Australia
Alpine

Here you’ll find travel reports about Alpine. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

15 travelers at this place:

  • Day23

    Den 09.03.2018 mussten wir erst einmal etwas ruhiger angehen, um unserem Muskelkater ein wenig Erholung zu gönnen. Wir fuhren nach dem Frühstück wieder in das Stadtzentrum von "Bright", verbrachten den Vormittag im Waschsalon zum Wäsche waschen, bevor wir eine der kleinen Wanderrunden um den "Oval River", den so genannten "Canyon Walk", entlang spazierten und den Rest des sonnigen Tages im Wasserpark mit schwimmen und relaxen verbrachten. Am Wochendende fand in "Bright" das "Brighter Days"-Festival statt, bei dem verschiedene Bands ihre Country- und Rockmusik zum Besten gaben, ein Harley Davidson sowie Oltimer Car Treffen stattfand und somit gefühlt ganz Bright und Umgebung auf den Beinen war, um sich von ihrer schönsten Seite zu zeigen. Also schauten wir uns am Abend ein wenig das Spektakel an, bevor wir schlafen gingen. Diesmal nächtigten wir mit unserem Balu gleich auf einem Parkplatz in Bright, bei dem Campen nicht als verboten ausgewiesen stand.
    Für den 10.03.2018 hatten wir uns noch eine zweite große Wandertour vorgenommen. Nach einer morgendlichen Stärkung fuhren wir in den "Mount Buffalo National Park", wo wir unseren Balu auf einem Parkplatz zurück ließen, um dem "Big Walk" bis zum "Old Chalet" zu folgen. Die ersten Kilometer hatten es auch hier ziemlich in sich. An unserem Zielpunkt angekommen, wurden wir dafür erneut mit einem beeindruckenden Ausblick entschädigt, der uns sogar ein wenig an die heimatliche Sächsische Schweiz erinnerte. Wir genossen eine kleine Pause in der Sonne auf den Felsgruppen vor dem "Mount Buffalo Chalet", beobachteten die Paraglider, die über unseren Köpfen kreisten und begaben uns im Anschluss wieder auf den Rückweg. 23km und 1000 Höhenmeter konnten wir am Ende der Tour zu Buche schreiben und vor allem ein weiteres Highlight auf unserer Tour durch Australien!
    Zurück in Bright durfte eine Erfrischung im "Oval River" natürlich nicht fehlen und weil es zwei Abende zuvor so ein Gaumenschmaus war, holten wir uns bei der tollen Kneipe noch einmal etwas zum Abendbrot, nahmen es diesmal allerdings mit und setzten uns damit auf eine Wiese im Park, um uns das bunte Treiben des "Brighter Days"- Festivals anzuschauen und der Musik zu lauschen. Die letzte Nacht in Bright stand an, die wir noch einmal auf dem Parkplatz im Zentrum verbrachten.
    Read more

