Australia
Wellington

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations Wellington
Show all
Travelers at this place
    • Day 62

      Angenehm: Toora Tourist Park

      December 2, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 19 °C

      Sonniger Morgen nach nochmals kühler Nacht um 8°C. Letzter Austausch von Plänen mit Lehrer-Paar aus Wendlingen. Die hatten sich in Australien ein gebrauchtes Auto gekauft und sind mit irreparablem Motorschaden in der Pampa liegen geblieben. Jetzt mit einem Mietcamper unterwegs. Wollen auch nach Neuseeland. Vielleicht sieht man sich da ja wieder. Danach Hawaii. Die zwei sind im September gestartet und ein Jahr lang unterwegs.

      Zeltabbau und los geht's. Da ich in einer Sackgasse bin, muss ich etwa 50 km zurück fahren. Normalerweise ist so etwas nicht mein Ding. Aber bis Yanakie ist die Landschaft so schön, das macht man auch zweimal mit. Bis dahin sind auch die größeren Anhöhen überwunden, die vor Tidal River liegen.

      Pause in Yanakie mit warmen Teilchen aus dem General Store. Danach bin ich erstmal gut satt 🙂

      Der Rest ist ein Kinderspiel. Kurz nach Yanakie kann ich auf eine Gravel-Road abfahren nachdem ich zuvor im General Store nach dem Straßenzustand gefragt hatte. Zu meiner Überraschung ist die Straße dann nach wenigen km asphaltiert und ich hab' sie fast für mich alleine.
      Kurz vor Foster nimmt mich dann der Great Southern Rail Trail wieder auf und ich kann gemütlich nach Toora radeln. Es weht zwar ein strammer Ostwind, ich bin jedoch durch die Bepflanzung entlang des Trails gut abgeschirmt. Früh erreiche ich das verschlafene Toora. Campingplatz mit Pool und Whirlpool. Wer hätte gedacht, daß mein erstes Baden in Australien in einem Hallenbad stattfindet. Aber der Tag, an dem ich mich ins Meer stürze ist nicht mehr fern.
      Read more

    • Day 162–163

      Woodside Beach

      January 11 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

      Nach unserer schönen Übernachtung direkt am Lake Wellington, ging es wieder eine Runde Auto säubern und dann los an den Strand. 🌊🐚

      Dieses Mal hatten wir etwas Schwierigkeiten einen passenden Ort zum Schlafen zu finden. Eher zufällig sind wir an einer Picknick-Area bei der kleinen Ortschaft Agnes vorbeigefahren, bei der mehrere andere Camper standen. Damit war unsere Unterkunft gefunden.

      ———————————————————————————

      Après notre belle nuit passée directement au bord du lac Wellington, nous avons à nouveau nettoyé la voiture avant de partir à la plage. 🌊🐚

      Cette fois-ci, nous avons eu un peu de mal à trouver un endroit adéquat pour dormir. Un peu par hasard, nous sommes passés devant une aire de pique-nique près du petit village d'Agnes, près de laquelle se trouvaient plusieurs autres campeurs. Nous avons ainsi trouvé notre hébergement.
      Read more

    • Day 45

      90 Mile Beach

      October 18, 2022 in Australia ⋅ ☁️ 17 °C

      Nach einer weiteren kleinen Wanderung im Nationalpark fuhren wir in Richtung des 90 Mile Beach. Eine Landzunge mit durchgehend wunderschönem Strand.

      An einem dieser Abschnitte fanden wir auch unseren Schlafplatz für heute. Highlight des Strands: tausend wunderschöne Muscheln. 🥹Read more

    • Day 63

      Seaspray am Ninety Mile Beach

      December 3, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

      Weil die heutige Etappe wieder etwas länger ist etwas früher aufgestanden. Einsames aber leckeres Frühstück in der Camp-Küche, praktischerweise direkt neben meinem Zelt. Allmählich erwacht auch der Platz. Die üblichen Fragen: Woher, wohin, elektrisch, ...

      Strahlend blauer Himmel. Noch kühl, aber Kurze-Hosen-Wetter. Ein letztes Mal für 10km auf den Great Southern Rail Trail. Bei Welshpool ist es dann vorbei mit dem Luxus und ich befahre den Gippsland Hwy. Wenig Wind, wenig Verkehr, km-lang schnurgerade. Ich komme gut voran. Pause an einem der seltenen Rastplätze: Albert River Reserve. Und schon wieder Hunger wie ein Stier. Ich werde auch öfter gerfragt was ich denn so esse. Antwort: Alles was ich bekommen kann 😁 Zucker, Fett, Kohlenhydrate. Die ganzen bösen Dinge braucht mein Körper. Und es macht Spaß, nach Herzenslust essen zu können.

