Germany
Hohenfelde

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
18 travelers at this place
  • Day7

    Auf 20 km im Ostsee Niemandsland

    September 28 in Germany ⋅ ⛅ 16 °C

    Nachdem die Nacht auf dem etwas abgelegenen und sehr verlassen wirkenden CP, ohne jegliches Zivilisationsgeräuch, angenehm still und erholsam verlief, war der heutige frühe morgen auch durchaus erwähnenswert!
    Kurz nach 7 Uhr standen wir frisch geduscht auf der taunassen Wiese mit einem ersten Kaffee in der Hand und genossen den Sonnenaufgang!
    Ein Mitarbeiter vom CP meinte wir würden so fragend dastehen! Nein nein, wir warten nur auf den Tag! Darauf meinte er, dann mach ich mal die Schranke auf!🤣👍
    Nicht schlecht gekontert!
    Nachdem wir das Zelt abgebaut und alles zusammengepackt hatten, rief jemand, hallo hallo hier bin ich!🙋‍♂️
    Ich habe euch einen Cappuccino gemacht und reichte 2 große Tassen über den Zaun! Trailmagic vor 8 Uhr!😁👍
    Ein weiterer Ruf von einem Camper, zu uns herauf auf den Deich, in diese Richtung könnt ihr nicht gehen, da ist nach 2 km gesperrt, ersparte uns eine Stunde Umweg und führte uns etwas im Hinterland durch fette Salzwiesen!
    Nach 5 km beim ersten Bäcker im kleinen, idyllischen Dorf Heidkate, versorgten wir uns mit Frühstücksutensilien und auf der ersten Bank mit Ostseeblick machten wir Pause und ließen es uns schmecken! Dann begann ein toller etwa 15 km langer Abschnitt über einen Deich, nur für Fussgänger! Die Radfahrer hatten ihren eigenen Weg etwas unterhalb, direkt an den kleinen Dünen! Die 50 m dazwischen waren Wiese auf denen Schafe grasten!
    Heute waren erstaunlich viele Radler unterwegs, aber alle nur mit Tagesgepäck! Erst am späten Nachmittag sahen wir die erste Radlerin, schwer bepackt, auf großer Fahrt!
    Dann näherten wir uns dem Touristenort Schönberg, mit einer ordentlichen Auswahl an Restaurants und Touristen Schnickschnack!
    Hier machten wir eine kleine Pause und ab hier erzählt Pura-Vida was uns noch so passierte!😎🙋‍♂️
    Read more

    Pura-Vida

    Jetzt in der Nebensaison ist es hier so richtig ruhig und erholsam-sehr empfehlenswert👍

    9/28/21Reply
    Schönwetterwanderer

    Cooler Spruch 😎

    9/28/21Reply
    BonnGiorno

    Ich hatte mit dem Wirt noch eine kleine aber nette Unterhaltung! Der Grund war der etwas freche Spruch!😏

    9/29/21Reply
     
  • Day7

    Von Wendtdorf bis Malmsteg

    September 28 in Germany ⋅ ☁️ 15 °C

    Wie in den letzten Footprints übernehme ich den Staffelstab von BonnGiorno (Dort kann man den ersten Teil der jeweiligen Tagesetappe dieser Reise lesen)
    Auf dieser Etappe kommen wir auch durch Kalifornien und Brasilien-große Namen für kleine Orte-aber touristisch wohl hoch im Kurs....
    In Schönberger Strand gibt es einige Lokale. Da auf dem angepeilten CP kein Angebot an essbaren besteht, decken wir uns hier schon mal mit Abendbrot ein-sicher ist sicher🤣
    Wir verlassen nun den Panoramaweg und umgehen auf schönen Pfaden ein Naturschutzgebiet. Als wir die Ostsee wieder erreichen gönnen wir uns eine kleine Pause und genießen bei diesem wunderbarem Wetter die Stille. Apropos Stille-wir haben den ganzen Tag kein Auto gehört-nur das Meeresrauschen, die Gesänge von Vögeln und Gänsen und manchmal Stimmen von Menschen-unglaublich👍
    An diesem Pausenplatz kommen drei Leute, etwa 35 Jahre, vorbei. Wir kommen ins Gespräch und die drei sind angetan von dem was wir machen und sind selber auch viel unterwegs. Somit wird die Pause länger als gedacht, dafür aber auch richtig witzig🤣
    Irgendwann gehen wir dann doch weiter-am übernächsten CP gibt es eine Möglichkeit für Mittagessen😀 -
    Wir sitzen bei herrlichem Sonnenschein in der Fischerklause und stellen gemeinsam fest-viel weiter möchten wir heute nicht mehr gehen - nur noch bis zum nächsten Csmpingplatz 🤣
    Also nehmen wir noch zusätzlich 2 Bier mit so das nun ein komplettes Abendbrot in den Rucksäcken steckt.
    Nach weiteren 2 km am Strand entlang erreichen wir den CP und direkt den Chef.
    Für 10 € können wir unser Zelt aufschlagen-perfekt👍
    Nachdem das Zelt steht gehen wir noch mal ans Wasser. Hier gibt es eine schöne Sitzgelegenheit dir wir zum schreiben der Footprints nutzen.
    Was für ein schöner Herbsttag👍👍👍
    Read more