  • Day21

    Der Start in den 07.03.2018 verlief eher gemächlich mit entspanntem Frühstück in diesem herrlichen Wäldchen von "Smoko" in der Morgensonne. Nachts wurde es hier doch ziemlich kalt, da wir uns für diese Eventualität eine dicke Decke zugelegt hatten, mussten wir nicht frieren und auch die Morgensonne erwärmt gleich wieder das Gemüt. Nach dem Frühstück fuhren wir nach "Bright" ließen uns im Infozentrum zu möglichen Wanderrouten beraten, schauten uns ein wenig das hübsche Stadtzentrum Brights an und unternahmen schließlich eine kleine Wanderung, den "Cherry Walk", von 5km am "Oven River" entlang. Zwar war es in der Nacht etwas kälter, dafür wurde es am Tag aber umso heißer - 35 Grad zeigte das Thermometer an! Da es mitten im Stadtpark einen kleinen Wasserpark für die Kids sowie eine Badestelle im Ovens River gab, entschieden wir uns den Nachmittag mit einer Abkühlung ausklingen zu lassen, wobei wir die Wandertour für den nächsten Tag planten, bevor wir zurück nach Smoko in das kleine Wäldchen zum Schlafen fuhren.
    Am Morgen des 08.03.2018 starteten wir schon etwas früher in den Tag. Nach dem Frühstück fuhren wir nach "Harrietville", um unseren Balu abzustellen und der "Bungalow Spur" über den "Little Feathertop" zum "Mount Feathertop" zu folgen. Die ersten Kilometer führte uns der Wanderpfad durch wild bewachsenes Dickicht, bei dem einem das ein oder andere Mal ein Zweig der hoch gewachsenen Farne ins Gesicht stach. Als wir die Baumgrenze jedoch erreicht hatten, war der Ausblick umso schöner. An der Schneegrenze!!! (bald würde hier Schnee liegen) entlang, ging es die nächsten Höhenmeter bei Hitze und brutzelnder Sonne erst zum kleinen und schließlich auf den großen Feathertop. Die Aussicht war überragend und das Gefühl auch - hier standen wir, in Australien auf einem 1990 Meter hohem Berg, auf dem in nicht mehr all zu langer Zeit Schnee liegen würde und zerschmolzen fast in der Sonne!
    Da wir nicht den gleichen Weg zurück zu unserem Ausgangspunkt nehmen wollten, entschieden wir uns für ein kleines Abenteuer und folgten dem Wanderweg "Razorback Walking Track" zum "Mount Hotham", in der Hoffnung, wir würden von da aus jemanden finden, der uns mit ins Tal zurück nach "Harrietville" nehmen würde. Der Weg bis zum erwünschten Ziel führte uns die meiste Zeit am Kamm entlang. Nach insgesamt 26km Wanderung und 2000 Höhenmetern kamen wir ziemlich erschöpft am "Mount Hotham" an. Glücklicherweise hat es tatsächlich nicht lang gedauert und bereits das zweite vorbeifahrende Auto hielt an und ein sehr nettes, älteres Pärchen nahm uns mit nach "Harrietville". Wie sich nach der knapp 30 Kilometer langen Fahrt ins Tal herausstellte, saßen wir im Auto des Bürgermeisters von "Bright", der uns zur Verabschiedung seine Karte gab, damit wir uns melden konnten, falls wir mal Hilfe benötigten. Zufälle gibt es! 😊
    Zur Erfrischung ging es in den Wasserpark und zum Abendessen hatten wir uns ein leckeres Abendbrot in einer coolen Kneipe in Bright verdient.
    Read more

  • Day17

    Wir sind in den Alpen

    November 5, 2017 in Australia

    Gestartet sind wir in den Tag mit einem Besuch am 90 Mile Beach bei strahlendem Sonnenschein ☀️, zwar noch etwas frisch, aber wunderschön. Soweit das Auge reicht schöner Sandstrand 🏖 der zum Verweilen einlädt. Leider ist es einfach noch zu kalt 😎.

    Da, wie bereits schon beschrieben, dieses ominöse Pferderennen 🏇 am Dienstag stattfindet und im
    Bundesstaat Victoria Feiertag ist, nutzen viele Melbourner das lange Wochenende und super viel ist ausgebucht oder überteuert 💰. Also war unsere nächste Amtshandlung diverse Campingplätze anzurufen und nach ner Power Site zu fragen. Gesagt getan nach einigen Telefonaten 📞 die Erleichterung - wir haben nen Platz für diese Nacht 🌠.

    Also ging es über die bereits schon von vielen Locals angepriesene „Great Alpine Road“ in die Alpen. Wow was für eine Zeitvorgabe 120 Kilometer, angesetzte Fahrzeit 2,5 Stunden 😳. Das kann ja heiter werden!

    Die Strecke versprach jedoch gigantisch zu werden und hinter jeder zweiten Kurve 🏔 gabs was neues zu entdecken. Hoch bis auf 1840 Meter zum Mount Hotham auf der Great Alpine Road sind wir mit Leopold gebrettert. So am Rande, diese Straße ist erst 1998 geteert worden 😉 - da wären wir wieder beim Lucky Country 🤣.

