Japan
Chuo

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

106 travelers at this place

  • Day341

    How much is the fish

    May 18, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir wachen auf... Es ist 4:15 Uhr morgens... Obwohl die Zeitumstellung mit 19 Stunden unseren Tag effektiv nur um 5 Stunden verschiebt, fühlen wir uns hellwach. Also gut, einen Tag möchten wir sowieso früh aufstehen, um die Thunfischauktionen auf dem berühmten Tokyoter Fischmarkt zu beobachten. Also raus aus den Federn und los gehts!

    Im ersten Anlauf scheitern wir leider daran, unsere Metropässe zu Hause vergessen zu haben. Danach - und leider später als eigentlich beabsichtigt - fahren wir nach Toyosu, wo erst im letzten Jahr der Fisch-, Obst- und Gemüsegroßhandelsmarkt eingezogen sind. Der Grund für unsere frühe Anreise ist, dass die Thunfischauktionen um 5:30 Uhr starten und i. d. R. maximal eine Stunde dauern.

    Nach einiger Metrofahrt mit teils sehr schöner Aussicht auf die Stadt sind wir dann "erst" um 6:45 Uhr vor Ort. Daher sehen wir nicht mehr die für Außenstehende wohl schwer zu durchschauenden Prozesse, in denen einzelne frische, aber auch gefrorene Thunfische an den Meistbietenden verkauft werden. Trotzdem können wir noch einigen Fisch und dessen Abtransport beobachten und verstehen jetzt wieso sie einzeln versteigert werden, was uns zuerst sehr aufwendig schien. Die Fische haben ungefähr Menschengröße und wahrscheinlich deutlich mehr Gewicht. Also kann man von einem Fisch schon einige Zeit Leben oder viele Menschen ernähren. Teils werden sie wohl auch von Zwischenhändlern gekauft, die sie zerteilen und in kleineren Mengen weiterverkaufen. Zur Prüfung der Qualität wird ein Ring am hinteren Ende des Fischs abgeschnitten und auf diesem platziert, wohl um die Farbe und Maserung begutachten zu können. Wir sind jedenfalls beeindruckt von den riesigen Tieren, die einem bei einer Begegnung im Wasser sicherlich Respekt einflößen würden. Selbst der Abtransport geht recht zügig, sodass man auch hierfür schon sehr früh am Markt sein sollte.

    Wir werfen noch einen Blick auf den Obst- und Gemüsegroßhandel und den Fischzwischenhandel bevor es zu einer Ebene voller Läden geht, die sämtlichen Bedarf an Zubehör sowohl für Verbraucher und Touristen, wie auch Restaurants abdecken. Es gibt von handgeschmiedeten Sushimessern über riesige Packungen mit Einmalessstäbchen und Mengen an Ausstellgerichten aus Plastik für Restaurants bis zu frischem Wasabi und getrocknetem Fisch (als Snack) viele interessante Dinge zu entdecken.

    Anschließend drehen wir eine Runde durch den Restaurantbereich, wo es hauptsächlich nicht gerade günstiges, aber hoffentlich sehr frisches und hochwertiges Sushi gibt. Wir probieren uns an einem der Restaurants und erhalten eine bunte Auswahl an Nigiri, bei denen wir nicht immer wissen, was wir eigentlich gerade essen... aber es schmeckt sehr gut!

    Zum Abschluss genießen wir den Ausblick auf die Stadt von dem Dachgarten des Zwischenhandelsmarkts. Hier ist es sehr ruhig und entpannt, so dass uns die riesige Großstadt, die uns umgibt, gar nicht hektisch vorkommt. Es gibt in Tokyo so viele Hochhäuser, dass wir eher davon sprechen müssen, "eine" Skyline anstatt "die" Skyline anzuschauen. Viele Gebäude verstecken sich hinter den anderen und aus einer anderen Perspektive würden wir einen sehr unterschiedlichen Ausblick bekommen. Generell lässt sich aber nach unserer bisherigen, kurzen Erfahrung sagen, dass die Menschenmassen sich besser verteilen als wir ursprünglich angenommen hatten. Wir wurden z. B. weder gestern noch heute irgendwo in eine komplett überfüllte U-Bahn gestopft, sondern hatten immer mindestens genug Platz, um bequem stehen zu können. Aber wer weiß, vielleicht gibt es das nur in der Woche zur Rush Hour.

