Australia
Newcastle East

Here you’ll find travel reports about Newcastle East. Discover travel destinations in Australia of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

29 travelers at this place:

  • Day5

    Newcastle

    November 19, 2016 in Australia

    I'm here! Sorry it's taken a while guys bit I'm finally here! Newcastle is BEAUTIFUL. It's 33 degrees, not a cloud in the sky, and just enough breeze that I don't want to melt. The train journey from Sydney was stunning, it's a long one but definitely has to be the best way to do that journey. The beaches here are proper beaches, lots of sand, sea and surf.
    I have yet to see a kangaroo or koala (sorry to disappoint) but it's impossible to miss the hundreds of parrots. It's too hot to do anything today so I'm trying to get a tan as everyone here looks like they've just walked off a Hollywood movie set and I've been cast as quosimodo.
    Everything here seems to be gluten, dairy, wheat, meat, fun and taste free so shouldn't be too long before I lose some weight!
    On the plus side, looking like the ugly step sister compared to these people means I've spent all day being completely ignored by men! Its like a dream come true 😍
    Missing you all loads already, hope you're all well.
    Will update when I get off my fat behind and do something worth blogging about xD
    Read more

  • Day46

    Newcastle .. nein nicht England

    July 20, 2017 in Australia

    Heute früh mit einen Sonnenaufgang am Ayers Rock aufgewacht. Wir haben kurz gestern die Location gewechselt und sind noch schnell ein paar tausend Kilometer Landinwärts gefahren😋 Spaß, natürlich nicht. Aber unsere Rest Area war neben einem Roadhouse das eine Nachbildung des Ayers Rock darstellen sollte 😁
    Nach kurzem Frühstück machten wir uns auf den Weg nach Newcastle. Als erstes ging es an den Nobby Beach der am Ende der Sand Dünen einen Leuchtturm stehen hat.
    Dann gingen wir eine Runde durch die Stadt bis zur Christ Church Cathedral und am Ufer zurück zum Auto.
    In der Stadt trafen wir immer wieder auf sehr schöne und riesige Wand Malereien, echt cool👌
    Nun suchten wir eine Laundry um wieder frische Wäsche zu haben 😉
    Kurz in ein Shopping Center um Essen einzukaufen und ab auf die Rest Area, Heute Mal ohne doofe "No Camping" Schilder aufzufinden.
    Zum Abendessen gab's Chicken Burger mit Bacon Käse und diesmal sogar mit Salat, war im Angebot 😝
    Read more

  • Day11

    Newcastle - hostel life

    December 5 in Australia

    Da muss ich mich doch glatt noch mal melden, auch wenn ich schon dezent einen im Tee hab 😅
    Heute gab's im Hostel spontan eine Weinverkostung mit Käse und jeder Menge Gesprächen mit netten Leuten.
    Daran kann man sich gewöhnen.

  • Day104

    Surfen und Wale beobachten

    October 9, 2017 in Australia

    Das muss mal gesagt werden: YHA Newcastle, das bisher beste Hostel in Australien. Sauber, groß, gratis Surfboards und coole Leute.
    Heute habe ich es zum dritten mal versucht zu surfen. Das erste mal mit einem Softboard war richtig gut. Es kam zu ersten Erfolgserlebnissen und es macht Spaß.
    Das Tageshighlight war jedoch ein Wal, welcher sich total verspielt vor der Küste zeigte.Read more