    BonnGiorno

    Morgens um 7 ist die Welt noch in Ordnung!😎👍

    9/28/21Reply
    SONKA

    In der Ecke habe ich meine Ferien verbracht. In den 70ern…

    9/28/21Reply
    Lehmschwalbe

    Tolles Foto

    9/29/21Reply
     
  • Day1

    Los geht's

    June 11 in Germany ⋅ ☁️ 20 °C

    Es ist ja doch irgendwie immer viel zu tun vor so einer Reise. Gefährte putzen, Sachen zusammensammeln und verstauen, Fahrradträger montieren, vielleicht noch schnell mal eben was reparieren. Und neuerdings Schnelltest machen. Gut, letzteres konnte ich unterwegs erledigen bei einem sowieso notwendigen Zwischenstopp. Und - tadaaa - ich habe bestanden! Nun stand der Anreise nichts mehr im Weg.

    Noch gerade rechtzeitig vor 18 Uhr kam ich an am Sehnsuchtsort Ostseestrand. Die freundliche Platzwartin wies mir meinen Standplatz zu, der zugegebenermaßen etwas klein geraten ist. Woher die wussten, dass ich mit Matti komme...? Na, egal. Rangieren mit Gespann klappte wegen der Platzknappheit nicht so gut, sodass ich dann irgendwann einsehen musste, dass das ohne Hilfe der Platznachbarn nichts werden würde. Die kamen auch gleich hilfsbereit angeschossen.

    Kaum war der schwierige Teil erledigt, kamen auch schon meine beiden Mitbewohner an. Dann hiess es, den limitierten Platz optimal ausnutzen für Vor- und Beizelt und Koch- und Sitzecke. Nach einem kurzen prüfenden Blick auf's Wasser ließen wir gemütlich unterm Vorzelt bei Kaltgetränken und Gegrilltem den ersten Abend ausklingen.

    Tageskilometer: 379 km
    Read more

  • Day8

    Fisch, Fisch, Fisch

    June 18 in Germany ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute Morgen war richtig Auswahl beim Wendtorfer Kutter. Wir entschieden uns für Schollen und Seelachs. Ach und das Stück geräucherten Heilbutt da bitte. Danach versuchten wir, bei einer Schönberger Apotheke einen Digitalen Impfpass zu bekommen. Dort wurde uns freundlich erklärt, dass es zu Stoßzeiten (also eigentlich durchgängig den ganzen Tag über) kein Durchkommen zum RKI-Server gäbe. Wir sollten es frühmorgens oder spätabends versuchen. Nun, so dringend ist es nun auch nicht. Auf den Schreck erstmal ein Fischbrötchen in Schönberg Strand. Ach und den Räucheraal da nehmen wir auch gleich mit.
    Zurück im Camp stürzten wir uns gleich mal in die Fluten. Aber diesmal weitweitweg von etwaigen Reisegruppen. Schon komfortabel so ein Strand gleich hinter der Hecke. Danach war Zeit für einen Nachmittagssnack. Heilbutt und Aal wurden für gut befunden.
    Heute war ganz schön Betrieb auf dem Platz. Viele Neuankömmlinge, die Sommerferien in SH haben begonnen. Merkt man, ist viel lebhafter hier auf dem Platz. Aber immer noch nicht so, dass man beim Duschen anstehen müsste.
    Abends entschieden wir uns für die Schollen und machten uns diesmal die Mühe, sie einigermaßen ansprechend auf dem Teller zu drapieren. Ob uns das gelungen ist?
    Read more

    Torres on Tour

    Oh, wie lecker. Mir fällt mal wieder auf, dass hier alle Fischhändler, die früher auch etwas anderes als Lachs und Seelachs verkauften, verschwunden sind. Und das Wasser sieht großartig aus. In HH kommen jetzt wieder die Grünalgen…

