New Zealand
Kerikeri

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

102 travelers at this place:

  • Day51

    Lunch in the rich people's garden

    December 27, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    We woke up to beautiful blue sky and a view of a very nice beach and some picturesque rocks with the typical diverse New Zealand plants. Making it a good habit, we had breakfast at a bench at the beach before getting ready to drive off for another road trip day in Northland. While driving, we saw two chickens cross the road. We still haven't figured out why they did that.

    Out first stop was in Oakura. We read about a possible short walk to the end of a peninsula with nice views. Unfortunately that was again only possible at low tide and we didn't want to wait that long. The beach there was still good enough for an enjoyable short walk.

    Some viewpoint stops later we got hungry for lunch. Finding the perfect lunch spot was a difficult one but we are confident to say that we found it at Jacks Bay. We weren't quite sure if it was private or public but stayed anyways as it looked just too perfect with 4 chairs facing a perfect bay with nice boats, blue water and an empty beach in front. Right behind us there were some enormous gardens and expensive houses. We were just heading back to our car and while still joking about that this is our holiday mansion, we heard a helicopter landing right where we were having lunch just minutes before. Turns out the place didn't just look expensive but apparently is wealthy enough to afford private helicopters as well.

    Our next stop was the peninsula of Russell. At the very top we went for a walk up a small mountain to Tapeka Point to have a nice view over the famous Bay of Islands. It was all so nice, Machiel had a hard time asking himself why he was born in the wrong country. While being known for not being a fan of beaches, he actually realized he wanted one of these New Zealand beach houses with huge windows and terraces facing one of the thousand bays.

    It got later so we unfortunately had to drive further. We managed to get some cash without transaction fees, so we felt very lucky. Then we got even luckier with the ferry we wanted to take from Okiato to Opua to shorten the way. Arriving at the harbour, we saw the ferry full with cars, looking ready to leave. There was a STOP sign and we stopped for it, unsure what to do without further instructions. The car behind us then thought 'what are these tourists doing?', drove around us and onto the ferry. We followed them and when we parked the car, the ferry was already moving.

    A short ride later we arrived just south of Kerikeri at a camping with very soft grass. Before having a delicious wrap dinner, we needed to get some fresh vegetables. This was an excellent opportunity for Susanne to get nostalgic as she spend several weeks in Kerikeri 10 years ago. Visiting the former Kerikeri Farm Hostel was nice and weird at the same time. The main building still looked the same with its orange trees all around that Susanne was treating when working here for a few days back then.

    When going to bed later in the evening we discovered a sandfly problem. Hundreds of them were around our tent trying to get in, and when we went in at least 50 or so of them managed to join us.
    Read more

  • Day56

    20-3 Kerikeri: watervallen

    March 20, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Eerst de lange wandeling naar de Wharepuke waterval en de Rainbow Falls, stukje wandelpad ri dorp. Ik loop anders dan gepland maar kom daardoor wel recht voor de New World uit. Kan ik mooi nieuwe oats kopen. Klein stukje dorp, weer wandelpad en naar de kleine en de Te Wairere waterval. Dat laatste stuk op en neert wat meer, waardoor het eigenlijk net wat te ver is. Maar het is prachtig. Alleen: als het al 3 maanden niet geregend heeft, zijn de watervallen niet maximaal😳.
    Nog een heel stuk middag om te lezen.
    Read more

  • Day57

    21-3 Kerikeri: Pagoda

    March 21, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Het regent als ik wakker word. Da's een teken: ik blijf nog een dagje. Het is hier zo vredig, heerlijk. Hele dag op mijn reet zitten lukt niet, na de lunch wandel ik (in het mooiste weer van de wereld) naar het nagebouwde Maori vissersdorp. Best aardig, niet specta, maar het kost ook maar 10$. Onderweg een zwemmende Pūkeko, oudste fruitboom, missiehuis en een Pa. Alles op een kluitje op 10 min afstand. Zo ben ik lekker snel weer terug. Ik kan mijn boek zelfs op een bed lezen op het viewing deck. Eind van de middag gaat het gelukkig weer regenen. Wat zit ik hier lekker. Er worden gebedsvlaggen opgehangen, ook leuk.Read more

  • Day15

    Relaxing

    November 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

    Heute war ein Zeroday, was bedeutet, dass man nicht wandert. Rumgelaufen bin ich aber trotzdem den ganzen Tag nur ohne Rucksack, 😀. Um 11h hatte ich erstmal eine Massage, da meine Nackenmuskeln den Rucksack nicht mögen und nach einer Weile immer brennen. Das tat ziemlich gut.
    Dann hab ich die Vorräte wieder aufgefüllt und lecker zu Mittag gegessen.
    Nachmittags traf ich zwei Mitwanderer vom 90miles Beach und wir haben Neuigkeiten ausgetauscht. Lustig, wie klein doch die Welt ist...
    Nach viel Regen und einem zünftigen Gewitter am Morgen ist nun wieder klarer Himmel. Ich hoffe, dass es so bleibt für morgen 😉 Gute Nacht!
    Read more