  • Day181

    New Castle und Hunter Valley

    July 14, 2017 in Australia

    Freitag, den 14. Juli 2017

    Da es uns so besonders gut gefallen hat, sind wir ohne Frühstück sofort weitergefahren, nach New Castle. Wir haben uns ein schönen Nationalpark, der gut zu erreichen ist, ausgesucht. In New Castle gab es einen India Day, bei dem wir dachten, es war ein Highlight des Tages. Leider waren nur wenige Zelte und eine kleine Bühne aufgebaut Natoll! Wir sind dann auf den Aussichtsturm gegangen und haben noch eine schöne Halbinsel entdeckt, die leider zu weit weg war bzw es für uns schon zu spät war. Wir wollten heute noch zu dem Weinbaugebiet Hunter Valley fahren, um eine Weinprobe mitzumachen. Nach einer 1,5 h Fahrt sind wir im nirgendwo angekommen und haben in einem Hof einfach mal nach einer Weinprobe nachgefragt und wie das so funktioniert. Wir hatten Glück, hier gab es eine umsonst. :) 6 Weine und ein Weinlikör durften wir probieren! Obendrauf haben wir noch ein "Hühnerbaguette" und zwei Käsestücke bekommen. Wir hatten uns richtig gefreut und haben zum Dank den leckeren Likör gekauft. Zum Abschluss haben wir uns noch einen schönen Campingplatz for free im Wald gesucht, mit Waldhäuschen und Toiletten. Ein Lagerfeuer hatten wir auch noch gemacht, aber leider hat es dann anfangen mit nieseln. Diese Nacht war es zum Glück nicht mehr so kalt :)Read more

  • Day11

    Newcastle

    December 5 in Australia

    Von hier gibt es nicht wirklich viel zu berichten. Die Strände sind ganz nett, aber soviel Strand finde ich ja dann doch wieder langweilig. Also hab ich mir zusammen mit einer Kanadierin den Wildlife Park angeschaut. Der ist zwar nicht groß, dafür aber for free. Den Rest des Nachmittages hab ich dann mit lesen verbracht. Bissl Entspannung muss auch mal sein.
    Das Hostel ist schön und der Gemeinschaftsraum schon weihnachtlich dekoriert. Ist ne nette Erinnerung daran, dass wir Dezember haben, das vergess ich tatsächlich immer wieder 😅
    Aber mir sind zu viele Deutsche hier. Ich hab's lieber, wenn ich meine Muttersprache hier nicht so oft hör.
    Morgen geht's weiter nach Port Stephens.
    Read more

  • Day72

    Newcastle

    December 5, 2016 in Australia

    Wir sind heute morgen ganz früh in die zweitälteste Stadt Australiens gefahren. Hier haben wir zur Abwechslung mal bisschen Geschichte gemacht. 😛
    In einer Festung aus dem 1. & 2. Weltkrieg, die die Stadt überragt, werden sogar heute noch täglich Feuerschüsse aus der Kanone gefeuert.
    Bei hitzigen Temperaturen haben wir dann noch eine Abkühlung im Ocean Bath, einem großen Salzwasserpool, genommen. Da waren sogar die Newcastle Jets, die in der ersten australischen Liga spielen, am regenerieren.😆
    Lustigerweise haben wir sogar David & Nika abends auf einem Campingplatz in den Blue Mountains wieder getroffen. Darauf haben wir erstmal einen getrunken. 😀🍺
    Read more

  • Day108

    Der Tag hatte einen anderen Plan als ich

    April 25, 2017 in Australia

    Die größere Gruppe aus meinem Zimmer reiste heute ab. Warum ich das erzähle, weil ich dadurch nicht ins Bad konnte und folglich mich für das Frühstück entschied. Nachdem ich aufgegessen hatte, sah es nicht anders aus, sodass ich meinen Laptop schnappte und in den Gemeinschaftsraum ging. Mein eigentlicher Plan, die letzten beiden Tage nieder schreiben und ab auf die Dünen. Nur wurde mir klar, ich muss mich mal kümmern, ob ich zu Port Stephens will oder nicht und wie ich nach Melbourne komme. Bevor ich meine Berichte anging, kümmerte ich mich folglich um meine nächsten Schritte. Das Ergebnis war, dass ich zwei Tage nach Port Stephens gehe, um die Umgebung zu erkunden. Baden werde ich dort wahrscheinlich nicht, da nicht vor langer Zeit ein Drohnenvideo vom Strand Fingal Bay aufgenommen wurde, wie Haie gerade in einem großen Fischschwarm jagten. Hier ist der Link:

    http://rtlnext.rtl.de/cms/spektakulaeres-drohnenvideo-haie-gefaehrlich-nah-an-australischem-strand-4111613.html