    Und was haben wir oben vorgefunden?!?! Mega, Schnee ❄️! Schnee und Australien passt so überhaupt nicht im ersten Moment zusammen, aber cool ist es schon. So hat Leopold den ersten Schnee seines Lebens gesehen und wir den ersten für die bevorstehende Wintersaison! ☃️
    Read more

  • Day18

    Der Berg ruft - Mount Buffalo

    November 6, 2017 in Australia

    Was für ein Morgen! Es gießt 🌧 wie aus Eimern und uselig/kalt ist es noch dazu. Ist das Australien?!?! Ja, that‘s realy Australia 🇦🇺! Die Strecke zwischen Melbourne und Sydney ist soviel anders, als das was wir letztes Jahr gesehen haben, Wahnsinn!

    Von dem Wetter lassen wir uns nicht unterkriegen, wie heißt es so schön heißt, es gibt kein falsches Wetter, es gibt nur falsche Klamotten. 😉 Wir waren mal wieder recht zeitig dran, so dass wir um 9:00 Uhr bereits on the road waren. Die Berge um uns herum waren tief in den Wolken verschwunden 🗻.

    Unser erster Stopp war das Städtchen Bright. Hier schlenderten wir über eine Art Wochenmarkt mit jeder Menge „handmade products“ und haben mal wieder einen Candy-Shop 🍬🍫 entdeckt und einen Christmas-Shop 🎄.

    Da sich das Wetter gebessert hat, es regnet nicht mehr, sind wir für ein paar Walks noch in den Mount Buffalo Nationalpark reingefahren. Leopold freut sich auch, da es in Serpentinen ⛰🏔 wieder bis auf ca. 1500 Metern ins Gebirge hoch ging. Die Tankstelle freut sich.

    Also rein in die Wanderschuhe 👟🎒und dann sind wir zunächst zum Haunted Gorge Lookout und anschliessend zum Underground River gelaufen. Die Strecke war dann doch etwas anstrengender und anspruchsvoller als gedacht und war doch etwas mehr als ein normaler Wanderweg. Nachdem wir uns etwa 4 km hoch und runter über Stock und Stein gequält haben, haben wir uns noch für eine kleine extra Strecke zum Monolithen entschieden. Das hat sich aber wirklich gelohnt und auf 1.500 m Höhe hatten wir trotz Nebel eine wunderbare 360 Grad Rundumsicht.

    Für den Rest des Tages ging es nur noch gute 120 Kilometer bis nach Albury. Wohin es für unsere letzte Nacht 🌙 mit Leopold morgen hingeht ist wie so alles bei diesem Roadtrip heute Abend noch ein großes ❓....
    Read more

  • Day155

    off road trip!

    February 18, 2017 in Australia

    I did am off road trip today. First time of my life. We were driving with KTM 350 4 stroke. First I got some gear from the guys. Unfortunately no protection, only boots, pants, shirt, helmet and goggles. When we drove away I drove straight against a small branch and hunted my foot a bit. But it was okay.

    We started with a normal 4wd track. And then went into the forrest (1 part of video) on a really small track. After the small track we went on some other 4wd roads. Sometimes a bit steep up or downhill. But with a enduro bike it was not to bad. First time down hill was a bit scary because you couldn't see properly where you were going. Mostly we drove for 5 or 10 minutes and had a break of 2 minutes. So that was good! Halfway the day we ended up at a photo shopped place for lunch. It was really beautiful, mostly you only see that in magazines or adds but here it was real! We had some wraps for lunch so that was good.

