Brazil
Manaus

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day23

      Zur Pousada SÃO THOMÉ

      May 29 in Brazil ⋅ ⛅ 23 °C

      Am Rande des Rio Negro ist Baden angesagt, es ist schließlich Sonntag. Mittendrin wartet unser Herbergsvater Paul mit seinem Alu-Kanu. Bereits gut in Übung geht das Boarding schon ganz flott, wir haben etwa 2 Stunden Fahrt vor uns. Als Sitzpolster dienen vorsorglich die Schwimmwesten, und schon gibt der Außenborder Schub...Read more

    • Day22

      TUCANOs 69. Geburtstag

      May 28 in Brazil ⋅ ⛅ 26 °C

      Unten am Bootssteg gibt es eine kleine Bar. Der Barmann heißt TUCANO und genau heute vor 69 Jahren hat er - nicht in der Bar - aber an diesem Ort im Dschungel, das Licht der Welt erblickt!
      Heute kommt die ganze Verwandtschaft zu Besuch, TUCANO hat immerhin 15 (!) Kinder gezeugt. Außerdem ist ein Pfarrer anwesend, es wird ein Gospel-Gottesdienst abgehalten. Wir dürfen überall mit dabei sein und sind von der Feier stark beeindruckt. Nur TUCANO wechselt nach dem Gospelspecktakel sofort das Hemd und eröffnet dienstbeflissen seine Bar.
      Nach Eintritt der Dunkelheit machen sich die Gäste wieder auf den Heimweg, die Boote verlassen nach und nach den Steg, bzw das Ufer. Auch ein voll besetzter Kahn mit Kindern und einer jungen Mutter am Steuer entschwindet in die Nacht 🌃.
      Irgendwie doch eine andere Welt!
      Read more

      Traveler

      Cool sowas live mitzuerleben 🥰

      6/3/22Reply
       
    • Day20

      TEATRO AMAZONAS

      May 26 in Brazil ⋅ ⛅ 30 °C

      In RECIFE haben wir bei FOCO unseren Golf überpünktlich abgegeben, auch der Flug mit AZUL läuft unproblematisch. Gegen 2 Uhr morgens verlassen wir den Ausgang, wo wie verabredet der Inhaber von AMAZON GERO TOURS, GERO halt, auf uns wartet.
      Nach einer herzlichen Begrüßung mit Filmmitschnitt durch seinen Cousin entschließen wir die restliche Nacht in den privaten Gemächern von "Familie Gero" zu verbringen. Dann gibt es ein Frühstück im Garten und wir haben bis zum einchecken im Hotel Saint Paul um 14 Uhr Zeit für eine erste Erkundung der Stadt.
      Unser erstes Ziel ist das TEATRO AMAZONAS, ganz in der Nähe von GERO-TOURS.
      Wir haben großes Glück und dürfen den Proben zu Il TROVATORE von VERDI beiwohnen. Auch die großartigen Restaurierungsarbeiten von 1990 dürfen in Augenschein genommen werden. Der Prunkbau von 1906 ist ein Stilmix von Barock, Renaissance bis Jugendstil. Wir sind über den Reichtum erstaunt, den die Blütezeit des Naturkautschuk erbracht hatte.
      Und auch welche Baumeister, Künstler und Ingenieure hier gewirkt haben...
      Read more

      Traveler

      Was für ein Bauwerk 🥰

      5/27/22Reply
       
    • Day22

      Mit dem Kanu durch den Wald

      May 28 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

      Es gehört zu unseren Highlights - Sich einfach mit dem Kanu durch den Urwald gleiten zu lassen!
      Schon recht bald ist die vergangene Zeit nicht mehr einschätzbar, die Natur überwältigt uns in ihrer Vielfalt.
      Auch ein Nest mit einem Jungvogel, ein SIGANA, taucht vor uns auf - und sooo viele, bunte, uns zuvor unbekannte 🐦🐦🐦
      Read more

      Traveler

      Once in a lifetime Erlebnis 🥰👍🏼

      6/3/22Reply
      Traveler

      Sorry, nochmal ein Lob zum Foto 🤭🤷‍♂️

      6/6/22Reply
       
    • Day24

      Norbert im Einbaum-Kanu

      May 30 in Brazil ⋅ ⛅ 29 °C

      Der Häuptling höchstpersönlich zeigt mir, wie wendig so ein Kanu ist. Ich bin beeindruckt und fühle mich auch herausgefordert. Schließlich liebe ich alle Fortbewegungsmittel, die ein gutes Gleichgewicht fordern, einschließlich SUP's.
      Kaum sitze ich in diesem Einbaum.... Aber seht selbst!
      Heute am 04.Juni, an einem Blauen See, konnte ich üben, und es geht schon viel besser!
      Read more