    Der Strand wurde ohnehin gesperrt, keine Ahnung ob er wieder freigegeben wurde. Weiter werde ich erst mit dem Bus nach Newcastle zurück fahren und dann mit dem Zug nach Melbourne. Mein Ticket mit Greyhound würde zwar bis Sydney gehen aber da mach ich zeitlich ganz schön miese. Danach ging es an meine zwei Berichte und dann war es bereits glaube gegen zwei. Durch den Feiertag fuhren die Buse nicht so oft wie sonst, sodass nach kurzer Rückfrage an der Hostel Rezeption klar war, dass das mit dem Sandboarden heute nix wird. Stattdessen machte ich mir Eierkuchen als verspätetes Mittag und schaute mir die Moto Gp an. Diesmal ging es um die großen Maschinen und das spannendste Rennen. Gegen 15Uhr wollte ich dann was vom ANZAC Day mitbekommen. Tagsüber hatte ich schon mehrmals große Schiffe gehört, welche ihre großen Hörner ertönen liesen. Gelegentlich waren zudem Kampfjets zu hören, welche mit einen Donnern im Tieflug vorbei schwebten. Bereits gestern hatte ich einen gesehen. Ich ging allerdings raus und der ganze Spuk war bereits leider vorbei. Nicht nur, das die Sonne ebenfalls verschwunden war, welche den ganzen Vormittag geschienen hat. Nach einem Blick auf das Tagesprogramm in Newcastle war klar, die Hauptartaktionen sind Geschichte. Na super, gut dann kann ich das schon mal abhaken. Dafür setzte ich mich an den Strand und beobachtete die Surfer und übersetzte ein paar Wörter, welche ich aus meinem Buch herausgeschrieben hatte. Ich hatte nur ein Tank Top an und der Wind frischte ein wenig auf und vom Süden näherte sich eine dunkle Wand. Ich wollte aber noch nicht zurück ins Hostel und lief an der Küste entlang, in der Hoffnung, dass irgendwo eine Veranstaltung stattfindet. Ich kam an die Stelle, wo sie gestern die Bühne aufgebaut hatten aber selbst die war schon weg. Auf den Weg lud ich mir übrigens eine App herunter zum Englisch lernen, da ich meine Englischvokabeln erweitern und festigen will. Da hier wirklich der ANZAC Day vorbei war entschied ich mich für den Rückweg, wobei ich mich unterstellen musste, da die dunkle Front nun über mir war. Neben Regen gab es ein paar Blitze, was die Surfer vor mir nicht zu stören schien und einfach weiter surften. Da hatte ich wenigstens was zum Anschauen und zum Lernen. Nachdem der Regen nachgelassen hatte ging es direkt zum Hostel, wo ich mich aufwärmte und die Moto GP wieder anschaltete. Nebenbei, während das Video lud, packte ich meinen Rucksack für morgen vor. Ich schaute immer wieder ein Stück, und ging zwischendurch Essen oder Duschen. Das Rennen selbst war richtig interessant und dieses Jahr scheint spannend zu werden. Schlieslich versuchte ich wieder mit Jacky zu telefonieren aber es war heute noch bescheidener als letztes Mal. Nun gut, zu guter Letzt schnappte ich meinen Laptop und ordnete paar Bilder und lud ein paar Berichte nach oben. Danach verabschiedete ich mich für einen Film in mein Zimmer :)