    After lunch we drove again. The hills were a bit steeper and the climbs and downhills where longer. We drove through some creeks. And one time drove upstream a bit trough a creek. That was really cool. Along the way we could take 2 ways. Go steep uphill or just go down the long way. 1 person tried to go uphill but made a mistake and came down again. And then I went for it. I got all the way up! So that was an amazing feeling! Then the 5 minutes driving afterwards was an unreal scenic view of the valley!. Near the end of the day most people where getting tired, and I was just warmed up :-P. One guy fell down and ripped his hand open. He was able to drive but more slowly. But we got back eventually.

    The bike was really driving amazing and the views and tracks where awsome! The weather was perfect, we had dry 20 degrees so not too warm and not too cold.At the end of the day we did about 130 km.

    And with every amazing sport you gonna have a few beers together :-D.

    I definitely know that I gonna try to buy an off-road bike when I'm back home! Thanks dad for sponsoring this trip I really enjoyed it!

    Videos will come later this week. One from Me and one from the organization. So don't miss it out!

    One video already, I'm the second one:
    https://www.instagram.com/p/BQpYnzuhDxL/

    I uploaded 4 of the 8 videos I made with the gopro. I think it's gonna take a while before I can upload the others. If it's alright you can find the other videos after you watched the first one. If not, let me know.
    https://youtu.be/EJHeoR0ucjE
    Read more

  • Day94

    Victorian High Country

    March 11, 2017 in Australia

    Passed through Mt Hotham, Dinner Plains etc on The Great Alpine Road. Interesting to see the ski resorts in Autumn. Quite an eerie feeling as we drove past empty resorts and houses, and lots of dead trees in the area apparently a result of bush fires in 2003.

    Spent a day driving up to Mt Buffalo where the once beautiful chalet sadly lies in a state of disrepair. Funding has been granted and work has started to bring it back to it's former glory.Read more

  • Day229

    Weekend at John's

    April 17, 2016 in Australia

    John hat mich dann in Bendigo vom Zug abgeholt und dann gings fahr fahr fahr nach Tawonga South.
    Hier gehts in Herbst, soo tolle Farben, wahnsinnig schön. Ein Baum in Johns Garten leuchtet richtig!
    Samstag sind John, Christina und ich dann losgedüst. Plan war nach Dargo, weils da so hübsche Highplans geben soll. Tatsache war dann, das man nix gesehn hat, weil zur Zeit überall Burn offs gemacht werden, d.h. trockenes Zeugs wird kontrolliert verbrannt, um das Buschfeuerrisiko im nächsten Sommer zu senken. Drum sind wir einfach weiter gefahren nach Bairnsdale und hatten Lunch in Lakes Entrance. Und dann wieder zurückgefahren. Das wa n bsschen n komischer Tag, anstrengend vor lauter nix tun und im Auto sitzen - n schönen Sonnenuntergang gabs aber - und naja. Abendessen war aber lecker, so aufgebackene frittierte Knödel mit Reis Risotto was weiß ich drin und Mozarella, der durch alles durchläuft:)
    Sonntag gings dann zum Mt. Buffalo Nationalpark. Da waren dann n paar hübsche walks, ich hab goldene Pilze gefunden:o, voll komisch sehen die aus!. Die Leute die man hier so trifft sind aber i.wie komisch, ich red mit denen und in der nächsten Sekunde, sobald sie wissen, dass ich aus Deutschland komm, reden sie nur noch mim John und fragen ihn, was ich denn schon gesehen hab in Australien und wann ich wieder heimflieg und warum ich da bin usw und ich steh daneben und denk mir mein Teil.. ˆˆ
    Sind dann bis zum Mt Buffalo Top (the horn) gewalkt, so viele Stufen -.- . Aber hübsch war er der Ausblick, Herr-der-Ring-ig. Danach sind wir noch Kanufahren gegangen *_*
    Read more

  • Day9

    Airing Up

    December 17, 2016 in Australia

    Back to civilisation again. Mark wants to camp near a river. I want a shower 🚿 and get rid of the week of dust. I have to wash my hair. Mark wants to stop and have a beer; I don't want to be seen in public like this

You might also know this place by the following names:

Alpine

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now