Peru
Loreto

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day4

      In Iquitos angekommen

      November 23, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 22 °C

      Am 23.11. bin ich um 7:10 Uhr (!) gut in Iquitos gelandet. Eine komplett andere Welt: nur über den Luft- und Wasserweg zu erreichen hatte die Stadt mit mittlerweile 1 Mio. Einwohnern ihre Blütezeit in der Epoche der Kautschukbarone, heute lebt sie im Wesentlichen von der Ölförderung, wobei die Kapazitäten noch rd. 10 Jahre halten. Mal sehen, was danach kommt…
      Busse fahren hier mit Holzkarosserie ohne Fenster (lokal gefertigt), Coronaimpfungen erfolgen to go auf der Straße. Das vorherrschende Verkehrsmittel sind Dreiradmopeds, allerorten sieht man die verwelkte Pracht der Kautschukära…der Regenwald fängt direkt neben der Straße an, schon beeindruckend 😳.
      Der Fahrer, der mich vom Flughafen hierher gebracht hat, berichtete, dass Iquitos die am schwersten von Corona betroffene Stadt Perus war. Über 100.000, also jeder 10. ist im Zuge der Corona-Pandemie gestorben und die Leichen wurden in riesigen Gruben im Regenwald in Plastiksäcken beigesetzt. Damit wissen die Menschen nicht, wo ihre Angehörigen begraben sind - unvorstellbar. Kein Wunder, kaum Krankenhauskapazitäten und kein Sauerstoff. Mittlerweile sind hier 80 % geimpft, durch die Massendurchseuchung gibt es derzeit nur noch vereinzelt Coronainfektionen.
      Die Luftfeuchtigkeit liegt hier bei 90 %, es regnet an ca. 200 Tagen im Jahr und mein erstes T-Shirt ist schon nach 10 Minuten durchgeschwitzt 😰… Die Lodge muss wohl toll sein, auf meinem kleinen Rundgang habe ich schon mit verschiedenen Leuten gesprochen, die meinten, dass das wohl eine der ökologisch besten Lodges hier in dem Gebiet ist.
      Nun geht‘s los mit dem Schnellboot 140 Kilometer stromaufwärts zur Munyuna- Lodge, die an einem Seitenarm des Amazonas gelegen ist. Über 60 % der Landesfläche Perus werden vom tropischen Regenwald bedeckt, doch nur 10 % der Bevölkerung leben in diesen über 1000 km langen Streifen im Osten Perus. Der Amazonas ist ein Fluss der Superlative. Er transportiert ein Fünftel des gesamten Süsswassers der Erde, ist innerhalb Perus zwar nur maximal 2 km, an der Mündung in Brasilien jedoch stattliche 230 km breit. Mit einer Länge von 6762 km ist er der längste Fluss der Erde und übertrifft damit mit rund 100 km den Nil in Afrika. Big !!!!
      Read more

      Traveler

      Schön mal wieder was von dir zu hören, toller Bericht ! 🥰

      11/28/21Reply
      Traveler

      Oh, ein Lebenszeichen, *freu* damit hatte ich erst Dienstag gerechnet! Hier 1. Advent, Schnee und eine neue Virusvariante… sei froh, dass Du letztes Jahr Namibia gemacht hast, das wäre heuer mit dem Rückflug pünktlich zur Bescherung schief gegangen…