      Traveler

      Herrlich, ich liebe deine Mut, fast wie auf der Warnow 🥰

      6/5/22Reply
      Traveler

      Ich sag mal, daß geht sicherlich besser aber.....gute B-Note 😅😅🤭

      6/6/22Reply
       
    • Day25

      ANAKONDA & PARANUSS

      May 31 in Brazil ⋅ 🌧 23 °C

      Unser Kanu tuckert einer weiteren Community entgegen. Demian hat in Erfahrung gebracht, daß wir dort eine der größten Würgeschlangen der Welt in Augenschein nehmen können. Ein "Schlangenbändiger" der Community bringt uns die Große Anakonda aus der Familie der Boas näher. Respekt und Abstand sind angesagt!
      Dann lernen wir auch den Gründer der Community kennen, dieser nette Mensch zeigt uns stolz seine Fischernetze.
      Denian wird auf viele BRAZIL NUTS aufmerksam. Also die Brasilnuss, auch Brasilische Kastanie genannt. Mit einer Machete, die wir ja immer dabei haben, wird eine Nuss geöffnet. Da sind sie also, die uns in D bekannten Paranüsse. Meistens kommen sie schon ohne Schale bei uns an. Erinnert irgendwie an das Krabbenpulen in Marokko...
      Read more

      Traveler

      Was für eine wahnsinns Reise! Ist es nicht unglaublich so etwas erleben zu dürfen?, echt toll!

      6/5/22Reply
      Traveler

      Wir haben noch lange nicht alle Eindrücke verdaut!

      6/5/22Reply
      juergenft

      Tolle Erlebnisse, aber das mit dem Abwaschen der Tätowierung hat wohl nicht so richtig geklapp.

      6/5/22Reply
      Traveler

      In der Tat! Auch meine Brille war schwarz und hat immer wieder für neue Flecken im Gesicht gesorgt!

      6/5/22Reply
      Traveler

      Und die Fotos sind vom Tag zuvor, hatte mit der Zeitzuordnung nicht geklappt!

      6/5/22Reply
       
    • Day327

      Manaus

      October 10, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 25 °C

      Wir kamen kurz vor Einbruch der Dunkelheit in Manaus an. Da diese Stadt im Gegensatz meiner Erwartungen viel größer als Iquitos war, hat es mich riesig gefreut als eine bekannte vom Boot es organisieren konnte, das wir -eine kleine Gruppe von 5 Pers.- die Nacht noch auf dem Boot verbringen durften.
      Ich fand im Hostel schnell Anschluss und musste feststellen, das portugiesisch doch sehr markant von spanisch unterscheidet. Meiner Meinung nach hört es sich an wie eine Mischung aus spanisch und französisch. Es ist mehr so ein Singsang und hört sich toll an, aber ich versteh wiedermal fast nichts. 😅😅
      Die Stadt an sich ist nicht so besonders, außer das es hier wirklich viel exotische Früchte gibt. Komm gar nicht raus aus dem probieren und alles schmeckt genial. Man merkt sofort das hier alles an der Pflanze fertig reift. Es hält auch nur max. 2 Tage und San wird es matschig, wobei die enormen Temperaturen dort ihren Teil hinzufügen.
      Die pinke Delphine fühlen sich richtig toll an. Als der erste an meinem Bein entlang schwamm, dachte ich erst, es ist der Fuß meiner Nachbarin. Aber die sind doch etwas flutschiger. Genial!!
      Der große Fisch ist ein Piche das ist der wo bis zu m lang werden kann. Beeindruckend mit Wasser für einen Körper Einsatz er sich die Fische von der Schnüre holt. Bei dem Indigenem Stamm namens "Eno Tucan" dürfte ich sogar Ameisen und diese Larven (diesmal getrocknet) probieren. Wir dürften auch mit ihnen tanzen, da hatte ich natürlich keine Zeit zum Filmen. 😆😆 sehr touristisch, aber doch echt gelungen.
      Read more

