Australia
Newcastle East

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 165–171

      Newcastle & Port Macquarie

      June 9 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

      Wir sind nun mit Bus und Zug unterwegs ab Sydney bis Brisbane und haben uns entschieden, den Pass, der ja eigentlich günstig sein soll und wie Hop on Hop Off funktioniert, nicht zu kaufen. Wir buchen individuell und kommen günstiger bei unseren geplanten 5 Stopps.

      1. Station ist Newcastle, ehemals Stadt mit Gefängnissen für Straftäter aus England, hat einen großen Hafen sowie Stahl- und Kohleindustrie. Wir haben einen wunderschönen Coastal-Walk bei strahlendem Sonnenschein genossen, Wale gesehen, und das tolle Nachtleben im Jazz Club mit Live-Musik im Keller unterm Hotel gefeiert.

      2.Station: Port Macquarie, viel kleiner aber sehr schick. Hier gibt's natürlich auch einen schönen Coastal-Walk, einen Park mit Flughunden und ein Koala Krankenhaus. Wir haben eine Fluß-Dampferfahrt gemacht, waren im Historical Museum und dort Interessantes über die Entwicklung der Stadt erfahren.
      Read more

    • Day 66

      Journée déception

      March 14 in Australia ⋅ ☀️ 23 °C

      On se lève ce matin en espérant avoir un message du mec pour l’essaie d’aujourd’hui mais toujours rien.. on lui renvoie un message mais pas de réponse. On finit par l’appeler et il lui répond au bout de la deuxième fois on nous disant de venir cette après-midi ! Enfin une bonne nouvelle

      Il était quand même assez tôt donc on décide de se balader dans quelques boutiques où on a fais les cons comme d’hab🤣 on a aussi acheter des petits legos donc voilà nos 3 legos sur la photo 5 ahaha

      Arrivée l’après-midi, on attend de ses nouvelles mais pas de nouvelle.. on attend jusqu’à 15h en essayant de lui envoyer des messages et l’appeler mais toujours rien, on commence a désespérer clairement !
      Au toupet on décide d’aller devant le lieu où il nous avait donner rendez-vous, on tombe sur sa secrétaire qui nous dit qu’il est rentrer chez lui.. super il s’en fou clairement. Elle l’appelle et il lui dit qu’il va nous appeler, on fini par l’avoir au téléphone pour qu’il nous dise de revenir lundi (sachant qu’on est jeudi et qu’on attend pour lui depuis mardi et qu’on a fait 2h de route pour le rencontrer), il nous dit qu’il est pas sur d’avoir du travail en full time mais que peut être en casual oui et pas sûr pour 3 non plus.. donc ça fais beaucoup de pas sûr🙁

      Moral a 0, on sait pas quoi faire on attend pour lui depuis 3 jours et on a niquer la journée de aujourd’hui pour une personne qui s’en fou de nous clairement..
      Alors après avoir discuté on a décidé de reprendre la route en montant et que tant pis on passe à côté de ça en tout cas pour le moment et qu’on va pas attendre 1 semaine une personne qui ne tient pas parole !

      Aujourd’hui très très chaud 32 degrés c’était vraiment étouffant (désolée à tout ceux qui sont dans le froid et la pluie actuellement…)

      On est donc remontée à 2h là où on était lundi soir à la piscine gratuite car c’était la seule chose qu’on avait envie : se baigner dans une piscine après cette journée désastreuse

      Sur la route on perd ma tente qui était sur le toit bien accrochée mais qui s’est faite la malle et a décidé de quitter navire et de m’abandonner dans l’Australie ! Je me retrouve donc sans tente pour couronner cette journée catastrophique 😵‍💫😵‍💫😵‍💫😵‍💫😵‍💫😵‍💫

      Petit stop au course, ici ils vendent des sauce tomate en pot de yaourt 🤣🤣🤣 c’est très drôle
      On reprend la route avec mon Calipo préférée avant d’aller à la pistoche pour se détendre et décompresser !