  • Day112

    Privater Wasserfall, erste Abschiedsfeie

    November 24, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Sonntag hatten wir eigentlich geplant noch ein paar Aktivitäten bei den Bay of Islands zu unternehmen. Wir wachen allerdings erst gegen 9 Uhr auf, verbringen einen entspannten Morgen, frühstücken, quatschen mit Franzi's Schwiegervater und so vergeht die Zeit dann doch relativ schnell. Nach dem Frühstück haben wir (für mich nun schon zum zweiten Mal) die Ehre von dem privaten Wasserfall zu springen.
    Anschließend gibt es endlich die seit Freitag heiß ersehnte Dusche und wir fühlen uns beinahe wie neu geboren. Ziemlich spontan (und ohne jegliche Erfahrung) schneidet mir Toni anschließend noch die Haare (Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis!).
    Um 1 Uhr kommen wir dann schließlich los und entscheiden uns dazu den Tag heute vollns entspannt zu verbringen. Wir essen noch ein sehr leckeres Eis am Strand in Paihia und machen uns dann auch schon zurück auf den Weg Richtung Whangarei Heads, wo wir heute Abend die ersten Au Pairs bereits wieder verabschieden werden.

    Ramona und Chloé, welche beide schon seit März hier in Neuseeland sind, haben inzwischen beide ihren Vertrag beendet, werden nun noch etwas reisen gehen und anschließend zurück nach Hause fliegen.
    Zum Abschied haben wir noch ein kleines Überraschungsbarbecue mit allen Au Pairs aus der Nähe geplant. Dieses findet bei Josie statt, welche dafür die perfekte Location besitzt. Wir sitzen ziemlich direkt am Wasser mit einem super Blick auf den Sonnenuntergang. Solche schönen Abende werden wir hoffentlich noch öfter haben diesen Sommer :)
    Read more

  • Day62

    Die ersten Wochen in NZ, Kerikeri

    March 9, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Hello there, wir melden uns auch mal wieder.
    Seit gut einem Monat sind wir nun in Neuseeland und seitdem ist sehr viel passiert.
    Unsere ersten Tage verbrachten wir in Auckland und versuchten uns dort an das neue Land zu gewöhnen. Nach ein Paar Tagen hatte wir genug von der Großstadt und waren froh sie zu verlassen, da es uns schwer gefallen ist dort Fußzufassen. Wir machten uns also auf den Weg nach Norden, erst zu Fuß, dann mit dem Bus. Die ersten Nächte verbrachten wir im Zelt, auf einem Campingsplatz direkt am Meer.
    In Auckland hörten wir von dem Ort Kerikeri, wo man anscheinend gut Arbeit finden könne und wo es gut für den Start in Neuseeland wäre. Also gingen wir dort hin und sind noch immer hier.
    Die Leiter Dave und Vick verhelfen uns regelmäßig zu Jobs und sind auch sonst super hilfreich, weshalb wir uns hier auch sehr wohl fühlen. Joshi arbeitet seid einiger Zeit bei 'The Landing' in der Landschaftsgärtnerei und hat dabei einen sehr schönen Arbeitsplatz ergattert. Solveigh hat auf allen möglichen Obstplantagen (Orange, Kiwi, Blaubeere, Vineyard) gearbeitet und nimmt sonst die Jobs die gerade verfügbar sind.
    Sind wir nicht am Arbeiten besuchen wir Wasserfälle, fahren ans Meer, schauen uns die Gegend an, Kochen oder ruhen uns einfach nur aus.
    Kurz nachdem wir in Kerikeri angekommen sind haben wir uns ein ausgebautes Auto zugelegt, sodass wir auch drinn schlafen können..
    Mittlerweile können wir sagen sagen dass wir uns an das Leben in Neuseeland gewöhnt haben und dass es uns sehr gut geht. :)
    Wir sind jetzt noch knapp eine Woche hier, dann machen wir uns auf den Weg nach Auckland um die liebe Nora abzuholen und dann endlich loszureisen.
    See ya soon
    Read more

  • Day85

    Rainbow Falls und privater Wasserfall

    October 28, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

    Montags besuchten wir die Rainbow Falls, wo man tatsächlich auch einen Regenbogen sehen kann! Ein kleiner Walk führte uns zu einem supersüßen Café im grünen, wo wir logischerweiße einen Zwischenstopp einlegten.
    Das komplette Wochenende bereits hatten wir wieder so ein Glück mit dem Wetter und konnten die ganze Zeit in kurzer Hose herumlaufen.
    Der Sommer in Neuseeland hat für uns damit offiziell begonnen!

    Danach machen wir uns dann auch schon fast auf den Rückweg in Richtung Whangarei. Kurzfristig lädt uns dann aber Franzi (das ehemalige Au Pair, welches jetzt mit ihrem Freund hier in Neuseeland ein Haus besitzt) zu einem Sprung von ihrem hauseigenen Wasserfall ein.
    Yes- zu dem Grundstück gehört ein 14m hoher Wasserfall, von welchem man aus unterschiedlichen Höhen auch herunterspringen kann. Einfach ein unglaubliches Gefühl!

