Montenegro
Herceg Novi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Top 10 Travel Destinations Herceg Novi
Show all
Travelers at this place
  • Day68

    Aufwachen in Kroatien

    Yesterday in Montenegro ⋅ ☀️ 21 °C

    Kaum waren wir über die Grenze, sind wir eigentlich auch schon an dem spot gewesen, den wir uns ausgesucht haben. Kaum 10 Minuten Fahrt trennen uns von der Grenze nach Montenegro, den Grenzübergang konnten wir sogar gegenüber von unserer Bucht noch sehen (und wie wir grad sehen, behauptet die Find penguins auch, dass wir noch in Montenegro sind..).
    Die Nacht war extrem heiß und stickig, die Luft stand und kein Lüftchen hat sich in unseren Bulli verirrt.
    Trotzdem ein schönes - und auch ein bisschen verrücktes Gefühl, so viele Kilometer weiter entfernt wieder aufzuwachen, mit einem ganzen Land zwischen uns und unserem letzten Aufenthalt.
    Read more

  • Day13

    Herceg Novi

    May 13 in Montenegro ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute zuerst wieder über ganz kleines Strässchen bis Cetinje. Danach über den Berg und dann Hardcoremässig (Luftlinie 500m) um 1000m runter bis Kotor.

    Jetzt in der Nähe Herceg Novi im Non plus ultra Hotel 🙂🙂🙂Read more

    Achim

    sieht super aus, Urs! Wir scheinen den falschen Tag und die falsche Route in Montenegro erwischt zu haben...

    Urs Berger

    Hallo zusammen. Ja, es war wirklich sehr schön. Habe fast alles (ausser bei der Bucht) Nebenstrassen erwischt.

     
  • Day18

    Kotorfjord

    April 15 in Montenegro ⋅ ⛅ 13 °C

    Karfreitag, 6 Uhr morgens: mit der Einfahrt in den Kotorfjord wartet das nächste Highlight dieser Reise auf uns. In der vergangenen Nacht sind wir wieder auf mitteleuropäische Zeit gewechselt, konnten also 1 Stunde länger schlafen… 🥴

    Der südlichste Fjord Europas empfängt uns mit spiegelglatter See und herrlichen Spiegelungen, als die Sonne es hinter den schwarzen Bergen hervor geschafft hat.

    Wir haben heute die Rundfahrt Montenegro gebucht, um soviel Eindrücke von diesem kleinen Land mitzunehmen, wie es geht. Der Ausflug startet erst um kurz vor 10 Uhr, so dass wir ganz ohne hetzen sowohl die 2stündige Einfahrt in den Fjord als auch ein sehr ausgiebiges Frühstück genießen können…
    Read more

    Reisefan

    ich hoffe, euch hat Montenegro gefallen, bzw. das was ihr an einem Tag gesehen habt. Aber der Fjord und die Stadtmauer von Kotor sind bei mir in bester Erinnerung. Nicht so die Serpentinen Straße 🥴

    4/15/22Reply
    Hase und Ritter on tour

    Herrlich war es heute… soviele tolle Ausblicke, hat uns sehr gut gefallen… 👍

    4/15/22Reply
     
  • Day12

    Blue Caves mit dem SUP

    September 25, 2021 in Montenegro ⋅ ☀️ 21 °C

    Der frühe Vogel hat heute auf jeden Fall den Wurm bekommen. Um sieben war ich munter. Kurz vor halb acht habe ich mich aus dem Bus gerollt und Kaffee gemacht. Dabei lernte ich dann den tschechischen Tourguide kennen, der neben mir steht. Netter Mensch mit spannenden Geschichten. Er guidet auf Island und demnächst auch im Oman. Wir haben vor meinem Aufbruch nach Bosnien noch eine Weile gequatscht. Jan hat mir noch ein Bier in die Hand gedrückt. Das werde ich mir heute nach Ankunft gönnen.

    Um neun habe ich das SUP fertig gemacht und bin dann auch bald gestartet. Das Meer ist ruhig und auf dem Weg zu den Höhlen sind mir nur zwei kleine Fischerboote und ein winziges Motorboot begegnet. Ich konnte die ganze Strecken problemlos im Stehen paddeln. Unterwegs glitzerten unter mir unzählige Fischschwärme. Ab und zu sind einige in Wellen immer wieder aus dem Wasser gesprungen. Seestern waren auch unterwegs. Dann traf ich die einsame gelbe Qualle, die beim genauer Betrachtung gar nicht so einsam war. Sie hatte winzige gelbe Fische als Untermieter.

