Australia
South Gippsland

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
166 travelers at this place
  • Day152

    Wilson’s Promontory

    March 11, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 18 °C

    The day after going around Philip Island was spent gently travelling down to Wilson’s Prom’. Most of WP is a national park “This 50,000 hectare reserve is threaded with a labyrinth of walking tracks that showcase all manner of magical realms sheltering abundant wildlife.”. While there is a range of accommodation available, there are very few sites that offer power, so we would be free camping for a couple of nights.

    On the journey we stopped at Venus Bay because someone had said it was lovely, maybe it would have beenif the temperature was above freezing. When we pulled over to check directions, someone wandered over and started telling me about the difficulty he was having with his small refuse lorry. He reckoned that, if Bun and I pushed it, he could bump start it. Bun and I managed to push it maybe six inches before giving up ... it was a small refuse lorry! A few seconds later a bloke walks along and was persuaded to help. We managed to push it fast enough to bump start. I didn’t think diesels could be bump started. We wondered whether we had just been filmed for an Aussie equivalent to “you’ve been framed”.

    Along the road, just before the campsite we saw our first wild wombat that ran across in front of us!

    We arrived and found a sheltered site in amongst the bushland just behind the low dunes that run behind the beach. That evening we walked along the river boardwalk and planned where we would walk the following day (Wednesday).

    Having heard that wombats were in the area, we went for a walk after dinner and came across another couple, but it was too dark to photograph them. Nonetheless, Bun was very happy.

    We planned to walk from the campsite up to Mount Bishop, 354m above sea level. The day was beautiful and warm as it had been before we reached the state of Victoria, it was so good to be back in shorts and t-shirt. The path was extremely well maintained and a gradual incline for most of the way. We hadn’t set off until 11 and then immediately stopped for a coffee at the main campsite building. We arrived at the top at about 1:00. There were lots of people queuing to take pictures, we waited, took ours and then walked back to a big, smooth rock outcrop to sit and have lunch. On the walk down we detoured to take in a boardwalk sand wildlife walk where we saw a snake, probably 2 ft, later to find it was a tiger snake with potentially fatal bite, but still really exciting, only our third snake in the wild.

    Rather than walking back to camp we walked up over a headland to pillar point and then back to camp arriving at about 5pm.

    That evening Bun went on another wombat hunt, but earlier so that she could take photos. She saw six wombats in the wild, so lucky and so excited.

    We slept well after our walk.
    Read more

  • Day44

    Der grüne Tag

    January 16, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 17 °C

    Da wir nicht die geplante Route nehmen konnten hat Beat eine Route durch die Berge (hier ist kein Buschfeuer) zusammengestellt.
    Wir sind überzeugt diese Landschaft hätten wir im Normalfall nicht gesehen.
    Berg auf Berg ab teilweise auf Schotterstrassen ging es durch grüne Wälder. Spruch von Beat "nur tote Fische schwimmen mit dem Strom" und so waren wir meist alleine Untetwegs. Trotz anfänglichem Bedenken muss ich Beat recht geben. Es war einfach 😊😊 DANKE.😍😍
    Auf Hochebenen gab es grüne Weiden für Schafe🐑🐑 und Kühe🐂
    Jetzt sind wir an der Küste ca 200km von Melbourne entfernt richtung Sydney angekommen. Für die nächsten 3 Nächte sind wir auf der Halbinsel Wilson Nationalpark. Ausflühge und Wandern ist geplant. Camping ist direkt am Meer😎😃
    Read more

  • Day64

    Traumtag mit Sonne, Strand und Meer

    January 9, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Den heutigen Tag verbrachten wir in Wilsons Promontory, ein unglaublich schöner Nationalpark und zugleich der südlichste Punkt des australischen Festlands. 🏝
    Zur Christoph‘s Freude gab es so richtig große Wellen, einfach mega lustig!🌊🌊🌊
    Apropos lustig: an einem der Strände ist der Sand so fein, das dieser beim Gehen zu quitschen beginnt, echt unglaublich!😆
    Später erklommen wir noch einen komotten Aussichtberg, auf dessen Gipfel wir aber fast verweht wurden.🌪💨
    Es war definitiv einer der schönsten Tage unseres Abenteuers, auch wenn wir abends so richtig müde waren!😍😊

    A&C
    Read more

    Richtig, richtig schön. Das Wasser und der Strand sehen phantastisch aus. Da bekommt man sofort Fernweh 💖🌊🌞 Alles Liebe und sammelt weiterhin so wundervolle Eindrücke! Viele Grüße, Bianca, Markus und Olivia

