Greece
West Greece

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations West Greece

Show all

204 travelers at this place

  • Day18

    Fähre von Patras nach Ancona

    September 30, 2020 in Greece ⋅ ☀️ 21 °C

    Am Dienstag Abend besprachen wir aufm Campingplatz in Patras unsere verschiedenen Möglichkeiten der Fährverbindungen von Griechenland nach Italien. Nachdem wir die Wettervorhersage ab Freitag für unseren weiteren Heimweg geprüft hatten, entschieden wir uns schon am Mittwoch die Fähre ab Patras mit Abfahrt 17.30 Uhr zu buchen.

    Somit hatten wir am Mittwoch ausgiebig Zeit zu Frühstücken, Steini bekam auf Nachfrage bei der Chefin des Campingplatzes nach Eiern zwar die Antwort sie hätte keine zu verkaufen, aber sie gab ihm kurzerhand welche aus ihrem Privathaushalt mit....dass ist wieder ein Beispiel für die griechische Herzlichkeit und Gastfreundschaft die wir auf unserer gesamten Reise erfahren durften.

    Am Hafen hatten wir dann auch noch zwei nette Erlebnisse die ich hier festhalten will:

    Bei der Zollkontrolle wollte der Beamte die Fahrzeugkennzeichen ablesen und in seine Liste eintragen. Er lachte herzlich mit uns nachdem er feststellte dass nur meines ( dass der LADY) nicht vor lauter Dreck unkenntlich war 🤣🤣.

    Als wir an der Anlegestelle auf die Fähre warteten fuhr eine BMW 1200 GS vollgepackt bis übers Topcase hinaus. Die Frau aufm Sozius stieg ab und hatte eine Art Sporttasche umhängen🤔.
    Wie sich herausstellte hatte das italienische Ehepaar vor zwei Tagen mitten im Nirgenwo ein verlassenes, krankes Kätzchen aufgelesen, es bei einem Tierarzt behandeln lassen und nehmen das jetzt schon sehr aktive Kätzchen in einer Tiertasche samt Katzenklo (umfunktionierte Tupperbox mit Katzenstreu) und Futter mit nach Hause auf ihren Bauernhof.

    Und so neigt sich ein wunderschöner Urlaub mit super vielen und schönen Offroadstrecken, in Griechenland mit seinen malerischen Küsten, den einsamen Bergdörfern und den herzlichen Bewohnern dem Ende zu......
    Read more

    Mongole

    Müde war ich Kängeruh!😁

    10/1/20Reply
    Ulrike

    Was für ein Glück!

    10/1/20Reply
    Ulrike

    Was für ein Glück!

    10/1/20Reply
     
  • Day84

    Die Lagune von Mesolongi

    December 4, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 13 °C

    Am Nachmittag liefen Marina und ich die Lagune von Mesolongi 4,2 km entlang zur Insel Tourlida. Die Häuser dort sind von Fischern auf Stelzen gebaut worden. Im Sommer sind hier auch Flamingos und Pelikane zu sehen. Leider hatten wir das Vergnügen heute nicht. Trotzdem kann ich kaum in Worte fassen, was für eine wunderschöne Atmosphäre und Natur hier vorzufinden ist. Ein besonderer Moment für mich auf meiner Reise...Read more

    Sven

    Tolle Bilder!

    12/4/19Reply
    Sven

    Du brauchst eine Video-Drohne (DJI Mavic Mini)

    12/5/19Reply
     
  • Day63

    Cast off in "shitty" Patras

    November 21, 2019 in Greece ⋅ 🌧 18 °C

    As soon as I went back on the road and left Athens to the northern part of the Peloponnese it rained up and then. Either Greece wants to prevent me to leave or even speed up the process of getting rid of me. Notwithstanding the above, I got my ticket printed from the muscleman at the reception of the gym I went to in the evening. Before I could make my way to the port the next day, I had to do a basic cleaning of the motorcycle. The wrinkly grandma living in the house had spontaneously served some cat food on my fuel tank and so a whole pack of cats had thanked me by leaving muddy paw tracks and some slimy poop...
    After this unpleasant incident I finally boarded the gigantic ferry with sufficient provisions to spent the night on the high seas while going to Italy in a 17 hour drive.
    Read more

    Bettina Nebel

    Looking forward to read from bella Italia. Ciao bello ...

