Bosnia and Herzegovina
Srspka

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Srspka:

Show all

106 travelers at this place:

  • Day10

    We ARE real cowboys

    August 31, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 22 °C

    After the party yesterday we are driving NorthWest towards Sarajevo in Bosnia-Herzegovina.

    As one of our missions is that we must catch a sheep and put it in our car, and for real cowboys thats an easy Mission!!!

    Soon We are hitting Sarajevo and the Olympic Winter Games Stadium from 1984.

  • Day10

    Auf dem Weg nach Sarajovo

    August 31, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ☀️ 23 °C

    Haben in Montenegro keine Kurve ausgelassen.
    Hermann will mehr ins Rampenlicht. Darum hat er heute Logenplatz bekommen. Er ist richtig brav und anständig - heute mal.

    Wir trinken gerade neben dem Atomkraftwerk Gogor Cappuccino. Wir laden unsere Akkus auf und das Netz ist hier mal außerordentlich gut.

    Gleich gehts Vollgas weiter nach Sarajevo.
    Read more

  • Day10

    Mehr Express als Balkan

    August 31, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute gute 14 Stunden, immer so schnell es geht.
    Wir sind Kurven- und Abhanggeeicht.
    Georg möchte so schnell nie wieder in die Berge - eher so nach Hamburg oder Gäuboden.
    Haben super Stimmung im Auto- eigentlich von Anfang an. Je schwieriger die Etappe um so länger wird danach gelacht wenn wir unsere Konzentration nicht fürs Fahren brauchen. Manchmal ne ganze Stunde lang
    Ja wir sind schon ein A-Team.
    Read more

  • Day42

    Tag 42 - Trebinje

    August 25, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 31 °C

    80 km / 2160 km - 8 / 196 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 27 € Transport (Fähre, etc.)
    3 € / 436 € Lebensmittel
    10 € / 295 € Unterkunft
    13 € / 89 € Eintrittspreise
    0 € / 8 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    26 € / 863 € Gesamt

    Nachdem das Zelt abgebaut war, habe ich noch nach Insekten geschaut.
    Es sind mir neben einer großen Spinne zwei Ameisen ins Auge gefallen. Oder besser 1,1 Ameisen.
    Irgendwas war hier komisch. Was hing da an ihrem Bein?
    Ach klar, der fest gebissene Kopf einer anderen Ameise.

    Nach einer Weile kam ich an einem Wegweiser für eine Höhle vorbei.
    Eine Weile überlegte ich, ob ich diesen Umweg fahre. Denn das Höhenprofil auf der Hauptstraße zeigte weniger und geringere Anstiege.
    Aber was solls. Ich will zur Höhle.
    Dort angekommen wehte es mich im Vorbeifahren plötzlich eiskalt und unvermittelt vom Fahrrad. Ich hatte die Höhle offensichtlich gefunden.

    Die Höhle war riesig und auf den touristischen Pfaden sehr gut ausgebaut.
    Aber da waren noch mehr Wege. Viel mehr. Und ich wäre sie gerne alle gegangen. Aber ich durfte nicht.

    Von hier an folgte ich der Nebenstraße. Und wie war die? Eben! Sie war eben! Eben deshalb vertraue ich meinen Karten nicht mehr. Zumindest nicht mehr dem Programm alleine.

    Ich folgte dieser alten Bahntrasse bis nach Trebinje. Andere Wege führten auch nach Dubrovnik und vielen weiteren Orte.
    Es fühlte sich komisch an, dass trotz der gewühlt größeren Entfernung Dubrovnik doch näher war, als Trebinje.
    Diese Fahrradroute kann man nur immer wieder erkunden. Es gab viele Beeren zu naschen und man war alleine. Fast komplett in jedem der verlassenen, oder entlegenen Ortschaften.

    Song des Tages:
    Green Onions - Booker T. & the M. G.'s
    Read more

  • Day41

    Tag 41 - Oben

    August 24, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 26 °C

    50 km / 2080 km - 7 / 188 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 27 € Transport (Fähre, etc.)
    16 € / 433 € Lebensmittel
    0 € / 285 € Unterkunft
    0 € / 76 € Eintrittspreise
    0 € / 8 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    16 € / 837 € Gesamt

    Ich denke, ein Grund für meinen langen Aufenthalt in Mostar war auch unterbewusst, dass ich das Höhenprofil für die vor mir liegende Etappe kannte.

    Vielleicht. Vermutlich. Vergnüglich?

    Nur wenn man schon ein wenig dem Wahnsinn anheim gefallen ist.
    Genau mein Zustand!