      On a manger et dormi a 22h tellement on était démoralisé et on a hâte de la journée de demain pour bien repartir dans notre road trip🙂
      Read more

    • Day 7

      Blaue Berge & Newcastle

      May 2, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 22 °C

      Heute hieß es früh (6 Uhr) aufstehen, denn um 17 Uhr ist hier Sonnenuntergang und man möchte ja was vom Tag haben.
      Nach dem Frühstück in einem netten Café in Katoomba fuhren wir zum Echo Point. Von dort hatten wir einen fantastischen Blick auf die Berge und in das Tal. Die Weite dieser Landschaft ist einfach genial.
      Am Vormittag war das Wetter auch viel besser als am gestrigen Tag, wo es sich am Nachmittag doch ganz schön zugezogen hatte und es dementsprechend kalt wurde. Wenn die Sonne ins Tal scheint schimmern die Eukalyptusbäume wirklich blau.
      Der Name der Blue Mountains stammt von dem verdunstendem Öl der Eukalyptusbäume, deren feiner Dunst bei Tageslicht einen blauen Schimmer verursacht, der dann oft über den Bergen liegt.
      Auf der linken Seite des Echo Points sieht man die Three Sisters, eine bekannte Felsformation bestehend aus drei Spitzen mit spiritueller Bedeutung für die lokalen Aboriginals. Vom Echo Point aus machten wir zu den Three Sisters eine Wanderung.
      Wieder zurück von unserer Wanderung fuhren wir zu den Wentworth Falls und machten auch dort noch eine kleine Wanderung.
      Nun hieß es aber Abschied nehmen von den Bergen, da wir ja heute wieder ans Meer mussten.
      Auf unserer Fahrt nach Newcastle machten wir noch einen Stop am Selly Beach und fanden direkt am Pazifik ein kleines Restaurant.
      Newcastle ist die zweitälteste Stadt von New South Wales, die liebevoll auch „Newie“ genannt wird – gelegen zwischen einem Hafen, der noch in Betrieb ist, und wunderschönen Stränden, wie zum Beispiel den weltberühmten Surfstrand: Merewether Beach.
      Hier bleiben wir für eine Nacht und morgen geht's dann nach Port Macquarie.
      Read more

    • Day 208

      Monsun Teil 2

      April 4, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

      🇨🇭
      Da unser Campingplatz in Stockton und nicht direkt in der Stadt Newcastle liegt, machten wir uns heute auf in Richtung City. Dazu war zuerst ein kurzer Fussmarsch zum Fährterminal angesagt. Kurz später konnten wir die 5-minütige Überfahrt über den Hunter River in Angriff nehmen. In Newcastle angekommen liefen wir ein wenig durch die Stadt und wollten eigentlich die bekannte Darby Street besichtigen, die angeblich herzige Restaurants und Shops bieten soll. Dort angekommen wurden wir allerdings ein wenig enttäuscht, da wir wohl etwas zu viel erwartet hatten. Unser Fussmarsch führte uns dann weiter Richtung Strand, wo wir auch nichts zu essen ausmachen konnten. Also ging es über einen Bergpreis wieder Richtung Innenstadt. Dort angekommen entschieden wir uns für Betty’s Burger, was wir nicht bereuen sollten!

      Nach dieser Stärkung waren wir wieder voller Tatendrang und liefen Richtung Nobbys Beach. Der wunderschöne, lange Sandstrand wurde von vielen Surfenden genutzt. Uns war die Temperatur etwas zu kalt, weshalb wir gemütlich am Strand entlang, am Leuchtturm vorbei bis ganz hinaus auf den Steg liefen. Rocio deutete noch kurz auf die aufziehenden Wolken, wir waren uns aber sicher, vor dem einsetzenden Regen wieder zurück zu sein. Denkste!!! Auf dem Rückweg, immer noch auf dem Steg, fing es an. Einmal mehr wurden wir durchnässt und machten uns auf den Weg Richtung Fähre, was doch noch ein rund 30-minütiger Fussmarsch bedeutete. Der Wind machte die ganze Sache unangenehm kühl und wir waren froh, irgendwann wieder auf dem Campingplatz angekommen zu sein. Dort trockneten wir gleich alle unsere Kleider und chillten den Rest vom Tag im Camper.

