Peru
Miraflores

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
  • Day66

    Un marché coloré

    March 31 in Peru ⋅ ⛅ 22 °C

    Après cette deuxième nuit tres réparatrice au Pérou, nous avons pu profiter du petit dejeuner à l'auberge de jeunesse qui fut revigaurant.
    Nous avons entamés notre matinée avec des recherches pour notre prochaine étape qui sera la ville de Paracas.
    Nous avons ensuite décidé d'aller visiter avec les yeux et les papilles le marché numéro 1 de Lima. Nous en avons pris plein les yeux tellement les fruits et legumes avaient des couleurs majestueuses! Pour combler le vide qui se faisait sentir dans nos p'tits bidous, nous avons décidé de manger dans un tout petit stand où ils cuisinaient juste devant nous, dans envion 2 mètres carrés. Nous avons eu le plaisir de nous faire offrir une petite soupe typique péruvienne, faite à base de jus de citron et de celui de cuisson des poissons. Ensuite, nous avons eu l'immense plaisir de déguster chacun un plat à base de fruits de mer que nous avons franchement trouvé délicieux: chaufa de mariscos, arroz de mariscos et pescado a la mancho.
    Nos estomac étant comblés, nous avons décidés d’acheter quelques fruits au marché pour le repas du soir, et on a tout voulu goûter: une mangue, une papaye, des avocats, une pithaya, des kakis et une figue de barabrie.
    Nous sommes ensuite rentrés à l'hôtel afin de se reposer un petit peu.

    Il est a noté que nous avons découvert une autre partie de Lima à pied en allant et revenant au marché à pied qui était à 1 h de marche de notre hôtel. Partie pas si incroyable, puisqu'il s'agissait principalement de la rocade de la ville à l'allée.

    Nous avons fini notre journée en allant admirer un parc plein de fontaines dans Lima, où nous avons pu voir un spectacle de lumière, de son et d'eau, original et surprenant. Nous avons également dégusté, devant une des 13 fontaines du parc, les fruits achetés au marché un peu plus tôt.
    Read more

    Eric Dejoie

    Quelle chance que vous soyez allés au Parc de l'eau. J'avais oublié vous en parler. C'est superbe.

    4/4/22Reply
    Gaelle Bochet

    On a adoré! On veut tous les 3 être ingénieurs en son et lumière maintenant

    4/6/22Reply
     
  • Day102

    Direction l’hémisphère sud 🌎

    February 8 in Peru ⋅ ⛅ 23 °C

    Il y a 11 mois quasiment, nous commencions à envisager un tour du monde avec l’idée de commencer par le Népal, le Cambodge et le Laos avant de rejoindre l’Amérique du Sud. 11 mois plus tard, nous retrouvons nos amis, venus d’Allemagne, à Lima au Pérou, notre premier pays d’Amérique du Sud. L’itinéraire a bien évolué depuis, ce qui aurait initialement dû être un tour du monde sera finalement un tour des Amériques du Mexique, en passant par le Guatemala et le Salvador pour l’Amérique centrale et maintenant le Pérou 🇵🇪

    Nous sommes arrivés à Lima le 7 février 2022 dans la nuit. Nous nous attendions à une ville comme Mexico City, mais finalement agréablement surpris. Nous avons commencé notre séjour par une journée tranquille le temps d’organiser le périple (retrait d’argent, achat de nouvelles cartes SIM, etc.). A Lima, nous devons présente partout notre QR code de vaccination; le port de deux masques chirurgicaux est aussi obligatoire à moins d’être en possession d’un masque FFP2. Et il est parfois nécessaire de présenter son passeport en plus du carnet de vaccination. Une fois la paperasse effectuée, nous avons pris le bus local direction le centre historique de la ville où nous avons passé le reste de la journée à visiter à pieds par nous même. Les locaux sont super accueillants et prêts à nous aider à la moindre question. Ils nous indiquent l’endroit où descendre du bus, etc.