    11/24/19Reply
     
  • Day95

    Dunkler Teil deutscher Geschichte

    December 15, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 14 °C

    Das Unternehmen Kalavryta

    Vorab: Das ist eine Kurzzusammenfassung der schrecklichen Taten in Kalavryta. Ich habe versucht, Infos aus Museum, Buch und Internet in Kürze zusammenzufassen. Die ganze Geschichte hat natürlich noch viel mehr Details und Vorgeschichte zu bieten und verdient, als ich hier beschreiben kann.

    Vorgeschichte:
    1941 war die kleine Stadt Kalavryta und der Rest des Peleponnes von den Italienern besetzt. Zu dieser Zeit mussten die Einwohner von Kalavryta unter schlimmen Bedingungen leben.
    Ab Sommer 1943 verübten deutsche Besatzungstruppen ihre militärische Tätigkeit auf dem Peleponnes. Vor allem die Gegend um Kalavryta war bekannt für ihren massiven Widerstand durch Partisanen. Die Partisanen nahmen Deutsche gefangen. Für die Freilassung dieser forderten sie die Freilassung griechischer Häftlinge. Die Verhandlungen führten zu keinem Ergebnis. Dinge eskalierten und die Partisanen erschossen die deutschen Gefangenen.
    Aufgrund dessen wollten die Deutschen besonders hier den Widerstandswillen der Bevölkerung brechen. Nachdem sie andere Dörfer/Städte geplündert und die Menschen dort getötet hatten, begann das "Unternehmen Kalavryta". Zuerst marschierten die Deutschen ein und versprachen, dass unschuldigen Bürgern nichts passieren würde. Sie beanspruchten Lebensmittel und Habseligkeiten der Bürger für sich.
    Dann kam der 13. Dezember 1943. Dieser Tag wird auch als schwarzer Montag von Kalavryta bezeichnet.
    Zuerst wurden alle Einwohner Kalavrytas in einer Grundschule versammelt. Die Frauen, Kinder und Senioren wurden von den Männern bis 80 und Jungen über 12 separiert. Die Männer und Jungen wurden auf einen Hügel gebracht und erschossen. Danach zündeten die Deutschen die Grundschule an. Die meisten Frauen, Kinder und Senioren schafften es zum Glück, auszubrechen. Aus irgendeinem Grund ließen das die deutschen Besatzer zu und erschossen die Flüchtigen nicht. Die nächsten Tage verbrachten die Frauen damit, ihre toten Männer und Söhne zu bergen und zu vergraben. Über 500 Menschen verloren damals ihr Leben.

    Danach:
    Ein als Hauptmitverantwortlicher geltender General bekam 1948 eine Gefängnisstrafe von 15 Jahren, kam allerdings schon 1951 frei. Vor einem deutschen Gericht hat sich meiner Recherche nach kein Täter verantworten müssen. In Kalavryta gibt es eine Opfervereinigung. Diese hat ihre Entschädigungsklage bis heute nicht zurückgezogen.
    Ich fand es unpassend, Einwohner zu dem Geschehen und ihrem Verhältnis zu Deutschen zu befragen. Allerdings habe ich dazu im Internet recherchiert. Die meisten scheinen auszusagen, sie wüssten, dass die jüngere deutsche Generation damit nichts zu tun hat, dass sie aber trotzdem nichts Gutes gegenüber dem Land und seiner Menschen empfinden können. Das kann ihnen wohl keiner verübeln.
    Die besagte Grundschule ist damals abgebrannt. Sie wurde allerdings wieder aufgebaut und beherbergt heute das Holocaust Museum. In diesem werden die Nazis als Monster und unmenschlich dargestellt. Anders kann man das Verhalten auch kaum beschreiben. Auch wenn ich mit dieser Tat nichts persönlich zu tun habe, habe ich mich geschämt, als ich die Grundschule besichtigte.
    Read more

