Panama
Dreffe Beach

Here you’ll find travel reports about Dreffe Beach. Discover travel destinations in Panama of travelers writing a travel blog on FindPenguins.

10 travelers at this place:

  • Day137

    We had thought about spending a night on Bastimentos but as Bocas town was already super quiet due to off season we figured it would probably be a little to quiet on the other islands. So we decided to just go there for the day to Red Frog Beach. We bought some snacks and prepared some guacamole before taking a boat over to the island. The boatride was already quite nice as we got closer looks of the other islands. We also stopped at the main harbour of Bastimentos and got a view of the town. We didn't get of here but drove further down to the entrance to National Park from where it was just a short walk to Red Frog Beach. The beach was again super quiet and with a clear sky today even more beautiful than yesterday. Also the water was a little nicer as the waves weren't breaking right on the shore and you could get in and out of the water a little easier.
    I took a walk to a little viewing plattform at the end of the beach but even though I kept my eyes open I didn't see any red frogs. We relaxed at the beach reading and catching a little to much sun.
    After a while we went over to a little bar for a fresh fruit juice to find out they had fresh piña coladas! We couldn't say no to that.
    So we enjoyed our cocktail at the beach before walking back to catch our boat back to the main island.
    Read more

  • Day25

    Red Frog Beach

    May 30, 2017 in Panama

    Vom Wizzard Beach aus machen wir uns nun noch auf zum Red Frog Beach. Dieser liegt in etwa einer Stunde Fußmarsch entfernt. Der kommt uns gerade ganz gelegen, nach all der Planscherei.

    Der "Weg" ist nicht ganz klar und auch nicht ganz offiziell markiert. Es ist eher ein Trampelpfad, der sich da an der Küste entlang schlängelt und wir machen leider auch noch den Fehler, den falschen Trampelpfad zu nehmen. Die beiden Jungs haben noch dem richtigen Pfad genommen und wir dachten, nach einer kleinen Kuppe wieder auf den gleichen Weg zu kommen, aber weit gefehlt. Der Weg führt von nun an immer entlang der Steilküste, auf der einen Seite Wand und auf der anderen, Wasser.

    Es ist ein kleines Abenteuer, mit ein bisschen Kletterei und Kraxelei auf dem uralten Lavagestein und über alte Bäume und Palmen hinweg, die sich in den Weg gelegt haben. Stellenweise geht uns beiden etwas der Arsch auf Grundeis wie man so schön sagt, da uns einige Wellen doch ganz schön Respekt einflößen.

    Sehr behutsam und überlegt wählen wir unsere Schritte und meistern so auch diese etwas größere Herausforderung. Dieses mal war es schon ein echter Nervenkitzel, auch mit richtiger Angst. Da wir aber schon viel zu weit vorangekommen waren, hätte es auch genauso gefährlich sein können, den gleichen Weg zurück zu gehen. Also entschieden wir uns dafür den Weg weiter zu folgen, was letztlich auch die einfachere der schweren Varianten war. Glücklich und zufrieden landen wir dann doch am Red Frog Beach. Durch ein paar der Frösche, hat es sich bereits schon angekündigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Aber auch denen möchte man im Gestripp nur ungern begegnen, wenn man so schon etwas verloren umher irrt.

    Hier am Strand treffen wir dann auch unsere beiden Begleiter wieder. Sie sind schon eine Weile da und geniessen das Bad in der Sonne. Ihr Weg war wohl wesentlich anspruchsloser, dafür haben sie noch eine kleine Schlange zu Gesicht bekommen.

    Bei uns auf dem Weg gab es Seeigel, kleine gestreifte Fische, rote und gelbe Frösche und Pelikane zu sehen.

    Hier am Strand treffen wir noch auf eine weitere Bekannte, die wir zuvor in unserem Hostel kennengelernt haben. Eine Norwegerin hatte sich gestern bei uns verabschiedet und nun treffen wir sie heute wieder hier am Strand. Hach ja die Zufälle.
    Read more

  • Day126

    Red Frog Beach

    September 9, 2015 in Panama

    After a lazy morning waiting for the rain to stop we got ready and walked to the docks...only for it to pour down again so we waited in the tiny shelter for it to stop.

    The boats were charging $10 each return to Red Frog Beach however a guy we'd chatted to yesterday offered to throw in some snorkelling on the way which made Anna very happy. We stopped via his house to pick up a snorkel for me (he turned down $3 million from developers for his 35 hectares of land). Then he dropped us off on the other side to the beach and we paid our $3 entry fee. It was a 10 minute walk through the jungle to the beach but took us longer as we scanned every tree for sloths and monkeys - alas, they were all hiding...we need you Alejandro (Amazon tour guide). We had a fruitless search looking in the trees along the beach too.

