Italy
Orgosolo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Travelers at this place
    • Day 4

      Mountain Camp

      October 11, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 11 °C

      Gestern haben wir unseren Schlafplatz erst spät erreicht. Es war ein ereignisreicher Tag mit artgerechtem Betrieb unserer Fahrzeuge. Der Fluss hat zwar kein Wasser geführt aber die Steine haben uns gefordert. Seilwinden und Schaufeln waren im Einsatz um das Fortkommen zu ermöglichen. Der Ausstieg war schon fast ein Kinderspiel aber die anschliessend befahrenen Feuerschneisen hatten es in sich. Mein Rubi-Troll hat dank Sperren vorne und hinten die Steigungen ziemlich locker gemeistert. Den dicken Indianer (Jeep Cherokee) musste ich dann mit der Winde unterstützen beim hochfahren. Leider sind dies Indianer Blessuren nicht verheilt. Trotz Ersatzteilen klappt es mit dem Vortrieb nicht mehr richtig. Dani‘s Toyota ist schon am Start liegen geblieben, Reparatur hier auf der Insel nicht möglich in kurzer Zeit. Und zu allem Übel ist unserem Abenteurer David die Kardanwelle „rausgefallen“. Wir hoffen heut eine Metallwerkstatt zu finden um es zu richten. Falls nicht, werden wir nur noch Mickey Mouse Touren fahren können. Dann werden wir wohl zu Badeferien umstellen. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zu letzt….

      Das alles hat uns natürlich nicht am gemütlichen Beisammensein gehindert. Lecker Essen, fruchtiger Wein und herzhaftes Lachen haben die Sorgen vergessen gemacht. Wie es heute wohl weitergeht?
      Read more

    • Day 313

      Sardinien, Teil 3

      September 6, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

      Wir verlassen die Berge wieder und fahren an das südöstliche Ende von Sardinien. Dort bleiben wir eine Nacht.

      Am nächsten Tag kämpfen wir uns die Ostküste über die SP125 - die teils wirklich wunderbar schöne Kurven durch malerische Landschaften zeichnet - nach Norden und suchen uns in Cala Gonone eine Bleibe. Sicher der touristischte Ort, den wir in Sardinien besucht haben. Von dort aus machen wir einen Ausflug nach Orgosolo, ein Ort voll mit Murales.

      Und schließlich noch einmal quer durch den Norden der Insel, durch Weingärten, um mystisch ausschauende Felsen herum, da wir die Fähre von Santa Teresa da Gallore nach Korsika nehmen wollen.

      Wir haben einen "Agriturisme Campingplatz" mit Eseln gefunden, bei dem wir am Abend dann noch großartig typisch sardisch essen und wunderbar einsam zelten.

      ###### english ######

      We leave the mountains again and drive to the southeastern end of Sardinia. We stay there one night.

      The next day we fight our way north along the east coast via the SP125 - which sometimes has wonderfully beautiful curves through picturesque landscapes - and look for a place to stay in Cala Gonone. Certainly the most touristy place we visited in Sardinia. From there we take a trip to Orgosolo, a place full of murals.

      And finally across the north of the island, through vineyards, around mystical-looking rocks, as we want to take the ferry from Santa Teresa da Gallore to Corsica. We found an "Agriturisme campsite" with donkeys, where we had a great, typical Sardinian meal in the evening and camped wonderfully in isolation.

      ☆☆☆ Empfehlungen / recommendations:

      Pizzeria Zio Pedrillo
      https://maps.app.goo.gl/p2g1i3dgyw4VD45KA

      Bona Vida (Agriturisme)
      https://maps.app.goo.gl/9doLnHZRknLNqhkMA

      ♡♡♡ Route:

      Tag 6:
      https://shared.gurumaps.app/64d938a5-f295-446a-…

      Tag 7:
      https://shared.gurumaps.app/3aeea642-47ec-4e37-…

      Tag 8:

      Tag 9:
      https://shared.gurumaps.app/bc4900df-476d-4978-…
      Read more

    • Day 467–468

      Wie sie sehen, sehen sie nichts. ☁️😅

      November 24, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 13 °C

      Die Nacht war ganz schön kalt, wir hatten nur so um die 2-4 Grad Außentemperatur. 🥶 Dazu stürmte es ziemlich und durch das Baustellengitter vor uns wehte der Wind durch, dass ein monotones pfeifendes Geräusch entstand. 😅