    Susannn Aurich

    Vielen Dank für Deinen Bericht. Was kann man da tun? Macht mich sehr betroffen. Aber solche Ungerechtigkeit ist leider häufig. Die Mauerschützen in der DDR, die Flüchtlinge erschossen haben wurden auch nie bestraft. Wie leben wir mit so etwas weiter? Wissend, dass Mörder unter uns leben, die wissen, dass nur ihr Gewissen sie straft. Mein herzliches Beileid für alle Opfer und ihre Familien.

    12/18/19Reply
     
  • Day84

    Mesolongi

    December 4, 2019 in Greece ⋅ 🌧 14 °C

    Heute Früh haben Martina und ich die Stadt erkundet. Zuerst habe ich Weihnachtspäckchen bei der Post aufgegeben. Das war sehr kompliziert. Ich war 30 Minuten in dieser Poststelle. Sie hatten für die Postkarten keine passenden Briefmarken, so dass ich auf die kleinen Karten 3 fette Briefmarken draufkleben musste. Das sieht nun nicht sehr schön aus. Naja Griechenland eben. Ich hoffe, alles kommt an 🙈.
    Danach haben wir den Garten der Helden besichtigt und sind durch das wunderschöne Städtchen geschlendert. Es ist sehr wenig los. Andere Touristen haben wir nicht getroffen. Nur sehr nette Griechen. Ach wie schön das Leben doch sein kann ♥️

    Kurze Infos zu Mesolongi:
    - "heilige Stadt": nachdem die Stadt 12 Monate von Osmanen und Ägyptern belagert worden war, entschied sich die gesamte Bevölkerung 1826 dafür, auszubrechen. Nur Wenige überlebten, aber es blieb ein Meilenstein der griechischen Geschichte.
    - eines der reichsten Feuchtgebiete des Mittelmeeres
    - einer der größten Lebensräume Griechenlands für Vögel und Fische (über 140.000 m²)
    - mehr als 200 Arten von Vögeln
    Read more

    Atti-Maria

    So ein Vogelparadies zu sehen waere mein Traum!

    12/4/19Reply
    Atti-Maria

    Tolles Wetter! Tolle Fotos

    12/4/19Reply
     
  • Day16

    Heute Ruhetag!

    September 28, 2020 in Greece ⋅ 🌧 23 °C

    Heute gibt es nichts zu erzählen. Da das Wetter ⛈💧💧💧🌪 für heute Kapriolen angekündigt hat, haben wir entschieden heute einen 🍻🍺🍻🍺 einzulegen. Hoch die Tassen und Kerstins Wehwehchen kurieren. Strandspaziergang.Read more

    Mongole

    So schaut ein Endurohaxn aus nach 14 Tage 🇬🇷

    9/28/20Reply
     
  • Day27

    Andritsena

    August 22, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute machen wir einen großen Ausflug zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Nachdem wir uns bei einem Bäcker im nächsten Dorf gestärkt haben, fahren wir los in die Berge. Die Straße ist (wieder) wunderschön. Vor einigen Jahren gab es hier einen großen Brand, aber mittlerweile hat die Natur sich erholt. Wir fahren weiter zum Apollotempel. Der Tempel aus dem 5 Jahrhundert vor Christus ist dem griechischen Gott Apollo gewidmet und wird momentan restauriert. Um ihn vor Witterung zu schützen ist er in einem großen Zelt. Danach geht es nach Andritsena. Wir essen hier zu Mittag. Die grünen Bohnen, für die das Dorf bekannt ist, sind leider schon ausverkauft für heute. Im Dorf findet man einen interessanten Brunnen, der aus einem Baumstamm kommt. Wir führen unsere Tour fort, da noch andere Ziele auf dem Weg liegen.Read more