    6/20/21Reply
     
  • Day8

    Sonne, Meer und Burger

    October 13, 2020 in Germany ⋅ 🌙 8 °C

    Unseren letzten Urlaubstag haben wir seeehr gemütlich gestartet. Ausschlafen und ein sehr spätes Frühstück. Da wir morgen zeitig die FeWo verlassen, haben wir den Tag ruhig angehen lassen.
    Wir gingen quasi zurück auf Start und fuhren an den Strandabschnitt, den wir am Donnerstag im Regen erkundet hatten. Unsere Hoffnung, dass es sich nach wie vor um einen Geheimtipp handelt, schwand schnell.
    Wir waren nicht allein unterwegs und Bolle von der Leine lassen war nur kurz möglich.
    Das hielt ihn aber nicht davon ab im Meer zu planschen und sich in Algen und Steinen zu wälzen 😃
    Wir liefen bis zum Beginn des Naturschutzgebietes und drehten dann um und gingen den vertrauten Weg am Deich entlang zurück.

    Zurück in der FeWo hieß es dann Koffer packen und Proviant vorbereiten.
    Nachdem alles soweit verstaut war, ging es für uns zum Abendessen. Und wir gönnten uns so richtig. Es gab Buuuuurger 🤤🤤🤤
    Karl konnte den Kampf gegen seinen 400g Bacon-Cheeseburger gewinnen, mein 200g Cheeseburger hatte auch nicht wirklich eine Chance und nach einem netten Plausch mit der Kellnerin ging es zurück zur FeWo.
    Im Dunkeln machten wir noch einmal auf den Weg zur Seebrücke. Gar nicht mal so ungruselig in vollkommener Dunkelheit und Wind - was wenn das Ding einstürzt?? 🙈

    Wir drei sind ganz schön platt - 👱🏼‍♂️ und ich vom Essen, 🐕 vom toben, deswegen geht es jetzt für uns ins Bett.

    Tschüss und bis morgen zum letzten Eintrag unserer Reise,
    👱🏼‍♀️,👱🏼‍♂️ und 🐕
    Read more

    SissyundAyu

    Klingt lecker! Aber hat Karli vorhin nicht von Schnitzel gesprochen? 😜

    10/13/20Reply
    4pfotenund4füße

    Spontan unentschieden, als er die Burger gesehen hat, die an den Nachbartisch gebracht wurden 😂

    10/14/20Reply
    GTGraphics

    Lecker Tintenfischschnitzel 😱

    10/13/20Reply
    4 more comments
     
  • Day3

    Pack die Regenjacke ein

    October 8, 2020 in Germany ⋅ 🌧 11 °C

    Dass wir unsere Ausflugsziele bevorzugt ergooglen, haben wir heute mal wieder bewiesen. Nachdem die Suche nach einem geeigneten Strandabschnitt gestern noch nach einem Problem aussah, hat uns Googles „Geheimtipp” eine wunderschöne Route präsentiert.
    100% Regenwahrscheinlichkeit konnten uns nicht stoppen. Regenhose und -jacke an und ab ging’s.
    Bolle war hin und weg. Kühl, Meer und Strand. Er hat wahrscheinlich die doppelte Kilometeranzahl zurückgelegt und war mega glücklich.
    Ihm beim toben zuzuschauen war eine wahre Freude 😍 dazu noch ein Tässchen Tee - perfekt 👌🏼
    Nach circa 20 Minuten kam dann auch der Regen aber wir stapften munter weiter - bis wir vor eine Absperrung mit dem Schild “Naturschutzgebiet für Brutvögeln” kamen.
    Also Route neu berechnet und einen Abstecher durch einen Mini-Nationalpark eingelegt. Bolle selbstverständlich an der Leine, sonst hätten wir jetzt keinen Hund mehr 🙈
    Anmerkung 🐕: Hat halt gut gerochen 🙄

    Um nicht zu weit vom Strand wegzukommen haben wir dann beschlossen, den Rückweg anzutreten und weitere 50 Minuten durch den Regen zu marschieren - bei Gegenwind...
    Über den Deich ließ es sich auch sehr schön laufen. Karl stellte nämlich fest, wenn wir nicht am Strand zurücklaufen kann der Hund trocknen. Klar, so im Dauerregen 🤦🏼‍♀️

    Wir haben dann noch einen Aussichtspunkt gefunden, der einen tollen Panoramablick geboten hat (Beweisfotos unten).

    Wieder in der FeWo angekommen hieß es für uns drei: nasse Jacken aus und aufs Sofa zusammen kuscheln, während draußen der Regen gegen die Scheiben prasselte.