      Im Laufe des Vormittags lockerte es auf und die Sonne zeigte sich so langsam. Endlich sahen wir auch mal die Landschaft - sehr schön. 😍

      Wir starteten die Wanderung zum höchsten Berg Sardiniens (1834 m) um 11 Uhr vormittags. Es ging vorbei an einem Skilift, der laut der Tafel erst 2017 erbaut wurde, Haufen Geld kostete und jetzt wohl nicht mehr benutzt wird. Auch die Pistenraupe zerfällt langsam und die Gebäude sind beschädigt. Schade darum .. aber irgendwie typisch für Italien. Einmal gebaut, nie wieder gewartet und es zerfällt langsam aber stetig.
      Wahrscheinlich liegt auch nicht mehr so viel Schnee im Winter. ❄️

      Der Wanderweg war sehr schön, es ging teilweise durch kleine Bäche und ansonsten stetig den Bergen entlang. Die Aussicht war traumhaft.🥰 Es sah richtig herbstlich aus, die Bäume haben großteils die Blätter schon verloren, der  Farn färbte die Wiesen rötlich. In der Ferne hörten wir Kuhglocken und erspähten Wildpferde, die friedlich grasten. Wir hatten das Gefühl, auf einer Alm zu sein. 🐄🐎

      Luna durfte frei laufen, sie war überglücklich. 🥰 Am ganzen Weg sind wir niemanden begegnet, wir waren ganz alleine unterwegs.

      Als wir höher kamen, wurden die Wolken dichter und der Wind stärker. Bis wir gar nichts mehr sahen. 🙈 Das letzte Stück war heftig, es kühlte schlagartig ab und stürmte dazu extrem.

      Beim Gipfel sahen wir das große Kreuz, aber sonst nichts. 😅 Hin und wieder kam ganz leicht die Sonne durch. Tino startete die Drohne und konnte über die Wolken fliegen, das sah wahnsinnig schön aus.

      Trotz der Kälte genossen wir am Gipfel noch unsere Jause. Ins Gipfelbuch schrieben wir uns natürlich auch noch ein.

      Durchgefroren gingen wir zurück. Erst mal durch das stürmische, eiskalte Stück. 🌬️🥶

      Danach zogen die Wolken hin und her, immer wieder sahen Berge durchblitzen, die von der Sonne angeschienen wurden. ⛰️☀️

      Beim Rüdi angekommen heizten wir erst mal ein, um uns aufzuwärmen. Danach fuhren wir noch ein Stück weiter nach Orgosolo.

      Während der Fahrt sah ich (Sophia) ein kleines Lämmchen in der Wiese am Straßenrand liegen. Zufällig fuhr gerade ein Schäfer mit seinem Pickup vorbei, Tino gab ihm ein Handzeichen und er blieb stehen. Wir zeigten ihm wo das Lamm lag und er sagte das ist eines von seiner Herde. Er nahm es mit und bedankte sich herzlich. Zum Glück sahen wir das kleine Lamm, so ganz alleine hätte es vllt nicht überlebt. 🐑

      Vor dem Ort Orgosolo fanden wir einen tollen Stellplatz mit ganz vielen Tieren wie Schweine, Schafe, Pferde,.. um uns. 🥰
      Read more