    Les quartiers de Miraflores et Barranco (en bord de mer) sont très européens, et ne représentent pas la réalité du pays, mais valent tout de même le détour ! Nous avons donc décidé de louer des vélos pour parcourir la côte et ces quartiers jusqu’à la statue du Christ sur les hauteurs de Lima. Si en bord de mer la chaleur ne se fait pas trop sentir grâce au vent marin, sur les hauteurs désertiques c’est bien différent. La végétation disparaît laissant place à de grandes étendues rocailleuses et poussiéreuses avec vue sur l’océan pacifique et sur la ville nous laissant observer son immensité.
    Il y a deux semaines de cela, j’ai reçu un e-mail du Ministère des affaires étrangères indiquant que l’état d’urgence avait été déclaré à Lima à raison de vols fréquents. Bien que nous n’ayons pas eu de sentiment d’insécurité dans les quartiers où nous nous sommes promenés, nous avons eu droit à une escort policière à moto lors de notre tour à vélo sur les hauteurs de la ville, devant faire des pauses à chaque fois que nous nous arrêtions faire des photos 😅 Du coup, on en a profité pour lui demander de jouer le photographe aussi 😄 une vraie photo de groupe c’est tellement mieux qu’un selfie, non ???
    Read more

    Petra Eing

    Was ihr alles erlebt ist sagenhaft 😀

    2/19/22Reply
    Marie France Marchand

    de très belles photos super les balades à vélo sous un beau soleil profitez

    2/20/22Reply
    Martin Richters

    Sehr cool 😬😅👍🏼

    2/22/22Reply
     
  • Day2

    Discovering Miraflores & centre of Lima

    November 21, 2021 in Peru ⋅ ☁️ 20 °C

    Gestern habe den Stadtteil, wo ich im Hotel untergebracht bin – Miraflores– ein wenig erkundet. Kein Highlight, ein wenig morbid alles, wobei die Häuser hier noch deutlich jünger sind, als zB in Havanna. Teilweise recht gesichtslose Hochhauslandschaften, zwischen denen man auch mal schöne Häuser sieht. Lage ist toll, direkt am Pazifik gelegen, wo ich auch den so genannten Parque del Amor angeschaut habe, der hier als Treffpunkt für ein erstes Date hochbegehrt ist (Statur mit einem sich küssenden Paar). Dort wurde ich auch von einem 68 jährigem Indio angequatscht, der mir peruanische Devotionalien und Cocapulver andrehen wollte, was ich natürlich dankbar abgelehnt habe. War aber ein sehr interessanter Plausch.
    Der Peruaner ist eher von kleiner, gedrungener Statur, gefühlt habe ich noch keine Frau/Jugendliche mit Normalfigur gesehen. Das hindert aber nicht, sich - wie auch immer - in knallenge Klamotten zu pressen 😳.
    Hier gibt es auch viele Künstlermärkte, wo peruanische Devotionalien verkauft werden. Der Weg dadurch hat mich aber an die Duftterroristinnen in Kaufhäusern erinnert. Man wird an jedem Stand angesprochen, was ich aber mit dem fehlenden Angebot für meine Körpergröße mittlerweile formvollendet abmoderieren kann.
    Ansonsten ein ruhiger Tag, an dem ich erst mal den Jetlag ein wenig verdaut habe. Heute stand dann die Altstadt von Lima auf dem Programm, viel alte Bausubstanz mit einem Hach des verfallenden Havannas.
    Neben der beeindruckenden Plaza Major standen die Kathedrale von Lima und das Franziskanerkloster im Fokus, die vom Glanz vergangener Epochen zeugen.
    In der Kathedrale gibt es gefühlt neben dem Hauptaktar 30 Nebenaltäre, die sich in ihrer Pracht nichts geben, 100erte Kruzifixe, Marias & Josefs etc. Als Highlight die Gebeine vom Heiligen Francisco Pizarro. Um noch einen drauf zu setzen, habe ich mir noch das Franziskanerkloster mit seinen Katakomben gegeben. Von bescheidenem Leben keine Spur, Highlights sicher die Bibliothek mit seinen über 20.000 Büchern und die Katakomben, wo über 25.000 Menschen beerdigt sind - damals gab es noch keine oberirdischen Friedhöfe. Heute leben noch 40 Mönche dort, in Hochzeiten waren es über 300. Der Fachkräftemangel schlägt auch hier erbarmungslos zu.
    Damit reicht es für meinen Trip mit Kirche, aber das ist in Südamerika halt ein großes Ding, was man mal gesehen haben muss.
    Als Tourist läßt es sich hier prima klarkommen: Mittagessen mit zwei Gängen und einer Liter (!)flache Bier (hatte ein grande cerveza bestellt 😳) kostet 6€, die 30 minütige Uber-Fahrt vom Zentrum nach Miraflores 10 Soles - 2,50€ 😊.
    Heute werde ich früh schlafen gehen, das Taxi holt mich morgen früh um 2:30 Uhr zum Flughafen ab, dann geht es 1.000 Kilometer nordöstlich nach Iquitos in den Dschungel, worauf ich mich schon riesig freue.
    Read more