    1/12/20Reply
    Katrin Aigner

    Sooooo schöne Pic's 😍

    1/16/20Reply
     
  • Day16

    Tag 15: Auf nach Wilsons Promontory

    January 1, 2020 in Australia ⋅ ⛅ 18 °C

    Wir hoffen ihr seid alle gesund und munter im neuen Jahr angekommen.
    Bei uns wurde es dann gestern doch noch etwas stressig. Wie befürchtet ist aus dem Nickerchen nichts geworden. Mitten im einschlafen kam der Anruf von der Reiseleitung mit dem Vorschlag zur Routenänderung.
    Anstatt nach Sydney drehen wir nach dem Wilsons Promontory wieder um, fahren dann nach Philipp Island in der Nähe von Melbourne und danach die Great Ocean Road. Von dort drehen wir wieder um nach Melbourne und fliegen nach Sydney. Von dort kann es dann hoffentlich wie geplant weiter gehen. Flüge haben wir gestern direkt gebucht, da sind wir preislich auch ganz ok weggekommen. Nur die neuen Unterkünfte kosten einiges mehr - hoffen wir mal, dass die Versicherung einspringt. Hauptsache ist aber erstmal, dass wir nicht in die Nähe der Brände kommen. 😊

    Heute haben wir morgens unseren Mietwagen geholt und sind nach Forster in der Nähe des Wilsons Promontory Nationalpark gefahren. Nach dem Checkin sind wir direkt in den Park und haben den „Prom Wildlife Walk“ gemacht. Außer ein paar Kängurus haben wir nichts gesehen, uns haben nur hunderttausende Fliegen belästigt. Morgen kommt das Netz wieder in die Tasche! Danach sind wir noch zum „Squeaky Beach“, einer der schönsten Strände hier im Park. Der Sand quietscht unter den Füßen, da er Quarz enthält. Das fühlt sich schon witzig an. Hier haben wir den Rest des Nachmittags verbracht, bevor es zurück ins Hotel ging.
    Auf der Rückfahrt haben wir noch einen Wombat am Straßenrand gesehen, das sich den Bauch mit Gras vollgeschlagen hat und sich durch nichts hat ablenken lassen. 😊
    Und zum krönenden Abschluss hat uns auf dem Zimmer (glücklicherweise auf der Außenseite des Fliegengitters!!!) noch eine dicke fette Huntsman Spinne begrüßt 😱😱😱 wir haben ihr den Namen „Hunti“ gegeben, damit ist es erträglicher, sie direkt neben einem zu haben.
    Read more

    Mom u.carlo wieder tolle Bilder

    1/1/20Reply
    Melanie L.

    Oha... ich hoffe die saß nicht bei euch auf der Toilette

    1/2/20Reply

    Drück euch die Däumchen, dass das mit Sydney noch klappt. Aktuell siehts ja garnicht gut aus. Lol, Schnuffi mit deiner Spinnenangst..... wie kamst denn mit Hunti klar. Zur klitzkkeiner Beruhigung ich meine schon grössere Exemplare gesehen zu haben. Und ja.... Fliegen.... die gibts manchmal extrem viele. Viele vor Ort sagen ja auch der typische australische Gruss ist dass wegwehseln von Fliegen vom Gesicht weg. Habt ihr auch schon die Cowboyhüte mit dran baumelden Korken zur Fliegenabwehr gesehen? Die sind effektiv. Die Streetart in Melbourne ist toll.

    1/4/20Reply
    7 more comments
     
  • Day44

    Sandy Point

    February 8, 2020 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Noch mehr "Great Ocean Road". Insgesamt sind wir 11 Stunden Auto gefahren. Mit vielen Stopps und Pausen. In Lorne haben wir auf der Meeresrettungsschwimmerwettbewerbsbesuchertribüne Platz genommen und verfolgt, wie die Männer und Frauen (35-78 Jahre jung) um Platz 1 kämpften in den Disziplinen: Paddeln, Schwimmen, Schnellboot fahren und Iron(wo)man.

    Angekommen sind wir wohl im besten B&B, das wir jemals hatten. Super liebe Gastgeberinnen und eine DIN A4 Seite voll mit Leckereien zum Ankreuzen fürs Frühstück. Es gäbe keine Grenzen, sagten Dianne und Sally. Also haben wir für Morgen einfach Mal alles angekreuzt. :-)
    Read more

    giovanina perdigiorno

    Meeres...... schaft ihr ein noch larngeres Wort in einen Blog einzubauen? :) wie immer tolle Fotos!