    Das kleine Motorboot war bereits fertig mit der Besichtigung der größten Höhle. So hatte ich meine Ruhe und konnte die besondere Atmosphäre ganz für mich allen genießen. Auch die Fische finden die Höhle gut. Unter Wasser war ziemlich viel los.

    Als ich zur nächsten Höhle paddelte kam leider schon ein Kahn mit deutschen Touristen, die in der Höhle ins Wasser sprangen und laut herumkrakehlten. Ich paddelte lieber weiter und schaute mir noch die anderen Nischen an. Dort kamen sie garantiert nicht hin.

    Da es an diesem Punkte an der felsigen Küste ab jetzt immer voller wurde, habe ich mich entschlossen wieder zurück zu paddeln. Nach zehn Uhr waren alle wach und munter. Auf dem Wasser war die Hölle los. Ich gab den Gedanken im Stehen zurück zu paddeln direkt auf. Den kompletten Rückweg war ich damit beschäftigt gegen die Bugwellen der Yachten und Motorboote zu kämpfen.

    Ich bin froh so zeitig gestartet zu sein. Die Höhlen sind am frühen Morgen wirklich zauberhaft und auch ein bisschen magisch.
    Read more

    Nadine Merker

    Wau!!!

    9/25/21Reply
    Frank Crostewitz

    sind das Schildkröten?

    9/28/21Reply
    Sen Iba

    Leider nur Steine

    9/28/21Reply
     
  • Day4

    Hergec Novi/Kotor

    September 19, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 23 °C

    Der erste Tag in Montenegro begann noch sonnig, aber wir hatten bereits den Wetterbericht im Hinterkopf, welcher für den heutigen Tag Dauerregen ab Mittag prophezeite.

    Deswegen beschlossen wir am Vormittag die Stadt Hergec Novi, in deren Vorort wir auch übernachtet hatten, zu erkunden. Die erste schwierige Aufgabe, welche sich uns an diesem Tag stellte, war die Parkplatzsuche. Als wir diesen gefunden und noch schnell die benötigten Parktickets am Kiosk erworben hatten (ausgefüllt per Hand und für jede Stunde einer) , starteten wir unsere Erkundungstour durch die Altstadt. Diese hatte neben zwei intakten Forts auch eine Küstenpromenade zu bieten. Wir nutzen die Chance und gönnten uns ein Frühstück/Mittagessen in einem kleinen Cafe direkt am Wasser. Besonders die hausgemachte Limonade und ein super gesunder Smoothie aus Früchten und Gemüße überzeugten uns. Danach liefen wir die am Berg gelegene Altstadt wieder hinauf, doch als wir den Uhrturm erklommen hatten, erkannten wir auch schon das herannahende Unwetter und beschlossen schleunigst zum Auto zu gehen. Es dauerte auch nicht lange bis es in Strömen regnete und man von den umliegenden Küstenlinien nichts mehr erkennen konnte.

    Nach einer Weile fuhren wir dann weiter die Küste entlang um in die Bucht von Kotor zu gelangen, dies alles natürlich bei Starkregen. An einigen Stellen schoss das Wasser nur so die Straßen hinunter. Da es nicht so schnell aufhören sollte mit dem Regen, beschlossen wir die Küstenorte und vor allem Kotor erst einmal links liegen zu lassen und direkt zu unserer nächsten Unterkunft - mit Meerblick und Pool - zu fahren. Dort nutzen wir das schlechte Wetter um die nächsten Tage zu planen und einfach mal nichts zu tun und den Blick nach draußen zu genießen. Ich (Patrick) musste dann, als es aufgehört hatte zu Regnen, auch unbedingt noch den Pool ausprobieren! Kalt war es ja zum Glück nicht.

    Am Abend fuhren wir dann nach Kotor und erledigten ein paar Einkäufe und tankten unser Auto wieder voll. Dazu eine kleine Ergänzung: Unser schöner Dacia Sandero verbraucht scheinbar so wenig Diesel, dass bisher unsere Tankanzeige noch nie von der Position 'komplett voll' abgewichen ist (oder sie ist doch kaputt, was wir auch schon vermutet hatten). Auf jeden Fall haben wir bisher etwa 25 Liter getankt und sind damit 300 bis 400 km weit gekommen. Ein Wunder?
    Da wir doch wieder erheblichen Hunger hatten, aßen wir ganz untraditionell in einem BBQ-Laden, dafür aber lecker und extrem günstig und sättigend.