      11/28/21Reply
      Traveler

      Hauptsache vier Nike-Logos auf dem Bus. Muss wohl so‘n Anton fahren. 👍

      11/28/21Reply
       
    • Day4

      Muyana Lodge - day 1

      November 23, 2021 in Peru ⋅ 🌧 26 °C

      Offensichtlich habe ich Glück und mit Jorge einen Führer, der sich ausschließlich um mich kümmert, hier groß geworden ist und mir sehr fachkundig seine Heimat näher bringt. Die Fahrt mit dem Boot über den Amazonas und seine Seitenarme war schon für sich ein Erlebnis. Ab und zu kreuzen Fischer und Kinder in Kanus unseren Weg. Nach einem leckeren Lunch unternehmen wir mit einer Machete bewaffnet und jeder Mege Chemie eingesprüht unsere erste zweistündige Exkursion in den Regenwald, wo wir unzählige Affen, Vögel und Schmetterlinge und sogar eine Tarantula beobachten können. Nach dem Abendessen geht es in der Dunkelheit mit dem Boot hinaus auf den Fluss, wo wir den ohrenbetäubenden Sound des Regenwaldes genießen dürfen. In der Nacht ist richtig was los am Fluss: Jorge hat einen ca. 30 cm grossen Cayman mit der Mega-Taschenlampe entdeckt, mit der Hand (!) aus dem Wasser gezogen und mir dann vertrauensvoll in die Hände gedrückt 😳. Die Viecher können bis zu 180 Jahren alt und über drei Meter groß werden. Andere Fotos vom Nachtrip gibt es davon leider nicht, weil das iPhone 13 promax mit der entsprechenden Kamera vor Dezember leider nicht mehr lieferbar war 😞. Dazu noch unzählige Vögel, die knapp über der Wasseroberfläche fliegen und in absoluter Dunkelheit Piranhas aus dem Wasser fischen, eine Boa, die sich an einem Baum herunterschlängelt und floureszierenden Insekten, die den Fluss zur Disko machen. Den Sound habe ich auch in meinem Zimmer, das keine Fenster hat, sondern nur mit Moskitonetzen von der Außenwelt getrennt ist. Wow ! So kann man im frischen Luftzug der Deckenventilatoren herrlich schlafen und von wilden Tieren träumen 😴 . Der Generator wird um 9:30 Uhr abgestellt, Wifi/WLAN gibt es gar nicht - da merkt man mal, was für uns schon so alltäglich geworden ist. Morgen um 6:30 Uhr geht‘s weiter 🕷 🐊.Read more

      Traveler

      Einfach nur WOW !!

      11/27/21Reply
      Traveler

      Insekten-Disco. Echt mal Öko und nachhaltig.

      11/28/21Reply
      Traveler

      Also so eine Hütte hat was

      11/28/21Reply
      Traveler

      Da wird Papa doch gleich ein Fischer!

      11/28/21Reply
       
    • Day6

      Muyuna Lodge - day 3

      November 25, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 23 °C

      Heute hat der Tag beim Frühstück mit einem Schreckmoment begonnen. Ich habe mich mit einem sehr netten Mexikaner unterhalten, daneben saß eine recht füllige junge Frau. Die stand plötzlich auf, zog ihre Hose runter und zum Anschein kam ihr String Tanga mit einem gigantischen Hinterteil - so in etwas die Größe des halben Mount Everest 😳😳😳. Sie erklärte dem Mexikaner im Detail, wo sie von Mosquitos heute Nacht gestochen wurde. Ich möchte nicht ins Detail gehen, aber das Frühstück war in dem Moment für mich beendet.
      Am Vormittag haben wir dann einen tollen 4-stündigen Hike durch den Regenwald gemacht - mit Abenteuerkomponente: durch den Morast mussten wir uns „Brücken“ bauen, d.h. Machete raus und kleinere Stämme abholzen, auf denen man dann durch das Wasser balancieren muß. Nicht daneben treten, dann kann man schon mal zwei Meter im Morast versinken. Nicht gut, Dr. Jones, zumal sich da auch Aale tummeln, die bei Kontakt bis zu 400 Volt absondern ☠️. Finally we made it und kamen am Stück mit klitschnassen Schuhen und Hosen wieder zurück ins Camp. Das war fast so schön, wie der SWCP @Stephanie 😘😘😘. Ganz nach Papas Geschmack 😊. Auf der Hinfahrt haben wir noch eine seltene 5 Meter lange Anaconda-Schlange entdeckt, die friedlich im Schilf vor sich hin verdaute.
      Read more

