Ecuador
Provincia de Manabí

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Provincia de Manabí:

Show all

79 travelers at this place:

  • Day15

    Los Frailes

    March 25, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 28 °C

    Da die schönsten Strände Ecuadors in der näheren Umgebung lagen, wollte ich mir diese natürlich nicht entgehen lassen. Im Nationalpark angekommen habe ich eine zweistündige Wanderung vorbei an sämtlichen Aussichtspunkten und Stränden gemacht. Der letzte Strand meiner Wanderung ist wohl der schönste Ecuadors. Dort habe ich mich mal an ein paar Selfies versucht... :D
    Heute bin ich im nördlicher gelegenen Küstenort Canoa angekommen.
    Read more

  • Day17

    Canoa

    March 27, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 27 °C

    Heute Abend geht es schon wieder Richtung Berge und ich werde das Meer eine Zeit lang nicht mehr zu Gesicht bekommen. Nach knapp 1,5 Wochen Strand und Hitze freue ich mich aber auch schon wieder auf etwas Abkühlung in den Bergen. :-)
    Anbei ein paar Eindrücke meiner Zeit in Canoa.

  • Day15

    Isla de la Plata

    September 29, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 21 °C

    D Isla de la Plata segi so es chlises Galapagos, will sie halt au chli witer eweg vom Feschdland isch und die einte Tier arte nur da vohrchömed. Es hett mega viel Blaufuestölpel und Fregattvögel da. D Blaufuetölpel gsehnd übrigens mega luschdig us wens laufed😄.
    Witters hani no Schlange und Echse gseh.
    Nachere zweischdündige Erkundig vo de Insle, simmer zrugg ufs Boot eus go verpflege.
    Am spötere Namitag hemmer no chönne go Schnorchle und dede hets den au mega viel Schildchrotte gha. Leider hemmer den scho gli wieder müesse zrugg, das scho recht spaht gsi isch.
    Aber s isch en hammer Tag gsi woni sicher nöd wird vergesse.
    Read more

  • Day7

    Puerto López

    September 21, 2019 in Ecuador ⋅ ⛅ 23 °C

    Also da isches eifach de Hammer, mega netti Lüt und supper Hostelahlag. Muss immer de weg zum Zimmer sueche, s isch wie im Jungel da.😄
    Sie züchded da underanderem Pflanze wos den im Dorf verteiled zum das wieder chli verschöhnere, das im 1998 vom El Niño zerstöhrt worde isch.
    Am liebschte würi grad dah blibe.Read more

  • Day14

    Isla de la plata

    March 24, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 27 °C

    Die Isla de la Plata wird liebevoll das "Galapagos für Arme" genannt, da es günstig ist und eine ähnliche Vielfalt an Tieren und Pflanzen gibt und ein Besuch bezahlbar ist. Wir hatten das Glück Delfine, Schildkröten sehr viele verschiedene Vogelarten zu sehen. Außerdem konnten wir beim Schnorcheln die Unterwasserwelt erkunden und zig verschiedene Fisch- und Pflanzenarten bewundern.Read more

  • Day12

    Las Tunas

    March 22, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 30 °C

    Nun war ich einige Tage in Las Tunas um etwas zu chillen. Das Hostel war direkt am Strand in einem sehr kleinem verschlafenen Küstenort.

    Von dort habe ich Ausflüge auf die Isla de la Plata (Silberinsel) und in den Nationalpark los Frailes gemacht. Da ich nur 10 Fotos hochladen kann folgen diese im nächsten Eintrag. :-)Read more

  • Day53

    Isla de la Plata

    September 14, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 20 °C

    Bereist mer Ecuador stellt sich irgendwenn d Frog: Galapagos JA oder NEI. Antwort git denn aber schnell s Budget.
    Mir Sparfüchs hend e anderi Insle gfunde, sozege d Galapagosinsle für Backpacker. Die isch nume 2 h Weg vo Montañita entfernt und vieel günstiger als en Galapogos - Bsuech.
    Mir sind vo Puerto Lopez mit em Boot Richtig "Isla de la Plata" gfahre (uf Dütsch "Silberinsle" wils angeblich en Silberschatz versteckt hed - mir hend ihn leider nöd gfunde und sind darum nöd glich na uf d Galapagos) und hend underwegs sogar scho Wal gseh. Uf de Insle acho hend mir mit em ne Guide e Tour gmacht und die verschiedenste Vögel beobachtet. Zum Biispiel hend mir Blaufuesstölpel gseh, wo ganz ihrem Name entsprechend blaui Füess hend. Die chömeds aber erscht über, wenns erwachse sind. Je älter sie sind, desto dunkler ischs Blau vo ihrne Füess. Mir hend s Glück gha, i de Brüeteziit uf de Insle z si und hend darum viel Vögel gseh, wo grad am Eier usbrüete gsi sind. De Nochteil dra isch gsi, dass sie mengmol mitte uf em Weg brüetet hend. Für üs hed denn das bedüüted, dass mir durs Gstrüpp dem Vogel usem Weg gange sind und ihn in Rueh brüete loh hend.
    Uf em Retourweg hend mir au no Schnorchelstopp gmacht und debi Schildkrote und verschiedensti Fisch gseh. S Highlight sind denn aber nomal d Wal gsi - en junge Wal isch mehrmols us em Wasser gumped und de Erwachse hed sich doch für es paar Schwanzflosseschläg chöne motiviere!
    Read more

