New Zealand
Mission House

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day9

      Kerikeri

      November 12, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 23 °C

      Die Hütte blieb über Nacht leer, unsere TA hiker bubble schien auf der Umgehung unterwegs zu sein. Mein Rucksack fühlte sich deutlich leichter an mit den getrockneten Sachen darin, wir kamen früh weg und die Route führte durch viel Farmland über Schotterstraßen zu einer kleinen Stadt mit Wasserfall.

      Da einige Farmer zeltende Wanderer nicht mögen, liefen wir eine große Umgehung und wurde dann über einen neu gebauten Pfad, der einen Bach und viele Zäune bis zum Fluss begleitete. Extrem viele Kühe und deren offene Haltung haben eine riesige Menge an Wald verschwinden lassen, es sind nur 5 Prozent der ursprünglichen Fläche übrig. Die Stapel mit zu verbrennen den Stämmen liegen überall herum, die Aufforstung mit schnell wachsendem Arten ist lukrativ.

      An den Zäunen entlang staute sich der Matsch der Kühe, aber später den Fluss entlang wanderten wir einen schönen Weg. Die Seiten schienen mit Round Up gesäubert worden zu sein, mir verdarb das die Lust auf ein Bad. Die Häuser entlang des Flusses wurden immer ansehnlicher und am Wasserfall nahmen wir uns eine kleine Pause. Wir liefen noch ein paar Kilometer in das Zentrum, kauften ein und setzen uns mit Pizza in den Park.

      Wir trampten noch ein paar Meter zu Annes Haus, Peter war mit ihrem Sohn befreundet. Dort zeigte uns Larry seinen wunderschönen Garten, in dem er viele native Arten anpflanzt und sie bekochten uns mit Lamm und Salat. Dabei lief das Rugby Damen Finale NZ vs England und ich trank den selbst angebauten Hauswein, das kann man kaum toppen.
      Read more

      Traveler

      Ich würde auch gerne den eigenen Hauswein trinken können 😂 das würde die Frau sehr glücklich machen.

      11/12/22Reply
      Traveler

      Ist das der Schwimmteich? Traumhaft!

      11/13/22Reply
      Mischa Zerell

      irgendwie ist da ein grüner Streifen drin gelandet..

      11/13/22Reply
      Traveler

      Mono-Rainbow.... 😁

      11/13/22Reply
      3 more comments
       
    • Day51

      Lunch in the rich people's garden

      December 27, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

      We woke up to beautiful blue sky and a view of a very nice beach and some picturesque rocks with the typical diverse New Zealand plants. Making it a good habit, we had breakfast at a bench at the beach before getting ready to drive off for another road trip day in Northland. While driving, we saw two chickens cross the road. We still haven't figured out why they did that.

      Out first stop was in Oakura. We read about a possible short walk to the end of a peninsula with nice views. Unfortunately that was again only possible at low tide and we didn't want to wait that long. The beach there was still good enough for an enjoyable short walk.

      Some viewpoint stops later we got hungry for lunch. Finding the perfect lunch spot was a difficult one but we are confident to say that we found it at Jacks Bay. We weren't quite sure if it was private or public but stayed anyways as it looked just too perfect with 4 chairs facing a perfect bay with nice boats, blue water and an empty beach in front. Right behind us there were some enormous gardens and expensive houses. We were just heading back to our car and while still joking about that this is our holiday mansion, we heard a helicopter landing right where we were having lunch just minutes before. Turns out the place didn't just look expensive but apparently is wealthy enough to afford private helicopters as well.

      Our next stop was the peninsula of Russell. At the very top we went for a walk up a small mountain to Tapeka Point to have a nice view over the famous Bay of Islands. It was all so nice, Machiel had a hard time asking himself why he was born in the wrong country. While being known for not being a fan of beaches, he actually realized he wanted one of these New Zealand beach houses with huge windows and terraces facing one of the thousand bays.

      It got later so we unfortunately had to drive further. We managed to get some cash without transaction fees, so we felt very lucky. Then we got even luckier with the ferry we wanted to take from Okiato to Opua to shorten the way. Arriving at the harbour, we saw the ferry full with cars, looking ready to leave. There was a STOP sign and we stopped for it, unsure what to do without further instructions. The car behind us then thought 'what are these tourists doing?', drove around us and onto the ferry. We followed them and when we parked the car, the ferry was already moving.