      Von John und James, die ich auf dem Weg nach Phillip Island kennengelernt hatte, hatte ich auch den Tipp für eine Seite die den Nordwest Coast Cycle Trail beschreibt. Praktischerweise ist das genau die Route die ich befahre: von Melbourne nach Sydney. Meistens stimmen die Vorschläge mit dem Streckenverlauf, wie ich ihn geplant hatte, überein. Auch dieser Trail kann oft die Highways nicht vermeiden. Aber ab und zu gibt's dann doch den Hinweis für einen Abschnitt abseits großer Straßen, den ich nicht entdeckt hatte. So auch jetzt: Zwischen Alberton und Yarram kann ich den Highway für wenige km verlassen. Aber danach muss ich wieder über viele km, jetzt oft ohne Seitenstreifen. Aber die Autofahrer sind ausnahmslos sehr rücksichtsvoll. Endlich kann ich nach Woodside auf eine schöne, schmale und asphaltierte Straße abbiegen, die mich zu meinem heutigen Ziel bringt. Zuvor nochmal Pause am Straßenrand mangels besserer Gelegenheit.

      Campingplatz hinter den Dünen am Meer. Sehr gediegen. Die Frage nach einem Hammer ist wie immer der Erstkontakt.

      Zeltaufbau, schnell noch beim Strand was essen, kurzer Gang zum Strand, Duschen. Voll der Stress... Für heute bin ich bedient. Das waren zur Abwechslung wieder mal über 100 km
      Read more

    • Day 30

      Vo Eden nach Sale

      January 7, 2023 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

      Am Morgä früech hei mir üser Sachä wieder packt u si zersch mau a zwöi Lookouts z Eden chli gah luegä u chli gah umäloufä. Speter si mir iz Killer Whale Museum gangä. Das isch mega interessant gsi. Anno dazumal hei d Killerwal dä Lüüt vo Eden ghulfä bim Walfang i däm si di angerä Wal id Bucht triebä hei u dä Walfänger dr Wäg zum Wal zeigt hei 😳

      Speter si mir richtig Genoa Peak gfahrä, wo mir dr Genoa Peak Track gmacht hei. Dr Wäg zum Parkplatz isch ä Dirt-Road gsi u ungerwägs hei mir sogar nu müessä usstiigä u dr Wäg vomänä Boum freiruumä das mir überhoupt dürä cho si 😅
      Dr Wanderwäg het sehr a eim idr Schwiiz gliichä, ussert dases überau verbrönnti Böim (nu vom grossä Füür 2019/2020 nachä) gha het. D' Ussicht vo dobä isch eifach dr Hammer gsi 😍

      Im Namittag innä hei mirs doch nu zu dä Salmon Rocks gschafft, obwouh mir ke Internet meh gha hei u so z Navi eigech nüm würk hei chönnä bruuchä 🤦🏼‍♀️
      Zum Glück isch mau äntlich wieder richtig schöns Wätter gsi, de hei mirs nu chli am Strand chönnä gniessä, bevor mir de nach Sale, zu üserer hütigä Unterkunft gfahrä si.
      Read more

    • Day 64

      Stratford

      December 4, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 32 °C

      Als es im Zelt zu warm wurde, wurde es ohnehin Zeit selbiges abzubrechen. Nicht gleich auf's Rad, jedenfalls nicht weit, sondern nur bis zum Strand. Baden. Tolle Gelegenheit: Mündung eines kleinen Flusses und über eine schmale Landzunge Pazifik. Frisch, jedenfalls deutlich unter 20°C. Aber der warme Wind trocknet und wärmt Dich an Land sofort.

      Mittagessen wie immer gesundheitsbewusst: Cola und Cheeseburger vom General Store, praktischerweise gleich hinter der Düne. Toiletten und Duschen sind auch in unmittelbarer Nähe. Es ist Sonntag. Allerhand los. Auch die Australier genießen die Sonne. Nur ich hab' kein Urlaub, muss ja schließlich noch weiter. Gute 50km sollten am Nachmittag zu schaffen sein.

