Colombia
Departamento de Risaralda

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Departamento de Risaralda
Show all
Travelers at this place
  • Day80

    Santa Rosa de Cabal - Thermalbäder

    March 20 in Colombia ⋅ 🌧 16 °C

    Um die lange Strecke von Filandia nach Medellin zu überbrücken, haben wir uns entschieden noch eine Nacht in Santa Rosa de Cabal zu verbringen. In dieser Region befinden sich viele natürliche Thermalbäder, das sind heiße Quellen, die aus vulkanischen Aktivitäten des Nationalparks „Los Nevados“ mit seinem aktiven Vulkan entstehen.

    Von Santa Rosa de Cabal aus befinden sich zwei solcher Thermalbäder in direkter Umgebung. Als wir eines der beiden anfuhren, wurden wir am Parkplatz schon von Massen an Autos und einer langen Warteschlange überrascht. Wir vergaßen, dass es Sonntag war und die Kolumbianer selbst sehr gerne Unternehmungen am Wochenende machen. Nach einer längeren Wartezeit wurde uns dann gesagt, dass dieses Thermalbad voll wäre und wir nur mit Reservierung reinkommen würden. Schade... Die Dame gab uns den Tipp, dass das Hotel in unmittelbarer Nähe auch eigene Thermalbecken hätte. Also erreichten wir nach einer kleinen Wanderung das besagte Hotel und nach dem Bezahlen eines sportlichen Eintrittsgeldes haben wir es doch noch ins heiße Nass geschafft. Die Becken wurden von mehreren Wasserfällen befüllt. Wenn man sich direkt unter die Wasserfälle stellte, war das Wasser schon fast zu heiß. Die Thermalbecken waren wirklich sehr warm, sodass wir lange darin entspannten und uns immer mal wieder zwischendurch in kalten Wasserfällen aus den Bergen abkühlten. So eine große Badewanne hätte ich in Deutschland auch gerne :-)

    Am Abend fuhren wir sogar noch den ganzen Weg nach Medellin. Mama und Papa hatten sich belesen, dass dies eine anstrengende Strecke ist, da man 7-10 Stunden wegen der Baustellen auf dieser Strecke bräuchte. Wir haben darauf spekuliert, dass es Abends entspannter sein würde. Und was soll ich sagen... Wir haben 5h gebraucht 👍🏻
    Read more

  • Day167

    New "haircut"

    October 7, 2021 in Colombia ⋅ 🌧 21 °C

    What happens if you go to a hairdresser without speaking Spanish properly? The chances are high that you don’t get want you want 😅 as it looked so bad after the haircut I decided to go for a complete reset.Read more

    Tizian Wagner

    😂😂

    10/18/21Reply
    Simon Kreuzer

    Ready for the movie the transporter 👌

    10/18/21Reply
     
  • Day94

    Baden in den heißen Quellen

    May 10 in Colombia ⋅ 🌧 17 °C

    In der Nähe von Pereira gibt es ein wunderschönes Termalbad. Das warme Wasser kommt aus natürlichen Quellen und ist unglaublich angenehm. Nico und ich haben dort 8 Stunden lang gebadet obwohl wir am Anfang nur kurz hin wollten 😅Read more

    Bini-Lutz

    🎶🎶 Baden mit Badusan nackig unterm Wasserhahn 🎶🎶🎶😜

    5/13/22Reply
     
  • Day404

    Zwischenstopp in Pereira

    January 12 in Colombia ⋅ 🌧 22 °C

    Nur ein kurzer Übernacht-Stopp in Pereira, bevor wir weiter nach Salento fahren. Aber ein Highlight erwartet uns hier auch. Oft kann man uns mit den einfachsten Mitteln glücklich machen. In diesem Fall ist es die Seilbahn, die quer durch die Stadt fährt. Und das beste daran: derzeit sogar (noch) kostenlos. Eröffnet wurde die neue Art öffentliches Verkehrsmittel im September 2021, bis heute hat es die Stadt nicht geschafft, für die Fahrten Gebühren zu berechnen. Umso besser für uns, denn so geht's kostenlos vom Busterminal in die Stadt, während wir den interessanten Ausblick genießen können. Während der Fahrt noch schnell eine Freundschaft mit einem kolumbianischen Jungen geschlossen, der zutiefst beeindruckt davon war, nicht nur einen, sondern gleich zwei Deutsche hier zu treffen.