    Tschüss und bis bald,
    👱🏼‍♀️,👱🏼‍♂️ und 🐕
    Read more

    GTGraphics

    Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung, wa? 👍

    10/8/20Reply
    4pfotenund4füße

    So sieht’s aus! Die Regenhose konnte mal zeigen, was sie so kann 😃

    10/8/20Reply
    Wanderlustig

    Man sieht sehr deutlich was Bolle für Freude hat. Der Friesennerz ist wohl die beste regenbekleidung überhaupt. Sehr schöner Bericht. Klingt als hättet ihr einen sehr schönen Tag erlebt😍

    10/8/20Reply
    4pfotenund4füße

    Es war richtig toll 😊

    10/8/20Reply
    2 more comments
     
  • Day4

    Ein Strandtag

    June 14 in Germany ⋅ ⛅ 20 °C

    Die Temperaturen wurden heute endlich sommerlich. Da lockte der Strand, der direkt hinterm Campingplatz liegt. Schön leer war es an unserem Strandabschnitt. Der ist zwar etwas steinig, aber in Sandalen kann man trotzdem gut ins Wasser. Das Meer war heute typisch Ostsee: keine Wellen. Dafür konnte man sehen, wie klar das Wasser hier ist.
    Zum Mittag gab es Scholle vom Wendtorfer Kutter und die Information, dass der Strom auf dem Platz ausgefallen ist. Laut Nachbarinnen hätte das beim letzten Mal eine Woche gedauert. Da packte ich mal besser vorsorglich die Solarmatte aus, um den Akku zu laden.
    Nach der Scholle mussten meine Mitreisenden nach Hamburch und ich zum Schnelltest, den ich laut Verordnung alle drei Tage erneuern muss. Zurück auf dem Platz war klar, dass der Strom heute nicht mehr wiederkommen würde. Zum Glück funktioniert der Kühlschrank auch mit Gas und Stromspeicher sind auch ausreichend vorhanden, zumindest solange es sonnig bleibt.
    Read more

    Schööön.... und bei uns wird es heiß und heißer! Ich will auch in die Ostsee und Fisch und Ferien und überhaupt!!! Viel Spaß euch weiterhin... [Böget]

    6/16/21Reply
     
  • Day5

    Der E-Fall

    June 15 in Germany ⋅ ☁️ 17 °C

    Die Nacht im stromlosen Survivalmodus gut überstanden. Dass sich mal hier in SH alle Worst-Case-Szenarien (kein Strom, keine Kühlung) einstellen würden, hätte ich nicht gedacht. OK, eines fehlt noch: kein Wasser. Aber das kann ja noch kommen. Wieviele Wasserkanister hatte ich gleich an Bord?

    Heute Vormittag machte ich ganz in Ruhe. Als der Strom wieder da war - jemand hatte gestern beim Buddeln auf seiner Parzelle das Kabel durchtrennt - holte ich mir einen Rüffel von der Platzwartin ab. In der Mittagsruhe sei das Befahren des Platzes nicht gestattet und überhaupt sei das ja wohl nicht Schrittgeschwindigkeit, was ich da fahre. Zurück vom Einkauf der nächste Rüffel wegen Geschwindigkeitsübertretung. Anscheinend hat sie mich auf dem Kieker. Damit werde ich jetzt irgendwie leben müssen.

    Abends kamen die beiden Hamburger zurück und es gab lecker Gegrilltes vom Atago. Na, und Fussi natürlich.
    Read more

    Jürgen kommt mit...

    Na was ist das denn für ein 💩 - Campingplatz. Und dann noch die volle Platzgebühr bezahlen. 😉

    6/16/21Reply
    Mattis Reisen

    Negativbewertung ist schon raus 😝

    6/18/21Reply
    Jürgen kommt mit...

    👍🏼

    6/18/21Reply
    4 more comments
     
  • Day7

    Hitzewelle

    June 17 in Germany ⋅ ☀️ 25 °C

    Heute wurden über 30 Grad Hitze erwartet und Sito Brown musste abreisen. Nachdem er sein Zelt abgebaut hatte, waren plötzlich Schattenplätze außerhalb des Vorzelts frei. So wanderten unsere Campingstühle den ganzen Tag über mit dem Schatten mit. So war es ganz gut auszuhalten. Auch am und im Wasser war es angenehm. Wenn nur die christliche Rentner*innenreisegruppe aus Bremen nicht direkt vor unserem Platz lautstark die gesundheitlichen Merkwürdigkeiten einer Mitreisenden erörtert hätte.
    Abends blieb die Küche kalt, denn wir genehmigten uns eine Matjesmahlzeit in der Fischerklause, und irgendwann kühlte es auch so weit ab, dass man sich in Vorzelt und Wohnwagen aufhalten konnte.
    Read more

    Jürgen kommt mit...

    Das sieht echt lecker aus. 🤤

    6/18/21Reply
     

You might also know this place by the following names:

Hohenfelde