  • Day28

    Erdbeben in Loja und Küste

    May 29, 2019 in Ecuador ⋅ ☁️ 27 °C

    Nach Vilcabamba haben sich die Wege von mir und meinen Schulkolleginnen getrennt. Während sie zurück nach Cuenca zogen, blieb ich in Loja. Ich war in einem Hostel untergebracht, dessen Zimmer einer Gefängiszelle glich. Am Nachmittag ging ich an eine Freewalkingtour. Dies ist eine Stadtführung, bei welcher man so viel zahlt wie es einem wert war. Der Guide wollte die Tour trotzdem durchführen, obwohl ich die einzige Teilnehmende war. Nicht schlecht für mich, so ging der Nachmittag schnell vorbei und es war interessant. Am Abend machte ich nicht so viel und ging zeitig ins Bett (in der Gefängiszelle ^^).

    Mitten in der Nacht erwachte ich, weil jemand an meiner Zimmertüre rüttelte. Scheisse, was mach ich nun?? Gegen den Einbrecher komme ich nicht an! Als ich richtig wach war, bemerkte ich, dass es nicht nur die Zimmertüre war, welche wackelte, sondern ALLES! Ein Erdbeben, und dann noch ein starkes. Ich öffnete meine Zimmertür und begegnete einer Ecuadoranerin, die mir auf Nachfrage sagte, dass wir runter müssen. Das rütteln hörte auf, aber wegen der Gefahr von Nachbeben gingen wir trotzdem runter. Nachdem eine Viertelstunde nichts geschah, konnten wir wieder (un)ruhig ins Bett gehen. Später las ich, dass das Epizentrum kaum 400 km entfernt war und das Beben eine Magnitude von 8 hatte!

    Am nächsten Morgen änderte ich kurzfristig meinen Plan und kehrte nochmals eine Nacht nach Cuenca zurück, da es in den Ort welchen ich eigentlich besuchen wollte kaum Busse gab. So schlief ich eine Nacht in einem Hostel und machte mich am nächsten Morgen mit dem Bus auf Richtung Küste. In der grössten ecuadorianischen Stadt Guayaquil stieg ich um, damit ich direkt nach Salinas kam (ich hatte mich entschieden, Guayaquil nicht zu besuchen, da es hässlich und gefährlich sei ;).

    Salinas ist aber auch hässlich, musste ich feststellen, der Strand ist direkt neben der Strasse. Darum blieb ich nur eine Nacht dort, besuchte noch einen Aussichtspunkt und ging dann weiter nach Puerto Lopez. Von hier aus kann man verschiedene Ausflüge machen und auch der Strand ist schön. Heute war ich bei der Isla de la Plata, dem Galapagos für Arme. Bei einer kleinen Wanderung sahen wir unzählige Blaufusstölpel und den andern Vogel mit dem roten Balg. Nach dem Mittagessen gingen wir schnorcheln, wir sahen viele grosse und kleine Fische und später vom Boot aus auch noch Wasserschildkröten :)
    Read more

  • Day33

    Blauwvoetgent

    May 29, 2018 in Ecuador

    Tof hoor, dat je gewoon op 1 meter afstand kan komen. Maar dat mag niet, of je 2 meter afstand wil bewaren. Als er dus 1 op het pad zit te broeden, komt er een nieuw paadje er omheen.
    De mannetjes fluiten en zijn kleiner, de vrouwtjes "knorren".
    Ze broeden alleen hier en op de Galapagos.

  • Day32

    28-5 Puerto Lopez

    May 28, 2018 in Ecuador

    Het voelt als 2 dagen in 1 dag. Fantastisch mooie tocht door een soort westernfilm vanaf ons riviertje over een weggetje wat steeds smaller werd, maar goed befietsbaar bleef omdat het aangestampte klei was. Dat we 27 keer (! Ik overdrijf NIET!) door de rivier moesten en 2 keer door een droge rivier namen we maar voor lief, ondanks dat je vaak erg steil moet klimmen daarna.
    Uiteindelijk belanden we in Agua Blanca, zeer toeristisch, alleen er zijn geen toeristen en alles is dicht. Hierozo de "en bedankt hѐ".
    Vanwege alle toeristen (?) ligt er echter wel weer asfalt en we zeilen in no time helling af naar de kust. Daar belanden we in wat in vaktermen "zeewind" heet nu. (miezermist)
    De rode weg is niet gruwelijk druk en met een half procentje mee zijn we zo in Puerto Lopez. Daar eten we aan zee een salzipappa in de enige stranttent (letterlijk!) die open is. Dan zoeken en vinden we de camping bij de hostel. Moeten we 5 dollar p.p. per nacht betalen om hutje mutje in 1 tent te slapen, want meer plek is er niet. Normaal ben ík van het geld, maar nu schiet Karin in de achteruit. Uiteindelijk belanden we in de hostel aan de overkant voor 5 dollar p.p. per nacht in een kamer met twee bedden. En ook een patio met hangmatten. Al onze was (en dat zijn bijna al onze kleren) kunnen voor 8 dollar in de wasmachine en de droger. Alleen de douche ziet er eng uit.
    Straks hopelijk minder warm slapen in mijn luchtige nieuwe slaaphemd.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Provincia de Manabí, Provincia de Manabi

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now