    Am Nachmittag erkunden wir noch die Innenstadt zu Fuß. Pereira ist eine relativ "unspektakuläre" aber sehr geschäftige Stadt, in der immer was los ist. Das Highlight hier bleibt aber definitiv die Seilbahn!
    Read more

  • Day164

    Short working week in Pereira

    October 4, 2021 in Colombia ⋅ ⛅ 23 °C

    To see a bit more of Colombia I flew to Pereira which is in the coffee region of Colombia. I stayed in a nice hotel and mainly worked. But I’m going to take the Friday of to have a long weekend to explore the area.Read more

  • Day32

    Pereira.... end of the first phase

    January 20, 2020 in Colombia ⋅ ⛅ 26 °C

    Pereira is the capital of the Eje Cafetero, but actually the capital city of the department Risaralda.
    It is a medium sized city, of an elevation of 1,400 meters.
    I would never have been in Pereira if it wasn't for my very good friend Carlos. His family lives here and he and his two boys were here visiting from Düsseldorf.
    It was nice to be in a very normal city... bodenständig... down-to-earth. Playing with the children. Chilling with the family. Reading books in the local library and of course eating and drinking jugos!! Tomate de árbol 🤷🏽‍♀️. A very interesting a new fruit for me. And... drinking coffee. This is THE coffee axis of Colombia. Tasty coffee and I love a good coffee. I have learned a lot about how to prepare the best coffee and the difference state of the there preparation and the manual brewing.
    Gracias Carlitos por mostrarme tu Pereira y darme tanto cariño de familia. Te quiero mi hermano del alma.
    The life in Pereira is peaceful. A good place to finish the first phase of my trip to the equanimity.
    Time for a break.
    Time for the eight limbs of yoga.
    Time for Cali.
    Om 🙏🏾
    Read more

    Oliver Kern

    Say hello to Carlos! 🤗

    1/30/20Reply
    Oliver Kern

    Und das hast du schon aus Koeln gebucht? Wahnsinn! Wie schoen.... erinnert mich an die Straende von Costa Rica

    1/30/20Reply
    Millie Ruffin

    Ich hatte ein paar Helfer... Wie Carlos!

    1/31/20Reply
     
  • Day538

    Termales

    June 20, 2021 in Colombia ⋅ ☁️ 17 °C

    I took an overnight bus from Bogotá to Pereira. Instead of 10 hours the journey took 18 hours to Pereira and 1 hour more until I arrived in Santa Rosa de Cabal. At the next day I got up a bit too early so I waited 1 and a half hours , at 10am. the first Jeep eventually left towards Termales.

    4 hours recreation in 4 different hot-spring pools, surrounded by waterfalls and subtropical forest. I tried to forget all the Panama and bus journey discrepancies by letting myself dissolving in the hot waters.
    Read more

  • Day35

    Santa Rosa und Termales de San Vincente

    January 4, 2020 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

    Von Guatape ging es in das Kaffee Dreieck nach Santa Rosa. Dort angekommen, genossen wir einen Tag in den Thermalen San Vincente, wurden von einer freundlichen kolumbianischen Familie wieder mit zurück genommen, da kein Bus mehr fuhr und entspannten noch einen Tag im schönen Buriti EcoHostel und der Stadt.Read more

  • Day59

    Erste Woche in Kolumbien

    June 29, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 21 °C

    Nach diesem doch sehr abenteuerlichen Täg mit den Murgängen gönnte ich mir einen Abend ein Einzelzimmer im Hostal. Am nächsten Morgen wollte mich ein Ecuadorianer (vom Abenteuerbus) abholen, damit ich nicht alleine die Grenze überqueren musste. Da ich um sechs Uhr morgens jedoch nicht die Geduld für die ecuadorianische Verspätung hatte, nahm ich schlussendlich doch den Bus. Beim Grenzbüro (ca. 3 km vor der Grenze) liess ich den Pass stempeln und dann ging es erneut im Bus zur Grenzbrücke, die es zu Fuss zu überqueren galt. Auf der anderen Seite warteten kleine Büsschen, um uns ans Busterminal zu fahren. Der ganze Übergang lief sehr entspannt ab, ich hatte vorher ziemlich Respekt vor dem Grenzübergang, da noch vor wenigen Jahren dringend von diesem Übergang abgeraten wurde.

    Mit dem Bus fuhr ich nach Neiva, von dort aus machte ich am nächsten Tag einen Ausflug zur Tatacoa Wüste. Es war wunderschön, mit Strukturen, die teils an den Uluru in Australien erinnern. Ausserdem ist es auch geologisch sehr interessant, einerseits weil die Böden mit der chemischen Zusammensetzung die Farbe ändern und andererseits weil es Fossilien und versteinerte Bäume zu sehen gibt. Wir blieben bis in die Dunkelheit, da sich der Sternehimmel wunderbar beobachten lässt.