      Traveler

      Abenteuer-Frühstück halt, Du hast es so gewollt! 😂

      11/28/21Reply
      Traveler

      Du, wenn Dir der SWCP zu popelig ist… weißt schon…

      11/28/21Reply
      Traveler

      Kaum ist Mama nicht dabei, kommen die Frauen bei dir an, Mensch Papa😂

      11/28/21Reply
      Traveler

      Vermisse das Foto vom Mückenstich 😅

      11/30/21Reply
       
    • Day6

      Muyuna Lodge - day 3 Sunset

      November 25, 2021 in Peru ⋅ 🌧 26 °C

      Am Nachmittag fahren wir noch 1 1/2 Stunden einen Seitenarm des Amazonas hoch und werden um 17:30 Uhr mit einem spektakulärem Sonnenuntergang belohnt - Amazon on 🔥 fire. Mit dem Boot legen wir uns ins Schilf und genießen in aller Stille diesen Moment - herrrrlisch !
      Nach dem Abendessen habe ich Jorge noch in eine Nachtkanufahrt reingequatscht. Hauptsache die Caymen machen keinen Schnapper 🐊 😬. Ein bisschen Nervenkitzel muss ja sein, sind ja schließlich im Dschungel….und am Ende ist auch alles gut gegangen 👍. Das Wetter hat mitgespielt, kein Regen und sogar sternenklare Nacht . Begleitet wird das nächtliche Dahingleiten auf dem Fluss vom spektakulären Sound der Tiere. Wahnsinn, was hier los ist …..
      Read more

      Traveler

      Was Du immer für ein Wetterglück hast, von wegen Regen-Wald…

      11/28/21Reply
      Traveler

      Wow 😯 brennt da etwa der Himmel?😂

      11/28/21Reply
      Traveler

      Toller Trip, freut mich für dich😀

      11/30/21Reply
       
    • Day7

      Muyuna - day 4: Camping (1/2)

      November 26, 2021 in Peru ⋅ ⛅ 30 °C

      Am Nachmittag des heutigen Tages werden ich mit meinen beiden Guides campen gehen, ein eigenes Lager aufbauen und direkt im Regenwald im Zelt übernachten- Achtung: Mosquitos. Davor haben wir vormittags noch eine kleine Tour über den Amazonas gemacht und sind auf dem Rückweg in einem typischen Amazonasdorf eingekehrt. Hier gibt es einen Kindergarten und eine Grundschule. Die Mädchen heiraten circa mit 15, die Jungen mit 18 Jahren. Die Jungs müssen mit dem Vater der Braut drei Monate vor der Hochzeit jeden Tag verbringen, um zu beweisen, dass sie zum Beispiel ein Haus bauen können, fähig für die Jagd sind etc., also in der Lage sind, eine Familie zu ernähren. Erst wenn der Vater sie für gut befindet, gibt er seinen Segen für die Hochzeit. Scheidungen sind hier übrigens kulturell nicht so vorgesehen, was bedeutet, dass Mädchen mit 15 schon eine sehr gute Entscheidung fürs Leben treffen müssen. Frauen werden hier im Durchschnitt 60-65 Jahre alt, Männer zwischen 50 und 60 💀. Ansonsten ist das Leben hier recht karg. Die „Bar“, in der wir ein Bier getrunken haben, dient gleichzeitig als Treffpunkt und Mittelpunkt des Ortes. Mit Satellitenempfang werden hier sogar Fußballspiele übertragen. Der Strom kommt aus der Batterie. Simple life 👍.Read more

      Traveler

      Beeindruckend! Breath taking!

      11/27/21Reply
      Traveler

      🥰 in zehn Jahren verheiratet… Da ist die Kindheit und Jugend echt kurz.

      11/28/21Reply
      Traveler

      Da warten wir doch mal, was der Nici zu diesem Footprint schreibt. 🤣 😬🤔

      11/28/21Reply
      Traveler

      naja also das mit Haus könnte etwas schwierig werden - vielleicht ja eher in Dackelgröße.. 😬

      11/28/21Reply
      Traveler

      Und dann triffst du die falsche Entscheidung bei der Ehe…

      11/28/21Reply
       
    • Day7

      Muyuna Lodge day 4 Camping (2/2)

