Montenegro
Podgorica

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
66 travelers at this place
  • Day43

    Podgorica

    September 13 in Montenegro ⋅ ☀️ 28 °C

    Die Hauptstadt von Montenegro heisst Podgorica und liegt anderthalb Stunden Busfahrt von der Küste entfernt auf einer Ebene. Wirklich schön ist es nicht und Sehenswürdigkeiten haben wir auch keine gefunden. Dafür gibts hier viele schöne Cafés und gute Essmöglichkeiten. Wir bleiben aber nur zwei Nächte hier stationiert und machen morgen einen Ausflug, der mehr Fotos hergibt.Read more

  • Day57

    Montenegro solo

    August 26, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 32 °C

    Mein Tag begann bei Nektarine und Cashewkernen mit Meerblick, anschließend machte ich mich mitten im Berufsverkehr auf nach podgorica..Nach unmöglich viel Gegenwind und Verkehr auf engen Straßen und mindestens zehn Hochzeitskorsos erreichte ich das chaotische aber doch sympathische Shkoder..Die Stadt mit den meisten Radfahrern bisher und genau die machen alles so chaotisch..im Leben würde ich hier nicht Auto fahren..😂..Wie erwartet traf ich auch wieder auf gepäckbeladene Gleichgesinnte, allerdings alle in Richtung Athen unterwegs..auf dem Stück zwischen Shkoder und Podgorica bin ich so gut wie alleine auf der Straße..als ob keiner das Land verlassen oder betreten will..es geht entlang eines wundervollen Sees, der einer Bergkette vorgelagert ist (Bild 2)..Irgendwo dahinter fährt Maria..sie hat sich kurzerhand entschlossen die Küstenroute einzuschlagen und damit heute zwar in Montenegro aber nicht in Podgorica einzureisen..Die 4500km Marke feiert damit jeder für sich..mich beschleicht das Gefühl, dass das nicht die letzte Solofeier der Tour war..
    Zu Podgorica - als ich eingefahren bin, war ich bereit den Titel für die hässlichste Hauptstadt verleihen zu können..Man muss wirklich suchen, bis man was schönes findet..zumindest, bis man von Park zu Park springt, auf einmal im Wald auf einem Berg mit den restlichen Stadtbewohnern steht und einen einlullenden Abendhimmelblick auf die Stadt erhaschen kann..Auf einmal ist Podgorica ganz toll..🤣..Was ein Perspektivwechsel so alles bringen kann..
    Read more

  • Day19

    Montenegros Hinterland😍

    June 2 in Montenegro ⋅ ☀️ 21 °C

    Temperaturmäßig wurd ich heut Nacht gefühlt nochmal zurück in Winter geschickt mit ca 5 grad 🙄😅 heut früh mit Sonne wars dann aber zum Glück auch hier oben wieder etwas wärmer🙈 bin dann erstmal kurz dort im Ort noch zum Supermarkt und scheinbar is es ganz normal das Leute die keinen Parkplatz finden einfach iwo parken, so war ich von allen Seiten zugeparkt und musste erstmal warten bis die Herren ihren Einkauf erledigt hatten 🤦🏽‍♀️😅
    Danach ging’s dann zur Tara Brücke, die über den Fluss Tara und die Schlucht führt. Gibt auch mehrere zip line Anbieter dort nachdem die Gastgeber von gestern meinten ich soll des unbedingt machen hab ich des dann natürlich auch gemacht, und hat sich auch echt gelohnt, des war die längste von den drei die ging runter bis 40 Meter über den Fluss, ging auch nur ne Minute aber war trotzdem echt cool😅
    Aufm weg zum biogradsko Nationalpark is man fast die ganze Zeit an der Schlucht entlang gefahren, was übrigens eine der längsten und tiefsten Europas is☝🏼mega schöne Strecke😍
    Bin dann noch um den Biogradsko See gelaufen was auch ganz cool war, noch bissl schöner als der See gestern.
    Jetz bin ich bissl südlich von podgorica, der Hauptstadt von Montenegro, auf nem kleinen Aber super schönen Stellplatz, und mega sauber was hier bisher nie der Fall war😅 der Besitzer meinte ich soll unbedingt nebenan zum Essen gehen da is es voll gut und auch nicht teuer..hab ich dann auch noch gemacht jetz, und tatsächlich mit Getränk und na Riesenportion cevapcici mit Pommes nur 8,50 bezahlt. Und grad mal die Hälfte geschafft 😅
    Read more

  • Day47

    Tag 47 - Podgorica

    August 30, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 32 °C

    80 km / 2360 km - 8 / 217 Stunden

    Ausgaben:

    0 € / 28 € Transport (Fähre, etc.)
    25,5 € / 515,5 € Lebensmittel
    5 € / 345 € Unterkunft
    1 € / 98 € Eintrittspreise
    4 € / 12 € Anschaffungen
    0 € / 8 € Ersatzteile

    35,5 € / 1006,5 € Gesamt

    Ich liebe diese Morgen, wenn man alleine irgendwo in der Natur aufwachen kann.
    Die Sonne kam über die Hügel und die erste Wärme durchflutete das Tal.
    So langsam muss ich dann doch zusammenpacken und weiter fahren.
    Der erste Halt ist in Cetinje. Hier schrie mich förmlich Homer Simpson an, ein Sandwich bei ihm zu essen.
    Da sag ich nicht nein. Vorallem nicht, wenn mein erster Kaffee gleich nebenan wartet.