    Es folgte ein Tag in der Hauptstadt Kolumbiens Bogota. Juan, welcher in der Schweiz ein Austauschjahr gemacht hatte, führte mich durch die Strassen der Altstadt und wir besuchten das Goldmuseum, das sehr schön, mit der Zeit aber ein wenig repetitiv war. Es ist immer cool, wenn man einen Ort mit einem persönlichen Guide erkunden kann!

    Mit dem Nachtbus fuhr ich am Abend weiter nach Salento. Dies ist ein kleines Dörfchen in der Kaffeeregion. Da ich von der Busfahrt ziemlich erschöpft war unternahm ich am ersten Tag nicht viel, sondern spazierte durch die bunten Strässchen und zu einem Aussichtspunkt und genoss eine heisse Schokolade mit Käse, eine Spezialität dieser Region und geschmacklich ist es nicht so schlimm wie es klingt ;)

    Am zweiten Tag ging ich ins Valle de Cocora, und machte eine kleine Wanderung. Dieses Tal ist bekannt für sie bis zu 70 m hohen Palmen. Sie stehen sowohl im Wald als auch auf der Wiese, was für mich, mit zumindest grundlegenden biologischen Kenntnisse keinen Sinn machte. So erfuhr ich, dass der Wald ausser den Palmen abgeholzt worden ist, für die Viehhaltung, aber die Palmen wurden für die Wachsherstellung gebraucht.

    Gestern besuchte ich eine Kaffefarm. Eigentlich wollte ich hinspazieren, da ich jedoch im Hostel niemanden fand, der ähnliche Pläne hatte, und mir von einem Spaziergang alleine abgeraten wurde, buchte ich ein Pferd mit Guide. Es war ein toller Ritt, und so viel Galopp reiten ist ganz schön anstrengend ;)
    Auf der Farm wurden wir durch die Permakulturlandschaft geführt. In der Kaffeproduktion steckt hier noch sehr viel Handarbeit, so werden die Beeren einzeln alle 20 Tage von den Sträuchern genommen (mehr Kaffefacts kann ich euch gerne auf Nachfrage liefern ^^). Nach einem wirklich leckeren Kaffee ritten wir zurück nach Salento.

    Am Abend spielte Kolumbien Fussball im Copaamerica Viertelfinale gegen Chile. Mit einer Holländerin vom Hostel ging ich ins Publicviewing auf dem Hauptplatz, ausgerüstet mit einem Arepa (Maistortilla), Platanochips und einem kolumbianischen Getränk, das eine Mischung aus Bier und Cola ist. Im Spielverlauf wurden wir immer engagiertere Fans und weil der Kommentator so schnell sprach, mussten wir jeweils an der Reaktion der Fans zweimal erkennen, dass je ein chilenisches Tor aberkannt wurde! Leider nützte es nichts, denn am Ende resultierte für Kolumbien eine Niederlage im Penaltyschiessen :(
    Read more

    Caroline Hug

    Schöns Buuchtäschli

    6/30/19Reply
     
  • Day81

    Pereira 1

    June 9, 2019 in Colombia ⋅ ⛅ 24 °C

    Die Strassen von Medellín nach Pereira wird ausgebaut. Das heißt unzählige Baustellen und somit viele schlechte Strassenabschnitte führten zu langen Warteschlangen vor jedem Bauabschnitt. Mit dem Fahrrad mußte ich mich nicht hinten anstellen, sondern bin gleich nach vorn gefahren. Somit habe ich immer wieder die anderen Fahrzeuge eingeholt. Die Strecke war wieder ein einziges Hoch und Runter, aber nicht so schlimm wie an den anderen Tagen
    Die Landschaft gefällt mir nicht mehr so gut, wie am den letzten Tagen.
    Heute kam ein befreundeter Reporter ins Haus. Für die nächste Wochendausgabe will er eine einseitige Reportage über mich schreiben. Den Artikel kann ich mir dann über das Internet herunterladen. Morgen sollen noch ein paar Bilder gemacht werden. Hoffentlich schaffe ich es ein einigermaßen intelligenten Gesichtsausdruck hinzukriegen.
    Falls jemand den in Spanisch lesen will, ich kenne da eine sympathische Spanischlehrerin.

    Ich werde für ein paar Tage das Schreiben zurücksetzen und mit meiner Gastgeberin einiges unternehmen.
    Read more

    Saludos desde Emmerstedt :))

    6/10/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Departamento de Risaralda

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now