      November 26, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 30 °C

      Um 15 Uhr brechen wir mit Jorge und Cesar, der aus dem Nachbarort stammt, zum Camping auf und machen noch einen kleinen Abstecher ins Cesars Dorf, wo wir uns spezielle Anti-Moskitospiralen besorgen. Es geht ziemlich tief rein in den Regenwald und als wir einen schönen Platz gefunden haben, bauen wir die Zelte regenfest auf. Die Anti-Moskitospiralen werden um die Zelte positioniert und wie durch ein Wunder hat man für circa 8 Stunden Ruhe vor diesen Plagegeistern. Auf dem Lagerfeuer wird im Handumdrehen ein köstliches Essen gezaubert, bevor es danach in der Dunkelheit noch einmal mit dem Boot raus auf den Amazonas geht. Hier habe ich mit meinen bloßen Händen einen Cayman gefangen (call me Rambo) und auch mit einem Speer mich in Fischen versucht, was allerdings weniger gut geklappt hat. Sehr zur Belustigung meiner beiden Guides, die feststellten, dass ich für den Rain Forrest noch nicht heiratsfähig wäre. Völlig nassgeschwitzt geht es dann um 22 Uhr auf die Matratze - ein Königreich für eine kalte Dusche. Dank der Moskitospiralen und jeder Menge Moskitospray verbringe ich eine gute Nacht.Read more

      Traveler

      Amazonas Fuzzie trifft auf Deutsche Eiche 💪

      11/28/21Reply
      Traveler

      Adventure dad! Hört sich gut an!👍

      11/28/21Reply
       
    • Day8

      Muyuna Lodge day 5 - leaving Muyana

      November 27, 2021 in Peru ⋅ ⛅ 25 °C

      Am nächsten Morgen stehen wir um 6 Uhr auf, da frühmorgens die Affen am besten zu sehen sind. Einen Wecker braucht man dafür nicht, weil spätestens beim Sonnenaufgang ab 5:30 Uhr die Tiere des Regenwaldes und insbesondere die Affen ein ohrenbetäubendes Konzert abliefern. Auf unserem 2 1/2 stündigen Hike vorm Frühstück haben insbesondere Jorge und César einen heftigen Workout gehabt, weil sie mit den Buschmessern den Weg abseits der Trails freimachen mussten. Und ich habe meinem Doc noch gesagt, dass es nicht richtig tief rein geht in den Regenwald 😣. Alles in allem ein tolles Outdoorerlebnis mit zwei echten Amazon guys. Und Glück mit dem Wetter hatten wir auch, es hat nicht geregnet 😳👍. Zurück geht es am Nachmittag nach Iquitos, wo ich in der Casa Morey, die vormals einem Kaitschukbaron gehörte, übernachten. Morbid feudal: mein Zimmer hat 65 m² und 5 m hohe Decken. Morgen Vormittag werde ich mit dann von Jorge noch ein bisschen die Stadt zeigen lassen, um dann am Nachmittag nach Lima zurückzufliegen.Read more

      Traveler

      Ah! Schön, endlich mal keine Abbruchhütten. Geht doch. 😉

      11/28/21Reply
      Traveler

      Feels like home… 😂🤣

      11/28/21Reply
      Traveler

      😳 Meine Güte, Baustellenplanung ist nicht deren Ding. 😳

      11/28/21Reply
      2 more comments
       
    • Day9

      Back to Lima (1/2)

      November 28, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 28 °C

      Um 8 Uhr holt mich mein Amazonas Guide Jorge mit seinem 11-jährigen Sohn mit dem Dreiradmoppet vom Hotel zur Tour nach Belen ab. Um 5:30 Uhr stand ich senkrecht im Bett, weil die ganze Casa Morey bebte. Die Leue liefen aufgeregt in die Lobby, aber ich dachte mir, wenn das Gebäude schon seit dem 19. Jahrhundert steht, wird es ja nicht ausgerechnet heute einstürzen. Damit. hatte ich auch recht und nach 10 Minuten war der Schreck vorbei. War ein Erdbeben der Stärke 7,5, das Zentrum war aber sehr weit entfernt. Kommt hier öfter vor…