      Traveler

      Lebende Ameisen 🐜 würden auch wieder aus dem Magen krabbeln 🤣😂🤣

      10/15/19Reply
      Traveler

      😂😂 wer weiß, das sind die gleichen die ich in Iquitos gegessen habe

      10/15/19Reply
      Traveler

      Der Pinke Delfin sieht echt lustig aus.😊

      10/16/19Reply
       
    • Day86

      Kunst(manaus)en

      January 12, 2020 in Brazil ⋅ ⛅ 31 °C

      So schon mal mit nem schlechten Wortwitz angefangen. Da kanns ja nur noch besser werden.
      Ich habe echt ein riesen Glück. Wenn ich mich nur blöd genug (an)stelle gibt es immer einen netten Menschen im hostel der mir hilft meine teise zu organisieren. Mein Schiff nach tabatinga geht übermorgen und bis auf bezahlen und zum Schiff gehen muss ich mich um nix kümmern. Als karma Rückschlag für meine Faulheit habe ich mich allerdings im eisigen Atem der nächtlichen Klimaanlagen erkältet. Deshalb kann ich leider nicht so viel in der Stadt machen wie ich will und verbringe die Zeit damit zu schlafen und Tee zu trinken. Ich werde schon ganz verwundert angeschaut. Denn wer trinkt schon Tee bei einer Außentemperatur von mindestens 30 Grad mit hoher Luftfeuchtigkeit.
      Dennoch habe ich es geschafft, bevor der rotzdämon Besitz von mir ergriffen hat, ein bisschen durch die Gegend zu strawanzen. Ich war schwimmen am künstlichen Strand von manaus und hab mir so einige Gebäude angeschaut. Es ist echt seltsam, weil es sich gar nicht nach mitten im Djungel sondern nach Großstadt anfühlt.
      Nun gut, ich trink jetzt noch n Tee, hau mich nochmal aufs Ohr und versuche bis Dienstag wieder gesund zu werden
      Read more

      Traveler

      Gute Besserung, lieber Nico, und eine gute Weiterreise per Schiff. Lieben Gruss Omi

      1/13/20Reply

      Ich will Tierfotos !

      1/14/20Reply
       
    • Day2

      Manaus/ Amazonien

      July 4 in Brazil ⋅ 🌙 15 °C

      Nach der Landung um 02.00 Uhr in der Nacht empfängt mich die drückende, feuchte Hitze Amazoniens.

      Ich habe mich in das naheliegende Flughafenhotel einquartiert und brauche dringend ein paar Stunden Schlaf.

      Die Entscheidung war richtig. Ausgeruht und nach einem guten Frühstück lassen sich die Sachen hier mit kühlem Kopf organisieren.

      Manaus ist mit über zwei Millionen Einwohnern die Hauptstadt und das Zentrum Amazoniens.

      Ich erwarte nicht, dass ich mein Hauptgepäck in Brasilien jemals wiedersehen werde. In Frankfurt stapeln sich die Gepäckstücke seit Wochen. Ich gehe jede Wette ein, dass Lufthansa es nicht schafft, mir das Gepäck innerhalb der nächsten paar Tage nach Manaus zu liefern.

      Also volle Kraft nach vorne und alleine versuchen den Urlaub zu retten.
      Ich habe mich mit dem Taxi in das größte Einkaufszentrum der Stadt bringen lassen. Jetzt brauche ich einen zentralen Ort, wo ich meine verloren Ausrüstung halbwegs ersetzen kann.

      Ich trage nur die Kleidung aus dem Flieger am Leibe und im Handgepäck befinden sich die Regenjacke, Malariamedikamente, Handy und Powerbank. Alles andere war im verlorenen Rucksack. Also ist heute Großeinkauf angesagt :) Kleidung, Zahnbürste, Ausrüstung für die nächsten Wochen müssen komplett ersetzt werden. Heute glüht nicht nur die Sonne vom Himmel, sondern auch meine Kreditkarte ;-)

      Glücklicherweise gibt es im Shoppingkomplex einen Carrefour. In dem Laden gibt es von Grills, Kleidung und Lebensmitteln fast alles zu niedrigen Preisen. Wenn nicht hier kaufen, wann dann?!

      Da ich mit den bequemen Sandalen geflogen bin, befinden sich selbst meine Schuhe im Verlustgepäck. Und das bringt mich zu meiner ersten These: „Brasilianer haben kleine Füße.“

      Ich habe mich schon gewundert, warum es in den Läden nur Socken bis Größe 43 zu kaufen gibt. Zwei Schuhfachgeschäfte mussten mich wegschicken, weil es Schuhe in Größe 45-46 hier einfach nicht gibt. Der dritte Laden hatte in seinem Inventar endlich Laufschuhe aus USA/Europa in meiner Größe … scheiß auf Aussehen oder Funktion - gekauft! Ohne festes Schuhwerk nehmen die mich nicht in den Dschungel, wegen der Gefahr von Schlangenbissen.

