Italy
San Giorgio - Librino - S.G. La Rena - Zia Lisa

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Top 10 Travel Destinations San Giorgio - Librino - S.G. La Rena - Zia Lisa
Show all
Travelers at this place
    • Day 13

      Catania - Stellplatz "Jua Beach"

      March 14 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

      Danach suchten wir einen CP in Catania auf. Junio .... (?) steuerten wir zuerst an. Sehr schöner Campingplatz aber 34 € für 1 Nacht. Morgens um 10 Uhr hätten wir gehen müssen oder eine weitere Nacht bleiben.

      Wir wollen morgen aber auf den Markt und in die Altstadt von CATANIA.

      So entschieden wir, weiterzufahren.

      Agathe hat die "Promobil-App" und so fand sie einen Stellplatz für 10 €.
      Sie rief vorher an, ob er überhaupt geöffnet hat. JA!

      Wir mussten quer durch Catania... und das zur Rushour😲🙈.
      Katastrophe! Dieser Verkehr, diese ital. Autofahrer.
      Albanien war ja schon extrem. Aber die Italiener übertrumpfen alles. Auch die katastrophalen Straßen und.... Müll, Müll, Müll.

      Dies wurde uns von Österreichern auf dem 1. CP bestätigt und jetzt hier auf diesem tollen Platz unter Pinienbäumen von Schweizern wieder.

      Die Strapazen haben sich aber gelohnt.

      Der Platz hier ist toll. Wasser, WC-Entsorgung und kalte Dusche bei 10 € inkl. Wer Strom braucht... 5 € extra.
      Carlo, der Betreiber, super freundlich.
      Durch einen extra Bereich gelangen wir direkt ans Meer ⛱️🌊.

      In dem abgetrennten Bereich gibt es 2 Pools, eine Bar, eine Musikbühne.... hier ist in der Hauptsaison bestimmt mega was los.
      Nebenan befindet sich ein Schwimmbad mit Megarutschen👏

      Puuuuuh, jetzt können wir erstmal durchatmen und uns für morgen auf den Markt freuen.

      Buona notte 🌌🌠
      Read more

    • Day 35

      Antikes Siracusa

      January 30, 2023 in Italy ⋅ 🌙 9 °C

      Heute tauchen wir tief in die antike Geschichte von Syrakus ein und lassen uns von den Bauwerken der Griechen und Römer faszinieren.
      Siracusa war in der Antike eine der bedeutendsten Städte des Südens, zeitweise sogar wichtiger als Athen.
      Direkt nach dem Eingang findet man noch die Reste von römischen Wasserbecken die ursprünglich die Wasserbecken in den Arenen mit Wasser für die Wasserspiele versorgten.
      Auf den Überresten der Wasserbecken wurde das Kirchlein „San Nicolo dei Cordari“
      in der normannischen Epoche im 11Jh.n.Chr erbaut und blieb wie ein Wunder bei den Erdbeben 1693 verschont.
      Das nächste Highlight ist einer der größten Opferaltäre mit einer Länge von 198m und 22 Meter Breite, die je gefunden wurden.
      Dieser Altar wurde aus Dankbarkeit über die Befreiung aus der Tyrannei durch Thrasybulos von Hieronymus dem II errichtet. Zum Fest wurden 450 Ochsen geopfert,die im Feuer gebraten und dann in einem festlichen Bankett verspeist wurden.
      Auf dem weiteren Weg betritt man das römische Amphitheater mit seinen gewaltigen Ausmaßen, noch heute sind Sitzplätze, die Arenafläche und die unterirdischen Katakomben deutlich zu sehen, in denen die Kämpfer und die wilden Tiere untergebracht waren.
      Auf dem weiteren Weg betritt man das große Teatro Greco, das griechische Theater.
      Alle Sitzplätze wurden direkt aus dem Fels gehauen und boten 15 000 Zuschauern Platz.
      Weiter geht es zu den Latomien, den Steinbrüchen, aus denen die Steine für die gewaltigen Bauwerke gebrochen wurden. Gewaltige Höhlen sind dadurch entstanden, unter anderem das Ohr des Dionysos -23m hoch und 65m tief!!! Der Sage nach lies er es von den Gefangenen aus dem Fels schlagen. Durch die unnachahmliche Akustik konnte er angeblich dadurch die Gefangenen belauschen.
      Es finden sich noch Teile weiterer Höhlen in den Steinbrüchen unter anderem das vermeintliche Grab des Archimedes.
      Read more