      Belen ist ein recht armes Viertel der Stadt, wo man ohne Guide als Turi nicht hinsollte, die Hände fest am Geldbeutel haben sollte und so war ich heute auch die einzige Langnase auf diesem umtriebigen Markt. Bereits um 8 Uhr herrscht hier das pralle Leben, die Marktleute kochen parallel und so kann man hier direkt neben dem Marktstand an Plastiktischen für ca. 7 Soles (1,60€) köstlich essen - morgens wohlgemerkt ! Die Männer gönnen sich zum Frühstück schon mal gerne ein Cerveza, ist ja Sonntag. Der ganze Stadtteil ist aufgeständert, so das in der Rain Season (beginnt im Dezember) der 1. Stock schlicht geräumt und ins OG umgezogen wird. Für kleines Geld mieten wir uns ein Boot und erhalten so tolle Einblicke vom Wasser aus. Neben Schweineköpfen, gegrillten Würmern, Caymans und Schildkröten erhält man auf dem Belen Markt alles, was das Herz begehrt und der Amazon bereitstellt. Natural medicine ist hier natürlich ein großes Ding und so gibt es keine Krankheit, gegen die es keine natürlich gewonnene Medizin gibt.
      Ich bin ja kein Früchtefan, aber hier komme selbst ich tatsächlich auf die Mango, Avocado & Co. und köstliche Früchteshakes - das schmeckt einfach anders als in Deutschland. Der Tag vergeht wie im Flug und um 17 Uhr geht‘s zurück nach Lima. Eine tolle und erlebnisreiche Woche im Amazon ! Glad I made it 😊, auch wenn‘s in der Dauer-Türkischen Sauna manchmal anstrengend war 😰….
      Read more

      Traveler

      Ist das eine Schildkröte?

      11/28/21Reply
      Traveler

      So genau will man das glaube ich gar nicht wissen :/

      11/29/21Reply
      Traveler

      Jaaaaaa 🤤

      11/28/21Reply
      3 more comments
       
    • Day32

      SANTA ROSA DE YAVARI

      June 7 in Peru ⋅ ⛅ 24 °C

      PERU für wenige Stunden, aber es ist nur ein Steinwurf, oder besser nur ein Paddelschlag, entfernt. Es sind keine Grenzformalitäten zu erledigen, aber der Planet brennt schon wieder auf den Pelz. Die Bootsanlegestellen sind fast vor der Tür.
      Santa Rosa liegt auf einer Insel und außer der verkehrsgünstigen Lage ist der Bretterbudenort auch schön übersichtlich. Einmal den Modderweg hoch und runter, dann aber schnell zurück zum "Flußhafen".
      PERU werden wir später wohl besser vom Landesinneren in Augenschein nehmen.
      Read more

      Traveler

      Sieht nach Abenteuer aus - gut so ☺️☺️☺️!

      6/10/22Reply
      Traveler

      Peru lohnt sich!

      6/11/22Reply
       
    • Day1

      Arrivée et découverte d'Iquitos

      September 11, 2019 in Peru ⋅ ⛅ 31 °C

      Après un long voyage depuis la Bourgogne (voiture, train, bus, trois avions... dont un raté, et enfin taxi), nous sommes arrivés mardi 11 septembre à Iquitos au Pérou. Cette grande ville de 370 000 habitants a pour particularité de n'être reliée au reste du monde que par avion ou bateau. Elle est en effet située en pleine jungle amazonienne.
      Cette cité très dynamique offre beaucoup de contrastes, entre une armée de motos taxis à trois roues (40 000 si notre espagnol ne nous a pas trahis), des lieux touristiques très branchés (bars, restaurants où on mange très bien, notamment des ceviche), des bâtiments abandonnés à moitié en ruines en plein centre-ville et des baraques en tôle en bord de fleuve.
      Read more

      Ça laisse rêveur... Les couleurs son mt superbes !

      9/20/19Reply

      (ps : juliette :))

      9/20/19Reply

      Mince pour l'avion... Les aléas du voyage. L'important c'est que vous soyez arrivés. Juliet

      9/20/19Reply
      Traveler

      Belles photos 😘

      9/20/19Reply
       

    You might also know this place by the following names:

    Loreto, Luritu jacha suyu, Рэгіён Ларэта, Лорето, Rannvro Loreto, Departament de Loreto, Departemento de Loreto, Loreto piirkond, Loreto departamendua, Loreton alue, Région de Loreto, Region Loreto, Regione di Loreto, ロレート県, ლორეტო, Regio Laureti, Loreto departamentas, Wilayah Loreto, Loreto-regionen, لوریٹو, Luritu Suyu, แคว้นโลเรโต, Rejon de Łoreto, 洛雷托大区

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android