    2/8/20Reply

    Schöne Bider tolle Landschaft viel Spaß weiter hin und bleibt gesund Oma 😘

    2/8/20Reply
     
  • Day88

    Squeaky Beach :)

    February 16, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 18 °C

    Weiter südlich in Australien zu kommen, als wir es heute waren (abgesehen von Tasi) geht eigentlich gar nicht. Wir haben heute den Tag im Promontory (einem Nationalpark) verbracht und die bisher schönsten Strände überhaupt gesehen!
    Richtige Traumstrände mit türkisem Wasser und weißem Sand, fast menschenleer. 💙😌

    Einer davon ist der Squeaky Beach, der tatsächlich ein quitschendes Geräusch macht, wenn darüber läuft.
    Jakob war dann auch noch im Meer schwimmen. ☺️ Mir war der Wind und das Wasser zu kalt. 😒🥶

    Außerdem waren wir dann noch am Whiskey Beach und dem Picnic Beach, wir haben also sozusagen Insel-Hopping gemacht. 😊⛱️
    Read more

    Hannelore Paulus

    Traumhaft

    2/18/20Reply
    Hannelore Paulus

    Beneidenswert. Ich freue mich für euch! Weiterhin viele sehenswerte und interessante Entdeckungen. Deine Oma

    2/18/20Reply
    Hannelore Paulus

    2/18/20Reply
     
  • Day350

    Wilsons Promotory Nationalpark

    December 13, 2020 in Australia ⋅ ☁️ 18 °C

    Müsste ich meine Top 3 (bisher) in Sachen australische Nationalparks nennen, dieser hier wäre dabei.

    Wenn man sich Bilder aus Reisekatalogen anschaut, vor allem mit Meer, und sich dann manchmal denkt: niemals sieht das Wasser so aus.....

    DOCH, das tut es.

    In wunderschönstem Türkis und Blau lagen die Wellen vor mir, und ich habe auch noch nie so unfassbar klares Wasser gesehen. Selbst das Grün der Bäume erschien mir hier noch grüner als irgendwo anders.
    Read more

    Steffi T

    faszinierend 😍

    12/19/20Reply
     
  • Day87

    T4 - Roadtrip mit Maéva

    January 15, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 21 °C

    WILSONS PROMONTORY NP

    ▪️Haben in Ruhe gefrühstückt und meinen Campingtoaster ausprobiert :D
    ▪️Nachdem wir unser Lager abgebaut haben, sind wir 1,5 h zum Wilson Promontory Nationalpark gefahren
    ▪️Dieser ist kostenlos und man bekommt sogar eine Broschüre am Eingang
    ▪️Beim Glennie Lookout haben wir die Aussicht auf die kleinen Inseln genossen
    ▪️Der Sand am Squeaky Beach ist so weiß, dass es quietscht beim Laufen
    ▪️Die Wellen waren Meter hoch und der Sog so stark, dass es schon fast gefährlich war dort zu baden
    ▪️Das Wetter war heute sehr trüb und die Wolken hingen in den Bergen fest - faszinierend :)
    ▪️Am Norman Beach haben wir geduscht und Abendbrot gegessen
    ▪️Um 22 Uhr sind wir zum kostenlosen Campingplatz am Franklin River außerhalb vom Nationalpark gefahren

    💡Hier gibt es auch die "Gemeine Stechfliege", ähnlich wie die Bremse.
    Read more