    • Day 42

      Catania

      March 1 in Italy ⋅ ☀️ 16 °C

      Wir werden früh wach und die Sonne scheint. Wir gehen raus, denn wir haben den schönsten Blick auf den Ätna, incl Mond im Hintergrund.
      Es raucht leicht aus dem Berg, die Ebenen wurden über Nacht mit einer leichten Schneeschicht bedeckt.

      Ein schöner Anblick.

      Wir gehen nach dem Frühstück nochmal in Richtung 🗻, aber es ist steil und so gegen wir nur fast bis zur ersten Seilbahnstation. Kleine Schneefelder wechseln sich ab mit Geröll.

      Dennoch ist es beeindruckend die Menge an Gestein zu sehen. Auch auf der Fahrt hinunter sieht man die Ausmaße wie weit das Gestein geflogen sein muss und man kann sich nicht ausmalen welche Gewalt hier wirken.

      In übrigen ist der Vulkan in Dez. 2023 bis zu 6000 m hohe Fontänen.

      Es geht runter an die Küste, mit hunderten kleinen Kurven. Frag mal Chester 😜🤢

      Wir benötigen eine Gasflasche und daher geht es in eine kleine Stadt, aber es wird schnell zu eng und wir müssen weiterfahren.
      Bald aber finden wir einen Bombole de Gas Händler und zahlen nur 16.50 € für die getauschte Flasche. Rekord 🥳

      Es geht nach Catania, auf einen großen Stellplatz. Hier werden wir wohl 1-2 Tage bleiben und die Sonne genießen, wofür wir ja auch hergefahren sind. 🫠
      Read more

    • Day 5

      Via Ätna

      October 2, 2019 in Italy ⋅ ⛅ 27 °C

      Um ca 9 Uhr schleichen alle aus ihren Zimmern. Die Kinder sind wach, also kein schlechtes Gefühl, sie aus ihren Träumen zu reißen. Nach einem guten Frühstück auf der Terrasse des Hotels, treten wir unsere Reise nach Sizilien an, zum ersten Höhepunkt unserer Reise, dem Ätna. Zwei Stunden Fahrt liegen vor uns und still genießen wir das Autosightseeing. Außer Uli, der kämpft mit den italienischen Fahrkünstlern auf der Autobahn. Vincent erlebt und überlebt seine erste Fährüberfahrt von Italien nach Sizilien. Wie schon der Süden Italiens erscheint mir Sizilien nahezu noch tropischer, großblättrig, satt, grün. Im Tropenfeeling durchfahren wir die Ostküste Siziliens. Die "Vulkanentdeckchallenge" entscheidet Vincent auch dieses Mal eindeutig für sich. Mit Röntgenaugen durchdringt er die Wolkendecke und entdeckt ihn als erstes, den feuerspuckenden 3000er;-) Leider hat er sich mit Wolken geschmückt, so lässt sich die riesige Pracht nur erahnen. Wir hoffen auf morgen. WetterOnline verheißt nichts Gutes;-(
      Auf dem Weg in unsere neue Unterkunft besuchen wir Taormina, eine Stadt auf einem Hügel zu Füßen des Feuermonsters. Wir schlängeln uns mit dem 9-sitzer durch engste Gässchen unentwegt bergauf. Auf einen Parkplatz zu hoffen, scheint vermessen. Auch andere Touristen besuchen zahlreich dieses Städtchen. Das nächste Parkverbot ist unser;-) Eilig besuchen wir das antike Theater. Von dort gibt es besten Blick auf den Ätna, als wäre er Teil der Kulisse. Die Jungs stöhnen lautstark, Gefahr droht - antike Steine! "Ich will auf den Ätna und nicht irgendwelche antiken Theater anschauen!" Vincents Freude am Antiken überträgt sich in Windeseile auf die anderen Jungs. Gottseidank stehen wir im Parkverbot, also schnell wieder zurück und weiter in unser neues Zuhause.
      Hier bestaunen wir am Abend unseren heiligen Berg. Uli entdeckt die Bedrohung zuerst! Feuerstürme in regelmäßigen Abständen am Hang des Berges! Das kann morgen ja spannend werden!
      Read more