      Den faulen Vormittag bezahle ich, indem ich mittags in die größte Hitze des Tages hineinfahre, und das am ersten Hochsommertag. Mein Thermometer zeigt zeitweise über 45°C. Nach etwa 25km bin ich dankbar für den Lakeview General Store. Ich liebe Lebensmittel... und Schatten und ein Kaltgetränk und Eis, natürlich ein Magnum. (Nein, Langnese sponsort meinen Trip leider nicht, Edeka auch nicht 😏). Unter diesen Umständen beschwere ich mich auch nicht über die Tatsache, daß ich weit und breit keinen See erkenne. Google Maps trägt allerdings ein paar Teiche in der Umgebung ein 🤷

      Dann geht's weiter. Etwas weniger mühsam, weil nicht mehr ansteigend. Kurz vor Sale muss ich auf den Highway, kann ihn aber in dem Städtchen schon wieder verlassen. Dann Nebenstrecke fast bis Stratford.
      Als ich ankomme bin ich platt. Ein bisschen steckt noch der gestrige Tag in den Knochen aber hauptsächlich bin ich die schlagartig große Hitze wohl noch nicht gewohnt. Ich bin froh als das Zelt steht und ich alle notwendigen Dinge erledigt habe. Heute: Stratford on the River Tourist Park.
      Morgen wird's schon wieder deutlich kühler, regnerisch und auch die Nächte werden erneut kälter.
      Read more

    • Day 65

      Bairnsdale

      December 5, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

      Management-Zusammenfassung:
      Stratford - nix mit Rückenwind - Bairnsdale

      Sehr milde Nacht. Mit Sonnenaufgang aufgewacht und nach geraumer Zeit dann in die Gänge gekommen. Ein kurzer Schauer hat mich an die schlichte Tatsache erinnert, daß Wettervorhersagen Prognosen und keine Versprechen sind. Dann wurde das Wetter aber doch wie angekündigt: bewölkt, trocken, ordentlicher Westwind. Kurzum ideales Wetter für mich. Meine heutige Route führt nach Osten, also Rückenwind. Nebenstrecke. Flach. Fast kein Verkehr. Ereignisarm. Ebenso die Landschaft. Höhepunkte: Schwertransport, Grundschule im Nirgendwo, freilaufender Hofhund der die seltene Gelegenheit ergriff und kurzfristig Jagd auf mich machte, infolge zu guter Ernährung aber rasch aufgab. (Ansonsten waren Hunde, im Gegensatz zu früheren Radreisen, bisher kein Problem.)
      Erste Pause in Farmeinfahrt im Stehen wie geahnt.
      Dann habe ich seit längerem wieder einmal Reiseradler getroffen. Ein junges Paar. Austausch am Straßenrand: Er Kanadier, sie Deutsche aus der Nähe von Köln. Radeln in umgekehrter Richtung nach Melbourne und müssen danach irgendwo bei Brisbane arbeiten um die Reisekasse aufzufüllen. Campen wild oder kommen bei Warm Showers-Mitgliedern unter. Immer wieder spannend.

      Zweite Pause unerwartet gemütlich: Gemeindehaus Bengworden mit Sitzbank hinter dem Haus.

      Danach letzter Teil. Der Wind frischt zunehmend auf und wird stürmisch. Ich beneide die zwei Radler vom Vormittag nicht. Mich trägt es nach Bairnsdale. Das war heute ja einfach.

      Campingplatz aber Luxusvariante: Cabin, Blechschachtel aber gemütlich. Ich freue mich wieder mal ein festes Dach über dem Kopf samt Bett zu haben.

      Uhuuund: Heute hab' ich km 3000 voll
      gemacht. Das muss gefeiert werden. 🙂

      RUHETAG, 6.12.
      Den Tag genossen und trotzdem allerhand erledigt. Waschen, Materialpflege, Planung der nächsten Tage und der Fahrt in die Innenstadt von Sydney. Das wird weniger einfach als nach Melbourne hinein zu fahren. Sydney ist nochmal größer, von mehreren Wasserarmen und Buchten umschlossen, die per Fähre oder Brücken zu überqueren sind. Einfach drauflos radeln geht da nicht. Außerdem sagt man mir, daß der Sydneyer Autofahrer gelinde ausgedrückt weniger relaxt als seine Kollegen in Victoria und Tasmanien sei. In ca. 2 Wochen weiß ich mehr. Jedenfalls wurde ich auch in dieser Hinsicht mit hilfreichen Hinweisen von Leuten, die ich unterwegs kennengelernt habe, versorgt. Der Vorschlag das Rad in einem Radgeschäft für den Flug nach Neuseeland vorbereiten zu lassen, stammt von James und John. Ebenso der Hinweis aufgrund der Hochsaison um Weihnachten herum vorab einen Termin hierfür zu vereinbaren. Hab' ich heute auch erledigt. Das ist entspannter als in Sydney Verpackungsmaterial zu organisieren und das Rad dann im Hotel selbst zu demontieren und zu verpacken. Schließlich will ich ja auch Zeit für Sightseeing in Sydney haben.
      Read more