    • Day 14

      Killer und Künstler

      June 14, 2023 in Italy ⋅ 🌧 17 °C

      (Bert) Nein, es ist kein Badewetter. Also Land und Leute. Oder „Killer und Künstler“, wie der Spiegel in einer Hintergrundstory zu und über Orgosolo titelt. Den Link hierzu findet Ihr am Ende dieses Beitrags, falls Ihr eintauchen möchtet. Der 4.000 Seelen-Ort hat es zunächst zu einer fragwürdigen Berühmtheit gebracht, da sich im Grunde seit etwa 100 Jahren dort immer wieder verfeindete Familien gegenseitig totschießen. Aber auch eine anarchistische Künstlertruppe siedelte sich dort 1968 an … und die ersten Mauerbilder („Murales“) entstanden. Mittlerweile sind es über 300. Sie dokumentieren das harte Landleben, feiern revolutionäre Helden (Rosa Luxemburg, Gandhi, Frida Kahlo, Che Guevarra …), klagen alles Unrecht dieser Erde an und verwandeln das einstiege Banditendorf so in eine Art kubistisches Freiluftmuseum. Szenen aus Romanen von Grazia Deledda, der sardischen Preisträgerin des Literaturnobelpreises, finden sich auf mehreren Wänden, aber auch die sardische Bank macht mit und integriert einen Geldautomaten in die bunte Wandmalerei. Leider habe ich das Füllhorn, das darin ironischerweise ebenso eine Rolle spielt, nicht mehr auf das Bild bekommen. Im Übrigen: So gewalttätig wie früher scheint es nicht mehr zuzugehen, aber die Fahrweise der Einheimischen in engsten Gassen mit verschrammten Autos lässt weiterhin eine latente, rechthaberische Wildheit aufscheinen. +++ Was noch? Vor einem Platzregen flüchten wir in eine kleine, sehr italienische Bar. Im Fernsehen flimmert die gigantische Trauerzeremonie zum Ableben Berlusconis im Mailänder Dom. „Grazie, Silvio“ ist dauerhaft eingeblendet … +++ Zum letzten Bild dieses Footprints: Am Nebentisch sitzt eine supernette Familie aus Vancouver, Italien in drei Wochen, und zwar mit allem (Rom, Como, Mailand, Toskana, …). Warum sie allerdings gerade in Orgosolo mit uns in der Bar da Candela den „pouring rain“ abwarten, bleibt am Ende offen. Wir plaudern sehr lustig miteinander, und natürlich ist Rikes seinerzeitiger Kurztrip nach Vancouver, um unseren damals 15jährigen Felix von dort mit kaputtem Downhill-Schlüsselbein nach Hause zu holen, nun eine Story. Als es vor zehn Jahren (Kinder, wie die Zeit vergeht …) passierte, war eher Alarm … Wir wünschen den Kanadiern noch eine erlebnisreiche Reise, und die fröhliche Downie-Tochter schüttelt uns lange die Hand.
      https://www.spiegel.de/geschichte/orgosolo-auf-…
      Read more

    • Day 64

      Punta Corrasi. 1.463 m.

      October 31, 2022 in Italy ⋅ ⛅ 17 °C

      Vores vandrestøvler havde næsten opgivet håbet om at komme ud og gå igen! De havde fået at vide, at nu var det blevet varmt og bjergene mindre, så de måtte nok blive bag i Passepartout på resten af turen! Så da de i dag blev taget ud ved det lille hotel ved Maccione, efter en stejl køretur op fra den lille by Oliena, blev de ellevilde, og hoppede og dansede op af vandrestien mod toppen Punta Corrasi!
      Wikiloc: https://da.wikiloc.com/vandring-spor/punta-corr…

      Det var en fin tur op gennem egeskov (naturligt voksende kork-ege). Ude af skoven gik det gennem et tørt, stenet og åbent landskab, med udsigt over store områder, bl.a. til vores rute vi har kørt de sidste par dage. Og fra selve toppen Punta Corrasi kunne vi også se langt omkring. Det er et helt andet landskab end både Korsika og Frankrig. Det virker tørt i højden, men der er tilsyneladende en del kilder rundt omkring, for mange af dalene er grønne, og i flere landsbyer, og også gennem skoven vi gik i dag, er der små fontæner med kildevand. Der er ikke så meget dyreliv, men vi så og hørte dog lidt får ved toppen. Tænker også, at de må holde får og geder længere nede ved landsbyerne, hvis det hovedsaglig er for malkning, at de har dem.

      Det var dejligt at komme lidt ud at gå på Sardinien også, og vi er nu fortsat ind i baglandet/højlandet her midt på øen. I første omgang til den lille landsby Orgosola, som vi skal ud og kigge på i morgen. I aften blev det bare til en lille rundtur. Vi holder på en stor parkering ved siden af byens kirkegård, og her er den fineste stemning, af røde stearinlys der er blevet tændt ved alle gravene, til minde om de døde her på Allehelgens aften.
      Read more

    • Day 5

      Etwas mehr Kühlung

      June 21, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 35 °C

      Da es 38 Grad hat heute haben wir heute morgen uns für die hohen Berge und Wanderung entschlossen!
      Spannend die Anfahrt und auch die Beschilderung-welche?
      Also Schwarzwals u Pfälzer Wald sind goldig!Nix da mit Wegenetz etc. Dafür Natur pur alleine mit;Kühe, Esel, Schweine, Schafe und die sehr eifrige berwachende Hütehunde die ihren Aufgabe sehr ernst nahmen u man schon aufpassen musste!
      Aber Natur fantastisch -wunderschön!
      Read more