    • Day 35

      Irrweg durch die Berge

      January 30, 2023 in Italy

      Als neues Ziel hatten wir Pantalica mit den Felsengräbern geplant. Die Fahrt zu der kargen Hochebene durch enge Schluchten und über steile, kurvige Sträßchen war dann aber abrupt zu Ende, als nichts mehr vor noch zurück ging. Enttäuscht haben wir uns auf den genauso beschwerlichen Weg nach Augusta gemacht über das hoch auf der Bergspitze thronende alte Städtchen Ferla. Über Sortino sind wir nach Augusta gelangt - über eine Strecke mit atemberaubender Fernsicht, wo wir auch endlich wieder den Etna gesehen haben. Aber wir würden niemandem empfehlen, diese Strecke mit einem großen Fahrzeug nachzufahren.
      Augusta ist eine moderne Industriestadt. Wir haben nur auf einem großen Parkplatz übernachtet und sind am nächsten Morgen gleich weiter gefahren nach Catania.
      Read more

    • Day 36

      Catania

      January 31, 2023 in Italy ⋅ ⛅ 15 °C

      Heute ist ein Wohlfühltag angesagt, gutes Essen, ein gut gekühlter Aperol Spritz ein Strandspaziergang und chillen in der Sonne. Der Stellplatz lädt auch wirklich dazu ein. Es ist schön hier. Morgen werden wir uns die Stadt anschauen.Read more

    • Day 37

      Catania

      February 1, 2023 in Italy ⋅ ☀️ 15 °C

      Als wir heute morgen die Augen auf machten, sahen wir den Ätna im Sonnenschein, wie er leise dahin rauchte. Vom Frühstückstisch aus konnten wir die ersten schönen Fotos machen. Nach einem ausgiebigen Frühstück erledigten wir die notwendigen Hausarbeiten bevor wir uns bei strahlendem Sonnenschein mit den Rädern in die Stadt begaben.
      Die Stadt, die wie fast alle Städte in der Region durch die Erdbeben zerstört wurde, wurde danach wieder im „Sizilianischen Barock“ aufgebaut und ist sehr gut erhalten. Bei dem Stadtrundgang wechselte sich eine Sehenswürdigkeit mit der Anderen ab, wobei der Etna immer präsent ist. Alle Gebäude aufzählen würde zu lange dauern.
      Die Stadt ist zur Zeit wegen dem Fest der heiligen Agata prächtig geschmückt und jede Kirchengemeinde macht ihren eigenen „für uns ziemlich ungewöhnlichen“ Umzug in ihrem Stadtteil.
      Read more

    • Day 38

      Catania dritter Tag

      February 2, 2023 in Italy ⋅ ⛅ 14 °C

      Heute haben wir noch mal einen gemütlichen Tag auf dem Stellplatz und in der Stadt verbracht. Nach dem ausgiebigen Frühstück haben wir dann mit frisch geputzten Rädern die Stadt besucht.
      In der Stadt herrscht merkliche Hektik, alle sind mit der Vorbereitung auf das große Fest der heiligen Sankt Agata, bei dem der Höhepunkt morgen mit den großen Prozessionen startet, beschäftigt. Die Stadt ist voller Menschen und voller Polizei, die überall Strassensperrungen errichtet und für Sicherheit sorgt. Ich glaube ich habe noch nie soviel Polizei auf einem Haufen gesehen.
      Heute war wieder großer Markttag, der sich über viele Straßen und Gassen hinzog.
      Bei einem der Standbetreiber haben wir uns einige Prosecco gegönnt und uns mit mediterranen Köstlichkeiten verwöhnen lassen.
      Bevor wir uns auf den Rückweg zum Womo gemacht haben, sind wir noch durch einige Gassen geschlendert und haben dabei ein köstliches Eis gegessen.
      Jetzt sind wir wieder im Womo und bereiten das Abendessen vor, morgen geht es rauf auf den Etna.
      Unser Stellplatz füllt sich merklich mit italienischen Wohnmobilen, die alle zu dem großen Fest nach Catania kommen.
      Read more