      Ich habe mich bereits jetzt in die brasilianische Kultur verliebt. Obwohl die meisten Brasilianer kein Englisch sprechen ist jeder Einzelne hier wirklich bemüht einem zu helfen.
      Die Menschen hier sind unglaublich freundlich. Obwohl wir uns oft nicht mit Worten verstehen, immer lächelnde Gesichter. Mit Zeichensprache, ein paar Brocken Spanisch/ Portugiesisch kommt man oft weiter. Für komplexe Themen rettet mich der kostenfreie Google-Offline-Translator. Sprachpaket vorab runterladen und anschließend kann ich jeden beliebigen Satz in Deutsch eintippen und auf der anderen Seite kommt’s portugiesisch heraus.

      Ich habe nach 5 Stunden den Großteil des Verlustgepäcks ersetzt. Mit hochwertigem Equipment angereist, müssen die billigen Varianten vom Discounter die nächsten paar Wochen auch irgendwie funktionieren.

      Neues Hotel im Zentrum Manaus bezogen und den neuen Flug nach Tabatinga organisiert. Ich hatte den Inlandsflug damals für 94,- EUR gebucht. Heute kostet mich der Spaß über EUR 300,-.

      Zu guter Letzt habe ich meinen Dschungeltrip für die nächsten vier Tage organisiert. Morgen Vormittag um 08.30 Uhr gehts endlich in die Natur.

      Der heute Erledigungstag fühlt sich wie zwei volle Arbeitstage zu Hause an. Ich bin supermüde und für heute genug.

      Fazit: alles ist vorbereitet und ab morgen beginnt mein Urlaub :)

      Melde mich in vier Tagen wieder - Boa noite!
      Read more

      Andre Müller

      Ausblick Hotelfenster am Flughafen

      7/5/22Reply
      Andre Müller

      Amazon Gero Tours/ Manaus - morgen gehts los 😊

      7/5/22Reply
      Traveler

      Den kennen wir.😀 Grüß uns Gero und den Rest der Truppe!

      7/6/22Reply
      10 more comments
       
    • Day20

      Manaus, entre caoutchouc et plages...

      September 30, 2019 in Brazil ⋅ ⛅ 32 °C

      Nous voilà à Manaus, la capitale brésilienne de l'Amazonie. Cette ville hétéroclite a connu un essor rapide durant la seconde moitié du XIXe siècle avec le boom du caoutchouc (1879-1912) : de nombreuses entreprises européennes et américaines se sont alors tournées vers l'Amazonie afin de se procurer cette denrée indispensable à la fabrication des pneus. Henry Ford a même construit une ville entière à proximité, mais l'initiative a mal tourné car il a voulu imposer des standards de vie à l'américaine et n'a tenu aucun compte des spécificités locales. De plus, les arbres à caoutchouc étaient plantés trop près les uns des autres, ce qui a favorisé une maladie qui les a décimés.

      Manaus garde de cette période qui a vu des planteurs devenir très vite immensément riches de nombreux bâtiments emblématiques : le Theatro Amazonas (photos 2 et 3) a ainsi été inauguré en 1896, il montre toute la splendeur de cette époque : marbre, miroirs de Venise, lustre en verre de Murano, peintures venues de France... Tout a été importé d'Europe, à l'exception du bois. Aujourd'hui, il accueille de nombreux spectacles gratuits (nous sommes allés voir de la danse) et un festival d'opéra renommé (l'acoustique est sensée être une des meilleures au monde).

      D'autres bâtiments comme le palais du gouvernement (photo 5), le marché couvert (photos 6 et 7) mais aussi l'électricité, le tramway et un réseau d'eaux usées ont fait à cette époque de Manaus la ville la plus développée du Brésil et une des plus prospères au monde. Mais le déclin brutal de la filière amazonienne du caoutchouc a entraîné chômage, exode rural et désespoir de la population locale, après une exploitation brutale des indigènes pendant le boom.

      Aujourd'hui, le centre historique mélange anciennes bâtisses et immeubles en très mauvais état. Les riches se sont réfugiés en banlieue dans des quartiers entourés de hauts murs avec gardes et barbelés.

      Pour notre part, nous avons réservé sur internet un hôtel en plein centre historique, dont le nom a fait sourire un Brésilien que nous avons croisé : il nous a expliqué qu'il était plutôt voué à accueillir des amants d'un soir... Le quartier est en effet fort animé le soir !

      Pour échapper un peu à la ville nous avons pris un bus puis un bateau pour aller à la praya da luna (plage de la Lune), au bord du Rio Negro, un affluent de l'Amazone dont les eaux sont noires en raison d'une bactérie qui empêche la reproduction des moustiques, ce qui est bien pratique... (photos 8, 9 et 10).
      Read more

      Traveler

      Surprenante diversité

      10/4/19Reply

      c'est trés chouette de voyager avec vous

      10/4/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Manaus, Манаўс, Manaos, מנאוס, MAO, マナウス, Манаус, 马瑙斯

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android