      🇪🇸
      «Monzón Parte 2»

      Como nuestro campamento está en Stockton y no directamente en la ciudad de Newcastle, hoy nos dirigimos hacia la ciudad. Primero dimos un corto paseo hasta la terminal del ferry. Poco después, pudimos iniciar la travesía de 5 minutos sobre el río Hunter. Al llegar a Newcastle, caminamos un poco por la ciudad y, de hecho, queríamos visitar la famosa Darby Street, que se supone que ofrece bonitos restaurantes y tiendas. Sin embargo, al llegar allí nos decepcionó un poco, porque probablemente esperábamos demasiado. Nuestro paseo nos llevó después hacia la playa, donde tampoco encontramos nada para comer. Así que volvimos al centro de la ciudad a través de un premio de montaña. Una vez allí, nos decidimos por Betty's Burger, de lo que no deberíamos arrepentirnos.

      Después de este refrigerio, volvimos a estar llenos de energía y caminamos hacia la playa de Nobbys. Esta hermosa y larga playa fue utilizada por muchos surfistas. La temperatura era un poco fría para nosotros, así que caminamos tranquilamente por la playa, pasamos el faro y llegamos hasta el embarcadero. Rocio señaló brevemente las nubes, pero estábamos seguros de que volveríamos antes de que empezara a llover. ¡¡¡Nos equivocamos!!! A la vuelta, todavía en el embarcadero, empezó a llover. Una vez más, nos empapamos y nos dirigimos al ferry, lo que todavía significaba una caminata de 30 minutos. El viento lo hizo todo incómodamente fresco y nos alegramos de llegar en algún momento de vuelta al campamento. Allí secamos toda la ropa y nos descansamos en la caravana durante el resto del día.
      Read more

    • Day 117

      Trip with parents

      March 17, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 20 °C

      Sorry, dass so lange kein Eintrag mehr kam, aber es war ziemlich viel Stress in den letzten Tagen... Heute haben wir unseren Campervan abgeholt. Wir hatten uns dazu entschieden die nächsten zwei Wochen mit nem Camper uns auf den Weg von Sydney nach Brisbane zu machen. Nachdem wir also den Camper hatten sind wir los einkaufen. Dort mussten wir mit erstaunen feststellen, dass selbst hier die Regale leergeräumt sind. Als wir ferrig waren, sind wir dann los in Richtung Port Stephens. Auf dem Weg haben wir noch an der Raststelle angehalten und haben etwas gegessen. Auf dem Weg haben wir uns dann entschieden in Newcastle zu übernachten, weil es langsam schon dunkel wurde. In Newcastle haben wir allerdings keinen Campingplatz gefunden und haben auf einem Parkplatz übernachtet, der öffentliche Toiletten hatte. Das war schon abenteuerlich, aber auch irgendwie witzig. Als wir dann dort standen, haben wir unsere Betten vorbereitet und sind dann auch schlafen gegangen. Mama und Papa haben unten im Auto geschlafen und ich habe oben auf dem Dach in dem Zelt übernachtet.Read more

    • Day 151–152

      Newcastle und ein spontaner Campingplatz

      December 31, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 22 °C

      Newcastle birgt zwar einige schöne Bauten, wie zum Beispiel das Rathaus, oder die Kathedrale, ist aber dennoch immer noch eine absolute Autostadt.

      Wir haben uns für ein paar Stunden auf einen Parkplatz in der Nähe des Leuchtturms abgestellt und sind entlang der Küste spazieren gegangen. Eines muss man den Australiern lassen: Sie schaffen es wie kaum ein anderer ihre Strände schön und natürlich zu halten. Keine Sonnenliegen oder sonstige störende Sachen. Stattdessen Dünen, Sand und Meer, und das direkt an der Stadt.

