New Zealand
Waitangi

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Waitangi

Show all

113 travelers at this place

  • Day36

    Day 36/72: Kayaking and Driving

    December 2, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 21 °C

    We woke up in our campervan feeling very chuffed with ourselves that we'd had a good night's sleep. The sky was clear and sunny and the day beckoned. We had our cereals of choice, museli and cocopops, and packed up the campervan ready for the off.

    We wanted to kayak around the bay of islands as it looked very beautiful, however the kayak tour place said the tour around the islands had been cancelled due to waves and weather, so we could only rent kayaks that day. Not to worry though, we duly hired a kayak and after assuring the guide that we weren't going to drown, paddled out into the bay, and upstream along a shallow estuary towards supposed waterfalls. As we paddled we sang and looked at the wildlife around us, herons and black and white cormorants flying around. We caught up with a huge tour group of people from a cruise, going in all directions over the river and as we paddled by we felt very glad we hadn't spent double the money on that particular tour.

    As we rounded a bend and came across the waterfalls which were surprisingly big! The water crashed over the rocks and made for great watching from the bottom as we hid behind a boulder and took photos. After we'd looked our fill, we paddled back against the tide in equally good spirits. We dodged the tour group again and came across a Maori boat, headed by a couple of huge Kiwi's in full tribal gear, grunting and calling to the 30 or so tourists paddling. As we passed by, the captain bellowed and as all paddles raised into the air, everyone turned their heads in unison and gave us a war cry!

    The kayaking finished, we got changed and got back in the van. A long drive of around 5-6 hours was ahead, so we set off, initially for the campervan hire place to pick up the satnav charger they had neglected to give us the day before. The trip was uneventful, the roads a motorcyclists paradise, and the scenery constantly keeping us alert and interested. It can be best described as driving through a mix of Scotland and Wales. Either winding mountain passed or dead straight over flat plains, they made for great driving. We picked up the cable without a hitch and carried onto next destination, Coromandel and hot water beach /Cathedral Cove. They're a long way out, as you'll be able to see on the map, but well worth the drive.

    We arrived at the chosen campsite and had a spot high up looking over the sea. We had a quick wander on the beach, and then made a dinner of spaghetti and tomato sauce (there may be a theme to our meals for a while). By then, night had already fallen, so we set up for the night and listened to the pitter patter of the rain, and the crashing of the sea as we drifted off to sleep.
    Read more

  • Day35

    Day 35/72: campervanning!

    December 1, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 20 °C

    This morning we left the hostel and picked up our campervan! It is really well equipped, with a bed that folds down in the back and chairs and tables and cooker and sink (and portapotty but we are ignoring that). The drive north was wonderful, very similar to driving through the pretty parts of Wales. Sheep galore, and plenty of rolling hills for good views. The van is automatic, which takes some getting used to, but at least they drive on the right (left!) side of the road here.

    A few hours later we had arrived at the Bay of Islands. We drove along the beach and checked out a few campsites before landing on one with incredible views across the bay.

    The afternoon consisted of wandering down the beach and marvelling at the number of sand flies and at the wonderful view over the islands. A wonderful evening of cooking pasta and drinking cups of tea next to the water later, we are tucked away inside our van feeling very cosy (and the night looks to be threatening rain so glad to not be the people in the tent right next to us!).
    Read more

  • Day8

    Power breakdown, Waitangi Trail and bus

    February 4, 2020 in New Zealand ⋅ ☁️ 24 °C

    Today was a travel day, at least from 1:30 pm to 10:30 pm. After waking up and checking out from the hostel, I actually wanted to visit the Waitangi Treaty Grounds, where back on February 6th 1840 the Waitangi Treaty between several Maori tribes and the British Crown had been signed which in fact is New Zealand's founding document. February 6th today still is the National Public Holiday, Waitangi Day. Well, when I got there I was informed that one building could not be visited due to presence of the Prime Minister and all the other buildings because of a power breakdown (as I later got to know that the breakdown was in the whole village of Paihia or maybe even in the entire Northland region). I decided not go in: I considered 40 dollars for just seing the grounds without any buildings too much. An alternative was quickly found: I walked the Waitangi trail through a Mangrove forest up to the Hauru falls - a decent 5 km-trail in a once again breathtaking forest with only the sounds of birds and insects and - especially on the way forward - only facing very few people. The area is even kiwi habitat but, of course, I could not spot any of these nocturnal national birds of New Zealand. Anyway, I very much enjoyed the forest and wished not being in a little hurry because I had to catch my southbound bus. Afterall, I guess, I took more out of this nature experience than I could have out of the cultural one on the treaty grounds. Then, the long bus journey began: first four hours back to Auckland, then another three and a half to Rotorua. Let's see how the next days in this area of volcanism and Maori tradition will turn out...Read more