      A short ride later we arrived just south of Kerikeri at a camping with very soft grass. Before having a delicious wrap dinner, we needed to get some fresh vegetables. This was an excellent opportunity for Susanne to get nostalgic as she spend several weeks in Kerikeri 10 years ago. Visiting the former Kerikeri Farm Hostel was nice and weird at the same time. The main building still looked the same with its orange trees all around that Susanne was treating when working here for a few days back then.

      When going to bed later in the evening we discovered a sandfly problem. Hundreds of them were around our tent trying to get in, and when we went in at least 50 or so of them managed to join us.
      Read more

      Traveler

      When I was in New Zealand, I wondered about the same thing (being born in the wrong country, not why the chicken crossed the road). Enjoy your stay in Aotearoa.

      12/30/19Reply
      Traveler

      Yeah it's tough. If it wouldn't be so far, it could be nice to immigrate 😉

      12/31/19Reply
       
    • Day20

      Puketi Campsite nach Kerikeri

      October 21, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 14 °C

      Kurz bevor wir aufgestanden sind hat es noch einmal kurz geregnet und so waren unsere Zelte doch wieder nass, als wir sie eingepackt haben. 🙈
      Wir haben es heute etwas entspannter angehen lassen und sind erst um kurz vor acht Uhr losgelaufen.
      Der erste Teil ging entspannt über eine gravel road und nach gestern tat das auch sehr gut. 🙂
      Dann ging es irgendwann auf die Weiden, bzw. oft auch auf Wege, die hinter dem eigentlichen Zaun waren. Die konnte man sehr gut laufen und die Landschaft war super schön.
      An einer Stelle war es dann wieder so matschig, dass wir doch alle wieder nasse Füße hatten. 😃
      Nach der Mittagspause ging es durch einen super schönen Farnenwald und dann immer entlang an einem Fluss.
      Das Highlight heute waren dann die Rainbow Falls. Ein Teil von uns ist da dann noch ins Wasser gesprungen. Sehr kalt, aber das tat auch richtig gut! 😊
      Dann waren es noch gut 3 km bis Kerikeri. Die letzten Kilometer haben sich wie immer etwas gezogen, aber dann waren wir endlich da.
      Wir haben uns zu fünft eine 'Cabin' auf dem Campingplatz genommen und der Rest ist im Zelt.
      Wir haben eine schöne Terrasse mit schönem Blick auf den Fluss. Es gab ein Bier und nach der Dusche sind wir später noch los und haben Pizzen geholt und saßen dann noch länger auf der Terrasse.
      So kann man es aushalten. 😊
      Read more

    • Day21

      Kerikeri - Restday Nr. 1

      October 22, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 11 °C

      Heute morgen gab es keinen Wecker und trotzdem waren wir alle früh wach - die innere 'Wander-Uhr'. 😃
      Aber heute musste man kein Zelt abgebaut werden und kein Rucksack gepackt werden.
      Ich habe erst mal entspannt einen Tee auf der Terrasse getrunken, bin dann zum Supermarkt und habe mir Frühstück gekauft, eine Maschine Wäsche angeschmissen und meinen Rucksack so gut es ging vom Matsch befreit. 😃
      Und dann gab es ein leckeres Frühstück. 😋
      Wir haben angefangen über die nächsten Tage zu sprechen, wie wir das am besten machen und ich bin noch mal in Richtung Stadt gelaufen und war in einem Café und hatte einen leckeren Kaffee.
      Heute sind noch ein paar aus unsere Gruppe angekommen, die einen Pausentag in Kaitaia gemacht haben. Ist schön, die auch noch einmal wieder zu sehen.
      Wir haben überlegt noch einmal mit allen zu kochen. Jasper hat überlegt, was es gibt und wir sind zu dritt einkaufen gegangen und dann haben wir alle gemeinsam gekocht. Mit so vielen Leuten war das Essen super schnell gemacht. Es gab einen leckeren Salat, selbstgebackenes Käsebrot, Gemüsespieße, Bohnen mit Tomaten und Paprika und leckeren Nachtisch. 😋 Also schlecht geht es uns hier wirklich nicht. 😃
      Wir saßen noch nett zusammen auf der Terrasse mit einem Bierchen.
      Read more

      Gefällt mir ☀️☕️ [Claus]

