Albaniens auf unserem Weg liegen. Hier mussten wir mit Erstaunen feststellen, dass die Mautstellen vor wenigen Tagen durch die Albaner zerstört wurde, da die Gebühren für die Durchfahrt durch den Tunnel zu teuer für sie waren. Des Weiteren wäre dann der Kosovo und auch das Valbona Tal von Tirana abgeschnitten, da dies die einzige Verbindung ist und die Durchfahrt für die Einheimischen kostenmässig nicht tragbar ist.

      Also sparten 💰auch wir die Maut. Kurz vor Tirana wurde es mit dem Verkehr dann nochmal heftig. Zwar gute und breite Straßen aber auf der Straße herrscht das Gesetz des Stärkeren und wir mitten drin. Nebenbei wurde am Straßenrand noch Obst und Gemüse verkauft und kleine Hasen 🐇, Enten 🦆und Hunde 🐶. Ja wenn es sonst nix ist 🙈🙉🤣!

      Die Piste zum Camp ⛺️ war dann nochmal richtig abenteuerlich. Das war mal richtiges Waschbrett 😊👍 ... oben auf dem Camp angekommen begrüßten uns dann unzählige Hühner 🐓.

      War das eine Tour ... aber irgendwie auch wieder mega spannend, da wir wieder viele neue nicht-touristische Ecken von Albanien kennengelernt haben. Morgen geht’s dann für uns ganz zeitig in die Stadt ... wir haben uns mal wieder eine Free-Walking-Tour rausgesucht und sind schon sehr gespannt.
      Read more

    • Day 2

      Erster Eindruck von Tirana

      October 21, 2021 in Albania ⋅ ☀️ 19 °C

      Gegen 8 Uhr ging es dann wieder Richtung Flughafen, wieder mit dem kostenlosen Hotel-Shuttlebus und wieder die gleiche verrückte Strecke. Gestern dachten wir, es wäre eine kleine Abkürzung, aber es kamen uns so viele Autos entgegen, dass es wohl eine vielbefahrene "Straße" ist.
      Am Flughafen haben wir uns dann Simkarten mit 20GB Datenvolumen für knapp 13€ gekauft.
      Danach holten wir unseren Mietwagen ab, einen ziemlich neuen roten Suzuki Swift.
      Dass dieser fast neu war, hatten wir beide nicht erwartet. Auch die günstige Kaution von 290€ überraschte uns ein wenig, aber nun konnte der Roadtrip endlich losgehen.
      Erster Stopp war das Heimstadion von K.F. Tirana, wo ich mir noch schnell Karten für das Derby gegen Partizani am Montag besorgen wollte. Der Länderpunkt ist Pflicht.
      Das "schnelle Karten holen" entpuppte sich dann als Abenteuer, denn wir mussten ein Stück durch Tirana fahren und es scheint hier nicht so viele Verkehrsregeln zu geben.
      Jeder fährt wann und wie er will, Fußgänger laufen auch einfach über die Straße oder direkt auf der Straße, Roller und Fahrräder fahren im fließenden Verkehr, sogar auf Schnellstraßen.
      Alles ein bisschen verrückt und vor allem sehr anstrengend und nervenaufreibend.
      Trotzdem kamen wir wohlbehalten im Stadion an, zwar mit gefühlten 3 Herzinfarkten mehr, aber wir leben.
      Tickets gekauft, schnell noch ein paar Sachen im Supermarkt organisiert und dann ging es auch schon wieder quer durch Tirana Richtung Norden.
      Read more

    • Day 7

      Montenegro -> Albania -> Macedonia

      August 16, 2019 in Albania ⋅ ⛅ 29 °C

      Tirana is quite a boring former communist city with chaotic traffic driving into city Center.

      Lunch is the highlight - we have lamb on yogurt and mixed meat in a pot cover with ricotta cheese. The best meal in this trip.

      Ohrid is a very relaxing lakeside holiday resort. The hotel is only 20m from the beach where I dip my toes in and watch the sunset. The place feels like back in the Kinnert. A crystal clear lake is surrounding by mountains with a tranquil energy.

      The evening is the standard Balkan cultural performance. The real fun starts when we hit Cuban Libra. Five Cuban dancers come out as soon as we arrive and dance solid for two hours to modern Latin music. I have so much fun following their moves and dancing to musics I love! We leave at around 1am - I will pay for it the next day though I know!

      Budva, Tirana, Ohrid
      Hit the road after breakfast, next stop Albania! A panoramic city tour of Tirana will introduce the best preserved and most beautiful samples of Albanian architecture, and drop us off at the town centre for some free time to discover the bustling Skenderbeg square. In the afternoon, continue towards Ohrid, Macedonia and check-in to your comfy hotel. You can rest up after a long day, or join the optional Balkan night with dinner.
      Included Activities: Panoramic City Tour of Tirana, Ohrid Walking Tour
      Optional Activities: Balkan Night with Dinner
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Selita e Vogël, Selita e Vogel

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android