  • Day23

    Ausklingen lassen

    January 10, 2020 in New Zealand ⋅ 🌙 14 °C

    Nun sind wir bereits im letzten Abschnitt unserer Reise, an der Bay of Islands. Aber davor haben wir nochmal Großstadtluft geschnuooert und sind in Auckland durch die Queenstreet gelaufen, haben den Skytower bewundert und dann noch bei einem japanischen Schnell Restaurant sehr lecker zu Mittag gegessen.
    Dann ging es auf die Autobahn und zum ersten Mal, seit wir hier sind, standen wir im Stau 😫.
    Die Fahrt nach Paihia hat sich auch entsprechend gezogen. Ein kurzer Abstecher hat uns dann noch zu Hundertwassertoilette in Kawakawa geführt. Da gibt es dann noch ein paar andere Gebäude im gleichen Stil.
    In Paihia angekommen sind wir noch am ebenfalls sehr schönen Strand entlang gelaufen, dann ins Hotel gefahren und haben hier nicht ganz so lecker gegessen.
    Morgen werden wir wohl irgendwas mit Wasser machen.🤔🤔
    Etappe: Auckland - Paihia; 246 km
    Read more

  • Day25

    Ein Tag auf dem Wasser

    January 12, 2020 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Heute war der chilligste Tag unserer Neuseeland Reise, Sonne, Wind und Meer im Überfluss 😎😎.
    Wir hatten eine siebenstündige Bootstour auf einem Katamaran gebucht. Sie führte uns an ganz vielen der 144 Inseln der Bay of Islands vorbei. Dabei haben wir mehrere Pinguine, eine Schule blauer Fische, fliegende Fische {leider undokumentiert 🙄} und einen Tölpelfelsen gesehen.
    Mittags haben wir auf der Insel Otehei anlegt, unseren Mittagssnack verspeist und eine kurze Wanderung zum Aussichtsberg gemacht.
    Aber das absolute Highlight war eine Insel mit einem Loch in der Flanke. Auch wenn man es an Bord nicht glauben konnte, sind wir mit unserem Katamaran mitten durch gefahren, eine super coole Sache👌😀👌.
    Leider sind seit einer Woche keine Delphine mehr in der Bucht, was hier einige Fragen aufwirft. Neuseelands Naturschutzbehörde hat sofort reagiert und nun die Hauptbereiche für Schiffe gesperrt. Das ist zwar blöd für uns, aber finden wir echt super für die Delphine👍👍.
    Ganz am Schluss haben sie noch ein Netz ausgespannt, in dem man sich durch den Pazifik ziehen lassen konnte. War echt Spaß beim Zuschauen🤣🤣🤣.
    Nach dem Abendessen wird der Koffer schon mehr oder weniger für die Heimreise gepackt. Morgen fahren wir zurück nach Auckland, unsere allerletzte Nacht in Neuseeland😵😵.
    Bay of Island; 7 km
    Read more

  • Day24

    Ganz nach oben!

    January 11, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Das mit dem alles gechillt ausklingen lassen, hat bis Mittag gut funktioniert. Wir sind spät aufgestanden, haben am Buffet gefrühstückt und die Hotelanlage in Augenschein genommen.
    Dann haben wir überlegt, dass wir heute ganz ans obere Ende von Neuseeland fahren wollen, ans Cap Reinga. Dort angekommen haben wir in 45 Minuten Leuchtturm und Aussichtspunkt erobert. Ein wunderschöner Flecken Erde an dem zwei Ozeane zusammen stoßen, die tasmanische See und der Südpazifik.
    Der Punkt ist auch das Ende des 90 Mile Beach, einem 88km langen Sandstrand, der bei Niedrigwasser zur Staatsstrasse wird. Zusätzlich gibt es hohe Dünen, von denen man mit einem Surfbrett heruntergleitet, quasi Sandrodeln.
    Das alles haben wir uns dann auf dem Rückweg ins Hotel noch angesehen. Obwohl es von der Leihwagen Firma nicht erlaubt ist, konnte Günter nicht widerstehen und wir sind auch eine kurze Strecke den Strand entlanggefahren😎😎.
    Gerade noch rechtzeitig waren wir lm Hotel zurück, dass wir noch ein Abendessen, echt lecker, serviert bekommen haben.
    Aber morgen chillen wir richtig, auf einem Schiff durch die Bay😊😊
    Cap Reinga; 450 km
    Read more