    Eckhard Schultz

    Parque del Amor

    11/22/21Reply
    Stephanie Schultz

    Städtebaulich geht da aber noch was! Wo sind denn die schönen Ecken, nicht immer nur potentielle Konversionslagen anschauen gehen… Guten ✈️ heute!

    11/23/21Reply
     
  • Day2

    #2 Lima

    May 2 in Peru ⋅ ☁️ 18 °C

    Endlich angekommen. Nach 23-Stunden unterwegs folgte eine rasante Taxifahrt zum Wachwerden. Weitere Erkenntnisse der Fahrt: Spanisch klappt noch, Fußball geht immer und essenstechnisch wird die Reise Konsequenzen haben („se van a engordar” - was so viel bedeutet wie: schlanker werdet ihr nicht zurückkommen). Der Taxi-Wachmacher war zum Glück nur vorübergehend. Denn im Hostel angekommen, war nicht mal mehr ein Spaziergang drin. „Erholt“ ging’s dann erst wieder am nächsten Morgen weiter. Frühstück ab 7:30 Uhr - da waren wir dann schon vier Stunden wach.

    Der erste Tag stand ganz im Zeichen von: Ankommen, Schrittfrequenz erhöhen und ein bisschen in die peruanische Kultur und Kulinarik eintauchen. Und so haben wir am Morgen erstmal den traumhaften Blick auf Limas Küste genossen und anschließend bei einer Stadtführung unser Geschichtswissen aufgefrischt. Am Ende wurde das Ganze mit einer Pisco-Verkostung (Nationalschnaps) abgerundet. Beim anschließenden Mittagessen zeigte unsere innere Uhr bereits Abend an.

    Nach einem Power Nap haben wir uns nochmal zum Spaziergang auf dem „Malecon“ - einer Parkanlage auf den Klippen Limas - aufgerafft. Hat sich gelohnt.
    Read more

    Jackie S.

    ♡♡♡

    5/3/22Reply

    🤩 [Melanie]

    5/3/22Reply
     
  • Day14

    Lima

    October 22, 2021 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    В Перу заставляют носить 2 маски! И все их носят даже на улицах гуляя с собаками. В каждом магазине и ресторане проверяют температуру. На последней фотке доктора, которые умерли от Ковида походу. А может от чего-то другого.Read more

    I N

    Офигеть. Заставили сделать пцр тест? Карантина не было?

    10/22/21Reply
    Nadia F

    да, ПЦР тот за который 78$ содрали в Колумбии. без него на самолёт не пускали.