    Also vorwärts, aufwärts, himmelwärts. Wohl abgewandelt zitiert.

    There is no use in complaining
    when you got a hill to climb
    (Summer of '19 - Bryan Adams)

    Warme Luft steigt ja bekanntlich nach oben. (In Relation gesehen natürlich.)
    Welch Glück, dass wir heute wieder über 40 °C über dem Asphalt haben. So klettere ich frohen Mutes mehrere Stunden aufwärts.

    Oben angekommen finde ich ein verlassenes Dorf vor.
    Nun, fast verlassen, bis auf den Obst- und Gemüsestand.
    Ich denke, das ist dann wohl der beste Ort.

    Bergab fand sich nach einigen Kilometern ein Restaurant.
    Auch wieder mitten im Nichts.
    Eigentlich wollte ich nur ein Bier. Aber der Abend neigte sich mir zu und ich musste noch einen Zeltplatz finden. Also gleich richtig gegessen.

    Die Tische kamen alle aus Deutschland. Meiner sogar aus Meissen.
    Ich lächelte und machte ein Foto. Der Besitzer wollte wissen, warum ich das so toll finde. Ich hätte mich ihm auch gerne verständlich gemacht, aber das hat nicht funktioniert.

    Song des Tages:
    Ain't No Rest For The Wicked - Cage The Elephant
    Read more

  • Day5

    Auf den Straßen Herzegowinas

    August 18, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ☀️ 28 °C

    Mit unserem Mietwagen, einem kleinen Dacia ging es auf die Straßen von Bosnien. Ziel war zunächst Blagaj in der Nähe von Mostar, dort haben wir leider keine Fotos gemacht weil wir die handys im Auto vergessen haben. War aber sehr schön eine große Felsspalte mit einem Kloster und einem blauen Fluss. Danach ging es zur Abkühlung in die größte Höhle des Landes. Bei angenehm kühlen 11 Grad schlenderten wir durch die windige Öffnung in eine hübsche Tropfsteinhöhle. 600m konnte man hineinlaufen , die gesamte Höhle geht aber wohl 7 km rein. Nach dieser guten Abkühlung aßen wir Mittag mit Blick übers Tal.
    Die Straßen hier sind abenteuerlich kurvenreich und schmal. Es lässt sich dennoch größtenteils gut fahren. Und die Ausblicke sind auch die Serpentinen wert. Ein wunderschönes Land. In einem Kloster holten wir uns eine lokale Flasche Weißwein und an den Straßenständen gönnten wir uns die leckersten Pfirsische die wir je gegessen haben. Ein paar mal hielten wir an um die Umgebung zu erkunden.
    Als letzten Stop fuhren wir noch hinauf zum Aussichtspunkt im kleinen Trebinje.
    Ein Abenteuerlicher, schöner Tag.
    Read more

  • Jun22

    Sarajevo

    June 22, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 27 °C

    Arrived in the morning to Sarajevo where we walked around the old town, checked out the Yellow Fort for some great views of the city and saw the Latin bridge where Franz Ferdinand was killed. Later Vera visited the Gallery 11/07/95 (of Sarajevo Siege and Srebrenica where the biggest massacre happened in Europe since the II. WW) and Tom wandered around to take some pictures.Read more

  • Day10

    Bosnien Herzegowina

    August 31, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 25 °C

    Und es geht von Land zu Land, über Berg und Tal, Olympisches Dorf besucht

  • Day255

    In Burton's footsteps

    July 9, 2019 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 25 °C

    By now it must seem obvious that my tour of Europe is turning into a tour of Hollywood film sets. In this case I turned right instead of left and arrived at Richard Burton's - "The Partisan" - place.
    The film commemorates the heroism of the resistance to the Axis forces during WWII. Here at Sutjeska, in a remote valley carved by the Dina River, a massive battle took place in May / June 1943 with the intent of wiping out the resistance movement. There were 16 partisan brigades comprising 15,700 soldiers and 4000 wounded, many with typhus.Against them were 127,000 Axis troops, 8 artillery regiments, tanks and 300 aircraft.
    Following the abject failure of a fourth attempt at suppression, the campaign called "Case White", Hitler got quite cross and ordered another one, Case Black, with orders starting:
    "Units are obliged and authorised to use every means in this battle, without limits and against women and children as well if it leads to success ... ...."
    It didn't. But the Germans did ensure that none of the wounded or sick, or their nurses survived. Their justification was the existence of typhus.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Srspka, Srspka, República Serbia, République serbe de Bosnie, Република Српска

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now