  • Day83

    Von Preveza nach Mesolongi

    December 3, 2019 in Greece ⋅ ⛅ 16 °C

    Heute Früh ging es um 10 Uhr weiter (naja, ich habe noch geschlafen :) ). Es stand eine lange Fahrt bevor.
    Um 12 Uhr passierten wir die Brücke in Lefkas, die jede volle Stunde öffnet, da sie ansonsten nur für den Autoverkehr zuständig ist.
    Um 23 Uhr haben wir Mesolongi erreicht. Das mussten wir auch, weil wir allerspätestens am Sonntag in Athen sein müssen, morgen ein schwerer Sturm ansteht und wir nicht fahren können werden. Gut für mich, da ich schon von Preveza nichts sehen konnte und dann wenigstens Mesolongi besichtigen kann... Hoffe nur, dass sich der Sturm in Grenzen hält...
    Read more

    Die Nomadin

    Sooo schön!

    12/4/19Reply
    Atti-Maria

    Da braut sich was zusammen! Hoffentlich wirds nicht zu stürmisch.

    12/4/19Reply
    nachbarin 1

    Wunderschön! ✨

    12/5/19Reply
    2 more comments
     
  • Day15

    Westküste wir kommen!

    September 27, 2020 in Greece ⋅ ☁️ 23 °C

    Heute hieß es Westküste wir kommen. Über 250 km standen heute auf dem Plan. Es ging wieder über einige Berge on wie offroad. Ein Teil des TET war durch einen Gatter welches vergesperrt war gesperrt. Wir konnten es jedoch über einen anderen Weg umfahren.
    Ansonsten gab es heute keine besonderen Vorkommnisse bis auf eine lustige Bemerkung von Steini:
    Kerstin, du fährst sehr gut, wenn du Dir jetzt noch beim Bergabfahren Eier wachsen lässt, dann ist es perfekt! 🤣🤣
    Read more

  • Day31

    Olympia

    August 26, 2019 in Greece ⋅ ☀️ 35 °C

    Heute steht Kultur auf dem Programm. Mit einem Mietwagen machen wir uns zu dritt auf den Weg nach Olympia. Matthias und Karo sind bereits am Samstag abgereist. Unser Navi schickt uns über eine sehr komisch Route, weswegen wir im Endeffekt durch das Gelände von Olympia fahren, da von dieser Richtung kommend keine Schilder sind, dass wir hier nicht hinfahren dürfen. Naja wir sind nicht die einzigen denen das passiert :D Dadurch haben wir aber einen besonders guten Parkplatz ergattert. Als Studenten müssen wir Mal wieder keinen Eintritt zahlen, wie an allen historischen Sehenswürdigkeiten in Griechenland. Das find ich echt super! Wir gehen zunächst in das Museum. Es ist sehr interessant und praktischer Weise steht auch alles auf Deutsch da, da deutsche Archäologen bei den Ausgrabungen geholfen haben. Weiter geht's dann auf das ehemalige olympische Gelände. Man braucht viel Fantasie, um sich die Bauten vom damals vorzustellen, deswegen ist der Museumsbesuch davor empfehlenswert. Wir lassen es uns nicht nehmen auf der ca. 200m langen Laufbahn auch zu sprinten, wie es die Leute damals schon gemacht haben. Nachdem wir das Gelände einmal abgelaufen sind, fahren wir an die Küste. Eigentlich wollten wir zu heißen Quellen, diese sind aber nicht mehr wirklich vorhanden. Auf dem Weg finden wir noch eine Schwefelwasserquelle aus dem Berg. Eigentlich soll das Wasser ja sehr gesund sein, für uns schmeckt und riecht es aber einfach nur nach faulen Eiern. Wir fahren zurück zum Campingplatz. Heute ist der letzte Abend von Thomas. Wir gehen noch mit den Nachbarn in das kleine Nachbardorf Marathia zum Abendessen. Ein gelungener letzter Abend.Read more

You might also know this place by the following names:

West Greece, Δυτική Ελλάδα, Grèce-Occidentale, Grecia Occidentale, 서부 그리스 주