    Also heute war wirklich ein Tag an dem gar nichts gepasst hat, erst das Sandboarden, dann der ANZAC Day und zu guter letzt das schlechte Wetter, gerade als ich heraus gehen wollte. Außerdem ist das Hostel sehr anonym und groß, sodass ich hier auch kaum welche kennen gelernt habe. Das liegt zum gewissen Teil an einen selber aber die Atmosphäre trägt halt dazu bei. Ich bin glaube ich froh wenn es Morgen nach Port Stephens geht.
    Read more

  • Day107

    Moto GP wird zum Zeitfresser

    April 24, 2017 in Australia

    Mein Zimmer hatte sich ja gestern bereits mit einer Gruppe wieder prompt gefüllt aber zum Glück war keiner dabei der schnarchte. Ich machte mir Frühstück und entschied mich heute gegen das Sandboarden, dafür für die Moto 3 :) Leider stockt das Bild immer noch, sodass die benötigte Zeit um einiges Höher als das wirkliche Rennen ist. Die Saison ist derzeit wirklich spannend und deshalb nehme ich den zeitaufwand gerne in kauf. Die Zeit zum Mittag war somit schnell um, ich schnappte mir meine Reispfanne vom Vortag und wollte die letzten Runden anschauen. Wirklich in der letzten Runde blockierte die Verbindung und ich konnte diese nicht mehr sehen. Vielleicht ein Zeichen, mal an die frische Luft zu gehen. Also Sachen fix packen und eincremen. Gestern ging es ja rechts vom Newcastle Beach entlang, heute geht’s in die andere Richtung zur Hafeneinfahrt.

    Ich ging los und kam erst an einem großen Schwimmbad direkt am Meer vorbei, was zwar schon in die Jahre gekommen war aber seinen Zweck erfüllte. Von diesen konnte ich bereits mein heutiges Ziel erkennen. Der Leuchtturm und Norbys Beach. Davor lag aber einen kleine Felslandschaft, die es zuvor zu überqueren galt. Ich hätte auch die Straße nehmen können aber das wäre nicht halb so schön gewesen. Ich musste nur ein wenig auf die vielen Muscheln aufpassen, welche die Felsen bevölkerten und natürlich war der ein oder andere Felsen rutschig. Durch den niedrigen Wasserstand war die freigegebene Felslandschaft, was eher wie eine Ebene wirkte großflächig zu sehen und ich wollte bis zur Wasserkante gehen. Auf der vordersten Spitze waren zwei Angler, welche gerade ihr Glück probierten. Während ich meinen Weg über die Felsen suchte traf ich zwei Pelikane, welche als ich näher kam einen gewissen Sicherheitsabstand beibehielten, was glaube ich mir auch lieber war. Schlielich erreichte ich Nobbys Beach und konnte wieder bedenkenlos einen Schritt nach dem Nächsten machen.. Ein schöner langgezogener Badestrand, welcher bis zum Leuchtturm führte. Dieser jedoch war auf einem erhöhten Felsen, welchen man nicht besteigen durfte. Ich traf viele Surfer, besonders auf den Strandabschnitt vor dem Leuchtturm. Im Hostel besteht die Möglichkeit Surfboards kostenlos zu mieten aber es ist mir ehrlich gesagt noch zu heikel wegen meinem Ohr. Es ist bereits um einiges besser geworden aber ganz weg ist es glaube ich noch nicht. Weiter führte mich mein Weg entlang der Breakwall entlang. Immer mal wieder waren in manche Felsen Bilder in Stein gehauen, die echt schick waren. Vorne an der Spitze kletterte ich auf einen Felsen und hatte ein schönes Panorama vor mir. Von hier aus konnte ich die großen Sanddünen sehen, die ich ja nun morgen bezwingen will. Zurück ging es an der Flusseite, wo gelegentlich große Schiffe ausliefen, welche ich in der Fülle das erste Mal sah. Den ganzen Weg entlang der Ostküste hatte ich keine gesehen. Ich kam wieder an Nobbys Beach vorbei und dort bauten sie gerade eine Bühne auf und testen die Musikanlage. Ok also sollte demnächst hier ein Event sein? Ich ging weiter zu einem Hügel, wo sich eine alte militärische Einrichtung befand. Es war das Fort Scratchley, welches 1882 für einen möglichen Angriff der Russen gebaut worden ist. Diese kamen nie aber ich glaube mit den Japanern gab es später ein Gefecht. Im Fort konnte man sich umschauen und verschieden Ausstellungen kostenlos besuchen. Es war nicht groß aber trotzdem interessant. Zwei größere Kanonen befanden sich immer noch in der Geschützstellung und ein kleinen Kommandoturm konnte man ebenfalls besteigen. Nach einen kleinen historischen Einblick ging ich wieder zum Fluss und legte mich dort für eine Stunde in einen Park und genoss die Sonne. Anschliesend ging es zurück zum Hostel.