    • Day 26

      Catania

      March 25, 2023 in Italy ⋅ 🌙 16 °C

      Estuve un mes en Catania. El primer día, después de varias horas en el aeropuerto, conocí a un chico de couchsurfing. Pasó por mí, pasamos un rato en el centro pero al final decidí quedarme mejor en un hostal. Fue una buena decisión. Al día siguiente subí a la terraza, hay una vista increíble ahí. Se puede ver parte de la piazza y el volcán al fondo.
      Al día siguiente llegué al hostal. Conocí a Karma y a las otras voluntarias (Tony y Recka). En los siguientes días conocí a Monia, Diletta y Gabriele.
      El trabajo en el hostal era muy sencillo. Llegué a salir en varias ocasiones con algunos chicos, aprendí nuevas palabras en italiano y conocí algunos bares.
      Me gustaba salir al mercado, incluso cuando no tenía nada que comprar porque podía escuchar la forma en que los locales hablan.
      Disfruté mucho de los momentos con Diletta. Siempre traía algo de comer, pizza, pasta, papas, spianciones...
      Nos la pasamos comiendo, platicando, riendo.
      Gabriel y Karma fueron igualmente muy buenos. Era muy divertido conversar con ellos. Gabriele es gracioso y Karma se la pasaba riendo de todo y olvidando cosas.
      Pasé algún tiempo con Sofía (muy poco) no conectamos mucho. Con Monia platicaba por las mañanas, me la pasaba persiguiéndola por el hostal para poder conversar mientras ella trabajaba.
      Al final llegó una voluntaria de Alemania, Isabella. Pasamos sólo unos días. Me agradó. Era alérgica a los catos así que los últimos días tuvimos que cambiar sábanas y cobijas en el cuarto y Eco tuvo que dormir afuera.
      El último día tuvimos cena. Gabriel, Karma y Diletta se quedaron y trajeron pizza.
      Me sentí por nerviosa y un poco triste por irme.
      Ahora en el aeropuerto de Catania estoy cansada y sigo nerviosa. Espero todo salga bien.
      Read more

    • Day 39–41

      catania

      October 24, 2023 in Italy ⋅ ⛅ 26 °C

      i got off at the airport because i had seen a decathlon right next to it. while some elderly dutch couple kept an eye on my luggage, i tried walking there. turns out it's one of those highway centres, so no chance - still without camping mat, i booked a hostel.

      met an albanian, a norwegian and a russian there, we went out with them the next day. had a really interesting convo about family and kids, you could really notice that it's a cultural thing and that the eastern european guys had a very traditional, conservative stance, while the the girl from norway was way more progressive and sided with me.

      i also met a couple of other peculiar individuals at the hostel, one jamaican guy that just sat in the hostel yard downing a bottle of whiskey everyday and an older italian who i would describe as the most extroverted person i have ever seen.

      the next day, i had to get up at 7 am for the etna trek i had booked, but i was up even earlier because there was a guy ripping ass so loudly that everyone but him woke up from it (12 person dorm ny the way). i ate some chocolate spread toast and headed out to the meeting point.

      met the group, got into a sprinter van and reached the side of mount enta an hour later. out of the 20 person group, i was the only one that decided to go up without trekking poles, which made it harder than i thought. the volcanic debris is so fine in texture that it feels like walking on sand, or up a dune in this case.

      because of several miscommunications, i hadn't brought any lunch, so i was more exhausted than anticipated when we reached the turning point of the tour after about 3 hours of uphill hiking with short breaks filled with geology lessons from the guides. the going down part was way quicker and more fun for that matter because you could run and slide down the ash fields.

      came back super exhausted and hopped on a night bus to naples the same evening. it was operated by itabus and although i didn't sleep much, it was the most luxurious bus ride, way better than flixbus.

      also, i finally decided to buy some cheap cable headphones. was well overdue after going more than a month without.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    San Giorgio - Librino - S.G. La Rena - Zia Lisa, Sesta Circoscrizione

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android