  • Day107

    Waitangi-culture Maori/histoire du pays-

    November 29, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 18 °C

    Waitanga est depuis le 6 février 1840 le lieu le plus important de Nouvelle Zélande. C'est ici que les Britanniques et les chefs Maori ont signé le traité de Waitanga approuvant la "colonisation" des Britanniques. Officiellement la Nouvelle Zélande naissait.

    Il y a à cet endroit un musée excellent, une visite guidée hyper intéressante et une performance artistique inoubliable (surtout pour Gero qui a eu le droit au tongi -salutation maori nez contre nez, front contre front et serrage de main et qui a dû faire un discours en tant que chef de tribu!!!!). Ça vaut donc le détour sur tous les plans (culturel, historique, artistique)!!

    Pour plus d'informations et de photos, RDV sur notre deuxième blog: https://www.myatlas.com/ConfettiEnVoyage/nouvelle-zelande-sauvage/t/439698
    Read more

  • Day81

    Waitangi - Geburtsort Neuseelands

    January 23, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 22 °C

    Am nördlichsten Punkt unserer Neuseeland Reise angekommen, haben wir heute DAS Kulturprogramm schlechthin geplant.
    Wir besuchen die Geburtstätte von Neuseeland, welches hier um 1840 mit dem Vertrag von Waitangi (Treaty of Waitangi) gegründet wurde.

    Der im Jahre 1840 unterzeichnete „Treaty of Waitangi“ ist ein Abkommen zwischen der britischen Krone und den Maori. Fortan basierte Neuseeland auf britischem Recht, während den Maori die Herrschaft über ihr Land und ihre Kultur garantiert wurde. Der Vertrag wird als Gründungsdokument Neuseelands betrachtet.
    Mit diesem Vertrag wurde verhindert, dass sich Franzosen oder Holländer unrechtmäßig Land in Neuseeland aneigneten ohne die Zustimmung der Maori. Seit daher war Neuseeland ein rechtmässiger Staat unter der britischen Krone.
    Leider gab es 2 verschiedene Verträge die ungleich in die Maori Sprachen übersetzt wurden und somit teils die Maoris auch benachteilige.

    Sehr spannende Geschichte der Entstehung Neuseelands. Wir machen eine geführte Tour und bekommen auch eine traditionelle Maori Vorführung.

    Es hat sich gelohnt diesen Ort zu besuchen und nun wissen wir auch wieso der Neuseeländische Nationalfeiertag am 6. Februar Waitangi Day genannt wird.
    Read more

  • Day104

    Neuseeland! Wir sind da!

    October 5, 2019 in New Zealand ⋅ ⛅ 11 °C

    Liebe Schmeyselfreunde,

    da sind wir nun. Neuseeland hat uns wieder. Es scheint darüber so glücklich, dass es sehr oft regnet und die Temperatur selten über 15 C° steigen. Beste Bedingungen also fürs "Campen"
    Aber Schritt für Schritt. Die ersten Tage verbringen wir in Auckland. Hier hat eine Invasion von Chinesen begonnen. Es leben scheinbar so viele von ihnen hier, dass z. B. die Werbung in Englisch und in Chinesisch dargeboten wird.
    Eddy feiert auch in dieser Stadt seinen ersten Geburtstag. Natürlich mit einem Geburtstagtisch! Dieser Tisch litt jedoch ein wenig an unserer 14 Stunden Anreise am Vortrag. Für eine Tischdekoration war gesorgt worden. Zugegeben war diese ein wenig spärlich ausgefallen. Das eigentliche Problem stellte allerdings das fehlende Geschenk da. Als findige Eltern erhielt er von uns daher einen Gutschein für ein Geschenk. Da wir gute Eltern sein wollten und uns ein schlechtes Gewissen plagte schrieben wir auf die Rückseite des Gutscheines mit großen Lettern, dass er sich eine Sache jeder Preisklasse aussuchen durfte.