      10/30/22Reply
      Traveler

      Da wärst du dabei, richtig? 😃

      10/30/22Reply
      Traveler

      ... und ein Beachvolleyballfeld, yeah! :)

      11/3/22Reply
      Traveler

      Ich musste auch an dich denken. 😊

      11/4/22Reply
       
    • Day22

      Kerikeri - Restday Nr. 2

      October 23, 2022 in New Zealand ⋅ ☀️ 17 °C

      Ich hätte heute auch schon wieder weiterlaufen können, aber ein paar aus unserer Gruppe sind doch noch etwas lädiert und so habe ich beschlossen, dass ich auch noch eine Nacht hier bleibe. Ein Teil ist heute schon weiter und macht morgen noch mal einen Tag Pause und so sehen wir sie dann alle spätestens am Dienstag wieder.
      Wir sind heute morgen einmal in die Stadt gelaufen und haben uns einen leckeren Kaffee geholt. 😊
      Wir wechseln heute von der cabin ins Zelt. Also Zelt aufbauen und alles aus der cabin raus und ins Zelt.
      Ich habe lecker gefrühstückt mit Blick auf den Fluss. 😋
      Zusammen mit Charlie habe ich die nächsten Etappen geplant, wir haben Essen für die nächsten 5 Tage gekauft und saßen dann noch schön in der Sonne am Fluss, haben gelesen und uns unterhalten. Ein wirklich sehr entspannter Tag Pause bei herrlichem Wetter. 😊
      Abends gab es noch mal Pizza und dann werde ich heute mal wieder früh ins Zelt, da wir morgen wieder zeitig los wollen. 🙂
      Freu mich, dass es jetzt weiter geht.
      Read more

    • Day15

      Relaxing

      November 14, 2019 in New Zealand ⋅ ☀️ 20 °C

      Heute war ein Zeroday, was bedeutet, dass man nicht wandert. Rumgelaufen bin ich aber trotzdem den ganzen Tag nur ohne Rucksack, 😀. Um 11h hatte ich erstmal eine Massage, da meine Nackenmuskeln den Rucksack nicht mögen und nach einer Weile immer brennen. Das tat ziemlich gut.
      Dann hab ich die Vorräte wieder aufgefüllt und lecker zu Mittag gegessen.
      Nachmittags traf ich zwei Mitwanderer vom 90miles Beach und wir haben Neuigkeiten ausgetauscht. Lustig, wie klein doch die Welt ist...
      Nach viel Regen und einem zünftigen Gewitter am Morgen ist nun wieder klarer Himmel. Ich hoffe, dass es so bleibt für morgen 😉 Gute Nacht!
      Read more

      Traveler

      ❤️

      11/21/19Reply
       
    • Day85

      Rainbow Falls und privater Wasserfall

      October 28, 2019 in New Zealand ⋅ ☁️ 21 °C

      Montags besuchten wir die Rainbow Falls, wo man tatsächlich auch einen Regenbogen sehen kann! Ein kleiner Walk führte uns zu einem supersüßen Café im grünen, wo wir logischerweiße einen Zwischenstopp einlegten.
      Das komplette Wochenende bereits hatten wir wieder so ein Glück mit dem Wetter und konnten die ganze Zeit in kurzer Hose herumlaufen.
      Der Sommer in Neuseeland hat für uns damit offiziell begonnen!

      Danach machen wir uns dann auch schon fast auf den Rückweg in Richtung Whangarei. Kurzfristig lädt uns dann aber Franzi (das ehemalige Au Pair, welches jetzt mit ihrem Freund hier in Neuseeland ein Haus besitzt) zu einem Sprung von ihrem hauseigenen Wasserfall ein.
      Yes- zu dem Grundstück gehört ein 14m hoher Wasserfall, von welchem man aus unterschiedlichen Höhen auch herunterspringen kann. Einfach ein unglaubliches Gefühl!