    Nach all dem schauen wir auf die Uhr und bemerken, dass es erst 10:15 Uhr ist und wir noch sehr viel Sightseeing vor uns haben.
    Read more

  • Day29

    Tokyo Olympic Village

    September 5, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 27 °C

    The Olympic Village for 2020 is under construction. The athletes will get a great idea of how people live in Tokyo. Population density is 1800 people per square kilometre. The Village construction is adjacent to the cruise terminal on one of several man-made islands that are divided by canals and bridges.Read more

  • Day519

    Ginza, Tokyo

    October 7, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 27 °C

    Tokyo was fantastic! We absolutely love this city and it’s many, many hidden treasures. While some might see it as an overwhelming concrete jungle, we found it to be one of the most livable cities imaginable. It’s clean, safe and there are lots of parks and green spaces – plus - endless small shops and restaurants lend so much character to the many different neighborhoods. We were also surprised by just how quiet the city is when you get off the main streets.
    While here, we fell into a happy routine of walking or taking the subway out to a different neighborhood each morning to explore and find somewhere good for lunch. Usually back for an afternoon nap, out for some exercise along the nearby Sumida river, then back home to cook dinner and plan our next day.
    A few highlights were kayaking on the city’s canals, visiting a sumo stable to see some intense practice, doing a fancy cocktail tasting at a small bar, and enjoying seriously great food and sampling many delicious sweets (hence the need to eat salad most nights and get back into a running routine).
    It was hard to leave the city, but we are sure we’ll be back.
    Read more

  • Day6

    Tokyo Fishmarket

    October 21, 2019 in Japan ⋅ ⛅ 20 °C

    Tokyo se groot vismark. Ons is deel van 'n groep van agt mense wat 'n mark toer meemaak. Daar 100e winkels hier met vis en enige ander produkte wat saam met die vis gebruik word om kos te maak. Baie van die kos is vreemd vir ons en die smaak is nie altyd 'n aangename ervaring nie.Read more

  • Day7

    Tsukiji Fisch Markt

    April 11, 2018 in Japan ⋅ 🌬 17 °C

    Von den Fischauktionen haben wir natürlich nichts gesehen. So früh wollten wir nicht aufstehen. Aber das Gelände für die Verladung war schon beeindruckend gross. Aber wir waren auf dem anschliessend geöffneten Fischmarkt. Es war so interressant.
    Man kann alles anschauen und probieren.
    Und weil grad Mittag war, haben wir uns in so eine kleine Essstube gesetzt und Fisch gegessen.
    Read more

  • Day6

    FFFB 4: Der Reis hat gewonnen

    March 26, 2018 in Japan ⋅ ☀️ 19 °C

    Heute gabs zum essen unterhalb der Center Station in Tokyo frittierten Fisch und frittiertes Gemüse auf Reis, Tempura genannt. Sehr lecker! Es erweise sich allerdings als eher schwer den klebrigen Reis mit Essstäbchen aus der Schale zu bugsieren ... 1 zu 0 für den Reis.Read more

  • Day6

    Ikebukuro

    March 26, 2018 in Japan ⋅ 🌙 16 °C

    Nach unserem Ausflug zum Kaiser (hatte leider keine Zeit für uns) und dem Spaziergang durch das Zentrum von Tokio wurde mir, Christopher, ein kleiner Wunsch erfüllt. Wir haben das größte Pokémon Center von Tokio besucht. Die Suche hat sich zwar schwerer gestaltet als erwartet, aber letztlich hat sich das kleine Kind in mir sehr gefreut 😁
    Per Zufall haben wir auch noch eines der höchsten Häuser entdeckt. Denn das Einkaufszentrum, in dem sich das Center befindet, bildet die ersten Stockwerke dieses Gebäudes. Das oberste Stockwerk wird als Aussichtspunkt genutzt und hat den Tag für uns mit einem schönen Ausblick über Tokio bei Nacht abgeschlossen.
    Read more

  • Day221

    Australia here we come!!!!

    October 28, 2015 in Japan ⋅ ☀️ 25 °C

    Its our last day of holidays and although we're excited to get home, depression is starting to kick in.

    Instead of a nice relaxing day, we opt to get up early and visit the Tsukiji Fish Market - the world's largest, busiest fish market! One of the highlights is the Tuna auction for which you need to line up for 2 hours starting at 3am but we weren't that desperate. Casually strolling in at 9am its organised mayhem with stalls in every direction for as long as you can see. Trav even used his GPS app to help us find our way out of it! Our plan was for a fresh sushi breaky but the prices at one of the surrounding little restaurants but the sky high prices and long queues turned us away.

    We check out (and yes our airbnb host is still alive) and make our way to the airport to catch the final flight. There's no time for tears as the selection of food (ie fresh sushi bar) and expensive single malt Japanese whisky keeps us busy in the first class lounge before we blindly stagger to board our final Qantas jet.

    Next stop Brisvegas!
    Read more

  • Day97

    J- Chūō

    May 21, 2017 in Japan ⋅ 🌙 21 °C

    Morgens halb zehn auf dem Fischmarkt - puh der Geruch war echt gewöhnungsbedürftig! Dann noch durch Odaiba geschlendert und zum Meiji-Schrein gefahren!Und Abends Karaoke geträllert - was für ein Tag!!!

    Heute war mein letzter Tag mit Familie Endo, ab morgen bin ich wieder alleine unterwegs! Es wird spannend - so wirklich viel Englisch wird hier nicht gesprochen!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Chūō Ku, Chuo Ku, Chuo, 中央区

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now