    Vor allem die überstürzte Aussage "jeder Preisklasse" ließ uns dann doch nervös werden. Daraufhin nahmen wir noch folgende Klauseln mit in den Gutschein auf:
    1§ Abs 1: Der Gutschein hat einen Laufzeit von 2 Wochen. Danach ist dieser nicht mehr einlösbar.(Unsere Hoffnung war, dass Eddy in diesen zwei Wochen nicht lesen lernt, um den Gutschein zu verstehen. Ohne jegliche Erklärung, haben wir daher auch den Gutschein auf den Geburtstagstisch gelegt.)
    1§ Abs. 2: Eddy Meysel ist angehalten, dass gewünschte Objekt zunächst selber zu bezahlen. Dieser Betrag wird ihm im Anschluss erstattet. (Mit dieser Klausel wollten wir ganz sicher gehen. Nicht das er doch in den zwei Wochen lesen lernt.)

    Allerdings war nicht unser großzügies Geschenk das beliebteste Geschenk, sondern die Luftballons. Jetzt wissen wir immerhin, was er die nächsten Geburtstage geschenkt bekommt.

    Eddy hat seit Costa Rica eine Phobie vor Rasen. Dort hatte er sich in einen Ameisenstraße gesetzt. Diese hatten ihn sehr böse gebissen. Seitdem wagt er sich nicht mehr auf Wiesen. Wir müssen allerdings gestehen, dass wir diesen Zustand ausgenutzt haben. Einfach eine Decke auf einer Wiese ausbreiten und Eddy darauf setzen. Wir können uns dann sicher sein, dass er den sicheren Hort der Decke nicht verlassen wird. Dadurch müssen wir nicht immer wie Schutzengel um ihm herumschwirren, wenn er wieder todesmutig durch die Welt kranbelt. Ich bin sogar der Meinung, dass wir Einkaufen gehen könnten und nach 1-2 Stunden würde er immernoch auf der Decke sitzen.
    Das Problem ist, dass Neuseeland aus sehr viel grüner schöner Wiese besteht. Ein Alptraum für Eddy. Daher waren wir der Meinung, wir müssen diese Phobie therapieren. Wir setzen ihn also einfach in eine schöne Wiese. Weit und breit kein Asphalt, Sand oder Decke zu sehen. Allerdings war das Ergebnis ein anderes als erhofft. In der Sitzposition in der wir ihn gesetzt hatten, bewegter er sich auch fort. Dazu zog er immer wieder seine Beine an seinen Körper (Das Video zeigt es am Besten). Dabei darauf bedacht, dass keine Haut den Rasen berührt. Lachend vor Glück, dass er seine Angst überwunden hat, robbte er so von dem einen Ende der Wiese zum anderen Ende der Wiese und wieder zurück.

    Da ich den Text nicht zu lang werden lassen will, werde ich meine Erfahrung zum Linksverkehr nächstes Mal kundtun. Wir reisen in Moment auf der Nordinsel von Neuseeland. Immer Richtung Norden. Da ist es wärmer. Wir haben den Livetracker angestellt. So könnt ihr jedes Mal unseren genauen Standort betrachten. Danke für das Lesen,

    Eure Schmeys-fliegen
    Read more

  • Day6

    Zweite Campingnacht in Paihia

    January 21, 2020 in New Zealand ⋅ ⛅ 25 °C

    In Paihia haben wir wieder einen Campingplatz direkt am Wasser gefunden. Es gab sogar eine Küche, eine vernünftige Duschen sowie (unser Highlight) einen Toaster ! Das Frühstück am nächsten Morgen war daher mal richtig luxeriös. 😅 Eingeschlafen sind wir bereits gegen 20 Uhr. Da es am nächsten Tag zu den Bay of Islands gehen sollte, mussten wir natürlich gut ausgeschlafen sein. Wir haben uns im Warehouse noch eine Lichterkette für unseren Camper Guido gekauft. 🥰Read more

You might also know this place by the following names:

Waitangi

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now