    10/22/21Reply
    I N

    Собаки тоже в масках? )

    10/22/21Reply
    Nadia F

    хаха собаку видела сегодня в костюмчике сайты, она оставляла маленькие подарочки на улице 😁

    10/22/21Reply
    Nadia F

    * Санты 🎅

    10/22/21Reply
    3 more comments
     
  • Day5

    Miraflores, Barranco, Punta Hermosa

    January 11 in Peru ⋅ ⛅ 24 °C

    Stayin at Selina Hostel Miraflores was quite nice. We met beautiful people there and had some fun trips in and around the city.
    The food is one of the best in the world and the variety of it was just mind blowing. Despite the variety I had ceviche every single day in Lima 😅

    Now off to Iquitos deep in the Amazon. Hope the mosquitos let mercy rule 🦟
    Read more

    Dennis Dorwarth

    Mhmmmm

    1/11/22Reply
    Daniel Dalfovo

    yuummmyyyyyy

    1/11/22Reply
    Daniel Dalfovo

    yummyyy

    1/11/22Reply
    Nino Tsa

    Jajajaja

    1/11/22Reply
     
  • Day2

    Lima

    January 8 in Peru ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach 2h Madrid und 10h Flug nach Lima, konnten wir um 6 Uhr morgens für extra 15$ early in unser Zimmer einchecken. An der Rezeption meldeten wir uns direkt um 10:30 für einen Markt Rundgang mit anschließender Pisco sour Master Claas an um dem jetlag entgegenzuwirken und wach zu bleiben.

    Anschließend ging es mit einer engeren Gruppe zum empfohlenen Ceviche Restaurant. Çok güzel.

    Das Meer war gar nicht so kalt (18*), konnte sogar ein paar Bahnen parallel zum beach schwimmen, trotz 2-3m hohen Wellen. Draußen wartete die frisch kennen gelernte crew aus Australierin, Holländerin, Kanadier, Norweger und Bruder Tak (Mario) bereits mit kühlem Pilsener. Aynen.

    Corona ist hier leider allgegenwärtig und seit heute gelten Restriktionen, welche jede Bar und Restaurant ab 22uhr schließen lassen.

    Da kann ich mich nur immer wieder fragen:
    Woran hat es jelegen?
    Read more

    Dennis Dorwarth

    Romantisch

    1/9/22Reply

    mit sicherheit nicht an dir! [Borru]

    1/9/22Reply
    Aura Soko

    Ay, las frutas de America Latina!

    1/9/22Reply
     
  • Day14

    Bike day 1: nach Huacachina in die Wüste

    December 3, 2021 in Peru ⋅ ⛅ 19 °C

    Heute geht es endlich los: mit den Yamaha Tenere 700 circa 300 km südlich an der Küste entlang auf der Panamericana. Das ist eine vier bis sechsspurige Straße mit recht viel Verkehr, die fahrerisch nicht besonders anspruchsvoll ist, wenn man mal von den ganzen LKW und Bussen absieht, die munter auf der Gegenspur überholen und fest davon ausgehen, dass man entsprechend ausweicht. Tagesziel ist die Oase von Huacachina, wo wir uns ein Mad-Max Spezialmobil mieten, um damit in den Wüstendünen dem Sonnenuntergang entgegen gefahren zu werden. Wie versprochen habe ich mich nicht selbst ans Steuer gesetzt 😊.

    Was für ein krasser Gegensatz: Sonntag noch im Regenwald und heute in der 🏜 Wüste. Die Truppe ist sehr nett, sie besteht aus dem Schweizer Guide Bruno der circa Anfang 60 ist und schon ewig in Peru lebt, Wolf-Dieter, ein Ende 60-jähriger ehemaliger Airbus-Manager, der mit seiner Familie in Paris lebt, Ewald aus Graz, ein 59-jähriger Physiker, der Mikrochips entwickelt und Urs, ein Ende 40-jähriger Architekt aus Luzern - eine gepflegte Altherrenrunde also, die alle schon weit gereist und Motorraderfahren sind.
    Read more

    Stephanie Schultz

    Na das sieht doch mal mal aus wie Landschaft nach Deinem Geschmack. Die Altherrenrunde kann ich noch nicht einschätzen - was willst Du da? Die sind ja alle doppelt so alt wie Du…? 🤔

    12/3/21Reply
    Stephanie Schultz

    Das Ding hat ja immerhin Überrollschutz! Nicht ! Fahren !