    Ich versuchte nun die Moto 2 zu schauen, was mir nur teilweise gelang. Entnervt entschied ich mich eine Runde zu laufen. Zuvor traf die Gruppe aus meinem Zimmer ein, welche heute eine Tour durch die Sanddünen gemacht hatte. Sie fanden es alle toll aber Sandboarden waren sie nicht gewesen. Also ab zum Lauf, das hatte ich ja in letzter Zeit vernachlässigt und so freute ich mich darauf. Der Weg war auch klar, es ging zum Memorial Walk und dort weiter zum nächsten Strand. Meine Uhr hatte das GPS Signal und ich konnte starten. Ich hatte es irgendwie verdrängt, das es wirklich steil bergauf und bergab ging aber so hatte ich wenigstens eine Herausforderung. Die Belohnung, die Brücke mit der tollen Aussicht entlang zu joggen. Ich traf viele Läufer zwischendurch, der nachfolgende Strand war gut besucht und nach fünf Kilometer entschied ich umzudrehen. Die Sonne stand tief und viele Leute nutzten die letzten Sonnenstrahlen. Nun ging es die Treppen zur Brücke wieder hoch und auf der Brücke stand ein Kameramann und eine Reporterin. Ich lief daran vorbei aber wurde den Gedanken nicht los, das Morgen irgendetwas ist. Im Hostel ging es gleich unter die Dusche und aß eine leckere Melone, jedenfalls ein Viertel einer Melone ;)

    Anschliesend klappte ich meinen Laptop auf und aktualisierte mal meine Seite. Irgendwie sind dort ein paar Sachen schief gelaufen. Ein paar Einträge fehlten und so ordnete ich alles und lud Beirtäge und entsprechende Bilder erneut hoch. Währenddessen waren ein paar Leute aus meinem Zimmer eingetroffen und wir kamen auf das morgige Event. Morgen ist ANZAC Day (Australian and New Zealand Army Corps), dass heißt ein Nationalfeiertag zu ehren der Gefallenen und derer die das Land verteidigt haben. Die aus meinen Zimmer gingen nun zum Bottelshop, ich wollte mir ebenfalls etwas holen aber der in der Nähe war mir zu teuer, deswegen ging ich lieber ein Stück weiter (2,5km) Aber mit Musik in den Ohren durch die bereits hell erleuchteten Straßen war das halb so schlimm. Im Bottleshop holte ich mir dann Wein, irgendwie schwenke ich gerade vom Cider zum Wein um. Es gibt ganz günstige Flaschen, welche fünf Dollar kosten. Nun ging es wieder zurück. Im Hostel angekommen gab es dann in einen neuen Versuch die Moto 2 zu schauen. Um die ganze Sache erträglicher zu machen, gab es ein Glas Wein dazu :)
    Read more

  • Day4

    Watching the ships

    November 8, 2017 in Australia

    It's been pouring rain 😬 so we're trying to stay dry and watched some ships leaving the harbour! So cool! Having a rest then finally getting on the ferry ( no one else is excited about it )

You might also know this place by the following names:

Newcastle East

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now