      Zurück in Whangarei treffen wir uns dann noch mit Kira und Johanna, welche ich von den Orientation Days in Auckland kenne, auf einen Café. Es war superschön die beiden mal wieder gesehen zu haben :)

      Und damit endete dann auch schon unser langes Wochenende, welches wir definitiv perfekt genutzt haben!
      Dienstags regnete es dann übrigens wieder :)
      Read more

    • Day9

      J7 : Time to leave

      January 19 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

      Départ au chant du coq pour prendre le bus. C'était un peu le stress de savoir comment Lino allait gérer le trajet : 5h de bus principalement intercity, strictement assis.... et il a été magique <3 Heureusement sinon on (et les voyageursautour de nous) aurait passé un sale quart d'heure (et plus si affinités)!
      Kelly (le propriétaire du Ford Transit de notre coeur) vient nous chercher à la gare de bus. Pu....
      Read more

      Traveler

      On aura le droit au tour du proprio? 😇🧐

      Et dire que petit Lino n'en gardera aucun souvenir alors qu'il vit une aventure extraordinaire ! [Mamounette]

       
    • Day15

      Puketi - Kerikeri

      October 16, 2022 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

      30kms of beautiful track today through countryside that was one minute jungle, the next minute typical Welsh pastureland. Stayed the night at Kerikeri holiday park and met some 6th October starters (Charlie (Ireland), Roek (Aus) and Brianna (I think!) (NZ)) who were taking some time to recover from injury. First hot shower in 4 days here and was gifted a kiwi fruit that was the first green food I'd eaten (barring peanut m&ms) for the same period.Read more

    • Day57

      Kerikeri

      February 5, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

      Kerikeri is small town, about 20 km from where we are, with a population of about 7,000. It’s been labelled the ‘fruit bowl of the north’ as just about everything grows here. As it’s located in one of New Zealand’s geothermal zones, the soil is very fertile. All types of citrus fruits, avocados, macadamias nuts, blueberries, strawberries, persimmons, tamarillos, apples, and all three types and colours of kiwifruit can be found growing in orchards.

      Kerikeri in Maori means “digging”, which fits with what the first missionaries would have seen when they arrived – local Maori out digging and turning the soil for replanting.

      Our first stop before Kerikeri was at the Makana chocolate factory. Once inside the shop the staff greet you with samples of their signature best-sellers. The shop itself is next to the factory with glass windows so you can see the chocolatiers at work creating more delicious handmade goodies. It is a week before Valentine’s Day, so all sorts of Valentine treats were being made.

      From here, we walked across the carpark to the Kauri Workshop, a functional wood carving shop. Visiting this shop was the highlight of our day! Petrified kauri timber is crafted into tables, toys and even pens. The owner and his assistant were happy to chat about how and why they use this highly sought-after protected native timber. They had several old photos that showed loggers cutting down and moving the huge trees. We could see the workshop through the store window and the owner invited Chris our back to see his tools and the huge slab of wood that he had.

      We stopped in Kerikeri to pick up some postcards and to have a coffee in the old movie theatre. Tomorrow is a holiday, so it was pretty busy in town!

      From there, we made our way down the main street of Kerikeri and on to the Kororipo Pa, the site of an important Maori pa (fortress) and village. Little remains aside from the terracing that once supported the palisades. Huge war parties once departed from here, terrorizing most places on the North Island and slaughtering thousands during the Musket Wars.

      Just down from the pa, is the Mission House and the Stone Store, New Zealand’s oldest European building (1836). It was incredible to see and hear what went on here in this very spot in the early days of colonial New Zealand.

      There is a tour which we didn’t take that gives details about the first settlers and the missionaries who came and how they lived alongside the local Maori tribes in the area but we had some info about the history so we didn’t take go on it. The tourist brochure says, “ the guides share stories of fierce warriors, drunken sailors and earnest missionaries.” Can you imagine what life was like for the women?

      The gardens surrounding both the Kemp House, a wooden house built in 1822, and the Stone Store are heritage cottage gardens and full of fruit trees. The first fruit tree ever planted on New Zealand soil at the ripe old age of 199 years old sits and still grows on the other side of the pavement. We loved the giant magnolia tree that still had some of its flowers on the branches.

      No hiking today, but as always, there was a river track to the Rainbow Falls, that is supposed to be lovely. Instead, we drove to the neighbouring town of Paihia, close to the birthplace of New Zealand - Waitangi. It was a busy place, preparing for the big festival tomorrow. We still haven’t decided if we will go to it or not... but we will check out the schedule.

      We went home, made sandwiches and had a cold Gold Beer. Debbie, our hostess picked some corn for us and gave us some fresh creamy cow milk. This farm life is great!
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Mission House

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android