    12/3/21Reply
    Castelloduro

    Das sieht doch mal nach Action aus. Frag ruhig mal deine Mitreisenden, ob sie dich mal fotographieren (z.B. auf dem Motorrad). Gute Fahrt weiterhin :-)

    12/4/21Reply
    3 more comments
     
  • Day44

    Lima

    May 10 in Peru ⋅ ⛅ 18 °C

    Lima, die Hauptstadt von Perú mit über 9 Millionen Einwohnern. Der Autoverkehr dementsprechend!
    Die Stadt ist unterteilt in 43 Stadtteile.
    Die meisten Hotels und Hostels befinden sich in Miraflores. Für uns auch das angenehmste und schönste Viertel, gleichzeitig am sichersten von Lima. Aber kein Wunder, man sieht schon an den Autos und Häusern, dass hier die Gegend gehobener ist.
    In Lima haben wir zum Malecón, der Strandpromenade, außerdem noch das Viertel Barranco und das historische Zentrum besucht. Am Malecón kann man den Sonnenuntergang schön genießen und währenddessen Crêpes essen.
    In Barranco sind wir über eine Brücke, Puente de los Suspiros. Wenn man diese Brücke überquert und währenddessen die Luft anhält, so geht ein Wunsch in Erfüllung. War gar nicht so einfach, aber wir haben es geschafft 👏👌 Ansonsten gibt es hier viele bemalten Wände und viele verlassene Restaurants und Bars.
    Im historischen Zentrum haben wir an einer FreeWalking Tour teilgenommen. War ganz interessant, jedoch gibt es für Lima nicht viel zu erzählen. Neben der Inka-Herrschaft vor 500 Jahren sind auch die Spanier über Peru hergefallen und haben Peru erobert. In einem ehemaligen Kloster haben wir die Katakomben besucht, in dem damals über 20.000 Menschen "begraben" wurden. Die Knochen kann man heute kunstvoll betrachten. Außerdem gibt es einige Bibliotheken in Lima, 2 davon haben wir besichtigt 😀
    Im Anschluss sind wir wieder zurück in unser Viertel, Miraflores, da wir uns im historischen Zentrum nicht ganz so wohl gefühlt haben.
    Wir gingen zum Abendessen noch ein zweites Mal ins Mercado 28, einer Foodhall mit leckerem Essen 😂😎
    Für Philippe geht hier nun die Reise leider zu Ende. Ich hab mir für meine letzten Tage in Peru einen mehrtägigen Transfer bis Arequipa gebucht. Es geht nun südlich in die Wüste von Peru.
    Read more

    Lionel Arago

    Immer prima Klima in Lima. Sorry, der musste sein 😂

    5/12/22Reply
     
  • Day150

    Dernier Aji de Gallina

    July 27 in Peru ⋅ ☁️ 15 °C

    Avant dernier jour en Amérique latine pour nous et dernier pour nos copines !
    Ce matin nous nous faisons un petit brunch avant d'aller faire quelques emplettes au marché d'à côté.
    À 14h il est l'heure de dire au revoir à Caro et Juju mais on sait que l'on va les revoir très vite en France !
    Le reste de l'après-midi, nous continuons les emplettes et nous goûtons au fameux churros fourré au dulce de leche de Lima, un délice.
    Le soir nous rejoignons David (il est venu accompagné d'un de ses frères), l'oncle de Sébastian que nous avons vu la veille. Celui ci habite à Piura mais il est descendu à Lima voir sa famille car le 28 et le 29 juillet sont des jours fériés pour l'indépendance du Pérou. Nous sommes allés manger un aji de Gallina (notre dernier 😢) dans un restaurant très chic du quartier de Barranco ! Ça nous a fait plaisir de le revoir, il est tout aussi gentil et son rire aussi drôle.
    Read more

You might also know this place by the following names:

Miraflores

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now