    Danach wird noch geschaut und gestaunt, wie viel die Stadt wider Erwarten zu bieten hat.
    Cetinje ist eine Stadt mit sehr viel Geschichte.

    Und schönen Bergen drumherum. So ging es ab hier wieder einige Kilometer bergauf.
    Aber lohnend. Denn oben angekommen ging es von hier nur noch bergab durch schöne und wenig besuchte Natur bis hin zu Virpazar. Dort warteten zwei Burgen auf mich. Die Burg Besac und Lesandro. Lesandro war nicht besucht. Das lag sicher zum einen am nicht vorhandenen Parkplatz und der Abgelegenheit und zum anderen auch an der Bahntrasse, welche die Straße von der Burg trennte.

    Wäre ich ein Backpacker und es schon abends gewesen und auch nicht so laut, ich hätte hier drinnen mein Lager aufgeschlagen.
    Aber so bin ich dann noch nach Podgorica gefahren.
    Das Sightseeing fand heute im Dunkeln statt. Viel zu sehen und zu erleben bietet die Stadt nicht.

    Song des Tages:
    Dead Rock Commandos - Night Stalker
    Read more

  • Day2

    Reisen im Schneckentempo

    July 10 in Montenegro ⋅ ⛅ 28 °C

    Diesen Tag beginnen wir mit langen Staus in Slowenien. Vor dem Grenzübergang nach Kroatien wird unsere Geduld auf eine harte Probe gestellt. Zwei Stunden müssen wir in der Schlange warten,bis wir aus Slowenien ausreisen können. Um dann nochmal zwei Stunden zu warten,bis wir in Kroatien einreisen dürfen. Die Strassen sind unglaublich voll. Es wimmelt nur so von Schweizern und Franzosen. Das angenehme sind die 21 Grad, die es hier morgens um 5 Uhr hat. Wie schon erwartet,kann keiner im Auto richtig schlafen.
    Morgens um acht genehmigen wir uns einen Kaffee mit Croissant im schon geschäftigen Örtchen Zadar. Weiter geht es auer durch Kroatien,dann über die Gre ze ach Bosnien- Herzegovina. Bei jedem Grenzübertritt werden die Pässe, Impfbescheinigungen und der Fahrzeugschein genauestens überprüft. Für Janina sind solche Grenzübergänge ungewöhnlich,es macht einem bewusst,wie einfach das Reisen in der EU ist.
    Wir beschließen, einen Abstecher nach Dubrovnik zu machen. Also wieder über die Grenze nach Kroatien. Eine zauberhafte Stadt,allerdings haut uns die Rechnung des Mittagessens um.
    Nach zwei Stunden geht es wieder über die Grenze nach Bosnien-Herzegovina. Der Grenzbeamte findet das nicht sehr lustig,und prüft alles doppelt.
    Je weiter wir ach Süden kommen,desto schlechter werden die Straßen. Die Autobahn endet, und wir fahren Kilometerweit über Staubpisten und Schotterstrassen. Man könnte meinen, im ganzen Land wird der Strassenbelag erneuert. Dann geht es weiter nach Montenegro. Der Name ist Programm. Schwarze Berge ringsum. Am frühen Abend erreichen wir die albanische Grenze. Auch hier stehen wir wieder eine Weile in der langen Schlange. Auch in Albanien sind die Straßen nicht besser. Erst wenige Kilometer vor Golem gibt es wieder so etwas wie eine Autobahn. Der Fahrstil der Albaner ist bemerkenswert. Da wird schon mal im Kreisverkehr und in der Autobahnauffahrt gehalten oder gar geparkt,und mehrfach hat jemand überholt, obwohl wir entgegen kamen. Viele fahren viel zu schnell oder auch viel zu langsam.
    Abends um zehn erreichten wir unser Ziel. Nach 28 Stunden kamen wir an. Ein leichter Wind,sehr angenehme 28 Grad, eine Dusche, ein Absacker und dann ab ins Bett.
    Read more

    Sybille Neubert

    Wow… eine ganz andere Art Reiseerfahrung… erinnert an früher😛 wieviel Vergangenheit wir schon haben um das zu sagen…🤗