      Von Newcastle aus ging es weiter in den Yengo Nationalpark, der etwas weiter im Inland liegt. Nach einiger Fahrzeit sind wir plötzlich nicht mehr weitergekommen. Google Maps wollte uns durch ein privates Grundstück führen. Da wir kein Netz mehr hatten, ist uns nichts anderes übrig geblieben, als umzukehren. Sobald wir wieder ein Signal empfangen haben, konnten wir die Wegbeschreibung auf der Website des Nationalparks nachschauen. Tatsächliche mussten wir leider ein ganzes Stück zurückfahren, um eine andere Route nehmen zu können. Eine Stunde später waren wir auf besagter Route in den Nationalpark rein, nur um feststellen zu dürfen, dass diese Route aktuell gesperrt war. Zwei sehr nette Anwohnerinnen haben uns erklärt, wie wir die Strecke umfahren könnten. Da dies jedoch zwei weitere Stunden Fahrt bedeutet hätte, beschlossen wir, das uns dies für den Tag zu viel war. Konsti hatte nur wenige Minuten zuvor eine Wiese mit einigen Campingwägen gesehen. Tatsächlich war dieser kostenlos für 2 Nächte, sodass wir spontan für die Sylvesternacht hier Unterschlupf gefunden haben.

      Von Sylvester war auf dem Campingplatz allerdings nicht viel zu spüren. Vielleicht waren dort nur Leute, die den Festlichkeiten entkommen wollten. Uns störte das nicht weiterhin. Wir hatten uns ohnehin dazu entschieden, entspannt morgens auf das neue Jahr mit einem ausgiebigen Brunch und alkoholfreiem Sekt anzustoßen.
      Read more

    • Day 42

      Weiter Richtung Süden nach Newcastle

      March 10, 2023 in Australia

      Nach Byron Bay machten wir uns auf den Weg weiter südlich, über den Whian Whian Nationalpark und den Dorrigo Nationalpark. Dann gings der Küste entlang über divers kleine Städtchen nach Newcastle. Dort fand noch ein Autorennen, das Thrifty 500 statt.Read more

    • Day 156

      Angekommen in Newcastle!

      March 3, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

      Heute habe ich es ganz entspannt angehen lassen. Ich habe ganz lange geschlafen und bin gaaaaanz langsam aufgestanden, habe geduscht und bin dann erstmal nach unten gegangen, um meine Wäsche zu waschen. Pro Wäsche zahlt man in diesem Hostel 4$. Trockner habe ich dann nämlich nicht benutzt, sondern mein Bett haha.
      Danach wollte ich zum Lighthouse gehen, aber da kam ich nicht hin aufgrund von Baustellen. Hier sieht man eigentlich nur Baustelle, weshalb Newcastle echt nicht so cool ist. Bin dann nur am Hafen langgegangen und habe eine Art Fischreiher oder sowas gesehen.
      Durch die Sonne war mir super heiß und ich habe mich erstmal in den Schatten gesetzt und habe Netflix geguckt.
      Dann ging es zum Strand, welcher ziemlich schön aussah.
      Zurück im Hostel habe ich dann noch organisatorische Sachen erledigt und bin dann in die Küche. Da habe ich dann (wer hätte es gedacht) Nudeln mit Pesto gekocht :)
      Ich habe mich fertig gemacht, meinen Backpack gepackt für morgen und dann kam Lena noch ins Zimmer. Sie ist auch am Reisen, aber Richtung Süden.
      Im Moment sind wir nur zu 3 im 6er Zimmer - mega gut :)
      Morgen wird nochmal ausgeschlafen, denn die Nacht darauf wird seeeeehr kurz..
      Gute Nacht! :)
      Read more

    • Day 155

      Letzter Tag in Sydney!