    Birgit Saß

    ....zwei hübsche Mädels mit tollem Hintergrund 😘🤗

    1/15/19Reply
    Birgit Saß

    ....soooooo Wau 💖

    1/15/19Reply
    Vivien Schütze

    Die süße ❤️

    1/16/19Reply
     
  • Day41

    Kicken im quietschenden Sand

    February 7, 2019 in Australia ⋅ ⛅ 24 °C

    Übersteiger, links angetäuscht, durch die Beine getunnelt, mit der Hacke weitergeleitet, dann ein paar Schritte Anlauf genommen und das Runde im Eckigen versenkt... 😄 Bei jedem festen Schritt quietscht der Sand wie nasser Schnee, eine besondere Eigenschaft des weißen feinsandigen „Squeaky Beach“, einem schönen Strand im Wilsons Promontory National Park, in dem wir diese Nacht verbringen. Da wir diesen Morgen am Squeaky Beach nahezu alleine sind, nutzen wir die Gelegenheit für ein bisschen sportliche Aktivität und führen ein fröhliches Tänzchen mit der runden Kugel aus. Aber der Strand wäre prinzipiell auch ohnehin breit genug, dass bequem mehrere Fußballmannschaften gleichzeitig ihr Training absolvieren könnten.
    Der Nationalpark hat neben tollen Stränden auch sonst eine ganze Menge zu bieten: kleinere Berge, die zum Erklimmen einladen, Küsten verziert mit riesigen Granitfelsen, eine abwechslungsreiche Vogelwelt, viele Wanderwege durch unberührte Natur und eine ganze Menge „Wild Life“. Da wir diesmal bereits zur Mittagszeit auf der Campinganlage angereist sind, haben wir praktisch noch freie Platzwahl. Die große Auswahl überfordert uns etwas (wo haben wir den besten Blick, wo steht die Sonne am besten, wo ist der kürzeste Weg zu den Toiletten, wo haben wir die meiste Ruhe, und und und). Schließlich werden wir uns aber einig und beziehen ein Lager mit tollem Blick auf das Flussufer und die dahinter liegende Bergkette.
    Vögel sind ja inzwischen eigentlich schon unsere ständigen Begleiter geworden und werden von uns trotz des ununterbrochenen Gezwitschers kaum noch aktiv wahrgenommen. In diesem Park sind die Vögel aber besonders zutraulich und so wundert es nicht, dass auch mal ein kleiner Papagei bei uns am Essenstisch Platz nimmt und uns mit einem kurzen Zwitschern freundlich begrüßt. Außerdem wird eine einzelne Möwe unseren ganzen Aufenthalt über treu vor unserem Campervan Wache halten (was vielleicht auch daran liegt, dass sie nur noch einen einzigen Fuß hat und zwangsläufig in einer meditativen Yogapose Stellung halten muss...). Susi belohnt sie für Ihre Dienste und vielleicht auch aus Mitleid mit einigen Brocken unseres leckeren Toastbrotes 🙂 Das Highlight der „Wild Life“ Aktivitäten ist allerdings die Sichtung eines Wombats zu abendlicher Stunde, der rastlos durch die Camping Anlage streunt und nach Leckereien sucht. Man muss sich ein Wombat etwa wie ein übergroßes dickes Meerschweinchen vorstellen, äußerst putzig, ein bisschen wie ein Koala. Allerdings haben uns die Ranger wiederholt gewarnt, jegliches Essen und Müll außerhalb des Fahrzeuges aufzubewahren, das beliebte Angriffsziel der Wombats. Und tatsächlich lassen sich die süßen Dinger auf Ihrer Nahrungssuche durch nichts aus der Ruhe bringen und so werden wir Zeuge, wie die Taschen einiger unachtsamer Camper geschickt von dem Eindringling durchwühlt werden. Nur mit Mühe schafft es ein Gast, den ungewollten Besucher von schlimmeren Taten abzuhalten und weiter ins Zelt der unwissenden Camper vorzudringen 😉
    Zufrieden können wir heute ein weiteres „Must See“ von unserer Australien Liste streichen und beruhigt den Sonnenuntergang am malerischen „Nelson Beach“ genießen.
    Read more

    Janine Steinbach

    Tolles Bild!

    2/11/19Reply
    Janine Steinbach

    pitoresk

    2/11/19Reply
    Janine Steinbach

    Wirklich toll dass ihr so nah an der Natur und den einheimischen Tieren seid!

    2/11/19Reply
    2 more comments
     
  • Day12

    Hitte en andere extremen

    December 1, 2017 in Australia ⋅ 🌧 17 °C

    Gisteren ( donderdag) vanuit Candelo door eindeloze eucalyptusbossen gereden. Verwarrend genoeg heet het er Snowy Mountains. Nou Snowy is het niet, ik houd lastig het rijden vol..., wat heb ik toch? ... blijkt het 35-37 graden te zijn. De wegen zijn vol met waterwagens ( Nat Park bushfirecontrol) ..,Naar de eerstvolgende gratis camping is niet ver, en er is een riviertje! Het is echt heet, maar niet benauwd, rond 7 uur krijgen we bezoek van een ranger die zegt dat er kans is dat we geëvacueerd worden... als t echt donker word, zet ik toch maar mijn tentje op, even later meld hij dat alles onder controle is....Read more

    robertouthere

    Boot/ caravan combi. Go Anywhere!

    12/1/17Reply
    A Pronk

    Hoi Robert wel je rust nemen en succes👍👍👍👍

    12/1/17Reply
    Wil Tuit-Pronk

    Je bent al een aardig stukje verder, heb al op z'n pel van een eucalyptusbloem gestaan? dat ruikt naar kattenpis.

    12/1/17Reply
    2 more comments
     

You might also know this place by the following names:

South Gippsland