    7/13/21Reply
     
  • Day11

    Weinkelterei

    August 28 in Montenegro ⋅ ⛅ 21 °C

    Wir warten noch auf die Öffnung.
    Das montenegrinische Unternehmen 13.jul-Plantaže ist seit mehr als einem halben Jahrhundert einer der größten und bedeutendsten Hersteller von Trauben, Weinen und Traubenschnaps in Südosteuropa und besitzt einen einzigartigen Weinberg in einem einzigen Komplex mit einer beeindruckenden Fläche von 2.300 ha. Heute produziert Plantaže jährlich 22 Millionen Kilo Trauben und verkauft mehr als 16 Millionen abgefüllte Produkte in über 40 Länder der Welt.Read more

    Marco ÜBELACKER

    Bring mal ne gute Kiste trockenen Weißwein mit 👍👍

    8/28/21Reply
     
  • Day18

    Podgorica

    October 8, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 21 °C

    Podgorica - die Hauptstadt Montenegros und wahrscheinlich DIE Hauptstadt, die man am ehesten NICHT gesehen haben muss. Aber der Reihe nach:
    Von unserem Campingplatz ging es zuerst wieder nach Kotor und von dort (Meereshöhe) kletterten wir auf kurzer Strecke auf über 1000 m.
    25 Haarnadelkurven beförderten uns auf eine Hochebene, auf der es auf sehr guter Straße zur ehemaligen Hauptstadt Cetinje und von da an weiter nach Podgorica ging.
    Einen Parkplatz fanden wir gut bewacht gegenüber der amerikanischen Botschaft und zu Fuß machten wir uns auf zur Millennium-Brücke und von dort in die Altstadt um Uhrenturm und dem daneben liegenden Restaurant Pod Volat, wo wir gut speisten.
    Weiter ging die Fahrt zu den „Niagara-Fällen“ von Montenegro, einem kleinen Wasserfall. Danach machten wir uns auch schon wieder auf den langen Rückweg über Niksic. Davor jedoch kletterten wir ein zweites Mal einen Berg hoch zum Kloster Ostrog, das wie an den Felsen angeklebt hoch oben am Hang hing.
    Durch abwechslungsreiche Landschaften ging es dann wieder zum Ausgangspunkt zurück, den wir gegen 18.30 Uhr bei einbrechender Dämmerung erreichten.
    Read more

  • Day12

    Fietsdag 10: Kolašin - Podgorica

    September 20, 2019 in Montenegro ⋅ 🌙 13 °C

    Aantal kilometers: 82.39km
    Aantal hoogtemeters: 1102m

    We waren van plan verder te fietsen richting het noorden. Vanwege het koude weer van de afgelopen dagen hadden we besloten om naar het zuiden te gaan.

    Deze rit was de moeite waard, wat een uitzicht.
    Korte beklimmingen met zeer steile stukken tot 15%. Laatste stuk van de rit 30 km afdalen.
    Read more

  • Day6

    Albanien Etappe 2

    May 22, 2019 in Montenegro ⋅ ⛅ 17 °C

    Nach der ersten Etappe dachten wir es kann nicht härter kommen.
    Doch es war härter. Hier führt der TET durch ein Gebiet wo gerade noch Schneeschmelze ist. Wir brauchten für 10 km über eine Stunde. Landschaftlich absolut Top, jedoch mit der GS grenzwertig. Hier waren Steini und ich froh das wir ein paar Trialkenntnisse hatten. Nach knapp 220 km fanden wir noch einen schönen Platz zum zelten.Read more

  • Day7

    Bye bye Albanien

    May 23, 2019 in Montenegro ⋅ ☀️ 20 °C

    Nach einer erholsamen Nacht waren wir heute morgen bereit um 8.00 Uhr wieder auf dem Motorrad. Wieder erwartete uns ein faszinierender Offroadpfad. Auf ihm ging es zweimal auf knapp 1800 m und wieder hinab.
    Unterwegs trafen wir zwei Polen welche den TET mir der 1200 GS Adventure mit vollem Gepäck und Anakee Reifen machen wollen. Da fiel uns nichts mehr ein🤔
    Auf den Pässen hatten wir heute einige male Gegenverkehr. Auch 🐖,🐕,🐃,🐎,🐮 kreuzten unsere Wege. Von den 430 km der 2 Etappe in Albanien sind ca 350 km offroad. Davon musste ich ca 80 % im stehen fahren was für eine Plagerei 🙄. Albanien ist jetzt TET mässig durch. Morgen geht es in Montenegro weiter.
    Heute haben wir uns ein Hotel genommen, damit wir endlich den Schwarm Fliegen🦗 von uns bekommen der uns seit zwei Tagen auf Grund unseres "Gschmäckle" verfolgen
    Read more

You might also know this place by the following names:

Podgorica, Подгорица