    • Day 12

      Lakes Entrance - Yarrma

      November 23, 2023 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

      Heute Morgen haben wir den Kookaburra zwar nicht gehört, dafür aber endlich vor die Linse bekommen. Leider starteten wir unsere Reise mit Regen, da es aber unterwegs nicht so viel zu entdecken gab, war es nicht ganz so schlimm. Wir fanden dann doch noch den Sale Common Naturpark in Longford, mit Eukalyptuswäldern und Sumpfgebieten. Leider waren teilweise Brücken gesperrt, was schade war, da die Landschaft vielversprechend aussah. Von der möglichen Vogelarten haben wir etwa die Hälfte entdeckt. Unser Campingplatz haben wir in Yarrma gefunden. Bei einem Abendspaziergang entdeckten wir historische Gebäude und wunderschöne Wandmalereien.Read more

    • Day 89

      Wir stecken fest...

      February 17, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

      In der einen Sekunde freut man sich, dass man einen kostenlose Stelle zum campen gefunden hat und in der nächsten steckt man im Sand fest. 😄

      Genau das ist uns heute passiert, genauer gesagt mir... 🤭🤪
      Auf dem Campingplatz, der eigentlich nur ein Parkplatz mit Toiletten ist und kein Schild hat das Camping verbietet, war keine Menschenseele und trotzdem musste ich bis in die hinterste Ecke fahren, die zu allem Unglück die sandigste Stelle war. Und es kam wie es kommen musste, wir kamen keinen Zentimeter mehr vor noch zurück.
      Also hieß es buddeln, um rückwärts wieder heraus fahren zu können.
      Ganze vier Mal sind wir ein kleines Stück weiter gekommen, dann wieder stecken geblieben und alles wieder von vorne, aber dann waren wir frei.🥵💪

      Wir haben uns dann aber entschieden auf dem Parkplatz zu bleiben, natürlich an einer Stelle mit festerem Boden. 😁

      Eine gute Sache hat dieses Drama, es wird uns nie wieder passieren... 😅
      Und außerdem sind wir direkt hinter einer Düne die zum Meer führt. ☺️🐬
      Read more

    • Day 53

      Eagles Point, bei Bairnsdale

      December 10, 2023 in Australia ⋅ ☁️ 23 °C

      in der Nacht auf vorgestern sind wir ja zum Sportplatz umgezogen und haben prima geschlafen.
      Dann, gestern Morgen, sind wir zum Platz am Fluss zurückgekehrt und fanden den Platz leer. Unsere Nachbarn waren bereits weg (wegen der Hunde ??). Am Ufer des Flusses sollte man Schnabeltiere beobachten können, was uns aber leider nicht vergönnt war.
      Wir kurvten weiter, dem Fluss entlang südwärts, bis nach Bairnsdale, wo wir wegen der X-Mas-Parade umgeleitet wurden (leider kamen wir zu spät zum Ereignis). Wir haben im Aldi unseren Weinkeller aufgefüllt und fuhren zügig zum Campingplatz in Eagles Point - es begann schon wieder zu regnen. Eigentlich hatten wir uns das Wetter in AU ganz anders vorgestellt.

      Heute schien bereits die Sonne wieder (es soll aber nicht lange so lange bleiben). Wir freuten uns über die Sonne, obwohl es bald schwül und heiss wurde.
      Eine Wanderung durch den Flora- und Fauna Park im Wald war genau das richtige. Unterwegs trafen wir auf Emus, Strausse, Hirsche aus Europa und auf eine Blauzungenechse, die ihr Leben beim Überqueren der Strasse riskierte. Wir haben sie natürlich von der Strasse weggescheucht, was sie mit Fauchen und Schnappen quittierte.
      Auch hier werden von den Bauern eigene Produkte am Strassenrand verkauft, diesem Angebot konnten wir nicht widerstehen. Nun stehen zwei Gläser Konfitüre in unserer Kücheneinrichtung.
      Den Abend schlossen wir mit einem Bummel am Strand des Sees entlang ab; scheint eine reiche Gegend zu sein.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Wellington

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android