    Die letzten Stunden des Tages erkundeten wir die Kotoer Innenstadt, welche wie Dubrovnik von einer intakten Stadtmauer umgeben ist, aber zusätzlich verläuft diese Mauer ca. 215 m über der Stadt einen Berg hinauf. Dazu aber morgen mehr ;)

    Als es wieder zu regnen begann, fuhren wir nach Hause und legten uns relativ zeitig schlafen, da wir am nächsten Tag früh aufstehen wollten und einiges vor hatten! Es sollte aber eine sehr stürmische Nacht werden, in der auch der eine oder andere Stuhl über unseren Balkon geschoben wurde und somit für nervige Geräusche sorgte.
    Read more

    Frank Göckeritz

    Hallo ihr Weltenbummler es ist immer wieder schön die Berichte zu lesen man ist richtig mit dabei.

    9/21/19Reply
    Annett Bochmann

    Habt ihr die Katze mitgenommen?

    9/21/19Reply
     
  • Day25

    Kotor Bay, Montenegro

    October 25, 2021 in Montenegro ⋅ ☀️ 14 °C

    The Bay of Kotor, aka The Boka, is a long (about 28 km) and winding bay off the Adriatic that might be described as being like a fjord. For those familiar with the Hudson Valley, think Hudson Highlands, north of Peekskill and around West Point. This a beautiful area that has seen human activity since prehistoric times.
    All 6 pictures are of various places along the bay. The 1st picture looks over the town of Herceg Novi to the mouth of the bay and the Adriatic Sea. The last picture looks back down the bay from San Giovanni fortress over the newer part of the well known tourist town of Kotor (see another post). The other 4 pictures are at locations in between.
    Read more

  • Day10

    Herceg Novi Perast

    October 6, 2021 in Montenegro ⋅ 🌧 19 °C

    Der gemeldete Regen begann pünktlich um 0:02 Uhr.
    Gewitter donnerten die ganze Nacht, aber im Laufe des Vormittags gab es ein paar trockene Stunden.
    Ab ins Auto und noch zwei interessante Orte besucht.
    Herceg Novi bietet ebenfalls eine kleine Altsatdt wie Perast mit Kirchen auf Inseln.
    Bis zur kroatischen Grenze ging es um die Bucht von Kotor noch aus anderer Perspektive zu sehen.
    Read more

  • Day5

    Montenegro bei Nacht

    October 26, 2019 in Montenegro ⋅ 🌙 16 °C

    Nach etwas Wartezeit beim Grenzübertritt kamen wir zum Sonnenuntergang in Herceg Novi an. Hier blieb nach dem Abendessen noch kurz Zeit für einen Spaziergang. Morgen geht es wieder früh raus und es wartet ein interessantes Programm.Read more

  • Day401

    Bucht von Kotor/Montenenegro

    May 7, 2018 in Montenegro ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute morgen klingelte der Wecker um 6.00 Uhr morgens, zwei Stunden früher als geplant. 😴 Jede Stunde Schlaf mehr auf dem Schiff ist wie Wochenende!

    Doch der wenige Schlaf hat sich mehr als gelohnt. Der Anblick war traumhaft die Sonne hat geschien und der Blick war dadurch traumhaft ☀️😍

    Als wir in die Bucht einfuhren, kam von der kleinen Burg Delfine auf uns zu geschwommen, dass Empfangskommite 😅😊
    Read more

    Cornelia Hohorst

    Sehr sehr schön 😍

    5/9/18Reply
     
  • Day195

    Standing up for himself

    May 10, 2019 in Montenegro ⋅ ☀️ 20 °C

    Dukovic, a prominent not to mention upright resident of Herceg Novi, may have thought he was well endowed but I'm afraid he may have been deceiving himself as I couldn't even find it
    Herceg Novi was established as a fortress called Saint Stephen, (Castelnuovo,) in 1382 by Bosnian King Stephen Tvrtko I to facilitate and protect trade in salt and silk. Greek sources from the Vth C BCE record the existence previously of an Illyrian settlement, but traces of it are lost.
    ‘Herceg’ refers to Herceg (Duke) Stjepan Vukčić Kosača, who fortified the town in the 15th century.
    This statue of Bosnian King Tvrtko I is more than 5.5m high and weighs 1,2 tons. It was made in Zagreb by Serbian sculptor Dragan Dimitrijević who gave donated it to HN for the 631st anniversary of the town's foundation.
    Read more

    Tony Hammond

    Sometimes you have to make a stand.....

    5/27/19Reply
     

You might also know this place by the following names:

Herceg Novi, Херцег Нови, هرتسگ نووی, Castelnuovo, ヘルツェグ・ノヴィ, 헤르체그노비, Castrum Novum, Herceg Novis, Herceg-Novi, Херцег-Нови, Херцег-Новий, 新海尔采格