    Zurück in Whangarei treffen wir uns dann noch mit Kira und Johanna, welche ich von den Orientation Days in Auckland kenne, auf einen Café. Es war superschön die beiden mal wieder gesehen zu haben :)

    Und damit endete dann auch schon unser langes Wochenende, welches wir definitiv perfekt genutzt haben!
    Dienstags regnete es dann übrigens wieder :)
    Read more

  • Day136

    Bay of Islands

    February 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Vorbei an Pahia und den Harurufalls geht es am Valentinstag zu der Bay of Islands, die glaube ich rund 140 Inseln umfasst. Die Natur ist mal wieder ein Traum. Im Original natürlich viel schöner als auf Fotos. 😃

    Oft gibt es an den Straßen Höfe mit organic food. Hier decken wir uns immer mit Obst und Gemüse ein. Perfekt. 😊

    Wir finden ein tolles Plätzchen zum schlafen auf den Hügeln, wo man toll entspannen kann.

    Nachts möchten einen allerdings so um die dreißig Mücken im Bus aussaugen. 😂 Nach so zwei Stündchen ist Ruhe. Mückennetze an den Türen wären echt eine tolle Sache. 🤣

    Abends sieht man von hier den Sonnenuntergang und morgens die sonne aufgehen. 😍

    Manche erkunden den Norden der Insel über Auckland innerhalb von 3 Tagen, wir lassen uns neun Tage Zeit und denken uns bisl mehr geht auch. 😄

    Macht echt total Spaß im Camper zu leben. 👍 Mal mit family & friends zusammen hier mit Campern zu reisen wäre bestimmt genial. 🥰
    Read more

  • Day57

    Kerikeri

    February 5 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    Kerikeri is small town, about 20 km from where we are, with a population of about 7,000. It’s been labelled the ‘fruit bowl of the north’ as just about everything grows here. As it’s located in one of New Zealand’s geothermal zones, the soil is very fertile. All types of citrus fruits, avocados, macadamias nuts, blueberries, strawberries, persimmons, tamarillos, apples, and all three types and colours of kiwifruit can be found growing in orchards.

    Kerikeri in Maori means “digging”, which fits with what the first missionaries would have seen when they arrived – local Maori out digging and turning the soil for replanting.

    Our first stop before Kerikeri was at the Makana chocolate factory. Once inside the shop the staff greet you with samples of their signature best-sellers. The shop itself is next to the factory with glass windows so you can see the chocolatiers at work creating more delicious handmade goodies. It is a week before Valentine’s Day, so all sorts of Valentine treats were being made.

    From here, we walked across the carpark to the Kauri Workshop, a functional wood carving shop. Visiting this shop was the highlight of our day! Petrified kauri timber is crafted into tables, toys and even pens. The owner and his assistant were happy to chat about how and why they use this highly sought-after protected native timber. They had several old photos that showed loggers cutting down and moving the huge trees. We could see the workshop through the store window and the owner invited Chris our back to see his tools and the huge slab of wood that he had.

    We stopped in Kerikeri to pick up some postcards and to have a coffee in the old movie theatre. Tomorrow is a holiday, so it was pretty busy in town!

    From there, we made our way down the main street of Kerikeri and on to the Kororipo Pa, the site of an important Maori pa (fortress) and village. Little remains aside from the terracing that once supported the palisades. Huge war parties once departed from here, terrorizing most places on the North Island and slaughtering thousands during the Musket Wars.

    Just down from the pa, is the Mission House and the Stone Store, New Zealand’s oldest European building (1836). It was incredible to see and hear what went on here in this very spot in the early days of colonial New Zealand.

    There is a tour which we didn’t take that gives details about the first settlers and the missionaries who came and how they lived alongside the local Maori tribes in the area but we had some info about the history so we didn’t take go on it. The tourist brochure says, “ the guides share stories of fierce warriors, drunken sailors and earnest missionaries.” Can you imagine what life was like for the women?

    The gardens surrounding both the Kemp House, a wooden house built in 1822, and the Stone Store are heritage cottage gardens and full of fruit trees. The first fruit tree ever planted on New Zealand soil at the ripe old age of 199 years old sits and still grows on the other side of the pavement. We loved the giant magnolia tree that still had some of its flowers on the branches.

    No hiking today, but as always, there was a river track to the Rainbow Falls, that is supposed to be lovely. Instead, we drove to the neighbouring town of Paihia, close to the birthplace of New Zealand - Waitangi. It was a busy place, preparing for the big festival tomorrow. We still haven’t decided if we will go to it or not... but we will check out the schedule.

    We went home, made sandwiches and had a cold Gold Beer. Debbie, our hostess picked some corn for us and gave us some fresh creamy cow milk. This farm life is great!
    Read more

You might also know this place by the following names:

Kerikeri, KKE, ケリケリ, 케리케리, 凯里凯里

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now