    • Day 3

      Ostküste bei Dorgali

      June 19, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 28 °C

      Heute wollten wir ganz ruhig angehen! Gemütlich das Städtchen Dorgali (toller Wein ,da ging mal ne Kiste mit) Anschließend toller tükiser Stand (Cala Fuili ) zum relaxen und dann gedacht noch kurz zum Abschluss der Ausgangpunkt der Schlucht Gorrepu für eine spätere Wanderung erkunden !
      Spontan wurden dann daraus viele Kilometer, sehr schöne interessante Landschaft für Motorräder, viele Kurven, was Bernds Herz höher schlagen ließ! Zum Abschluss noch einen tollen Ausklang in unserem Revoluzer Städle!
      Read more

    • Day 55

      Orgosolo

      May 28, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 22 °C

      Dieses Dorf hat sowohl eine blutrünstige als auch Eindrucksvolle Geschichte. Die Fassade des gesamten Dorfes sind voller Malereien, welche sowohl als Proteste, als auch als Zeichen für das Unrecht dieser Welt dienen. Ein kleiner Ausschnitt zur finstreren Seite von Orgosolo „Nachdem Unbekannte eine "Todesliste" mit 36 Namen an die Kathedrale von Orgosolo geheftet hatten, fanden binnen zwei Jahren 20 Bürger auf geheimnisvolle Weise den Tod.“. Seit Anfang/Mitte der 19er gab es zahlreiche Tode, Revolten und Aufstände. Orgosolo ist für mich ein Bruder von Süd3.Read more

    • Day 19

      Bosa

      May 12, 2023 in Italy ⋅ ☁️ 16 °C

      Heute morgen fragt Peppina mich, welche Städte ich denn schon aus Sardinien besucht habe. Ich kann ihr keine nennen, weil ich tatsächlich noch keine besucht habe.

      Ein Blick auf die Karte läßt Bosa als geeignet erscheinen. An der Westküste gelegen, nicht zu weit entfernt und mit dem heimlichen Titel: schönste Stadt auf Sardinien ist Bosa erste Wahl.

      Tatsächlich erweist sich die Innenstadt als schön. Schmale Gassen, Gastronomie und Geschäfte bilden ein harmonisches Zusammenspiel. Hier ist nicht Guchi neben Dior und 2 von drei Läden nur für Touristen. Hier bleibt der Tourist nur ein Teil von vielen.

      Am Hafen ist ein riesiger völlig unverbauter Sandstrand. Ich halte dort hinter einem französischem Motorrad an. Eine Frau steht im Bikini die ganze Zeit neben dem Motorrad und macht nichts. Irgendwie komisch. Ich gehe auf die Mole und mache ein paar Fotos vom Meer. Dabei bemerke ich, warum die Frau dort stand.Sie wollte sich umziehen. Als ich wieder zu meinem Motorrad komme, muss ich ein wenig lachen. Die Frau scheint das zu bemerken und fängt auch an zu grinsen.

      Der Strand ist wirklich faszinierend. Fast menschenleer. In jeder anderen Touristenregion auf dem Festland würden dort schon jede Menge Hotels und Sonnenschirme stehen.
      Read more

    • Day 18

      Wer benötigt noch Hinkelsteine

      May 11, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 14 °C

      Heute steht eine der höhesten Schluchten in Europa an. Relativ schnell erreiche ich das Ziel. Mit mir kommen gleichzeitig noch zwei Frauen mit Motorrädern an. Ich lasse mich erstmal aufklären, daß das Kennzeichen LP für Lippstadt steht und nicht LIP. Wäre ja auch zu einfach.

      Ihnen scheint nicht klar zu sein, daß die Schlucht noch ca. 7 km entfernt ist. Man kann sich 5 km mit einem Jeep hinbringen lassen. 2 km muß man aber selber zur Schlucht laufen. Es kommen noch so einige, die dem gleichen Irrtum unterliegen.

      Ich kaufe mir für 25 Euro eine Fahrkarte und werde kurze Zeit später mit dem Jeep über eine holprige Piste ins Tal kutschiert. Mit mir im Jeep sind Jürgen und Tatjana. Sie sind mit dem Flieger hier und bereisen die Insel mit dem Mietwagen. Wir unterhalten uns prächtig und sie erzählen mir, wie sie in Kroatien eine Jacht versenkt haben (Unfall).

      Der Canyon entpuppt sich tatsächlich als relativ hoch. Außerdem steht eine Seite sehr weit über, sodass man das Gefühl hat, daß man unter einem Dach läuft.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Orgosolo, Orgòsolo

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android