      March 2, 2023 in Australia ⋅ 🌙 22 °C

      heute wurde nochmal ausgeschlafen :)
      Ich habe mich nach dem Frühstück auf den Weg zu Starbucks gemacht, wo ich Hanna und Johanna getroffen habe. Es war super schön und genau da haben wir uns auch das erste mal zusammen getroffen! :)
      Wir haben lange gequatscht und auch schon das erste Treffen zusammen in Deutschland ausgemacht <3
      Danach war ich noch beim Aldi einkaufen und bin dann zu Roberto gegangen. Ich hab etwas Netflix geguckt und habe mich dann fertig gemacht, um zur Busstation zu fahren.
      Ich war schon etwas zu früh da und war somit die erste am Stopp.
      Beim Greyhound habe ich mich mit einer Frau unterhalten, die auch nach Newcastle fahren wollte.
      Im Bus saß ich dann neben Annika, aus Braunschweig. Sie wollte leider nicht nach Newcastle sondern nach Brisbane. Wir haben die 2,5 Stunden die ich Bus gefahren bin nur geredet und das über Gott und die Welt :)
      Es war super cool!
      Dann ich die Frau vom Anfang wieder zu mir gekommen und wir sind zusammen zum Hostel hahaha.
      Im Hostel bin ich mit 5 anderen Mädels in einem Zimmer. Die habe ich alle noch nicht ganz so dolle kennengelernt, da ich erst um 22 Uhr hier angekommen bin.
      Jetzt gehe ich langsam schlafen.
      Gute Nacht!
      Read more

    • Day 22

      Unplanned Adventure in Australia 🌏

      February 22, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 21 °C

      Ich habe total schlecht geschlafen. Es war nicht nur relativ hell im Zimmer, sondern ich hatte direkt über mir einen Ventilator. Der Ventilator war so angebracht das man den nicht weg drehen konnte noch aus machen oder gar niedriger Stellen. Zu dem war er auch noch unnötig laut und das Mädchen unter mir im Bett hat sich auch noch ständig gedreht, sodass das halbe Bett gewackelt hat. Der Morgen war total verregnet, das die Straße halb unter Wasser stand. Aufgrund des Regens fällt mein Zug aus und ich dachte schon ich komme nicht nach Port Marquarie. Der eigentliche Greyhound war ausgebucht und man kommt nur mit Zug 🚆 hin. Am Bahnsteig lerne ich Neta kennen. Sie hat das gleiche Ziel, einschließlich Unterkunft. Gemeinsam haben wir noch das Glück doch noch einen Zug zu bekommen. Wir haben aber beide keine Idee wo wir aussteigen müssen. Hier im Zug gibt es keine Anzeige, welcher Halt als nächstes kommt. Wir sind also auf das Personal angewiesen, welches wir zu nächst nicht finden. Im Laufe der Zugfahrt wird alles gut. Wir können aber nicht in Port Marquarie aussteigen. Als wir um 19.30 in Wauchope ankommen fährt der nächste Bus um 21.30h. Von dort aus zu Fuß wäre es zu weit. Wir verschaffen uns Vorort erstmal einen Überblick und finden einen Busfahrer der uns umsonst mit nimmt nach Port Marquarie. Was für ein Glück. Wir nehmen noch einen anderen Bus und dann kommen wir um 20.30h endlich in der Unterkunft an. Die Unterkunft ist der Wahsinn. Hier sind alle total offen und entspannt. Ich habe die Möglichkeit erstmal in meinem Zimmer anzukommen. Auf meinem Zimmer verstehe ich mich mit Australier sehr gut. Er kommt eigentlich aus Canberra und er ist hier unter gekommen, um ein paar Freunde zu besuchen und macht von hier aus Home Office. Wir trinken zusammen etwas. Er erzählt mir das er bald einen großen Trip mit seiner Freundin vor hat. Sie wollen zusammen 6 Monate mit dem Rucksack 🎒 durch die USA reisen. Sie starten in Geroga und das Ende habe ich vergessen. Anschließend machen sie noch eine Wanderung durch Lateinamerika. Super spannend. Wir spielen eine Runde Billard zusammen. Das kann man hier umsonst nutzen. Vor dem Getränk bekomme ich noch eine stolze Führung vom Hostelbesitzer. Es ist super schön. Ich lerne auch noch Timm kennen. Er erzählt von seinem Reiseplan. Dann quatsche ich noch mit jemandem aus Deutschland, der ich helfe ein paar Sachen von Englisch in Deutsch zu übersetzen. Am Ende setze ich mich nochmals mit Nata zusammen und sie erzählt mir viel über die Kultur in Israel und ihrem Reiseplan. Das finde ich, alles super spannend. Danach Fall ich erschöpft ins Bett.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Newcastle East

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android