    For the first time in Bocas, the sun actually came out and transformed the rugged, wavy beach into a thing of beauty. Our joy was short lived as it soon started to rain and we took shelter under a huge tree. It dried up enough to lie on the beach for half an hour but it was hardly sunbathing weather :( The water is notorious for riptides so we couldn't go swimming.

    We headed back, still unsuccessfully searching for the elusive sloths and met Roberto who took us to a tiny clump of mangroves in the sea for snorkelling. It had started to rain again and I had seen all the starfish from the surface earlier so I couldn't be bothered to get wet. Anna went in though and enjoyed the numerous starfish, sea fans and urchins. Meanwhile I chatted to Roberto about life on the island and he saw a manta ray flying out the water - to shed parasites, a very common sight apparently.

    We headed back and read for a while on the deck then headed nearby to Tom Tio's, another guesthouse, and shared a huge pizza for $10. Not the best in the world, but a lot cheaper than our hostel. Again, we could only manage half, leaving us the rest for lunch tomorrow.

    Back at Bubba's, we sat on the sofas on the deck to play chess but got distracted talking to Jenni and Heidi (Aussie), some lovely girls living in LA. It turned into one of the nicest evenings we've had. There was a HUGE storm - absolutely torrential rain, the roof was leaking everywhere onto the deck, and the sky lit up with lightning constantly for hours - some of the best fork lightning I've ever seen (even better than on the boat). The lights in the hostel went out for an hour or so making the lightning viewing even better. We sang happy birthday to Heidi for tomorrow. Some drunk English girls took a group photo and we got chatting to everyone else - a proper backpackers hub. We didn't get to bed until gone 1am.
    Read more

  • Day13

    Bocas del Toro - Isla Bastimentos

    August 13, 2017 in Panama

    Wir haben mal wieder am Straßenrand auf den Bus gewartet, um nach Almirante zu fahren, den Hafen zu Bocas del Toro. Das Inselparadies ist unser nächstes Ziel. Wie von so vielen anderen, aber trotzdem soll es dort sehr schön sein. Mit dem Boot geht es auf die Hauptinsel Isla Colón wo "Bocas Town" liegt. Núria und ich haben uns aber entschieden, auf die entspanntere Isla Bastimentos zu gehen in ein schönes Lodge Hostel am Strand.
    Während die Sonne knallt, warten wir auf unseren kostenlosen Shuttle zum Hostel. Der Strand ruft, aber was tut man nicht alles als Backpacker, um Geld zu sparen.
    Nach einem kleinen Marsch kommen wir in der Lodge an - Volltreffer! Wünderschön angelegt, mit Bar & Restaurant direkt am Strand. Wir ziehen uns sofort um und genießen die verbleibende Sonne. Um 6 quält uns der Hunger und wir setzen uns ins Restaurant.
    Hier zeigt sich der erste Haken im Paradies: eine Küche gibt es nicht, nur das Restaurant und das ist teuer und die Portionen klein. Das wird am nächsten Tag so geregelt, dass wir Frühstück und Abendessen im Selinas, einem nahegelegenen Hostel, essen, wo es nicht so teuer ist. Darauf sind wir gekommen, da Joana, die wir aus dem Lost and Found kennen, dort ist und Núria und ich uns abends (hier wirds ja früh dunkel) auf den dunklen Dschungelpfad begeben haben, um sie zu besuchen.
    An eine Sache habe ich fast schon gewohnt (nein, eigentlich nicht): leicht klebrig und sandig ins Bett gehen. Wie in San Blas gibt es keine AC, die Mückennetze an den Fenstern sind unnütz, denn unter dem Dach ist eh ein breiter Spalt frei und Duschen lohnt kaum.
    Am nächsten Tag (14.8.) wird das WLAN im Selinas kräftig ausgenutzt nach dem Frühstück, denn das funktioniert bei uns in der Palmar Lodge natürlich auch nicht.
    Danach liegen Núria, Bernhard (ein weiterer Bekannter aus dem Lost and Found) und ich den ganzen Tag faul im Schatten vor der Palmar Lodge. Das Meer ist warm, der Sand richtig heiß uns die Wellen echt nicht ohne. Ich hab jede Menge Spaß, über sie drüber zu hüpfen, aber ein oder zwei spülen mich auch unter, als ich nicht aufgepasst habe. Wir haben uns am Morgen mit ein paar organisatorischen Sachen wegen der Grenzüberschreitung nach Costa Rica rumgeärgert und es muss noch einiges organisiert werden, aber so am Strand ist das Leben doch echt herrlich.
    Read more

  • Day30

    Eine Woche in Bocas ist rum. Wir haben fleißig gelernt aber natürlich auch die Strände der umgebenden Inseln erkundet und einige frisch gemachte Piña Coladas getrunken :)

You might also know this place by the following names:

Dreffe Beach

Join us:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

Sign up now